Profilbild von Littletortoise

Littletortoise

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Littletortoise ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Littletortoise über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2018

Wahrheit gegen Wahrheit

Wahrheit gegen Wahrheit
0

Spannend und emotional.

Vivian ist Spionageabwehranalystin bei der CIA. Als sie entdeckt, dass ihr eigener Mann eigentlich ihr Feind ist, ändert sich ihr ganzes Leben...

... und eine falsche Entscheidung ...

Spannend und emotional.

Vivian ist Spionageabwehranalystin bei der CIA. Als sie entdeckt, dass ihr eigener Mann eigentlich ihr Feind ist, ändert sich ihr ganzes Leben...

... und eine falsche Entscheidung ändert alles.
Das Buch hat mich sofort gefangen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und schafft es, Vivians Emotionen und vorallem ihre Hilflosigkeit zu transportieren.

Man erlebt mit, wie sie versucht, alles zu retten, vielleicht die falschen Entscheidungen trifft und die ganze Zeit fragt man sich, ob sie wirklich den richtigen Menschen traut.

Man kann Vivians Gefühlschaos gut nachempfinden und rätselt auch die ganze Zeit darüber, wer Matt nun wirklich ist. Dadurch dass es keinen Perspektivwechsel gibt, bleibt es spannend, weil man nie wirklich erfährt, wie Matt wirklich denkt. Hier sehr passend.

Die Rückblicke lassen einen immer wieder aufhorchen und man fragt sich, ob Vivian nicht doch schon früher etwas merken müssen. Aber hätte sie das wirklich, ohne jeglichen Verdacht, dass irgendwas nicht richtig läuft?

Gegen Ende wurde es mir dann kurzzeitig zu konstruiert um ein Happy End zu schaffen... was aber ja dann doch am Ende ein bisschen über den Haufen geworfen wird. Da war ich dann doch etwas überrascht. Denn am Ende scheint eben doch nicht alles gut zu werden.... und man wird mit vielen offenen Fragen und einer Gänsehaut zurückgelassen, weil man Vivian und ihrer Familie den Frieden ja doch gewünscht hat ...
Eigentlich gemein, so ein offenes Ende... Raum für jede Menge Spektulationen. Normalerweise rege ich mich ja gern über offene Enden auf.... aber hier hat es das Ganze irgendwie doch noch etwas abgerundet.
Und ich bin zwiegespalten, ob ich mir einen zweiten Teil wünsche oder selbst über das offene Ende nachdenken möchte...

Auf jeden Fall ein gelungenes Debüt und eine klare Leseempfehlung meinerseits.

Veröffentlicht am 20.02.2018

Fire & Frost

Fire & Frost, Band 1: Vom Eis berührt
0

Ich bin absolut begeistert von diesem Buch und werde den zweiten Band auf jeden Fall lesen.

Ruby ist eine der letzten Firebloods. Diese werden vom Frostkönig gejagt und auch Ruby gerät in seine ...

Ich bin absolut begeistert von diesem Buch und werde den zweiten Band auf jeden Fall lesen.

Ruby ist eine der letzten Firebloods. Diese werden vom Frostkönig gejagt und auch Ruby gerät in seine Fänge.

Zunächst hatte mich das tolle Cover angesprochen, dann die Leseprobe. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen.

Es beginnt sofort sehr spannend und der Spannungsbogen wird auch die ganze Zeit aufrecht erhalten. Der Schreibstil gefällt mir gut.
Was mich ein bisschen gestört hat, war, dass Arcus angeblich seine Gefühle ja nicht so zeigen kann und dass es dann doch plötzlich recht schnell ging. Also mir ging es etwas zu schnell ...

Die Grundidee der Fire- und Frostbloods ist gut gelungen und detailliert umgesetzt. Natürlich wird man am Ende des ersten Teils mit einer Menge offener Fragen zurückgelassen. Gibt es noch weitere Firebloods. Wie geht es mit dem Minax weiter? Ich erwarte den zweiten Teil definitv sehnsüchtig.

Romantik gepaart mit ziemlicher Grausamkeit bei den Kämpfen, sehr abwechslungsreich.

Gut gefallen hat mir auch, dass Ruby nicht nur als strahlende Heldin darsgestellt wird sondern tatsächlich auch zugibt, dass ihr das Böse zusagte und sie dem König nicht abgeneigt war obwohl sie ja Arcus liebt und eben dagegen ankämpfen muss. Es ist halt eben nicht alles schwarz und weiß.

Von mir eine klare Leseempfehlung für alle Fantasy- und Romantasyfans

Veröffentlicht am 21.10.2017

Nalia

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch
0

Nalia ist eine Dschinn, die an ihren Meister Malek gebunden ist. Wenn er seinen dritten Wunsch äußern würde, wäre sie frei, was er aber nicht will, da er sich in Nalia verliebt hat.

Das Cover ...

Nalia ist eine Dschinn, die an ihren Meister Malek gebunden ist. Wenn er seinen dritten Wunsch äußern würde, wäre sie frei, was er aber nicht will, da er sich in Nalia verliebt hat.

Das Cover ist schon ein kleiner Eyecatcher, weshalb ich sofort auf das Buch aufmerksam wurde.
Ich konnte auch gut in die Geschichte hineinfinden und war sehr angetan.
Die Autorin hat viele Aspekte in die Geschichte eingebracht: Orient, Sklaverei, Aufstand, bösartige Ghule und natürlich eine Liebesgeschichte.
Grundsätzlich fühlte ich mich auch sehr gut unterhalten und das Kastensystem fand ich auch gut durchdacht. Dennoch hätte man aus dieser Idee noch viel mehr herausholen können. Das Ganze blieb mir irgendwie zu oberflächlich.
Die Ideen an sich wären noch ausbaubar. Es war einfach zu viel auf einmal, was dann auch teilweise zu einem rasanten Verlauf führte und dann seine Glaubhaftigkeit verlor.
So müssten der Rebellenführer Raif und Nalia erbitterte Feinde sein und verlieben sich sehr schnell ineinander. Der Prozess wäre für mich glaubhafter gewesen, wenn das Ganze länger gedauert und mehr in die Tiefe gegangen wäre.
Auch über Herkunft etc. der Ghule hätte ich gern mehr erfahren. Hier musste man sich auch selbst zu viel hinzudichten.

Alles in allem habe ich mich gut unterhalten gefühlt, der Geschichte hätte aber ein bisschen weniger und dafür vielleicht etwas mehr Detail gutgetan.

Veröffentlicht am 15.06.2017

nur ein kleiner Gefallen

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor
0

Stephanie soll auf den Sohn ihrer besten Freundin aufpassen, die plötzlich nicht mehr auftaucht und wie vom Erdboden verschluckt erscheint. Doch im Laufe der Geschichte enthüllen sich immer weitere Überraschungen ...

Stephanie soll auf den Sohn ihrer besten Freundin aufpassen, die plötzlich nicht mehr auftaucht und wie vom Erdboden verschluckt erscheint. Doch im Laufe der Geschichte enthüllen sich immer weitere Überraschungen und Wendungen.

Die Grundidee der Story ist echt gelungen.
Man findet sich leicht in die Geschichte hinein und durch die Wechsel der Erzählperspektiven lernt man die einzelnen Charaktere nach und nach kennen, und muss auch das ein oder andere Mal seine Meinung über die Personen ändern, kommen doch einige Überraschungen zutage.

Es gibt immer wieder Geschichten aus der Vergangenheit von Stephanie und Emily, die vielleicht auch zum Verständnis beitragen sollen, warum die Beiden so sind wie sie sind. Wobei ich mich manches Mal frage, ob es auch anders hätte werden können.

Die Spannung der Hauptgeschichte steigt von CD zu CD und es tun sich menschliche Abgründe auf, mit denen man manchmal mehr, manchmal auch weniger gerechnet hat.

Das Ende fand ich dann im Verhältnis zur Story etwas schwach und unbefriedigend. Und das Ende ist offen. Natürlich wird hier der Phantasie keine Grenze gesetzt, aber ich hätte mir doch noch eine kleine Richtungsweisung des Ganzen gewünscht.

Die Stimme der Sprecherin des Hörbuchs hat mir sehr gut gefallen und auch ihre Wahl, Leben in die einzelnen Personen zu hauchen, hat mir sehr gut gefallen. Man konnte während der ganzen Zeit gut folgen.

Alles in allem also sehr gelungen, mit viel Spannung, die am Ende leider etwas abflaut. Und ich denke, als Hörbuch auf jeden Fall hörenswert, als Buch vielleicht etwas langatmig?

Veröffentlicht am 01.05.2017

die fremde Königin

Die fremde Königin
0

Königin Adelheid wird nach dem Tod ihres Mannes gefangengehalten und von einem Panzerreiter Köngi Ottos befreit, da dieser sie heiraten möchte. Adelheid wird Ottos Gemahlin und steht treu an seiner Seite. ...

Königin Adelheid wird nach dem Tod ihres Mannes gefangengehalten und von einem Panzerreiter Köngi Ottos befreit, da dieser sie heiraten möchte. Adelheid wird Ottos Gemahlin und steht treu an seiner Seite. Eine Geschichte über Liebe, Intrigen, Krieg ... wie immer sehr gelungen.

Ich habe genau das bekommen, was ich von Rebecca Gablé erwarte: einen gut recherchierten historischen Roman. Was nie fehlt, ist eine Übersicht der historischen Personen sowie die Auflösung über Wahrheit und Fiktion.

Gleich zu Beginn landet man mitten im Geschehen, sodass die Geschichte schnell an Fahrt aufnimmt. Man erhält einen ersten Eindruck der wichtigsten Charaktere.

Gaidemar, ein Charakter mit Ecken und eben nicht perfekt, bekommt er doch oft genug seine Herkunft unter die Nase gerieben. Aber trotz allen Steinen, die ihm immer wieder in den Weg gelegt werden, macht er immer das Beste aus seiner Situation.
Seine Liebe zu Adelheid bleibt jedoch unerfüllt. Vielleicht sollte man hier sagen, glücklicherweise.

Während man für einige Charaktere ganz klar Sympathie oder Antipathie empfindet, ist man sich bei Anderen nicht immer sicher. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß.

Machtkämpfe, Intrigen.... ein ewiges Hin und Her und sehr anschaulich dargestellt. Man hat irgendwie das Gefühl, dass man Bündnispartnern vielleicht nie voll und ganz vertrauen konnte, da sich das Blatt und die Treue einiger doch ändert wie ein Fähnchen im Wind.

Ein Kurzweiliger Roman, der sich flüssig durchlesen lässt, nie an Spannung verliert und auch für die ein oder andere Überraschung gut war. Einige Dinge waren für mich jedenfalls nicht vorhersehbar, was einen guten Roman ebenso ausmacht.

Für alle Fans von Rebecca Gablé und grundsätzlich von historischen Romanen oder solchen, die es noch werden wollen, eine klare Leseempfehlung. Gut recherchiert, spannend und informativ geschrieben. Was will man mehr.