Profilbild von Lulu345love12

Lulu345love12

Lesejury Profi
online

Lulu345love12 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lulu345love12 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2020

Genial

An Ocean Between Us
0

Avery war mir von der ersten Sekunde sympathisch, sie ist schlagfertig, nicht auf den Mund gefallen und begeistert sich sehr für Sachen die ihr Spaß machen. Das das Ballett alles für sie war konnte ich ...

Avery war mir von der ersten Sekunde sympathisch, sie ist schlagfertig, nicht auf den Mund gefallen und begeistert sich sehr für Sachen die ihr Spaß machen. Das das Ballett alles für sie war konnte ich sehr gut nachvollziehen, weil ich selber Leistungssport seit Jahren betreibe und auch nicht wüsste was ich machen sollte ohne ihn.
Theo war mir auch sehr sympathisch, ich fand es sehr gut das es nicht wie in fast jedem NA Buch wo es um Sport geht, Football, Baseball oder Leichtathletik war, sondern das es hier um das schwimmen ging. Mir gefiel auch gut das nicht nur er Sport betreibt, sondern das beide der Sport sozusagen verbindet und sie ihn gemeinsam machen. Dadurch das es aus der Ich- Perspektive abwechselnd aus der Sicht von Avery und Theo geschrieben ist, konnte ich sehr gut in die Charaktere reinblicken und sie so mehr ins Herz schließen und natürlich mehr verstehen. Die Nebencharaktere waren auch sehr gut ausgearbeitet und mir sehr sympathisch.

Das Cover ist sehr schön gestaltet und sieht bestimmt in jedem Bücherregal, absolut fantastisch aus. Das blau greift auf den Inhalt zurück, weil es wie Wasser aussieht und es ja um schwimmen geht.

Der Schreibstil konnte mich schon auf den ersten Seiten fesseln und ich wollte garnicht aufhören mit lesen. Ihre Wortwahl ist sehr abwechslungsreich, nicht überzogen und sehr realitätsnah. Ihr Charaktere waren alle sehr ausführlich ausgearbeitet und man musste sie einfach alle sympathisch finden. Ihr Schreibstil hat sehr gut die Beziehung, Gefühle und Gedanken von Avery und Theo ausgedrückt.

Für mich hat das Buch 5/5 Sternen verdient. Der Leser kann sich auf Gefühl, Spaß, Spannung und unerwartete Wendungen freuen. Ich kann es kaum erwarten bis der zweite Teil draußen ist. Für mich eine komplette Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2020

Grandios!!

Lessons from a One-Night-Stand
0

Holly ist eine sehr kontrollierte Person, die selten spontan ist. Sie zieht nach Alaska, um ihren Vater kennenzulernen, der sie nach der Geburt verlassen hat. Um das zu erreichen nimmt sie in einer kleinen ...

Holly ist eine sehr kontrollierte Person, die selten spontan ist. Sie zieht nach Alaska, um ihren Vater kennenzulernen, der sie nach der Geburt verlassen hat. Um das zu erreichen nimmt sie in einer kleinen Stadt eine Stelle als Rektorin an. Als sie dann einen One Night Stand mit dem gut aussehenden und charmanten Austin Bailey hat, läuft alles ein bisschen drunter und drüber.

Austin ist ein gut aussehender und charmanter junger Mann, der alles für seine Familie geopfert hat und ihm sozusagen die ganze Stadt zu Füßen liegt, genau wie seinen Brüdern und Schwestern. Er ist nach dem Tod seiner Eltern zurückgekehrt, um seine Geschwister großzuziehen. Damit hat er damals seine Zukunft und seine Karriere „weggeschmissen“. Holly macht ihm alles ein bisschen schwerer und auch seine Geschwister tanzen ihm des Öfteren auf der Nase rum. Trotzdem merkt man, das er sehr gut damit umgehen kann und das er weiß was er tut.

Nach dem One-Night Stand baut sich langsam die Handlung auf. Man erfährt warum Holly die Stelle angenommen hat und das Austin eigentlich schon lange plant wegzugehen und sozusagen auf gepackten Koffern sitzt.

Da ich vorher noch nichts von dem Autorenduo Piper Rayne gelesen habe, wusste ich nicht wie der Schreibstil ist. Meine Meinung dazu: Er ist grandios. Wer etwas mit viel Humor, etwas Trauer und purer Freude sucht, ist hier absolut richtig.

Die Charaktere waren super ausgearbeitet und hatten sehr viel tiefe. Alles ließ sich sehr flüssig lesen und ich habe mit dem Buch eine Bindung zu Familie Bailey aufgebaut. Ich konnte Austins Entscheidung, verschwinden zu wollen nachvollziehen. Er musste sehr früh in eine Rolle schlüpfen, die er für sich nicht vorgesehen hatte. Außerdem konnte er nie seinen Traum leben.
Holly konnte ich genauso verstehen. Sie hatte ihren Vater nie kennengelernt, er war zwar bis zu ihrer Geburt da, aber wirklich kennenlernen konnte sie ihn nie.

Für mich ein grandioses Buch, das garantiert mehr Aufmerksamkeit verdient. Danke NetGalley für das Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2020

Tolles Ende der Echo Lake Reihe!

Echo Lake - Liebe findet ihren Weg
0

Das Buch ist das Finale der Echo Lake Reihe, die drei Bücher drehen sich um Echo Lake in Vermont und behandeln in jedem Teil zwei andere Protagonisten. Im ersten Teil waren es Josie und Ethan, im zweiten ...

Das Buch ist das Finale der Echo Lake Reihe, die drei Bücher drehen sich um Echo Lake in Vermont und behandeln in jedem Teil zwei andere Protagonisten. Im ersten Teil waren es Josie und Ethan, im zweiten Josh und Delaney und hier im letzten Teil geht es um Gabriela und Luke.

Gabriela ist ein sehr starker und netter Charakter, mit einer sehr schweren Vergangenheit, im Bezug auf ihre Familie. Sie ist immer für ihre Mädchen da, unterstützt und beschützt sie wo sie kann, besonders die beiden Stipendiatinnen, um die sie hart gekämpft hat.

Luke ist am Anfang ein kleiner Grummel und weiß nicht was er von den Mädchen und Gabi halten soll. Er erinnert mich am Anfang ziemlich an Luke aus Gilmore Girls. Luke hat eine schwere Vergangenheit und liebt genau wie Oliver das Camp über alles. Man merkt auch wie er innerhalb des Buches anfängt die Mädchen zu mögen und wie die Mädchen anfangen ihn zu mögen. Und OMG er zitiert Filme.

Das ganze Buch hat eine schöne Grundstimmung und immer wieder Actionszenen. Man merkt wie alle Charaktere zusammenwachsen und irgendwie wie eine Familie sind. Luke und Gabi sind super süß zusammen und einfach nur perfekt für einander. Das einzige was ich schade fand, ist das die Charaktere aus den anderen Teilen nicht nochmal aufgetaucht sind.

Der Schreibstil ist wie bei den anderen Teilen wieder sehr humorvoll und leicht. Man will einfach immer weiterlesen und weiter in Echo Lake bleiben. Dadurch das es sich so flüssig lesen lässt, kommt man schnell durch die fast 400 Seiten.

Ich habe diesen letzten Teil gerade im letzten Drittel total geliebt und dadurch liebe ich die Echo Lake Reihe umso mehr. Der Teil hat Humor, Gefühl, Action und einfach pure Freude in sich. Man lacht, weint und fiebert mit den Charakteren das ganze Buch lang mit. Es ist zum Wohlfühlen und für alle die Liebesromane mögen. Ich wünschte ich könnte diese Buchreihe nochmal zum ersten Mal lesen, denn es ist einfach so schön. Für mich eine totale Leseempfehlung.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.07.2020

Super

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Im ersten Teil lernt man Ellie kennen, die eine super Beziehung zu ihren Eltern hat und es liebt Harry Potter zu lesen. Außerdem mag sie Partys nicht besonders und ...

Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Im ersten Teil lernt man Ellie kennen, die eine super Beziehung zu ihren Eltern hat und es liebt Harry Potter zu lesen. Außerdem mag sie Partys nicht besonders und ist nicht wirklich beliebt.
Greyson ist ein beliebter Junge, der aber keine gute Beziehung zu seinen Eltern hat und ein mega netter Junge ist..
Beide lernen sich auf einer Party kennen, bei der Ellie in einer Ecke sitzt und liest.
Greyson will sie näher kennenlernen und sucht deshalb eine Gemeinsamkeit mit Ellie ( eine Aufforderung von ihr) und liest deshalb alle Harry Potter Teile, die bisher draußen sind.
Beide lernen sich näher kennen und unternehmen viele Dinge. Bis etwas passiert.

Im zweiten Teil treffen sie wieder aufeinander, aber Greyson ist nicht mehr wieder zuerkennen. Er ist nicht mehr der fröhliche Junge sondern, kalter Mann.

Der Schreibstil hat mir wieder super gefallen und man merkt, wie er von Buch zu Buch besser wird.
Mir persönlich hat der erste Teil im Buch besser gefallen, da es alles ein bisschen romantischer und einfach schön war.
Der zweite Teil war auch gut, aber an vielen Stellen habe ich mir nur gedacht „weiß sie nicht immer ab“.

Insgesamt war das Buch wieder ein Meisterwerk und ich gebe 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Super Abschluss der Reihe

Light Up the Sky
0

Ich hatte mich sehr auf den zweiten Teil der Beautiful Hearts Reihe gefreut, nachdem „Bring down the stars“ ein guter erster Teil war.

Wes hat sich seit Anfang des ersten Bandes nicht wirklich verändert. ...

Ich hatte mich sehr auf den zweiten Teil der Beautiful Hearts Reihe gefreut, nachdem „Bring down the stars“ ein guter erster Teil war.

Wes hat sich seit Anfang des ersten Bandes nicht wirklich verändert. Er hat diese ruppige und manchmal auch ablehnenden Art, die mir aber irgendwie sehr sympathisch ist. Wes ist sehr selbstlos, dass einzige was er will, ist das es seiner Familie und Freunden gut geht, auch wenn er selber auf seine Wünsche und Träume verzichten muss. Innerhalb des zweiten Bandes macht er durch sein Schicksal eine sehr starke Charakterentwicklung durch. Was mir sehr gut gefällt, da er es akzeptiert und wieder anfängt glücklich zu sein. Außerdem beginnt er für SEINE Träume zu kämpfen.

Autumn ist im Vergleich zum Anfang viel reifer, selbstbewusster und erwachsener geworden. Trotzdem verfällt sie ab und zu in ältere Muster und ist ziemlich naiv. Mich hat in dem Buch etwas mehr fasziniert, als die Liebesgeschichte, nämlich Autums suche nach einem Projekt mit dem sie Gutes in der Welt bewirken kann. Ihre Suche nach einem sinnvollen und erfüllenden Thema fande ich sehr realistisch beschrieben. Diese ganzen Ängste die sie deswegen hatte, sich falsch zu entscheiden oder ob es überhaupt einen Sinn hat, waren alle sehr gut nachvollziehbar.

Connor hat mir in diesem Teil gefehlt, da ich ihn in Band 1 sehr gerne mochte. Leider war aber nur der Prolog aus seiner Dicht geschrieben. Ich hätte sehr gerne mehr aus seiner Sicht gelesen, einfach um in noch ein bisschen besser zu verstehen. Mir war von Anfang an klar, wohin ihn seine Reise bringt und wie es für ihn ausgeht. Die Freundschaft zwischen ihm und Wes war sehr herzergreifend.

Das Cover ist wie schon bei „Bring down the stars“ einfach ein Traum. Der Schreibstil ist wie man es von Emma Scott kennt flüssig und tiefgründig. Alle die Romantik lieben, sollten sich diese Reihe mal anschauen. Durch die Gedichte und den Schreibstil wird die Story nochmal um einiges romantischer. Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, obwohl es sehr vorhersehbar war. Ich freue mich noch mehr von Emma Scott zu lesen. Von mir gibt es 4/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere