Profilbild von Lesekaiser

Lesekaiser

Lesejury Profi
offline

Lesekaiser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesekaiser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2021

Ein besonderes Kinderbuch mit vielen Anleitungen zum Zeichnen und jeder Menge Rätselspaß.

Kreaturenkritzelbuch
0

Inhalt (Klappentext):
Achtung, dies ist kein normales Kinderbuch! Denn in diesem Buch ist der Geist eines Künstlers gefangen – und nur wenn es gelingt, die Kreativität der Leserinnen und Leser zu wecken, ...

Inhalt (Klappentext):
Achtung, dies ist kein normales Kinderbuch! Denn in diesem Buch ist der Geist eines Künstlers gefangen – und nur wenn es gelingt, die Kreativität der Leserinnen und Leser zu wecken, wird er befreit. Klar, dass der Künstler sich alle Mühe gibt, sein Wissen zu vermitteln und uns zu inspirieren. Er zeigt uns, wie man mit wenigen Strichen Monster, Elfen und andere Fantasiewesen malt. Er lässt uns nach Zahlen malen, um unseren Geist zu lockern. Und er verrät uns natürlich sämtliche hochgeheimen Künstler-Geheimtipps.

Fazit:
Ich bin mir ziemlich sicher, dass den meisten Kindern das Buch sehr gut gefallen wird.
In einer Freistunde habe ich sogar versucht, drei magische Wesen nachzuzeichnen. Meine Entwürfe seht ihr im nächsten Foto.
Die Geschichte finde ich abwechslungsreich und gut geschrieben. Allerdings glaube ich, dass das Hauptaugenmerk des Buches die vielen Illustrationen sind.
Auf das Buch bin ich übrigens durch eine Story von der lieben CorniHolmes gestoßen.
Ich würde das Buch ab einem Alter von acht Jahren empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Ein Roman der besonderen Art mit einem wichtigen Thema! Spannend, fesselnd und emotional geschrieben.

Fieber! Alles. Außer. Kontrolle.
0

Inhalt:
Die Geschichte beginnt damit, dass Evie und ihre Mutter im Flugzeug sitzen. Als Evie zur Toilette geht, kommt ein italienischer Geschäftsmann heraus. Dieser schwächelt und fällt auf sie. Evie merkt ...

Inhalt:
Die Geschichte beginnt damit, dass Evie und ihre Mutter im Flugzeug sitzen. Als Evie zur Toilette geht, kommt ein italienischer Geschäftsmann heraus. Dieser schwächelt und fällt auf sie. Evie merkt sofort, dass mit dem Mann etwas nicht stimmt. Seine Haut glüht beinahe. Trotz einer Notlandung stirbt der Mann wenig später.
Evie hat Tage später immer noch Albträume von diesem Drama. Als sie im Internet nach einer Krankheit, auf die die Symptome des Mannes passen, sucht, findet sie heraus, dass einige der reichsten Menschen der Welt unter denselben Symptomen gelitten haben, ehe sie binnen 24 Stunden gestorben sind.
Später wird die Krankheit „Fieber“ genannt. Sie befällt vor allem jene Personen, die einen großen CO2 Ausstoß haben (einen großen ökologischen Fußabdruck). Zunächst glauben alle, dass nur die Reichen von der Krankheit heimgesucht werden, doch schon bald werden sie eines Besseren belehrt.

Fazit:
Vor einiger Zeit habe ich bereits „Saligia“ gelesen, welches ebenfalls von der Autorin verfasst wurde. Schon damals hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen!
Die Geschichte ist realistisch geschrieben, sodass man wortwörtlich mit den Charakteren mitfieberte. Das Hauptthema des Buches ist der Umweltschutz. Ich finde es faszinierend, wie gut die Autorin das Ganze durchdacht hat. Von Flugverboten bis hin zu Engpässen bei regionalen Produkten.
Am Ende des Buches erfährt man, dass Swantje Oppermann bereits 2019 mit dem Schreiben für dieses Buch begonnen hat.
Das rote Buchcover passt sehr gut zur Geschichte.
Ich würde das Buch jedem weiterempfehlen, da es zwei sehr aktuelle Themen anspricht. Als Lesealter würde ich vierzehn Jahre empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Ein fantastisches Abenteuer der Superlative! Vollgestopft mit Kreativität und verblüffenden Wendungen, die jeden erstaunen und fesseln werden.

Ghostwalker
0

Inhalt:
Seit Jonas Vater auf mysteriöse Weise gestorben ist und seine Mutter ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle hatte und deshalb abgehauen ist, muss Jonas als „Ghostwalker“ Botschaften in der virtuellen ...

Inhalt:
Seit Jonas Vater auf mysteriöse Weise gestorben ist und seine Mutter ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle hatte und deshalb abgehauen ist, muss Jonas als „Ghostwalker“ Botschaften in der virtuellen Welt überbringen, um Miete und Essen zu bezahlen. Keiner darf wissen, dass er als Minderjähriger für sich selbst sorgen muss! Ansonsten würden ihn die Behörden in ein Kinderheim stecken, was er auf jeden Fall verhindern möchte!
Plötzlich bekommt er einen lukrativen Auftrag, der seine ganzen Sorgen lösen könnte. Doch schon bald erfährt er, dass es etwas mit dem Tod seines Vaters zu tun hat.
Als er in die virtuelle Stadt Golem City eintaucht, stellt sich alles als großer Fehler heraus, denn unter anderem wird er nun sowohl in der virtuellen als auch in der realen Welt von der mächtigen japanischen Mafia gesucht.

Fazit:
Vor diesem Buch habe ich bereits die Trilogie „Pheromon“, welche ebenfalls von Rainer Wekwerth geschrieben wurde, gelesen. Schon damals konnte mich der Schreibstil vollkommen in den Bann ziehen.
Das Buch „Ghostwalker“ ist einfach spannend und fesselnd geschrieben. Vor allem die Hauptcharaktere Jonas und Blue wurden realistisch beschrieben, sodass man während der Geschichte mit ihnen mitfiebert. Die Idee der Geschichte mit den virtuellen Botengängen, dem PSI-Stuhl und dem VR-Anzug fand ich einfach genial. Wer weiß, vielleicht wird es so etwas tatsächlich in unserer Zukunft geben.
In manchen Teilen erinnerte mich das Buch ein wenig an „Cryptos“ von Ursula Poznanski, welches ebenfalls in der virtuellen Welt spielte. Falls ihr also Cryptos schon gelesen habt, wird euch dieses Buch bestimmt auch sehr gut gefallen.
Das Cover wurde von Alexander Kopainski gestaltet. Ich finde es optisch sehr beeindruckend, dass das Gold so hervorleuchtet. Die vielen Nullen und Einsen sind vermutlich eine Anspielung auf die digitale Welt.
Ich würde das Buch ab einem Alter von zwölf Jahren empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2021

Witzig, chaotisch und viel schwarzer Humor!

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
0

Inhalt:
Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Obwohl der Bürgermeister und die Presse auf den 100jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. ...

Inhalt:
Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Obwohl der Bürgermeister und die Presse auf den 100jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. Bald schon sucht ganz Schweden nach dem kauzigen Alten, doch der ist es gewohnt, das Weltgeschehen durcheinander zu bringen und sich immer wieder aus dem Staub zu machen. Mit viel Charme begleitet Otto Sander den schlitzohrigen Allan auf seiner herrlich komischen Flucht durch Schweden und lässt augenzwinkernd die politischen Verwicklungen des 100-Jährigen Revue passieren.

Fazit:
Das Faszinierende bei dem Buch ist, dass es vollkommenen unrealistisch ist, allerdings durch den witzigen und fesselnden Schreibstil irgendwie real wirkt.
Das Buch habe ich schon ein paar Mal gelesen. Einmal sogar auf Englisch (für die Schule). Ich war schon sehr gespannt, wie das Hörbuch dazu sein würde. Vor allem, da es auf drei Stunden gekürzt wurde. Leider war es nicht so ganz mein Fall. Vor allem für Leser/ Hörer, die das Buch noch nicht kennen, dürfte die Geschichte verwirrend sein.
Am Ende komme ich zu dem Entschluss, dass man zuerst das Buch lesen sollte, bevor man das Hörbuch anhört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Ein Buch voller Details, welche die Geschichte stark beeinflussen. Spannend, romantisch und abenteuerlich!

Durch die Nacht und alle Zeiten
0

Inhalt:
Die Geschichte beginnt auf einem historischen Festival, das Lori, ihre Schwester und ihre Eltern besuchen. Da Lori nicht die gleiche Begeisterung wie ihre Eltern für das Event hat, begibt sie sich ...

Inhalt:
Die Geschichte beginnt auf einem historischen Festival, das Lori, ihre Schwester und ihre Eltern besuchen. Da Lori nicht die gleiche Begeisterung wie ihre Eltern für das Event hat, begibt sie sich auf einen Spaziergang. Eigentlich will sie sich nur kurz ausruhen, dabei sie schläft sie ein. Als sie aufwacht, ist es bereits dunkel geworden. Dummerweise ist der Akku von ihrem Handy ausgegangen, weshalb sie ohne Licht nach Hause irren muss. Doch auf dem Weg zurück begegnet sie einem jungen Engländer namens Thomas, der so wie ihre Eltern ein historisches Gewand trägt. Was sie da noch nicht weiß, ist, dass er tatsächlich aus der Vergangenheit stammt.

Fazit:
Zunächst war ich etwas skeptisch, ob mir ein romantisches Buch gefallen würde. Doch die Geschichte mit der Zeitreise fand ich spannend. Am Ende war ich wirklich begeistert von dem Buch. Nicht nur der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, sondern auch die historischen Fakten wurden gut recherchiert! Die Charaktere (sowohl gute als auch böse) wurden gut ausgearbeitet und wirkten realistisch. Was mir noch gut gefallen hat, waren die vielen kleinen Details, die in dem Abenteuer versteckt waren und den Verlauf der Geschichte stark beeinflusst haben.
Das Cover finde ich optisch sehr ansprechend gestaltet und spiegelt den Inhalt des Romans gut wider.
Ich würde das Buch ab einem Alter von dreizehn Jahren empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere