Profilbild von Leseschneckchen555

Leseschneckchen555

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Leseschneckchen555 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leseschneckchen555 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2020

Endling - Das Buch, das niemals enden sollte…

Endling (1), Die Suche beginnt
0

Byx ist weiblich und ein Dalkin. Ein hundeähnliches Wesen, das aufrecht auf zwei Beinen laufen kann, Daumen zum Greifen besitzt und im Vergleich zu einem Hund, als der bessere Jäger gilt. Außerdem können ...

Byx ist weiblich und ein Dalkin. Ein hundeähnliches Wesen, das aufrecht auf zwei Beinen laufen kann, Daumen zum Greifen besitzt und im Vergleich zu einem Hund, als der bessere Jäger gilt. Außerdem können Dalkins mit Menschen sprechen und besitzen eine außergewöhnlich gute Spürnase. Sie können ihre Feinde schon auf Entfernung riechen. Es wird vermutet, dass die Dalkins aufgrund ihres glänzenden, schönen Fells von den Menschen gejagt werden. Deshalb gibt es nur noch wenige von ihnen und diese leben in ständiger Gefahr. Leider meint das Schicksal es auch mit dem Rudel, in dem Byx lebt, nicht gut. Denn sie muss mitansehen, wie auf einen Schlag ihre ganze Familie ausgelöscht wird. Plötzlich bleibt Byx als einzige Überlebende ihres Rudels übrig und wird dadurch zum Endling. Der letzte Überlebende einer Art. Trotz dieses schrecklichen Verlustes, passiert dem jungen Dalkin etwas Gutes. Er trifft auf neue Freunde. Der kleine Wobbyk namens Tobble, dem Byx kurz zuvor das Leben gerettet hat, fühlt sich von nun an verpflichtet, Byx zu begleiten. Sein Plan ist es, dem Dalkin gleich mehrfach das Leben retten zu wollen. Dann ist da noch Khara. Sie war als Junge getarnt mit den Wilderern unterwegs. Obwohl sie anfangs andere Pläne mit Byx hatte, entschließt auch sie sich, eine sichere Umgebung für ihren neuen Freund zu suchen. Gemeinsam wollen sie dem Rätsel nachgehen und herausfinden, ob Byx tatsächlich der letzte überlebende Dalkin in ganz Nedarra ist. Unterwegs treffen sie unter anderem auf Luca, einem jungen Gelehrten, auf Gambler, einer riesigen schwarzen Katze und auf Renzo, den Dieb. Alle begleiten sie ein Stück des Weges. Dabei wird Gambler, der von Natur aus eigentlich als Einzelkämpfer zählt, ebenfalls zum Freund der Truppe.
Doch nicht nur Freunde sind im Königreich von Nedarra unterwegs. Besonders die Krieger des Murdanos, dem Mächtigsten unter den Menschen, gelten für den vermutlich letzten Dalkin, als besondere Gefahr. Murdano bekommt einfach nicht genug von seiner Macht und will all jene, die seine Pläne durchkreuzen, aus dem Weg räumen. Nach und nach will er versuchen, die gesamte Herrschaft Nedarras an sich zu reißen. Denn jede Art hat ihre besonderen Stärken und Fähigkeiten. Raptidons zum Beispiel sind eine Vogelart und haben die besten Augen. Sie können schon kleinste Details aus riesiger Entfernung erkennen. Die Dalkins sind für ihren unglaublich guten Geruchsinn bekannt. Außerdem sind sie ehrlich und erkennen sofort, wenn jemand nicht die Wahrheit gesprochen hat. Dann gibt es noch die Natintjes, die alle Gewässer als ihren Lebensraum nutzen und dort regieren. Ebenso die Terra Olme, eine Käferart, die unter der Erde lebt und dort das Sagen hat. Sie alle zählen, dank ihrer besonderen Fähigkeiten, zusammen mit den Menschen, zu den fünf höchsten Rangarten. Murdanos Plan ist es allerdings, nach und nach die anderen Arten zu zerstören, um die alleinige Gewalt über Nedarra zu erlangen. Die Gier nach immer mehr Macht ist das beherrschende Thema der Geschichte. Sie verdeutlicht, zu was die Menschen und Anhänger Mudanos in der Lage sind. So kommt es dazu, dass die Freunde immer wieder neuen Feinden und Herausforderungen gegenüberstehen. Sie müssen sich lebensgefährlichen Kämpfen stellen. Nicht selten kommen sie nur knapp mit dem Leben davon. Aber auch wahre Freundschaft, gegenseitige Hilfe und Aufopferung glänzen in diesem Buch. Sie machen die Freunde stark und weisen ihnen den richtigen Weg.
Allein der Blick auf das Cover von „Endling“ hat mich neugierig gemacht. Die Zeichnungen sind einfach wunderbar und bieten den perfekten Vorgeschmack auf die Figuren des Buches. Obwohl ich eigentlich überhaupt kein Leser von Fantasyliteratur bin, war ich bereits nach den ersten Seiten von diesem Abenteuer beeindruckt. Die Erlebnisse ließen mich, auch nach dem Zuschlagen des Buches, nicht los. Überhaupt fand ich es unglaublich schwer, beim Lesen eine Pause einzulegen, weil die Geschichte mich derartig in ihren Bann zog und fesselte. Einzigartige, besondere Charaktere bilden gemeinsam mit bildreichen und fantasievollen Beschreibungen eine faszinierende Einheit, so dass alle Szenen wie ein Film vor meinem inneren Auge abliefen. Der Schreibstil, aus der Sicht von Byx erzählt, ist sehr angenehm und baute durchweg Spannung auf.
Viele Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen. Besonders Gambler, Tobble und Byx zählen zu meinen Lieblingen der Geschichte.
Die 384 Seiten des Buches, die in fünf Teile und 60 Kapitel aufgeteilt sind, waren viel zu schnell gelesen. Die Altersempfehlung beginnt ab 10 Jahren, jünger würde ich mit dem Buch nicht starten. Doch bin ich mir sicher, dass auch so mancher Erwachsene dieses Abenteuer zu einem Erlebnis zählen wird. Aus meiner Sicht hat hier wirklich alles gepasst. Von mir aus hätte die Geschichte niemals enden müssen. Deshalb kann ich schon jetzt kaum erwarten, den zweiten Teil dieser fesselnden Reihe zu lesen. Denn allem Anschein nach, soll dieses Buch erst der Anfang einer wundervollen Serie sein. Ohne Zweifel erhält das Buch von mir die volle Sternzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2020

Wenn Liebe deine Pläne durchkreuzt

Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt
0

Ever ist selbstbewusst und weiß, was sie will. Charlie liebt seinen Job und tut alles dafür. Beide sind sich ziemlich einig in dem was sie wollen, nämlich Sex ohne eine Beziehung. Sie begegnen sich in ...

Ever ist selbstbewusst und weiß, was sie will. Charlie liebt seinen Job und tut alles dafür. Beide sind sich ziemlich einig in dem was sie wollen, nämlich Sex ohne eine Beziehung. Sie begegnen sich in einer Bar und es funkt gewaltig. Ihre kurzen Verabredungen danach laufen bestens, denn es wird nicht viel geredet, sondern nur gevögelt. Ever zieht all das mit den Männern immer so durch und niemals länger als einen Monat. Doch als dieser um ist, möchte sie eigentlich gar nicht damit aufhören, sich mit Charlie zu treffen. Ihm geht es nicht anders, denn ihre Abmachung ist sowas von perfekt. Charlie kann sich in aller Ruhe auf seinen Job als angehender Polizist konzentrieren und nebenbei den besten Sex mit dieser umwerfenden Frau genießen.
Als eines Tages Evers Mutter vor der Tür steht und ihrer Tochter etwas offenbart, das all ihr Denken und Handeln ins Wanken bringt, möchte Ever ihr Leben verändern. Endlich hat sie die Möglichkeit sich ihrer Mutter zu nähern. Ever möchte, dass ihre Mutter stolz auf sie ist. Deshalb wird sie von nun an damit aufhören, sich auf Abenteuer einzulassen. Stattdessen wird sie den Rat ihrer Mutter befolgen und nach dem Mann fürs Leben suchen. Allerdings muss sie dafür als erstes mit Charlie brechen. Denn die Abmachung, die sie mit ihm traf, war eindeutig. Nur Sex, keine Beziehung. Doch das Lösen von ihm fällt Ever alles andere als leicht. Denn mittlerweile hat sich zwischen ihnen etwas verändert, das es fast unerträglich macht, aufeinander zu verzichten.

Mit „Duty & Desire - Vorsätzlich verliebt“ ist eine neue Serie gestartet, die mich vom ersten Augenblick an fasziniert hat. Meine Begeisterung beginnt schon beim Cover, das sich von anderen, allein durch sein Schimmern, abhebt. Doch auch der Klappentext hat mich überzeugt, dieses Buch unbedingt lesen zu wollen.
Tessa Baileys erster Roman liest sich erfrischend und leicht. Schnell bekam ich ein Gefühl für Evers und ebenso für Charlies Gedanken, denn das Buch wurde aus wechselnder Perspektive geschrieben. Das ist auch dringend notwendig, denn nur so erkennt man, dass beide nicht das sagen, was sie eigentlich fühlen. Sowohl Ever als auch Charlie sind ihrem Strickmuster so sehr verfallen, dass sie sich verdammt schwertun, etwas anderes zuzulassen. Sie gestehen sich ihre Gefühle zueinander, die nach und nach immer intensiver werden, nicht ein. Offen miteinander reden, ist keine Option. Das ist ein Punkt, der für mich das Buch so spannend gemacht hat. Ich wollte erfahren, wie es zwischen den Beiden weitergeht. Stehen sie endlich zueinander oder gehen sie wirklich getrennte Wege? Aber statt sich aufeinander einzulassen, versucht Ever ihr Glück mit Dating-Plattformen, auf denen sie hofft, den Mann fürs Leben zu finden. Charlie hingegen gibt alles, um Ever daran zu hindern, jemand neues kennenzulernen. Außerdem versucht er sich, ganz nach Familientradition, auf seine Kariere als Polizist zu konzentrieren.
Der Schreibstil von Tessa Bailey ist aber nicht nur locker und flüssig, sondern aus meiner Sicht auch typisch amerikanisch. Das Leben von Ever und Charlie spielt sich in Amerikas Metropole New York ab. Das konnte ich auch sehr gut spüren. Was ich aber besonders an der Geschichte liebe, ist der Humor und die direkte Art von Charlie und Ever. Sie gehen, was ihre Abmachung und den Sex betrifft, sehr offen miteinander um und sagen klar und deutlich, was sie voneinander wollen. Demzufolge waren ihre Sexszenen eindeutig und heiß. Aber sie ließen auch immer wieder erkennen, wie sehr die Zwei zusammengehören. Nicht nur als Spielgefährten, sondern auch als echtes Paar. Ich fand es amüsant, die Beiden zu verfolgen und konnte es kaum erwarten, dass sie endlich zueinanderstehen. Auch wenn das Ende auf mich fast schon etwas kitschig wirkte, hat es mir gefallen. Von mir bekommt dieser Roman die volle Punktzahl.
Nun bin ich schon sehr gespannt auf Band 2, der am 18. Februar 2020 erscheinen wird. Denn in „Duty & Desire - Verboten sinnlich“ soll es noch emotionaler zugehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Eine besondere Geschichte mit Wohlfühlcharakter

Someone New
0

Micah ist erleichtert, endlich in eine eigene Wohnung ziehen zu können. Auch wenn sie dafür das Jura Studium annehmen muss, das sie eigentlich nicht möchte. Denn Micah ist kunstbegeistert und zeichnet ...

Micah ist erleichtert, endlich in eine eigene Wohnung ziehen zu können. Auch wenn sie dafür das Jura Studium annehmen muss, das sie eigentlich nicht möchte. Denn Micah ist kunstbegeistert und zeichnet an ihren Comics, sobald sich eine Möglichkeit dazu ergibt. Allerdings gehört ein Kunststudium nicht zu dem, was ihre Eltern von ihr erwarten. Micah soll eines Tages in ihre Fußstapfen treten und die Anwaltskanzlei übernehmen. Nachdem ihr Zwillingsbruder Adrian verschwunden ist, hängt es nun allein an Micah, den Haussegen aufrechtzuerhalten. Adrian wurde zusammen mit einem anderen Jungen im Bett erwischt und zählt seit diesem Vorfall nicht mehr zur Familie. Seine Eltern haben ihn rausgeschmissen. So lange er nicht seine Vorlieben über Bord wirft und wieder „normal“ wird, hat er in der Anwaltsfamilie nichts zu suchen. Micah fühlt sich seit dem Verschwinden ihres Bruders furchtbar allein und setzt alles daran, ihren Bruder wiederzufinden. Doch von Adrian fehlt jede Spur. All ihre Bemühungen scheinen erfolglos. Nicht einmal auf die Nachrichten, die sie ihm täglich aufs Handy schickt, erhält sie eine Antwort.
Zu Julian fühlt sich Micah vom ersten Augenblick an hingezogen. Leider verläuft ihre erste Begegnung alles andere als gut. Denn als sie ihn auf der Dinnerparty ihrer Eltern kennenlernt, auf der er als Kellner arbeitet, verliert er wegen ihr seinen Job. Ziemlich überraschend stellt Micah dann einige Wochen später fest, dass Julian der Nachbar ihrer neuen Wohnung ist und zusammen mit Cassi und Auri, nur eine Tür weiter wohnt. Doch Julian gibt Micah nicht einmal eine Chance, sich zu entschuldigen und weicht ihr aus.

Als erstes muss ich sagen, dass mich die Geschichte absolut überrascht hat. Mit viel mehr als einer typischen Lovestory, hatte ich nicht gerechnet. Doch dieses Buch ist eindeutig mehr, als das. Laura Kneidl hat in diesem Roman ein Thema aufgegriffen, das nicht häufig in Büchern zu finden ist. Trotzdem ist es ausgesprochen wichtig und war für mich unglaublich spannend zu lesen. Überhaupt greift das Buch viele Probleme und Konflikte junger Erwachsener auf. Ob es nun um Unstimmigkeiten mit den Eltern geht, um schlechte Erfahrungen und die damit einhergehenden Ängste vor Enttäuschungen, oder um die Zukunftsplanung und dem Schritt endlich auf eigenen Beinen zu stehen. In dieser Story finden viele Problemthemen ihren Platz.
Besonders beeindruckt hat mich in der Geschichte vor allem Micah. Sie ist nicht nur künstlerisch talentiert, sondern ihrem Umfeld gegenüber unglaublich tolerant. Das Thema „anders sein“ spielt in ihrem nahen Umfeld eine große Rolle und sie weiß bestens damit umzugehen. Dafür stellt sie ihre eigenen Bedürfnisse oft zurück. Sie setzt sich von der Menge ab, denn sie hat den Mut zu ihrer Meinung zu stehen. Sie ist stark, hat aber dennoch auch ihre verletzlichen Seiten. Harmonie in der Familie bedeutet ihr sehr viel. Dafür ist sie sogar bereit, ihre eigenen Wünsche hintenanzustellen.
Julian ist vom Leben schon stark enttäuscht worden. Deshalb ist er unglaublich vorsichtig im Umgang mit neuen Menschen. Die letzten Jahre haben ihn stark geprägt. Entweder hat er das Vertrauen in sein Umfeld gar nicht erst gewinnen können, oder es wurde missbraucht. Diese Erfahrung hat ihn unnahbar gemacht. Micah dagegen ist genau die richtige Person, die das Talent besitzt, ihn von seinen Fesseln zu befreien und ihm hilft, neue Hoffnung zu schöpfen.
Das Buch hat mir unsagbar gute Laune bereitet. Die Autorin hat es geschafft, die Geschichte, trotz der Sorgen und Probleme, leicht wirken zu lassen und dem Leser ein ungeheuer gutes Gefühl zu vermitteln. Dafür bin ich ihr sehr dankbar. Denn genau das macht das Buch für mich zu etwas ganz Besonderem. Ich kann mich nun umso mehr auf Band 2 „Someone Else“ freuen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Kann aus Freundschaft Liebe werden, oder ist es zu riskant?

Someone Else
0

Sie teilen nicht nur ihre Wohnung, sondern auch ihr Hobby miteinander. Cassie und Auri verstehen sich blendend. Schon kurz nach Cassies Einzug in die gemeinsame Wohnung, stellt sich heraus, dass ihr Mitbewohner ...

Sie teilen nicht nur ihre Wohnung, sondern auch ihr Hobby miteinander. Cassie und Auri verstehen sich blendend. Schon kurz nach Cassies Einzug in die gemeinsame Wohnung, stellt sich heraus, dass ihr Mitbewohner die gleiche Leidenschaft teilt, die Fantasyliteratur. Diese Gemeinsamkeit verbindet die Zwei sehr schnell und intensiv. Zusammen besuchen sie LARP Veranstaltungen, basteln an ihren Cosplay Kostümen, oder genießen stundenlange Fernsehabende zu Hause auf der Couch. Trotzdem sind Cassie und Auri grundverschieden. Denn Cassie liebt es für sich zu sein. Zu Hause oder in der Umgebung ihrer engsten Freunde fühlt sie sich am wohlsten. Auri hingegen spielt erfolgreich in einer Footballmannschaft und ist ständig mit seinen Jungs unterwegs. Er genießt die Freiheit und geht häufig auf Partys. In der Gesellschaft seiner Football Jungs ist er anders als in Cassies Nähe. Er verleumdet sogar die Gemeinsamkeiten, die er mit ihr teilt. Trotzdem werden die Gefühle, die Cassie für ihren besten Freund entwickelt, immer stärker. So sehr sie sich auch dagegen wehrt, kommt sie nicht gegen den ständig wachsenden Wunsch an, Auri nah zu sein. Aber um nichts in der Welt, möchte sie diese fantastische Freundschaft zu ihm aufs Spiel setzen. Und obwohl Auri hin und wieder ihre Gefühle zu erwidern scheint, zieht er sich in manchen Momenten ebenso zurück. Hat eine Beziehung zu Auri überhaupt einen Sinn oder setzt Cassie damit alles aufs Spiel?

Ich durfte in den Genuss kommen, „Someone Else“ in einer Leserunde zu lesen und zu besprechen. Doch bevor ich damit begonnen habe, wurde mir dringend geraten, erst das erste Buch dieser Reihe, nämlich „Someone New“, zu lesen. Ich bin wirklich froh, diesem Rat gefolgt zu sein, denn dadurch konnte ich mich optimal auf die Geschichte einlassen. Außerdem hat mich der erste Teil so sehr mitgerissen, dass ich im Anschluss einfach nur genießen konnte, direkt weiterzulesen und endlich mehr zu erfahren. Das lag vor allem daran, weil der Schreibstil von Laura Kneidl außergewöhnlich leicht und harmonisch ist. Es tut einfach gut, sich mit dem Buch zurückzulehnen und in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin greift immer neue Themen auf, die in unserer Gesellschaft oft zu Problemen führen. Sie lässt das Buch dadurch aber keineswegs schwer wirken, sondern stimmte mich neugierig. Ich wollte der Entwicklung gern folgen und sehen, was passiert. Zudem fand ich die Atmosphäre der Geschichte unglaublich angenehm. Allein deshalb, weil die Charaktere, die Laura Kneidl entwickelt, alle einzigartig und besonders sind. Sie wirken außerdem so lässig und sympathisch auf mich, als wären sie meine eigenen Freunde. Von ihrem Talent, die Spannung aufrecht zu erhalten, bin ich ebenso hingerissen. Auch wenn das der Autorin, meiner Meinung nach, im ersten Buch noch etwas besser gelungen ist, kam in dieser Geschichte für mich definitiv keine Langeweile auf. Vielmehr wurde ich, besonders in der ersten Hälfte, durch viele lustige Freundschaftsspielchen gut unterhalten. Sie ließen die Beziehung zwischen Cassie und Auri manchmal so leicht und unbeschwerlich wirken, dass ich mich oft fragen musste, warum sie sich mit ihren Gefühlen zueinander so schwertun. Unterhaltsam fand ich, immer wieder vom Leben der gemeinsamen Freunde zu erfahren, die sowohl im ersten als auch im Folgeband eine eigene Rolle spielen. Nur ein paar wenige Szenen im Buch, die eigentlich Spannung aufbauen sollten, führten leider ins Nichts. Das fand ich etwas schade. Ohne diese hätte der Geschichte aber eventuell etwas gefehlt und sie wäre viel zu schnell beendet gewesen. Deshalb kann ich diese Momente nicht negativ bewerten. Außerdem ergaben all diese Situationen am Ende ein wirklich schönes Ergebnis und darauf kommt es schließlich an. Meine Kritik zu dem Buch ist definitiv Klagen auf hohem Niveau, denn ich hatte mit dem Buch eindeutig ein wunderbares Leseerlebnis und kann es absolut empfehlen. Allerdings nur, wenn man zuvor den ersten Teil dieser Reihe gelesen hat! Es wäre einfach zu schade, sich die schönen Spannungsmomente des ersten Buches vorwegzunehmen. Wohlverdiente fünf Sterne von mir!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 25.01.2020

Kindererziehung – Wer sagt denn, dass es einfach ist?

Läusealarm
0

Die Ärztin Dr. Anna Herzog und die Heilpraktikerin Lucinde Hutzenlaub sind die Autorinnen dieses Ratgebers. Als vierfache Mütter lassen sie uns sowohl an ihrem Fachwissen als auch an ihren Erfahrungen ...

Die Ärztin Dr. Anna Herzog und die Heilpraktikerin Lucinde Hutzenlaub sind die Autorinnen dieses Ratgebers. Als vierfache Mütter lassen sie uns sowohl an ihrem Fachwissen als auch an ihren Erfahrungen teilhaben. Gegliedert in drei Abschnitte, geht das Buch so ziemlich jedes Alter und zahlreiche Situationen durch, die einem im Alltag, mit Kindern von 0 bis 18 Jahren, widerfahren. Der Schreibstil ist locker und bietet lustige sowie wertvolle Unterhaltung.
Im ersten Abschnitt und dem Kindergarten- wie Grundschulalter, von etwa 1 bis 13 Jahren, finden sich altersbezogene Themen, wie Kinderkrankheiten oder Läuse wieder. Auf amüsante Weise wird zum Beispiel auch das Thema Elternabende angesprochen. Im Anschluss daran folgen die „Mittleren“ mit einer Altersklasse von etwa 10 bis 13 Jahren. Dieser Teil dreht sich überwiegend um die Zeit der Pubertät und die damit einhergehenden Probleme. Mobbing, Bauchschmerzen, Schulprobleme, Hobbys sowie Haustiere kommen zur Sprache. Der letzte Abschnitt hingegen umschreibt den Übergang vom Teenie zum Erwachsenen. Er geht auf die Phase der Abnablung und Selbstfindung ein und erläutert einige Gefahren des Erwachsenwerdens. Drogen, Alkohol, Zockeritis und die erste Liebe sind Punkte dieser Zeitspanne.
Übersäht ist das Buch mit vielen kleinen Fallgeschichten, die aus dem alltäglichen Wahnsinn mit Kindern berichten. Hin und wieder erzählen die Autorinnen aber auch aus dem eigenen Leben mit ihren Kindern. Neben den vielen Beispielen und Ratschlägen findet sich am Ende jeden Kapitels ein Kästchen mit Profitipps. Diese fand ich selbst bei älteren Kindern noch sehr interessant und hilfreich. Obwohl wir schon einige Phasen durchlebt und viele Kinderkrankheiten durchhaben, wurde ich trotzdem hin und wieder überrascht. Weil mir der letzte Abschnitt mit meinen Kindern noch bevorsteht, gab gerade dieser mir einen interessanten Vorgeschmack auf die nächsten Jahre.
Ich finde diese „Gebrauchsanweisung“ für Familien mit Kindern jeglichen Alters ausgesprochen unterhaltsam. So manche Situation lässt sich mit einer gesunden Portion Humor viel besser ertragen. Für Eltern von kleinen Kindern, denen noch viele Jahre mit Höhen und Tiefen bevorstehen, stellt es einen hervorragenden Ratgeber dar. Wenn man schon einige aufregende Jahre mit seinen Kindern erlebt hat, zaubert einem das Buch schnell ein Schmunzeln ins Gesicht. Denn oft fühlt man sich an die ein oder andere Situation zurückerinnert.
Das Buch enthält vielleicht nicht ganz so viel Witz, wie ich ursprünglich erwartet hatte, dafür wurde ich aber mit ziemlich vielen guten Tipps und Ratschlägen belohnt, mit denen ich in der Form nicht gerechnet hatte. Gut unterhalten hat es mich auf jeden Fall und so vergebe ich hier gern vier Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere