Profilbild von Lesemappe

Lesemappe

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lesemappe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemappe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2019

Der Vampir der mich liebte

Der Vampir, der mich liebte
0

Der Vampir der mich liebte ist der 4. Teil der True Blood Serie oder auch Sookie Stackhouse Reihe. Bei dtv ist es der erste Band.

Die Geschichte handelt von der Kellnerin Sookie Stackhouse die die Fähigkeit ...

Der Vampir der mich liebte ist der 4. Teil der True Blood Serie oder auch Sookie Stackhouse Reihe. Bei dtv ist es der erste Band.

Die Geschichte handelt von der Kellnerin Sookie Stackhouse die die Fähigkeit besitz die Gedanken Anderer zu lesen. Auch die von Vampiren und anderen übernatürlichen Wesen. Sookie und ihr Bruder Leben in Bon Temps, Shreveport Louisiana in dem auch übernatürliche Wesen leben.

Die Telepatin möchte eigentlich nix lieber als ein ganz normales Leben zu führen. Egal wie sehr sie sich es auch wünscht und sich bemüht, sie wird immer wieder von übernatürlichen Wesen in deren Angelegenheiten hineingezogen.
Als sie eines Abends mit ihrem Auto die Straße entlang fährt und auf einen verängstigten Vampir (Eric) trifft, der anscheinend sein Gedächtnis verloren hat schlägt ihr weiches, gutes Herz sofort Alarm.
Gutmütig nimmt sie ihn mit zu sich nach Hause.
Eric ist der Anführer der ortsansässigen Vampire und sowie es aussieht in größter Gefahr. Hexen sind in sein Revier eingedrungen und wollen ihn töten. Außerdem entpuppt sich der gedächtnislose Vampir als charmanter und äußerst anziehender und gleichzeitig sehr anhänglicher Gast. Als dann auch noch Sookies Bruder Jason spurlos verschwindet ist das Chaos perfekt!

Das Buch war ein Geschenk und ich wußte anfangs nicht das es zu einer Reihe gehört, was mich nicht ein Mal gestört hat, denn ich war von Anfang bis Ende total gefesselt,

Charlaine Harris hat ihren ganz eigenen Mix aus Spannung, Humor und Romantik miteinander vereint.
Ich habe den Roman mit Freude gelesen und bin auf die weiteren Teile sehr gespannt und kann es kaum noch erwarten sie zu lesen.
Zu meiner Überaschung hielt der Klappentext auf der Rückseite alles was er versprach! Ich fand das Buch war sogar noch besser!
Die Covergestaltung hätte etwas besser sein können den ich finde es irgendwie nichtssagend und etwas langweilig, was ich sehr schade finde.
Nichtsdestotrotz würde ich dieses Buch jedem weiter empfehlem.

Veröffentlicht am 22.05.2019

Zwei Adoptivkatzen ziehen ein

Der Rabauke und die Biene
0

Das Cover und das Buch:
Zunächst einmal möchte ich mit dem Buch "Der Rabauke und die Biene" von Autorin Anna Maria Kuppe selbst und dem Cover anfangen.
Es kommt aus dem Hause "BoD" (Books on Demand) und ...

Das Cover und das Buch:
Zunächst einmal möchte ich mit dem Buch "Der Rabauke und die Biene" von Autorin Anna Maria Kuppe selbst und dem Cover anfangen.
Es kommt aus dem Hause "BoD" (Books on Demand) und ist bei eintreffen eingeschweißt. Nach dem Auspacken zeigt sich ein schlankes und sehr handliches Taschenbuch, dessen Cover in Glanzoptik ist und die beiden Katzen als Zeichnung zeigt. Die auf dem Cover gezeichneten Katzen sollen Rabauke (David) und Biene (Dennis) darstellen.
Beim Öffnen des Buches und beim Blättern der Seiten fällt einem gleich die Qualität und Verarbeitung auf. Die Schrift ist etwas größer als sonst und daher auch sehr gut für Kinder zum lesen geeignet.

Und um das geht es in dem Buch "Der Rabauke und die Biene" von Autorin Anna Maria Kuppe.
Ich persönlich würde das Buch eventuell ansiedeln im Genre für Katzen- Roman oder in der Kinderabteilung und ist, wie ich finde für jedes Alter geeignet. Auch zum Vorlesen für die kleinen ist es bestens geeignet.
Die beiden Samtpfoten und Kater David, der liebevoll Rabauke genannt wird und Biene, welcher der etwas schüchterne Bruder ist und eigentlich Dennis heißt dürfen in ein neues Zuhause einziehen. Auch Biene hat seinen Spitzname, wie sein wilderer Bruder von seiner neuen Menschen- Adoptivemama, die auch schon ganz bestimmt bald die Angestellte der beiden Fellpopos sein wird.
Autorin Anna Maria Kuppe erzählt aus der Sicht der beiden Katzen mit viel Witz und Charme den Einzug in ihr neues Zuhause und wie sie uns Menschen eventuell sehen. Hierbei musste ich doch ganz schön schmunzeln an der einen oder anderen Stelle im Buch da mir doch so einiges, gerade mir als Katzenbesitzer sehr bekannt vorkam und ich mir alles bildlich mehr als nur vorstellen konnte. Anna Maria Kuppe beschreibt, wie der Rabauke und sein Bruder Biene sich in ihrem neuen Zuhause dem anfangs unbekannten stellen, ihre Spitznamen bekommen und sich nach und nach immer mehr in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen. Auch die innere Uhr der beiden, sowie alles Rund um das Thema, ich nenne es mal "Zwei Katzen ziehen ein" und die damit verbundenen Aufgaben werden mit einem, wie schon eben erwähnt, sehr charmanten und witzigen Schreibstil dem Leser erzählt. Gerade Kinder können bei diesem Buch doch einiges über Katzen und ihr Verhalten lernen oder die damit verbundenen Aufgaben. Um dem erzählten noch mehr Ausdruck zu verleihen sind hier immer im Wechsel zum Text und Themenabschnitt ein gezeichnetes Bild, welches die Situation darstellt.


Fazit:
Eine gut erzählte Geschichte über zwei Adoptivkatzen (2 Kater), welche in ein neues Zuhause einziehen und wie sie von der anfänglichen Scheu und Zurückhaltung, immer mehr Vertrauen zu ihrer neuen Adoptiv- Menschenmama bekommen. Ebenso wird gut und in lockerem Schreibstil das Zusammenleben und die damit verbundenen Aufgaben und Pflichten in Kurzgeschichten erzählt, aber auch das liebevolle und die dem Menschen entgegen gebrachte Zuneigung dargestellt.
Ich fand die Geschichte der beiden Kater "Der Rabauke und die Biene" von Autorin Anna Maria Kuppe trotz des witzigen Schreibstils und Ausdrucks auch sehr gefühlvoll und voller Emotionen. Die Leser bekommen einen kleinen Einblick in die Gedanken einer Katze oder zumindest wie sie sein könnten.
Es hat mir von Anfang bis zur letzten Seite unter anderem viel Freude beim Lesen bereitet. Bei mir bekommt das Buch insgesamt für Witz, Charme und Einblicke in die Gedanken einer Katze (bzw zwei) eine absolute Leseempfehlung, auch wenn die Illustrationen nicht nach meinem Geschmack waren, so hätte ich mir Zeichnungen/Illustrationen doch mehr ausgearbeitet bzw etwas lebendiger gewünscht. Von mir bekommt das Buch "Der Rabauke und die Biene" eine Punktzahl von 4,5 von 5 Bücher

Veröffentlicht am 22.05.2019

ein absolutes muss

Abgeschnitten
1

Man nehme einen Bestseller- Autor von Psychothriller und einen Rechtsmediziner und kombiniere sie miteinander und heraus kommt ein absolut lesenswerter Roman.
Der Roman lässt die Phantasie der Leser ...

Man nehme einen Bestseller- Autor von Psychothriller und einen Rechtsmediziner und kombiniere sie miteinander und heraus kommt ein absolut lesenswerter Roman.
Der Roman lässt die Phantasie der Leser spielen und ist auch sonst sehr Facettenreich. Man bekommt recht gute Einblicke in die Arbeit eines Rechtsmediziners, welche stellenweise auch mit sehr blutigen Szenen beschrieben wird.

Der Leser wird durch die Schreibweise des Schriftstellers so mitgerissen das er alles miterlebt und die Phantasie des Lesers wird so angeregt das er es bildlich sehen kann.
Ich finde das Zusammenspiel von Fitzek und Tsokos hat ein richtig gelungenes Ergebnis zu Stande gebracht. Ich würde gerne öfters was von beiden lesen.
Ein richtig guter Thriller den ich mit mehr als nur einen guten Gewissen weiter Empfehlen kann. Für Fitzek Fans ein absolutes muss.

Alles in allem bekommt Abgeschnitten von mir: 4,5 Bücher:

Veröffentlicht am 22.05.2019

ein absolutes muss

Abgeschnitten
0

Man nehme einen Bestseller- Autor von Psychothriller und einen Rechtsmediziner und kombiniere sie miteinander und heraus kommt ein absolut lesenswerter Roman.
Der Roman lässt die Phantasie der Leser ...

Man nehme einen Bestseller- Autor von Psychothriller und einen Rechtsmediziner und kombiniere sie miteinander und heraus kommt ein absolut lesenswerter Roman.
Der Roman lässt die Phantasie der Leser spielen und ist auch sonst sehr Facettenreich. Man bekommt recht gute Einblicke in die Arbeit eines Rechtsmediziners, welche stellenweise auch mit sehr blutigen Szenen beschrieben wird.

Der Leser wird durch die Schreibweise des Schriftstellers so mitgerissen das er alles miterlebt und die Phantasie des Lesers wird so angeregt das er es bildlich sehen kann.
Ich finde das Zusammenspiel von Fitzek und Tsokos hat ein richtig gelungenes Ergebnis zu Stande gebracht. Ich würde gerne öfters was von beiden lesen.
Ein richtig guter Thriller den ich mit mehr als nur einen guten Gewissen weiter Empfehlen kann. Für Fitzek Fans ein absolutes muss.

Alles in allem bekommt Abgeschnitten von mir: 4,5 Bücher

Veröffentlicht am 22.05.2019

Lesespaß für groß und klein

Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls
0

Ich habe ja schon die vorherige Auflage gelesen, welche mir ja ebenfalls sehr gefallen hatte.

Die Cover sehen sich zwar noch immer ähnlich, auch wenn es nicht das selbe ist wie zuvor, so kann man jedoch ...

Ich habe ja schon die vorherige Auflage gelesen, welche mir ja ebenfalls sehr gefallen hatte.

Die Cover sehen sich zwar noch immer ähnlich, auch wenn es nicht das selbe ist wie zuvor, so kann man jedoch schnell allein an der Größe und dem Klappentext den Unterschied erkennen, auch farblich ist der Unterschied erkennbar.

Gleich zu Anfang fällt einem das gezeichnet Bild ins Auge, welches darauf die Hauptprotagonistin Dana mit ihrem Elfenwesen Shari zeigt.
In der neuen Überarbeitung macht sich beim Lesen auch gleich bemerkbar, dass sich nochmal damit auseinander gesetzt wurde. Auch wenn die Geschichte zuvor schon gut lesbar und flüssig geschrieben war, so finde ich die Überarbeitung der Neuauflage noch besser zu lesen. Die Kapitel sind als Inhaltsangabe übersichtlich aufgeführt und die Schreibweise wurde noch etwas vereinfachter, so können selbst die etwas jüngeren das Buch flüssig lesen und haben ihre Freunde dabei.
Auch die Abenteuer Reise von Dana, Shari und ihrem besten Freund Gomeck ist von Autor Thomas L. Hunter mit viel Liebe zu Papier gebracht worden. Sie treffen unter anderem auf Drachen, Feen, Riesen, Kobolde und viele andere Wesen. Dabei wird schon dem kleinen Leser gezeigt wie unterschiedlich die verschiedenen Weder sind und man nur gemeinsam etwas erreichen kann. Denn Dana und ihre Freunde benötigen ihre Hilfe für die weitere Suche genauso, wie die einzelnen Völker die Hilfe der drei.
Ob groß oder klein, der Leser hat durch die detaillierte Beschreibung der Figuren und der Umgebung das Gefühl mit Dana, Shari und Gomeck das Abenteuer zusammen zu erleben und mit auf Reisen zu sein.

Ob Dana die Prüfungen, die sie auf ihrer Reise bestreiten muss bewältigt und was die kleine Truppe wohl sonst noch alles auf ihrem abenteuerlichen und vielleicht sogar gefährlichen Weg erlebt verrate ich euch nicht. Ich möchte schließlich nicht die Geschichte verraten und ganz ehrlich, selber lesen macht doch immer am meisten Spaß - oder nicht?



Fazit:
Eine fantasievolle und abwechslungsreiche Geschichte mit vielen kleinen Details und Figuren und Wesen wie zum Beispiel Drachen, Zwerge, Gnomen, Magier oder völlig neu erschaffene Wesen wie Leuras, etwa einen Meter große, schuppige Wesen mit einem großen, froschähnlichen Kopf und übergroßen Augen.
Alles in allen ist "Dana und die Suche nach dem magischen Kristall" von Thomas L. Hunter eine tolle Geschichte die nicht nur den kleinen eine Freude bereitet, sondern für groß und klein viel Lesespaß bereitet. Von mir bekommt die Geschichte um Dana ganze 5 von 5



Kauf- und Leseempfehlung:
Ja, Lesefreude garantiert