Profilbild von Llebasi

Llebasi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Llebasi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Llebasi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.08.2021

Eine Flucht … und eine alte Geschichte

Die Gärten von Heligan - Spuren des Aufbruchs
0

Lexi ist aus ihrem alten Leben in London geflohen, offensichtlich hat sie große Angst vor ihrem Exfreund, der wohl gedroht hat sie zu töten weil sie sich von ihm trennte.

Das ist der Teil der Geschichte, ...

Lexi ist aus ihrem alten Leben in London geflohen, offensichtlich hat sie große Angst vor ihrem Exfreund, der wohl gedroht hat sie zu töten weil sie sich von ihm trennte.

Das ist der Teil der Geschichte, der in der Neuzeit spielt. Die Autorin schafft es mich fürchten zu lassen, dass das Verstecken nicht ewig gut geht…

Dennoch hat Lexi eine gute Zeit un Heligan, wo sie nicht nur untertauchen kann, sondern auch eine interessanten Job findet. Obwohl sie versucht nichts von sich preiszugeben bauen sich Bindungen auf, zwei junge Männer sind an ihr interessiert. Sie kann sich jedoch gut ablenken, da sie für ihren neuen Job brennt. Im Rahmen ihrer Arbeit sucht sie Geschichten rund um Heligan und findet Stück für Stück Puzzleteile um sich die Geschichte um die Schaffung des Gartens Ende des 18. Jahrhunderts und die Familie des Henry Tremayne, der den Garten anlegen ließ.

In wechselnden Kapiteln mit der Neuzeit Geschichte erfährt der/die LeserIn aus “erster Hand” die Geschichte, die sich Lexi langsam erschließt.

Mir hat das Buch sehr gefallen, ich habe große Lust bekommen einmal eine Cornwall Reise zu planen und unter anderem Heligan zu besuchen. Da es sich um den ersten Teil einer Triologie handelt, war ich mal wieder enttäuscht, über ein für mich viel zu schnelles Ende. …Das ist bei mir ein gutes Zeichen .

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und freue mich schon auf den zweiten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Story
Veröffentlicht am 12.03.2021

Cozy crime, herrlich

Das Geheimnis der Schokoladenkekse
0

Vor Jahren habe ich zufällig dieses Buch gelesen und bis auf 1-2 Titel die ganze Reihe verschlungen (immer wenn ein neues Buch verfügbar war).
Seit dieser Zeit liebe ich cozy Crime... toll dass es die ...

Vor Jahren habe ich zufällig dieses Buch gelesen und bis auf 1-2 Titel die ganze Reihe verschlungen (immer wenn ein neues Buch verfügbar war).
Seit dieser Zeit liebe ich cozy Crime... toll dass es die Bücher jetzt auch auf deutsch gibt!

Die Geschichte spielt un einen kleinen Ort im ländlichen Amerika. Hannah findet eine Leiche und geht der Sache nach. Zusammen mit ihrn Schwestern, von denen Eine mit einem Polizisten verheiratet ist. Außerdem kann sich Hannah nicht zwischen zwei Verehren entscheiden. Die Geschichte ist teilweise kirschig, aber ich genieße diese kleine heile Welt. Obwohl ich gerne backe habe ich noch keines der schön klingenden Rezepte ausprobiert.. aber das kommt noch. Die herzhaften Rezepte sind für mich etwas gewöhnungsbedürftig, weil meistens der Haupteil aus amerikanischen convenience Produkten besteht.
Wir gesagt ich bin über Joanne Flukes Bücher zum cozy crime gekommen.. Entspannung pur!

Da ich die quietschbunten amerikanischen Cover gewöhnt bin, finde ich dieses hier gewöhnungsbedürftig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Man möchte gleich weiterlesen..

Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein! (Band 1)
0

Flick, ein 12 jähriges Mädchen, das zuhause von den Eltern wenig Beachtung findet, wenn es nicht für die Versorgung von Haushalt und kleineren Kindern herangezogen wird, trifft nach dem Umzug in eine neue ...

Flick, ein 12 jähriges Mädchen, das zuhause von den Eltern wenig Beachtung findet, wenn es nicht für die Versorgung von Haushalt und kleineren Kindern herangezogen wird, trifft nach dem Umzug in eine neue Stadt auf Strangeworlds. Strangeworlds ist ein etwas schäbiger Laden mit Jonathan, einem Jungen, der sich um Strangeworlds kümmert. Recht bald erfährt sie, dass es bei Strangeworlds um Reisen in andere Welten geht. Die Strangeworlds Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt diese Welten zu erkunden und zu beschützen.

Im "Reisebüro" (und wie man später erfährt im angrenzenden Lager) stapeln sich unzählige Koffer. Mittels dieser Koffer, erfährt Flick von dem jungen Ladenbesitzer Jonathan, kann man in die verschiedensten Welten reisen. Das machen die Beiden auch recht bald, dabei stellt sich heraus, dass den Welten eine Gefahr droht. Außerdem ist Jonathans Vater, der eigentliche Hüter der Strangeworlds Gesellschaft in den Welten verschwunden.

Es gibt viel zu erkunden, aber nach und nach merkt Flick auch, dass Jonathan vieles nicht weiß und dass sie definitiv einige Begabungen hat, die Jonathan nicht hat.

Es wird ein wenig brenzlig, aber alles in Allem merkt man, dass es sich hier um den Auftakt einer Serie handelt, sehr viele Fragen sind offen und für die weiteren Bücher gibt es jede Menge Anknüpfungspunkte.

Meine 9 Jährigen Söhne und ich haben das Buch zusammen im Wechsel gelesen. Es hat uns viel Freude gemacht (wobei ich es immer wieder erstaunlich finde, wie Kinder in solche Welten Eintauchen).

Optisch ist das Buch auch sehr ansprechend, der Umschlag wirkt etwas wie ein alter Koffer mit Aufklebern und die Seiten sind mittels Druckfarbe künstlich gealtert. Das Lesebändchen ist auch immer praktisch.

Auf jeden Fall ein schönes Buch, ich hoffe es gibt bald eine Fortsetzung.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 15.09.2020

Historische Romanreihe, die in Baden-Württemberg spielt

Das Schicksal der Henkerin
0

Nach "die Henkerin" und "die Tränen der Henkerin" ist "das Schicksal der Henkerin" der dritte Teil der Serie. Melisande lebt mit mit Mann und Kindern in Rottweil. Ihr Leben ist beschaulich geworden, bis ...

Nach "die Henkerin" und "die Tränen der Henkerin" ist "das Schicksal der Henkerin" der dritte Teil der Serie. Melisande lebt mit mit Mann und Kindern in Rottweil. Ihr Leben ist beschaulich geworden, bis auf heimliche Verdächtigungen der Ehepartner, Er bzw. Sie könne eventuell untreu geworden sein.
er dann erricht Melisande der Brief ihres todgeglaubten Bruders Rupert, der in Schwierigkeiten steckt. Melisande ist verwirrt, eigentlich meint sie die Ermordung Bruders bei einem Überfall, der ihre gesamte Familie auslöschte, beobachtet zu haben. Aber anscheinend war er gar nicht tot und jetzt braucht er ihre Hilfe... Sie macht sich heimlich auf den Weg und erzählt niemandem wohin sie unterwegs ist (ihr Mann ist gerade bei den Schwiegereltern, den Kindern nennt sie eine andere Stadt als Reiseziel). Da die Kinder ihr im tiefsten Winter folgen wollen und der rückkehrende Mann Wendel sich auch auf die Suche macht nicht nur die Frau, sondern auch die kleinen Kinder im erbarmungslosen Winter zu suchen, entspinnt sich eine temporeiche Geschichte mit vielen Sprüngen in nicht nur die Mitglieder von Melisandes kleiner Familie von einer Gefahr in die nächste geraten.

Für mich hat das Autorenduo einen spannenden dritten Teil für die spannende Serie geschrieben. Das Cover mit der schönen rothaarigen Frau wirkte auf mich schon geheimnisvoll, da ich die ersten beiden Bände kannte, wollte ich unbedingt auch den dritten Teil lesen. Ich denke das Buch fügt sich gut in die Serie, aber man kann es auch alleine lesen, man kommt schnell in die Geschichte rein. Wie gesagt, es ist spannend, die Bösewichte sind richtig Böse... aber es gibt auch Gott sei Dank die Guten, bei denen man wieder Atem schöpfen kann (nein es wird nicht langweilig) für die nächste gefährliche oder auf den ersten Blick ausweglose Situation. Das Buch hat mir gut gefallen, man mag es nicht weglegen. Manchmal war es fast zu spannend und wo das Böse manchmal sehr stark war, war das Positive an mancher Stelle für mich auch ein wenig "too much". Deshalb ziehe ich einen halben Punkt ab, aber alles in Allem ist das Buch wirklich gelungen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Thema
Veröffentlicht am 10.09.2020

spannend

Der Schrei der Kröte
0

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es neben dem Mord an dem Mädchen noch so viele andere Abgründe und Verstrickungen gab, die sich aber immer wieder für mich schlüssig auflösten.

Neben den Abgründen ...

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es neben dem Mord an dem Mädchen noch so viele andere Abgründe und Verstrickungen gab, die sich aber immer wieder für mich schlüssig auflösten.

Neben den Abgründen gab es aber auch den warmherzigen Kommissar, der neben der Ermittlungsarbeit immer wieder in sein herrlich normales und positives Eheleben mit Enkelkind kommt.

Außerdem 3 Frauen, eine Psychologin, eine Reporterin und eine Fotografin, die alle in ihrer Vergangenheit das Eine oder Andere erlebt haben und selbst durch den Mörder des Mädchens, aber auch aus ihrer eigenen Geschichte heraus in große Gefahr geraten.

Eine nicht ganz einfache Liebesgeschichte mit die der Fotografin eine schwere Entscheidung aufnötigt und auch noch für einen drohenden Bruch mit ihrer Freundin, der Psychologin führt ist noch ein weiterer Nebenschauplatz am Rande des Mädchenmordes.

Die Spannung und die Atmosphäre des Buches kommen auch durch die Lesestimme besonders gut zur Geltung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere