Profilbild von MARY1983

MARY1983

aktives Lesejury-Mitglied
offline

MARY1983 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MARY1983 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.01.2021

wieder ein "oh schon zu Ende Buch"

Man wird ja wohl noch träumen dürfen
0

Cover:
Das Cover ist pastellrosa mit bunten Blumenblüten an den Rändern, im Hintergrund sind dezente Muster zu erkennen.
Protagonistin dieses Buchs ist Thea, eine junge Physiotherapeutin, die schon viel ...

Cover:
Das Cover ist pastellrosa mit bunten Blumenblüten an den Rändern, im Hintergrund sind dezente Muster zu erkennen.
Protagonistin dieses Buchs ist Thea, eine junge Physiotherapeutin, die schon viel in ihrem jungen Leben erlebt hat.
Achtung ein wenig wird gespoielert: Ihr und ihren Mitmietern flattert die Kündigung ins Haus, dabei ist es eine so tolle Mietergemeinschaft, die sich da zusammengefunden hat, die schon fast sowas wie Freunde geworden sind.
Was Thea sonst noch so erlebt, lest es selber! Es lohnt sich wirklich!
Wer die Bücher von Krsitina Günak kennt, freut sich wieder eine unterhaltsame Lektüre gefunden zu haben und wird nicht enttäuscht wenn er Lesevergnügen erwartet. Wer Kristina Günak nicht kennt, sollte das Buch lesen um ein weiterer Fan zu werden: Der Schreibstil ist super gut und flüssig zu lesen und da ist eine Menge Wortwitz drin.

Besonders mag ich den Nebencharakter Dr. Grosser, der Psychotherapeut mit den zumindest meistenteils äußerst gepflegten Umgangsformen. Ich hoffe darauf, dass er irgendwann in einem Buch vom Neben- zum Hauptcharakter wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

lohnt sich sehr zu lesen, schönes Weihnachtsbuch

Das Weihnachtswunder von Hope Street
0

Das Cover ist wunderschön es zeigt eine Winterszene ein großes Haus und eine weibliche Person die auf einer verschneiten Straße an dem großen Haus vorbeigeht. Dabei vom Betrachter weggeht. Der Schnee glitzert ...

Das Cover ist wunderschön es zeigt eine Winterszene ein großes Haus und eine weibliche Person die auf einer verschneiten Straße an dem großen Haus vorbeigeht. Dabei vom Betrachter weggeht. Der Schnee glitzert regelrecht, durch aufgebrachte Veredelungen, die auch fühlbar sind; so dass das Cover schon ein echter Hingucker ist.
Die Frage kann ein einziger Akt der Barmherzigkeit dein Leben verändern ist definitiv mit JA zu beantworten. Das weiß ich nicht erst seit ich das Buch zu Ende gelesen habe, sondern aus eigener Erfahrung.
Man kann mit einer ernstgemeinten Geste, ernstgemeinten Worten soviel bewirken, dessen sind wir uns meistens gar nicht bewusst.
Das Buch erinnert daran wie wichtig es ist etwas Sinnhaftes zu tun, an sich und seine Sache zu glauben und wie wichtig es ist Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.
Die Protogonistin Ruth Ryans, sollte glücklich und zufrieden sein, denn sie hat alles was sich viele Menschen wünschen. Sie kann es sich leisten in einem Cafe zu essen, hat einen Beruf, den sie liebt, ist beliebt und berühmt...aber je mehr man Ruth kennenlernt, desto mehr erscheint sie unglücklich, unzufrieden und geradezu verzweifelt.
Emma Heatherington hat eine wunderbare Wendung in den Plot geschrieben, der recht nachdenklich macht.
Insgesamt ließ sich das Buch sehr gut lesen, ich habe ca. 3 Tage gebraucht, konnte es sehr schwer aus der Hand legen, aber leider machen sich Hausarbeit etc. nicht alleine ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

echt lesenwert

Ein Sommer und ein ganzes Leben
0

Ich habe alles von Kristina Valentin gelsen und so unterschiedlich die Bücher auch alle sind, sie beschäftigen sich alle mit einer Thematik, der man normalerweise in Büchern eher nicht begegnet bzw. ganz ...

Ich habe alles von Kristina Valentin gelsen und so unterschiedlich die Bücher auch alle sind, sie beschäftigen sich alle mit einer Thematik, der man normalerweise in Büchern eher nicht begegnet bzw. ganz anders begegnet.
DasCover ist erst aussagekräftig wenn man den Plot kennt, dann aber auch überaus gut gewält.
Protagonistin ist hier Katharina, eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, nach frühem Tod des Ehemanns.
Ihr bietet sich die Chance raus aus der verhassten kleinen Wohnung hinein in ein Haus mit Garten zu ziehen und sie wäre schön blöd, wenn sie diese Chance nicht ergreifen würde. Zumal sie sich gerade beruflich in einer schwierigen Situation befindet, froh ist um jedes Geld was sie sparen kann, aber auch einfach mal was Neues benötigt. Durch ihr neues Umfeld und die neue Situation stellt sie bald fest, dass sie die letzten Jahre nicht gelebt, sondern lediglich existiert hat. Sie lernt im Laufe des Plots das Leben neu zu leben und zu lieben.
Der Schreibstil ist wunderbar flüssig zu lesen,das Buch hat mir manches Lächeln ins Gesicht gezaubert. Mich aber auch wie alle Bücher von Kristina Valentin zuvor, auch recht nachdenklich gestimmt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

kommt an den ersten Band nicht heran

A is for Abstinence
0

Ich habe Cinder & Ella verschlungen, auch den ersten Band kaum aus der Hand legen können, mich also mega gefreut als ich den zweiten Band gleich dazu bekommen habe und gelesen habe, dass es eine Dilogie ...

Ich habe Cinder & Ella verschlungen, auch den ersten Band kaum aus der Hand legen können, mich also mega gefreut als ich den zweiten Band gleich dazu bekommen habe und gelesen habe, dass es eine Dilogie ist.
Es ist meiner Ansicht nach nicht unbeding notwendig den ersten Band zu lesen, denn der wird fast komplett im zweiten Band nacherzählt.
Obwohl zwischen der Handlung des ersten und zweiten Bands vier Jahre liegen.
Das Cover ist diesmal sehr dezent, passend zur männlichen Sicht der Dinge gehalten, dabei so gestaltet wie der erste Band nur eben steht nun das A im Mittelpunkt.
Zu den Charakteren:
Ich mochte Kyle im ersten Band und ich mag ihn auch im zweiten, man erkennt seine Entwicklung. Ich finde es gut, dass gezeigt wird, dass Ruhm nicht nur schöne Seiten hat.
Valerie wurde von einem vershüchterten Mädchen zu einer Frau die für sich und andere einstand und irgendwie kommt das hier nicht mehr so gut rüber.

Das Ende war mir viel zu schnell und zu plötzlich. Alles Problematische wurde viel zu fix aufgelöst.
Auf den letzten paar Seiten ändert sich einfach alles und wird zu plötzlich und kurz abgehandelt. Man brauchte dringend ein Happy End und zack da ist es. Schade!
Aber der Schreibstil von Kelly Oram ist wie eh und je phantastisch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2020

nicht so gut wie Cinder&Ella

V is for Virgin
0

Das Cover ist eher schlicht, passend gestaltet auch wenn ich die Hauptcoverfarbe rosa, für die Protagonistin Val unpassend finde. Es tauchen sogar Farben von dem Cover von Cinder &Ella wieder auf, aber ...

Das Cover ist eher schlicht, passend gestaltet auch wenn ich die Hauptcoverfarbe rosa, für die Protagonistin Val unpassend finde. Es tauchen sogar Farben von dem Cover von Cinder &Ella wieder auf, aber damit wird dann nur die Verbindung der Bücher vielleicht nochmal unterstrichen.
Schließlich wird die story zumindest kurz als einer von Cinders Filmen erwähnt.
Ich habe sehr große Erwartungen an das Buch gehabt, die leider nicht in allen Teilen erfüllt wurden.
Ich mag den SChreibstil von Kelly Oram, locker flockig, gut zu lesen ab und an recht pfeffrige Dialoge. Sie schafft es mich als Leser ganz schnell in ihren Bann zu ziehen.
Wie bei Cinder&Ella auch sind einige Handlungen für einen geübten Leser schnell vorhersehbar. Die Bücher sind so ein bisschen was wie moderne Märchen, behandeln immer mehr oder weniger unterschwellig ein ernstes Thema.
Protagonisten sind Valerie und Kyle auch Cara, Shane, Robin und Stephanie sind auf jeden Fall zu erwähnen.
Achtung ein bisschen wird hier gespoilert:
Valerie ist 17 Jahre alt, sie glaubt an die große Liebe und möchte sich aus verschiedenen Gründen bis zur Ehe für einen Mann aufsparen.
Zach weiß davon nichts, hat bis ins letzte Detail geplant und wird dann ziemlich eiskalt erwischt, macht mit ihr Schluss und knutscht am nächsten Tag mit einer Mitschülerin in der Cafeteria.
Normalerweise wäre die Verlassene weinend zusammengebrochen oder hätte ebenfalls mit dem erstbesten rumgeknutscht, nicht so Val, sie bekennt sich öffentlich zu ihrer Jungfräulichkeit einen Tag später ist dieser Auftritt viral, sie bekommt durch verschiedene nicht sehr wahrscheinliche Zufälle einen landesweiten Fernsehauftritt und beginnt damit ihren großen Traum Schmuckdesignerin zu werden asuzuleben. Aus dem schüchternen Mädchen, das aber für eine Sache die ihr wichtig ist diese Schüchternheit kurzzeitig ablegt, wird ein Star.
Es gibt sehr viele recht unwahrscheinliche Wendungen, aber trotzdem freue ich mich auf Band zwei.
Die Wortgefechte von Kyle und Val gefallen mir am besten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere