Profilbild von MaeLee

MaeLee

Lesejury Profi
offline

MaeLee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MaeLee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2020

Nichts für sensible Gemüter. ein durchweg spannender Thriller

So blutig die Nacht
2

Cover: Eine dünne Schicht Frischhaltfolie auf blau-grünem Grund, der schwarz fettgedruckte Titel mit gelbem Highlight, konnte mich nicht begeistern. Es fehlt mir nach der Lektüre leider noch immer der ...

Cover: Eine dünne Schicht Frischhaltfolie auf blau-grünem Grund, der schwarz fettgedruckte Titel mit gelbem Highlight, konnte mich nicht begeistern. Es fehlt mir nach der Lektüre leider noch immer der Zugang zu diesem Cover. Vielleicht ist jedoch die Unscheinbarkeit, das was einen lockt dem Buch eine Chance zu geben?!
Inhalt: Kate eine an der Hochschule arbeitende Dozentin gerät mit ihrem Assistenten in den Ermittlungsstrudel rund um ungeklärte Mordfälle. Kates Erfahrungen als vormalige Polizistin sind nicht nur von Vorteil...
Fazit: Die Spannung ist von der ersten Seite beim Leser spürbar. Die Anspannung, der Ekel vor den Verbrechen & die Sorge um Kate und die Menschen in ihrem Umfeld nehmen mich auf eine atemberaubende Reise voller Spannung & Bangen. Auch wenn die Szenen brutal offen wiedergegeben werden, ist der Drang weiterzulesen durch das gesamte Buch hindurch, unaufhörlich stark. Selten habe ich einen so intensiven Thriller gelesen.
: SPOILER: Zum Glück eröffnet sich zum Ende, dass dieses Buch, Beginn einer Reihe ist. Es bleibt sich zu freuen und den neuen spannenden Abenteuern von Kate entgegen zu fiebern.
Klare Leseempfehlung!(DP)

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Offiziell Verstorbene versuchen das Böse der Gegenwart zu entmachten

Die Versammlung
0

Das Cover mit seinen kryptischen Symbolen & einer Karte mit dem "Unendlich- Zeichen", haben mich sofort aufmerksam werden lassen.

Inhalt:

Eine geheime Versammlung bekannter Persönlichkeiten, die sich ...

Das Cover mit seinen kryptischen Symbolen & einer Karte mit dem "Unendlich- Zeichen", haben mich sofort aufmerksam werden lassen.

Inhalt:

Eine geheime Versammlung bekannter Persönlichkeiten, die sich über die Jahrhunderte aktiv treffen, miteinander aktuelle Geschehen besprechen und in diese eingreifen, ist eine spannende Idee. Prof.Dr.Dr.Dr. Faust ist vielen sicher ein Begriff. Ich musste jedoch mein Wissen rund um die anderen Charaktere auffrischen, sonst hätte ich die sprachliche & bildhafte Erzählung, nicht würdigen oder nachvollziehen können.

Der als psychologischer Berater hinzugezogener Janus Wagner, ist durch die Fürsprache von Faust, im Mord- Ermittlerteam in unserer Gegenwart, tätig.

Fazit: Die Idee der Story ist wirklich sehr gut & ungewöhnlich. Es ist jedoch generell nicht einfach, einen Spannungsbogen zu entwickeln & diesen über den gesamten Erzählvorgang zu halten. Hier ist es leider nicht gelungen, Spannung & "Lesefieber" zu wecken. Über Strecken war die Idee hinter der Story wesentlich besser, als die tatsächlich erzählte. Daher kann ich nur 3 Sterne vergeben. Einen für die Idee, einen für die schöne bildliche "Erweckung" bekannter Personen & einen für den Mut, die Idee auszuarbeiten & in diesem Rahmen,stilistisch aufzubereiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2020

Verbrechen aus der Vergangenheit lassen im Heute morden

Aus dem Schatten des Vergessens
0

Cover:
Montreal im Rot-schwarzem Scherenschnitt ähnlichem Design, mit einem überlagerndem schwarz skizziertem Kastanienblatt. Es entsteht der Eindruck eines klar strukturierten Anspruchs.
Allgemein: ...

Cover:
Montreal im Rot-schwarzem Scherenschnitt ähnlichem Design, mit einem überlagerndem schwarz skizziertem Kastanienblatt. Es entsteht der Eindruck eines klar strukturierten Anspruchs.
Allgemein:
Der vom Verlag Hoffmann & Campe veröffentliche Roman des Schriftstellers Martin Michaud ist schon der 5. einer Reihe um den Kanadischen Ermittler Sergent-Détective Victor Lessard & seiner Partnerin Jacinthe Taillon. Der deutsche Titel erscheint mir etwas zu konstruiert. Der Ursprungstitel: je me souviens = „ich erinnere mich“, würde vielleicht etwas besser den Roman & sein Anliegen transportieren.
Inhalt:
Eine bekannte Psychologin, anerkannter Anwalt & der Suizid eines Obdachlosen... Die Fälle scheinen auf den ersten Blick nicht miteinander verknüpft zu sein. Allerdings findet man bei dem Selbstmörder, die Brieftaschen der vorherigen 2 Toten. Wie kam es dazu? Was haben diese Menschen miteinander zu tun & warum wurden sie ermordet? Der Täter, sein Modus Operandi eröffnen für das Ermittlerteam & die Leserschaft viele Fragen.
Ich gestehe, dass dieses, für mich das erste Buch, von Martin Michaud ist.
Der Kanadier ist in seiner Heimat sehr bekannt und mit dem Arthur Ellis Award sowie mit dem Prix Saint -Pacome für Kriminalliteratur, ausgezeichnet worden. Der wertige Eindruck des Buches bestätigt sich inhaltlich sehr schnell.
Der Autor hat einen sehr eigenen Stil. Seine Beschreibungen sind teilweise drastisch & deutlich bildhaft. Es ist von Vorteil, dieses Buch in Ruhe zu lesen. Anfangs musste ich mich sehr konzentrieren, da die französischen Stadtteil- & Straßennamen mir nicht geläufig waren.
Es wurde mir bewusst, dass ich bisher nur wenige Bücher aus dem romanischen Sprachumfeld, gelesen habe.
Aber: ich habe mich adaptiert.
Die Beschreibung der Protagonisten ist dem Autor sehr gut gelungen. Ihre Persönlichkeitsmerkmale sind mir schnell geläufig. Die Story entfaltet sich, immer mal wieder eine kleine Umleitung nehmend, spannend.
Ich lese gerne weiter. Die relativ hohe Seitenanzahl macht mir keine Angst. Im Gegenteil, ich freue mich auf die weitere Unterhaltung.
Die Querverweise zu dem Kennedy Mord machen mich wirklich neugierig. Der liegt doch schon sehr lange zurück & was ist seine Rolle in diesen Verbrechen?!
Der Täter gibt immer mal Hinweise, die ich nicht sofort einordnen kann. Das erhöht die Spannung.
Verschwörungstheorien werden noch als kleine „Streusel“ dem Gesamtwerk hinzugefügt.
Das Ermittlerteam ist griffig, ich kann sie mir bildlich vorstellen. Auch haben sie Charaktereigenschaften, die sie eben - „eigen“ - sein lassen.
Sie heben sich klar vom 0815 Ermittlerklischee ab.
Einige Male gibt es Querverweise zu vorhergehenden Ermittlungen.
Der Grund hierfür: dieses Buch ist das 5. einer Reihe.
Fazit:
Es lohnt sich, diesen, für den deutschen Markt neuen Autor, genauer anzusehen & sein Buch zu lesen.
Die Story ist breit aufgestellt.
Der Spannungsbogen wächst & hält sich über die Gesamtheit der Geschichte. Der Plot & die Lösung lässt keine Fragen offen.
Nun besteht der Wunsch nach noch mehr von Martin Michaud! Klare Leseempfehlung für den anspruchsvollen Leser!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Das große Potential blieb ungenutzt

Lügenpfad
4

Frank Liebknecht hat sich aus persönlichen Gründen, in das ruhige ländliche Dorf Vielbronn im Odenwald versetzen lassen.

Regelmäßige Treffen mit seinen Kollegen & Freunden in der örtlichen Dorfkneipe ...

Frank Liebknecht hat sich aus persönlichen Gründen, in das ruhige ländliche Dorf Vielbronn im Odenwald versetzen lassen.

Regelmäßige Treffen mit seinen Kollegen & Freunden in der örtlichen Dorfkneipe gehören zu seinem Alltag. Während der Vorbereitung eines Geburtstagsgeschenks für seinen guten Freund Marcel, stolpert er über Geschehnisse im Odenwald während der 80er Jahre. Eine politisch brisante, Häufung ungeklärter Ereignisse von damals sowie das plötzliche spurlose Verschwinden seines Freundes, zwingen Frank genauer hinzusehen & Ermittlungen einzuleiten.



Dieser Erzählrahmen hat unglaublich großes Potenzial für eine spannende, mitreißende Story. Leider gelingt es der Autorin nicht, den Spannungsbogen aufrechtzuerhalten. Das Tempo der Geschichte, lehnt sich an das ruhige Gemüt der beschriebenen Odenwälder Landbevölkerung an. Obwohl als Regionalkrimi angekündigt, bleiben meine Wünsche nach einem tieferen Einblick in das Wesen eines Odenwälder Dorfmenschen unerfüllt. Die Sprache/Dialekt wird in einigen Szenen dem Leser vorgestellt, auch die Atmosphäre am Stammtisch finde ich gut getroffen. Das war es aber leider schon.

Ich vermisse griffig beschriebene Protagonisten. Die Kontinuität in der Fortführung angelegter Erzählstränge, sowie mehr Tempo bei der Entwicklung der Geschehnisse.

Fazit: Regionalkrimi mit sehr großem Potential - wenig typisches Odenwald Flair in gemächlichem Tempo erzählt.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 26.10.2020

Intensive Spannung & unerwarteter Plot

Artiges Mädchen: Thriller
0

Julia & Florian sind immer noch ein paar & versuchen ihre Nähe weiterzuentwickeln. Obwohl beide in verschiedenen Bereichen der Verbrechensermittlung tätig sind, werden sie hier als Team, ein weiteres Mal, ...

Julia & Florian sind immer noch ein paar & versuchen ihre Nähe weiterzuentwickeln. Obwohl beide in verschiedenen Bereichen der Verbrechensermittlung tätig sind, werden sie hier als Team, ein weiteres Mal, gefordert.

Der Fall "Artiges Mädchen" ist mit raffinierten falschen Fährten & irreführenden Beweisen durchwoben. Der Leser wird vom Geschehen geradezu "mitgerissen" & kann nicht umhin, immer weiter Motive & Verbrechen zu analysieren, um dem Täter näher zu kommen.

Ein Serienmörder oder gar ein Team? Tötungsart & Leichenpräsentation entsprechen keinem klarem Modus Operandi. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage: das wird spannend & den Plot kann man so gut wie nicht vorhersehen...

Eine Empfehlung an Alle, die Spannung und "nicht offensichtliche" Lösungen lieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere