Cover-Bild Crave
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 02.08.2021
  • ISBN: 9783423439367
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Tracy Wolff

Crave

Mitreißende Romantasy – Der fantastische Auftakt der Bestsellerreihe
Katarina Ganslandt (Übersetzer)

Liebe mich, wenn du dich traust
Nach dem Unfalltod ihrer Eltern verschlägt es Grace buchstäblich ins kalte Exil: die Wildnis von Alaska, wo ihr Onkel ein Internat leitet, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Und die Schüler sind nicht weniger mysteriös, allen voran Jaxon Vega, zu dem Grace sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt – trotz aller Warnungen, dass sie in seiner Nähe nicht sicher ist. Doch Jaxon hat seinen Ruf nicht umsonst: Je näher sie und der unwiderstehliche Bad Boy einander kommen, desto größer wird die Gefahr für Grace. Offensichtlich hat jemand es auf sie abgesehen …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2022

Neuanfang an der Katmere Academy

0

"Crave" konnte mich überzeugen und ist, auch wenn das Jahr noch jung ist, ein Highlight 2022 für mich.

Da ich die Twilight-Saga gerne gelesen habe, war klar, dass ich an "Crave" nicht vorbekomme. Es trifft ...

"Crave" konnte mich überzeugen und ist, auch wenn das Jahr noch jung ist, ein Highlight 2022 für mich.

Da ich die Twilight-Saga gerne gelesen habe, war klar, dass ich an "Crave" nicht vorbekomme. Es trifft exakt mein Beuteschema. Für mich nahm die Liebesgeschichte genau den richtigen Raum ein. Auch die Charaktere fand ich interessant, zumal auf den ersten Blick nicht klar war, wie man sie einzuordnen hat. Eigentlich mag ich es nicht, wenn ich nicht weiß, auf was ich mich verlassen kann, aber hier fand ich es sehr spannend.

Während des Lesens hatte ich das Gefühl, dass sich das Buch quasi von selbst liest. Es war ein leichtes, die Realität auszublenden und mich an der Katmere Academy einzufinden.

Die Geschichte empfand ich als durchgehend spannend, wobei der Spannungsbogen immer wieder ansteigt. Einzelne Kapitel enden mit kleineren Cliffhangern und die Überschriften der Kapitel ließ mich nicht immer den Verlauf des Kapitels vorausahnen.

Vor dem Ende hatte ich ein bisschen Angst, aber vermutlich, da ich mich bereits darauf vorbereiten konnte, kann ich mit dem Ende leben und komme gut damit zurecht. Nichtsdestotrotz bin ich aber auf die Fortsetzung gespannt.

Wie bereits erwähnt, ist "Crave" für mich ein Highlight und 5 Sterne wert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2021

Ein fantastischer erster Teil

0

Grace muss nach dem Tod von ihren Eltern an die Katmere Academy in Alaska, da der Schulleiter ihr Onkel Finn ist und dort mit seiner Tochter Macy lebt. Und sie sind noch die einzigen lebenden Verwandten ...

Grace muss nach dem Tod von ihren Eltern an die Katmere Academy in Alaska, da der Schulleiter ihr Onkel Finn ist und dort mit seiner Tochter Macy lebt. Und sie sind noch die einzigen lebenden Verwandten von Grace. Doch die Schüler dort wirken allesamt äußerst mysteriös. Vor allem der Bad Boy Jaxon Vega hat es Grace angetan. Sie wird eindringlich gewarnt, sich von ihm fernzuhalten. Doch je näher sie sich kommen, desto mehr gerät sie in Gefahr. Jemand an der Academy hat es auf sie abgesehen.

Der Schreibstil war total angenehm zu lesen. Mir gefiel die Geschichte von Anfang an, auch wenn ich sofort schon einige richtige Vermutungen angestellt habe. Aber das störte mich nicht. Grace tat mir sehr leid, so kurz nach dem Tod der Eltern auf einmal weit entfernt vom ehemaligen zu Hause leben zu müssen und dazu noch so viele fremde neue Mitschüler und keine alten Freunde, die einen hätten auffangen können. Aber Grace Cousine Macy war mir sofort sympathisch. Ein bisschen überdreht, aber sehr fürsorglich. Und Jaxon Vega war ein Traum von einem Bad Boy. Mysteriös, distanziert, unfreundlich, eigentlich schon fast furchteinflössend, aber er sah verdammt gut aus und hatte auch eine sanfte Seite.

Die Überschriften der einzelnen Kapitel waren echt witzig und schön ironisch. Dies war wieder so eine Geschichte, die die einen lieben und die anderen hassen. Ich gehöre zu ersten Kategorie. Mir gefiel dieser erste Teil fantastisch. Er war spannend, mysteriös und natürlich durfte die Liebe mit ganz viel Drama nicht fehlen. Und magisch war sie obendrein.

Natürlich endete der erste Teil mit einem Cliffhanger, der aber sehr dezent ausgefallen ist. Da habe ich schon nervenaufreibendere gelesen. Aber ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weitergeht.

Fazit:
Eine klasse Auftakt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2021

Ich bin verliebt

0

Was für ein wahnsinnig gutes Buch. Ich bin verliebt. Auch mit zweiunddreißig bin ich im Herzen immer noch der kleine Teenie, der sich in solchen Geschichten total vertiefen kann. Ich kann den Hype um dieses ...

Was für ein wahnsinnig gutes Buch. Ich bin verliebt. Auch mit zweiunddreißig bin ich im Herzen immer noch der kleine Teenie, der sich in solchen Geschichten total vertiefen kann. Ich kann den Hype um dieses Buch absolut verstehen und finde es einfach grandios, wie Tracy hier die verschiedensten Wesen miteinander vermischt und etwas völlig neues dabei heraus kommt.
Am Anfang fällt schon mal der sehr coole Schreibstil auf. Ich kann mich da total drin verlieren und wer kennt es nicht selber, die vielen Selbstgespräche, die man mit sich führt. I love it. Dann kommen die coolen Charaktere dazu. Am Anfang war ich ein wenig skeptisch Jaxon gegenüber. Das könnte ich aber auch daran liegen, dass ich vor kurzem ja erst die Reihe von J.S. Wonda gelesen habe, in der auch ein Jaxon vorkommt, der generell kein so netter Typ ist.
Zum Glück ist dieser Jaxon anders. Und das erfährt man immer wieder in dem Buch. Wo man am Anfang noch denkt, man wüsste, was passiert, überrascht uns Tracy immer wieder mit Jaxons Entscheidungen. Und er und Grace passen einfach perfekt zusammen.
Einen Minuspunkt gibt es für die Handlung. Die ist zwar im Großen und Ganzen gut geschrieben, aber für meinen Geschmack passieren die schlimmen Sachen viel zu schnell hintereinander. Man erinnert uns immer wieder daran, dass Grace ja erst ein par Tage da ist, hat aber schon mehr erlebt, als in ihrem ganzen Leben. Ich finde das einfach ein wenig too much.
Den zweiten Minuspunkt gibt es für die Übersetzung bzw. den Druck. Es haben sich doch einige Fehler eingeschlichen, die dazu führten, dass man den einen oder anderen Satz zweimal lesen musste. Das nimmt immer ein wenig die Lust.
Diese Reihe wird immer wieder im Zusammenhang mit Twilight genannt - find ich nicht ganz passend. Klar, es geht auch um Vampire, aber viel mehr geht es allgemein um mystische Wesen. Dieses Buch sollte auf jeden Fall für sich alleine stehen. Es ist eine tolle Reihe, das weiß ich jetzt schon, auch wenn es bisher nur einen Band gibt. ^^
Achtung Spoiler: Nach der eigentlichen Geschichte, gibt es noch ein paar Kapitel aus der Sicht von Jaxon. Ich hoffe so sehr, dass es die Gescheite auch aus seiner Sicht zu lesen gibt. Es ist einfach so toll geschrieben und ich finde es immer mega spannend, die Geschichte aus zwei Sichten zu sehen. Solltet ihr große Fans von Fantasy und Liebesromanen sein, die aber auch Action beinhalten ist dieses Buch perfekt für euch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2021

spannende, fantasievolle, fesselnde Fantasy-Jugendbuch-Story

0

Tracy Wolff – Crave

Nach dem tragischen wie tödlichen Unfall ihrer Eltern zieht Grace zu ihrem Onkel und seiner Tochter Macy nach Alaska an die Katmere Academy. Ihr Onkel ist der Schulleiter, Grace teilt ...

Tracy Wolff – Crave

Nach dem tragischen wie tödlichen Unfall ihrer Eltern zieht Grace zu ihrem Onkel und seiner Tochter Macy nach Alaska an die Katmere Academy. Ihr Onkel ist der Schulleiter, Grace teilt sich ein Zimmer mit ihrer Cousine.
Das es im Internat allerdings nicht mit rechten Dingen zugeht muss Grace schnell feststellen, denn scheinbar steckt sie mitten im Fadenkreuz ihrer neuen Schüler und der smarte wie attraktive aber distanzierte Jaxon Vega sagt ihr auf dem Kopf zu, dass sie in Gefahr schwebt und sie besser schnell wieder verschwinden soll.
Leichter gesagt als getan, denn kaum angekommen, häufen sich die Unfälle... und Jaxon ist nie weit weg. Hat er damit zu tun, oder ist es wie er behauptet, und schützt sie?
Doch es wird noch merkwürdiger, als sich herausstellt, das niemand wirklich das ist, was er zu sein vorgibt...

Ich kenne noch kein Buch der Autorin und von "Crave" habe ich die Leseprobe gelesen, die mich richtig neugierig gemacht hat.
Und was soll ich sagen, das Buch hat mir super gefallen und gehört mit zu meinen Jahreshighlights.
Natürlich ist die Geschichte nicht wirklich neu, Mädchen verliert Eltern, kommt in eine neue Umgebung, verliebt sich in den Badboy, sie schwebt in Gefahr, wem kann sie trauen und wem nicht, alles ändert sich, ABER... die Autorin hat hier ihr eigenes Ding gemacht und die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite unterhalten und mehr noch, ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, weil es einfach so spannend war, dass ich es nicht aus der Hand legen wollte.

Gut, zugeben, die Sichtweise am Ende von Jaxon ist nett, hätte es für mich aber nicht gebraucht. Jetzt bin ich natürlich sehr neugierig auf die Fortsetzung, die ich mit Sicherheit ebenfalls lesen werde.

Der Erzählstil ist flüssig und modern, die Story wird schnell zum Pageturner. Dazu kommen relativ kurze Kapitel und die ausgefallenen Kapitelüberschriften haben mir sehr gut gefallen.
Die verschiedenen Charaktere quer durch die Fantasywelt mit Drachen, Hexen, Vampiren, Gestaltwandlern etc sind gut ausgearbeitet.
Grace fand ich überwiegend sympathisch, an einigen Stellen etwas naiv, und nun gut, die inneren Dialoge waren manchmal etwas skurril, und dennoch mochte ich sie auf Anhieb, weil sie sich von der breiten Masse heraushebt. Natürlich macht sie klischeehafte Fehler, aber das erwarte ich bei einem Jugendbuch und ich erwarte auch, dass sie sich in den Badboy der Schule verliebt. Das sie sehr verständnisvoll auf fast alles reagiert finde ich gut gelungen.
Macy, ihre Cousine fand ich ebenfalls sehr angenehm. Am Anfang hüten ja alle noch das Geheimnis von Katmere, aber Macy war mir ebenfalls auf Anhieb sympathisch. Sie lässt kaum einen Stolperstein aus, verplappert sich fast immer wieder und sie ist die gute Seele auf der Katmere. Ich hoffe doch sehr, dass das auch in den übrigen Büchern so bleibt.
Kommen wir zu Flint, der "das neue Mädchen" gleich von Anfang an in Beschlag nimmt und sich mit ihr anfreundet. Freundlich, fröhlich und zuvorkommend, natürlich mit einem dicken Geheimnis.
Jaxon Vega ist der Badboy der Schule, der Vampir, vor dem alle Angst haben. Er kommt in einem Raum, alle machen im Platz, mag vielleicht etwas übertrieben sein, aber dennoch hat mich die Figurenkonstellation begeistert und ja, ich mag die Geschichte sehr.
Ich habe einen guten Eindruck von den verschiedenen Charakteren bekommen, die ich mir allesamt gut vorstellen konnte.

Der Handlungsort: Alaska, Katmere Academy, ein Art Schloss in den Wäldern, abgeschnitten von der Umwelt. Ich fand die Örtlichkeiten sehr gut beschrieben, konnte mir alles sehr gut vorstellen, auch die Kellergewölbe, Tunnel und Klassenzimmer.

Ich habe die Geschichte gern gelesen. Ich empfand sie als spannend und rund. Hier darf man nicht vergessen, dass es sich um ein Fantasy-Jugendbuch handelt, die Charaktere noch jung sind und Fehler machen dürfen. Das die Hormone durcheinander wirbeln und nicht immer alles logisch sein muss. Sollte man Fan von realen und logischen Geschichten sein, der ist mit diesem Buch schlecht bedient. Wer sich aber, wie ich, auf eine tolle, fantastische Geschichte mit bisschen Magie, tollen Charakteren und Geheimnissen, bisschen Knistern, viel Humor und noch mehr Spannung einlassen kann, der wird mit dem Buch viel Freude haben.
Es wurden immer wieder Vergleiche zu Twillight gezogen, die ich nicht nachvollziehen kann. Klar, es gibt sicherlich den einen oder anderen Hinweis auf das Lieblingsbuch der Hauptfigur, aber trotzdem sehe ich hier keine direkten Parallelen.

Von mir bekommt das Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Das Cover, schwarz mit einer weißen, rotgefleckten Blume, gefällt mir gut, hat aber nur wenig Bezug zur Geschichte.

Fazit: spannende, fantasievolle, fesselnde Fantasy-Jugendbuch-Story, die mir super gefallen hat. 5 Sterne.

Veröffentlicht am 20.09.2021

Schaurig schön

0

-Spoilerwarnung-
Die Autorin hat es meiner Meinung nach geschafft, den Vampirhype wieder neu aufleben zu lassen. Die Geschichte war mega spannend, Grace war sehr sympathisch, das Buch ist aus ihrer Sicht ...

-Spoilerwarnung-
Die Autorin hat es meiner Meinung nach geschafft, den Vampirhype wieder neu aufleben zu lassen. Die Geschichte war mega spannend, Grace war sehr sympathisch, das Buch ist aus ihrer Sicht geschrieben. Mir gefällt sehr gut, dass es ganz zum Schluss noch ein paar extra Kapitel gibt, die aus Jaxons Sicht geschrieben sind. Ich finde sehr schön, wie die Autorin den Grad zwischen der modernen Welt so wie wir sie kennen und der altmodischen Welt in der Vampire, Drachen, Wölfe und Hexen leben hinbekommen hat. Das Cover passt auch sehr gut zum Inhalt des Buches, da es gleichzeitig wunderschön aber auch düster wirkt. Insgesamt eine gelungene Geschichte und ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere