Profilbild von Leserin76

Leserin76

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Leserin76 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leserin76 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2021

Teil 3 der Reihe

Very Bad Liars
0

Spring Break und damit perfekte Prüfungsvorbereitungszeit in Kingston, wären da nicht diese vier Kings, die Mable nicht zur Ruhe kommen lassen.

Die Kings wollen, dass sie sich für Einen von ihnen entscheidet, ...

Spring Break und damit perfekte Prüfungsvorbereitungszeit in Kingston, wären da nicht diese vier Kings, die Mable nicht zur Ruhe kommen lassen.

Die Kings wollen, dass sie sich für Einen von ihnen entscheidet, aber kann sie das überhaupt? Kann es überhaupt DEN Richtigen geben?

Dann gibt es noch Vance & Harper, die Mable einfach nicht einschätzen kann.

Dazu kommt noch ein Anschlag auf die Elite-Studenten und plötzlich ist überall FBI, um zu ermitteln.

Doch wäre es kein Spiel, wenn die Kings Mables Unentschlossenheit einfach hinnehmen würden…

Schließlich sind nun Gefühle im Spiel, oder nicht kleine Blüte?!?

Die Schlinge des Spiels aus Macht, Sex, Gefühlschaos und Geld zieht sich immer mehr zu und droht Mable innerlich zu zerreißen. Ein Lügenmärchen ist nichts im Vergleich zu den Kings.

Diese Reihe macht süchtig und als Leser erwartet man mit großer Spannung den Knall am Ende.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2021

Herzensbuch

Vielleicht jetzt (Vielleicht-Trilogie - Band 1)
0

Nicht nur äußerlich macht das Buch von Autorin Carolin Wahl etwas her. Alleine schon das wahnsinnig schöne Buchcover in dem sich innen gleich zwei tolle Rezepte verstecken, hat mich überzeugt. Bestehend ...

Nicht nur äußerlich macht das Buch von Autorin Carolin Wahl etwas her. Alleine schon das wahnsinnig schöne Buchcover in dem sich innen gleich zwei tolle Rezepte verstecken, hat mich überzeugt. Bestehend aus sehr dickem Papier ist das Cover zudem noch nachhaltig.

Die Geschichte zwischen Gabriella und Toni, die sich aus einer Zufallsbegegnung heraus entwickelt, hat mich so gefesselt, dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen haben.

Gabriella habe ich mit ihrem sonnigen Gemüt und ihrer lieben Art gleich in mein Herz geschlossen, nur Toni hätte ich an der ein oder anderen Stelle gerne mal geschüttelt.

Ein flüssiger Schreibstil, eine Prise Humor, Freundschaft, Leichtigkeit, aber auch ein paar Steine, die zur Seite geräumt werden müssen, säumen die (Liebes-)Geschichte rund um die zwei Protagonisten.

Ein absolutes Herzensbuch. Bitte mehr davon!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Ein Vampir der besonderen Art

Minó - Die Vampir-Trilogie / Die Steine der Erlösung
0

Minó
… ist ein Vampir, der ein bestimmtes Ziel vor Augen hat: endlich wieder ein Mensch zu werden. (Dabei wirkt er trotz seines Blutdurstes schon ziemlich menschlich z.B. durch seine Ängste).

Hierbei ...

Minó
… ist ein Vampir, der ein bestimmtes Ziel vor Augen hat: endlich wieder ein Mensch zu werden. (Dabei wirkt er trotz seines Blutdurstes schon ziemlich menschlich z.B. durch seine Ängste).

Hierbei kann ihm nur einer helfen und das ist der Magier Rondal, allerdings nicht ohne Gegenleistung - die Suche nach den „Steinen der Erlösung“ ist nur ein Teil davon.

Doch kann er Rondal wirklich trauen?

Auf seinem abenteuerlichen Weg zum Ziel, der gespickt ist mit zahllosen Gefahren, begegnet Minó immer wieder den verschiedensten Kreaturen, darunter auch Menschen.

Regelmäßig kommt Minó an den Punkt, sich zu fragen, wem er trauen kann und wem nicht. Er muss sich aber eingestehen, dass er auf seinem Weg nicht umhinkommt, es zu riskieren, wenn er wieder menschlich werden will.
Die Steine der Erlösung ist eindeutig kein typischer Vampirroman. Auch eine Liebelei sucht man vergebens.

Er ist gut geschrieben, in einem flüssig zu lesenden Schreibstil. Beschreibungen lassen das Kopfkino gut anspringen, auch wenn ich anfangs doch irritiert war, dass Minó eben kein Vampirroman wie Twillight oder Crave ist, in dem auch eine Liebe zu einem Menschen eine Rolle spielt.

Es ist eine Art märchenhafter Vampirroman, wobei man nicht wie beim Märchen vorhersagen kann, ob Minó glücklich bis an sein Lebensende leben wird oder ob er es überhaupt schaffen wird, wieder ein Mensch zu werden…

Die Geschichte endet mit dem Beginn zum nächsten Abenteuer … und dem Wunsch der Leserin weiterlesen zu wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2021

Kann Liebe alles besiegen?!

After love
0

Dieser Teil aus dem Leben von Hardin & Tessa zeigt ganz klar, dass Entscheidungen, die der Kopf will, das Herz noch lange nicht wollen muss. Er zeigt aber auch klar, wie äußere Einflüsse eine Beziehung ...

Dieser Teil aus dem Leben von Hardin & Tessa zeigt ganz klar, dass Entscheidungen, die der Kopf will, das Herz noch lange nicht wollen muss. Er zeigt aber auch klar, wie äußere Einflüsse eine Beziehung belasten und beeinflussen können.
Man könnte fast denken das Universum hat etwas gegen Hardin und Tessas Beziehung.

Tessa hat für sich eine schwierige Entscheidung getroffen, die aber von Ihren Gefühlen immer wieder in Frage gestellt wird.

Auf Hardin und Tessa stürzt viel außerhalb ihrer Beziehung ein, aber anstatt sich Tessa gegenüber zu öffnen, haut Hardin um sich und zieht sich zurück anders als Tessa, die ihn gerade jetzt mehr denn je braucht.

Was meint Ihr, wird das Tessas Entscheidung beeinflussen?

Ein grandioser 3. Teil der „After“ Reihe, der aufzeigt wie ungesund Beziehungen sind, in der eine Person sich abhängig vom Anderen macht, nicht mehr ihre eigenen Pläne vom Leben verfolgt. Schreibstil, Handlung haben mich sehr angesprochen. Doch bei den Charakteren hätte ich Tessa gerne ab und an mal wachgerüttelt.😉

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Nordisch-blutige Wikinger-Saga

Nordnacht
0

Im Rahmen eines Rezensionsexemplars vom Penguin Random House Verlags, durfte ich den ersten Teil dieser tollen Saga lesen.

Der erste Band der Blutgeschworenen Saga „Nordnacht“ von John Gwynne wird passenden, ...

Im Rahmen eines Rezensionsexemplars vom Penguin Random House Verlags, durfte ich den ersten Teil dieser tollen Saga lesen.

Der erste Band der Blutgeschworenen Saga „Nordnacht“ von John Gwynne wird passenden, ausdrucksvollen Cover geziert.

Durch die einzelnen Kapitel, die immer abwechselnd mal aus der einen und mal aus der anderen Sicht berichten, lernt man die drei starken Hauptcharaktere/ Figuren aus dem Roman kennen: Orka, eine mächtige Kriegerin mit ihrem Mann Thorkel und Sohn Breca. Elvar, eine Kämpferin der Schlachtgrimmen, die ihr Silber als Kopfgeldjägerin für das Ergreifen von Göttern Besessene verdient und Varg, ein geflohener Sklave (Thrall) sowie andere Figuren/ mystische Wesen, die zu deren Leben dazugehören oder Ihnen auf ihrem jeweiligen Weg begegnen.

Ort des Geschehens ist das Reich Vigrid.

Jede(r) von den Dreien kämpft seinen eigenen persönlichen Kampf: Vargs Lebensweg, bestimmt von seiner Vergeltung für den Tod seiner Schwester Froya, führt ihn zu den Blutgeschworenen, Orka wird angetrieben von Rache für den Tod ihres Mannes und der Suche nach ihrem entführten Sohn. Elvar möchte Schlachtenruhm ernten…

Ein flüssiger, bildlicher, blutiger und realitätsnaher Schreibstil lässt den Leser selbst auf dem Schlachtfeld stehen und mitfiebern. Außerdem lässt es ihn erkennen, dass der Autor gut recherchiert bzw. sich mit der Zeit auskennt.
Doch genau hier ist ein kleiner Haken, denn der Leser kennt sich nicht zwingend mit der Zeit und den ganzen Begrifflichkeiten aus. Einiges kann man sich im Kontext zusammen reimen, aber eben nicht genau und nicht alles. Hier hätte ich mir am Anfang oder am Ende des Buches eine kleine Erläuterung gewünscht.

Um die Gefühlswelt der Hauptcharaktere (noch besser) verstehen zu können ist es sehr hilfreich, dass die Gedanken der Figuren abgebildet und in Kursivschrift gehalten sind, so dass sie sich von dem restlichen Text abheben.
Ingesamt lässt John Gwynne seine Leserschaft eintauchen in eine gut konstruierte, blutige Welt der Menschen in dieser Zeit und ihren Glauben an viele nordische Götter.

Die Charaktere überraschen an der ein oder anderen Stelle durch bestimmte Handlungen/ Wendungen.
Es wurde demnach nie langweilig und der Spannungsbogen baute sich langsam auf, stieg immer weiter an bis zu einem wahren Knall am Ende und dem starken Drang sofort weiterlesen zu wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere