Profilbild von Lesekaiser

Lesekaiser

Lesejury Profi
offline

Lesekaiser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesekaiser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2020

Barbartos

Barbartos - Der Kult
0

Klappentext:
Lueg, September 1987
Karl ist weg. Alle Pläne, die der satanische Dorfkult geschmiedet hat, sind damit dahin. Matt kann endlich seine Mutti umbringen. Barbartos freut sich auf seine baldige ...

Klappentext:
Lueg, September 1987
Karl ist weg. Alle Pläne, die der satanische Dorfkult geschmiedet hat, sind damit dahin. Matt kann endlich seine Mutti umbringen. Barbartos freut sich auf seine baldige Heimkehr. Und Karl ... bleibt Karl.
Happy End?
Pustekuchen!
Denn dann gäb's diese Fortsetzung nicht. Wir könnten nicht dabei sein, wenn Barbartos gerupft und gehaarsprayt wird. Nicht erfahren, welche Schrecken der Puppenmacher auf seinem Dachboden für besondere Gäste bereithält. Und schon gar nicht könnten wir miterleben, wie Karls feuchte Träume endlich war werden.
Cover:
Das Cover wirkt sehr mystisch. Da beim ersten und beim zweiten Buch dasselbe Cover verwendet wurde, passen sie sehr gut zusammen.

Illustrationen:
Die Illustrationen bei der Seitennummerierung sehen sehr gut aus und gefallen mir sehr gut!

Schreibstil:
Zwar ist die Schriftgröße sehr klein und das Buch sehr dick, dennoch kann ist das Buch ganz spannend zu lesen. Die Geschichte und die Schauplätze wurden sehr detailliert ebschrieben.

Altersempfehlung:
Ich würde das Buch ab einem Alter von dreizehn Jahren empfehlen.

Fazit:
Der Inhalt des Buches wurde gut entschieden und durchgesetzt. Die Charaktere entwickeln sich ebenfalls im Buch. Allerdings fand ich den ersten Band etwas besser als den zweiten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2020

Barbartos

Barbartos - Der Kult
0

Klappentext:
In einem hübschen, idyllisch gelegenen Dorf, in dem sich wie üblich alle Einwohner hassen, gibt es einen satanischen Kult. Für diesen hat die stotternde Kultpriesterin irrtümlich den falschen ...

Klappentext:
In einem hübschen, idyllisch gelegenen Dorf, in dem sich wie üblich alle Einwohner hassen, gibt es einen satanischen Kult. Für diesen hat die stotternde Kultpriesterin irrtümlich den falschen Dämon versklavt. Anstelle des blutrünstigen Bartos - "dem Schrecklichen" - ist der gutmütige, vegetarisch lebende Barbartos genötigt, sich mit den irrsinnigen Kultmitgliedern und ihren Tier- und Menschenopfern herumzuplagen.

Cover:
Das Cover wirkt sehr mystisch. Da beim ersten und beim zweiten Buch dasselbe Cover verwendet wurde, passen sie sehr gut zusammen.

Illustrationen:
Die Illustrationen bei der Seitennummerierung sehen sehr gut aus und gefallen mir sehr gut!

Schreibstil:
Zwar ist die Schriftgröße sehr klein und das Buch sehr dick, dennoch kann ist das Buch ganz spannend zu lesen. Die Geschichte und die Schauplätze wurden sehr detailliert ebschrieben.

Altersempfehlung:
Ich würde das Buch ab einem Alter von dreizehn Jahren empfehlen.

Fazit:
Der Inhalt des Buches wurde gut entschieden und durchgesetzt. Die Charaktere entwickeln sich ebenfalls im Buch. Allerdings fand ich den ersten Band etwas besser als den zweiten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

Virus

Virus
0

Klappentext:
Streiflichter einer besonderen Zeit
Eine globale Krise.
Ein neuer Alltag?
Ein Wiener Lebenskünstler, eine steirische Apfelbäuerin, ein Londoner Schauspieler, ein Fabrikarbeiter aus New York, ...

Klappentext:
Streiflichter einer besonderen Zeit
Eine globale Krise.
Ein neuer Alltag?
Ein Wiener Lebenskünstler, eine steirische Apfelbäuerin, ein Londoner Schauspieler, ein Fabrikarbeiter aus New York, eine Sanitäterin aus Los Angeles und ein japanischer Kampfkünstler.
Wer findet Wege, die Krise in eine Chance zu verwandeln?

Eigene Meinung:
Das Buch wechselt Kapitelweise zwischen verschieden Protagonisten. Allerdings vergeht immer ein längerer Zeitraum dazwischen. Obwohl unsere aktuelle Lage bei weitem nicht so dramatisch ist, wie in dem Buch, findet man enorme Ähnlichkeiten!
Ich konnte mich wirklich gut in die Lage der verschiedenen Personen versetzen.
Außerdem fand ich es faszinierend, dass das Buch innerhalb von sieben Tagen geschrieben wurde!
Kurz gesagt, hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen! Am besten fand ich das Ende, mit dem man das Buch gut abschließen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

Subliminal

Subliminal. Das Experiment
0

Klappentext:
Was, wenn mediale Fiktion alles Leben durchdringt? Was, wenn ihre Schattenseiten unter dem Radar die Oberhand gewinnen? Bei ihren Recherchen zur außergewöhnlichen Häufung extremer Gewalt stößt ...

Klappentext:
Was, wenn mediale Fiktion alles Leben durchdringt? Was, wenn ihre Schattenseiten unter dem Radar die Oberhand gewinnen? Bei ihren Recherchen zur außergewöhnlichen Häufung extremer Gewalt stößt die Journalistin Natascha da Silva auf brisantes Material. Den langersehnten Karriereschub vor Augen, ermittelt sie zunächst auf eigene Faust. Dabei verfängt sie sich immer mehr im Netz einer Gruppierung, deren wissenschaftliche Experimente die althergebrachte Ordnung völlig auf den Kopf stellen. Während die Gruppierung selbst vor einer Zerreißprobe steht, muss Natascha tief in den Spiegel ihrer Seele blicken – von erbarmungslosen Feinden bedrängt, gerät sie selbst in den Sog des geheimen Experiments. Ein Kampf beginnt – nicht nur gegen sichtbare und unsichtbare Gegner, sondern auf Leben und auf Tod. Die Zukunft der Menschheit steht auf dem Spiel.

Cover:
Das Cover ist sehr unscheinbar. Nur die rote Schrift auf dem Cover sticht hervor.

Schreibstil:
Das Buch ist flüssig geschrieben. Man kann sich ganz gut in die Geschichte hineinversetzen.

Altersempfehlung:
Ich würde das Buch ab einem Alter von sechzehn Jahren empfehlen.

Fazit:
Am Anfang fand ich das Buch etwas langweilig, doch zum Glück wurde die Spannung immer mehr gesteigert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

Amor

Amor - Bedenke, du bist nur ein Mensch
0

Klappertext:
Im Jahre 8 n. Chr. ist Ovid der berühmteste Dichter Roms.
Mit seinem Werk über die Kunst der Liebe begeistert er das Volk, doch zieht er den Zorn von Kaiser Augustus auf sich, der Rom nach ...

Klappertext:
Im Jahre 8 n. Chr. ist Ovid der berühmteste Dichter Roms.
Mit seinem Werk über die Kunst der Liebe begeistert er das Volk, doch zieht er den Zorn von Kaiser Augustus auf sich, der Rom nach Jahrzehnten des Bürgerkriegs wieder zu sittenstrengen Tugenden zurückführen möchte.
Als Ovid von den Gegnern des Kaisers in eine gefährliche Intrige am Hof des Herrschers hineingezogen wird, gerät nicht nur sein eigenes Schicksal, sondern das gesamte römische Weltreich ins Wanken.

Cover:
Das Cover ist sehr einfach gehalten, sieht aber dennoch sehr elegant aus. Die beiden Olivenzeige stechen direkt ins Auge und man weiß sofort, dass es sich um etwas Römisches handelt.

Schreibstil:
Das Buch ist spannend geschrieben. Ich fand es toll, dass auch viele historische Elemente verarbeitet wurden, von denen ich zuvor noch nicht sehr viel gewusst habe.

Altersempfehlung:
Ich würde das Buch ab einem Alter von dreizehn Jahren empfehlen.

Fazit:
Da ich mich sehr für die Antike interessier, musste ich das Buch unbedingt lesen. Allem in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere