Profilbild von Krueckels

Krueckels

Lesejury Profi
offline

Krueckels ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Krueckels über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2021

Skuril, modern, aktuell, kurz

Die Krone der Schöpfung
0

In kurzen Abschnitten zappt sich die Autorin durch den Alltag während der Corona-Krise.

Dabei gibt es sowohl gut recherchierte lexikonartige Abschnitte als auch Darstellungen aus dem Dorf und der Familie, ...

In kurzen Abschnitten zappt sich die Autorin durch den Alltag während der Corona-Krise.

Dabei gibt es sowohl gut recherchierte lexikonartige Abschnitte als auch Darstellungen aus dem Dorf und der Familie, die wohl jeder in den letzten Monaten ähnlich erlebt hat, als auch überaus skurile Schilderungen. Parallel entwirft die Autorin ein Drehbuch für eine Zombie-Serie.

Auch wenn die einzelnen Kapitel sehr knapp gestaltet sind und das Buch schon im Format eher klein wirkt, sitzt jeder einzelne Satz und vieles regt doch zum Nachdenken an.

Man muss allerdings diesen etwas abgedrehten und unkonventionellen Stil mögen. Das ist sicher kein Buch zum Entspannen. Vielleicht muss man es mehrmals lesen, um jedes Detail interpretieren zu können und die vielen Metaphern auch richtig zu deuten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Zeitreise nach Amsterdam

Krone der Welt
0

Die Autorin entführt uns nach Amsterdam um 1600. Sie schildert die Lebensgeschichte der drei Geschwister Vincent, Ruben und Betje, die aus mit ihrem Vater aus Antwerpen fliehen mussten und kurz darauf ...

Die Autorin entführt uns nach Amsterdam um 1600. Sie schildert die Lebensgeschichte der drei Geschwister Vincent, Ruben und Betje, die aus mit ihrem Vater aus Antwerpen fliehen mussten und kurz darauf ganz ohne Eltern in der fremden Stadt klarkommen müssen.
Detailliert werden die Lebensbedingungen der damaligen Zeit dargestellt, vor allem in den Bereichen Architektur, Militär, Küche und Seefahrt. Der historische Hintergrund des Krieges der protestantischen Provinzen gegen das katholische Spanien bestimmt das Schicksal der Familie immer wieder.
Das Buch umfasst einen langen Zeitraum für einen historischen Roman, ist daher niemals langatmig.
Geschickt werden Perspektiven und Stil (z.B. Tagebucheinträge eines Seefahrers) gewechselt.

Unbedingte Empfehlung für alle, die gerne in frühere Zeiten abtauchen und mit den Hauptfiguren des Romans mitfühlen möchten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Kurzweilige Geschichtsstunde

Der Aachener Hund
0

Passend zum 500. Jahrestag der Krönung Karls. des V. und zu den passenden Ausstellungen in den Aachener Museen beleuchtet Günter Krieger den Aufenthalt Abrecht Dürers in der Kaiserstadt.

Erzählt wird ...

Passend zum 500. Jahrestag der Krönung Karls. des V. und zu den passenden Ausstellungen in den Aachener Museen beleuchtet Günter Krieger den Aufenthalt Abrecht Dürers in der Kaiserstadt.

Erzählt wird aus der Perspektive seines Freundes Hans Ebner, aus der einer jungen Frau, die als Findelkind aufwuchs, aber nun auf der Suche nach einer neuen Heimat ist ,und aus der des 10-jährigen Bürgermeistersohns Peter.

Dürer wird als sehr menschenfreundlich und aufmerksam dargestellt. Viele geschichtliche Fakten werden ansprechend verpackt und auch Aachener Sagengut findet seinen Niederschlag.

Aber nicht nur für Aachener ist dies eine lohnende Lektüre. Der Autor passt sich sprachlich dem Mittelalter an, trotzdem ist alles leicht verständlich und flüssig erzählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Enthüllung eines Familiengeheimnisses

Das letzte Licht des Tages
0

Schon auf den ersten Seiten wird der generationenübergreifende Plot aufgebaut. Liv steht 2019 nach der Scheidung vor den Scherben ihres Lebens, nicht nur den Ehemann, sondern auch ihre Arbeit und ihre ...

Schon auf den ersten Seiten wird der generationenübergreifende Plot aufgebaut. Liv steht 2019 nach der Scheidung vor den Scherben ihres Lebens, nicht nur den Ehemann, sondern auch ihre Arbeit und ihre Freundschaften hat sie verloren.
Inès und Edith erleben 1940 kurz nach ihren Hochzeiten die Invasion der Deutschen in Frankreich. Edith lebt in Reims, während Inès zu ihrem Mann auf einem Weingut zieht. Nur schwer findet sich die junge Frau, die in der Stadt aufgewachsen ist, mit dem Landleben zurecht. Nur zu Théo, einem engen Mitarbeiter ihres Mannes, und seiner Frau Céline gibt es regelmäßigen Kontakt, aber eine Freundschaft wie zu Edith kann nicht entstehen. Durch die Besatzung schwebt Céline in besonderer Gefahr, da sie Jüdin ist.
Liv wird von ihrer Großmutter Edith nach Frankreich gelockt, um ihrer Trübsal zu entfliehen und über einen Neuanfang nachdenken zu können. Oder hat die 99-jährige noch ein anderes Interesse, dass ihre Enkelin nach Paris und nach Reims kommt?
Immer wieder wechselt die Zeitschiene, nach und nach werden die Zusammenhänge der Vergangenheit von Liebe und Einsamkeit, Widerstand und Verrat deutlich. Aber erst ganz am Ende sind alle Rätsel gelöst.
Eine gut recherchierter historischer Roman und eine Liebeserklärung an die Champagne.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Biografie eines Weltstars

Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne
0

Von 1935 bis 1988 beschreibt Juliana Weinberg das Leben der Schauspielerin Audrey Hepburn mit dokumentarischem Blick. Wie eine Kamera begleitet sie den Weltstar. Trotz vieler Dialoge und der Beschreibung ...

Von 1935 bis 1988 beschreibt Juliana Weinberg das Leben der Schauspielerin Audrey Hepburn mit dokumentarischem Blick. Wie eine Kamera begleitet sie den Weltstar. Trotz vieler Dialoge und der Beschreibung der Gefühle bleibt es eine Sicht von außen.
Obwohl in dem Buch deutlich wird, das der Filmstar der 50er und 60er Jahre nur selten einen Blick auf sein Privatleben zugelassen hat, gelingt es der Autorin dennoch den Lesern Einblicke in ihre Jugend und ihre Freundschaften und Liebesbeziehungen zu gewähren. Lange Zeit erscheint Audrey Hepburn wie in vielen ihrer Filme - natürlich, offen, aber auch naiv und leicht zu beeinflussen.
Manchmal habe ich mich gefragt, wie lange eine Frau etwas ertragen kann, bis sie endlich ihre eigenen Entscheidungen trifft. Das ist meiner Meinung nach auch ein großer Kritikpunkt an dem Buch: Über Seiten hinweg quälen sich die Leser mit der Hauptperson durch nicht mehr funktionierende Beziehungen. Das entspricht vielleicht der Biografie, ist aber manchmal etwas langatmig und bedrückend.
Leider ist ihr letzter Lebensabschnitt nur noch im Epilog geschildert.
Trotz der Längen ist es ein Buch, das dazu animiert, "Frühstück bei Tiffany" und "Ein Herz und eine Krone" noch einmal anzusehen und sich auf Zeitreise zu begeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere