Profilbild von Libellus

Libellus

Lesejury Star
offline

Libellus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Libellus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2020

Tolle Geschichte

Park Avenue Prince
0

„Park Avenue Prince“ lag sehr lange auf meinem digitalen SUB und wollte von dort befreit werden- und das habe ich jetzt auch getan.

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und passt perfekt zu den anderen ...

„Park Avenue Prince“ lag sehr lange auf meinem digitalen SUB und wollte von dort befreit werden- und das habe ich jetzt auch getan.

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und passt perfekt zu den anderen Teilen der Reihe. „Park Avenur Prince“ ist der zweite Teil der Reihe. Alle Bücher kännen unabhängig voneinander gelesen werden.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr angenehm leicht und flüssig. Daher hatte ich keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Sam und Grace. Was uns als Leser einen guten Einblick in deren Gefühle und Gedanken gibt.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Die beiden Protagonisten Grace und Sam hatte ich schnell in mein Herz geschlossen. Beide stammen aus unterschiedlichen Welten. Grace ist aus reichen Hause, doch lebt sie ganz bescheiden. Sie braucht den Schnick Schnack nicht. Für sie ist nur ihre Galerie wichtig.
Sam dagegen wuchs im Heim auf und musste hart arbeiten, um sich jetzt eine Wohnung auf der Upper East Side leisten zu können. Er versteckt seine Herkunft hinter teuren Anzügen.

Beide treffen sich bei einer Ausstellung in Graces Galerie. Während Sam kaum die Augen von ihr lassen kann und regelrecht fasziniert ist, ist Grace nicht ganz so begeistert. Er sieht schon sehr gut aus, aber sie mag keine Männer in Anzügen, denn die schreihen für sie förmlich nach Geld und Macht.

Doch in einem Moment der Schwäche kommen sie sich näher und verbringen eine Nacht zusammen. Für Grace eine einmalige Sache. Doch in Sam diese Nacht etwas aus und er will mehr von ihr.

Beide haben ihre Vergangenheit und Geheimnisse, dennoch ziehen sich sich immer wieder magisch an. Alles verläuft nicht so einfach, es gibt Höhen und Tiefen und das hat mir wirklich gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2020

tolle Fortsetzung

Cecilia
0

Lange habe ich auf die Fortsetzung warten müssen, meine Neugierde wurde immer größer und dann war es endlich soweit und ich hielt den dritten Band von Cecilia in den Händen. Als ich hörte, dass es noch ...

Lange habe ich auf die Fortsetzung warten müssen, meine Neugierde wurde immer größer und dann war es endlich soweit und ich hielt den dritten Band von Cecilia in den Händen. Als ich hörte, dass es noch einen vierten Band geben wird, wollte ich das Buch eigentlich zur Seite legen und auf das letzte warten. Denn wer Anna und die Cecilia Reihe kennt, der weiß, dass das Ende einen nach mehr lechzen lassen wird. Aber ich konnte einfach nicht wiederstehen und musste es lesen.

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Die Farbgestaltung ist wunderschön und auch das sachte Element auf dem Kleid ist bezaubernd. Das Cover lässt gut erahnen, was ein Bestandteil der Geschichte ist. Zumindest interpretiere ich es so.

Der Schreibstil war wie gewohnt sehr locker, leicht aber fesselnd. Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Cecilia, aber auch Sichten anderer Charaktere bekommen wir zu lesen. Das ermöglicht uns einen guten Einblick in deren Gefühle und Gedanken.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, auch wenn der zweite Band ein bissl her ist. Der rote Faden wird auch hier weitergeführt. Schmerzhaft war das Ende vom letzten Teil und schmerzhaft ging es auch gleich weiter. Ich fühlte mit allen Beteiligten, vor allem aber mit Cecilia. Ihr Schmerz brachte mich zum weinen. Sie musste einiges verkraften und fraß ihren Kummer in sich rein. Cecilia versucht die Starke zu sein und lässt keine Schwäche zu. Leider verliert sie dadurch die Realität und “das Richtige” aus den Augen. Sie vertraut Niemanden, vor allem keinen Prinzen aus Europa.

Elias hat es nicht leicht. Während Cecilias Familie ihn in Amerika aufnimmt und ihn für keinen Verräter hält, so ist er in ihren Augen genau das Gegenteil. Sie vertraut ihn nicht und lässt ihn das auch spüren. Und das bricht Elias regelrecht das Herz. Er möchte sie einfach nur halten und lieben. Doch genau das lässt Cecilia unter keinen Umständen zu.

Für mich existiert nur #TeamElias, von Anfang an. Noran war mir damals schon nicht geheuer und jetzt weiß ich auch warum. Im dritten Teil zeigt er seine verrückte Seite. Er liebt Cecilia und will sie zurück, koste es was es wolle. Auch wenn das bedeutet Krieg mit Amerika zu führen. Ihm ist jedes Mittel Recht.

Die Geschichte nimmt den Leser auf eine spannende und herzzereißende Reise mit. Cecilia muss mehrere schwere Entscheidungen treffen. Kann sie und vor allem will sie Elias vertrauen? Wie geht sie mit Noran um? Wird es Krieg geben? Fragen über Fragen. Cecilia muss stets über sich hinaus wachsen.

Die Beziehung zu Elias ist einzigartig. Tief im inneren weiß sie, was sie für ihn empfindet. Doch ihr Verstand sagt ihr etwas anderes.

Auch mit dem dritten Band “Cecilia- Wenn die Nebel Feuer fangen” konnte mich Anna überzeugen. Für mich war es ein Abenteuer, welches niemals hätte enden sollen. Ich liebte die Geschichte und welche Emotionen sie bei mir hervorrief. Cecilia ist ein wirklich starker Charakter, welcher sich stets weiterentwickelt. Ich konnte nicht immer ihre Haltung gutheißen, aber jeder geht mit Trauer anders um. Die Handlung, das Setting und die restlichen Nebencharaktere waren sehr gut durchdacht und beschrieben. Es war ein wahrer Lesegenuss und ich freue mich jetzt schon auf den vierten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2020

schwächster Teil der Reihe

Winston Brothers
0

Und weiter geht es mit Roscoes Geschichte. Diese Brüder machen süchtig.
Das Cover passt wieder perfekt zu den anderen Teilen der Reihe. Mir persönlich gefällt das männliche Model nicht. Sieht ein wenig ...

Und weiter geht es mit Roscoes Geschichte. Diese Brüder machen süchtig.
Das Cover passt wieder perfekt zu den anderen Teilen der Reihe. Mir persönlich gefällt das männliche Model nicht. Sieht ein wenig Bubenhaft aus. Aber vielleicht spiegelt er Roscoe am besten wieder. Immerhin ist er der jüngste von den Geschwistern. Der Schreibstil war wie gewohnt sehr leicht und locker. Hatte daher keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Simone und Roscoe. Was uns als Leser einen guten Einblick in deren Gefühle und Gedanken gibt.

Ich war sehr neugierig auf diese Geschichte. Immerhin kennen sich unsere Protagonisten Simone und Roscoe sich schon von klein auf und haben zusammen einiges erlebt. Sie waren kaum zu trennen. Aber das änderte sich schlagartig und sie gingen fortan getrennte Wege.
Mittlerweile sind 10 Jahre vergangen und beide sind erwachsen geworden. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, schnell verlor ich mich in den Seiten.

Roscoe ist der Jüngste der Bande und sozusagen das Nesthäkchen. Er arbeitet als Tierarzt. Im Gegensatz zu seinen Brüdern scheint er kein großer Aufreißer zu sein. Er konzentriert sich lieber auf die Arbeit. Doch als er Simone nach langer Zeit wieder sieht, kommt die Vergangenheit wieder hoch und sein Herz fängt an heftig zu schlagen.

Simone ist aus einen speziellen Grund wieder zurück. Und dieser Grund beinhaltet auch Roscoe. Neben bei möchte sie auch erfahren, warum ihr einst bester Freund sie damals verlassen hat und sie seitdem meidet.
Zwischen den beiden entsteht ein kleines Tänzchen. Simone versucht sich auf ihre Arbeit und den Grund, warum sie in Green Valley ist, zu konzentrieren.

Das Ganze erfinde ich als ein wenig merkwürdig, weil sie dadurch Roscoe regelrecht stalkt. Unweigerlich kommen sie sich dadurch näher und neue und alte Gefühle keimen auf. Für mich wirken Simones Gefühle am Anfang nicht echt. Immerhin gehört Roscoe zu ihrer Arbeit und sie muss sich ihn nähern.
Roscoe war wirklich süß, vor allem seine Gefühle für Simone die niemals erloschen. Daher waren auch andere Frauen für ihn uninteressant.

Durch Simones Arbeit wird die Geschichte ein wenig aufgemischt. Natürlich dreht sich mal wieder alles um den Biker Club, aber vor allem um Roscoes Vater. Zum Ende hin wird es nochmal richtig dramatisch und man fiebert mit. Für mich ein richtiger schreck Moment und eigentlich das interessanteste an dieser Geschichte. Denn der Rest war langatmig und nicht so gut , wie die anderen Teile. Mir fehlte das gewisse etwas.

Dennoch konnte ich für ein paar Stunden abschalten und mich in der Geschichte verlieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

toller Abschluss

Crown & Passion - Alles, was du begehrst
0

Sehnsüchtig hatte ich auf den zweiten Band von “Crown of Passion” gewartet. Der erste Teil war wirklich gut, sehr spannend, voller Geheimnisse, Intrigen und Leidenschaft. Davon wollte ich unbedingt mehr.

Das ...

Sehnsüchtig hatte ich auf den zweiten Band von “Crown of Passion” gewartet. Der erste Teil war wirklich gut, sehr spannend, voller Geheimnisse, Intrigen und Leidenschaft. Davon wollte ich unbedingt mehr.

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Ein richtiger Hingucker aufgrund des dunklen Hintergrundes mit dem goldenen Elementen. Der Schreibstil war wieder sehr angenehm leicht und locker. Ich hatte daher keine Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Adeline.

Band 2 knüpft direkt an die Handlung von Band 1 an. Daher sollte man unbedingt den ersten Teil vorher lesen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Schnell verlor ich mich in die Handlung und war wieder mitten im Geschehen. Adelines Leben wurde komplett auf dem Kopf gestellt, als sie Königin wurde. Eine Rolle, die sie niemals einnehmen wollte. Denn sie muss sich anpassen und das fällt ihr sehr schwer. Adeline zerbricht innerlich. Sie muss sich selbst finden. Umso wichtiger scheint ihr die Liebe zu Josh zu sein. Sie braucht ihn und findet daher immer einen Weg um bei ihm sein zu können.

Auch Josh will sie. Unter keinen Umständen möchte er eine Zukunft ohne Adeline. Zwischen den beiden entsteht etwas schönes. Die Liebe und Leidenschaft zwischen ihnen ist nicht zu übersehen. Auch wenn Josh sich nicht immer richtig verhält, so versucht er doch alles für Adeline zu tun.

Beide Charaktere mochte ich von der ersten Seite an sehr. Sie zeigen wie stark ihre Liebe und sie sind. Beide kämpfen für ihr gemeinsames Leben. Adeline ist eine tolle Frau. Ihre Stärke und Schwäche beeindruckt mich. Sie weiß, dass sie sich bei Josh fallen lassen kann.

Die Handlung ist auch hier wieder sehr spannend. Einige Überraschungen warten auf dem Leser, einige erwartet andere unerwartet.



Auch mit dem zweiten Teil von “Crown of Passion” konnte mich die Autorin wieder in ihren Bann ziehen. Das Buch war spannend und brachte die richtige Prise aus Leidenschaft, Liebe und Intrigen mit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

ganz ok

Love Play
0

Sehr lange lag „Love Play“ auf meinem digitalen SUB. Jetzt hatte ich die Zeit es von dort zu befreien. Ich liebe Sportgeschichten und war sehr neugierig auf dieses Buch.
Das Cover gefällt mir sehr gut. ...

Sehr lange lag „Love Play“ auf meinem digitalen SUB. Jetzt hatte ich die Zeit es von dort zu befreien. Ich liebe Sportgeschichten und war sehr neugierig auf dieses Buch.
Das Cover gefällt mir sehr gut. Super hot!
Das war mein erstes Buch von der Autorin. Mir gefiel der Schreibstil. Er war locker, leicht und flüssig.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, nur langweilte mich die Handlung schon nach wenigen Kapiteln. Ich weiß nicht genau woran es lag, aber ich brauchte für dieses Buch länger als sonst.

Unsere Protagonisten erfand ich als OK. Beide sind erwachsen und stehen mit beiden Beinen fest im Leben. Lila lebt in Scheidung und ist sehr ehrgeizig, wenn es um ihre beruflichen Chancen geht. Durch Zufall trifft sie wieder auf ihre erste große Liebe (und das obwohl sie seit Jahren eng mit seiner Familie befreundet ist). Ethan ist ein NFL Star und wurde zurück in seine Heimat transferiert.

All die Jahre lebten beide ihr eigenes Leben, doch kaum sehen sie sich wieder, entflammen ihre Gefühle aufs neue. Dabei legt Ethan das typische herrische Verhalten an den Tag, Lilah mimmt das Naivchen. Beide kommen sich natürlich immer näher, doch auch dieses Mal läuft ihre Beziehung nicht rund. Es scheint als würde die Vergangenheit sich wiederholen.

Wird es dieses Mal ein Happy End geben?

„Love Play“ war eine nette Geschichte für zwischendurch, die eher langatmig als fesselnd war. Lilah konnte ich im Verlauf der Geschichte nicht so wirklich verstehen. Sie ist erwachsen und verändert sich zu einem richtigen naivchen und vergisst dabei ihre beruflichen Ziele. Eher eine Entwicklung zurück. Die Handlung und das Setting waren gut, aber ausbaufähig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere