Cover-Bild Weil alles jetzt beginnt
(51)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 28.08.2020
  • ISBN: 9783785727102
Linda Holmes

Weil alles jetzt beginnt

Roman
Alexandra Kranefeld (Übersetzer)

Evvie sitzt schon im heimlich gepackten Auto, um ihren Mann zu verlassen, da erfährt sie, dass er tödlich verunglückt ist. Doch wie sagt man der trauernden Familie, den mitfühlenden Freunden, dass dieser Mann nicht der perfekte Ehemann, Arzt, Freund war?

Dann zieht Dean, ein New Yorker Baseballstar auf der Flucht vor der Presse, bei Evvie ein. Erste Regel der WG: Ihre Ehe und seine Karriere sind tabu. Bis sie merken, dass der jeweils andere genau der ist, den sie jetzt für einen Neuanfang brauchen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2020

Eine Erwachsene Liebesgeschichte!

5

Kurze Zusammenfassung:
Evvie sitzt schon im heimlich gepackten Auto, um ihren Mann zu verlassen, da erfährt sie, dass er tödlich verunglückt ist. Doch wie sagt man der trauernden Familie, den mitfühlenden ...

Kurze Zusammenfassung:
Evvie sitzt schon im heimlich gepackten Auto, um ihren Mann zu verlassen, da erfährt sie, dass er tödlich verunglückt ist. Doch wie sagt man der trauernden Familie, den mitfühlenden Freunden, dass dieser Mann nicht der perfekte Ehemann, Arzt, Freund war? Dann zieht Dean, ein New Yorker Baseballstar auf der Flucht vor der Presse, bei Evvie ein. Erste Regel der WG: Ihre Ehe und seine Karriere sind tabu. Bis sie merken, dass der jeweils andere genau der ist, den sie jetzt für einen Neuanfang brauchen ...

In dem Buch geht es um Evvie und Dean, darum wie die Beiden zusammen finden. Aber auch um Evvie und Andy, darum wie die Freundschaft sich im Laufe der Jahre verändert und wie wichtig diese für die Beiden ist. An manchen Stellen im Buch fand ich leider die Freundschaft interessanter als den Rest, aber im Großen und Ganzen fand ich das Ende sehr gelungen und gut gelöst.

Es ist eine schöne Geschichte die ich jedem empfehlen würde der nach etwas erwachsenerem sucht. In diesem Buch sind die Protagonisten schon etwas älter. Sie haben bereits Kinder, sind oder waren verheiratet und haben dementsprechend bereits vieles erlebt.
Sie haben Probleme die man meist erst mit gewisser Lebenserfahrung hat.

Genau das mochte ich an dem Buch sehr gerne, da die Protagonisten in vielen Romanen jünger sind.

Den Schreibstil fand ich angenehm zu lesen. Ich hatte nur am Anfang leichte Schwierigkeiten, dass die Geschichte nicht aus der Sicht der Protagonisten geschrieben wurde, sondern aus der Sicht eines ,,Erzählers´´. Aber bereits nach den ersten Kapiteln habe ich mich daran gewöhnt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.08.2020

Eine Geschichte über Liebe und Freundschaft

3

Der Schreibstil dieses Buches hat mir wirklich gut gefallen. Es war sehr spannend und gefühlvoll geschrieben und ich wollte immer wissen was als nächstes passiert.

Evvie mochte ich sehr gerne. Sie hat ...

Der Schreibstil dieses Buches hat mir wirklich gut gefallen. Es war sehr spannend und gefühlvoll geschrieben und ich wollte immer wissen was als nächstes passiert.

Evvie mochte ich sehr gerne. Sie hat eine gute Seele und möchte für alle nur das Beste, weshalb sie auch einige Dinge ihrer Ehe verschweigt und das sie Tim verlassen wollte.

Dean hat es auch nicht gerade leicht mit seiner ,,Verletzung'', wenn man das überhaupt so nennen kann. Es ist mit Sicherheit schwierig, plötzlich nicht mehr spielen zu können, wenn man eigentlich auf dem Hoch seiner Karriere ist. Ich finde dadurch sieht man aber nochmal, wie wenig die Menschen die eigentliche Person hinter dem Erfolg betrachten, da er ja so viel Unverständlichkeit entegengebracht bekommen hat.

Ich fand die Liebe in diesem Buch wunderschön, weil sie sich so zart entwickelt hat und überhaupt nicht aufdringlich beschrieben wurde und es auch nicht zu schnell ging, das hat mir wirklich gut gefallen.

Andy ist ein sehr guter Freund, aber ich kann auch verstehen das er verletzt war, weil Evvie ihm soetwas Wichtiges so lange verschwiegen hat.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es geht viel um Trauer, sich Hilfe suchen und akzeptieren und vor allem um Vertrauen. Das Buch war wunderschön und ich würde es jedem empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.08.2020

Wichtiges Thema wurde nicht gut genug umgesetzt

2

Evvie will gerade ihren Mann verlassen als dieser tödlich verunglückt. Für Evvie keine leichte Zeit, denn alle halten ihren Mann für einen "Heiligen". Um Abwechslung in ihr Leben zu bringen, lässt sie ...

Evvie will gerade ihren Mann verlassen als dieser tödlich verunglückt. Für Evvie keine leichte Zeit, denn alle halten ihren Mann für einen "Heiligen". Um Abwechslung in ihr Leben zu bringen, lässt sie den Baseballstar Dean bei sich einziehen. Auch sein Leben steht am Abgrund. Aus der anfänglichen Distanz der beiden entwickelt sich schnell eine Freundschaft ohne die keiner mehr sein möchte...

Es ist wirklich schwer dieses Buch zu bewerten, denn es lässt mich ein bisschen verwirrt zurück. In der ersten Hälfte des Buches lernt man sehr viel über die Lebensphasen von Evvie und Dean kennen. Ihre zarte Annäherung ist wirklich süß und witzig beschrieben. Als Leser merkt man schnell wie vertraut sie sich geworden sind. Doch ab der Mitte des Buches frage ich mich wo das Ziel hinführen soll, denn das offensichtliche ist sofort klar, aber dann? Es fehlt an Spannung oder wenigstens ein wenig Drama. Auch Evvies Erklärung warum sie ihren Mann verlassen wollte, ist am Ende gesehen ziemlich banal. Zumal auch nie wirklich auf die Ehe eingegangen wurde und es mir schwer fällt mich da hineinzuversetzen. Zu Beginn hat das Buch noch Einteilungen nach den Jahreszeiten, zum Ende hin wird ein Jahr auf drei Seiten gequetscht. Auch die anfänglichen Gefühle der Charaktere sind plötzlich nicht mehr zu spüren. Evvie und Dean wirken lieblos miteinander und ihre Entscheidungen kann ich nicht nachvollziehen. Zusätzlich verwirrte mich die Erzählperspektive, denn zwischenzeitlich wurde dann mal aus Deans Sicht erzählt. Die Beschreibungen der Kleinstadt in Maine sind dagegen sehr gut gelungen und ich konnte mich gut in das Küstenstädtchen hineinversetzen.

Weil alles jetzt beginnt ist ein durchwachsener Roman. Auf der einen Seite war die Geschichte witzig und blühte voller Leben, auf der anderen Seite war es verwirrend und plätscherte vor sich hin. Ein für mich wichtiges Thema wurde einfach nicht gut genug ausgearbeitet. Von Anfang an fehlte außerdem der gewisse Wow Effekt um wirklich hängen zu bleiben.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.08.2020

Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen

2

Blumiges Cover, nichtssagender Titel – und doch steckt in diesem Buch weitaus mehr als ein durchschnittlicher Frauen-/Unterhaltungsroman. Dabei scheinen die Rollen klassisch-klar verteilt: Bei Evvie, Anfangs ...

Blumiges Cover, nichtssagender Titel – und doch steckt in diesem Buch weitaus mehr als ein durchschnittlicher Frauen-/Unterhaltungsroman. Dabei scheinen die Rollen klassisch-klar verteilt: Bei Evvie, Anfangs 30 und seit einigen Monaten verwitwet, zieht Baseballprofi Dean als Untermieter ein. Schon ahnt man, was kommen wird – aber so einfach ist es ganz und gar nicht. Dean ist regelrecht aus New York geflohen, da er aufgrund von plötzlich aufgetretenen, unkontrollierten Muskelzuckungen keinen Korb mehr trifft. Und Evvie, die ihre Jugendliebe geheiratet und ihr ganzes Leben in Maine verbracht hat, hütet ein Geheimnis, an dem sie fast zugrunde geht.

Und so ist Linda Holmes Roman „Weil alles jetzt beginnt“ längst nicht nur eine Liebesgeschichte. Hier gibt's die unterschiedlichsten Emotionen; Humor und Tiefgang blitzen immer wieder an unerwarteter Stelle hervor. Die Handlung umfasst ein Jahr, aufgeteilt auf die vier Jahreszeiten, die auch die Blätter und Blumen auf dem Cover aufgreifen. Auf den ersten Blick wirkt die Gliederung dadurch sehr klar, doch Holmes hat ein ganz eigenes Erzähltempo. Stellenweise plätschert die Geschichte irritierend langsam dahin, erzählte Anekdoten kommen ohne größeren Zusammenhang aus und grundlegende Themen werden lange, sehr lange außer Acht gelassen. Aber auch im wahren Leben baut ja nicht alles gleichmäßig aufeinander auf und gerade die gelegentliche Lethargie von Hauptfigur Evvie macht sie sehr menschlich. Mich hat positiv überrascht, wie rund die Geschichte am Ende doch noch wurde; das tröstete mich im Nachhinein über gelegentliche Längen und Auslassungen hinweg. Und endlich wurde auch klar, worum es ging: nicht um „happily ever after“, sondern um Neustarts – gleich mehrere. Darum, dass das Leben weitergeht, aber auch immer mal wieder einen kleinen Schubs vertragen kann. „Weil alles jetzt beginnt“ – auch, wenn der Weg dorthin steinig ist.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.08.2020

Hatte mit mehr erhofft

2

Genau in dem Moment als Evvie den Mut aufbringt ihren Ehemann Tim zu verlassen, klingelt das Telefon. Ab diesen Moment überschlagen sich die Ereignisse. Doch nach einem Jahr sitzt Evvie noch immer in dem ...

Genau in dem Moment als Evvie den Mut aufbringt ihren Ehemann Tim zu verlassen, klingelt das Telefon. Ab diesen Moment überschlagen sich die Ereignisse. Doch nach einem Jahr sitzt Evvie noch immer in dem viel zu großen Haus, alleine, da ihr Mann vor einem Jahr verstarb. Selbst ihrem besten Freund Andy traut sie sich nicht vollständig zu offenbaren. Doch eines Tages sagt Andy plötzlich er habe da einen Freund, der für eine Weile hier auf dem Land zur Ruhe kommen will. Und dann steht da plötzlich Dean vor ihr, ein geschasster Baseballprofi in einer Lebenskrise. Nach einen kurzem Gespräch mit Evvie zieht Dean bei ihr ein. In einer kleiner Wohnung in ihrem Haus. Beide treffen eine klare Entscheidung, sie wollen nicht mit dem Anderen über den Verlust bzw. über die Kariere des anderen sprechen. Doch dieser Pakt hält gerade mal 5 Minuten. Denn nachdem Dean eingezogen ist, legt Evvie die Beichte ab und erzählt wie ihre Ehe wirklich war und was sie an diesem Tag, als ihr Mann eigentlich vor hatte. Es entwickelt sich eine Liebesbeziehung mit Höhen und Tiefen. Ein Jahr nach dem Einzug Deans bei Evvie besteht ihre rosarote Wolke jedoch nur noch aus Fetzen. Es kommt nicht nur zum Streit mit Dean, nein auch mit ihren Freund Andy, der mittlerweile eine ernsthafte Beziehung eingegangen ist kommt es einen Disput, der ihre langjährige Freundschaft auf die Probe stellt. Als Dean aussieht sucht Evvie sich endlich therapeutische Hilfe und ordnet ihr Leben neu. Am Ende seht in vielerlei Hinsicht ein Neuanfang und eine Eheschließung….

Auch wenn die Autorin einen flüssigen Schreibstil hat und es schafft den Leser zu fesseln, vermag sie es leider nicht den Leser den ganzen Roman über zu halten.

Die Handlung, die sich im Großen und Ganzen auf 4 Hauptpersonen konsentriert und nicht nur ihre Gefühle und Emotionen schildert, sondern auch das komplizierte Beziehungsgeflecht untereinander abbildet, bleibt trotz einiger Highlights eher flach und oberflächlich. Die Autorin lässt die Geschehnisse einfach so dahin plätschern, was dem Leser dann doch nach einer Weile langweilt. Vor allem weil die Autorin mein die Szene in der Evvie ihren Mann verlässt immer und immer wieder durchkaut. Erst gegen Ende nimmt die Geschichte noch mal Fahrt auf. Nicht zu letzt weil die Autorin die Ereignisse sehr gerafft darstellt. Das hätte sie bereits im Mittelteil machen sollen, denn das hätte der Geschichte wirklich gut getan.

Die Figuren Evvie, die sich im Laufe der Geschichte als Opfer eines Narzissten darstellt, wächst einen zwar ans Herz, aber als Leser würde man ihr das eine oder andere Mal ganz gerne den Kopf waschen, vor allem als sie Dean so sehr bedrängt, bis er dann die Flucht ergreift. Ist Evvie sympathisch und glaubwürdig, teils teils würde ich sagen. Sie ist eine eher schwierige Persönlichkeit, die sich schnell in manchen Dingen verrent und damit in ihr eigenes Unglück rennt. Dean ist eigentlich ein netter Charakter aber auch nicht einfach und vielschichtig. Meine persönlichen Lieblingsfiguren sind wirklich Andy und seine Freundin. Was mir jedoch gefallen hat ist das alle Figuren eine Entwicklung machen und auch alle einen Neuanfang wagen. Sie verharren also nicht in ihrer Appartie und schmoren auch nicht ihren eigenen Saft.

Fazit: Die Geschichte beginnt vielversprechend und interessant. Leider lässt die Autorin die Handlung dann ewig lange vor sich hin dümpeln, dass man sich als Leser anfängt zu langweilen. Erst gegen Ende nimmt die Handlung dann wieder Fahrt auf und bringt nicht nur eine Entwicklung der Personen mit sich sondern auch einen Neuanfang. An sich ist es eine sachte und leichte Sommergeschichte mit leichten Schwächen. Von daher gibt es zwar eine Leseempfehlung mit dem Zusatz, dass es sich um leichte Unterhaltungsliteratur handelt und der Leser etwas Geduld mit Autorin und Handlung haben sollte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl