Profilbild von Loxagon

Loxagon

Lesejury-Mitglied
offline

Loxagon ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Loxagon über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2017

Guter Auftakt

The Chosen One - Die Ausersehene
0

Seit langer Zeit sind die meisten Frauen unfruchtbar und die Menschen somit theoretisch zum Aussterben verdammt. So wundert es nicht, dass die fruchtbaren Frauen fast als Heilige verehrt werden. Zudem ...

Seit langer Zeit sind die meisten Frauen unfruchtbar und die Menschen somit theoretisch zum Aussterben verdammt. So wundert es nicht, dass die fruchtbaren Frauen fast als Heilige verehrt werden. Zudem werden sie in einem goldenen Käfig versammelt und müssen dort leben - und nach Plan Sex haben. Mit Männern, die man ihnen zuteilt. All das sehen die Gesetze der ominösen Regentin vor, welche schon seit sehr langer Zeit leben soll.

Das junge Mädchen Skadi flieht jedoch eines Tages, da sie keine Lust auf Sex mit dem ihr geteilten hat, nachdem sie ihn bei einer unschönen Szene in der Stadt sehen konnte. Auf ihrer Flucht trifft sie auf magisch Begabte, die die Motive der Regentin anzweifeln ... ebenso wie sie zu zweifeln beginnt!

Ein sehr spannender Roman, der jedoch kleinere Hänger hat. Schnell wird dem Leser klar: "Hier ist etwas faul". Nur noch eine Handvoll Frauen, die fruchtbar sind? Schon das klingt sehr verdächtig, aber der Verdacht wird noch dadurch erhärtet, dass sie dazu gezwungen sind, im Palast der Regentin zu leben und keine Wahl haben mit wem sie ins Bett wollen. Ein Zwang zum Vermehren? Meinetwegen, wenn das die Menschheit retten kann, aber dann doch bitte mit freier Partnerwahl.

Man wird in Teil 2 sehen, wie sich alles auflösen wird - hoffentlich.

Das Cover ist zwar gut gezeichnet, aber: es passt NICHT zu einem Fantasyroman. Hier denke ich ehr an Kitschromane oder wie man auch gerne sagt: "Frauengrusel". Nicht dass das schlechte Romane sein müssen, aber das Cover passt halt nicht zum Genre.

  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Idee
  • Lesespaß
Veröffentlicht am 16.10.2017

1A Sinclairkost

Brandmal
2

Menschen gehen einfach so in Flammen auf, als wären sie Vampire. Aber welcher normale Vampir geht schon tagsüber spazieren?
Jane Collins gerät in London, Mark Benecke in Deutschland in den Fall. Nach und ...

Menschen gehen einfach so in Flammen auf, als wären sie Vampire. Aber welcher normale Vampir geht schon tagsüber spazieren?
Jane Collins gerät in London, Mark Benecke in Deutschland in den Fall. Nach und nach werden beide Teams zu einem, denn sie erkennen dass sie an einem Fall arbeiten - und der führt in die Heimat der Blutgräfin, die dort vor einigen Jahrhunderten 600 Mädchen ermordet haben soll. Und schnell wird allen Beteiligten klar: es geht etwas vor sich ...!

Der erste XXL-Roman aus der Feder von Florian Hilleberg, den man zu Recht als lebendiges Sinclair-Lexikon bezeichnen darf, da er die Serie noch besser kennt, als ihr Schöpfer. Für diesen überlangen Roman hat sich der Starautor Hilfe bei einem Experten für "Spontane Selbstentzündung" geholt. Daher stimmt es nicht ganz, dass Benecke zu den Autoren gehört, er hat "nur" viele Ratschläge gegeben.

Einige Leser haben sich beschwert, dass es totaler Unsinn sei, dass Jane im Roman die Kreuzformel vollenden konnte, aber es ist Fakt: JEDER kann die Formel rufen, egal wer. Natürlich würde es kein Dämon, aber theoretisch könnte es wohl auch ein Dämon, wenn er denn wollte. Immerhin wurde die Formel in der Heftserie oft genug von anderen Charakteren benutzt, da das Kreuz eben nicht personengebunden ist, sondern nur "ein weißmagisches Artefakt".

Sehr gut war es, dass die Passagen in der Vergangenheit immer wieder eingestreut wurden und nicht einfach hintereinander (wie leider im Hörspiel) kamen. Das einzige Manko des Romans ist die Identität der ominösen Herrin, da sie bisher kaum in der Serie vertreten war und es für den Roman letztendlich auch egal ist, wer sie ist. Dafür endet der Roman allerdings ein wenig gemein - es gibt einen Cliffhanger. Fortsetzung folgt also. Ob in der Heftserie oder im Taschenbuch werden wir sehen, aber es ist schön, dass es weitergehen wird.

Man sollte den Roman aber besser nur lesen, wenn man einige Stunden Zeit hat, denn schnell erzeugt das Buch den berühmten: "Nur noch ein Kapitel"-Sog dem dann ein "Ach, noch EIN Kapitel", "Na okay, nur noch eines, wirklich!" folgt und in "Ach, die letzten 200 Seiten lese ich jetzt auch!" gipfelt!

Zudem kann auch jeder den Roman verstehen, der vorher noch nie einen Sinclair-Roman gelesen hat, da alles wichtige kurz erklärt wird.

  • Cover
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Thema
Veröffentlicht am 15.09.2016

Zwei Welten!

Arata Kangatari 01
0

Arata hat ein Problem: er ist ein Junge. Seine Oma hat aber damals bei der Regentin der Welt, der "Hime-Ou" erklärt, dass sie eine Enkeltochter bekommen habe, die auch die Nachfolge der Herrschaft übernimmt. ...

Arata hat ein Problem: er ist ein Junge. Seine Oma hat aber damals bei der Regentin der Welt, der "Hime-Ou" erklärt, dass sie eine Enkeltochter bekommen habe, die auch die Nachfolge der Herrschaft übernimmt. Würde die Lüge auffliegen, würde die gesamte Familie hingerichtet.
Also muss Arata als Frau verkleidet zur Hime-Ou ...wo ein Attentat auf diese verübt und Arata in die Schuhe geschoben wird. Er flieht in den verbotenen Wald wo ...

In unserer Welt wird Arata Hinohara von seinen Schülern gemobbt. Vor allem sein Mitschüler Masato Kadowaki hat es auf ihn abgesehen! Doch plötzlich findet er sich in einer anderen Umgebung wieder - und der andere Arata in unserer Welt. Unser Arata muss nun die Hime-Ou, die im Koma liegt, retten und ihre Attentäter demaskieren.

Ein sehr spannender Auftakt zu einer richtig guten Serie, die für jeden Fantasyfan ein absolutes muss ist. Die Geschichte fängt rasant, aber harmlos an, und wird immer komplexer. Und die Antworten auf große Fragen erzeugen neue Fragen.

Dieser Manga ist ein muss für jeden, der gute Fantasy mag!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Die andere Seite

Die Kelewan-Saga 1
0

Mara Acoma wollte eigentlich in ein Kloster auf ihrer Heimatwelt Kelewan gehen, doch der Tod ihres Vaters durchkreuzt ihre Pläne - sie muss die Nachfolge des Hauses Acoma antreten. Sehr zum Missfallen ...

Mara Acoma wollte eigentlich in ein Kloster auf ihrer Heimatwelt Kelewan gehen, doch der Tod ihres Vaters durchkreuzt ihre Pläne - sie muss die Nachfolge des Hauses Acoma antreten. Sehr zum Missfallen der Familie Minwanabi, die keine Mühen scheut die eigene Macht zu mehren - und selbst vor Mord nicht zurückschreckt.

Doch auch der Krieg gegen die Welt Midkemia sorgt für Unruhen im Reich. Mara muss lernen sich in einer Welt durchzusetzen, die bisher von Männern dominiert war, in einer Welt die im Krieg liegt. Und dabei erfährt sie einige unangenehme Wahrheiten - Wahrheiten die vielleicht sogar ganz Kelewan ins Verderben stürzen könnten ...!

Der erste Band (bzw hier Band 1 & 2 der alten deutschen Auflage) beginnt direkt spannend. Eine junge Frau, die nichts mit Politik zu tun haben will, muss das neue Familienoberhaupt werden - einer Familie, die scheinbar mehr Feinde, als ein Hund Flöhe hat. Doch Mara gibt nicht auf und findet immer wieder neue Wege. Doch das gefällt natürlich den Machthabern nicht, die durch die neuen Wege ihre Macht in Gefahr sehen.

Der Roman wurde von zwei Bestseller-Autoren, Raymond Feist und Janny Wurts, verfasst und es ist nicht möglich zu unterscheiden welche Kapitel von wem sind. Es ließt sich wie aus einem Guß.

Es wäre wünschenswert, wenn endlich auch die eigene Serie von Wurts wieder in Deutschland erscheinen würde, was zahlreiche Fans - und die Autorin! - freuen würde.

Die Kelewan-Saga erfordert keinerlei Vorwissen zu den Midkemia-Romanen.