Profilbild von Leseratte2007

Leseratte2007

Lesejury Star
offline

Leseratte2007 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseratte2007 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.03.2021

Sarkastisch, witzig und spannend ab der 1. Seite! Eine große Empfehlung!

Aurora erwacht
0

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich es schnell beende, aber ich habe eine kleine Nachtschicht eingelegt.
Ab der 1. Seite war ich in der Geschichte verschwunden, konnte gar nicht mehr aufhören zu ...

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich es schnell beende, aber ich habe eine kleine Nachtschicht eingelegt.
Ab der 1. Seite war ich in der Geschichte verschwunden, konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, wollte kontinuierlich wissen, wie es weitergeht, umso mehr habe ich mich dann gefreut, als Jay Kristoff und Amie Kaufman wieder eine unglaubliche Leichtigkeit in die Geschichte legen, gefolgt von einer großen Portion Sarkasmus, Ironie und Humor. Die beiden Autoren haben es gemeinsam einfach drauf! Ich habe lauthals gelacht, die Augen verdreht und mein Herz immer mehr an die Charaktere verloren. Ich liebe Außenseiter, die es in sich haben und einen eigenen Charakter haben. "Das Lied der Krähen" liegt noch auf meinem SuB, aber wenn es nur halb so gut ist wie "Aurora erwacht" dann kann ich mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen sterben. Ganz besonders Auri und Kel haben es mir angetan. Taff, Zweiter zumindest auf den ersten Blick sehr wortkarg, unfreundlich und grimmig, aber ich liebe die Komplexität der Charaktere, die zeigen, dass man sie nicht wegen dem ersten Eindruck aufgeben sollte.
Die Handlung hat mir auch unglaublich gut gefallen. Spannend, durchweg unerwartet und ich wollte und konnte meine Augen nicht von den Seiten wenden. Die Autoren gehen nicht zimperlich mit unserem Squad um und das Ende hat mir ein wenig das Herz gebrochen, aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Die humorvollen Zwischenpassagen mit Zusatzinformationen, Chats, etc. haben es mir sehr angetan.
Mit SciFi und Weltraumsetting bekommt man mich eigentlich immer, wenn es gut gemacht ist und das hier ist - holy cake - richtig gut gemachtes heißes Zeug
Ich finde man sollte nicht zu viel vorher wissen, außer dass es unglaublich spannend, witzig und cool gemacht ist. Jay Kristoff Fans werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen!
Auch geeignet für Genreeinsteiger! 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Erfrischend anders, humorvoll, aber der letzte Funke fehlte...

Tinte & Siegel
0

Erfrischend, frech und sehr unterhaltsam. Mein erstes Buch von Kevin Hearne konnte mich durchaus mitnehmen. Die Handlung ist zwar nichts weltbewegend Neues, aber die Charaktere holen unglaublich viel aus ...

Erfrischend, frech und sehr unterhaltsam. Mein erstes Buch von Kevin Hearne konnte mich durchaus mitnehmen. Die Handlung ist zwar nichts weltbewegend Neues, aber die Charaktere holen unglaublich viel aus der Handlung heraus. Al, ein Siegelmagier, der schon ein bisschen älter ist und sich so goldig um seine Mitarbeiter kümmert, sodass einem das Herz nur aufgehen kann. Ich habe ihn in mein Herz geschlossen, genauso wie seine blutrünstige Managerin, die zwar furchteinflößend ist, aber auch unglaublich taff und sehr viel Kraft, Action und weibliche Power in die Geschichte bringt. Auch Buck mag ich sehr gerne. Er treibt sehr viel Schabernack, aber trotzdem kann er ordentlich austeilen und bei Bedarf durchaus nett sein.
Die Handlung war interessant, aber in erster Linie sehr geradlinig. Ich wusste bereits sehr früh wie die Handlung verlaufen wird, wann es ein bisschen ernster und wann etwas sehr schnell gelöst wird. Es gibt keine ausweglosen Situationen, sodass alles relativ schnell über die Bühne gebracht wird. Nicht schlimm, aber ein paar Überraschungen wären schon schön gewesen. Was die Handlung doch noch mehr Komplexität gegeben hat, sind die Zwischengeschichten: Wie ist Al Siegelmagier geworden? Wie hat er Nadja kennengelernt... Die Geschichte macht auf jeden Fall Spaß und behandelt nebenbei Themen wie Menschenhandel, Hacken, das Älter werden, Verluste und noch ein paar mehr. Man merkt ein bisschen, dass ich manche Teile der Rezension während des Lesens schreibe, aber es wird immer besser. Mit intertextuellen Bezügen zu u.a. Matrix bekommt man mich immer und die andere Reihe des Autoren (Der eiserne Druide) wird auch unterschwellig erwähnt, aber man muss sie nicht gelesen haben. Ich z. B. habe es nur gemerkt, weil ich den 1. Band seiner Druiden Reihe mal angelesen habe. Das Ende war wie zu erwarten sehr schnell abgehandelt, aber es hat mich trotzdem mit einem zufriedenen Lächeln zurückgelassen.
Ich kann diese lustige erfrischende Geschichte sehr für zwischendurch empfehlen und ganz besonders Rachel Morgan Fans ans Herz legen, denn es geht in die gleiche humorvolle Richtung. 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2021

Hohe Erwartungen, leider wurde ich ein bisschen enttäuscht...

Kill the Queen
0

Ich habe schon mehrere Reihen wie Mythos Academy und Black Blade von der Autorin gelesen, deswegen war ich eigentlich felsenfest davon überzeugt, dass mir auch Kill the Queen gefallen würde, leider bin ...

Ich habe schon mehrere Reihen wie Mythos Academy und Black Blade von der Autorin gelesen, deswegen war ich eigentlich felsenfest davon überzeugt, dass mir auch Kill the Queen gefallen würde, leider bin ich etwas enttäuscht zurückgeblieben.
Es lag auf jeden Fall nicht am Schreibstil. Dieser war locker leicht und wunderbar zu lesen, sodass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Doch mir hat die Balance gefehlt. Manche Passagen waren unglaublich ausschweifend erzählt, sodass ich mich teils beim Blättern erwischt habe, andere hingegen, die Meisten, wenn ich es genau nehme, wurden viel zu schnell abgehandelt. Bis das Ereignis auf dem Klappentext eintritt, vergehen fast 100 Seiten während der große Showdown noch nicht mal 40 Seiten einnimmt. Mir hat die Grundidee auf jeden Fall gefallen, aber alles plätschert vom roten Faden her vor sich hin und leider konnte ich auch absolut die zarten Anklänge von romantischen Gefühlen nicht verstehen. Es gab kaum gemeinsame Szenen, wenn wurden sie zeitraffend erzählt, überspringen förmlich Monate, die der Leser nicht kennt und dennoch fehlen. Ich hätte mir mehr Tiefe gewünscht, mehr Interaktion zwischen den Charakteren und dass sich die Autorin mehr Zeit gelassen hätte. Besonders das Ende lässt mich enttäuscht zurück. Natürlich wird es eine Trilogie, aber ich kann nur bewerten, was ich vorliegen habe. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch ganz andere Erwartungen. Ich kann absolut nicht sagen, dass die Geschichte schlecht war, aber sie war unrund, teils langatmig, teils zu überhetzt und die Weltgestaltung kam viel kurz. Ich bin noch unsicher, ob ich weiterlesen werde, ich vergebe 3/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2021

Magie, Musik – und tödliche Gefahren...

Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
0

"Was blendet ein Orakel, Bryce Quinlan?" [S. 573]

"Wenn das Dunkel erwacht", dieser Untertitel passt perfekt zu der genialen Welt, die Sarah J. Maas mal wieder erschaffen hat. Fae treffen auf Menschen, ...

"Was blendet ein Orakel, Bryce Quinlan?" [S. 573]

"Wenn das Dunkel erwacht", dieser Untertitel passt perfekt zu der genialen Welt, die Sarah J. Maas mal wieder erschaffen hat. Fae treffen auf Menschen, Wölfe, Wasserwesen, Dämonen und Engel, in einer Stadt, die keiner Stadt gleicht, die ich bisher kannte. Düster, mysteriös, geheimnisvoll und tabulos. Engel, die ihresgleichen als Sklaven halten, ein Krieg, der hinter den Grenzen tobt, Missgunst, Morde, Drogenexzesse und eine Protagonistin, die das Wort Badass förmlich erfunden hat. Bryce ist stark, innerlich zerbrochen, steht vor einem dunklen Abgrund, der sie in die Tiefe zu reißen droht. Doch sie kämpft immer weiter, stellt andere über ihr eigenes Leben. Besonders ihre feministisch angehauchten Gedanken haben mir sehr gut gefallen. Genau das liebe ich an der Autorin. Die jungen Frauen zeigt, dass es nicht nur den traditionellen Weg mit Heirat, Haus und Kindern gibt, sondern so viel mehr. Genau deswegen, kann ich mich so gut in ihre Geschichten fallen lassen.
Die männlichen Protagonisten insbesondere Hunt liebe ich auch unglaublich sehr. Seine innere Dunkelheit, die auf Bryce' trifft und sich lernen zu akzeptieren und zu umarmen. Bookboyfriendpotenzial!!!
Auch "Crescent City" habe ich weggeatmet, inhaliert, ich konnte und wollte einfach nicht mehr aufhören. Ist es komplex, brutal, blutig und düster? Ja, ja, ja und nochmal ja! Es ist Adult Fantasy und fordert den Leser heraus, aber ich liebe es wieder unglaublich sehr. Sarah J. Maas kann mich jedes Mal aufs Neue wieder umhauen, überraschen, fassungslos zurücklassen, dass meine Augen immer schneller und schneller über die Zeilen huschen, sich meine Finger in den Einband vergraben, ich meine Beine anziehe und mich kaum traue zu atmen, vor Angst etwas zu verpassen. Ja, ich liebe das Buch und ja es ist ein Jahreshighlight! Jeder, der Adult Fantasy, eine taffe Protagonistin und actiongeladene und dicht erzählte Geschichten mag, wird hier auf seine/ihre Kosten kommen! Ich werde nichts zu der Handlung sagen, weil es nur spoilern würde. Lasst euch einfach ohne viel Wissen in die Geschichte fallen! Ich vergebe 5+/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Geiselnahme in der Elbphilharmonie. Ein einzelner Mann ist die letzte Hoffnung: Ralf Parceval!

Parceval - Spiel mit dem Feuer
0

Endlich hatte ich mal wieder unglaublich große Lust auf einen guten Thriller mit viel Action, ein Page Turner, der mich alles um mich herum vergessen lässt. Ich bin glücklich, dass Spiel mit dem Feuer ...

Endlich hatte ich mal wieder unglaublich große Lust auf einen guten Thriller mit viel Action, ein Page Turner, der mich alles um mich herum vergessen lässt. Ich bin glücklich, dass Spiel mit dem Feuer genau so ein Thriller war.
Es ist zwar ein 3. Band, aber ich habe die vorherigen Bände nicht gelesen. Doch das war absolut kein Problem. Alle wichtigen Punkte wurden am Anfang sehr geschickt nochmal aufgegriffen, sodass ich bestens informiert war, wer dieser Parceval überhaupt ist. Ich liebe exzentrische Protagonisten, die professionell, intelligent, gerissen und sich nicht zu schade sind, auch mal in moralische Grauzonen abzutauchen. Ich mag Parceval unglaublich gerne und habe ihn und seine Komplizin sehr gerne verfolgt. Die Kapitel waren knackig kurz, rasant und ließen mich förmlich vor Spannung bibbern. Zwischendurch fand ich die Dialoge sehr unterhaltsam, ich kann an einer Hand abzählen in wie vielen Thrillern ich gelacht habe. Besonders auch die Thematik fand ich hochaktuell und erschreckend realistisch. Der Terror ist hochaktuell, genauso wie Geiselnahmenszenarien. Gut gefällt mir auch das Setting, das in Hamburg angesiedelt ist. Ich habe bisher eher amerikanische oder britische Thriller gelesen, deswegen freut es mich umso mehr in Deutschland geblieben zu sein.
Ich möchte wirklich nicht zu viel verraten, aber die Mehrperspektivität hat mich noch tiefer in die Geschichte gezogen, genauso wie der Täter, der es durchaus mit Parceval aufnehmen konnte.
Insgesamt ein unglaublich toller Page Turner, mit knackig kurzen Kapiteln, viel Spannung und Atemlosigkeit in Kombination mit einem intelligenten Protagonisten, der in den moralischen Grauzonen operiert. Die ersten beiden Bände möchte ich auch noch unbedingt lesen. Ich vergebe 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere