Profilbild von Leseschneckchen555

Leseschneckchen555

Lesejury Star
offline

Leseschneckchen555 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseschneckchen555 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.06.2024

Wenn ein ganzer Ort zur neuen Familie wird

Strandgeflüster mit Herz
0

Perfekter Sommerroman mit Protagonisten, die einem ans Herz wachsen, einem schönen Setting und jeder Menge Action.

Nach dem Tod ihrer Mutter und der Trennung mit Richard stürzt sich Belle noch mehr wie ...

Perfekter Sommerroman mit Protagonisten, die einem ans Herz wachsen, einem schönen Setting und jeder Menge Action.

Nach dem Tod ihrer Mutter und der Trennung mit Richard stürzt sich Belle noch mehr wie sonst in die Arbeit als Scheidungsanwältin. Als sie plötzlich unerwartet Geburtstagspost von ihrem Onkel bekommt, beschließt sie kurzerhand ihren einzigen Verwandten zu besuchen. Auch wenn sie ihn nicht kennt. Aber schließlich war Belle noch nie am Meer. Jetzt bietet sich die perfekte Gelegenheit. Da sie von ihrem Chef nicht die Genehmigung auf Urlaub bekommt, macht Belle Nägel mit Köpfen und schmeißt den Job. Sie braucht eine Auszeit.
Kaum angekommen in Büdnitz an der Ostsee, steht Belle schon dem attraktiven Nick gegenüber. Er ist freundlich, hilfsbereit, unglaublich nett anzusehen und bietet ihr die einzigen Übernachtungsmöglichkeit im Örtchen an. Eigentlich hatte Belle vor, bei ihrem Onkel zu nächtigen, doch als sie sich am nächsten Tag auf den Weg zu ihm machen will, stellt sich heraus, dass er sich aus dem Staub gemacht hat. Keiner weiß von seinem Verbleib. Nur einen angesäuerten Partner und jede Menge Arbeit hat er in seiner Anwaltskanzlei zurückgelassen. Wie der Teufel so will, findet Belle sich innerhalb weniger Stunden mit einem neuen Job hinter dem Schreibtisch ihres Onkels wieder. Sollten das nicht ein paar entspannte Urlaubstage werden? Doch trotz all der Unannehmlichkeiten fühlt Belle sich wohl am Meer und sieht die Arbeit nicht als Last, sondern auch als eine Möglichkeit, die Bewohner des Ortes besser kennenzulernen. Wenn es auch nur für den Übergang ist, oder etwa nicht?
Wo fange ich an, wenn ich selbst beim Schreiben dieser Rezi noch ein Schmunzeln auf den Lippen trage? Es war einfach wunderbar. Ich habe schon einige sehr schöne Bücher von Katie Jay Adams gelesen aber dieses hier war für mich das schönste von allen. Es hat mich tatsächlich am meisten berührt und mir ein richtig tolles Gefühl verschafft. Vom ersten Kapitel an war ich in Urlaubstimmung. Der natürliche, so leichte und angenehme Schreibstil, die humorvollen und amüsanten Szenen und die richtige Portion an Liebe, umgeben von einem traumhaften Ostsee Setting. Was will ich mehr? Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht! Für mich das perfekte Sommerbuch.
Besonders hervorheben möchte ich, dass die Geschichte überaus spannend geschrieben wurde. Obwohl es sich hier eigentlich um eine locker leichte Liebesgeschichte handelt, bei der man Spannung nicht unbedingt erwartet oder voraussetzt. Die Autorin hat die Protagonisten sehr geheimnisvoll gestaltet und es war ständig was los. Immer wieder habe ich den kommenden Seiten entgegengefiebert, um mehr zu erfahren. Am interessantesten, und für mich auch am aufregendsten, war natürlich Nick, den ich vom ersten Augenblick an sehr mochte. Seine direkte und freie Art hat mir mehr als gut gefallen. Ein toller Charakter und mein Favorit dieser Geschichte. Außerdem hat mir die dreizehnjährige Leni viel Freude bereitet. Sie war clever, immer offen und für ihr Alter auffällig tiefgründige Gespräche zu haben. Ich muss gestehen, ich mochte eigentlich alle Charaktere super gern. Aber diese Zwei sind mir zwischen den Seiten besonders ans Herz gewachsen. Ich habe mich auf dieser Reise an die Ostsee mehr als wohlgefühlt und freue mich, dass sie mit dem Abschluss dieses Buches noch nicht zu Ende ist. Es gibt eine Fortsetzung, was ich wahnsinnig klasse finde! Der Sommer hat noch nicht einmal richtig angefangen, aber dieses Buch hat die Tendenz mein persönliches Highlight unter den Sommerromanen zu werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2024

Kamera an und die Show beginnt

Insight - Dein Leben gehört mir
0

Die Story vermittelt eine gute Botschaft, doch leider konnte ich mit der Protagonistin nicht warm werden.


Als Influencerin ist Valerie Sophie sehr erfolgreich. Sie vermarktet ihre eigene Pflegeserie ...

Die Story vermittelt eine gute Botschaft, doch leider konnte ich mit der Protagonistin nicht warm werden.


Als Influencerin ist Valerie Sophie sehr erfolgreich. Sie vermarktet ihre eigene Pflegeserie und hat bereits Millionen Follower. Der Wettbewerb ist groß und die Fangemeinde ebenso. Als sie eines Tages eine perversen Fanbrief bekommt, schlagen bei Valerie sofort die Alarmglocken. Doch sie wird von ihrem Umfeld nicht ernst genommen. Selbst der Polizei sind derartige Kontaktversuche und obszöne Nachrichten nicht genug, um rechtliche Schritte einzureichen. Bei der nächsten Mitteilung des Unbekannten traut sich Valerie kaum, etwas dagegen zu unternehmen, obwohl ihr alles andere als wohl zumute ist. Zum Glück hat sie Paul, einen alten Bekannten aus der Schulzeit, unter den Polizisten getroffen. Er zeigt Verständnis für Valerie und ist sofort bereit ihr zu helfen.

Muss mir die Protagonistin eines Buches gefallen, um die Story zu mögen? Ich glaube nicht. Ich muss gestehen, ich hatte andere Erwartungen an diese Geschichte. Dafür, dass ich so viele begeisterte Stimmen zu dem Buch gehört hatte, passierte erst einmal nicht viel. Mit Valerie wurde ich nicht so richtig warm. Vielleicht lag es an ihr, dass ich nicht in die Geschichte hineinfand. Diese Frau verhielt sich unnahbar, fast gefühlskalt. Zwar wusste ich, dass das nur ein Schutzschild von ihr war, doch musste ich einfach zu lange auf die echte Valerie warten, die nur ab und an ganz zart hervorblitzte. Die Vergangenheit hat der jungen Frau übel mitgespielt und sie fürs Leben geprägt. Sie hat viel Arbeit in das investiert, was sie heute ist. Endlich kann sie der Außenwelt beweisen, was in ihr steckt. Doch von einem Tag auf den anderen, gerät ihr Glanzbild ins Wanken und all die Arbeit der letzten Jahre droht den Bach hinunterzugehen.
Einzig Paul scheint mehr in Valerie zu sehen. Überhaupt sparte er nicht an Freundlichkeit. Allein durch seine hilfsbereite und verständnisvolle Art mochte ich ihn sofort, auch wenn ich jeden als Täter in Betracht gezogen habe. In keinem einzigen Moment hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte vorhersehbar ist. Es blieb spannend, wenn auch nicht allzu viel in Valeries Leben passierte, außer dass sie ihre Internetpräsenz vorbereitete und versuchte für ein gutes Image zu sorgen.
Ich habe immer darauf gewartet, dass noch etwas Großes passiert, oder ein riesiges Geheimnis gelüftet wird. Es fällt mir schwer, die Geschichte zu bewerten. Die Stimmung des Buches wirkte wie ein regnerischer, dunkler Novembertag auf mich. Eins ist sicher, mit dem Leben der Protagonistin würde ich niemals tauschen wollen. Für eine Liebesgeschichte fehlten mir die Emotionen, auch wenn Paul alles dafür gab. Und für einen Thriller fand ich es besonders am Anfang zu seicht. Es ist eine Mischung aus beidem, doch an manchen Stellen einfach nicht genug. Zum Glück nahm die Geschichte am Ende an Fahrt auf. Da mochte ich das Buch kaum noch weglegen. Auch wenn es nicht zu hundert Prozent meinen Vorstellungen entsprochen hat, so hat es doch eine tolle Botschaft vermittelt. Allein dafür lohnt es sich schon das Buch zu lesen. Es ist nicht alles Gold was Glänzt. Hinter der schönen Glitzerwelt, die uns im Internet täglich präsentiert wird, sieht es oft ganz anders aus.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2024

Wenn man auf einen besonderen Menschen trifft

Nächsten Sommer am See
0

Eine Geschichte, die sich ganz still und leise in mein Herz geschlichen hat und zum Highlight wurde.


Als ihre Mutter stirbt, kehrt Fern in ihren Heimatort Muskoka zurück. Denn sie ist Erbin des Ferienresorts, ...

Eine Geschichte, die sich ganz still und leise in mein Herz geschlichen hat und zum Highlight wurde.


Als ihre Mutter stirbt, kehrt Fern in ihren Heimatort Muskoka zurück. Denn sie ist Erbin des Ferienresorts, in dem sie groß geworden ist. Eigentlich hatte Fern nicht vor, in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten. Sie wollte ihren eigenen Traum von einem Cafè erfüllen, doch nun muss sie sich erst einmal um ihren Nachlass kümmern. Dass es um das Resort nicht gut aussieht, erfährt sie erst nach und nach. Und als plötzlich auch noch ihre Jugendliebe als Gast vor ihr steht, ist Fern völlig überfordert. Damals hatten sie sich versprochen, sich nach einem Jahr wiederzusehen, doch Will ist nicht erschienen. Jetzt steht er plötzlich vor ihr, leider 9 Jahre zu spät. Wills Erscheinen hat aber auch andere Gründe, denn er hat Ferns verstorbenen Mutter versprochen, ihr aus ihrer verzweifelten Lage zu helfen und mit ihr das Resort zu retten, das in den letzten Jahren nicht nur renovierungsbedürftig geworden ist, sondern auch deutlich an Besuchern verloren hat. Nun ist es Fern, mit der er diesen Plan schmieden muss. Doch will Fern das überhaupt? Kann sie mit Will zusammenarbeiten?

Ich war überrascht, als kurz nach dem Beginn dieses Buches auf einmal Will vor Fern steht und die junge Frau völlig aus dem Konzept bringt. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass sich zwischen Fern und ihrem Freund Jamie aus Jugendzeiten wieder etwas entwickelt. Schließlich waren sie schon einmal ein Paar und im Job ein perfektes Team. Gerade jetzt arbeiteten sie wieder zusammen im Resort der verstorbenen Mutter. Doch plötzlich steht da noch ein weiterer Mann, der Fern in der Vergangenheit komplett den Kopf verdreht haben muss. Denn nicht umsonst ist sie so durch den Wind, als Will ihr gegenübersteht. Ich muss zugeben, diese überraschende Situation, so früh im Buch, hat mir ziemlich gut gefallen. Nachdem ich Will in ein paar Kapiteln aus der Vergangenheit kennenlernen durfte, konnte ich nur zu gut verstehen, warum Fern ihn nie vergessen konnte. Er ist ein besonderer Charakter und ein richtig toller Typ. Er ist perfekt und die Sorte Mann, die man einfach nur lieben kann. Das erste Aufeinandertreffen zwischen ihm und Fern war schon besonders und unvergesslich. Fern verbrachte vor zehn Jahren den schönsten Tag ihres Lebens mit ihm und pflanzte damit eine Erinnerung fürs Leben. Doch warum hat Will sich bis jetzt nicht gemeldet? Anscheinend beruhten die intensiven Gefühle, die Fern für ihn entwickelt hatte, nicht auf Gegenseitigkeit. Ich fand es unglaublich spannend, herauszufinden, warum Will nicht zum vereinbarten Treffen erschienen ist. Ich wünschte mir so sehr, dass er eine passende Ausrede dafür hatte. Zudem gab es weitere Momente in Ferns Leben, die für sie sehr bewegend waren.
Trotz der Spannung zwischen den Seiten, ist die Geschichte sehr entspannend und ruhig geschrieben, was mir zur Abwechslung mal ganz gut gefallen hat. Es gibt viele unausgesprochene Worte und zurückgehaltene Gefühle zwischen Fern und Will. Ich habe mir fast dauerhaft gewünscht, dass all das endlich zur Sprache kommt, was die Protagonisten in ihrem Innern beschäftigt. Doch nur langsam kommt man all den Emotionen näher. Deshalb blieb die Geschichte bis zur letzten Seite aufregend und geheimnisvoll. Schließlich gab es etliche Fragen, auf die ich eine Antwort wollte. Es geht um zweite Chancen, um Trauer und Verlust, um Ängste und Sorgen und um Wünsche und Träume und all das hat mein Herz sehr berührt.
Der schöne Schreibstil machte es mir leicht, mich zu fühlen, als sei ich selbst ein Gast in einer der hübschen Bloghütten. Das kanadische Setting ist großartig und pflanzte jede Menge Urlaubsbilder in meinen Kopf. Es hat mir dort unglaublich gut gefallen. Für mich wird dieser Liebesroman immer ein besonderer bleiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2024

Auf die inneren Werte kommt es an

Blind Date mit Möwe
0

Perfekter Roman für den Strand oder um sich wegzuträumen. Tolles Setting, spannende Story und obendrein jede Menge amüsante Szenen.


Bei Lisa und Jonas hat es mit der großen Liebe bisher nicht geklappt. ...

Perfekter Roman für den Strand oder um sich wegzuträumen. Tolles Setting, spannende Story und obendrein jede Menge amüsante Szenen.


Bei Lisa und Jonas hat es mit der großen Liebe bisher nicht geklappt. Deshalb lassen sie sich von ihren Freunden zum Online Dating überreden. Weil sie schon zu oft von Bildern getäuscht wurden, lassen sie sich auf eine neue Art des Datens ein. Nämlich auf „The Voice of Lovers“, eine Onlineplattform, auf der man sich nur über einen Chat ohne Kamera kennenlernt. Denn schließlich kommt es auf die inneren Werte an. Um seinem Freund das zu beweisen, geht Jonas sogar eine Wette mit ihm ein. Schnell haben Jonas und Lisa nicht nur ein Match, es beginnt auch zu knistern. Fünf Dates reichen aus, um sich auf ein echtes Date zu freuen und sich endlich richtig kennenzulernen. Doch wer hätte geahnt, dass sie sich vorher schon einmal begegnet sind und das erste Treffen nicht wie erwartet ausfällt.

In diese Geschichte fand ich super leicht hinein. Schon die ersten Seiten rissen mich mit und brachten mich zum Lachen. Ich liebe Geschichten über das Daten. Da ist der Spaß praktisch schon vorprogrammiert und so war es auch hier. Lisas erstes Date fiel zwar sehr enttäuschend aus, aber amüsant war es definitiv. Um nicht ein weiteres Mal so enttäuscht zu werden, lässt sie sich auf Anraten ihrer Freundin auf eine neue Methode des Datens ein. Und siehe da, das erste Match läuft prima.
Auch Jonas ist überrascht von seinem ersten Date bei „The Voice of Lovers“ mit Mikro und ohne Kamera. Zwar hat er nur mitgemacht, um seinem Kumpel zu beweisen, dass es möglich ist, einen Menschen ohne Bild daten zu können, doch so langsam gefällt ihm die Stimme am anderen Ende und er freut sich auf ein erstes richtiges Treffen.
Die Dates zwischen den beiden verliefen immer spannend. Lisa mochte ich vom ersten Tag an. Bei Jonas war ich mir hin und wieder nicht sicher. Er überspielte viele Situationen und manchmal zögerte er etwas zu lange, bis er sich für eine ehrliche Antwort entscheiden konnte. Zum Glück rettete er die Situationen dann doch immer, indem er die Wahrheit sagte.
Das Thema Naturschutz, welches sich durch die Geschichte hinweg zieht und die beiden Protagonisten miteinander verbindet, brachte auch einiges an Spannung mit. Ich wollte unbedingt erfahren, wie sich alles entwickelt und ob es zu einem zufriedenstellenden Abschluss für beide Parteien kommen kann.
Die Freunde und die Familie von Lisa und Jonas sorgten ebenfalls für genügend Abwechslung und heitere Szenen. Außerdem fand ich im Buch ein tolles Setting von Lübeck bis nach Travemünde vor. Es sorgte für wunderschöne Bilder in meinem Kopf, sowohl vom Strand als auch von der Natur in der Umgebung. Absolute Empfehlung für diese locker leichte Sommergeschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2024

Im Leben ist es am schwersten, Entscheidungen zu treffen

Frühling, Sommer, Herbst und du
0

Geblendet von der Fröhlichkeit des Covers war ich völlig überrascht, als ich hier eine dramatische Geschichte voller Tiefsinn erhielt.

Maya arbeitet zusammen mit ihrer Mutter im Familienbetrieb, einem ...

Geblendet von der Fröhlichkeit des Covers war ich völlig überrascht, als ich hier eine dramatische Geschichte voller Tiefsinn erhielt.

Maya arbeitet zusammen mit ihrer Mutter im Familienbetrieb, einem Brautmodengeschäft. Schon lange träumt Maya von einer Selbstständigkeit und davon ihre eigenen Ideen und nicht die ihrer Mutter umzusetzen. Doch leider wird an einem Tag ihr Traum zunichte gemacht und ihre Pechsträhne beginnt.
Alex ist der beste Freund von Mayas Bruder Antonio und auch ihm wird in Sachen Liebe mächtig eins übergebraten. Seine geplante Hochzeit löst sich von einem auf den anderen Tag in Luft auf und damit ist auch seine Verlobte Geschichte. Um auf andere Gedanken zu kommen, steigt er mit seinem besten Freund Antonio und dessen Tochter ins Auto Richtung Spanien. Doch sie reisen nicht allein, plötzlich sitzen nicht nur Antonios Cousine Greta, sondern auch seine Schwester Maya mit im VW-Bus. Dumm nur, dass Alex und Maya vor einigen Jahren schon mal ein Paar waren und seitdem versuchen, sich gekonnt aus dem Weg zu gehen.

Ich muss gestehen, ich habe etwas Anlaufzeit gebraucht, um richtig in der Geschichte zu landen. Erst einmal musste ich die Protagonisten richtig kennenlernen, um sie zu mögen. Sehr schnell hatte ich dann aber auch schon Mitleid mit Maya. Das Schicksal hat ihr wirklich böse zugespielt und ständig kommt eine neue Panne hinzu. Die Situationen wirkten auf eine gewisse Art zwar witzig, aber so richtig lachen konnte ich nicht, dafür war mein Mitgefühl Maya gegenüber einfach zu groß. Nicht nur die vielen Missgeschicke machen ihr das Leben schwer. Allgemein schien sie in einer Lebenskrise zu stecken. Sie sehnt sich nach Selbständigkeit, doch fehlt ihr der Mut, die ersten Schritte zu meistern. Das Vertrauen in ihr Talent fehlt ihr ebenso. Dass sie bei ihrer unbewussten Suche nach sich selbst auf Alex trifft, kommt ihr eigentlich nur zugute. Denn Alex kennt Maya sehr gut und versucht sie zu bestärken. Die Zeit mit Maya öffnet aber auch Alex die Augen. Ihm wird klar, was er in seiner Beziehung mit seiner Verlobten vermisst hat.
Mit der Erwartung an eine sehr humorvolle und amüsante Komödie, bin ich in dieses Buch gestartet. Denn zumindest wirkten Cover und Klappentext dementsprechend auf mich. Was ich erhielt, war aber vielmehr eine nachdenklich stimmende und manchmal doch sehr dramatische Geschichte. Es geht um Selbstfindung, Lebensziele, Familienplanung, Familienprobleme und so vieles mehr. Ein Roman, der uns zeigt, dass all die Pleiten, Pech und Pannen im Leben auch etwas Gutes hervorzaubern können. Und dass es manchmal einfach Missgeschicke braucht, um auf den richtigen Weg zu gelangen. Für gute Stimmung zwischen den Seiten sorgte zwischendurch immer wieder die kleine Matilda. Sie ist die Nichte von Maya und ein absoluter Sonnenschein. Außerdem ließen sich ein paar Haustiere ihre Show nicht nehmen und lockerten die ein oder andere Szene auf. Das schöne harmonische Ende hat die Geschichte für mich um einiges aufgewertet und mir sehr gefallen. Von mir gibt es für das farbenfröhliche Taschenbuch mit überraschendem Inhalt vier Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere