Profilbild von La_Donna

La_Donna

Lesejury Profi
offline

La_Donna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit La_Donna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2024

Schaut nicht nur den Film, lest das Buch! (Spoilerfrei)

Damsel – Der Pfad des Feuers
0

Der Hype um dieses Buch/den Film konnte man sich kaum entziehen. Ist der ganze Wirbel berechtigt? Ich habe das Buch an einem Wochenende durchgelesen – muss man noch mehr sagen?

Das Cover finde ich etwas ...

Der Hype um dieses Buch/den Film konnte man sich kaum entziehen. Ist der ganze Wirbel berechtigt? Ich habe das Buch an einem Wochenende durchgelesen – muss man noch mehr sagen?

Das Cover finde ich etwas speziell, hat mich nicht wirklich angesprochen, allerdings ist der Farbschnitt edel und wenn man die Geschichte gelesen hat, passte das Cover doch recht gut
Die Protagonistin finde ich am Anfang etwa naiv, aber ich denke die Entwicklung von der kleinen „Disney-Prinzessin“ zu der taffen Heldin ist gewollt und durchaus gelungen.
Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, was mir immer viel Freude macht. Dadurch kann man die Gefühle und Absichten der Personen viel besser nach empfinden (etwas was im Film viel zu knapp kommt).
Das Setting ist einfach traumhaft! Die unterschiedlichen Länder und Völker sind beschrieben und die Drachenhöhle ist einfach mega! Gänsehaut pur! Der Drache als Antagonist finde ich ebenfalls gut beschrieben und man schwankt zwischen Faszination und Abneigung.

Der Schreibstil selber ist einfach gehalten und kann meiner Meinung nach nicht mit vielen andern Fantasy-Romanen mithalten. Hier merkt man dann doch, dass das Drehbuch für Netflix gleichzeitig produziert wurde und der Gedanke an die Verfilmbarkeit einfließt.
Außerdem stört mich etwas die Hektik in dem Buch. Ab der Drachenhöhle geschieht alles innerhalb eines Tages. Die Autorin hat im Plot vollkommen unnötig einen Zeitdruck aufgebaut. Es scheint mir absolut unmöglich, dass alles was in der Höhle passiert, in diesen paar Stunden geschehen soll.
Nicht überzeugen konnte mich jedoch das Ende, das sich stark vom Ende des Films unterscheidet. Die Lösung im Buch fand ich sehr seltsam.

Den Vergleich mit Büchern wie „Herr der Ringe“ und „Games of Thrones“, der häufig bemüht wurde, hält dieses Buch meiner Meinung nach nicht stand. Jedoch hat es einen wahnsinnigen Sog und wer einmal anfängt wird es nicht mehr weglegen können. Besonders für Fantasy-Neulinge ist es ein toller Einstieg in das Genre.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2024

Ein entspannter Feel-Good-Roman in den Highlands

Die kleine Gärtnerei in den Highlands
0

Angesprochen haben mich zuerst das Cover und das Setting. Dieses ist wirklich liebevoll, detailreich geschildert, so dass es leicht fällt in das romantische Dorf Applemore einzutauchen.
Ich wusste nicht, ...

Angesprochen haben mich zuerst das Cover und das Setting. Dieses ist wirklich liebevoll, detailreich geschildert, so dass es leicht fällt in das romantische Dorf Applemore einzutauchen.
Ich wusste nicht, dass es sich um den zweiten Band über die Familie Fraser in Applemore handelt. Dies war jedoch in keiner Weise störend. en Informationen wurden leicht vermittelt, aber man kann das Buch wunderbar auch ohne den ersten Band lesen.
Die Protagonisten sind zwei nicht mehr ganz junge Personen, die bereits durch Erlebnisse und gescheiterte Beziehungen geprägt sind.
Der Schreibstil ist kurzweilig und da in den Kapiteln der Fokus abwechselnd auf die beiden Protagonisten gerichtet ist, lässt sich das Buch flüssig lesen.

Die Geschichte ist jetzt nicht wirklich neu und das Ende nicht überraschend. Zwischendurch die durchaus üblichen Missverständnisse und Zweifel. Jedoch bekommt man auch tatsächlich das, was man erwartet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2024

Dieses Buch sollte man gelesen haben

Allein unter Dünnen
0

Das Buch hat mich sofort angesprochen. Heide Fuhljahn lädt zu einem Blick in ihr eigenes Leben ein und wirbt dabei, für mehr Unterstützung für mehrgewichtige Menschen. Noch immer wird diese Gruppe stark ...

Das Buch hat mich sofort angesprochen. Heide Fuhljahn lädt zu einem Blick in ihr eigenes Leben ein und wirbt dabei, für mehr Unterstützung für mehrgewichtige Menschen. Noch immer wird diese Gruppe stark diskriminiert.
Die Autorin schildert verschiedene „Mutproben“ zu denen sie sich überwinden musste, z.B. Bauchtanz und ihre Gefühle dabei.
Das Buch wechselt zwischen gut recherchierten Sachbuch und Biografie. Diese Mischung ist ansprechend und mitreißend. Jedes Kapitel ist in mehreren Unterthemen gegliedert, so dass man auch gut eine Pause zwischendurch einlegen kann. Die Mischung habe ich in dieser Form nicht erwartet, fand ich aber gelungen.
Der Schreibstil ist ehrlich und gradlinig, was ich für dieses Thema sehr passend fand.

Bei den persönlichen Berichten kann man jedoch dann die Emotionen gut spüren und mehrmals war ich mir nicht sicher, ob ich weinen oder lachen soll. Manchmal war mir das Buch etwas zu negativ, fast schon niederreißend.

Ergänzend gibt es noch verschiedene Interviews von Medizinern und ehemaligen Profisportlern, die ich sehr interessant fand und das Buch bereichert haben.

Es gibt ein Kapitel das sich mit der sexuellen Diversität beschäftigt. Ich kann nachvollziehen, warum die Autorin dieses Thema in ihrem Buch aufgreift, da sie sich generell gegen Benachteiligung und Diskriminierung ausspricht. Ich persönlich wäre jedoch gerne bei dem Thema des Buches geblieben, da ich denke, dass mehrgewichtige Personen volle Aufmerksamkeit und Support verdient.

Dieses Buch ist absolut lesenswert und ich empfehle es gerne weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2024

Nicht ganz überzeugt

Yours Truly
0

Das Buch ist optisch wunderschön gestaltet. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und zeichnet ein schönes Setting. Die Protagonisten sind gut wie selten, mit viel Tiefgang geschildert. Die Geschichte ...

Das Buch ist optisch wunderschön gestaltet. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und zeichnet ein schönes Setting. Die Protagonisten sind gut wie selten, mit viel Tiefgang geschildert. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten erzählt, so dass man Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt bekommt und sie wachsen einen schnell ans Herz. Es gibt immer wieder sehr schöne Szenen, mal romantisch, mal lustig, mal sehr bewegend

Ganz überzeugt hat mich das Buch aus mehreren Gründen jedoch nicht.
Das Buch wird beworben mit „Mr. Darcy meets Grey`s Anatomy“ und verspricht ein Krankenhaus-Setting. Dies stimmt nicht. Die beiden sind Ärzte in einer Notfall-Klinik und lernen sich dort kennen, aber das war es auch schon. Ansonsten spielt die Geschichte komplett außerhalb der Klinik und die Protagonisten hätten jeden anderen Beruf haben können.
Am Anfang ist die Geschichte sehr romantisch und liebenswert, jedoch entwickelt sie sich mit der Zeit in ein krampfhaftes Festhalten an Missverständnissen, die längst geklärt sind. Besonders die weibliche Protagonistin verhält sich oft eher wie ein Teenager bei der ersten Liebe, was auf Dauer etwas nervt. Vor allem im letzten Drittel wirkt das Buch für mich sehr gehetzt. Es werden sehr viele Themen angeschnitten und abhandelt ohne das in die Tiefe gegangen wird. Zudem gibt es eine Vielzahl an Nebenfiguren, die es meiner Meinung nach nicht in diesen Umfang hätte geben müsste, da sie kaum Einfluss auf die Story haben.

Fazit: Das Buch lässt sich sehr angenehm lesen, die Figuren sind toll dargestellt. Ein wenig weniger Teenagerverhalten, ein bisschen mehr Realität und eine Handlung im versprochenen Krankenhaussetting hätten mir besser gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2024

Ganz ok, aber nicht vergleichbar mit den Vorgänger

Das Buch der gefährlichen Wünsche
3

Die ersten drei Bücher der Reihe haben mich wirklich begeistert. Daher habe ich mich sehr auf die Fortsetzung mit neuen Protagonisten gefreut. Leider konnte dieses Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. ...

Die ersten drei Bücher der Reihe haben mich wirklich begeistert. Daher habe ich mich sehr auf die Fortsetzung mit neuen Protagonisten gefreut. Leider konnte dieses Buch meine Erwartungen nicht erfüllen.

Der Schreibstil ist nach wie vor begeisternd. Die Personen und das Setting werden toll beschrieben und man kann schnell in die Geschichte eintauchen.
Jedoch konnten mich die Protagonisten nicht überzeugen, kein Vergleich mit den Vorgänger Romanen. Sie waren schlichtweg farblos. Manche sogar extrem nervig und einige Rollen für mich total unnötig. Die Liebesgeschichte ist absolut vorhersehbar und wirkt irgendwie erzwungen. Für mich kam keine Romantik auf.

Da das Buch beworben wird mit „Ein Wiedersehen mit der magischen Bücherwelt“, fand ich es sehr schade, dass man die Bücherwelt eigentlich kaum betritt. Das machte für mich den großen Reiz dieser Reihe aus – das Reisen in das Setting der Bücher. Aber bis auf zwei kurzen Ausflüge in die Bücherwelt, bewegt man sich entweder in der Zentrale oder im modernen London.
Den Anfang fand ich sehr gelungen. Es gibt einen tollen, extrem spannenden Prolog doch dann plätscherte die Handlung ziemlich vor sich hin. Die Enttarnung des Feindes war für mich nicht überraschend und die Lösung war die gleiche wie im letzten Buch.

Den Roman kann man selbstständig lesen, wobei ich es mir sehr verwirrend vorstelle, wenn man nicht alle Informationen aus den ersten drei Bänden kennt. Vermutlich kann man schöne Lesestunden mit dem Buch verbringen, wenn am die Trilogie nicht kennt.
Für mich konnte sich der Zauber der ersten Bücher nicht einstellen und so hat mich das Buch doch eher enttäuscht.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Atmosphäre