Profilbild von MaeLee

MaeLee

Lesejury Profi
offline

MaeLee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MaeLee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.05.2021

Lohoffs Berlin nach der Pandemie

Berlin Heat
0

Das Cover beamt den Betrachter mitten in die Sommer- Hitze Berlins. Das knallrote Titelcover, mit direktem Blick auf den Fernsehturm, versinnbildlicht heiße Sommertemperaturen & die teilweise ...

Das Cover beamt den Betrachter mitten in die Sommer- Hitze Berlins. Das knallrote Titelcover, mit direktem Blick auf den Fernsehturm, versinnbildlicht heiße Sommertemperaturen & die teilweise turbulenten Geschehnisse der Story.
Inhalt: Die Pandemie ist vorbei! In Berlin ist es heiß. Der Sommer ist hier und trotz der gelungenen Pandemiebekämpfung hat sich das Leben, der Mitbürger nicht großartig geändert... Tom Lohoff hat sich einige finanzielle Standbeine schaffen müssen. Er liebt es zu zocken & hat dadurch einiges an Schulden angehäuft. Die Vermietung von Wohnungen an Party-hungrige Touristen, läuft für ihn ganz gut. Aufgrund seiner Schulden ist er jedoch sehr unter Druck & muss unbedingt sehr schnell, viel Geld generieren. Inmitten dieser Anstrengung, läuft der Wahlkampf in Berlin auf Hochtouren. Ein Angebot für viel Geld ganz schnell aus den Miesen zu kommen, nimmt Tom an. Er weiß nicht worauf er sich eingelassen hat...
Fazit: Der Autor Johannes Groschupf hat ein Werk geschaffen, dass mit unseren Zukunftsvisionen- nach Corona- geschickt spielt.
Spannend & teilweise sehr rasant, den Leser nicht schonend, nimmt er uns mit auf die gefährlichen Aktionen, welche Tom mehr Geld & Unabhängigkeit bescheren sollen.
Ich habe es genossen. Die Pandemie ist endlich vorbei. Politische Verwicklungen, die bedrückende Atmosphäre bedingt durch den Klimawandel & die sozialen Nöte einer Gesellschaft gepaart mit ganz alltäglichen Problemen. Gut erzählt, mit vielen real anmutenden Szenen. Eine sehr gute 4 Sterne Bewertung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2021

Von der Meeresbrise zum emotionalem Sturm

Einsames Grab
0

Das Cover lässt uns, das Thema Sylt und den Dreh & Angelpunkt des Kriminalromans auf einen Blick, erfassen.

Inhalt:

Eine Anthropologin fährt auf die Insel Sylt, um ihren Biografen kennenzulernen. Leider ...

Das Cover lässt uns, das Thema Sylt und den Dreh & Angelpunkt des Kriminalromans auf einen Blick, erfassen.

Inhalt:

Eine Anthropologin fährt auf die Insel Sylt, um ihren Biografen kennenzulernen. Leider ist der erste Eindruck der Insel nicht die wunderschöne Winterlandschaft, sondern ein gerade gefundenes menschliches Skelett. In kurzer Zeit wird es auf der Insel betriebsam & die Suche nach dem Mörder & dessen Motiv, bringen die Tiefen des Mensch- Seins in das Bewusstsein, von Ermittlern und allen Anwesenden.

Fazit:

Ein wunderschön geschriebenes Buch! Die Autorin nimmt uns mit auf die Reise. Schon nach wenigen Zeilen riecht man förmlich das Meer & bestaunt ihre raue Schönheit. Die besonderen Charaktere der Inselbewohner nehmen einen gefangen. Die Suche nach dem Täter & dem Motiv, bringt ungeschönt ein Team auf den Tisch, dem wir uns gerne entziehen. Der Kriminalroman, hat viele Aspekte die uns Leser begeistern können. Da er sehr versatil ist, wird er eine breite Masse begeisterter Leser anziehen.

Spannung & erschütternde Erkenntnisse. Seite für Seite spannend & einfühlsam.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2021

Wer darf leben?

Todeskalt
3

Schon das Cover:
vermittelt das Grundgefühl dieses Buches. Spannung und Extreme!
Inhalt:
Die Kriminalpsychologin Caro erhält einen Hilferuf von ihrer Studienfreundin Melanie aus den Tiefen des Taunus. ...

Schon das Cover:
vermittelt das Grundgefühl dieses Buches. Spannung und Extreme!
Inhalt:
Die Kriminalpsychologin Caro erhält einen Hilferuf von ihrer Studienfreundin Melanie aus den Tiefen des Taunus. In einem kleinen abgelegen Ort verschwinden Menschen & Leichen werden gefunden.
Ist ein alte Sage, kein Märchen?
Treibt die "Erlöserin" hier ihr Unwesen und urteilt über die Lebens- Berechtigung für Individuen?
Caro, Kommissar Berger und einige mehr, versuchen die Täter zu ermitteln & Motive aufzutun.
Innerhalb kurzer Zeit werden alle in Lebensgefahr kommen & das Geheimnis vielleicht nie lüften...
Fazit:
Ein wirklich gut gelungener Thriller.
Der Autor hat sehr gut recherchiert und die Stimmung dieses deutschen Landkreises, literarisch lebendig eingefangen. Spannung und auftauchende Rätsel erhöhen das Tempo.
Keine Pause einlegen, unbedingt des Rätsels Lösung finden...
Hier werden sich nur wenige der Spannung dieser Lektüre, entziehen können & wollen;)

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 28.04.2021

Spannung, die abhängig macht

Dem Tod verpflichtet
0


Der auf dem Cover abgebildete düstere Wald bereitet den Boden für dieses mit Spannung gespicktes Leseerlebnis!


Inhalt:
Ein Unfall mit Folgen, die nicht absehbar waren... Der Apotheker Pohl wird in einen ...


Der auf dem Cover abgebildete düstere Wald bereitet den Boden für dieses mit Spannung gespicktes Leseerlebnis!


Inhalt:
Ein Unfall mit Folgen, die nicht absehbar waren... Der Apotheker Pohl wird in einen Strudel von Ereignisse hineingezogen.

Getötete Menschen, mit unheimlichen Zeichen versehen, tauchen unvermittelt auf. Wer ist verantwortlich, wer tötet, wer hat die Zügel in der Hand?

KKH Ruben Hattinger vom LKA ermittelt Schulter an Schulter, mithilfe seines Teams und dem im Raum Nürnberg/Bayern, verantwortlichem Kommissar Mike Köstner, in diesen grausamen Fällen.


Fazit:
dieser erste Band einer neuen Psycho - Thriller- Reihe ist nichts für schwache Gemüter. Ohne Einbußen bei Spannung & Tempo, malt der Autor das Bild des Grauens, inmitten der urigen Nürnberger Landschaft und fränkischer Gelassenheit.

Das Buch offenbart die Tiefen der menschlichen Psyche, die Folgen manipulativer Beziehungen & ( Un-)/ Menschlichkeit ohne Respekt & Grenzen.

Der Roman lässt einen nicht so schnell wieder los. Ich vergebe eine 5 Sterne Wertung und hoffe, auf viele Bücher aus der Feder von Mark Franley.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2021

Eher ein Kriminalroman

Zara und Zoë - Die Tochter des Paten
0

Das Cover scheint Gemeinsamkeiten mit den vorherigen Bänden zu haben. Es ist ein wirklicher Eyecatcher. Der Titel verbindet das visuelle mit der Story & verführt zur Neugier auf den Inhalt.

Inhalt: Ein ...

Das Cover scheint Gemeinsamkeiten mit den vorherigen Bänden zu haben. Es ist ein wirklicher Eyecatcher. Der Titel verbindet das visuelle mit der Story & verführt zur Neugier auf den Inhalt.

Inhalt: Ein Goldtransport und eine Entführung stehen im Mittelpunkt der Erzählung. Die Schwestern Zara & Zoe haben, außer einer winzigen Ausnahme, keine äußerlichen Unterschiede. Charakterlich sind sie, wie es nicht unterschiedlicher sein könnte. Ein langsam ansteigender Spannungsbogen mit überraschendem Plot am Ende, bereiten gute Unterhaltung.

Fazit: Sehr geeignet für Leser, die ihren Protagonisten gerne über mehrere Bände hinweg folgen und deren Entwicklung schätzen.

Es ist definitiv von Vorteil die Reihenfolge der Erzählungen einzuhalten. Ein Quereinstieg ist möglich, aber nicht so einfach.

Der Autor hat hier eine gute Erzählung rund um das Thema Mafia / Frankreich und Besonderheiten bei eineiiger Zwillingen geschaffen.

Das Buch überzeugt durch sorgfältige Entwicklung & Beschreibung der Pro-& Anta-gonisten sowie deren Umfeld.

Ein dem Autoren eigener Schreibstil & dessen grammatikalischen Eigenheiten machen diese Lektüre zu etwas Besonderem.

Hier wird eine menschlich spannende Story mit einem überraschenden Ende präsentiert.

Der Wunsch nach Suspense, Thrill & fast unerträgliche Spannung wird jedoch nicht bedient. Es handelt sich, meiner Meinung nach eher um ein dem Krimi-Genre zuzuordnender Roman als um einen Thriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere