Profilbild von LeseEule35

LeseEule35

Lesejury Star
offline

LeseEule35 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseEule35 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.12.2019

Entscheidungen müssen getroffen werden, doch zu welchem Preis?

Aufbruch / Nachtlicht 3 - Entscheidungen
0

Das Ende der Nachtlicht-Trilogie geht mit Band 3 Entscheidungen im Genre Romantic-Fantasy weiter.

Vampire- Götter - Mischwesen

Und da ist es auch schon das Ende der Trilogie, mit Antworten auf alle Fragen ...

Das Ende der Nachtlicht-Trilogie geht mit Band 3 Entscheidungen im Genre Romantic-Fantasy weiter.

Vampire- Götter - Mischwesen

Und da ist es auch schon das Ende der Trilogie, mit Antworten auf alle Fragen und hoffentlich Licht im Dunkeln. Und genauso kommt es auch. Am Anfang wieder gewohnt merkwürdiges, Fragen über Fragen und etwas Zeit zum reinkommen, aber dann alles ganz klar vor Augen, bis kurz vorm Schluss, was geschieht denn da nun? Liest es selbst. Alles im allem eine wirklich gelungene Trilogie, mit charismatischen Darstellern und Wendungen ohne Ende. Am Ende versteckt sich noch ein Bonus, ohne dieses wäre ich auch nicht zufrieden gewesen.

Die Autorin hat es auch hier wieder geschafft, über die gesamte Handlung eine stetige fesselnde Spannung zu halten und gibt immer weitere Einblicke zur Auflösung des Ganzen. Der 3. Teil dreht sich nun um die Erfüllung der Prophezeiung und der noch ungelösten Rätsel und Vermutungen. Wie in Teil 2 fehlte mir der leichte Humor, den es noch im 1. Teil versprühte, aber dafür merkt man die Ernsthaftigkeit and er Rettung der verschiedenen Völker. Auch die romantischen Momente sind da, aber verlieren sich etwas und bekommen weniger Beachtung. Ich mag die Konstellationen, aber auch zu der neuen hätte ich gerne eins, zwei Sätze gehört. An Gefühle mangelt es aber nicht und der „Dunkle“ spielt hier auch eine fantastische Rolle. Gut ist, dass sich meine Verwirrtheit endlich gelöst hat und für mich letztlich alles schlüssig zusammen passte. Manches ging mir einfach zu schnell von statten. Ich bin zwar kein Freund von Kampfszenen, dennoch hätte ich etwas mehr Aktion vertragen können.

Connor, der dunkle Prinz, der in seinem Glanz strahlt und eine riesen Entwicklung gemacht hat. Ich mochte ihn in seiner dunklen und düsteren Phase, aber auch als den hellen Sonnenschein, den er ebenfalls in sich trägt. Er ist immer für seine Reniar da und versucht alles, auch wenn es ihm das Herz brechen würde.

Aiden, ist einfach manchmal zu gutmütig. Er sieht nicht, was sich wirklich vor ihm auftut oder will es nicht wahr haben. Erst als er alles realisiert, wird er wieder so langsam der alte gute Freund.

Heaven, hat nach wie vor die meiste Entwicklung und den meisten Kummer, Schmerz, aber auch große Freude durch gemacht. Dennoch könnte ich sie für ihre Sturheit und Schnellschussaktionen schütteln. Immer wieder bringt sie sich selbst in missliche Lagen. Sie hat ein großes Herz und beweist für sich und ander einzustehen und ist sogar bereit mehrere Völker zu retten.

Auch alte Bekannte sind weiter von der Partie, so möchte ich hier Mayra, Jack, Caitlin, Nicolas und Linda benennen, die einen bleibenden und positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Und mein Überraschungscharakter ist diesmal ganz eindeutig der „Dunkle“. Es ist nicht alles wie es scheint und ein Blick hinter die Fassade bewirkt manchmal Wunder.

Der Schreibstil ist locker, leicht und angenehm zu lesen. Ich kann mich erinnern, dass ich im ersten Teil der Trilogie, ihn manchmal noch hölzern fand, aber dieses Gefühl ist komplett verschwunden. Die unterschiedlich langen Kapitel lesen sich flüssig und sehr fesselnd weg. Die Erzählungen sind wieder überwiegend Heaven vorbehalten, aber auch andere Charaktere bekommen ihre eigene Perspektive. Die Szenenbeschreibungen sind wieder sehr bildhaft und schön dargestellt.

Das Cover ist wieder wunderschön und passt sich perfekt zu den anderen beiden Bänden an. Die Symbiose zwischen hell und dunkel wird hier richtig schön sichtbar. Alles fügt sich quasi zusammen.

„Ich will dein Nachtlicht sein, immer dann, wenn du es brauchst! Und dieses Nachtlicht wird immer für dich leuchten!“

Mein Fazit: Ein gelungener Abschlussband der Trilogie, der keine Fragen für mich offen, jedoch mich kurz zum Ende Zweifeln lies. Nun bin ich gespannt, was es neues von der Autorin geben wird?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2019

Der dunkle Lord und sein schwarzer Schmetterling

Adolescentia Aeterna
0

Adolescentia Aeterna ist die neue Mystery-Erotikromanreihe um eine geheime Bruderschaft und eine außergewöhnliche Liebe von der Autorin Bettina Kiraly. „Die Entdeckung“ macht den Beginn und es folgen noch ...

Adolescentia Aeterna ist die neue Mystery-Erotikromanreihe um eine geheime Bruderschaft und eine außergewöhnliche Liebe von der Autorin Bettina Kiraly. „Die Entdeckung“ macht den Beginn und es folgen noch „Die Neuordnung“ und „Die Bedrohung“.

Der Grundaufbau um die Entstehung und die Geschichte einer geheimen Bruderschaft ist genial. Zwar nicht ganz neu, aber immer wieder faszinierend. Doch deren Aufbau und das quasi Überleben der Brüder ist raffiniert gelöst. Zum Anfang habe ich mich etwas schwer getan, um reinzukommen. Konnte aber auch daran liegen, dass ich eine kleine Leseflaute hatte. Doch ab einem bestimmten Punkt, war ich wahrlich gefesselt.
Die Handlung wird sehr detailliert und ausführlich beschrieben. Immer wieder begibt man sich in die Vergangenheit und erfährt alles relevante, um genauer in die Geschehnisse sowie die Details dahinter eintauchen zu können.
Ich fühlte mich in der Handlung gut angekommen und jederzeit aufgeklärt, auch wenn es natürlich mit einem Cliffhanger endet, der zwar nicht fies ist, aber dich ja mit fragen zurück lässt. Aber dafür gibt es ja noch zwei für den Rest. Die erotischen Szenen und auch Handlungen wurde zwar präzise beschrieben, dennoch immer sinnlich, ansprechend und ästhetisch dargestellt. Hier gefiel mir besonders auch mal der Rollenwechsel und die sinnliche Aussprache, denn nichts ist schlimmer als plump rüberzukommen.
Was mir dennoch etwas gefehlt hat, war das noch dunklere und düstere an der Bruderschaft und alles drum herum. Dennoch wurde mit allem sehr offen umgegangen. Gerne hätte es für mich noch geheimnisvoller und verruchter sein können.

Eva Monden macht zunächst einen zwar aufgeweckten und neugierigen Eindruck, dennoch ist sie unsicher und schnell verletzlich. Doch sie gibt niemals auf und ist dann viel zu wissbegierig als sich verjagen zu lassen. Doch in Verbindung mit Julian, zeigt sie auch ganz andere Seiten von sich und ist somit ein sehr vielschichtiger und interessanter Charakter. Sie wirkt auch auf alle sympathisch, obwohl sie sich selbst viel minderwertiger einschätzt.

„Manchmal wünschte er sich, sein Leben ändern zu können. Wenn das Schicksal ihm nur einmal wohlgesinnt wäre!“

Julian (auch Jul) der dunkle Lord, hat eine beeindruckende dunkle Aura, obwohl er auch ganz anders kann. Er hat Eva gesehen und es war um ihn geschehen. Doch die Bruderschaft hat Regeln, die er einhalte muss. An ihm gefiel mir besonders seine authentische und wahre Art zu Sein. Er stellt was dar, hält es aufrecht, dennoch versucht er seinen eigenen Mittelweg zu finden.

Die Anziehung der beiden hat mir sofort gefallen und sie kommen auch nicht voneinander los. Doch hat es eine Zukunft, so unterschiedlich beide auch sind oder haben sie doch mehr gemeinsam?

Der Schreibstil ist leicht, locker und mit der richtigen spritzig. Dennoch durch den Wechsel der Zeiten schwebt auch eine leichte Eleganz und gehobene Sprache mit. Man liest sich sehr flüssig durch die verschieden langen Kapitellängen. In der Erzählperspektive wird zwischen Eva und Julian gewechselt. Das wirkt hier besonders gut, da man sonst nicht alle Seiten verstehen und nachvollziehen könnte.

Das Cover ist klassisch in Dunkel gehalten und passt für mich ausgezeichnet zur Handlung und lässt das Genre gleich richtig deuten. Gerne hätte ich auf Personen verzichtet, da ich mein ganz eigenes Bild im Kopf habe, aber dennoch wirklich schön und ansprechend.

„Der Rausch der Macht, der allein beim Küssen entfesselt wird, weckt meine Lust auf neuerliches Erleben.“

Mein Fazit: Ein wirklich beeindruckender Reihenauftakt, mit mystischen, fantastischen und erotischen Elementen. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und den weiteren Verlauf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2019

Neue Wege ohne Happy End?

Love and Racing / Love and Racing *Zoe & Ethan*
0

Dies ist der finale, zweite Teil von Zoe & Ethan aus der emotionalen New Adult - Love and Racing - Reihe. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.  
Achtung:  ...

Dies ist der finale, zweite Teil von Zoe & Ethan aus der emotionalen New Adult - Love and Racing - Reihe. Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.  
Achtung:  Band 1 - Zoe & Ethan besteht aus zwei Teilen.
Die Autorin Payton A. Sienna veröffentlicht in diesem Genre unter einem Pseudonym und feierte sogleich Premiere mit dem Beginn dieser Buchreihe. Es ist mein zweites Buch von ihr und ich bin jetzt schon ein riesiger Fan, gerne noch viel viel mehr davon.

Für diejenigen die sich nicht mehr erinnern können, gibt es einen kleinen Rückblick, auf das Ende des 1. Teils und genau da setzt die Handlung dann auch wieder fort. Und erstmal sieht auch alles gut aus zwischen den beiden Turteltauben, aber es brodelt weiterhin unter der Oberfläche. Es stellt sich immer wieder die Frage, wie weit bist du bereit für die Liebe zu gehen und was bereit zu opfern? Liebe bedeutet Vertrauen, doch ist es groß genug zwischen Zoe und Ethan?
Die Story ist abermals geprägt von Überraschungen, Unvorhersehbarem, sehr intensiv und leidenschaftlich. Es gab dieses mal regelrechte Schockmomente für mich, wo ich dachte, nein, das kann es doch e´jetzt nicht sein, oder doch. Payton wieso tust du mir das an? Aber sie hat einen guten Weg gefunden mich auch wieder zu besänftigen. Ich muss aber auch sagen, dass ich dadurch noch geflashter war von der Story. Ich habe den Kopf geschüttelt, gelacht, geschwärmt und auch Tränchen konnten nicht verborgen bleiben.
Das Ende ist zum Glück, so wie es sein soll, doch fängt es jetzt nicht erst so richtig an?

Zoe, war mir nach wie vor sympathisch. Doch manches Mal dachte ich so, Mädel du treibst mich in den Wahnsinn, nun entscheide dich doch endlich mal. Klar sie ist noch jung, aber sie schafft es auch, ihre Ängste anzugehen, neue Wege einzuschlagen und etwas nur für sich zu machen. Aber eines verzeihe ich ihr nicht, dass müsst ihr jedoch selbst lesen, es tat mir in der Seele weh.

Ethan, ist zum Glück noch so, wie wir ihn kennengelernt haben, doch mit seiner innigen Liebe, möchte er manchmal zu viel zu schnell erreichen. Er merkt am eigenen Leib, was es heißt, nicht mehr alleine zu sein und wie es ist jemanden zu verletzen. An machen Stellen dachte ich mir dann wieder, Junge, wieso machst du jetzt nichts? Und dann, dann ist er wieder da, so wie wir ihn lieben gelernt haben und macht das einzig richtige.

Ethan´s Familie ist einfach mal der Knaller, außer einer, aber der Rest ist einfach so, wie man sich Familie vorstellt. Stehen füreinander ein und sind auch für den Rest, der zur Familie zählt, grenzenlos da. Heather bleibt die beste Freundin, die man sich nur wünschen kann. Kathi, tritt etwas in den Hintergrund, aber ich freue mich auf ihre eigene Geschichte. Und auch Sam, lernt man viel besser kennen. Besonders Rico Ethan´s Bruder kommt dieses Mal richtig zum Vorschein und mir gefällt sein Humor und die Art wie er den großen Bruder für Zoe spielt. Und zum Schluss ein absolutes Schnuckelchen Namens Liam, was für ein Kerl, von dem muss es noch mehr zu lesen geben.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker, leicht, sehr lebendig und ich habe mich von den schönen Beschreibungen mitziehen lassen.
Die Kapitel haben eine überwiegend gleichbleibende Leselänge und der Text fliegt nur so dahin. Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive von Zoe wiedergegeben, dennoch bekommt man genügend Einblicke in die Gefühlslage von Ethan. Die Handlung spielt zunächst wieder im wunderschönen London und geht über in mein absolutes Traumziel New York, ich habe es genossen.
Ansonsten wurde die Geschichte wieder von einem sehr schönen Gefühl begleitet, amüsiert, ziert romantische und süße Momente und man merkte noch mehr die schweren Zeiten der Charaktere in ihrer Zerrissenheit, ihrem Zweifel, ihrer Angst, ihrer Begierde, ihrer Sehnsucht, ihrem Eifer, ihren Träumen und vor allen mit ihren schweren Entscheidungen.

Das Buchcover ist wieder wunderschön und exakt umgesetzt worden. Bekam einen neuen Farbtupfer und auch der kleine Schmetterling darf nicht fehlen.

Mein Fazit: romantisch, aufregend und prickelnd wird vorausgesagt, ja da kann ich wieder zustimmen, aber es fehlt auch überraschend, schockierend, emotional. Der 2. Teil hat noch mal einiges oben drauf gelegt, von dem man nichts erwartet, nach dem 1, Teil. Ein wunderschöner endender Liebesroman, der ja eigentlich erst so richtig beginnt. Ich freue mich auf die nächsten Charaktere.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2019

Swift, Silent, Deadly...

Die Mafiabraut
0

Die Mafiabraut: Far from Over ist ein Roman über eine junge Frau zwischen zwei Männern, Wahrheit und Lüge, Liebe und Hass. Es ist eine Art modernes Romeo & Julia, inmitten einer langjährigen Familienfehde ...

Die Mafiabraut: Far from Over ist ein Roman über eine junge Frau zwischen zwei Männern, Wahrheit und Lüge, Liebe und Hass. Es ist eine Art modernes Romeo & Julia, inmitten einer langjährigen Familienfehde á la Mafia und mit einer fesselnden, spannenden und sehr gefühlvollen Handlung.
Es ist mein erstes Buch von der Autorin Mia Caron und definitiv nicht mein letztes.

Zuerst habe ich mich ja in das Buchcover verguckt. Denn es ist wirklich wunderschön und beeindruckend, ich mag es einfach sehr. Es spiegelt so gut auch den Inhalt wieder und passt einfach perfekt zu dem Gesamtbild. Zu sehen sind zwei Personen, aber nicht ganz, so dass man noch seine eigene Fantasie spielen lassen kann. Gelesen habe ich ja die E-Book-Version, aber die mit dem Aussehen des Prints. Dieses wurde auch im Inneren teilweise mit kleinen passenden Zeichnungen zum Kapitelbeginn aufgehübscht und zu jedem Kapitel gibt es einen sehr passenden Spruch oder ein Zitat. Besonders angetan haben mir die von Al Capone und auch die 10 Mafiagebote waren sehr interessant. Ich mag ja sowas sehr und Mia hat ein ganz besonderes Händchen für diese schöne visuelle Wiedergabe und vor allem ein Faible für solche Details.

Durch den Prolog wird man in den Roman eingeführt, was vor 30 Jahren passiert ist, aber nicht genau wieso überhaupt. Danach befindet man sich im Hier und Jetzt und lernt Kitty die Tochter von Vincenzo Falcone kennen. Die Handlung baut sich stetig mit immer mehr Spannung auf und wird auch immer rasanter ab der Hälfte. Auch mit vielen Auf und Ab´s muss man rechnen, denn nichts bleibt wie geplant und immer wieder kommen neue Überraschungen hinzu. Aber genau dass hält die Handlung Aufrecht, ohne an Tiefe zu verlieren und es bleiben keine Fragen offen. Und ab dem Zeitpunkt wo Jules auftaucht, war ich sowieso schon gefangen genommen. Emotional wurde ich komplett gepackt und sowas erwärmt das eigene Herz, wenn eine schöne bunte Palette am Start ist und du einfach nur mitfieberst und die Gefühle der Charaktere spüren kannst.

„Sie hat in sein Herz gesehen und ihres dabei verloren.“

Katherine (Kitty) Falcone, süße 18 Jahre, als Prinzessin sehr behütet aufgewachsen und dann doch wieder tausend Gefahren unbewusst um sich herum. Bisher wollte ihr bewusst niemand etwas böses und die Welt hat sie auch noch nicht so richtig kennengelernt. Kitty macht, was man von ihr verlangt und was einfach von ihr erwartet wird. Andersherum kann sie seit ihrer Kindheit ausgezeichnet mit einer Waffe umgehen, doch würde sie diese auch einsetzen? Kitty ist stellenweise so naiv, dann auch wieder so wissbegierig und neugierig. Sie muss erst auf sich allein gestellt sein, um den Blick geradeheraus gleiten zu lassen. Auf der anderen Seite bewundere ich aber auch ihre Zielstrebigkeit, ihre loyale Seite und ihren Mut, sie gibt niemals auf und ihr Herz ist sehr groß. Erst als sie auf Jules trifft, kommt ihre beschütze Blase ins wanken. Er weckt Gefühle in ihr, die sie glaubte schon zu spüren, aber dem war nicht so. Die Beziehung die die beide haben, die Anziehung, das gegenseitige Gespür füreinander ist von Beginn an ganz besonders und sofort zu spüren. Doch alle sehen in ihr nur das süsse kleine Spielzeug, auch Jules?

Jules, also wow, was für ein Bild von einem jungen Mann. Ein wahrer Traum. Seine Lautlosigkeit ist manchmal erschreckend und dennoch ist er ein sehr geheimnisvoller Charakter. Er hat das Herz am rechten Fleck, einen großen Gerechtigkeitssinn und der stille Retter in jeder Situation. Auch Kitty verzaubert ihn, auch wenn er es nicht zugeben will, aber die kleine Person berührt ihn. Was mir besonders an ihm gefällt, er hat zwar seine Aufträge, doch er verliert nie das richtige aus den Augen. Er hat seinen eigenen Blick auf die Lage und wenn er an etwas festhält, dann für immer. Er gibt so schnell nicht auf, möge der Weg auch steinig sein.

Auch die Nebencharaktere geben die richtige Würze ab. So sind wunderbare Antagonisten dabei, die die Handlung am Leben halten und dann wieder so herzliche und direkte wie Lilliana und Enrico, der nicht als der böse Mafiaboss der Trussardis herüberkommt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker, leicht, mitreißend und lebendig beschrieben, so dass man auch alles schön bildlich vor den Augen hat. Ich mochte auch den Mix aus direkter Sprache, mal moderner und dann wieder sehr gefühlvoll, sehr ausdrucksstark und wortgewandt. Dadurch ist nicht wirklich aufgefallen, dass die Handlung in der Erzählperspektive wiedergegeben worden, dass es so leicht und flüssig einfach davon flog. Hauptsächlich wird auch der Sicht von Kitty erzählt, aber auch Jules und andere dürfen kurz ihre eigene Sicht schildern. Mir gefällt dass immer wieder gut und wirft weniger fragen auf.
Die einzelnen Kapitel haben unterschiedliche Leselängen. Die Handlung spielt kurz in Italien, schwenkt um auf eine Kreuzfahrt, geht weiter in Dallas und sogar bis nach Florida. Also keine ganz typische italienische Mafiageschichte, aber dennoch mit schönen kleinen Ausflügen in die Sprache.
Ansonsten wurde die Geschichte mit einem sehr schönen Gefühl erzählt, amüsante, romantische und süße Momente lagen permanent in der Luft und man hat auch immer wieder die Zerrissenheit, den Zweifel, den Hass, die Angst, die Begierde und die Sehnsucht der Charaktere gespürt. Besonders gefiel mir, egal wie ernst die Situation war oder was auch immer geschah, eine gewisser Humor schwang immer mit und du musst schmunzeln oder schüttelst den Kopf.

„Mach nicht den Fehler, meine Güte für Schwäche zu halten. Ich bin zu jedem nett, aber wenn du nicht nett zu mir bist, wird es nicht Schwäche sein, an die du dich als Letztes erinnerst. Al Capone“

Mein Fazit: Diese moderne Art nach von Romeo & Julia inspiriert hat mir wahnsinnig gut gefallen, es war alles mit dabei, was mein Leserherz begehrt und das Gesamtpaket ist einfach sehr sehr schön. Ich hätte einfach ewig weiterlesen können. Es ist nicht der typische Mafiaroman, aber durch diese Einschläge mit einen stetigen Adrenalinanstieg.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2019

Liebe basiert auf starkes Vertrauen...

Ich will keinen Rockstar ~ Lou's Diary
0

„Ich bin verloren, wenn er nur für mich singt.“

Und wieder ein unvergleichbares Buch aus der Schreibfeder von Ina Glahe. Ina hat eine ganz lockere, erlebnisreiche und vor allem dramatische Art ihre Geschichten ...

„Ich bin verloren, wenn er nur für mich singt.“

Und wieder ein unvergleichbares Buch aus der Schreibfeder von Ina Glahe. Ina hat eine ganz lockere, erlebnisreiche und vor allem dramatische Art ihre Geschichten zu erzählen. Dieser Roman hier enthält wieder Humor, eine große Portion Herzschmerz, sehr viel Nachdenkliches und eine emotionale gefühlvolle Geschichte. Der etwas andere Rockstarroman über einen großen Traum, eine Leidenschaft, eine Sehnsucht und eine große Liebe.

Durch einen längeren Einführungsprolog kommt man schließlich im Hier und Jetzt der Handlung an und hat zuvor einen umfassenden Einblick bekommen. Die Beziehung von Lou und Lia beginnt eher ungewöhnlich und rasant und nie würde man vermuten, dass daraus etwas wirklich standhaftes, reales und tiefes entsteht. Die beiden haben sich einfach gefunden und stehen seither alles zusammen durch. Dieser Roman ist ein wirklicher Anti-Rockstarroman, der mal wieder aufzeigt, was so alles schief gehen kann, jedoch wenn man zusammenhält auch stärken kann. Liebe ist eine tiefes Band, sie basiert auf Vertrauen, Geborgenheit, Wärme und Zuversicht, doch man sollte sie auch niemals aus den Händen geben und sich dabei verlieren. Ina erwähnt schmerzhafte und einschlagende Ereignisse, die zusammenschmeißen und nicht jemanden auseinander brechen lassen müssen, denn das macht doch erst eine ernsthafte und tiefsinnige Beziehung aus. Ina schafft es wieder, den Leser voll in ihren Bann zu ziehen, dabei erlebt man zauberhaftes, unfassbares, aufregendes, humorvolles und wird Zeuge von Intrigen und den wahren Sinn von Liebe. Ich habe wieder mitgefiebert, mitgefühlt, mich in meinem komischen Gefühl bestätigt gefühlt und ab einem bestimmten Punkt nur noch tränenverschleiert gelesen. Ja und ohne solche Nebencharaktere würde die Story alleine nicht leben können.

Lia (29), hatten mit jungen Jahren einen festen Plan vom Leben, bis sie auf Lou traf und plötzlich alles anders war. Doch zusammen haben sie es gemeistert, bis zum Durchbruch von Lou´S Musikerkarriere. Lia ist eine starke Persönlichkeit, die manchmal den richtigen Schubs in die richtige Richtung braucht. Für die Liebe verzichtet sie viel, steckt zurück, immer in der Hoffnung, bald ist es vorbei, doch plötzlich ist wieder alles anders.

Louis - Lou (33), kommt so ein wenig als Freigeist herüber. Das was er will und was er erreichen möchte, erfass er, aber immer im Hinterkopf, nicht ohne Bae. Er ist ein gefühlvoller Mann und neben der Liebe zu der Einen, schlägt Musik schon immer tief in ihm, bis er eines Tages den großen Durchbruch schafft. Und dann ist er der Star, alle wollen was für ihn, er ist verplant und lebt in einer Scheinwelt. Doch wird das die Beziehung zu Lia halten können?

Der Schreibstil ist wie gewohnt total locker, amüsant und man liest sich leicht und fesselnd durch die unterschiedlichen Kapitellängen. Diese fallen unterschiedlich lang aus. Ina schafft es auch wieder unheimlich an der Tränendrüse zu drücken. Einer für ihrer emotionalsten und teils gefühlvollsten Romane, einfach auch der Thematik dahinter geschuldet. Die Story wird aus der Ich-Perspektive aus Lia´s alleiniger Sicht wiedergegeben. Lou´s Sichtweisen und Gefühle erfährt man aus den Tagebucheinträgen.

Hey, wer denkt, den Typen auf dem Cover kenne ich doch, oh ja, er ziert nicht das erste Mals Ina´s Covers, er ist wieder zurück und er passt einfach wieder perfekt. Das Cover strahlt in Lila-, Schwarz- und Silbertönen und nach einem letzten Feinschliff passt es wieder perfekt zur Handlung und einfach zu den Charakteren. Die Innenaufmachung ist total schön durch hübsche Applikationen, Bildchen und vor jedem Kapitel gibt es ein eigenes Zitat. Und auch die Playlist liegt voll nach meinem Geschmack.

Mein Fazit: Eine Achterbahn der Gefühle und ein Blick hinter die Kulissen einer möglichen Welt und die Sicht auf zwei Liebende. Erst war ich im Zweifel und dann hat es mich wieder total geflasht. Ich bin ein großer Fan Ina´s Geschichten und staune immer wieder über ihren unerschütterlichen Ideenreichtum. Eine für mich emotionale Fahrt der Gefühlswelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere