Profilbild von Libellus

Libellus

Lesejury Profi
offline

Libellus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Libellus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2018

Toller Auftakt <3

Winston Brothers
1 0

Schon vor dem erscheinen von „Winston Brothers - Wherever you go“ hatte ich schon viel über das Buch gehört. Daher wollte ich es mir mal genauer angucken. Auf dem ersten Blick gefällt mir das Cover leider ...

Schon vor dem erscheinen von „Winston Brothers - Wherever you go“ hatte ich schon viel über das Buch gehört. Daher wollte ich es mir mal genauer angucken. Auf dem ersten Blick gefällt mir das Cover leider überhaupt nicht. Es sieht so aufgesetzt aus und das Model findeich nicht ansprechend. Aber wie gut, dass es sich ja um die Geschichte drehen soll und nicht um das Cover.
Der Schreibstil von Penny Reid erfand ich als sehr locker, leicht und humorvoll. Ich musste des Öfteren schmunzeln und lachen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Jessica und Duane, was dem Leser einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken der beiden gibt.

Jessica kommt nach dem College zurück in ihre Heimatstadt um dort als Lehrerin Erfahrung zu sammeln und Geld zu sparen. Ihr größter Traum ist es, so schnell wie möglich durch die Weltgeschichte zu reisen. Nach Jahren trifft sie auf ihren Schwarm von damals und noch immer spürt sie ein kribbeln in ihrem Bauch. Umso glücklicher ist sie, als Beau sie beachtet und sie küsst. Doch es ist gar nicht Beau der sie küsst, sondern sein Zwllingsbruder Durane, der den sie seit ihrer Jugend nicht ausstehen kann und immer wieder mit ihm streitet.
Im ersten Moment völlig verwirrt und wütend muss sie sich eingestehen, dass ihr Körper in seiner Gegenwart anfängt zu kribbeln und sie mehr will, ihn berühren will. Aber eigentlich ist sie doch in Beau verliebt. Aber warum reagiert ihr Körper so auf Durane?
Es beginnt eine ungewöhnliche und sehr humorvolle und süße Liebesgeschichte voller Spannungen und Geheimnisse.

In dieser Geschichte begegnen wir viele Charaktere die auf ihre Art besonders sind. Die beiden Hauptprotagonisten haben mich des Öfteren durch ihre neckischen Streitereien zum lachen gebracht. Es war sehr amüsant die Dialoge zwischen den beiden zu lesen.
Jessica ist eine starke und offene junge Frau, zum Leidwesen ihrer Familie, die eher wie die typischen Kleinstadtbewohner wirken und „verklemmt“ rüberkommen. Aber nicht Jessica, sie weiß ganz genau was sie will und sagt es auch.
Durane scheint für viele ein Draufgänger zu sein. Er liebt es, auch mal etwas zu riskieren und das Leben zu genießen. Doch im inneren ist er ein Softie. Er würde alles für seine Familie machen und natürlich auch für Jessica, die er seit seiner Jugend liebt. Durane weiß was er will - nämlich sesshaft werden, eine ernste Beziehung führen. Also genau das Gegenteil von Jessica.
Auch die anderen Familienmitglieder und Freunde haben mir sehr gut gefallen. Am interessantesten fand ich Cletus und Claire. Vor allem Cletus scheint ein geheimnisvoller und talentierter Mann zu sein. Ich bin schon sehr auf seine Geschichte gespannt.

Die Vorgeschichte der beiden ist wirklich zum schmunzeln, und dem Leser wird schnell klar, an wem Jessica eigentlich die ganze Zeit ihr Herz vergeben hatte, auch wenn es ihr erst sehr viel später bewusst wird. Die Beziehung von Durane und Jessica ist ungewöhnlich und voller Höhen und Tiefen. Es ist eine Beziehung auf Zeit. Seien wir mal ehrlich, sowas geht nie gut aus bzw. verläuft nicht so wie es sollte. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist zum greifen nah und jedesmal wenn sie sich näher kamen, hielt ich den Atem an und war gespannt was als nächstes passieren wird. Wenn ihr jetzt denkt „ach die sind bestimmt schnell im Bett gelandet“ dann liegt ihr falsch. Ich habe selten erlebt, dass der Mann so eine Situation abbricht. Aber Durane hat es immer und immer wieder gemacht. Ziemlich frustrierend. Vor allem wenn man seinen eigentlich Plan für die Zukunft kennt. Ziemlich süß ehrlich gesagt.

Die Geschichte zieht sich dadurch ein wenig in die Länge und rast im letzten Drittel nur so dahin. Es passiert zum Schluss eine Menge, was man vielleicht schon früher hätte anschneiden können. Zwischen Jessica und Durane ist es ein reines hin und her. Um den Spannungsbogen nicht abfallen zu lassen, wurden auch noch ein paar Dramen und Geheimnisse mit eingebaut. Es wurden Sachen offentbart, die ich letztendlich nicht vorhergesehen habe. Das hat die Geschichte das gewisse etwas verpasst und es war ein wahrer Lesegenuss.


„Winstons Brothers - Wherever you go“ von Penny Reid hat mit im großen und ganzen wirklich gut gefallen. Durch die neckischen und humorvollen Dialoge zwischen Jessica und Durane wurde die Geschichte aufgelockert und ich musste des Öfteren schmunzeln. Für den Spannungsaufbau wurden ein paar Dramen und Geheimnisse mit in die Geschichte geflochten, was das ganze nochmal interessanter macht. Was mir nicht ganz so gefallen hat war, dass es zwischendruch ein wenig fahde wurde und zum Schluss dann das Tempo angezogen wurde.
Aber alles in einem ein wirklich schöner Auftakt der Reihe. Ich freue mich schon mehr über die anderen Brüder zu erfahren.

Veröffentlicht am 04.07.2018

Netter Reihenauftakt mit kleineren Schwächen

Wild Games - In einer heißen Nacht
1 0

Ich habe schon einige Bücher von Jessica Clare gelesen und daher wollte ich auch unbedingt ihre neue Reihe lesen. Das Cover ist schon wie bei ihren anderen Reihen sehr schlicht aber dennoch schön. Ich ...

Ich habe schon einige Bücher von Jessica Clare gelesen und daher wollte ich auch unbedingt ihre neue Reihe lesen. Das Cover ist schon wie bei ihren anderen Reihen sehr schlicht aber dennoch schön. Ich mag florale Cover sehr gerne. Der Schreibstil ist wie immer sehr leicht und locker. Ich hatte keine Probleme die Geschicht zu folgen, welche aus der Sicht von Abby erzählt wird. Vor jedem Kapitel gab es auch eine kurze Aussage aus einem Interview von Dean.

Abby ist Buchrezensentin und soll von ihrer Firma aus an einer Reality-Show teilnehmen und später darüber auch ein Buch schreiben. Wenig begeistert in knappen Bikinis über die Bildfläche zu hüpfen, trifft sie später auf der Showinsel auf Dean. Ein Blick in die Augen des anderen und schon sind sie voneinander genervt. Dennoch bilden sie zusammen ein Team und versuchen sich gemeinsam durch die ersten Runden der Show zu kämpfen. Aber so auf engen Raum zusammenzuleben kommt nicht gut, denn schnell entwickelt sich zwischen den beiden ein Gefühl von Leidenschaft. Ist es echt oder doch nur alles Show?

Abby und Dean haben mich vor allem zum Begin der Story zum lachen gebracht. Ihre neckischen Streiteren amüsierten mich und machten das ganze lebendiger. Abby war mir am Anfang relativ symphatisch, auch wenn man spührte, dass sie nicht auf der Insel sein wollte. So hat sie doch versucht sich anzupassen und es auch Dean nicht so schwer zu machen. Dabei entwickelte sie langsam Gefühle für ihn. Dean konnte ich schwerer einschätzen. Seine Intervier Aussagen zu Beginn des Kapitels fand ich sehr interessant und gaben Einblick in seine Gedanken und Gefühle, die man ja so beim lesen nicht mitbekommen konnte.
Am Anfang gab es noch einige Schwierigkeiten zwischen ihnen, so dass sie auch nie als Team zusammen arbeiteten. Aber irgendwann konnte man einen Wendepunkt wahrnehmen an dem sich die Dynamik der beiden vollständig verändert hatte. Aus einen Ich+Du wurde ein Wir, ein Team. Bis zu einem erneuten Wendepunkt der Geschichte war es schön die beiden zusammen zu erleben, danach konnte ich über Abby nur den Kopf schüttel, weil sie in meinen Augen in einigen Fällen einfach überreagierte. Ihr logisches Handeln von früher war komplett verschwunden.

In der Geschichte kommen auch andere Charaktere vor, die mir aber von Anfang nicht gefielen. Als Leser merkte man sofort, dass sie falsch waren und nicht fair spielen und daher sehr unsymphatisch auftraten.

Was mir auch nicht besonders gefiel war das Tempo der Geschichte. Die Beziehung von Dean und Abby entwickelte sich rasend schnell. In einem Augenblick hätten sie sich erwürgen können und im nächsten können sie nicht die Finger voneinander lassen. Auch im letzten drittel des Buches vergeht die Zeit wie im Flug. Da hätte ich mir ein bissl mehr an Handlung und Tiefgang gewünscht und vor allem mal ein Einblick in die Gedanken und Handlungen von Dean.

„Wild Games- In einer heißen Nacht“ war für mich eine netter Reihenauftakt für Zwischendurch, der mich mit einem besonderen Setting überzeugen konnte. Das Konzept von einer Realty- Show hat mir sehr gut gefallen. Es war definitv mal etwas anderes. Dennoch hätte das ganze ein wenig mehr ausgearbeitet werden können. Alles passierte sehr schnell, vor allem der letzte Teil war Handlungstechnisch zu abgehakt, kaum tiefgang. Abbys Auftreten hat mir nach der Show nicht wirklich gefallen, in meinen Augen reagierte sie über und hätte die auftretende Situation vermeiden können, in dem sie Dean einfach zugehört hätte.

Veröffentlicht am 13.01.2019

tolle Fortsetzung

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0 0

Endlich konnte ich den zweiten Teil der neuen Trilogie lesen. Nachdem der Erste mit einem fetten „Bäm“ endete und mich leicht geschockt zurück ließ, sehnte ich mich nach der Fortsetzung.

Das Cover gefällt ...

Endlich konnte ich den zweiten Teil der neuen Trilogie lesen. Nachdem der Erste mit einem fetten „Bäm“ endete und mich leicht geschockt zurück ließ, sehnte ich mich nach der Fortsetzung.

Das Cover gefällt mir hier auch wieder sehr gut. Es unterscheidet sich in Farbe und Element zu seinem Vorgänger, aber dennoch ist auch dieses Cover schlicht gehalten und passt meiner Meinung nach perfekt in die Reihe. Auch der Schreibstil war wie immer locker und leicht. Daher hatte ich wieder keine Probleme der Story, welche aus der Sicht von Ivy erzählt wird, zu folgen.

Ivys Leben wird nicht mehr so sein wie es einmal war. Bei dem Kampf mit dem dunklen Prinzen der Fae wurde Ivy nicht nur schwer verletzt und musste um ihr Leben bangen, nein es kam auch ein Geheimnis ans Licht, welches Ivy in große Gefahr bringt. Denn sie ist der Halbling. Von nun an würde der dunkle Prinz sie jagen, damit sein Plan von den öffnen der Tore zu den Reichen aufgeht. Niemand darf davon erfahren, vor allem nicht Ren, der ihr Herz höher schlagen lässt und auf der Suche nach dem Halbling ist. Wenn er es herausfindet, wird er sich auf die Seite des Ordens stellen? Oder Ivy beschützen?

„Mein Blut, dunkelrot wie frisch gefallene Rosenblätter, schäumte aus der Mitte meiner Handfläche hervor wie aus einem verfluchten Vulkan des Grauens.
Ich war der Halbling“ (S.7)

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wieder super leicht. Ivys Leben wird so richtig durchgerüttelt. Sie muss nicht nur den Verrat ihrer Freundin und den Kampf gegen den dunklen Prinzen verdauen sondern auch die Tatsache, dass sie der Halbling ist. Auch wenn das alles ein ziemlicher Schock für sie ist, so schlägt sie sich in meinen Augen ziemlich gut. Auch wenn sie Angst hat, so braucht sie dennoch Antworten. Sie geht auf die Suche, was Tink und Ren sehr missfallen. Denn beide machen sich große Sorgen. Ren ist sehr besorgt um Ivy und möchte sie natürlich unter allen Umständen beschützen. Nur lässt sie das nicht wirklich zu. Sie ist unabhängig und weiß sich alleine zu wehren.


Nach wie vor liebe ich Tink. Er ist witzig, symphatisch und einfach zum knuddeln. Ich versuche mir immer noch bildlich vorzustellen, wie er aussieht. Der Brownie hatte in zweiten Band seinen großen Auftritt der mich vor Freude und Überraschung aufquieken ließ. Das Geheimnis was er gelüftet hat war mega und nicht in tausend hätte ich damit gerechnet. Eine Überraschung nach meinem Geschmack.

Der dunkle Prinz ist einfach nur schrecklich und brutal. Des öfteren bekam ich von seinem Geschwafel Gänsehaut. Klar möchte er unbedingt sein Volk retten, aber seine Methoden sind mir zu wider.

Im ersten Teil hatte ich die ständigen „Ach, wie gut er doch Aussieht“ Aussagen noch bemängelt. In der Fortsetzung kommen solche Sätze zwar noch vor, aber nicht mehr so oft. Dieses Mal liegt das Augenmerk viel mehr auf den dunklen Prinzen und wie er seinen Plan versucht in die Tat umzusetzen sowie die Tatsache das Ivy der Halbling ist. Für mich ist diese Welt immer noch sehr interessant und ich könnte ständig etwas über Fae lesen.
Während des lesens wurde es nie langweilig. Durch die ständigen Gefahren und neuen Informationen gab es immer wieder einen neuen Spannungspush. Ich hing wie gebannt an den Seiten und wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Auch mit „Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ konnte mich die Autorin in ihrem Bann ziehen und völlig verzaubern. Für die Fortsetzung hatte ich mir einen größeren Fantasyanteil gewünscht, was zu meiner Überraschung auch wirklich eintraf. Aber keine Sorge, die Anziehungskraft zwischen Ivy und Ren ist noch immer spürbar und es gibt auch die eine und andere heiße Szene. Auch die Charaktere waren wieder super ausgearbeitet. Allen voran Tink, der mich in der Fortsetzung überrascht hat und sehr unterhaltsam war. Irgendwie wünsche ich mir jetzt auch so einen Brownie. Schade, dass sie im realen nicht existieren (oder vielleicht doch? xD) Alles in allem war es ein gelungener zweiter Teil, der mich mit einer Menge Spannung, Humor, Wendungen und Überraschungen und prickelnder Liebe für sich einnehmen konnte. Ich freue mich jetzt schon auf den letzten Teil und bin gespannt, ob sie den dunklen Prinzen aufhalten können.

Veröffentlicht am 25.12.2018

Victoria & Christopher

Diamonds For Love – Verbotene Wünsche
0 0

Schon vor langer Zeit bin ich dem Bennett Claren verfallen. Mit jeder Geschichte hat sich ein weiteres Familienmitglied in mein Herz gestohlen. Daher habe ich mich schon sehr auf Christophers Geschichte ...

Schon vor langer Zeit bin ich dem Bennett Claren verfallen. Mit jeder Geschichte hat sich ein weiteres Familienmitglied in mein Herz gestohlen. Daher habe ich mich schon sehr auf Christophers Geschichte gefreut.Das Cover ist wie schon bei den anderen Teilen sehr schlicht und bis auf die Farbe gleich mit den anderen Büchern.
Auch der Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen. Er war sehr locker und leicht. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Christopher und Victoria, was uns als Leser einen bessern Eindruck über ihre Gefühle und Gedanken gibt. Auch in diesem Teil der Reihe sind die anderen Familienmitglieder wieder sehr präsent.

Darum geht es. Nach einer langen Zeit im Ausland, freut sich Christopher endlich wieder in der Nähe seiner Familie zu sein. Um sich wieder richtig wohlzufühlen, fehlt ihm nur ein gemütliches Heim. Da er von Inneneinrichtung keine Ahnung hat, empfehlen ihm seine Schwestern die Innenarchitektin Victoria Hensley. Gleich vom ersten Augenblick an ist Christopher von ihr begeistert und engagiert sie. Victoria ist darüber sehr glücklich. Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sie sich liebevoll um ihre 3 kleineren Geschwister. Zwischen Christopher und Victoria knistert es vom ersten Augenblick an. Doch er ist ihr Auftraggeber und es wäre nicht sehr Professionel auf seine Avancen einzugehen. Außerdem muss sie an ihre Geschwister denken. Egal wie gut er auch aussieht.....

So wie sein Bruder Max, lebte auch Christopher für viele Jahre im Ausland und kümmerte sich dort um die Firmengeschäfte. Auch er sehnte sich nach der Heimat und seiner Familie und kam deswegen zurück in die Staaten. Das er gleich auf die gutaussehende Victoria trifft, hätte er nicht für möglich gehalten. Christopher ist genau wie seine Brüder ein gutaussehnder Mann, der weiß was er will und der auch weiß, wie er bei den Frauen ankommt. Er ist ein regelrechter Charmeur und flirtet wie ein Weltmeister. Aber Christopher ist noch so viel mehr. Neben seiner Arbeit, die viel Zeit beansprucht, ist er auch immer für seine Familie da. Bei Problemen findet er immer ein wenig Zeit um ihnen zu helfen.

Victoria hat vor einiger Zeit ihre Eltern bei einem Unfall verloren. Seit dem versorgt sie ihre 3 kleineren Geschwister. Sie strengt sich an Arbeit und Familie unter einem Hut zu bekommen. Dabei stellt sie ihre eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund. Für sie zählen nur ihre Geschwister und dass sie die Vormundschaft für sie behält. Victoria ist eine starke, erfolgreiche und liebevolle junge Frau. Neben den kleinen liebt sie ihren Beruf und geht voll in ihrer Rolle als Innenarchitektin auf.

Christopher war für meinem Geschmack sehr forsch. Er hat keine Gelegenheit ausgelassen um mit ihr zu flirten und ihr zu sagen, was er will. So ein kleiner Schlawiner xD Seine Art hat mich aber auch während des Lesens des öfteren schmachten lassen. Wie er mit den Kindern umgegangen ist, war wirklich süß. Kein Wunder das Victoria nach und nach seinen Charme erliegen ist.

Aber nicht alles verläuft nach Plan. So kommt es auch in ihrer Beziehung zu einer Störung, die alles auf dem Kopf stellt und für einen von beiden in einer Katastrophe enden könnte. Wird es ein Happy End geben?

„Diamonds for Love- Verbotene Wünsche“ war wieder eine schöne Geschichte zum dahinschmelzen. Auch wenn mich Christophers forsche Art ein wenig abschreckte, so ist auch er mir während des Lesens immer mehr ans Herz gewachsen. Layla Hagen hat wirkliche eine wunderbare Familie erschaffen, die man einfach nur lieben muss. Die Autorin konnte mich auch dieses Mal mit symphatischen und authentischen Charakteren und einer zum dahinschmelzenden Handlund überzeugen.

Veröffentlicht am 22.12.2018

Spannung, Geheimnisse und einem Hauch von Liebe

Never without you
0 0

Ich sah das Buch und das Buch sah mich. Ein Blick auf das Cover und ich wusste sofort, dass es einen näheren Blick Wert ist. Denn dieses gefällt mir wahnsinnig gut. Das Cover wirkt durch den Pärchen sehr ...

Ich sah das Buch und das Buch sah mich. Ein Blick auf das Cover und ich wusste sofort, dass es einen näheren Blick Wert ist. Denn dieses gefällt mir wahnsinnig gut. Das Cover wirkt durch den Pärchen sehr süß, aber es war die abgebildete Landschaft die mich anlockte. Alles wirkt sehr mysteriös und geheimnissvoll. Daher wagte ich einen Blick auf den Klappentext und der war genau nach meinem Geschmack. Eine Lovestory und dann noch eine Menge Geheimnisse? Perfekt.
Für mich war es das erste Buch der Autorin. Daher war ich gespannt, wie es mir so gefällt. Der Schreibstil erfand ich als sehr flüssig. Die Handlung und Setting waren sehr gut beschrieben. Erzählt wird das ganze aus drei Sichten. Elisha und Cade bilden den Hauptstrang der Geschichte. Um sie herum spielt sich alles ab. Die dritte Sicht ist von dem verschwundenen Mädchen. Letztendlich bilden diese beiden Stränge ein ganzes. Die verschiedenen Blickwinkel ermöglichen einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken der Charaktere.

Darum geht es. Elisha ist mit ihrer Familie in einem neuen Ort gezogen und grault sich schon vor den ersten Schultag. Doch bereits am ersten Tag lernt sie nette Leute kennen und Cade. Ein gutaussehender Junge und dazu auch noch ein Mädchenschwarm. Beide fühlen sich auf Anhieb zueinander hingezogen. Jedoch versucht Elisha ihn auf Abstand zu halten, denn sie hat Geheimnisse die ihn Abschrecken könnten. Aber auch Cade verbirgt so einiges vor ihr. Zu groß ist die Anziehung zwischen ihnen, daher ist es nicht verwunderlich, dass sie sich schnell näher kommen. Doch diese zarte neue Verbindung gerät schnell aus dem Gleichgewicht als die ganzen Geheimnisse langsam ans Licht kommen. Kann ihre Beziehung dies überwinden?

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir super leicht. Gleich zu Beginn hatte ich schon das Gefühl mittendrin zu sein, der Leser wird durch eine Handlung voller Geheimnisse, Dramen und Liebe geführt.

Die Hauptprotagonisten waren mir auf Anhieb symphatisch und sehr authentisch. Elisha ist eine starke Persönlichkeit. Sie liebt ihre Familie über alles und hilft sehr viel im Haushalt. Praktisch kümmert sie sich um ihre 3 kleinen Geschwister. Sie engagiert sich für die Schülerzeitung und möchte später Journalismus studieren. Zusammen mit Cade und deren Schwester begibt sie sich während der Handlung auf eine Reise voller Geheimnisse und der Suche nach dem verschwundenen Mädchen. Aber auch sie selbst ist voller Rätsel, ihr Leben war nicht immer so einfach. Genauso wie das von Cade. Von außen scheint alles gut zu sein, doch tief im inneren plagen ihn Albträume, die auf seine Vergangenheit hinweisen. Mit Elisha scheint er jemanden gefunden zu haben, der ihn versteht. Er mag sie wirklich sehr und ist für sie da. Zusammen bilden sie ein wirklich schönes Pärchen.

Während Cade und Elisha den Alltag bestreiten, befindet sich an einem anderen Ort das verschwundene Mädchen. Wir erleben ihren Alltag, der alles andere als rosig ist. Beim lesen konnte ich ihren Schmerz und ihre Angst spüren. Ja, manchmal hatte ich selbst das Gefühl an diesen Ort zu sein. Gruselige Vorstellung!

Die ganze Geschichte ist voller Geheimnisse. Eine wirklich verzwickte Sache, sage ich euch. Wenn du denkst „Das war es jetzt“, kommt irgendwo noch eine schockierende Neuigkeit und wirbelt nochmal alles auf. Manchmal erfand ich dies als zu viel. Ich hatte das Gefühl, das jeder Charakter aufeinmal ein Geheimnis hat, was unbedingt ans Licht kommen muss. Auch wenn es reichlich Rätsel gab, so ergaben sie doch ein Ganzes und führten irgendwann zu einem gemeinsamen Punkt zusammen. Das ist Anna Loyelle wirklich gut gelungen. Auch das es während des Lesens nie langweilig wurde und die Spannung stetig wuchs.

„Never without you: Elisha und Cade“ ist in meinen Augen ein wirklich gelungenes Buch. Auch wenn mir die ganzen Geheimnisse zum Schluss ein wenig zu viel waren, so konnte mich die Geschichte rund um Cade und Elisha dennoch überzeugen. Von der ersten Seite an bis zum Schluss war ich gefesselt von der spannenden und emotionalen Handlung und dem Setting. Die Liebesgeschichte lockerte das Ganze nochmal auf und verlieh dem Buch das gewisse Etwas.