Profilbild von Leyla1997

Leyla1997

Lesejury Profi
offline

Leyla1997 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leyla1997 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2017

Eine wunderschöne und aufragende Liebesgeschichte zweier unterschiedlicher Wesen.

Flammenseele
1 0

Eine wunderschöne und aufragende Liebesgeschichte zweier unterschiedlicher Wesen.

Inhalt in wenigen Sätzen: Wir begleiten die Lektüre über Ash und Lierd in ihrem Leben. Hauptmerk liegt hier bei Ash, welche ...

Eine wunderschöne und aufragende Liebesgeschichte zweier unterschiedlicher Wesen.

Inhalt in wenigen Sätzen: Wir begleiten die Lektüre über Ash und Lierd in ihrem Leben. Hauptmerk liegt hier bei Ash, welche eine Gestaltenwandlerin ist und große Gefühle für den Dämon Lierd empfindet. Sie haben nicht viel gemeinsam und dennoch können sie sich nicht vergessen. Als ein alter Bekannter auftaucht, muss Ash verschwinden und so nimmt die Geschichte ihren Lauf. Das Buch schließt sich etwas an die Erlebnisse aus "Feuerküsse"an und wir treffen auf uns von "Feuerküsse" bekannte Charaktere wie Aruni und Ilvio. Näheres dazu unter "Anmerkung".

Schreibstil/Schreibart: Charakteristisch für dieses Buch ist, dass meistens aus der Erzählersicht von Ash und Lierd beschrieben wird. An sich lässt das Buch sich flüssig lesen und es gab keine nennenswerten Holperstellen oder Ähnliches. Es gab viele Beschreibungen, aber die Autorin, Eileen Raven Scott, hat darauf geachtet nicht zu viel zu erwähnen und so den Leser möglicherweise zu langweilen, sondern hat nur das Notwenige beschrieben. Der Schreibstil konnte mich daher komplett überzeugen und begeistern.

Meine persöhnliche Meinung: Mir hat dieses Buch sehr gefallen, ich wurde regelrecht mitgerissen. Die Charaktere, mitsamt Charakterentwicklung, haben mir hier besonders gefallen. Ich konnte richtig mitfiebern und finde es schade, dass die Lektüre schon zu Ende ist (habe das Buch und die Novelle in wenigen Tagen durchgelesen). Ich habe beide Hauptprotagonisten gemocht, Ashs sowie Lierd. Seine Entwicklung konnte mich besonders fesseln, da ich viele Handlungsgründe nie erwartet hätte, mitunter da ich ihn seit "Feuerküsse" kenne. Sogar die Nebencharaktere kamen nicht zu kurz und jeder von ihnen hat seine eigene Rolle voll ausleben können. Sie hatten Tiefgang und ich habe teilweise jedem von ihnen ein eigenes Buch gewünscht, da sie viel zu erzählen haben.

Mein Fazit: Feurige Unterhaltung garantiert und somit eine klare Empfehlung von mir!

Anmerkung: Es gibt eine Vorgeschichte zu "Flammenseele" namens "Feuerküsse". Diese beinhaltet die Geschichte rund um Aruni und Ilvio. Aruni hatte es nicht leicht in ihrem Leben, da sie nur ein Halbdämon ist. Dadurch fühlt sie sich nicht dazugehörig, in keiner von beiden Welten, bis sie auf den Meereselfen Ilvio trifft und sich in ihn verliebt. Bei ihm fühlt sie sich wohl und diese Novelle erzählt die Entstehungsgeschichte ihres Liebeslebens. Der Zusammenhang zu Ash ist, dass sie die Katze Arunis ist/war. "Flammenseele" knüpft an "Feuerküsse" an und erzählt ab dann die Geschichte weiter, nur das nun Ash und Lierd (Arunis Halbbruder) im Mittelpunkt stehen. Ich empfehle daher diese Novelle zu lesen, bevor mit dem Buch begonnen wird, es ist aber nicht zwingend notwendig. Beide Lektüren sind einzigartig und können auch separat gelesen werde.

Veröffentlicht am 23.12.2016

Sehr mitreißend und absolut empfehlenswert!

REMEMBER HIS STORY
1 0

"REMEMBER HIS STORY" von Celine Ziegler erzählt die Geschichte zweier junger Menschen, die beide ihre Lebensgeschichte haben.

Inhalt in wenigen Sätzen: Nathan und Honor haben eine gemeinsame Vergangenheit ...

"REMEMBER HIS STORY" von Celine Ziegler erzählt die Geschichte zweier junger Menschen, die beide ihre Lebensgeschichte haben.

Inhalt in wenigen Sätzen: Nathan und Honor haben eine gemeinsame Vergangenheit und sehen sich nach zehn Jahren wieder. Seine Vergangenheit steckt voller Geheimnisse. Wird es ihr gelingen sein Herz zu erwärmen?

Meine Meinung: Selten habe ich ein solch spannungsreiches Buch gelesen. Immer wieder kamen neue Ereignisse dazu, sodass es nie langweilig wurde.
Die Charakterentwicklungen fand ich sehr gut beschrieben und ich konnte mich hervorragend in die Hauptprotagonistin, Honor, hineinversetzen. Allgemein waren sie und Nathan mir sympathisch. Anfangs konnte ich einige Figuren nicht verstehen.Warum sie so handeln, ihre Gedanken und ähnliches, aber dies war aufregend zu lesen. Mir haben neben der spannenden Scenen auch die Beschreibungen der Gefühle, welche die Hauptprotagonisten empfanden, gefallen. Honor erlebt ein riesen großes Gefühlschaos und dies wurde packend und fesselnd beschrieben. Das Hin und Her der Gefühle waren von der Autorin, Celine Ziegler, beeindruckend mitreißend geschrieben und so bin ich im Laufe des Buches Tausende Tode durchlaufen. Da die Geschichte der Beiden ist einfach voller Aufregung. Immer wieder wurde ich mit neuen Perspektiven und Wendungen der Handlung überrascht und meine Erwartungen wurden immerzu übertroffen. Vieles kann man sich nicht denken und dadurch fiebert man automatisch mit den Charakteren.
Ein großartiges Buch voller Überraschungen, welches ich so ziemlich jedem empfehlen kann!

Fazit: Sehr mitreißend und absolut empfehlenswert!

Veröffentlicht am 14.07.2017

“Wildblumensommer“ ist nahezu eine Lektüre für jedermann, mit einer ganz großen Portion Spannung, Tiefgang und ganz vielen Gefühlen!

Wildblumensommer
0 0

Die Handlung: Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten, da sie ein Aneurysma im Kopf hat. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn ...

Die Handlung: Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten, da sie ein Aneurysma im Kopf hat. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück - und ihren schlimmsten Albtraum. Damals ist ihr Bruder unter unbekannten Gründen von den Klippen gestürzt. Nun endlich will sie die Geheimnisse um seinen Tod klären. Hier trifft sie erneut auf ihre große Liebe Jack und schöpft erneut Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Doch ist ihr dieses mal das Glück vergönnt?

Der Schreibstil der Autorin ist voller Gefühle und der Leser muss einfach mitfühlen, mitdenken und miterleben! Es geht kaum anders. Außerdem legt die Autorin viel wert auf Spannung und auch ein bisschen ins Drama, was die Handlung interessant macht. Außerdem ist zu erwähnen, dass wir parallel zwei Geschichten lesen (Zoes steht aber im Vordergrund).

Zu den Charakteren: Die Hauptpersonen, sowie die Nebenfiguren, kamen mir allesamt sehr authentisch rüber. Gedanken, Gefühle und Handlungen der Haupt- und Nebenfiguren habe ich nie angezweifelt, und hatte immerzu das Gefühl, dass sie ihrem eigenen Charakter nachgehen. Jeder hatte seine eigene kleine Geschichte und keiner kam zu kurz, was ich sehr schön finde! Jeder hat mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen und trotzdem schaffen sie es, positiv zu bleiben. Besonders Zoe und Jack. Ich mochte diese Charaktere wirklich alle sehr gerne!

Meine Meinung: Das Einzige, was ich bemängeln könnte, ist, dass die Geschichte von Rose für mich meist nicht so spannend war wie die von Zoe, was daran liegt, dass vieles vorhersehbar war. Aber das soll keinen aufhalten, dieses Buch zu lesen. Und auch wenn es etwas klischeehaft war, sind auch ihre Kapitel schön zu lesen! Dieser Roman hat einfach ein bisschen von allem: Eine Liebesgeschichte, einen Kriminalfall und ganz viel Familiendrama in einem! Ich habe „nur“ einen schön-lockeren Liebesroman erwartet, aber das Buch ist voller Spannung und Rätsel, rund um die Geschichte von Chris (Zoes verstorbener Bruder). Viele Fragen werden erst zum Ende hin geklärt und somit konnte ich wilde Spekulationen über seinen Tod anstellen. Dadurch wurde mir nicht langweilig und ich habe den Roman binnen kurzer Zeit durchlesen können.

Mein Fazit: “Wildblumensommer“ ist nahezu eine Lektüre für jedermann, mit einer ganz großen Portion Spannung, Tiefgang und ganz vielen Gefühlen!

Veröffentlicht am 08.07.2017

Trotz fehlender Spannung habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen!

So blau wie das funkelnde Meer
0 0

Ein paar Sätze zu der Handlung (Klappentext): Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. ...

Ein paar Sätze zu der Handlung (Klappentext): Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah MacDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte.

Sie fanden die Liebe ihres Lebens, doch das Schicksal hatte andere Pläne.

Dies ist ein Buch, über die Geschichte zweier verliebte, denen keine lange Zukunft bevorsteht. Eine wunderschöne Tragödie!

Zu den Charakteren: Lilah ist eine ganz eigenartige und verrückte Protagonistin. Oft wusste ich nicht, warum sie so handelt, wie sie es eben tut. Sie ist unberechenbar, was sie als Protagonistin, unglaublich spannend macht. Callum hingegen ist eine sehr sarkastische aber liebenswerte Person. Ihn hat man einfach gern, auch wenn er eine relativ normale und fast schon langweilige Person ist.

Auffälliges am Schreibstil: Der Roman wird aus der Sicht von Callum beschrieben. Die Kapitel werden durch kurze Tagebucheinträge von Lilah ergänzt, was eine gelungene Abwechslung bietet. Außerdem finde ich es gut zu lesen, dass wir die Gedanken beider Seiten erleben und auch viele Beweggründe dadurch besser kennenlernen, was sehr beim Verstehen von Lilahs Verhalten hilft.

Gesamtbewertung: Diese Lektüre ist eine einzige lange Liebesgeschichte. Von Beginn an geht es nur um die Beziehung von Lilah und Callum. Der Anfang erzählt, wie die Zwei sich kennenlernen und von da an liest der Leser, wie sich ihre Beziehung entwickelt. Es gibt viele Beschreibungen, weshalb sich manche Seiten etwas in die Länge ziehen, aber trotzdem bleibt der Roman angenehm und schnell zu lesen. Die vielen Dialoge zwischen den beiden Hauptprotagonisten verstärkt das schnelle Vorankommen beim Lesen. Allerdings bietet der Roman überhaupt keine Spannung, langweilig wurde es aber trotzdem nicht! Bis zur letzten Seite habe ich mitgefiebert und auf ein wunderschönes Wunder gehofft, und was soll ich sagen, meine Erwartungen wurden übertroffen. Es handelt sich bei diesem Buch um eine Tragödie mit einem, meiner Meinung nach, kleinen Happy End.

Mein Fazit: Trotz fehlender Spannung habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen, sodass ich es Lesern, die Liebesgeschichten mögen, weiterempfehlen möchte!

Veröffentlicht am 05.07.2017

Wegen des unglaublich spannenden Charakters, Francis Ackermann, würde ich diesen Thriller empfehlen!

Ich bin die Nacht
1 1

Vorweg: Von dem Autor Ethan Cross hört man so einiges und dadurch waren meine Erwartungen sehr hoch!

Inhaltsangabe (Klappentext): Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin ...

Vorweg: Von dem Autor Ethan Cross hört man so einiges und dadurch waren meine Erwartungen sehr hoch!

Inhaltsangabe (Klappentext): Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.

Meine Meinung zum Schreibstil: Leider kam es mir so vor, als sei die letzte Hälfte von einem anderen Autor geschrieben worden. Die Glaubwürdigkeit hat stark abgenommen und ich habe mir nur noch das Ende herbeigesehnt. Die ersten 200 Seiten wiederum waren absolut spannend geschrieben, sodass ich unglaublich schnell mit dem Lesen vorankam. Einzig die Charaktere wurden sehr authentisch und mysteriös beschrieben, sodass ich mehr über sie erfahren wollte.

Gesamteindruck: Die erste Hälfte über konnte ich mich kaum von den Seiten lösen und musste einfach weiterlesen. Die Handlung war spannend und ich wollte immerzu wissen, wie es weitergeht. Ich wurde immer wieder positiv überrascht und die Wendungen waren unvorhersehbar. Allerdings muss ich zugeben, dass mir die zweite Hälfte gar nicht mehr zusagen konnte. Die Geschichte wurde immer unglaubwürdiger und die Story hat angefangen zu nerven. Was zum Teil auch an den zu vielen, zu rasanten, Wendungen liegt. Der einzige Lichtblick, der mich zum Weiterlesen getrieben hat, waren die ausdrucksstarken Charaktere, allen voran Francis Ackermann. Dieser Charakter war für mich der interessanteste von allen und es kommen so einige Haupt- sowie Nebenfiguren im Thriller vor. Man konnte ihn lange Zeit nicht durchschauen und er stellte sich als großes Mysterium dar. Dennoch werde ich mir den zweiten Band der Reihe holen, da das Ende einige Fragen offen lässt, und sich hinter den letzten Seiten noch einiges an Handlung versteckt.

Mein Fazit: Auch wenn mir die zweite Hälfte weniger gefallen hat, würde ich diesen Thriller, wegen des unglaublich spannenden Charakters, Francis Ackermann, weiterempfehlen.