Profilbild von Lesefieber-Buchpost

Lesefieber-Buchpost

Lesejury Star
offline

Lesefieber-Buchpost ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesefieber-Buchpost über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Das war ein Highlight

These Broken Stars. Lilac und Tarver (Band 1)
0

Meine Zusammenfassung
Lilac ist das Reichste Mädchen des Universums. Ihr Vater hat das größte, Modernste und luxuriöseste Raumschiff entwickelt. Auf einer Party trifft Lilac auf den gefeierten Soldaten ...

Meine Zusammenfassung
Lilac ist das Reichste Mädchen des Universums. Ihr Vater hat das größte, Modernste und luxuriöseste Raumschiff entwickelt. Auf einer Party trifft Lilac auf den gefeierten Soldaten Tarver. Sie verstehen sich direkt, doch Lilacs Freundin macht sie schnell darauf aufmerksam, dass es sich nicht schickt mit einem einfachem Kriegshelden zu verkehren. Also setzt Lilac schnell die "ich bin etwas besseres" Maske auf und Tarver verliert das Interesse.
Bis zu dem Punkt als das Raumschiff von donnernden Beben erfüllt wird und die Sirenen losbrüllen. Alle Passagiere sollen das Raumschiff durch die Notkapseln verlassen. Bei der Flucht treffen Tarver und Lilac erneut aufeinander und sind gezwungen das Schiff zusammen zu verlassen.
Auf einem fremden Planeten mit seltsamen Kreaturen müssen sie versuchen Hilfe zu rufen. Doch nicht nur das ist ihre Sorge. Lilac fängt an Stimmen zu hören.
Bewertung
Das Buch war ja gar nicht mehr aus den Medien zu denken. Deshalb musste ich mich doch selbst davon überzeugen.
Ich ging mit der Erwartung einer spannenden Science Fiction Geschichte an dieses Buch ran.
Der Anfang war etwas spröde. Es liest sich wie eine Liebesgeschichte, die jedoch schnell eine andere Bahn einnimmt. Sobald das Raumschiff dem Untergang geweiht ist, geht es hier richtig los. Entscheidungen müssen getroffen werden die über das beigebrachte Verhalten gehen. Lilac wurde streng erzogen und da sie zu den besseren gehört merkt man das direkt. Sie muss darauf achten mit keinem Mann alleine gesehen zu werden und darf ihr wahres ich nicht offen zeigen.
Tarver ist ein netter junger Mann der schon viel Leid gesehen hat.
Zusammen müssen sie lernen sich durch zu schlagen und über den eingesessenen Verhaltensregeln zu stehen. Sie stellen fest, das jeder seine stärken und schwächen hat und sie sich prima ergänzen und helfen können.
Die Geschichte hat einen gewissen Science Fiktion Teil, aber ich würde es nicht als reine Science Fiction Story abtun. Es geht hier um viel mehr. Freundschaft, sich selbst finden und herauszufinden wo man stehen will. Eine große Rolle nimmt der Zusammenhalt ein. Obwohl sich Lilac und Tarver nicht so richtig riechen können, sind sie aufeinander angewiesen.

Ich finde die Geschichte sehr schön. Gerade weil nicht so viel Science Fiction vorhanden ist. Ja, es spielt im Weltraum mit Hyperspace usw. aber im Vordergrund steht doch das Menschliche Verhalten. Dieses Buch ist momentan mein Jahreshighlight für 2016 und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wow

Die rote Königin (Die Farben des Blutes 1)
0

Meine Zusammenfassung
Die Welt hat sich verändert. Die Menschen werden in 2 Klassen eingeteilt. Es gibt die niederen Roten ohne besondere Fähigkeiten und die herrschenden Silbernen mit übernatürlichen ...

Meine Zusammenfassung
Die Welt hat sich verändert. Die Menschen werden in 2 Klassen eingeteilt. Es gibt die niederen Roten ohne besondere Fähigkeiten und die herrschenden Silbernen mit übernatürlichen Kräften.
Zu erkennen sind sie an der Farbe ihres Blutes. Hat man Rotes blut, muss man ein Leben in Armut leben und den Silbernen dienen. Ist man dazu bestimmt den Silbernen zu dienen, hat man noch das bessere Los, gezogen, denn wenn man keine Arbeit findet, muss man ab dem 18 Lebensjahr in den Krieg ziehen!
Auch Mare soll in den Krieg geschickt werden, da sie nichts nützliches zustande gebracht hat.
Das einzigste was sie gut kann ist stehlen! Und genau dabei kommt sie an den falschen! Denn sie bestiehlt den Prinzen der Silbernen. Am nächsten Tag wird sie von den Silbernen abgeholt und soll nun in der Sommerresidenz des Königs arbeiten.
Bei der Königinnenkür gerät Mare zwischen eine Anwärterin und wehrt sich selbst unwissend mit Fähigkeiten die sie als Rote nicht besitzen dürfte.
Um das unglaubliche zu vertuschen wird vom König eine größe Lüge erfunden und Mare wird kurzerhand mit dem jüngerem Prinzen verlobt.
Ein Spiel um Macht und Lügen beginnt.

Bewertung
Das Cover der Roten Königin verfolgte mich schon ewig! Ihr kennt sowas sicher. Eigentlich will man es nicht lesen da es einen persönlich nicht anspricht und man tut es trotzdem!
Gut so!
Die Geschichte hat mich überzeugt. Die Protagonistin Mare gefällt mir sehr gut. Sie hat ein loses Mundwerk und das macht sie mir sehr sympathisch. Das sie zwischen die zwei Brüder gerät, die unterschiedlicher nicht sein könnten war eigentlich von vorneherein klar, doch mit weiterem fortschreiten des lesens, wurde ich überrascht. Mit vielen Wendungen hatte ich nicht in diesem Ausmaß gerechnet. Ich kam nicht drumherum das Buch quasi zu fressen!
Seite um Seite habe ich mit Mare mitgefühlt. Das war nicht immer einfach da ich nicht alles was sie getan hat für gut befunden habe, aber was soll man machen wenn man keine Wahl hat?!
Was mir gefehlt hat war, das anfangs nicht erklärt wurde wie es zu den unterschiedlichen Blutfarben gekommen ist. Denn das ist für mich eigentlich sehr wichtig, denn sowas passiert ja nicht von heute auf morgen ^^
Darüber kann ich aber dennoch hinwehsehen, da die Story wirklich gut ist.
Freundschaft, Mut, vertrauen, misstrauen, verschwörungen, lügen, alles ist dabei! Die Figuren die einen ins Herz stechen kamen unerwartet und das lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück, und ich bin sehr gespannt auf den 2 Teil!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wiedermal ein spitzen Band

Die Brücke der Gezeiten 5
0

Meine Zusammenfassung:
Alaron und Ramita sind auf der Flucht. In ihren Händen: Die mächtige Skytale, die ihrem Besitzer unermessliche Macht verlieht. Ramita ist hochschwanger und kann jetzt jederzeit ihre ...

Meine Zusammenfassung:
Alaron und Ramita sind auf der Flucht. In ihren Händen: Die mächtige Skytale, die ihrem Besitzer unermessliche Macht verlieht. Ramita ist hochschwanger und kann jetzt jederzeit ihre Kinder zur Welt bringen. Zusammen mit Alaron versucht sie den Rat ihres verstorbenen Gatten zu befolgen und sich zu einem seiner Freunde zu begeben, von welchen sie Hilfe erwarten können. Jedoch ist Alaron noch nicht ganz von Ramitas Vorschlag überzeugt. Doch so weit kommen die beiden nicht, denn Ramita ist kurz vor der Entbindung. Beide finden Unterschlupf in einem Kloster, wo Ramita ihre beiden Söhne zur Welt bringt. Zusammen mit Alaron weiht sie der Priester des Klosters die Geheimnisse der Gnosis ein und beide verstehen, das vor ihnen ein großes Schicksal liegt.

Währenddessen versucht Alarons Wiedersacher Malevorn die Skytale unter allen Umständen aufzuspüren, um damit seine Ehre wieder herzustellen und sich an Alaron für die Flucht auf der Glasinsel zu rächen.

Cers hat es als zweite Königen nicht leicht. Ihre Königenschwester Portia ist schwanger und so muss sich Cera von ihrer Freundin trennen. Das fällt ihr sehr schwer, denn sie empfindet mehr für Portia als sie für eine andere Frau empfinden sollte. Und so stützt sich Cera in eine andere Aufgabe: dem Seelenheil ihres Volkes. Sie hält jeden Tag Audienzen, ab wo sie Recht spricht und auf den Gerechtigkeitssinn ihres Volkes vertraut, denn als Königen darf sie offiziell nicht richten.
Doch diese Audienzen sind ihrem König Francis und vor allem Gurvon Gyle lästig. Sie wollen Cera in ihrem Tun abbringen. Doch Cera lässt sich weder von Gurvon noch von ihrem Gemahl abhalten und dann kann sie sich plötzlich auf Hilfe hoffen, die sie so nicht erwartet hat.

Unterdessen führen Elena und Kazim unerbittlich ihren eigenen Schlachtzug gegen ihre Widersacher. Sie planen Gyle und seine Gruppe zu vernichten.
Die beiden kommen sich näher und führen eine heiße Beziehung. Doch die körperlichen Begehren werden durch das Risiko überschattet, das Elena ebenfalls zu einem Seelentrinker werden könnte, wenn sich mit Kazim einlässt.

Cym wurde von Huriya und dem Rudel der Seelentrinker auf der Glasinsel gefangen genommen. Huriya findet Cymbellea lästig und möchte sie gerne loswerden. Doch Zaqris der Anführer des Rudels möchte Cym am leben lassen, um mehr über die Skytale und Alaron zu erfahren. Zaqris setzt sich gegen Huriya durch und Cym darf die Gruppe begleiten.
Bald kommen sich Cym und Zaqris näher, doch sie weigert, sich etwas für ihn zu empfinden, denn sie hat geschworen den Mörder und Seelentrinker ihrer Mutter zu töten und das ist Zaqris. Doch dann ergibt sich doch noch eine Möglichkeit für Huriya, Cym aus dem Weg zu räumen. Wird Cym das überleben und was passiert mit ihrer Rache an Zaqris?

Ramon hat den Krieg überlebt und außerdem erfahren das seine Bettgefährtin Severine schwanger von ihn ist. Doch jetzt müssen sie sich und ihre übrige Arme zur nächsten Stadt durchschlagen, um ihre Vorräte aufzufrischen und weitere Schlachtzüge zu planen. Da einer ihre Gruppe anführen muss, wird Ramons ehemaliger Schulkamarad Seth zum Anführer ernannt. Doch Seth ist unerfahren und unsicher. Werden die restlichen Überlebenden es unter seiner Führung trotzdem schaffen?

Bewertung:
Auch dieser Band hat mich wieder absolut in den Bann gezogen und ist jedem Fan dieser Reihe ganz nah ans Herz zu legen. Ich kann gar nicht so viel schreiben wie diese Rezension verdient hätte, es passiert einfach sehr viel auf einmal in diesem Buch. Es ist unglaublich fesselnd, es ist als wäre man ein Teil der Geschichte.
Ich hatte das Buch so schnell fertig gelesen, weil es so spannend ist. Ich liebe diese Reihe, sie ist einfach super gut durchdacht. Super wie immer ist die Erklärung der Begriffe, Regionen, Magiebegriffe und Charakter Beschreibungen am Ende.
Jetzt bin ich ganz hippelig auf den nächsten Band.

Veröffentlicht am 27.04.2021

Liebe oder Wahnsinn?

Ich wünschte, ich könnte dich hassen
0

Dieses Buch hat mich durch sein dunkles Cover mit den stechend blauen Augen angezogen. Genauso angezogen fühlte sich auch Gemma von diesen Augen. Doch aus einem anfangs netten Gespräch wird schnell eine ...

Dieses Buch hat mich durch sein dunkles Cover mit den stechend blauen Augen angezogen. Genauso angezogen fühlte sich auch Gemma von diesen Augen. Doch aus einem anfangs netten Gespräch wird schnell eine Entführung.

Gemma (16) erzählt in diesem Buch ihre Geschichte in Form eines Briefs an ihren Entführer. Als Leser erfahren wir erstmal keine große Vorgeschichte oder ähnliches. Die Handlung beginnt direkt bei den beiden Protagonisten und ihrer "ersten Begegnung". Die Entführung am Flughafen geht rasend schnell. Es wird also auch dem Leer selbst schnell klar, das der Täter, Ty (ca. 25?), alles schon sehr lange und gut geplant hat.
Gemma erzählt nun also ihre Geschichte mit allen Details, an die sie sich noch erinnern kann. Ihre Gefühle und ihre Verwirrung, kommen sehr gut rüber. Beim Lesen war ihre Verzweiflung gerade zu Anfang sehr spürbar. Immer wieder spricht sie in Gedanken von Möglichkeiten ihrem Entführer zu entkommen und sie malt sich schreckliche Dinge aus, die er mit ihr vorhaben könnte.
Erst sehr langsam wird Gemma klar, das sie hier einen sehr labilen Menschen vor sich hat. Tys Verwirrtheit wird sehr gut beschrieben.
Der Schreibstil liest sich sehr flüssig und gibt auch die Umgebung sehr gut wieder, sodass man sich selbst in den Ort des Geschehens hineinversetzt fühlt.

Dieses Buch war anders als erwartet. Durch den Titel hatte ich mir mehr Bindung zwischen Opfer und Täter vorgestellt. Doch hier findet man keine Liebe die sich zwischen den beiden entwickelt. Gemma versucht sich einfach in ihre Rolle zu fügen und versucht das beste daraus zu machen. Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich das Ende zufriedenstellend fand. Teilweise fühlte ich mich an manchen Stellen selbst etwas verwirrt und auch ein wenig emotionslos beim lesen. Ich weiß nicht wie ich es erklären kann, aber je Gefühlsloser Gemma wurde, desto mehr wurde ich es auch. Diese Entwicklung fand ich sehr interessant, denn so konnte ich mich wirklich sehr gut in sie und ihre momentanen Gefühle einfinden.

Dieses Buch ist mal etwas komplett anderes und hat mich gut unterhalten können. Die Gefühle die sich beim lesen einstellen, haben mich selbst erschrocken. Am Ende konnte ich Gemmas Entscheidungen sehr gut nachvollziehen, da ich ja mit ihr in der Entführung gesteckt habe, aber wenn man genauer darüber nachdenkt, ist und bleibt es eine Entführung und somit eine Straftat und auch Gemma weiß das, sieht aber eben auch die anderen Dinge.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Wiedermal ein Lesegenuss

Snowdrop Manor: Tage unter Krähen
0

Lauren lebt zusammen mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester ein einfaches Leben. Da Lauren bereits 20 Jahre alt ist, machen sich ihre Mutter und ihre Schwester Gedanken über ihr Ansehen, denn sie ...

Lauren lebt zusammen mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester ein einfaches Leben. Da Lauren bereits 20 Jahre alt ist, machen sich ihre Mutter und ihre Schwester Gedanken über ihr Ansehen, denn sie ist immer noch unverheiratet. Lauren selbst stört das allerdings nicht wirklich, schließlich ist sie eine unabhängige Frau und hofft es auch alleine durchs Leben zu schaffen. Als eines Tages ihr Elternhaus in Flammen steht und sie die einzigste ist, die überlebt hat, stellt sich bei ihr doch langsam die Angst um ihre Zukunft ein, schließlich haben alleinstehende Frauen kein hohes Ansehen und keine guten Chancen auf eine anständige Anstellung. Kurze Zeit später taucht dann plötzlich ihr Onkel, von dem Lauren noch nie etwas gehört hat, auf und bietet ihr eine Stellung auf Snowdrop Manor an. Lauren schöpft neue Hoffnung doch irgendetwas an Snowdrop Manor ist seltsam.

--------------------

Laurens Start auf Snowdrop Manor beginnt etwas holprig und beängstigend. Die Bewohner sprechen nicht sonderloch viel und das Herrenhaus selbst scheint einen nicht sehr beruhigenden Ruf zu haben. Lauren versucht mehr über die Geheimnisse des Hauses zu erfahren und steckt plötzlich mitten in einer Bizzaren Geschichte zwischen Magie und einer Krankhaften Liebe.
Regina Meissner hat mich wieder einmal sehr schnell abgeholt. Ich war von Beginn an im Geschehen und habe Lauren ins Herz geschlossen. Mir gefällt ihre Einstellung sich selbst nicht abhängig machen zu wollen oder ihrem besten Freund eine Ehe aufzudrücken. Ihr Onkel kommt zu Beginn immer nur sehr kurz ins Geschehen und scheint oft sehr verwirrt zu sein, so wie auch der Rest der Bewohner auf Snowdrop Manor. Lediglich Lady Cassie, die Schwester des Lord Beaufort versprüht trotz ihrer Krankheit viel Lebensfreude. Leider hat die Autorin dem Magieverliebten Lord selbst auch nur sehr kurze Szenen geschrieben, was ich sehr bedauerlich fand, denn hier wäre ein bisschen mehr Herzklopfen wirklich sehr willkommen gewesen.

Die Verwandlung eines "normalen" Romans in eine Fantasy Geschichte hat mir gut gefallen. Wie auch die Protagonistin war ich selbst sehr skeptisch was die beschriebenen Magischen Eigenschaften des Herrenhauses mit sich bringen. Im Laufe des Buches mussten aber wir beide erkennen, das Magie eben doch existiert und das diese einen Menschen auch dazu bringen kann über Leichen zu gehen um sie zu erlangen.

Fazit: Eine gelungene Magische Geschichte mit einem guten Spannungsbogen, einer starken Protagonistin und einem krankhaft besessen Bösewicht. Das einzigste was ich zu bemängeln habe ist die fehlende Tiefe von Lauren und dem Lord, da hätte ich mir doch ein bisschen mehr Schnulze in die Spannung gewünscht, aber das ist ja auch wieder reine Geschmackssache. Definitiv Lesenswert!

  • Cover