Profilbild von Leona

Leona

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Leona ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leona über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.06.2020

Spannend, sexy, Black Dagger - wie immer einfach toll

Schwur des Kriegers
0

JR Ward gehört neben Nalini Singh zu meinen liebsten Fantasy-Romance Autoren. Ihre Black Dagger und auch ihre Black Dagger Legacy Reihe sind einfach toll.
Auch dieser Band hat ich wieder überzeugen können. ...

JR Ward gehört neben Nalini Singh zu meinen liebsten Fantasy-Romance Autoren. Ihre Black Dagger und auch ihre Black Dagger Legacy Reihe sind einfach toll.
Auch dieser Band hat ich wieder überzeugen können.
Der Schreibstil war wie immer super flüssig, ich habe das Buch an einem Tag durchgesuchtet. Und wollte glatt weiterlesen, nur leider war kein neues Band da. Also hab ich einfach von vorne angefangen.
Boone hatte bereits in einem der vorigen Bände die Bruderschaft auf seinen eigenen Vater aufmerksam gemacht und obwohl die beiden absolut kein gutes Verhältnis haben, war er doch von Schuld zerfressen. Er ist ein sehr sympathischer Charakter und auch Helaine war mir sofort sympathisch.
Die Mordserie, die die Lovestory zwischen den beiden begleitet, hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und auch wenn ich so einige Vermutungen hatte, bin ich doch nicht auf den Täter und die Hintergründe gekommen.
JR Ward fürht uns wie immer in eine wundervolle Welt der Black Dagger, die Nebenhandlungen passen immer so schön in die Story. Ich liebe es einfach, immer wieder bei den alten Bekannten einzutauchen und Neues zu entdecken. Freue mich auf weitere Bände.

Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung war davon nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Eine nette Story, aber mit einigen Schwächen

Hot Client
0

Vi Keeland gehört zu meinen Lieblingsautorinnen in der Welt der Romance-Bücher und ich der Klappentext hat mich auch wieder total angesprochen.
Leider hat mir bei dem Buch einiges gefällt. Zwar war der ...

Vi Keeland gehört zu meinen Lieblingsautorinnen in der Welt der Romance-Bücher und ich der Klappentext hat mich auch wieder total angesprochen.
Leider hat mir bei dem Buch einiges gefällt. Zwar war der Schreistil wieder schön flüssig und man konnte es gut lesen, aber zwischendurch musste ich mich doch überreden, es bis um Ende zu lesen.
Es fehlte Vis typischer Humor, die Leichtigkeit. Auch wenn das Thema einfach etwas ernster war, fand ich es doch schade, dass ich gerade mal zu einem Schmunzeln hingerissen wurde.
Gray als Charakter hat mir sehr gut gefallen, allerdings sind Vis Männer eh immer der totale Wahnsinn. Ich fand es toll, wie er um Layla gekämpft hat und ihr trotz seiner eigenen Sehnsucht auch hin und wieder den benötigten Freiraum gab. Dagegen fand ich Layla nicht so gelungen, ich konnte zwar ihre Zweifel am Anfang nachvollziehen, aber sie fand mir immer zu schnell und zu viel Ausreden, Gray nahe zu sein, sobald einige Hürden auftauchten.
Zudem fand ich es super schade, dass mich die ganze Story viel zu sehr an One more promise erinnerte. Es gab so viele Ähnlichkeiten und dabei der fehlende Humor, das hat mich zwischendurch echt gestört.
Auch wurde mir auf einige Fragen zu wenig eingegangen, teilweise regelrecht vergessen. Anfangs hieß es, Layla dürfte keine Beziehung zu einem Mandanten haben. Dann hatte sie eine und keiner schien sich dran zu stören.i
Trotz alledem war es ein schönes Buch, wenn auch mit einigen Schwächen.

Vielen Dank an den Goldmannverlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Guter Abschluss der Reihe

The Something About Him
0

Auf den letzten Teil der Opposite-Reihe war ich sehr gespannt, da wir die Protagonisten Dillon und Vann ja bereits aus den vorigen Bänden kannten und ich wissen wollte, wie die beide zusammenpassen sollen. ...

Auf den letzten Teil der Opposite-Reihe war ich sehr gespannt, da wir die Protagonisten Dillon und Vann ja bereits aus den vorigen Bänden kannten und ich wissen wollte, wie die beide zusammenpassen sollen.
Teil 3 hatte mich leider nicht überzeugen können und auch wenn Teil 4 nicht an die ersten beiden Bände herankommt, war es doch wieder besser.
Dillon wirkte bis dahin immer als Partygirl, doch nun lernt man sie besser kennen und merkt, dass alles nur Fassade ist. Ihre Vergangenheit ist sehr ausschlaggebend für ihren Werdegang und sie tat mir auch sehr leid.
Trotzdem ging mir ihre Unsicherheit, als Küchenchefin zu taugen, doch irgendwann tierisch auf den Keks. Zum Glück steht ihr aber Vann plötzlich ständig zur Seite, und hilft ihr auf deine schroffe Weise tatsächlich, mehr Selbstvertrauen zu gewinnen und in ihre Rolle hineinzuwachsen.
DIe beiden sind wirklich sehr gegensätzlich, doch sie passen auch sehr gut zusammn. Leider fehlt mir, wie auch schon bei den ersten 3 Teilen, die Sicht des männlichen Protagonisten. Das wäre schöner gewesen, hätte ich doch manchmal eine Pause von Dillon gebraucht. Zusätzlich fand ich es auch schade, dass man von Vann nicht besonders viel erfährt. Es geht mir ein bisschen zu viel um Dillon.
Aber ansonsten war die Geschichte schön zu lesen, der Schreibstil war ließend und leicht.
Freue mich auf mehr von der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Eine sehr amüsante Geschichte mit viel Sarkasmus und verbalen Abschlagtauschen.

Hex Files - Hexen gibt es doch
0

Der Klappentext und auch das Cover haben mich sehr angsprochen, also habe ich dem Buch eine Chance gegen. Und wurde nicht enttäuscht.
Mir gefiel der Schreibstil der Autorin sehr gut, er war flüssig und ...

Der Klappentext und auch das Cover haben mich sehr angsprochen, also habe ich dem Buch eine Chance gegen. Und wurde nicht enttäuscht.
Mir gefiel der Schreibstil der Autorin sehr gut, er war flüssig und leicht zu lesen, man kam gut in die Story rein. Auch dir Protagonisten haben mich überzeugt. Ivy ist eine (sehr) faule Hexe, die aber nicht länger dem Orden angehört und als Taxifahrerin arbeitet - aber auch da nur das Nötigste macht. Sie ist sehr sarkastisch und hat ein, wenn auch wenig geschätztes, großes Talent für die Magie, die sie oft anwendet, um sich das Leben zu erleichtern - wie gesagt, sie ist halt faul.
Als sie durch ein dummes Missverständnis an den Hexer Raphael Winter gebunden wird, der ein hohes Tier im Orden ist, ist sie gezwungen, mit ihm zusammenzuarbeiten. Das führt zu einer Menge verbalen Schlagabtauschen, die mich sehr amüsiert haben.
Gemeinsam müssen sie einen Diebstahl ausklären und als dann noch ein Mord passiert, ist selbst Ivys Neugier geweckt. Die Geschichte war gut, wenn auch zwischendurch nicht wahnsinnig spannend, und manchmal ging mir Ivys Faulheit schon sehr auf die Nerven. Was ich besonders schade finde, ist dass man die Geschichte nicht auch aus Raphaels Sicht erlebt, das hätte ich deutlich besser gefunden.
Mein persönlicher Favorit war auf jeden Fall Ivys Kater. Der ist einfach der Knaller.
Auf jeden Fall war es eine sehr amüsante, schnell lebige Geschichte für Zwischendurch. Und das Ende war sowohl frustierend als auch entzückend.
Bin auf den nächsten Teil gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

IT WAS GORGEOUS!

Gilde der Jäger - Engelskrieg
3

Kann Spoiler enthalten

Dieses Buch war einfach der Hammer, das Warten hat sich so gelohnt. Nalini gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren und auf dieses Buch haben wir uns eigentlich seit dem 1. Band ...

Kann Spoiler enthalten

Dieses Buch war einfach der Hammer, das Warten hat sich so gelohnt. Nalini gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren und auf dieses Buch haben wir uns eigentlich seit dem 1. Band vorbereitet - wir haben es nur nicht gewusst.
Das Ende von Engelsfall war so ein fieser Cliffhanger und nun geht es endlich weiter und man erfährt, was mit Elena und Raphael passiert ist. Nalinis Fantasy kennt keine Grenzen (auch wenn ich das mit dem Kokon schon etwas seltsam fand). Obwohl am Anfang nicht so viel passiert, lässt sich die Story trotzdem problemlos lesen, denn man findet gemeinsam mit Elena heraus, was nun aus ihr geworden ist und wie sie lernt, mit ihrem neuen Körper umzugehen. Schließlich stehen die Zeichen auf Krieg, Lijuan erhebt sich zu ihrer Herrschaft des Todes, aber nicht nur sie erhebt sich. Auch viele weitere Erzengel erwachen, obwohl sie es gar nicht wollten - aber die Kaskade hat da halt andere Vorstellungen. Auch Illiums Vater taucht auf und man lernt endlich ein bisschen mehr über Illiums Vergangenheit (wann kommt endlich sein Buch? Ich warte sehnsüchtig!).
Und der Kampf, der schließlich folgt? Episch! Es war so spannend, ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Zwischendurch musste ich sogar weinen.
Wieder ein grandioses Buch von Nalini und ich freue mich jetzt schon tierisch auf den nächsten Teil. Immerhin weiß man schon, der die Protagonisten sein werden und das wird sicherlich HAMMEEER!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere