Profilbild von LeaMadeleine_Books

LeaMadeleine_Books

Lesejury-Mitglied
offline

LeaMadeleine_Books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeaMadeleine_Books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein Finale das verzaubert!

Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin
0

Ihr Lieben,
ich hatte mal wieder Glück und wurde für die Leserunde zu „Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin – Buch 2“ bei der Lesejury ausgelost.
Und auch das Finale der Reihe hat mir sehr ...

Ihr Lieben,
ich hatte mal wieder Glück und wurde für die Leserunde zu „Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin – Buch 2“ bei der Lesejury ausgelost.
Und auch das Finale der Reihe hat mir sehr sehr gut gefallen! Es geht nämlich gleich spannend weiter! Ich werde euch gar nicht viel zum Inhalt erzählen, da ich niemanden das Leseerlebnis nehmen möchte.

Besonders gut gefallen hat mir, dass der Fokus der Liebesgeschichte zwischen Laszlo und Sarai in den ersten beiden Büchern von „Strange the Dreamer“ liegt. Denn in „Muse of Nightmares“ wird diese zwar auch weiterhin erzählt. Aber in den beiden Büchern steht eine andere Liebesgeschichte im Vordergrund nämlich Schwesternliebe. Denn die neuen Charaktere Kora und Nova spielen im Finale eine große Rolle, damit hatte ich so nicht gerechnet. Das hat mir aber ziemlich gut gefallen.
Ebenfalls gut gefallen hat mir die Storyline zu den Nebencharakteren, denn diese verblassen im Finale nicht. Auch Charaktere, welche ich am Anfang nicht so wirklich leiden konnte, sind mir im letzten Teil sympathischer geworden. Denn der ein oder andere überzeugte mich durch seine Handlungen.
Es stellt sich im letzten Teil ebenfalls heraus, wer wirklich der Böse ist. Es gab ein paar spannende Wendungen in der Geschichte, die das Puzzle für den Leser komplett zusammengesetzt haben.
Ebenfalls positiv fand ich, dass die Personen, welche was Schlechtes getan haben, nicht darauf festgenagelt wurden. Denn zum Beispiel Eril-Fane hielt seine Taten damals für das Richtige um sein Volk zu schützen. Und auch er zeigt dies bezüglich Reue und stößt deshalb auf Vergebung. Das hat mir richtig gut gefallen.
Die Welt von Laszlo und Sarai hat mich verzaubert und in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist total einzigartig. Ich habe noch nichts in der Art gelesen. Die Seiten sind nur so an mir vorbeigeflogen.
Das sehr offene Ende hat mir richtig gut gefallen und ich hoffe, dass die Autorin uns nochmal eine Geschichte dazu zaubert.

Schade fand ich lediglich die Unterteilung in 4 Bücher. Bei „Strange the Dreamer“ hat es mich persönlich mehr gestört aber bei „Muse of Nightmares“ nicht so, da beide Bücher wirklich spannend waren und der Cut gut gelungen ist. Aber ich denke, dass dieses Thema schon oft genug breit geschlagen wurde.

Fazit: Spannend, bezaubernd, romantisch, außergewöhnlich all das beschreibt „Strange the Dreamer“ und „Muse of Nightmares“! Ich werde hoffentlich bald noch mehr von der Autorin lesen. Die Bücher kann ich wirklich jedem empfehlen der gerne Romantasy und eher ruhigere Fantasy liest. 5/5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 30.08.2020

Kurzweilige Geschichte mit Wohlfühlfaktor!

Weil alles jetzt beginnt
0

Letztens habe ich „Weil alles jetzt beginnt“ von Linda Holmes beendet. Ich muss sagen, dass mich das Buch etwas enttäuscht hat. Irgendwie hatte ich mir mehr von der Geschichte erhofft.

In der Geschichte ...

Letztens habe ich „Weil alles jetzt beginnt“ von Linda Holmes beendet. Ich muss sagen, dass mich das Buch etwas enttäuscht hat. Irgendwie hatte ich mir mehr von der Geschichte erhofft.

In der Geschichte geht es um Evvie. Sie hat das Auto heimlich mit ihren Sachen gepackt, um ihren Mann zu verlassen. Doch bevor sie überhaupt weggefahren kann, erhält sie die Nachricht, dass er bei einem Autounfall tödlich verunglückt ist. Als Leser steigt man einige Zeit nach dem Unfall in Evvies Geschichte ein. Sie versucht ihr Leben so halbwegs weiterzuleben. Sie ist nun auf sich allein gestellt und muss das große Haus mit einer leer stehenden kleinen Wohnung finanzieren. Da kommt auch schon der beste Freund von ihr ins Spiel. Denn dieser möchte seinem Kumpel Dean aus der Patsche helfen. Dean ist ein New Yorker Baseballstar, der vor der Presse untertauchen möchte. Deshalb dauert es nicht lange bis Dean bei Evvie einzieht.
Die beiden treffen eine Abmachung: Themen wie ihre Ehe oder seine Karriere sind Tabu. Aber vielleicht können sich die beiden gegenseitig helfen?

Die Grundidee der Geschichte ist gar nicht schlecht. Aber einige Dinge wurden mir viel zu oberflächlich abgehandelt. Da wäre an der ein oder anderen Stelle mehr Tiefe schön gewesen. Die Protagonisten wirkten öfters etwas steif. Ich konnte während des Lesens keine Verbindung zu ihnen herstellen. Es wäre ebenfalls schön gewesen, wenn die Liebesgeschichte der beiden mehr im Vordergrund gestanden hätte. Die Romantik lief sehr schleichend nebenher. Das Ende hat es für mich noch etwas gerettet. Positiv fand ich allerdings, dass die Geschichte vermittelt, dass es okay ist sich Hilfe zu holen!

Der Schreibstil war flüssig und schnell zu lesen. Jedoch fand ich ihn unemotional. Dies hat sich bei mir auch durch die ganze Geschichte durchgezogen.

Fazit: Ein kurzweiliges Buch mit Wohlfühlfaktor! Trotz einigen Schwächen hatte ich unterhaltsame Lesestunden. 3/5 Sternen

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.06.2020

Dieses Buch sorgt für einzigartiges Kopfkino

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
1

Ich durfte dieses Buch im Rahmen der Lesejury vorab lesen. Es handelt sich hier um einen Folgeband! Ich versuche die Rezension möglichst spoilerfrei zu halten, was den Inhalt angeht.
Wenn ihr Buch 1&2 ...

Ich durfte dieses Buch im Rahmen der Lesejury vorab lesen. Es handelt sich hier um einen Folgeband! Ich versuche die Rezension möglichst spoilerfrei zu halten, was den Inhalt angeht.
Wenn ihr Buch 1&2 von „Strange the Dreamer“ gelesen habt, dann wisst ihr, dass Buch 2 euch mit einem echt schlimmen Cliffhanger zurücklässt. Diese Wendung wird auch ziemlich schnell aufgeklärt und ich war natürlich ein bisschen geschockt, da ich es erst nicht wahrhaben wollte. Mehr sage ich allerdings nicht – lest selbst. Bereits in den ersten beiden Bänden wirft die Vergangenheit und Herkunft von Lazlo einige Fragen auf. Ich habe mir beim Lesen immer wieder Theorien zu Lazlos Vergangenheit ausgedacht. Leider hat sich noch keine davon bewahrheitet. Denn leider wurde dieses Rätsel noch nicht geklärt. Ich hoffe aber auf eine Klärung im nächsten und damit letzten Buch der Reihe.
Insgesamt kommen während des Lesens viele Fragen auf und es bleibt weiterhin spannend. Besonders die göttlichen Nebencharaktere werden nicht vernachlässigt. Schade fand ich aber, dass die Geschichte von Eril-Fane und Azareen etwas in den Hintergrund gerückt ist. Wir lernen auch neue Charaktere kennen. Das fand ich super und hat der Geschichte noch mehr Pep verliehen. Und dafür gesorgt, dass sich nach und nach Handlungsstränge miteinander verbinden.
Der Schreibstil war wieder einzigartig. Ich habe allerdings auch wieder ca. 50 Seiten benötigt, um mich an den außergewöhnlichen Schreibstil gewöhnen, und wieder in die einzigartige Geschichte hinein zu finden. Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass die Romantik in diesem Band nicht zu kurz kommt. Es gab einige schöne und romantische Szenen aber auch einige tragische Szenen. Der Mix aus Gefühlen hat mir hier besonders gefallen.
Richtig viel bemängeln kann ich nicht. Das Einzige, was mich persönlich ein bisschen gestört hat war, dass es an mal ganz kurz etwas zäh wurde. Da hat es einfach ein bisschen zu lange gedauert, bis sich die Protagonisten zu helfen wussten.
Fazit: Fragen über Fragen. Ich bin wirklich gespannt, wie die Handlungsstränge im letzten Buch zusammen geführt werden. „Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers“ konnte mich wieder überzeugen. Ich kann dieses Buch/ die Reihe jedem Fantasyliebhaber empfehlen. Die Reihe sorgt wirklich für ganz großes und außergewöhnliches Kopfkino. Aber sie verlangt dem Leser auch einiges an Vorstellungskraft ab.4,5/5 Sternen

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 17.04.2020

Unheimlich lebhaft, romantisch und tiefgründig!

Never Too Late
0

Wie gut war denn dieses Buch bitte?! Also ich hab „Never too Close“ bereits geliebt und dort mochte ich Zoé und Jason auch schon total und war wirklich gespannt auf die Geschichte der beiden. Aber ich ...

Wie gut war denn dieses Buch bitte?! Also ich hab „Never too Close“ bereits geliebt und dort mochte ich Zoé und Jason auch schon total und war wirklich gespannt auf die Geschichte der beiden. Aber ich hätte nie damit gerechnet, dass dieses Buch so intensiv wird. Nach 30 Seiten wusste ich irgendwie schon, dass ich „Never too Late“ lieben werde. Ich versuche meine Rezension, wie immer, natürlich möglichst spoilerfrei zu halten.

Kurz etwas zum Inhalt:
Unsere Protagonisten sind Zoé und Jason. Die beiden lernen sich in einer Bar kennen und gehen an diesem Abend miteinander nach Hause. Es sollte eigentlich nur ein One-Night-Stand werden, welchen Zoé am liebsten vergessen würde. Denn sie und Jason waren in dieser Nacht nicht besonders kompatibel. Doch dann stellen die beiden fest, dass ihre besten Freunde nun Mitbewohner sind. Die beiden treffen immer wieder aufeinander und Zoé stell fest, dass Jasons Nähe ein Kribbeln in ihr hervorruft. Kann aus den beiden etwas werden? Und kann Zoé ihr Herz noch einmal riskieren?

Dieses Buch behandelt wirklich so viele wichtige Themen, welche aus der groben Inhaltsangabe nicht hervorgehen. Die Autorin behandelt zum Beispiel das Thema Sexualität, denn Zoé ist nämlich bi-sexuell. Ich finde, dieses Thema wurde auch ziemlich gut dargestellt und die Botschaft gut vermittelt. Außerdem hatte Zoé keine einfache Jugend, denn sie hatte mit ihrem Körperbild und ihrer Beziehung zu Essen zu kämpfen. Außerdem spielt Ihr Bruder Bryan bei Zoés schwieriger Vergangenheit ebenfalls eine große Rolle.

Doch durch Jason lernt Zoé die Form von Zuneigung und Unbeschwertheit wieder neu kennen. Denn er bemüht sich wirklich, ihr den Hof und sie glücklich zu machen. Und es dauert nicht lange bis Jason bemerkt, dass seine Gefühle für Zoé nicht nur auf sexueller Basis beruhen. Und ich kann auch sagen, ich hätte nie gedacht, dass diese einfühlsame, lustige und emotionale Persönlichkeit besitzt. Ich hab mich schon ein bisschen in ihn verliebt.

Der Schreibstil von Morgane Moncomble war wieder sehr schön zu lesen. Die Gedanken und Gefühle werden dem Leser sehr gut vermittelt. Außerdem liebe ich einfach den Humor der Autorin. Es gab wirklich viele Stellen im Buch, die mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Die Rückblenden in die Vergangenheit von Zoé sind ihr wirklich sehr gut gelungen. Die Seiten sind nur so an mir vorbeigeflogen.

Ebenfalls super fand ich, dass man als Leser eine Trigger Warnung erhält.

Fazit: Eine romantische, witzige, aufregende aber auch sehr tiefgründige Geschichte mit lebhaften Protagonisten. Es war wirklich eine kleine Achterbahnfahrt der Gefühle. Dieses Buch kann ich allen New Adult-Liebhabern wärmstens empfehlen. Ich freue mich auf weitere Bücher von Morgane Moncomble. Das Buch erhält 5/5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere