Platzhalter für Profilbild

Leseratte1961

Lesejury Star
offline

Leseratte1961 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseratte1961 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.06.2021

Lockere Liebeskomödie für Zwischendurch

Stadt, Land, Mann
0


Wie viele Frösche muss Frau küssen?

Klappentext:
Nathalie und Ina sind beste Freundinnen und lieben das Großstadtleben in Berlin. Als Ina sich von ihrem Freund trennt, ist Nathalie sofort zur Stelle ...


Wie viele Frösche muss Frau küssen?

Klappentext:
Nathalie und Ina sind beste Freundinnen und lieben das Großstadtleben in Berlin. Als Ina sich von ihrem Freund trennt, ist Nathalie sofort zur Stelle und fest entschlossen, sie so schnell wie möglich wieder an den Mann zu bringen. Gerade als es zwischen Ina und dem attraktiven Barkeeper Nick zu funken scheint, erbt Ina ein Gasthaus im tiefsten Schwarzwald. Während sie die High Heels gegen Gummistiefel tauscht, stellt Nathalie fest, dass sie Nick selbst nicht von der Bettkante stoßen würde. Und plötzlich steht auf der Kippe, woran die zwei Frauen in all den Jahren von Liebenskummer und Karrierefrust nie gezweifelt haben – ihre Freundschaft ….

Fazit:
Dies war mein erstes Buch dieser Autorin und ich habe voller Spannung mit dem Lesen begonnen. Ich habe ein locker-leichtes Buch voller Humor erwartet, mit dem ich einfach vom Alltag abschalten kann.

Ina ist nach der Trennung von ihrem Freund natürlich erst einmal am Boden zerstört. Gut, dass es ihre Freundin gibt, die der etwas naiven Ina unter die Arme greift. Durch Nathalies Hilfe lernt Ina auch schnell einen Nachfolger kennen und träumt sich in eine wunderbare Zeit mit ihm. Doch ob er der Richtige ist?

Fast gleichzeitig erbt Ina ein Gasthaus im Schwarzwald und muss sich nun darum kümmern, wie es damit weitergeht. Also reist sie in den Schwarzwald und ihr neues Herzblatt bleibt in Berlin zurück. Kann das gutgehen?

Da Ina das Gasthaus verkaufen will engagiert sie den Immobilienmakler Olli, der ihr auch eine neue Wohnung in Berlin suchen soll. Olli ist völlig anders als Nick und Ina findet sich schnell zwischen zwei Männern wieder. Wem sie wohl ihr Herz schenkt?

Ina wirkte auf mich sehr naiv, verträumt und ein bisschen vertrottelt. Ich habe mich stellenweise über sie amüsiert, auch wenn ich sie nicht immer verstehen konnte. Mir hat es gefallen, dass sie sich dann doch aus ihrer rosaroten Blase befreien konnte und erwachsener wurde.

Nathalie ist die typische Karrierefrau und in ihrer Beziehung läuft es auch nicht mehr so rund, wie gewünscht. Kein Wunder, dass sie Nick anziehend findet. Wie weit sie wohl geht und ob sie ihre Freundschaft zu Ina aufs Spiel setzt, müsst ihr leider selbst lesen.

Nick und Olli können gegensätzlicher nicht sein und Olli hat mein Herz schnell erobert, während ich Nick gerne mal geschüttelt hätte. Wer von den Männern wohl die Herzen erobern kann? Ich habe gehofft, dass es Olli sein wird.

Mich hat das Buch gut unterhalten und mir amüsante Lesestunden geschenkt, auch wenn mich die Frauenfreundschaft nicht voll und ganz überzeugen konnte, da sie mir zu oberflächlich erschien und ich die Handlungen der Frauen nicht immer nachvollziehen konnte.

Der Schreibstil ist locker, flüssig, spritzig und humorvoll, so dass die Seiten regelrecht davonfliegen. Mir hat besonders der Dialekt gefallen, der immer wieder eingestreut wurde und mich zum schmunzeln animierte. Auch die 10 Punkte- Listen, die es immer wieder gab sorgten bei mir für Erheiterung, gerade weil sie auch immer einen Funken Wahrheit enthielten.

Alles in allem wurde ich gut unterhalten und konnte wie erwartet abschalten, mich amüsieren und entspannen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

humorvolles, leichtes und unterhaltsames Buch

Balearenblut
0


Klappentext:
Mallorca ruft! Reisejournalistin Lisa Langer fliegt für einen Auftrag ins sonnige Alcúdia. Kaum angekommen, ihr im wahrsten Sinn des Wortes ein Mann vor die Füße: Ein Hotelgast stürzt vom ...


Klappentext:
Mallorca ruft! Reisejournalistin Lisa Langer fliegt für einen Auftrag ins sonnige Alcúdia. Kaum angekommen, ihr im wahrsten Sinn des Wortes ein Mann vor die Füße: Ein Hotelgast stürzt vom Balkon des dritten Stocks, und das Messer, das zwischen seinen Schulterblättern steckt, lässt einen Selbstmord unglaubwürdig erscheinen. Da die Journalistin ein heimliches Doppelleben als Krimiautorin führt, ist die Neugierde groß. Wann kann man sich schon mal eine frische Leiche aus der Nähe ansehen? Schneller als gedacht, findet sich Lisa inmitten der Mordermittlungen wieder ...

Fazit:
Schon das Cover sorgte dafür, dass ich das buch unbedingt lesen wollte. Der Klappentext tat dann sein Übriges und ich freute mich auf den Inhalt.

Zuerst lernte ich die sympathische Lisa kennen, die für einen Auftrag nach Mallorca geflogen ist. Für sie ist gerade ein Traum wahr geworden, denn ihr erster Krimi soll veröffentlicht werden. Wer wundert sich jetzt noch, dass sie ihre Nase in einen seltsamen Todesfall auf Mallorca steckt?

Die örtliche Polizei hat ebenfalls nichts dagegen, dass Lisa in dem Fall herumschnüffelt, da ihr doch der Ex-Polizist Jorge zur Seite steht und die zwei so manche Kontakte nutzen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Das Ermittlerduo kann so manche Erfolge erbringen und sie ist sich menschlich sehr nahe. Eine tolle Kombination.

Erzählt wird aus mehreren Perspektiven, so dass ich als Leserin den Ermittlern teilweise einen Schritt voraus war. Dennoch war der Fall verzwickter als erwartet und meine Kombinationsgabe gefordert. So manche Spur erwies sich als Einbahnstraße und neue Spuren mussten verfolgt werden. Dennoch hatte ich schnell meinen Verdacht, der sich dann auch bewahrheitete.

Der Schreibstil ist flüssig und relativ einfach gehalten, so dass ich das Buch rasch gelesen hatte.

Mir haben besonders die Landschaftsbeschreibungen gefallen, die meine Urlaubssehnsucht geweckt haben.
Die Geschichte war spannend und gut geschrieben, mir haben nur teilweise die vielen Personen mit den spanischen Namen Kopfzerbrechen bereitet. Wer gehört zu wem und warum?

Es gab immer wieder Momente in denen meine höchste Konzentration gefordert war, da es unübersichtlich wurde. Doch da ich wissen wollte wie der Fall ausgeht war dies ein geringes Problem.

Alles in Allem durfte ich eine kurzweilige und unterhaltsame Lektüre lesen und ich konnte mich nach Mallorca träumen. Ich hatte schöne Lesestunden und vergebe eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

Ein tolles Leseerlebnis

Schmetterlingsschmerz
0


Inhalt:
Erinnerungen sind das Salz des Lebens und der Stoff, aus dem Träume bestehen. Oder auch Alpträume. Denn: Was tust du, wenn die Vergangenheit plötzlich ein Rätsel ist? Was tust du, wenn Liebe mit ...


Inhalt:
Erinnerungen sind das Salz des Lebens und der Stoff, aus dem Träume bestehen. Oder auch Alpträume. Denn: Was tust du, wenn die Vergangenheit plötzlich ein Rätsel ist? Was tust du, wenn Liebe mit einer Lüge beginnt? Was tust du, wenn die Wahrheit, nach der du suchst, einen anderen Menschen aus dir machen wird? Was tust du, wenn der einzige Zeuge eines alten Rätsels nichts sagen kann? Was tust du, wenn die scharfen Splitter einer Handvoll Erinnerungen deine Seele zum Bluten bringen? Was tust du? Oder besser: Was bleibt dir dann? Nur der Humor, die Hoffnung, dass alles gut wird, das Vertrauen, nicht von allen guten Geistern verlassen zu werden und der Mut, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Selbst wenn es dich dein Herz kosten könnte ...

Fazit:
Erscheint euch der Inhalt auch rätselhaft? Mich machte er unglaublich neugierig und ich wollte die Geschichte dahinter ergründen.

Schon die ersten Seiten zogen mich in ihren Bann und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Auch wenn die Lektüre sehr umfangreich war, flogen die Seiten nur so dahin.

Die Handlung bewegt sich in zwei Zeitsträngen und ich war im ersten Moment leicht verwirrt, doch nach und nach kam ich dahinter, wie die zwei Stränge zusammengehören. Hut ab vor der Autorin, die dies so geschickt und spannend gelöst hat.

Die Vergangenheit dreht sich um Emma, die gerade zur rechten Zeit zur stelle ist, um zu sehen, dass eine Stute Probleme bei der Geburt ihrer Fohlen hat. Gemeinsam mit Stefano kämpft sie um das Überleben des schwachen Fohlens Butterfly. Auf dieser Pferdekoppel beginnt die tragische Geschichte zweier Menschen mit ungeahnten Folgen für beide. Doch halt, mehr erzähle ich an dieser Stelle nicht, lest die Geschichte bitte selbst, es lohnt sich.

In der Gegenwart begegnete ich Toni und Emil, Zwillinge die erst vor kurzer Zeit erfahren haben, dass sie adoptiert wurden. Nun sind sie auf der Suche nach ihren wahren Eltern und der Wahrheit. Dabei geraten sie in so manche Intrige und es wird teilweise gefährlich.

Doch wie gehören die zwei Stränge nun zusammen? Das müsst ihr leider selbst lesen.

Ich hatte das Vergnügen, ein zutiefst emotionales und gleichzeitig spannendes Buch zu lesen. Gerade Emmas Einträge in ihr Tagebuch (genannt Tabu) trieben mir manchmal Tränen in die Augen. Welch eine dramatische Entwicklung und welch tragisches Ende. Zum Glück gab es auch genügend humorvolle Passagen, die mich zum Schmunzeln brachten. Diese Mischung ist der Autorin hervorragend gelungen.

Ja, auch die Spannung kam nicht zu kurz, denn ich wollte unbedingt das Geheimnis um die Zwillinge ergründen. Wer sind ihre Eltern und warum durften sie über ihre Herkunft kein Sterbenswörtchen erfahren? Emil und Toni müssen oft über sich hinauswachsen, doch ob sie das Geheimnis lösen können, verrate ich natürlich nicht.

Ich habe bis zum Ende mitgefiebert und auch mitgelitten und das Buch innerhalb kürzester Zeit regelrecht inhaliert. Die Handlungsorte habe ich regelrecht vor meinem inneren Auge gesehen, da die Beschreibungen mein Kopfkino befeuerten. Ich hatte das Gefühl vor Ort zu sein und an der Seite der Charakter mitten in der Handlung zu stecken. Die gesamte Handlung war zutiefst dramatisch und spannend und die humorvolleren Passagen lockerten dies wohltuend auf.

Ich hatte tolle Lesestunden und vergebe voller Überzeugung eine Leseempfehlung für dieses tolle Werk. Mir bleibt jetzt nur eins, ich freue mich auf weitere Werke der Autorin.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2021

Achterbahnfahrt der Gefühle, zwischen damals und heute

Das Mädchen im Nordwind
0

Dieses Buch wird mich noch länger beschäftigen

Auszug aus dem Klappentext:
Island, 2019: Nach einem Schicksalsschlag nimmt sich Sofie Berger eine Auszeit in Island, wo die gelernte Tischlerin ein Haus ...

Dieses Buch wird mich noch länger beschäftigen

Auszug aus dem Klappentext:
Island, 2019: Nach einem Schicksalsschlag nimmt sich Sofie Berger eine Auszeit in Island, wo die gelernte Tischlerin ein Haus restauriert. Dabei entdeckt sie die Aufzeichnungen von Luise und nimmt teil an einer dramatischen Geschichte und ihren Auswirkungen auf die folgenden Generationen. Als sie einen der Nachkommen, den verschlossenen Björgvin kennenlernt, will sie versuchen, zur Versöhnung beizutragen...

Fazit:
Schon der komplette Klappentext zeigte mir, in welche Richtung dieser Roman gehen wird. Stück für Stück wird eine äußerst dramatische Geschichte aufgedeckt, die noch bis in die Gegenwart wirkt.

Basierend auf zwei Handlungssträngen konnte ich erleben, wie Sofie sich in Island einlebt und endlich wieder glücklich ist. Die Aufzeichnungen von Luise haben ihre Neugierde geweckt und als sie Hintergründe erfahren will, stößt sie auf eine Mauer aus Schweigen und Ablehnung. Welche Geheimnisse verbergen sich dahinter? Das müsst ihr leider selbst lesen, da ich nicht zu viel verraten will.

Der zweite Handlungsstrang erzählt aus Luises Leben. Geboren als Jüdin muss sie und ihre Familie den Terror des dritten Reiches ertragen. Anfangs war in Lüneburg noch wenig davon zu spüren, doch die Schlinge zog sich immer enger. Ob es Luise und ihrer Familie gelingt, dem Terror zu entkommen? Auch das müsst ihr leider selbst lesen.

Beide Handlungsstränge wurden extrem gekonnt miteinander verknüpft und die Spannung war schon seit dem Prolog unglaublich hoch. Ich war schnell von der Handlung gebannt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Sämtliche Charaktere wirkten authentisch und glaubwürdig, ich konnte mit ihnen bangen und leiden. Der flüssige und schöne Schreibstil trug das Seinige dazu bei, dass die Seiten viel zu schnell davonflogen. Während der Blick in die Vergangenheit immer sehr dramatisch war, brachte der Teil der in der Gegenwart handelt eine gewisse Lockerheit mit sich, obwohl immer eine unterschwellige Spannung vorhanden war.

Auch wenn die Handlung nicht auf Tatsachen beruht und die Charaktere fiktiv sind, hat mich die Handlung von Anfang bis zum Ende überzeugt. Gerade Luise kam ich sehr nahe und ich habe mich immer wieder gefragt, wie viel sie noch ertragen kann. Auch Sofie, die mir anfangs ein wenig naiv erschien konnte mich durch ihre weitere Entwicklung voll und ganz überzeugen. Natürlich darf auch der gewisse Schuss Liebe nicht fehlen und diese Liebe wurde von der Autorin gekonnt in Szene gesetzt. Mir hat diese Mischung sehr gut gefallen und mich gut unterhalten. Toll gemacht.

Ich wurde tief berührt, war aufgewühlt und habe mitgelitten. Es gab Momente in denen ich geschmunzelt habe und dann auch wieder Momente, die mir Tränen in die Augen trieben. Eine unglaubliche Mischung die mir spannende und gefühlvolle Lesestunden bereiten konnte. Dafür vergebe ich voller Überzeugung eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2021

Wieder eine unglaublich bewegende Geschichte mit Tiefgang

Wohin mein Herz dich trägt
0

Achterbahnfahrt der Gefühle

Auszug aus dem Klappentext:
Dass die frisch sitzengelassene Elena ihre Hochzeitsreise nun alleine antritt, scheint ein echter Glücksfall zu sein, als sie Gabriel kennenlernt. ...

Achterbahnfahrt der Gefühle

Auszug aus dem Klappentext:
Dass die frisch sitzengelassene Elena ihre Hochzeitsreise nun alleine antritt, scheint ein echter Glücksfall zu sein, als sie Gabriel kennenlernt. Der charismatische Arzt fasziniert sie, und während Elena mit ihm die atemberaubenden Vulkanlandschaften Siziliens erkundet, stehen ihre Gefühle auf einmal Kopf.

Fazit:
Schon diese wenigen Zeilen des Klappentextes machten mich neugierig auf dieses Buch. Da ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, war ich natürlich auch gespannt welches gesellschaftliche Thema dieses Mal in den Roman einfließen wird. Jani Friese ist es wieder einmal gelungen, mich mit einem Roman auf eine Achterbahnfahrt der Emotionen zu schicken.

Schon die ersten Seiten sorgten dafür, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich erfuhr, warum Elena alleine die Reise unternimmt, die als Hochzeitsreise geplant war. Elena nutzt die Reise nun, um wieder zu sich selbst zu finden. In ihrer sizilianischen Familie fühlt sie sich geborgen und blüht schnell wieder auf.

Schon am ersten Tag begegnet sie dem undurchsichtigen und abweisenden Gabriel, da sein Hund Pino sich spontan in Elena verliebt hat. Auch wenn Gabriel so gar nicht in Elenas Beuteschema passt, beschert er ihr so ein seltsames Herzflattern. Da Pino sich in Elenas Nähe wohlfühlt und ihren Kontakt sucht, bleibt es nicht aus, dass sich Elena und Gabriel nun öfter sehen. Ob sich daraus mehr ergibt?

Langsam und vorsichtig nähern sich Elena und Gabriel an und so konnte ich viel von ihnen erfahren.

Gabriel arbeitet als Arzt in einem Flüchtlingslager und kümmert sich um die Erstversorgung der Flüchtlinge. Da Elena Psychologin ist, hat sie natürlich Interesse an seiner Arbeit und nach seinem Urlaub verbringt sie einige Tage bei Daniel und schaut sich das Lager genauer an und lernt ein Flüchtlingsmädchen näher kennen. Elena versucht, dem Mädchen zu helfen und hört sich die schlimme Geschichte an. Doch Imani macht eine weitere schlimme Erfahrung und außer Elena will ihr niemand glauben. Auch Gabriel zweifelt an dem Mädchen. Ob die junge Liebe dies aushalten kann? Das müsst ihr leider selbst lesen.

Als Elena Gabriel kennenlernt, ahnt sie noch nicht in welches Chaos der Emotionen sie stürzen wird. Gerade hing der Himmel noch voller Geigen und im nächsten Moment schaut sie in die Abgründe der menschlichen Psyche. Elena war mir sehr sympathisch und ich habe sie regelrecht Hand in Hand auf ihrem Weg begleitet.

Gabriel konnte ich anfangs kaum einschätzen, da er sehr abweisend wirkte. Auch sein Geheimnis bescherte mir so einiges Kopfzerbrechen, obwohl ich eine Ahnung hatte, worum es geht. Als er dann endlich das Schweigen brach hatte ich unglaubliches Mitleid mit ihm. Jetzt konnte ich Gabriel endlich komplett verstehen und hätte ihn gerne getröstet.

Auch die weiteren Charaktere im Buch haben wieder einmal mein Herz berührt. Teil durch ihre lockere Art und ihren Humor, teils durch ihre Hilfsbereitschaft, die Liebe und ihr Verständnis. So stelle ich mir italienische Familien vor.

Die Handlung ist nicht nur hochemotional, sondern auch spannend, da es einige Verstrickungen und Verwirrungen gibt, die mitfiebern lassen. Durch den lockeren Schreibstil und die Spannung flogen die Seiten viel zu schnell dahin und ich musste mich leider wieder verabschieden.

Sämtliche Orte wurden wieder so bildgewaltig beschrieben, dass ich sie mir gut vorstellen konnte und mir mein Kopfkino viele schöne Bilder präsentierte. Ich hatte das Gefühl gemeinsam mit Elena und Gabriel direkt vor Ort zu sein.

Wer die Bücher von Jani Friese kennt, weiß, dass sie mehr als wunderschöne Liebesgeschichten schreibt, da ihre Geschichten immer wieder Tiefgang haben und zum Nachdenken anregen. So auch diese Geschichte, die immer noch nachklingt. Toll gemacht.

Nachdem ich das Buch regelrecht inhaliert habe, lasse ich die Gefühle und Gedanken noch nachwirken und vergebe nach dieser Achterbahnfahrt der Gefühle eine überzeugte Leseempfehlung. Ich wurde wieder rundum begeistert von den toll ausgearbeiteten Charakteren, den wunderschönen Setting, den Emotionen und der Spannung.

So, jetzt seid ihr dran, lest dieses tolle Buch, es lohnt sich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere