Profilbild von Kuhni77

Kuhni77

Lesejury Star
online

Kuhni77 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kuhni77 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

Perfekte Lektüre für Eltern

Jetzt mach doch endlich mal das Ding aus!
0

INHALT

Meine Töchter, der Bluetooth und ich

Wer Kinder im Haus hat, der kennt es: ohne diverse mobile Geräte geht nichts mehr!

Bluetoothboxen, Laptop, Smartphone, soziale Medien und was es noch so alles ...

INHALT

Meine Töchter, der Bluetooth und ich

Wer Kinder im Haus hat, der kennt es: ohne diverse mobile Geräte geht nichts mehr!

Bluetoothboxen, Laptop, Smartphone, soziale Medien und was es noch so alles gibt – in einem Haushalt mit Kindern ist das meiste davon vertreten. Immer und überall bimmelt, piepst oder quäkt etwas. Egal ob bei den Hausaufgaben, am Essenstisch oder abends zur Schlafenszeit.

Tillmann Prüfer ist Vater von 4 Töchtern und fragt sich täglich: Muss ich die Spotify-Playlist meiner Kinder akzeptieren? Gilt Handy-Entzug schon als Kindesmisshandlung? Wie reagiere ich, wenn mich meine Tochter auf Instagram blockiert?

Früher wurde sich über die Ausgangszeit gestritten – heute streitet man über die Bildschirmzeit!

MEINUNG

Dieses kleine Büchlein hat mir sehr viel Freude gemacht. In vielen kleinen Anekdoten berichtet Tillmann Prüfer über sein Leben mit 4 Töchtern. Wenn man selbst Mutter von Teenagern ist, dann findet man sich immer einmal wieder. Es ist wirklich schön zu lesen, dass es eigentlich überall die gleichen Probleme sind. Wie lange darf ich TV schauen? Warum darf ich kein Handy haben? Warum sind Eltern immer soooo peinlich?

Mit viel Humor nimmt uns Tillmann Prüfer mit in seine Familie und lässt uns an seinem Alltag teilnehmen. Auch die Situation des Lockdowns wurde hier aufgegriffen. Wie bringt man Homeschooling und Home-Office unter einen Hut? Auch wir sind wieder einmal mitten im Homeschooling und da frage ich mich schon oft, wie bekomme ich mein Kind jetzt einmal vom PC weg? Morgens PC für die Schule, mittags oder abends möchte man dann noch einmal spielen …. da passiert es automatisch, dass die PC Zeiten sich am Tag verdoppeln.

Aber nicht nur der Teil mit dem Lockdown, sondern auch viele Situationen haben mich an unser Zuhause erinnert. Auch ich habe so oft keine Ahnung von guter Musik, bin oft peinlich oder einfach nicht „Fresh“ genug.

FAZIT

Teenieeltern werden sich hier wiederfinden und für alle nicht Teenieeltern eine perfekte Lektüre, damit sie wissen, was sie erwartet.

Veröffentlicht am 28.11.2020

Wie Ulrich bei IKEA sein neues Leben fand

Die Geschichte von Ulrich, der bei Ikea einzog und das Glück fand
0

Ulrich fürchtet sich nicht nur vor Entscheidungen, sondern vor allem was das Leben lebenswert macht.

Ulrich lebte bei seinen Eltern und hatte dort nie wirklich Liebe bekommen, sondern sich einfach an ...

Ulrich fürchtet sich nicht nur vor Entscheidungen, sondern vor allem was das Leben lebenswert macht.

Ulrich lebte bei seinen Eltern und hatte dort nie wirklich Liebe bekommen, sondern sich einfach an sein liebloses Leben gewöhnt. Als seine Eltern kurz hintereinander sterben, steht er auf einmal vor einem Scherbenhaufen und weiß nicht mehr weiter. Als er dann auch noch seinen Bürojob verliert, gerät seine Welt komplett aus den Fugen und ihn verlässt der Lebensmut. Nur in einer IKEA-Filiale kann er seinem eintönigen Leben entfliehen und hat das Gefühl, dass das Versprechen von Leichtigkeit und Glück auch für ihn gilt.

Ulrich versteckt sich in einem Kleiderschrank, denn nur hier fühlt er sich sicher. Auch nach Ladenschluss bleibt er einfach in „seinem“ Schrank und beschließt heimlich bei IKEA einzuziehen. Hier lernt er die mysteriöse Nachtwächterin und Gisela kennen, durch die er neuen Mut fasst und langsam selbstbewusster wird.



MEINUNG:

Der Buchtitel hat mich sehr neugierig gemacht und ich wollte unbedingt mehr von Ulrich erfahren. Was ist passiert, dass Ulrich so einsam ist und sich nur bei IKEA wohlfühlen kann.

Ich habe Ulrich direkt in mein Herz geschlossen und hätte mich sehr gerne einmal mit ihm an den Tisch gesetzt. Er tat mir beim Lesen unwahrscheinlich leid. Ulrich wirkte immer so unsicher, traurig und verletzlich. Dass er bei IKEA einzieht, hat mich ja doch einmal schmunzeln lassen und ich habe damit gerechnet, dass es ab nun geheimnis- und humorvoll weitergeht. Doch ich habe eine andere Geschichte bekommen: sie ist zwar an manchen Stellen humorvoll, aber eigentlich hat man hier eine sehr ruhig und melancholische Geschichte in der Hand.

Ulrich ist auf der Suche nach sich selbst und muss sich erst einmal wieder neue finden. Der Tod der Eltern hat ihn vollständig aus der Bahn geworfen. Nur seien neuen Bekanntschaften, die Nachtwächterin und Gisela, können ihn aus seiner Lethargie herausholen und mit ihrer Hilfe findet er nach und nach zu seinem eigenen und neuen „ICH“.

Die Geschichte ist wirklich schön, auch wenn ich etwas anderes erwartet habe. Aber mir standen ganz oft viele Fragezeichen im Gesicht: „Warum wird er nie von den Mitarbeitern angesprochen?“, „Warum stellt ihn der Sicherheitsdienst nicht zur Rede?“ Es muss ja auffallen, dass da auf einmal jemand im Möbelhaus wohnt und auch jeden Tag dort herumhängt. Am Ende löst es sich zwar auf, aber das konnte mich nicht wirklich überzeugen. Damit ich nicht spoilern möchte, lasse ich das jetzt einfach einmal so offen stehen.

Sehr gut gefallen haben mir die kleinen versteckten Botschaften, die er und Gisela in Regalen, Sofaritzen oder Schubladen versteckt haben. Diese Zettelchen und Nachrichten („Haben Sie ihr Leben so eingerichtet, wie Sie wollten?“), regen zum Nachdenken an.

FAZIT:

Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt, mir aber doch etwas zu „still“ gewesen ist, da ich mit mehr Humor gerechnet habe.

Veröffentlicht am 18.11.2020

Endlich wieder in Heavenfield

Heavenfield Hearts - Eingeschneit mit Mr. Right
0

Ein romantischer Weihnachtsroman mit allem, was dazu gehört: Bergeweise Schnee, einer einsamen Hütte und knisterndem Kaminfeuer.

INHALT:

Skye hat in Aaron ihren Mr. Right gefunden und wartet sehnsüchtig ...

Ein romantischer Weihnachtsroman mit allem, was dazu gehört: Bergeweise Schnee, einer einsamen Hütte und knisterndem Kaminfeuer.

INHALT:

Skye hat in Aaron ihren Mr. Right gefunden und wartet sehnsüchtig auf ihren Heiratsantrag. Sie ist sich ganz sicher, dass sie ihren Antrag an Weihnachten bekommt und kann es kaum erwarten zu ihm zu fahren. Doch ein Blizzard schließt Skye mit dem unmöglichen Josh in einer einsamen Berghütte ein. Josh ist der Mann, denn sie niemals heiraten würde. Denn solche Männer kennt sie von ihrer Mutter zu genüge – ein klassischer Mr. Wrong.
Josh tut es sehr leid, dass Skye mit ihm eingeschneit ist. Erstens ist sie so gar nicht sein Beuteschema und zweitens möchte er einfach nur seine Ruhe haben. Doch ihm tut Skye leid, denn sie hat sich so auf dieses Weihnachten gefreut. Josh ist fest entschlossen, ihr Weihnachtsfest zu retten.

MEINUNG:

Endlich wieder zurück in Heavenfield. Was habe ich diesen Ort vermisst. Clara Gabriel schafft es einfach immer wieder, dass ich beim Lesen die Zeit vergesse. Ich fange das Buch an und Schwupps bin ich schon mit dem halben Buch fertig. Der Schreibstil ist flüssig, leicht zu lesen und immer mit der richtigen Prise Humor und Romantik.
Skye ist eine ganz tolle Frau und ich mochte sie auf Anhieb. Auch ihre Familie habe ich direkt ins Herz geschlossen, alleine weil sie so chaotisch ist. Ich hätte sehr gerne noch mehr von ihrer ausgeflippten Mutter und ihren kleinen Geschwistern gelesen – das wäre doch etwas für einen neuen Roman.
Josh fand ich auch direkt toll, auch wenn er am Anfang erst einmal etwas schroff gewesen ist. Aber wenn man weiß warum er sich so verhält, kann man ihn verstehen. Man hat beim Lesen gemerkt, dass hinter seiner Fassade eigentlich ein ganz toller Mann steckt.
Skye und Josh zusammen waren genial. Ich habe so oft geschmunzelt über die Art, wie sie miteinander umgegangen sind. Am besten hat mir die Szene im Baumarkt gefallen. 50 Shades lässt grüßen.

Alle Romane der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden.

Weitere Bücher dieser Reihe:
"Heavenfield Hearts: Kopfüber ins Glück"
"Heavenfield Hearts: Die Farben deiner Liebe"

ZITAT:

Ich kann die „Heavenfields Reihe“ einfach nur empfehlen. Sucht euch ein kuscheliges Plätzchen, kuschelt euch in eine Decke und reist in die Smokey Mountains.

Veröffentlicht am 12.11.2020

~ WUNSCHALARM ~

Wunschbüro Edda - Wunschalarm im Klassenzimmer
0

INHALT:

Eddas Schule möchte den Pausenhof verschönern und dafür hat jede Klasse einen Wunsch frei. Damit die Schule auch genug Geld für alle Wünsche hat, soll es ein Schulfest geben. Hört sich doch alles ...

INHALT:

Eddas Schule möchte den Pausenhof verschönern und dafür hat jede Klasse einen Wunsch frei. Damit die Schule auch genug Geld für alle Wünsche hat, soll es ein Schulfest geben. Hört sich doch alles gut an, oder? Doch der fiese Max hat jetzt allen Kindern von Eddas Wunschbüro erzählt und nun quillt die Wunschkiste über. Nicht nur Wünsche für den Schulhof sind darin zu finden, sondern auch ganz viele Herzwunschzettel. Wie sollen Edda und Noah nur die ganzen Wünsche erfüllen. Hier hilft wohl nur noch Zauberei….


MEINUNG:

„Wunschbüro Edda – Wunschalarm im Klassenzimmer“ ist der 4. Band dieser Reihe. Auch wenn wir die anderen Bände nicht kannten, hat uns das Buch sehr gut gefallen. Wir haben mitgefiebert und gehofft, dass Noah und Edda alle Wünsche irgendwie erfüllen können. Gerne hätten wir aber eine kleine Einleitung gehabt, die uns erklärt, wie es zu der Wunschbox gekommen ist.

Manchmal ist es ganz einfach einen Wunsch zu erfüllen, manchmal hilft aber auch ein Zufall und es regnet auf einmal Eis. Mit ihrer freundlichen und hilfsbereiten Art hat uns Edda direkt verzaubert. Sie ist einfach ein wunderbares Mädchen, das einfach nur möchte, dass ihre Freunde glücklich sind. Ob sie auch den Wunsch „Mehr Zeit mit meinem Vater“ von Felix erfüllen kann? Wir haben alle mitgefiebert und es Felix so sehr gewünscht.

Sehr schön fanden wir auch die Zeichnungen auf dem Vorsatzpapier. Hier kann man sehen wo Edda wohnt und wo man in der Gegend die verschiedenen Gebäude findet. Das fanden wir sehr schön und die Kinder haben sich lange damit beschäftigt.

Ich habe das Buch in einer Deutsch-AG gelesen und die Kinder waren von der Wunschbox so begeistert, dass sie sich selbst eine gebastelt haben.


ZITAT:

´Wir sind uns alle sicher, dass wir auf jeden Fall auch noch die anderen Teile lesen möchten. Edda hat uns einfach „verzaubert“.

Veröffentlicht am 10.11.2020

Nette Geschichte für Zwischendurch

Ans Vorzelt kommen Geranien dran
0

INHALT

„Wissen Se, Urlaubszeit ist doch die schönste Zeit! Ich hör Sie schon sagen: Frau Bergmann, Sie als Rentnerin haben doch immer Urlaub!, aber das ist Unsinn: Wenn man sich wirklich erholen will, ...

INHALT

„Wissen Se, Urlaubszeit ist doch die schönste Zeit! Ich hör Sie schon sagen: Frau Bergmann, Sie als Rentnerin haben doch immer Urlaub!, aber das ist Unsinn: Wenn man sich wirklich erholen will, muss man mal raus.

Renate Bergmann macht mit ihren Freunden Urlaub. Da Kurt und Ilse gerne zelten würden, einigen sie sich auf einen Campingurlaub mit dem Wohnmobil. Damit hat Kurt auf dem Zeltplatz heimlich eine kleine Runde gedreht und es hat fast 3 Stunden gedauert, bis sie das Vorzelt wieder aufgebaut hatten. Aber nicht nur Kurt hält Renate auf Trab, sondern auch ihre Freundin Ilse, die sich heimlich aus dem Staub macht.

Renate Bergmann erlebt ein Abenteuer nach dem Nächsten und hat wirklich viel zu erzählen.

MEINUNG

Ich habe schon viel von der Online-Oma Renate gehört und vor kurzem ihren Roman „Dann bleiben wir eben zu Hause“ gelesen. Der hat mir wirklich gut gefallen, sodass ich auch die anderen Geschichten gerne lesen wollte. Als Camper kam mir dann der Roman „Ans Vorzelt kommen Geranien dran“ gerade richtig. Doch leider hat mir die Geschichte nicht ganz so gut gefallen, wie ich es mir erhofft habe.

Renate Bergmann lässt uns teilhaben an ihren Erlebnissen und findet wirklich an jeder Ecke etwas, über das sie reden kann. Egal, ob es die Dauercamper sind, die Nachbarn auf der Wiese oder die Spülgelegenheit auf dem Platz. Als Dauercamper musste ich an manchen Stellen wirklich Schmunzeln, dachte aber auch ab und zu "Gott sei Dank, ist das bei uns auf dem Platz nicht so!"

Es war schön, mit der Online-Omi Urlaub zu machen und ihre Erfahrungen beim Campen zu lesen. Aber teilweise wurde mir dann doch zuviel drumherumgeredet. Renate kann ja wirklich sehr ausschweifen. Ich glaube man muss die Online-Omi einfach mögen, damit man mit ihrem Schreibstil und ihren Versprechern zurechtkommt. Mir wurde es irgendwann leider etwas zu viel und ich fand es auch nicht ganz so humorvoll wie erhofft.

ZITAT

Für Zwischendurch eine nette Geschichte.