Profilbild von Kyogre89

Kyogre89

Lesejury Profi
offline

Kyogre89 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kyogre89 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2024

Eine Reise in die Psyche des Menschen

Der Name meines Vaters
0

"Der Name meines Vaters" von Margarete Dreßler ist eine Geschichte, mit deren Verlauf ich sicher nicht gerechnet hätte, mir aber trotzdem gefallen hat.

Auf der einen Seite erhält man durch die Hauptfigur ...

"Der Name meines Vaters" von Margarete Dreßler ist eine Geschichte, mit deren Verlauf ich sicher nicht gerechnet hätte, mir aber trotzdem gefallen hat.

Auf der einen Seite erhält man durch die Hauptfigur Mario viele spannende Einblicke von der Theater- und Filmwelt. Bekannte Stücke spielen dabei eine Rolle und Marios Arbeit an Theaterstücken und Filmprodukionen, werden für den Verlauf der Geschichte noch von interessanter Bedeutung sein.

Auf der anderen Seite spielen Marios Gedanken und seine moralische Vorstellungen eine große Rolle. Schon früh verspürt er den Wunsch des tötens, ohne dabei gewissenhafte Zweifel zu haben. Viel mehr steigert er sich immer mehr hinein, was ich sehr interessant, aber auch erschreckend fand.

Sehr interessant und spannend fand ich auch die Verschmelzung zwischen Realität und Schauspiel aus der Sicht von Mario. Die Autorin benutzt dabei einen sachlichen und nicht gerade einfachen Schreibstil, der aber gut in die Geschichte hineinpasst. Mario fand ich in keinster Weise sympathisch, aber das war auch sicher nicht das Ziel der Geschichte.

An der einen und anderen Stelle hat sich die Geschichte ein wenig gezogen, trotzdem war das Buch sehr interessant und verschafft den Leser spannend Einblicke in das Denken eines Menschen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2024

Unterhaltsamer Alltag einer Patchwork-Familie

Ich, meine fürchterlich nette Familie und andere Katastrophen
0

"Ich, meine fürchterlich nette Familie und andere Katastrophen" von Michaela Beck gibt Einblicke in den chaotischen, aber auch liebevollen Alltag einer Patchwork-Familie. Im Mittelpunkt steht dabei die ...

"Ich, meine fürchterlich nette Familie und andere Katastrophen" von Michaela Beck gibt Einblicke in den chaotischen, aber auch liebevollen Alltag einer Patchwork-Familie. Im Mittelpunkt steht dabei die 14-jährige Martha, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird.

Auch wenn es sich hierbei um einen Jugendroman handelt, habe ich mich während des Lesens gut unterhalten gefühlt. Das typische zickige Teenager-Verhalten von Martha wurde wunderbar wiedergeben, ohne dabei übertrieben zu wirken. Martha als Figur war auch mein Highlight, da sie sympathisch und authentisch dargestellt wurde. Vor allem für Jugendliche wichtige Themen wie Familie, Freundschaft, die erste Liebe oder auch Vertrauen spielen in diesem Buch wichtige Rollen und wurden gut in die Geschichte hineingebaut. Der Schreibstil ist dabei flüssig zu lesen und vor allem für jüngere Leser passend.

Das Buch ist auch jeden Fall eine Empfehlung, auch für Leser ohne Patchwork-Familie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Wichtige Themen kinderfreundlich behandelt

Aufregung im Hühnerstall – Ein Fall für Martha & Mischa
0

"Aufregung im Hühnerstall – Ein Fall für Martha & Mischa" ist das bereits 2. Abenteuer der Zwillinge Martha und Misha, in das man auch ohne Vorwissen aus dem 1. Band wunderbar eintauchen kann.

Auf leicht ...

"Aufregung im Hühnerstall – Ein Fall für Martha & Mischa" ist das bereits 2. Abenteuer der Zwillinge Martha und Misha, in das man auch ohne Vorwissen aus dem 1. Band wunderbar eintauchen kann.

Auf leicht verständliche Art und Weise wird den (jungen) Lesern eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte über Freundschaft, Mut, Tierwohl und Vegetarismus erzählt. Unterstützt wird die Story dabei von schönen und passenden Illustrationen.

Der Mix aus Ernsthaftigkeit und lockerem Witz hat mir besonders gut gefallen, vor allem durch die wechselnden Perspektiven wirkt die Story noch unterhaltsamer und die Handlunger der Figuren nachvollziehbarer, vor allem für Kinder.

Ich hätte mir nur gewünscht, dass das Hauptthema der Geschichte, nämlich die Haltung der Hühner, mehr im Fokus gewesen wäre. Das Thema wurde für mich dann doch zu kurz behandelt.

Trotzdem ist dieses Buch auf jeden Fall eine Empfehlung, da die kindgerechte Heranführung an wichtigen Themen wie die des Tierwohles gut gelungen ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2023

Viele Stärken, leichte Schwächen

Aufs Meer hinaus
0

“Aufs Meer hinaus" von Cecilie Enger hat eine sehr spannende Idee, interessante Charaktere und generell einige Punkte, die mir wirklich gut gefallen haben. Der Werdegang der Figuren und deren Entwicklungen ...

“Aufs Meer hinaus" von Cecilie Enger hat eine sehr spannende Idee, interessante Charaktere und generell einige Punkte, die mir wirklich gut gefallen haben. Der Werdegang der Figuren und deren Entwicklungen hat mir gut gefallen, vor allem der gefühlvolle Schreibstil der Autorin trägt dazu bei, dass ich mit den beiden Frauen teilweise richtig mitgefiebert habe. Die Gefühle und Träume der beiden Hauptfiguren werden vor allem im ersten Teil sehr glaubhaft rübergebracht. Doch je weiter die Geschichte voranschreitet, desto anstrengender wird das Lesen. Nicht weil der Schreibstil anstrengender wird, sondern weil die Geschichte im Laufe der Zeit etwas an Spannung verliert. Teilweise dümpelt die Story leider vor sich her und es passiert relativ wenig. Gerade weil die Geschichte solch eine große Zeitspanne besitzt, hätte ich mir gewünscht, die Autorin wäre stärker auf die damaligen gesellschaftlichen Ereignisse, wie die der Frauenrechtsbewegung, eingegangen.

Die Geschichte ist als Ganzes gut, hat aber ungenutztes Potenzial.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2023

Kurzweiliger Geister-Krimi

Nex – Die letzte Nacht
0

Eine kurze Berührung nur – und Lexi spürt, wie und wann jemand stirbt. Einige sagen, es sei eine Gabe. Doch für Lexi ist es ein Fluch. Von anderen Menschen hält sie sich fern, Freunde findet sie nur unter ...

Eine kurze Berührung nur – und Lexi spürt, wie und wann jemand stirbt. Einige sagen, es sei eine Gabe. Doch für Lexi ist es ein Fluch. Von anderen Menschen hält sie sich fern, Freunde findet sie nur unter den anderen übernatürlich Begabten in Los Angeles. Eines Abends stößt Lexi aus Versehen mit Jane zusammen, der noch in derselben Nacht die Kehle durchgeschnitten werden wird. Ihren Tod kann Lexi nicht verhindern. Doch als Janes rachedurstiger Geist auftaucht, sagt sie zu, ihr zu helfen. Als dann auch noch weitere Menschen sterben, wird klar, dass der Mörder aus den eigenen Reihen der magischen Gemeinschaft stammen muss. Und ihn zu finden wird plötzlich überlebenswichtig.

"Nex, die letzte Nacht" ist ein unterhaltsam geschriebener und kurzweiliger Roman, der vor allem durch die Hauptfigur Lexi hervorsticht.

Die Autorin schafft es bewegend eindrucksvoll, Lexis Isolation und Einsamkeit zu beschreiben und macht dem Leser eindrucksvoll klar, warum ihre Gabe ein Fluch ist und kein Segen. Sie ist keine positiv eingestellt Person, die das Leben liebt, sondern genau das Gegenteil. Trotzdem besitzt sie ein gutes Herz, ist einfühlsam und hilfsbereit.

Der Fokus der Geschichte liegt auch mehr auf Lexi und ihren Umgang mit ihrer Gabe bzw. der daraus resultierenden Einsamkeit als auf die Morde. Man sollte also keinen meeega spannenden Krimi erwarten.

Der Club, das dunkle Los Angeles und Lexis dunkle Einstellung plus ihre Gabe schaffen jedoch eine schöne düstere Atmosphäre.

Ich hätte mir aber mehr Informationen über den Club und die anderen Mitgliedern mit ihren Fähigkeiten gewünscht. Leider erfährt man über die anderen Figuren für meinen Geschmack zu wenig, weshalb mir fast schon egal war, wer der Täter ist.

Auch die Liebesgeschichte ging für mich ein bisschen zu schnell. 1-2 Szenen mehr zwischen Lexi und Jane hätten die Gefühle vielleicht nachvollziehbarer gemacht. Vor allem wenn man bedenkt, dass beide Mädchen kurz vorher noch einen Freund/Exfreund hatten. Über diese Jungs sind die beiden zu schnell hinwegkommen.

Totz dieser Kritikpunkte kann ich das Buch definitiv weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere