Profilbild von La_Stellina

La_Stellina

aktives Lesejury-Mitglied
offline

La_Stellina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit La_Stellina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2019

Simple und sehr leckere Brot-Rezepte

Brot backen mit Christina
0

Einige Rezepte von Christina kenne ich schon durch Empfehlung meiner Schwägerin, die auch eine begeisterte Brot-Bäckerin geworden ist. Bis dato sind mir sämtliche nachgebackenen Rezepte auf Anhieb gelungen. ...

Einige Rezepte von Christina kenne ich schon durch Empfehlung meiner Schwägerin, die auch eine begeisterte Brot-Bäckerin geworden ist. Bis dato sind mir sämtliche nachgebackenen Rezepte auf Anhieb gelungen. Vergangene Woche ist „Brot backen mit Christina“ bei mir angekommen und am Samstag wurde das erste Rezept, die schnellen Mini-Brote, nachgebacken. Was soll ich sagen? Die Brote sind wie immer, wenn es sich um Christinas Rezepte handelt, super gelungen und auch sehr lecker. Mit 20 Minuten Backzeit und 10 Minuten Zubereitungszeit sind es sehr schnell zubereitete Brötchen... perfekt für zwischendurch oder wenn sich spontan Besuch ankündigt. Weitere Brote aus dem sehr umfangreichen Buch werde ich in den kommenden Wochen nachbacken. Was ich besonders schätze an Christinas Rezepten: sie sind einfach, übersichtlich gestaltet, schnell umgesetzt und bisher jedes Mal auf Anhieb gelungen. - Auch für Backanfänger geeignet. Generell gefällt mir, dass versucht wurde das Buch sehr nachhaltig zu produzieren (keine Verpackungfolie, nachhaltige Druckfarbe etc.). Das Buch erscheint sehr hochwertig und es wird so gut wie jede Brotsorte im Buch als Rezept beschrieben. Einfach perfekt!

Veröffentlicht am 01.07.2019

Erschreckende Einsichten in die Kriegswelt

Die große Heuchelei
0

Jürgen Todenhöfer erklärt in seinem neuesten Buch die Hintergründe der aktuellen Kriege in Syrien und im Jemen. Auf sehr interessante Art wird erklärt wie der Westen Terrororganisationen zuerst gefördert ...

Jürgen Todenhöfer erklärt in seinem neuesten Buch die Hintergründe der aktuellen Kriege in Syrien und im Jemen. Auf sehr interessante Art wird erklärt wie der Westen Terrororganisationen zuerst gefördert hat und groß werden ließ, wie sie ihm dann entglitten sind und er sie nun bekämpft. Das Leid der Menschen und der Tod unschuldiger Zivilisten bleiben ebenso wenig unbehandelt, wie die Gier westlicher Waffenlieferanten. Einerseits liefern wir Hilfsgüter und auf der anderen Seite Waffen, es wird also doppelt Geld verdient. Die Menschenleben die so ein Konflikt zerstört bleiben in den meisten Fällen unbekannt und ungesehen. Denn noch eine Thematik mit der man sich von Zeit zu Zeit beschäftigen und vor Augen halten sollte, dass die meisten Probleme in seinem Leben Luxusprobleme sind. Ich werde das Kriegsgeschehen jedenfalls trotz des ganzen Schreckens aufmerksam weiterverfolgen.

Veröffentlicht am 01.07.2019

Wenn die Flitterwochen zum Albtraum werden

Something in the Water – Im Sog des Verbrechens
0

Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch das sehr geheimnisvoll anmutende Cover. Irgendwie hat man sofort das Gefühl, dass unter der Wasseroberfläche das Böse lauert. Die Leseprobe hat mich sofort ...

Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch das sehr geheimnisvoll anmutende Cover. Irgendwie hat man sofort das Gefühl, dass unter der Wasseroberfläche das Böse lauert. Die Leseprobe hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Alleine die sieben Seiten während die Protagonistin das Grab aushebt und sonst nichts passiert, sind nur so dahingeflogen. Genauso spannend wie es begonnen hat ging es auch weiter, wobei die Spannung bei mir zur Mitte des Buches hin abgenommen hat. Mir hat überhaupt nicht gefallen, wie Erin sich im Laufe der Geschichte immer mehr von Mark abgewendet hat, wo er doch ihr Traummann ist. (zB in der Situation wo sie ernsthaft überlegt einfach nicht mehr zu ihm ins Hotel zurückzukehren.) Alles in allem aber eine sehr spannende Urlaubslektüre. Ich würde sie durchaus als meine Urlaubslektüre 2019 weiterempfehlen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und es hat lange kein Buch gegeben, dass ich in drei Tagen ausgelesen hatte, da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Veröffentlicht am 19.06.2019

Informative Lektüre für zwischendurch

Recht bekommen
0

In Recht bekommen beschreibt Karsten Dusse in 15 Kapiteln auf sehr unterhaltsame und auch für Laien sehr verständliche Art und Weise, wie der Rechtsstaat Bürgern und Bürgerinnen hilft, wenn ungerechtfertigte ...

In Recht bekommen beschreibt Karsten Dusse in 15 Kapiteln auf sehr unterhaltsame und auch für Laien sehr verständliche Art und Weise, wie der Rechtsstaat Bürgern und Bürgerinnen hilft, wenn ungerechtfertigte Zahlungsaufforderungen eines Inkassounternehmens ins Haus flattern, eine zugesagte Direktanstellung trotz Absolvierung mehrerer schlecht bezahlter Praktika ausbleibt und was zu tun ist, wenn vier Freunde gemeinsam einen Kasten Bier kaufen und gemeinsam ein Auto gewinnen.

Das Buch war für mich eine sehr kurzweilige Lektüre. Das für manchen Nichtjuristen doch sehr trockene Thema wurde auf leicht nachvollziehbare Weise aufbereitet. Der Schreibstil war leider wenig spektakulär, tat aber dem Unterhaltungswert keinen Abbruch - die Fälle waren amüsant genug

Veröffentlicht am 13.04.2019

Eine Geschichte über Freundschaft, Verrat, Schicksalsschläge und Versöhnung

Bella Ciao
0

Der neue Roman Bella Ciao von Raffalea Romagnolo handelt von Anita und Giulia Masca, zwei jungen Italienerinnen und Freundinnen, die das Schicksal durch einen Verrat auseinanderbringt. Der Leser erfährt ...

Der neue Roman Bella Ciao von Raffalea Romagnolo handelt von Anita und Giulia Masca, zwei jungen Italienerinnen und Freundinnen, die das Schicksal durch einen Verrat auseinanderbringt. Der Leser erfährt einen sehr detaillierten Einblick in die zwei sehr unterschiedlichen Leben der beiden. Anita erlebt den 1. Weltkrieg und damit verbunden zahlreiche Schicksalsschläge in Italien, während Giulia auswandert und ein an sich sehr passables Leben in Amerika führt. Dennoch kehrt Giulia als alte Frau nach Italien zurück wo sie eines ihrer Lebensgeheimnisse lüftet und auf ihre Freundin Anita trifft.

Die teilweise sehr komplizierten und verwinkelten Familienverhältnisse werden durch anschauliche Stammbäume der einzelnen Familien verdeutlicht. Dies ist auch dringend nötig. Ohne sie hätte ich trotz zügigem Lesen des Buches, ohne lange Unterbrechungen, ein paar Mal den Überblick verloren. Phasenweise erschien mir die Handlung etwas zu sehr in die Länge gezogen und ausgeschmückt und es wurde etwas zu viel gestorben. Dennoch eine tolle Story wie sie sich durchaus zugetragen haben könnte mit vielen Details über die Zustände und Ereignisse im 20. Jahrhundert in Italien.