Profilbild von LadySamira091062

LadySamira091062

Lesejury Star
offline

LadySamira091062 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LadySamira091062 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Oscar und Eli : eine spannungsgeladene Freundschaft

So finster die Nacht
0

Der zwölfjährige Oscar wird von seinen Mitschülern gequält und gedemütigt,Freunde hat er keine uns so schleicht er sich abends im dunkeln runter in den Hof .Dort lernt er eines Abends Eli kennen,das ...

Der zwölfjährige Oscar wird von seinen Mitschülern gequält und gedemütigt,Freunde hat er keine uns so schleicht er sich abends im dunkeln runter in den Hof .Dort lernt er eines Abends Eli kennen,das scheue Mädchen aus dem Nachbarhaus.Die beiden freunden sich an ,doch Oscar merkt schnell das Eli irgendwie merkwürdig ist.Doch diese Freundschaft is tihm kostbar ,denn Eli nimmt ihn ernst und schafft es sein Selbstbewußtsein zu stärken.Er beginnt sich gegen die anderen Jungs zu wehren. Zeitgleich passieren furchtbare Morde in Elis Umfeld und Oscar schwant,das es vielleicht mit Eli und ihrem sogenannten Vater zu tun haben könnte.Die Ermordeten sind alle blutleer ,was auf einen Vampir hindeutete,doch keiner will das so recht glauben .Oscar wird misstrauisch ,besonders als Elis Begleiter plötzlich nicht mehr auftaucht .Kurz drauf geschieht wieder ein Mord und ein Mann ,der sich selbst verstümmelt,wird amTatort festgenommen.Und wieder passieren unwahrscheinliche Dinge.Die Schlinge um Eli wird immer enger.Kann Oscar Eli noch retten ? Und kann er akzeptieren das Eli ein Vampir ist und Blut trinken muss ?

Die ersten Hundert Seiten haben sich für mich gezogen ,doch dann nahm die Geschihcte Fahrt auf und es wurde spannend.Oscar und Eli : eine spannungsgeladene Freundschaft.

Ein Vampirroman so ganz anders erzählt.Derr Stil ist anfangs gewöhnungsbedürftig,doch schnell wird man in die Thematik des Vampirseins und des Mobbings an der Schule rein gezogen. Oscar kann einem schon leid tun und seine Freundscahft mit Eli ist für ihn der Lichtblick in seinem Leben bis zu dem Momant , wo er erkennt wer oder was Eli ist.Nun muss er sich entscheiden .Für die Freundschaft oder die Wahrheit

Veröffentlicht am 08.07.2021

Fantasywelt nach Art von Herr der Ringe

Der geraubte Stein - Tandoria - Chroniken des 5. Zeitalters 1
0

Wir tauchen ein in eine tolle Fantasywelt ,in der es Schlag auf Schlag los geht . Es werden Kämpfe aus getragen ,die recht blutig sind .Manche Szenen waren mir etwas zu heftig und für jugendliche Leser ...

Wir tauchen ein in eine tolle Fantasywelt ,in der es Schlag auf Schlag los geht . Es werden Kämpfe aus getragen ,die recht blutig sind .Manche Szenen waren mir etwas zu heftig und für jugendliche Leser nicht unbedingt geeignet

Die Protagonisten sind unterschiedlich .Der Prinz ist ein sehr unsympatischer Typ,dem man es gönnt ,das er bei dem Ritual nicht das bekam was er wolte. William ,ein kleiner Dieb hat das Pech zueiner Zeit am falschen Ort zu sein und in das Ritual des Prinzen platzt und so dessen Bestimmung erhält. Nun muss er auch noch vor dem rachsüchtigen Prinzen fliehen ,doch ihm zur Seite steht ein Zwerg ,was einen sofort an Herr der Ringe denken läßt.

Die Welt und ihre Bewohner sind sehr gut geschildert ,doch läßt die Spannung ab der Hälfte nach und es zieht sich dann letztendlich etwas.

Eine schöne Fantasywelt mit einer guten Geschichte ,die Potenzial hat . Allerdings bin ich mir noch nicht sicher ob ich weiter dabei sein will oder nicht .

Veröffentlicht am 10.09.2020

Spuren einer Freundschaft

Bevor wir verschwinden
0


David Fuchs erzählt die Geschichte von Ambros,der an einem bereits weit fortgeschrittenem Krebs leidet und Benjamin , Student der Medizin und Ambros Ex-Freund.
Beide haben sich seit ihrer Trennung in ...


David Fuchs erzählt die Geschichte von Ambros,der an einem bereits weit fortgeschrittenem Krebs leidet und Benjamin , Student der Medizin und Ambros Ex-Freund.
Beide haben sich seit ihrer Trennung in der Jugend nicht mehr gesehen . Benjamin ist sehr überrascht auf den sterbenden Freund zu treffen und seine Gefühle geraten gerade etwas ausser Kontrolle, denn es fällt ihm nicht leicht die berufliche Distanz zu wahren ,die er als behandelnder ,angehender Arzt eigentlich haben sollte.
Benjamin versucht im rahmen seiner Möglichkeiten Ambros wieder näher zu kommen und ihm noch einige seiner Wünsche zu erfüllen.Seine kleinen Ausflüge mit Ambros scheinen keinerlei Konsequenzen zu haben ,was in der Realität eher nicht sein kann auch wenn Dr Pomp alle Augen zu drückt.

Der Stil des Buches ist für Menschen ,die nicht im medizinischen Bereich arbeiten oft etwas makaber, denn Benjamin und Dr Pomp haben manchmal einen makaberen Humor ,den man sich in diesem Berufszweig oft zu eigen macht um nicht alles immer zu nah an sich ran zu lassen und was dazu führen kann ,das Außenstehende das falsch verstehen.Doch jeder der in der Onkologie bzw . dem Krankanhaus allgemein arbeitet legt sich im Laufe der Zeit einen Panzer zu ,der sich öfters in recht schwarzem Humor oder makaberen Geschichten ausdrückt um mit dem mannigfaltigen Sterben zu recht zu kommen .
Was mir allerdings gefehlt hat waren Emotionen und tiefergehende Gefühle. Wenn man nicht erfahren hätte das beide eine Beziehung zu einander gehabt hatten,dann hätten das auch genau so gut die Taten einer mitfühlenden Pflegeperson gewesen sein können. Von daher bin ich doch enttäuscht über die eher beiläufige Schilderung der Geschichte von der ich mir mehr erwartet habe

Veröffentlicht am 06.06.2020

schöne ausbaufähige Bikerstory

Biker Tales 1
0

Nachdem Bea ihren Freund mit einer anderen im Bett erwischt und sie ihm daraufhin die Nase bricht muss sie aus New York verschwinden. Ihr Ex ist Anwalt und hat sie angezeigt und verlangt nun auch das Geld ...

Nachdem Bea ihren Freund mit einer anderen im Bett erwischt und sie ihm daraufhin die Nase bricht muss sie aus New York verschwinden. Ihr Ex ist Anwalt und hat sie angezeigt und verlangt nun auch das Geld ,das er ihr geliehen hat zurück.Ihr bleibt nichts anderes übrig als nach Wolfville zurück zu gehen ,denn in New York kriegt sie kein Bein mehr auf den Boden.

Zuhause erwartet sie ihre alkohokkranke Mutter und ein alter ,verranzter Trailer,doch so spart sie sich die Miete fürs erste.Doch trifft sie gleich wieder auf ihre große Liebe Charlie,den sie damals in einer Nacht- und Nebelaktion verlassen hat.

Und gleich fliegen wieder die Funken,doch Bea will sich keine Gefühle für ihn erlaubwen ,denn er ist ein Bikerboy und sie will auf jeden Fall etwas aus ihrem Leben machen udn Wolfville soll nur ein kurzer Zwischenstop sein.

Doch das Leben hat anderes vor mit Bea und ihren Gefühlen.Sie muss sich entscheiden vertraut sie Charlie oder ist der erste Eindruck über die Bikerboys das was sie nicht akzeptiern kann ?

Charlie hat derweil sein Leben weiter gelebt ohne Bea und ist zum Vize der Wolfviller Chapter aufgestiegen.Seine Gefühle für Bea konnte jedoch nie eine andere Frau verdrängen .Als die nun wiede rin sein Leben platzt weiss er zunächst nicht ob das gut oder schlecht ist ,denn Bea will eigentlich immer noch raus aus Wolfville.

Wird sie ihm die Chance geben zu zeigen ,das er immer noch derselbe gradliniege Mannist ,in den sie all die Jahre verliebt war oder sind ihre Vorurteile ihr im Weg?

Die Geschichte an sich liest sich recht gut ,was mich allerdings etwas gestört hat ist der recht abrupte Chlifhanger .Die gesamte Storry hat viel Ähnlichkeit mit T.M. Fraziers King-Reihe jedoch ohne die brutalen Stellen.Mir fehlt das gewisse Prickeln im Roman ,was aber an dem unbewußten Vergleichen mit der Kingreihe liegen kann. Deswegen gebe ich dem 2.Band eine Chance und bin gespanschön ausbau fähige Bikerstorynt wie es weiter geht mit Bea und Charlie

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

ein ewig jammernder Wolfwandler

Wolfblut Chroniken 1
0

Der sterbende Lucius erinnert sich an Vergangenes aus seiner Zeit als junger Wolfswandler .er fiel in Ungnade da er als Wolfswandler die falsche Frau liebte und diese auch noch schwängerte.Sie wurde ...

Der sterbende Lucius erinnert sich an Vergangenes aus seiner Zeit als junger Wolfswandler .er fiel in Ungnade da er als Wolfswandler die falsche Frau liebte und diese auch noch schwängerte.Sie wurde getötet und er musste zur Strafe an den Schattenspielen des Jahrhunderts teilnehmen .Obwohl er alles tat um zu sterben war es ihm doch nicht vergönnt.Stets war sein tyrannischer Vater in seinem Schatten.

Also ich muss zugeben ,das ich mir mehr versprochen hatte von dem Buch.Die Geschichte war bis zum Mord an Lucius´s Geliebter in Ordnung doch danach wurde es immer verwirrender und irgendwie auch planloser.Lucius versucht alles zu sterben doch es klappt nicht weil sein Vater es so will, doch warum er ihn so unbedingt am Leben haben will,wo er ihn doch eigentlich gar nicht leiden kann erschließt sich mir nicht wirklich .Wohin die Geschichte letztendlich gehen soll ist mir nicht klar geworden beim lesen.

Lucius ist egoistisch ,ständig am jammern und wird einem im Laufe der geschichte imer unsympatischer. Dabei hätte die geschichte wirklich Potential gehabt doch bei der Umsetzung hapert es und der Sinn der Story geht leider verloren.

Das Cover finde ich dagegen sehr schön , düster und geheimnisvoll