Cover-Bild Crave
(169)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 688
  • Ersterscheinung: 20.08.2021
  • ISBN: 9783423763356
Tracy Wolff

Crave

Mitreißende Romantasy
Katarina Ganslandt (Übersetzer)

Liebe mich, wenn du dich traust

Nach dem Unfalltod ihrer Eltern verschlägt es Grace buchstäblich ins kalte Exil: die Wildnis von Alaska, wo ihr Onkel ein Internat leitet, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Und die Schüler sind nicht weniger mysteriös, allen voran Jaxon Vega, zu dem Grace sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt – trotz aller Warnungen, dass sie in seiner Nähe nicht sicher ist. Doch Jaxon hat seinen Ruf nicht umsonst: Je näher sie und der unwiderstehliche Bad Boy einander kommen, desto größer wird die Gefahr für Grace. Offensichtlich hat jemand es auf sie abgesehen …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2022

Fantastische Geschichte, die begeistert!

0

Ich hatte viele verschiedene Meinungen zu diesem Buch gehört, dass es viele Klischees gäbe und eigentlich nur ein Twilight-Abklatsch wäre!
Zu meiner Zufriedenheit war beinahe nichts davon der Fall.
Das ...

Ich hatte viele verschiedene Meinungen zu diesem Buch gehört, dass es viele Klischees gäbe und eigentlich nur ein Twilight-Abklatsch wäre!
Zu meiner Zufriedenheit war beinahe nichts davon der Fall.
Das Cover ist eher unscheinbarer und schlicht gehalten, der Schreibstil war wundervoll leichtgängig, humorvoll und absolut gar nicht langatmig. Hätte ich nicht irgendwann einmal schlafen müssen, hätte ich wahrscheinlich das Buch in einem Rutsch durchgelesen😅
Die Handlung war durchweg spannend, faszinierend, spritzig und hat mich begeistert; manchmal sogar sprachlos und stutzend zurückgelassen. Zu Beginn war die Handlung etwas vorhersehbar, vor allem was die übernatürlichen Aspekte angeht, doch später wusste ich ehrlich nicht mehr, was genau auf mich zukommen würde. Absolut atemlos machende Schocküberraschungs-Momente, gewürzt mit der Prise Ironie, die Grace immer an den Tag legt!
Es gab zudem auch einige Klischees wie zum Beispiel das des zu Anfang naiven und unwissenden Mädchens, welches neu an der Schule ist und den geheimnisumwitterten Badboy kennenlernt. Darüber konnte ich aber sehr gut hinwegsehen, da die Story ansonsten so so guuuuut war.🥺
Auch die Charaktere haben mir sehr zugesagt. Sie haben alle tolle und glaubwürdige Entwicklungen durchgemacht: Grace wurde vom naiven und eher impulsiven Mädchen, das ihre Heimat vermisst und nicht mehr wirklich an den Sinn des Lebens glaubt zu der Frau, die wieder an sich selbst glaubt, sich behaupten kann und die Dinge durchzieht, die sie sich in den Kopf setzt, egal wie beschwerlich der Weg zum Ziel sein mag.
Jaxon hat ja als ziemlicher (es tut mir leid aber es war wirklich so) Arsch seinen ersten Auftritt geleistet, doch hat sich im Nachhinein ziemlich gemacht... Vom schlecht gelaunten, geheimnisvoll undurchdringlichen Badboy zum eigentlich recht "freundlichen" Mann, der tatsächlich auch versteht, was es heißt Gefühle zu haben und zu zeigen. Sehr differenzierte, unterschiedlich vielseitige Charaktere, die mich alle begeistert haben. Erwähnenswert ist vor allem noch die Verbindung zwischen Macy und Grace, denn diese quirlige, lustige und wunderschöne Freundschaft ist einfach herzerwärmend und glücklich-machend!
Zuletzt: Die einzelnen Kapitelüberschriften waren genial und urkomisch und haben perfekt zu den Kapiteln gepasst. Zum Schluss gab es noch drei Kapitel aus Jaxons Sicht, wodurch man noch mal eine andere Sicht auf Situationen bekommen hat und vielleicht schon die ein oder andere Vermutung haben könnte, wie es in Teil zwei weitergeht!

Fazit:
Totale Sogwirkung bei diesem Buch, absolut süchtigmachend und man möchte unbedingt noch mehr wissen.
Zwar gibt es viele Klischees, doch die kann man übersehen, weil sonst einfach alles an diesem Buch stimmt. Handlung, Charaktere, Schreibstil, Humor/Ironie, gelungene Dialoge, Faszination, Authentizität, Entwicklung: alles absolut wundervoll und passend!
Kein Twilight-Abklatsch und deutliche Empfehlung für jeden, der Internatsgeschichten mit übernatürlichen Aspekten liebt!
5/5⭐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2022

Ein unheimliches Internat

0

Nach dem Unfalltod ihrer Eltern muss Grace ihre sonnige Heimat San Diego verlassen und zu ihrem Onkel nach Alaska ziehen. Das herrschaftliche Schlossinternat, das fortan ihr Zuhause sein soll, beeindruckt ...

Nach dem Unfalltod ihrer Eltern muss Grace ihre sonnige Heimat San Diego verlassen und zu ihrem Onkel nach Alaska ziehen. Das herrschaftliche Schlossinternat, das fortan ihr Zuhause sein soll, beeindruckt sie, doch es fällt ihr schwer sich einzuleben. Sie kämpft mit der Höhenkrankheit, abweisenden Mitschülern und der unheimliche Jaxon nutzt jede Gelegenheit um ihr Angst einzujagen. Zum Glück gibt es ihre Cousine Macy und den sympathische Flint. Trotzdem hat Grace mit jedem Tag mehr das Gefühl, dass an dieser Schule irgendetwas nicht stimmt.

Das Strickmuster der Geschichte ist nicht neu. Das unbedarfte, unwissende Mädchen, der üble, geheimnisumwitterte Badboy und eine Schule, bei der dem Leser schnell klar ist, dass es sich hier um übernatürliches handelt, wenn es auch auf Textebene erheblich länger dauert als notwendig bis das Offensichtliche ausgesprochen wird und der Leser sich ein deutlicheres Bild davon machen kann, worum es hier geht. Diese künstliche Ungewissheit, die nur auf Textebene funktioniert, der Leser weiß längst Bescheid, ist eigentlich der einzige Kritikpunkt, den ich zu diesem Buch habe. Mag der Rest nicht originell sein, die ganze Geschichte ist spritzig und unterhaltsam umgesetzt. Und zum Schluss gibt es noch einige Überraschungen.

Die Dialoge zwischen Grace und Jaxon sind toll gemacht, die Figurenkomposition lässt auf noch viele Spekulationen und Entwicklungsmöglichkeiten hoffen und als witziger Bonus werden am Ende noch ein paar Kapitel aus Jaxons Sicht erzählt. Diese sind nicht nur sehr unterhaltsam, sondern lassen auch die eine oder andere Vermutung zur weiteren Handlung zu.

Wer Internatsgeschichten mit Übernatürlichen mag und sich nicht daran stört, dass diverse Klischees wiederverwendet werden, wird hier bestens unterhalten. Der Schluss lässt außerdem Raum für eine originelle Weiterentwicklung. Ich bin sehr gespannt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2022

Auf ins Übernatürliche Internat...

0

Ich fand dieses Buch grandios! Ich habe sehr viel gelacht und auch mitgefühlt. Der Schreibstil hat mich ans Buch gefesselt und hat mich das Buch in einem Rutsch beenden lassen! Ich würde das Buch jedem ...

Ich fand dieses Buch grandios! Ich habe sehr viel gelacht und auch mitgefühlt. Der Schreibstil hat mich ans Buch gefesselt und hat mich das Buch in einem Rutsch beenden lassen! Ich würde das Buch jedem empfehlen, der auf das Übernatürliche steht

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2021

Highligjt

0

Twilightfans kommen hier meiner Meinung nach wirklich auf ihre Kosten.

~𝕕ü𝕤𝕥𝕖𝕣~ 𝕣𝕠𝕞𝕒𝕟𝕥𝕚𝕤𝕔𝕙~ 𝕥𝕣𝕒𝕦𝕣𝕚𝕘 ~𝕤𝕡𝕒𝕟𝕟𝕖𝕟𝕕~

Man wird hier ganz langsam und von Anfang an in die Geschehnisse eingeführt, sprich man ...

Twilightfans kommen hier meiner Meinung nach wirklich auf ihre Kosten.

~𝕕ü𝕤𝕥𝕖𝕣~ 𝕣𝕠𝕞𝕒𝕟𝕥𝕚𝕤𝕔𝕙~ 𝕥𝕣𝕒𝕦𝕣𝕚𝕘 ~𝕤𝕡𝕒𝕟𝕟𝕖𝕟𝕕~

Man wird hier ganz langsam und von Anfang an in die Geschehnisse eingeführt, sprich man weiß genau wie die Protagonistin Grace überhaupt nichts und das macht es für mich unheimlich spannend alles neu kennenzulernen & zu entdeckten. Für mich als Fantasyneuling umso besser. Tracy Wolff hat einen unheimlich flüssigen Schreibstil und man bekommt während des Lesens überhaupt nicht mit wie viel man eigentlich schon gelesen hat. Es hat einen richtigen Suchtfaktor.

Bei der Geschichte spalten sich die Meinungen und ich kann alle Kritiken auch nachvollziehen, jedoch hat es mich überhaupt nicht gestört. Ja das Buch lebt ganz nach dem Motto: Klischee Olè, aber ganz heimlich steh ich drauf. Und hier ist ganz bewusste damit gespielt worden. Für mich hat das Setting, die Stimmung die ich beim lesen hatte und auch die Spannung jedoch alles wett gemacht. Es gibt Twists die ich nicht habe kommen gesehen oder mir gedacht habe: ach krass, ne wirklich?.😱

Mal davon abgesehen das alles an dem Buch unglaublich Hübsch ist.Es ist elegant, nicht überladen und der rote Buchschnitt ist der Hammer.

Ich freu mich hier mal wieder eine Reihe zu haben die ich genauso liebe wie Twilight und bin sehr gespannt auf die anderen Teile.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2021

Mega einfach nur mega gut

0

Ich war sofort angetan von diesem Buch. Alleine schon das Cover ist mega schön. Dazu kommt dass ich damals twilight geliebt habe und mir deswegen meine Meinung zu dieser Reihe machen wollte.

Ich wurde ...

Ich war sofort angetan von diesem Buch. Alleine schon das Cover ist mega schön. Dazu kommt dass ich damals twilight geliebt habe und mir deswegen meine Meinung zu dieser Reihe machen wollte.

Ich wurde nicht enttäuscht. Es war von Anfang an packend und man merkte schon von Anfang an das am Ende etwas schlimmes und spannendes passieren muss.
Wir sind nur so über die Seiten geflogen und mussten uns regelrecht stoppen nicht weiter zu lesen. Ich mochte die Aufmachung total gerne und fand die Story einfach nur mega interessant.

Es gibt nicht nur Vampire und Werwölfe in diesem Buch und das fand ich so spannend. Am Anfang fand ich , dass es parallelen zu Twilight gab aber das hat auch schnell gelegt.

Es war so gut das ich Band 2 auf englisch geholt habe und Versuche es zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere