Profilbild von LC-Gamerin

LC-Gamerin

aktives Lesejury-Mitglied
offline

LC-Gamerin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LC-Gamerin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2017

Diese Buch nimmt einem die Angst vor dem "Altwerden"

Zwei alte Frauen
1

Dieses Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch. Ich finde es beeindruckend wie die beiden alten Frauen ihr Leben meistern, nachdem sie im Stich gelassen wurden.
Sowohl die Story als auch die Beschreibungen ...

Dieses Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch. Ich finde es beeindruckend wie die beiden alten Frauen ihr Leben meistern, nachdem sie im Stich gelassen wurden.
Sowohl die Story als auch die Beschreibungen der Orte, Tätigkeiten usw. gefallen mir sehr gut. Ich bin immer mitten drin im Geschehen und kann mich sehr gut in Frauen hineinversetzen auch wenn ich viel jünger bin als diese. Man fühlt mit ihnen mit, sowohl die Angst ob genug zu essen da, als auch die Trauer, dass ihr Volk und ihre Familie sie im Stich ließen, als auch die Freude über gelungene Fänge und erreichte Ziele.
Dieses Buch nimmt einem die Angst vor dem "Alt-werden".
Klare Leseempfehlung für jeden, 5 Sterne. Da gibts auch nichts zu rütteln.

Veröffentlicht am 29.06.2018

Turbulente Reise in der richtigen Mischung.

Die Bücherjäger
0

Der Beginn des Buches ist ungewöhnlich, der Papst flieht. Danach wird der Leser in die Story um die Jagd des Buches geworfen. Die Sprache ist angesprechend und ich als Leser fühlte mich wirklich mitten ...

Der Beginn des Buches ist ungewöhnlich, der Papst flieht. Danach wird der Leser in die Story um die Jagd des Buches geworfen. Die Sprache ist angesprechend und ich als Leser fühlte mich wirklich mitten zwischen den Beteiligten, wenn auch als neutraler Beobachter. Es hat wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.
Spannende, actiongeladene Passagen wechseln sich ab mit ruhigen Momenten und detailreichen Beschreibungen, ohne dass ein Teil überhand nimmt. Gerade das hat mir besonders gefallen. Die Spannung wurde gehalten ohne dass die Nerven überstrapaziert wurden, genauso wurde wieder Ruhe einkehren lassen ohne dass es langweilig wurde.
Mich hatte die Leseprobe an wenig an "Der Name der Rose"erinnert. An einigen Stellen konnte ich gewisse Parallelen erkennen, jedoch ist dieses ein vollkommen anderes Buch. Eines ist jedoch erwähnenswert: Dieses Buch ist richtig gut.

4,5 von 5 einfach es mir soviel Spaß gemacht hat das Buch zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Abenteuer
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Originalität
Veröffentlicht am 21.05.2018

Über 1200 Seiten mit nur wenigen Schwächen.

4 3 2 1
0

Dieses sehr umfangreiche Buch beinhaltet die detailreiche Entwicklung des Protagonisten vom Grundschulalter bis zum jungen Erwachsenen in vier verschiedenen Möglichkeiten.
Der Protagonist Archie Ferguson ...

Dieses sehr umfangreiche Buch beinhaltet die detailreiche Entwicklung des Protagonisten vom Grundschulalter bis zum jungen Erwachsenen in vier verschiedenen Möglichkeiten.
Der Protagonist Archie Ferguson findet in jedem Strang zunächst die gleichen Gegebenheiten vor (die gleichen Eltern, den gleichen Wohnort etc.). Die Vorgeschichte wird in ersten Kapitel abgehandelt was den Namen 1.0 trägt. Ab dann hat gliedert sich das Buch in 7 Kapitel mit jeweils den vier Strägen und die Kapitel heißen dann 1.1. , 1.2. usw. was ich anfangs nicht verstand und daher zu einigen Verwirrungen führte.

Des Kapitel beinhaltet das etwa gleiche Alter des Protagonisten. Es wird genau beschrieben wie die äußeren Umstände ihn beeinflussen, sodass ein detailreiches Bild entsteht und man sich wirklich als direkter Beobachter. Vieles verändert sich, einiges bleibt gleich, womit ich auch zum größten Kritikpunkt komme. z.B. scheitert der Protagonist nie. Er erlebt zum Teil heftigste Schicksalsschläge, aber er schafft alles was er schaffen will. Er schaft immer den Schulabschluss, versemmelt nie das Studium, hat zu einigen Themen auch immer die gleichen Ansichten und hat unfassbar viel Glück. Ist nie auch nur im Ansatz der Loser. Da hätte ich mir ein bischen mehr Abwechslung gewünscht.
Gerade Strang 4 ist mir an einigen Stellen zu langatmig. 100 Seiten weniger hätten es auch getan und das Ende hat mir persönlich garnicht gepasst. Aber da hat jeder seine eigene Meinung.

Ansonsten hat mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen, ich bin durch die gut 1200 Seiten durchgerauscht und obwohl nur wenig in dem Buch passiert ist, war es seltenst langweilig.

Veröffentlicht am 10.07.2017

Wunderschöne Welten mit spannender Story

Zorn und Morgenröte
0

Dieses Buch hat mich positiv überrascht.

Beschrieben wird zunächst eine Traumwelt, in die leider das Böse als Kalif Chalid Zutritt erhielt. Die Umgebung ist sehr bildhaft beschrieben, jeden Raum im ...

Dieses Buch hat mich positiv überrascht.

Beschrieben wird zunächst eine Traumwelt, in die leider das Böse als Kalif Chalid Zutritt erhielt. Die Umgebung ist sehr bildhaft beschrieben, jeden Raum im Palast und die komplette Umgebung konnte man sich wunderbar vorstellen. So viele kleine Details wurden beschrieben und machten die ganze Umgebung sehr lebendig.

Die Charaktere gefallen mir wirklich sehr gut. Sharzad ist eine starke, mutige Person die manchmal etwas vorschnell wirkt, aber das Herz am rechten Fleck hat.
Chalid bleibt weitestgehend verschlossen und man erfährt erst im Laufe des Buches was ihn umtreibt. Die Beziehung zwischen Sharzad und Chalid entwickelt sich langsam, Sharzad gewöhnt sich an das Leben im Palast wo jeder weitere Tag schon ein Erfolg ist.

Die Ideen dass sich Sharzad mit Geschichten am Leben hält finde ich sehr gut, auch wenn es etwas unglaubwürdig klingt, dass Chalid sie verschont nur weil er wissen will wie die Geschichte weiter geht, aber die ich finde diese Idee genial und auch sehr gut umgesetzt.

Ich lese eher selten solche Bücher, doch dieses hat mir außerordentlich gut gefallen. Man konnte ich sich wirklich fühlen wie im Orient, in der Welt von 1001 Nacht.

Fazit: 4,5 Sterne
An mein Lieblingsbuch (Zwei alte Frauen) kommt dieses Buch nicht ran, aber es ist verdammt nah dran.

Veröffentlicht am 09.12.2017

Spannendes Buch in Gegenwart und Vergangenheit

Das Geheimnis des Winterhauses
0

Eine spannende Geschichte, wenn auch stellenweise etwas konstruiert.
Es beginnt, ungewöhnlich für Sarah Lark, in Gegenwart. Daraus entwickeln sich dann verschiedene Stränge in die Vergangenheit.
Geschrieben ...

Eine spannende Geschichte, wenn auch stellenweise etwas konstruiert.
Es beginnt, ungewöhnlich für Sarah Lark, in Gegenwart. Daraus entwickeln sich dann verschiedene Stränge in die Vergangenheit.
Geschrieben ist wieder in der gewöhnlichen angenehmen Sprache und die Orte kann man sich sehr gut vorstellen.
Mir hat besonders der erste Vergangenheitspart gefallen, der in Kroatien spielt. Danach geht es wieder nach Neuseeland, wo dann auch das Geheimnis des Winterhauses aufgeklärt wird.

Was mir nicht gapasst hat war das Ende, besonders das Verhalten der Protagonistin der Gegenwart.

Ansonsten hat mir das Buch wirklich gut gefallen, es war spannend und das Lesen hat sich wirklich gelohnt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Erzählstil