Profilbild von Leseratte2007

Leseratte2007

Lesejury Star
offline

Leseratte2007 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseratte2007 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2020

Düster, dystopisch, gesellschaftskritisch: Ein Fantasy-Roman mit Sogwirkung.

Elbendunkel 1: Kein Weg zurück
0

"Elbendunkel" verbindet nicht nur eine raffiniert ausgearbeitete dystopische Zukunftsvision mit fantastischen Elementen, sondern sie kreiert eine Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat.
Rena Fischer ...

"Elbendunkel" verbindet nicht nur eine raffiniert ausgearbeitete dystopische Zukunftsvision mit fantastischen Elementen, sondern sie kreiert eine Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat.
Rena Fischer schreibt flüssig und charmant und flechtet untergründig gesellschaftskritische und aktuelle Themen in das Geschehen ein.
Neben einer hervorragenden Welt und wichtigen Themen, sind ihre Charaktere mehr als tiefgründig und dreidimensional. Luz/Ash habe ich ab der ersten Seite geliebt, obwohl ich erst ein paar Kapitel zum Reinkommen gebraucht habe, dennoch war sie so mutig und stark wie ein Fels in der Brandung, obgleich sie auch nachgiebig, traurig und emotional war.
Mit den beiden männlichen Parts hat Rena Fischer zum Glück kein Liebesdreieck geschaffen, die kann ich absolut nicht ausstehen. Ich wusste öfters nicht, ob ich Niall, aber insbesondere Darel vertrauen kann. Normalerweise kann ich das sehr gut einschätzen, aber die Widersprüchlichkeiten und Stimmungsschwankungen haben es mir sehe erschwert. Ich würde an manchen Stellen ordentlich an der Nase herumgeführt. Den Anfang fand ich noch sehr vorhersehbar, aber es wurde immer verworrener und immer mehr intrigiert.
Ich habe mein Herz ein bisschen an Darel verloren. Ich habe scheinbar eine Schwäche für die düsteren und bösen Jungs.
Die Handlung fand ich unglaublich mitreißend und spannend. Es gab sehr viel hin und her, Intrigen, Gefechte, Tote, aber auch viele schöne Szenen, Freundschaften und eine unterschwellige Liebesgeschichte, die in den Folgebände sicher an Intensität gewinnen wird.
Ich vergebe 4,5/5 Sterne, weil ich mit den Anfang ein wenig gehadert habe und sehr vorhersehbar fand, dennoch freue ich mich auf die Folgebände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Meine Erwartungen wurden leider enttäuscht...

Malé
0

"Sie denkt, dass alles, was hier an diesem Ort passiert, das Vergehen von Zeit ist. Das Meer und seine unermüdliche Vertilgungsarbeit sind die wahrhaftige Entsprechung der vergehenden Zeit." [5%] ...

"Sie denkt, dass alles, was hier an diesem Ort passiert, das Vergehen von Zeit ist. Das Meer und seine unermüdliche Vertilgungsarbeit sind die wahrhaftige Entsprechung der vergehenden Zeit." [5%]

Mir fehlen gerade ein wenig die Worte, nicht aus dem Grund, weil mir das Buch so gut gefallen hat, sondern weil ich fassungslos bin, wie gekonnt man eine Geschichte gegen die Wand fahren kann...
Ich lese gerne Zwischendurch Literatur, ich liebe wunderschöne Phrasen, die quasi nach Markieren schreien, Worte, die mich innerlich erschüttern, mich wieder neu zusammensetzen, eine neue Perspektive zeigen, aber dieser Schreibstil war einfach...furchtbar. Meine ehemalige Deutschlehrerin hätte Freude oder auch nicht, an diesem furchtbaren Schreibstil gehabt. Wortwiederholung über Wortwiederholung (nervig!), vielleicht habe ich es nicht verstanden, aber es war langweilig, trocken und unglaublich schwer zu lesen. Die fast 300 Seiten haben sich nicht wie 300 Seiten gelesen, sondern wie 900. Ich bin einfach nicht vorangekommen! Es gibt keinen für den Leser ersichtlichen roten Faden, es sind einfach nur Szenen aneinandergereiht, die nichts gemeinsam haben, außer, dass sie auf Malé oder in der Nähe angesiedelt sind.
Ich konnte leider nichts aus der Geschichte mitnehmen, außer das Zitat da oben, welches ich eigentlich ganz gelungen finde! Das ist in diesem Zusammenhang auch das Tragische! In manchen Sätzen haut er etwas Tiefgründige raus, aber einfach nicht genug!
Duzente Fragmente,wirre Gedankengänge, Langeweile und einfach ein dreckiges heruntergekommenes Malé, in dem sich quasi seltsame Menschen vor der Welt verstecken.
Vielleicht bin ich mit falschen Erwartungen an das Ganze herangegangen, aber die Bewertungen, die ich gesehen habe, klangen auch nicht viel besser.
Ich habe einen kontinuierlichen Erzählstrang erwartet, einen Protagonisten, der mich mitreißt, eine Zukunftsvision, die mich wachrüttelt, aber dennoch authentisch ist. Bekommen habe ich einen langweiligen, komischen, harten Knochen Literatur.
Ich vergebe 1/5 Sterne. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch...ich hätte die Geschichte sehr gerne gemocht, besonders, weil sie auf der Longlist für den Buchpreis steht...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Ein gefährliches Vermächtnis, ein tapferes Mädchen und eine abenteuerliche Reise

Im Schatten des Fuchses
0

"Er hob sachte die Hand, und seine Knöchel näherten sich meiner Wange. Ich sah ihm in die Augen und nahm eine tiefe innere Zerrissenheit wahr." [84%]

Wow, einfach nur wow. Mir fehlen gerade ein wenig ...

"Er hob sachte die Hand, und seine Knöchel näherten sich meiner Wange. Ich sah ihm in die Augen und nahm eine tiefe innere Zerrissenheit wahr." [84%]

Wow, einfach nur wow. Mir fehlen gerade ein wenig die Worte. Ich habe gemerkt, dass ich dieses Jahr eine kleine Vorliebe für asiatisch angehauchte Fantasyromane entwickelt habe, aber dass mich diese Geschichte rund um Yumeko und Tatsumi so packen könnte, habe ich nicht mit gerechnet.
Julie Kagawa schreibt wunderschön. Flüssig, leicht metaphorisch und sie versteht es mich in eine andere Welt entführen zu können. In eine an Japan angelegte Welt, die ganz anders ist, mit Mythologie behaftet, die mir eigentlich kaum geläufig ist, japanische Begriffe, die mir nichts sagen, aber trotzdem kann sie die richtige Kurve schlagen, um mich nicht irritiert oder überfordert zurückzulassen.
Der Leser verfolgt nicht nur Yumeko und Tatsumi auf ihrem Weg, sondern die Geschichte wird durch ein paar weitere Perspektiven ergänzt, die hin und wieder ihren Raum bekommen. Ich bin fasziniert. Besonders weil die beiden Protagonisten so unterschiedlich sind. Yumeko abgeschottet aufgewachsen in einem Kloster, eine Halb-Kitsune und sehr naiv. Ihr gegenüber steht der gefühlskalte Dämonenjäger der Kage, gefährlich mit einem dämonischen Schwert auf der Suche nach einer geheimnisvollen Schriftrolle für die er sogar töten würde. Eine gemeinsame Reise, viele Hindernisse, Abenteuer und neue Verbündete. Wer Reisen in Highfantasyromanen nicht mag, für diesen ist das Buch nichts, aber ich habe es vom ersten Buchstaben geliebt. Zwar hatte ich zunächst ein paar Probleme mit den japanischen Begrifflichkeiten, aber nach einer Weile ging es.
Mir fehlen immer noch die Worte, außer, dass ich diesen Auftakt geliebt habe, wenn ich dieses fiese Ende außer Acht lasse und ich freue mich schon sehr darauf, zu erfahren wie es weitergeht. Action, Abenteuer, Magie, asiatisches Feeling und Mythologie. Wer das mag, sollte sich diese Reihe unbedingt mal anschauen. Ich vergebe 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Eine Welt zwischen Engeln und Dämonen...

Celestial City - Akademie der Engel
0

Auch wenn ich ein paar kleine Kritikpunkte an die Geschichte habe (Kritik auf höchstem Niveau), kann ich bereits jetzt schon glasklar sagen: ein absoluter Pageturner und ein Hochgenuss!
Leia Stone hat ...

Auch wenn ich ein paar kleine Kritikpunkte an die Geschichte habe (Kritik auf höchstem Niveau), kann ich bereits jetzt schon glasklar sagen: ein absoluter Pageturner und ein Hochgenuss!
Leia Stone hat einen unglaublich flüssigen, leichten und humorvollen Schreibstil, der mich in kombination mit ihren Charakteren mehr als einmal zum lauten Losprusten animiert hat.
Brielle ist nicht nur witzig, Badass, mutig und kämpferisch, sondern ist auch loyal, hat eine scharfe Zunge und ist süchtig nach Donuts und Kabbeleien. Ich habe sie ab der ersten Seite geliebt, ihr werden so viele Steine in den Weg gelegt, sie wird immer wieder hart getroffen und zurückgeworfen, aber sie steht jedes Mal noch stärker auf. Auch in Lincoln habe ich mich mehr als verliebt. Er ist ein männlicher Love Interest ganz nach meinem Geschmack: heiß, attraktiv, unverschämt sexy, grummelig und sehr beschützerisch unterwegs. Ich freue mich schon sehr darauf, ihre komplizierte bisherige Beziehung weiter zu verfolgen. Neben sehr starken Protagonisten hat die Autorin auch sehr starke Nebencharaktere geschaffen, die sich immer mehr in mein Herz eingenistet haben.
Wenn ich über die Handlung nachdenke, fällt mir sofort der Begriff Pageturner ein! Leia Stone legt ein Tempo hin, dass mich hin und wieder förmlich nach Luft schnappen ließ. Mir wäre es stellenweise lieber gewesen, wenn sie das Tempo ein bisschen rausgenommen hätte. Sie arbeitet unglaublich viel mit Zeitsprüngen oder reißt manche Szenen nur sehr kurz an, die ein bisschen ausführlicher die Charaktertiefe noch unterstützt hätten. Natürlich haben auch teilweise die kleinen Details ein bisschen gelitten und ein paar winzige Logikfehler haben sich eingeschlichen, aber ansonsten eine unglaublich tolle Geschichte! Spannend, humorvoll, teils sarkastisch und actiongeladen, teils einfach nur spannend zu verfolgen. Ich freue mich schon sehr auf Band 2 und vergebe 4,5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft...

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Bianca Iosivoni und Laura Kneidl haben einen wunderbaren Urbanfantasy Auftakt erschaffen, der es eindeutig in sich hat. In ihrer Geschichte treffen knallharte Hunter, eine Fastfood und Triple-Chocolate-Cake ...

Bianca Iosivoni und Laura Kneidl haben einen wunderbaren Urbanfantasy Auftakt erschaffen, der es eindeutig in sich hat. In ihrer Geschichte treffen knallharte Hunter, eine Fastfood und Triple-Chocolate-Cake liebende Badass Protagonistin mit einer scharfen Zunge, bei der wirklich die Kacke am Dampfen ist, ein unglaublich toller humorvoller Grimhunter aus Schottland, ein eiskalter grummeliger Bloodhunter und Shaw zusammen, der keine Vergangenheit hat. Die beiden Autorinnen kreieren unglaublich tolle, individuelle Charaktere, die mein Leserherz ein wenig höher schlagen lassen. Gekonnt bauen sie eine elegante Balance zwischen Action, Spannung, Kämpfen, Gefahrensituationen und ruhigen Szenen auf, die liebevoll auf die kleinen Details der Charaktere eingehen. Nicht nur die Charaktere waren toll gestaltet, sondern auch die Handlung konnte mich ab der ersten Sekunde mitreißen. Es ist sehr viel passiert, insbesondere Plottwists, die ich so nicht vorhergesehen habe. Die Jäger Thematik im Urbanfantasy Genre ist eigentlich ziemlich ausgereizt, aber die beiden Autorinnen haben nochmal ihr ganz eigenes Ding daraus gemacht, sodass ich einfach nicht genug bekommen konnte.

Besonders habe ich den Humor in der Geschichte gefeiert. An manchen Stellen habe ich erst verwirrt innegehalten und mich dann gar nicht mehr eingekriegt. Ich liebe Biancas und Lauras Humor!

Knapp über 400 Seiten sind einfach viel zu kurz und wie soll ich bitte die Zeit bis zum 2. Band überstehen, der erst…erst nächstes Jahr erscheint?!

Insgesamt eine sehr gelungene actiongeladene, aber trotzdem gefühlvolle Geschichte, die wunderbar authentisch die Charaktere und die Beziehungen aufbaut. Ich freue mich schon sehr darauf, dass uns die Geschichte noch weitere fünf Bände erhalten bleibt. Ich vergebe 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere