Profilbild von Lesemaedchen_michaela

Lesemaedchen_michaela

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lesemaedchen_michaela ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemaedchen_michaela über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2020

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen :(

Bring Down the Stars
0

"Bring down the Stars" war mein erstes Buch von Emma Scott und ich war sehr gespannt darauf, wie es mir gefallen würde. Da ich vorher schon viele unterschiedliche Meinungen über das Buch gehört und gelesen ...

"Bring down the Stars" war mein erstes Buch von Emma Scott und ich war sehr gespannt darauf, wie es mir gefallen würde. Da ich vorher schon viele unterschiedliche Meinungen über das Buch gehört und gelesen habe, hatte ich tatsächlich gar keine Erwartungen an das Buch. Letztendlich hat mir dann aber doch etwas in dem Buch gefehlt. Leider weiß ich aber nicht genau, was mir gefehlt hat.

In "Bring down the Stars" geht es um Autumn, die von Connor wunderschöne Gedichte geschickt bekommt. Doch was sie nicht weiß, ist, dass die Gedichte eigentlich von Connor's Freund Weston kommen. Autumn verliebt sich nach und nach in Connor, doch dieser spielt nicht so eine große Rolle wie Weston, in den sich Autumn natürlich auch verliebt. Meiner Meinung nach merkt man zwischen Autumn und Weston eine stärkere Verbindung als bei Connor.
Mir war Connor leider auch irgendwie unsymphatisch. Vorallem hat es mich genervt, wie Conner und Weston sich aufgrund von Autumn verhalten haben. Connor war eifersüchtig auf Weston, da die beiden nun ein Paar waren. Anstatt ordentlich mit Weston darüber zu sprechen, verhält Connor sich nicht gerade wie ein erwachsener Mensch...

Was ich aber sehr schön fand, war, dass Gedichte und poetische Texte in der Geschichte vertreten waren. Die Gedichte von Weston haben mir sehr gut gefallen.

Ich hatte bis kurz vor dem Ende einen guten Eindruck vom Buch, allerdings hat mir das Ende dann alles kaputt gemacht. Das Ende hat mir gar nicht gefallen und ich wünschte, die Autorin hätte es anders umgesetzt.

Fazit: Ein nettes Buch für Zwischendurch. Konnte mich aber leider nicht komplett überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Ich liebe die Bücher von Julia Engelmann!

Keine Ahnung, was für immer ist
0

Ich habe bis jetzt jedes Buch von Julia Engelmann gelesen. Und das nicht nur einmal. Jedes Mal haben mich ihre Bücher aufs Neue begeistert.Und auch von ihrem neuen Buch wurde ich nicht enttäuscht.

In ...

Ich habe bis jetzt jedes Buch von Julia Engelmann gelesen. Und das nicht nur einmal. Jedes Mal haben mich ihre Bücher aufs Neue begeistert.Und auch von ihrem neuen Buch wurde ich nicht enttäuscht.

In "Keine Ahnung, was für immer ist" sind wieder einmal wunderschöne und tiefsinnige Texte dabei, die einem aus der Seele sprechen, man sich angesprochen fühlt oder aber auch mitfühlt. Die Texte können in einem so viele Gefühle auslösen, das ist der Wahnsinn!

Das Leben, Freundschaft, Liebe, Zuhause, Kennenlernen und Vergessen, Familie und Glück. All das ist in ihren neuen Texten vertreten und es ist ihr gelungen, das umzusetzen.

So viele Texte sind wieder mal so berührend und herzerwärmend. Die Autorin macht einem mit ihren Texten quasi Mut und gibt einem neue Kraft für das Leben. Es ist unglaublich, wie diese Frau das alles in richtige Worte packen kann...

Ich bin begeistert von dem neuen Buch und hoffe auf noch weitere Bücher der Autorin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Wunderschönes Buch für Groß und Klein!

Der Junge aus der letzten Reihe
0

Ich war sehr gespannt auf das Buch "Der Junge aus der letzten Reihe". Ich wusste nur, dass es um einen Flüchtlingsjungen und Rassismus gehen soll, mehr wusste ich noch nicht über dieses Buch. Daher war ...

Ich war sehr gespannt auf das Buch "Der Junge aus der letzten Reihe". Ich wusste nur, dass es um einen Flüchtlingsjungen und Rassismus gehen soll, mehr wusste ich noch nicht über dieses Buch. Daher war ich so gespannt. Ich wurde definitiv nicht enttäuscht!

Ersteinmal habe ich einen Kritikpunkt, der mir aufgefallen ist. Das Buch wurde in der Ich-Form geschrieben. Dahinter steckt ein Mädchen. Allerdings habe ich in den ersten Kapiteln nicht ihren Namen erfahren. Man bekommt auch kein richtiges Bild von ihr, man weiß nur, dass sie wohl Tim und Struppi gerne mag. Vielleicht habe ich es auch versehntlich überlesen, aber ich kann mich nicht erinnern, ihren Namen gelesen zu haben. Jedenfalls heißt sie Alexa, das weiß ich jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe :D

In dem Buch geht es um Alexa, Tom, Michael und Josie, die alle in dieselbe Klasse gehen. Bis jetzt hatten sie in ihrer Klasse immer einen leeren Stuhl, der eines Tages von einem Jungen namens Ahmet besetzt wurde. Ahmet kommt aus einem anderen Land, wo Krieg herrscht und er eine lange Reise antreten musste, um nach Deutschland zu kommen. Ahmet ist ein Flüchtling.

Die vier Freunde finden Ahmet anfangs etwas komisch, da er nicht spricht und sich etwas seltsam verhält. Aber schon bald verstehen sie, warum Ahmet so ist wie er ist. In der Klasse hält Ahmet nach einigen Tagen einen Vortrag über seine Geschichte. Wo genau er herkommt, wieso er nach Deutschland gekommen ist und was er auf dieser Reise alles verloren hat.

Ahmet kommt aus Syrien und spricht daher nicht so gut Deutsch. Er hat ein schönes Zuhause und hat eine Pflegefamilie, die sich gut um ihn kümmert. Alexa, Josie, Tom und Michael möchten Ahmets Freunde werden und versuchen immer wieder ihn anzusprechen oder nach Schulschluss am Eingang abzufangen, um ihm Süßigkeiten zu schenken. Doch Ahmet ist sehr schüchtern. Bis sie ihn eines Tages dazu kriegen in der Pause gemeinsam Fußball zu spielen.

Die Kinder wollen für Ahmet nur Gutes tun. Sie schenken ihm Süßigkeiten und Obst, stellen ihm Fragen und verteidigen ihn vor gemeinen Mobbern in der Schule.
Doch was ist mit Ahmets Eltern? Wieso wohnt er bei einer Pflegefamilie? Wieso hat er seine Eltern auf der Flucht verloren? Das fragen sich die vier die ganze Zeit und wollen mithilfe der Queen Ahmets Eltern finden.

Doch dann erfährt Alexa bei einem Gespräch zwischen zwei Leuten im Bus, dass die Grenzen in zwei Wochen zugemacht werden sollen, damit keine weiteren Flüchtlinge mehr ins Land hineinkommen können. Sie haben also nur noch zwei Wochen Zeit, um sich auf die Suche nach Ahmets Eltern zu machen! Das müssen sie doch irgendwie verhindern. Der einzige Weg führt jetzt nur noch zur Queen von England in den Buckingham-Palast. Sie muss den Kindern weiterhelfen.

Doch die Reise zur Queen zum Buckingham-Palast wird ein riesengroßes Abenteuer. So groß, dass die Kinder es sogar in die Zeitung schaffen ...

Fazit: Ein wunderschönes, aber auch ernstes Buch mit unglaublich wichtigen Themen wie Rassismus und die aktuelle Flüchtlingslage. All das wird super gut anhand dieser schönen kindgerechten Geschichte gut verständlich erklärt. Ein Buch das man einfach liebt und das jeder lesen sollte, weil es sich lohnt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Tolle Geschichte über die Musik

Midnightsong. Es begann in New York
0

"Midnightsong: Es begann in New York" war mein erstes Buch von Nica Stevens. Und jetzt weiß ich, dass ich auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen möchte! :)

In dem Buch geht es um Lynn, die an einem ...

"Midnightsong: Es begann in New York" war mein erstes Buch von Nica Stevens. Und jetzt weiß ich, dass ich auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen möchte! :)

In dem Buch geht es um Lynn, die an einem ganz normalen Tag an ihrem Arbeitsplatz im Café der berühmten Band "Reanimation" eine Notunterkunft bieten muss, da diese von Massen von Fans verfolgt werden. In der Band ist darunter auch der Sänger Ryle, der auf dem ersten Blick sehr charmant wirkt. Zwischen Ryle und Lynn funkt es relativ schnell, die beiden lernen sich immer besser kennen, verstehen sich super und es entsteht nicht nur eine intensive Freundschaft.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist locker und leicht und die Figuren sind super symphatisch. Die Geschichte ist meines Erachtens anfangs etwas vorhersehbar, da man schon erahnen kann, dass auch Ryle und Lynn mehr wird. Mehr als Freundschaft.

Achtung! In den nächsten Abschnitten sind SPOILER enthalten!!!

Die beiden lernen sich während der Notunterkunft kennen, machen Fotos zusammen und als Dankeschön für die Unterstützung bekommt Lynn zwei Freikarten für das nächste Konzert, das sie geben.

Nach dem genannten Konzert steht zwischen den beiden eine ganz besondere Bindung. Sie sehen sich oft, sprechen über das was ist, vertrauen sich private Dinge an und fangen an sich ineinander zu verlieben. Fast wie in einem Film :D

Sowas stelle ich leider nur immer in Frage, da ich mich frage, ob eine Beziehung zu einem Musiker oder Rockstar so prickelnd ist. Er ist immer unterwegs mit der Band, hat Auftritte, Touren, man sieht sich ja manchmal Wochen oder Monatelang nicht. Zudem finde ich es etwas unrealistisch, dass Lynn ausgerechnet mit dem Sänger der berühmtesten Band des Landes plötzlich eine Beziehung führt. Das muss schon mit seeehr viel Glück verbunden sein.

Lynn geht auf weitere Konzerte der Band und sie sehen sich auch privat viel öfter. Man merkt, wie gut die beiden sich tun, da sie so glücklich scheinen, trotz vergangenen Ereignissen.

Was mich überrascht hat, war, als für Ryle feststand, dass er mit Lynn zusammenziehen möchte, weil er sie gerne rund um die Uhr bei sich hätte und sie so viel Zeit miteinander verbringen könnten, wie sie wollten. Das war echt süß! Das ist wahre Liebe.

Insgesamt hat mir das Buch richtig gut gefallen. Wer also Bücher mag, in denen es um Musik geht, dem würde ich das Buch auf jeden Fall empfehlen. Und ich hoffe, dass ich noch mehr Bücher von der Autorin lesen darf. Vielleicht gibt es ja auch irgendwann eine Fortsetzung? :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Super schönes Buch über die bekannte Kult-Serie!

Annes wundersame Reise nach Green Gables
0

Ich habe das Buch "Annes wundersame Reise nach Green gables" vor dem Kauf bei so vielen anderen Buchbloggern gesehen und habe mich so in dieses Buch verliebt, dass ich es auch unbedingt lesen wollte. Außerdem ...

Ich habe das Buch "Annes wundersame Reise nach Green gables" vor dem Kauf bei so vielen anderen Buchbloggern gesehen und habe mich so in dieses Buch verliebt, dass ich es auch unbedingt lesen wollte. Außerdem habe ich noch nie etwas von "Anne auf Green Gables" gelesen.

Das Buch ist total schön aufgebaut. Große bunte illustrierte Bilder und relativ wenig, aber verständlicher Text.

Am Anfang lernt man Anne, Matthew und Marilla ein bisschen kennen und die Szene wird beschrieben, als Anne mit der Kutsche auf Green Gables anreist.
Marilla war natürlich entsetzt, dass statt einem Jungen ein zierliches kleines Mädchen angekommen war. Marilla war überhaupt nicht begeistert und gab ihr vom ersten Moment an das Gefühl sie überhaupt nicht leiden zu können.
Aus diesem Grund verlangte Marilla sehr viel von Anne und stellte auch neue Regeln für sie auf. Anne sollte nicht so viel und auch nicht so komisches Zeug reden. Sie sollte sich kurz halten.

Achtung! In den nächsten Abschnitten sind SPOILER enthalten!!!

Als eine Bekannte von Marilla namens Mrs. Lynde sich über Anne's Aussehen lustig machte wurde Anne sehr wütend und wurde von Marilla sofort auf ihr Zimmer geschickt. Dort musste sie so lange bleiben, bis sie sich bei Mrs. Lynde entschuldigte. Matthew sprach ihr gut zu, sodass sie sich am nächsten Tag bei Mrs. Lynde entschuldigte.

Als sich Anne eines Tages mit dem Nachbarskind Diana anfreundete und die beiden sich für für ein paar Tage später zum Picknick verabredeten, erzählte sie Marilla ganz aufgeregt von diesem Ereignis. Anne freute sich ja schon so sehr auf das Picknick.
Doch am nächsten Tag geschah dann etwas Schlimmes.

Marilla kam zu ihr und fragte Anne, ob sie ihre Brosche gesehen hatte, die sie am Vortag getragen hatte und über die Anne ebenfalls gesprochen hatte. Doch Anne hatte sie nicht gesehen und auch nur ganz kurz angefasst und dann wieder sofort zurückgelegt. Aber Marilla glaubte ihr kein Wort. Sie war der festen Überzeugung, dass Anne sie beklaut hat. Anne musste auf ihr Zimmer gehen und dort so lange bleiben, bis sie die Wahrheit sagt, obwohl Anne ja schon ehrlich zu ihr war.

Da Anne nicht länger in ihrem Zimmer hocken wollte, gestand sie, dass sie sich die Brosche genommen und angezogen hat und ihr am Bach die Brosche ins Wasser gefallen ist.
Marilla war stinksauer, doch Anne war erleichtert, denn nun könnte sie ja doch zum Picknick gehen, da sie sich diese Lüge ausgedacht hat. Marilla wollte sie bestrafen. Anne durfte nicht zum Picknick gehen. Sie war todunglücklich. Für alles was sie tat wurde sie bestraft. Sie wusste nicht mehr weiter...

Noch am gleichen Tag fand Marilla ihre Brosche wieder. Die Brosche lag in ihrem Schaltuch. Marilla erinnerte sich nun wieder daran, wie sie das Tuch auf die Kommode gelegt hatte und die Brosche sich darin wohl verhakt hat.
Sie ging sofort in Annes Zimmer und entschuldigte sich bei ihr, dass sie ihr die Schuld gegeben hat.
Nun durfte Anne doch noch zum Picknick mit Diana. Danach hatte sie natürlich wieder gaaanz viel zu erzählen und Marilla hörte ihr gespannt zu. Ab diesem Tag fing sie an, Anne lieb zu haben und war froh dass sie auf ihrer Farm lebte.

In dem Buch lernt man, andere Menschen so zu akzeptieren wie sie sind und nicht über andere zu urteilen. Bevor man jemandem die Schuld in die Schuhe schiebt, sollte man sich lieber erst einmal an die eigene Nase packen. Ein wirklich sehr gelunges Buch für jedes Alter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere