Platzhalter für Profilbild

MagnificentMeiky

Lesejury-Mitglied
offline

MagnificentMeiky ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MagnificentMeiky über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.01.2017

Sicherlich nicht perfekt, aber trotzdem eine gute Unterhaltung!

Zorn und Morgenröte
0 0

Eigentlich wollte ich dieses Buch nicht lesen, weil es mir in der letzten Zeit viel zu sehr gehypt wurde. Trotzdem hat mich die Geschichte angesprochen und die ganzen begeisterten Stimmen haben mich nun ...

Eigentlich wollte ich dieses Buch nicht lesen, weil es mir in der letzten Zeit viel zu sehr gehypt wurde. Trotzdem hat mich die Geschichte angesprochen und die ganzen begeisterten Stimmen haben mich nun doch dazu gebracht mich in diese Geschichte zu begeben. Ich muss allerdings vorweg sagen, dass ich das Buch als Hörbuch gehört habe (worüber ich jetzt auch sehr froh bin).

Der kalte und herzlose Kalif Chalid von Chorasan nimmt sich jeden Abend ein neues Mädchen zur Frau, die er allerdings schon im Morgengrauen hinrichten lässt. Unter den vielen Mädchen ist auch Shiva, die beste Freundin von Sharzad. Um Shiva zu rächen, meldet sich Sharzad freiwillig, um den König zum Mann zu nehmen. Sie will ihn nicht ungestraft davon kommen lassen und ihn selbst zur Strecke bringen. Doch durch ihre ehrliche, furchtlose und auch kreative Art bringt Sharzad den Kalifen dazu sie Tag für Tag am Leben zu lassen. Sie ist tough und schlagfertig, womit sie nicht nur bei ihm Eindruck schindet. Nach und nach wird das Band zwischen den beiden Stärker und es entwickeln sich Gefühle, wo eigentlich keine sein sollten. Mir persönlich kam der Wechsel zwischen purem Hass und zarten Gefühlen allerdings etwas zu schnell.

Auch wenn der Kalif ihr Leben retten will, gibt es immer wieder Mordanschläge auf Sharzad. Auch ihre Familie und ihre Jugendliebe Tarik mischen sich in das Geschehen ein. Sie setzten ihr Leben daran Sharzad aus den Fängen des Kalifen zu befreien (natürlich darf auch in diesem Buch die Dreiecksgeschichte nicht fehlen..). Doch dadurch bringen sie Sharzads Leben auch noch mehr in Gefahr.

Ich bin froh, dass ich das Hörbuch gehört habe, da die vielen außergewöhnlichen orientalischen Namen mich sicher in meinem Lesefluss gestört hätten. Ich bin froh, dass mir die Orte und Namen vorgelesen wurden und ich mir keine Aussprache ausdenken musste. Leider gebe ich allerdings auch dem Hörbuch die Schuld daran, dass ich mit den vielen verschiedenen Namen immer wieder durcheinander gekommen bin.

Die Sprecherin des Hörbuchs hat das Buch wirklich sehr schön vertont. Es war lebhaft, etwas mystisch und auf jeden Fall unterhaltsam. Besonders gut gefallen hat mir die anschauliche Beschreibung der orientalischen Speisen und Gerüche. Ich hätte mir gewünscht, dass das eine oder andere in der Geschichte noch vertieft wird. Aber nach diesem Ende, schreit das Buch sowieso gerade zu nach einer Fortsetzung! Mich hat das Buch auf jeden Fall sehr gut unterhalten!

Veröffentlicht am 28.01.2017

Herrlich erfrischend und unterhaltsam!

Wolke 7 ist auch nur Nebel
0 0

Irgendwie finde ich den Titel des Buches allein schon total ansprechend! Ich war mir zwar sicher, dass das Buch bestimmt etwas Lockeres und Leichtes für zwischendurch ist, aber dass ich so begeistert sein ...

Irgendwie finde ich den Titel des Buches allein schon total ansprechend! Ich war mir zwar sicher, dass das Buch bestimmt etwas Lockeres und Leichtes für zwischendurch ist, aber dass ich so begeistert sein werde, hätte ich nicht gedacht. "Wolke 7 ist auch nur Nebel" ist ein Jugendbuch mit leichter Sprache und schnellem Lesevergnügen. Für mich war es aber trotzdem etwas ganz Besonderes, da es das erste Buch ist, das meine Arbeit mal ein bisschen auf die Schippe nimmt.

Moya glaubt nicht an die Liebe. Für sie ist es etwas, was sich die Menschheit ausgedacht hat und etwas wir anhand von Filmen und Büchern von Kindesbeinen an eingetrichtert bekommen. Für alles hat Moya eine leidenschaftslose Erklärung. Von ihren Eltern hat sie auch keine angemessene Sicht auf die Liebe mitbekommen, denn die haben seit ihrer Geburt nichts mehr miteinander zu tun. Um ein bisschen Geld für ein Jahr "Work & Travel" zu sammeln, meldet sich Moya für ein Liebesexperiment mit vermeintlich unsinnigen Tests an. Natürlich lernt Moya auch einige gutaussehende Typen bei diesem Experiment kennen, aber ob sie sich von wissenschaftlichen Methoden von ihrer Meinung abbringen lässt und sich doch noch verliebt, müsst ihr selbst herausfinden!

Moya war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist sehr intelligent, rational und hat einen tollen Humor. Im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Lena ist sie einfach nicht das 0815-Mädchen. Ich mag sie für ihre dummen Sprüche, für ihre teilweise sehr kreativen Erklärungen der Welt und auch für die Verfolgung ihrer Ziele. Moya ist sehr selbstbewusst, schlagfertig und lässt sich von niemandem eine Meinung aufzwingen.

Ich habe das Buch geradezu verschlungen, weil es mir einfach sehr gute Laune gemacht hat. Vor allem natürlich die humorvolle Sicht auf die Wissenschaft und Psychologen hat mir sehr gut gefallen (weil es einfach auch der Wahrheit entspricht ;)). Auch, dass viele wissenschaftliche Ergebnisse locker und leicht in der Geschichte verpackt wurden, gefällt mir richtig gut! Insgesamt ist es ein wirklich schönes Jugendbuch, das mich sehr positiv überrascht hat! 

Veröffentlicht am 28.01.2017

Ein sehr spannender Debüt-Thriller, der mich über weite Strecken begeistern konnte!

Leons Erbe
0 0

Neben diesem Cover, das sowohl schön als auch unheimlich ist, hat mich vor allem der Klappentext auf das Buch neugierig gemacht. Für mich klang es nach einem Thriller, der etwas von den üblichen Abläufen ...

Neben diesem Cover, das sowohl schön als auch unheimlich ist, hat mich vor allem der Klappentext auf das Buch neugierig gemacht. Für mich klang es nach einem Thriller, der etwas von den üblichen Abläufen in dem Genre abweicht und genau das habe ich auch bekommen!

Innerhalb kürzester Zeit passieren in Katjas Leben zwei furchtbare Dinge, die ihr den Boden unter den Füßen wegreißen. Zuerst verschwindet ihre kleine Schwester Nicci Spulos und dann - 6 Monate später - verliert sie auch noch ihren Sohn durch einen Autounfall mit Fahrerflucht. Katja steckt in einem tiefen Loch aus Trauer und schafft es kaum ihr eigenes Leben aufrecht zu erhalten. Trotzdem versucht ihr Mann alles, um den Mörder seines Sohnes zu finden, und engagiert sogar einen Privatdetektiv. Doch als ihr Mann zusammengeschlagen aufgefunden wird, zieht er sich zurück und Katja selbst muss sich auf die Suche nach der Wahrheit machen. Da aber sowohl der Tod ihres Sohnes als auch das Verschwinden ihrer Schwester noch ungeklärt sind, tun sich bald mehr Baustellen auf, als Katja bewältigen kann. Doch während ihrer Suche stößt Katja in ein Wespennest aus Verstrickungen, das immer mehr Fragen aufwirft und sie ihre Familie in einem neuen Licht sehen lässt.

Mit den handelnden Personen bin ich nicht recht warm geworden, was aber auch daran liegt, das man jedem irgendwie misstraut. Aber auch Katjas Verhalten konnte ich nicht in allen Punkten nachvollziehen - auch wenn der Autor sich wirklich um passende Erklärungen bemüht hat! Alle anderen Personen hatten für mich etwas Unheimliches oder Abstoßendes an sich. Sei es die leidende Mutter, der engagierte Mann oder die mysteriöse Lehrerin. So richtig warm bin ich mit niemandem geworden.

Der Schreibstil hat mir, vor allem für eine Debüt, richtig gut gefallen! Die Geschichte ließ sich sehr leicht und flüssig lesen. Mir fiel es sehr leicht mich von Anfang an in die Geschichte fallen zu lassen und, obwohl ich nur einmal kurz reinlesen wollte, konnte ich das Buch nicht so recht aus der Hand legen. Dadurch, dass Katja nach und nach immer tiefer in die Geheimnisse eindringt und dem Leser nur häppchenweise Informationen zum Verschwinden der Schwester oder zum Unfall des Sohnes gegeben wurde, war das ganze Buch über eine gewisse Spannung zu spüren. Das Cover passt zur Geschichte, wie die Faust aufs Auge, was mich immer begeistert! Insgesamt hat mir die Aufmachung der Geschichte wirklich sehr gut gefallen, nur das Ende konnte mich persönlich leider nicht vollkommen überzeugen. Die Auflösung aller Geheimnisse und Verstrickungen etwas zu plötzlich und war mir zu schnell abgehandelt. Trotzdem macht das Buch auf mich einen sehr runden und gelungenen Eindruck!

Veröffentlicht am 28.01.2017

Dieser Thriller hat mich wirklich von Anfang an begeistert!

Der Todeskünstler
0 0

Nachdem mir die Blutlinie wirklich gut gefallen hat, konnte mich auch Der Todeskünstler von sich begeistern! Die Geschichte ist von Anfang an grausam und perfide, auf eine wirklich spannende Art und Weise!

Sarahs ...

Nachdem mir die Blutlinie wirklich gut gefallen hat, konnte mich auch Der Todeskünstler von sich begeistern! Die Geschichte ist von Anfang an grausam und perfide, auf eine wirklich spannende Art und Weise!

Sarahs Leben wird seit ihrem 6. Lebenjahr vom Todeskünstler bestimmt. Doch so recht will ihr keiner ihre Geschichte glauben - bis Smoky Barret zum neuesten Arrangement des Künstlers gerufen wird. Die Geschichte rund um Sahra hat mir wirklich gut gefallen! Die Erzählweise ihrer Geschichte hat mir manchmal wirklich Gänsehaut beschert! Aber nicht nur ihr Kontakt mit dem Todeskünstler macht Sarahs Leben grausam, auch ihre Erlebnisse aus Kinderheimen und Pflegefamilien waren einfach nichts für schwache Nerven.

Smoky ist mir als Person und Ermittlerin mittlerweile schon sehr ans Herz gewachsen. Leider wurde ihr privates Leben in diesem Teil eher weniger behandelt. Auch das Team, mit dem sie im ersten Teil ermittelt hat, war hier irgendwie mehr hintergründig aktiv. Gerade zum Ende hin ging mir die Ermittlungsarbeit und die Lösung des Rätsels etwas schnell. Sehr schnell muss ich sagen, denn ich bin mir jetzt am Ende nicht sicher, ob ich richtig verstanden habe, wer der Künsler tatsächlich ist. Dies könnte zum Teil aber auch daran liegen, dass ich das Buch als Hörbuch gehört habe und die Namen am Ende nicht mehr richtig zuordnen konnte.

Trotzdem hat mir dieser Teil nochmal wesentlich besser gefallen als es der erste getan hat! Ein wirklich spannender Fall, der sehr gut erzählt wurde! Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil der Reihe!

Veröffentlicht am 28.01.2017

Perfekter Genuss für Zwischendurch!

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
0 0

Isa liebt ihre Rituale und so hat sie neben einem perfekt geplanten Terminkalender auch feste Essensgewohnheiten. Doch als ihr geliebtes Lokal, in dem sie mittags immer Nudelsuppe hatte, plötzlich schließt ...

Isa liebt ihre Rituale und so hat sie neben einem perfekt geplanten Terminkalender auch feste Essensgewohnheiten. Doch als ihr geliebtes Lokal, in dem sie mittags immer Nudelsuppe hatte, plötzlich schließt und ein neumodernes Restaurant eröffnet, kann sie das nicht auf sich sitzen lassen. Die Lokation an sich ist perfekt für Isa, da es direkt gegenüber des Blumenladens liegt, in dem sie arbeitet, doch all die neuen Speisen und Lebensmittel sowie der unhöfliche Koch (Jens) sind so gar nicht das, was Isa sich vorgestellt hatte.

Dass Jens aber auch noch eine andere Seite hat, lernt Isa als sie seine kleine Schwester Merle in ihrem Laden beim Klauen erwischt. Nach und nach lernen sich die drei besser kennen, doch es ist eher eine Hass-Liebe, die Jens und Isa verbindet. Diese Konstellation nutzt die Autorin für viele lustige Situationen und neckische Sprüche. Doch dann fängt Isas festgeplantes Leben an nach und nach aus den Fugen zu geraten und dann trifft sie auch noch die Liebe ihres Lebens..

Die Charaktere waren zwar eher oberflächlich beschrieben, aber man konnte sich trotzdem ein sehr gutes Bild der einzelnen Personen machen. Von der leicht naiven Isa bis hin zu ihrem besten Freund Knut waren mir alle Personen sehr sympathisch!

Der Schreibstil von Petra Hülsmann war sehr leicht und locker. Man konnte das Buch sehr flüssig lesen. Die humorvolle Erzählweise hat einiges zu der guten Unterhaltung des Buches beigetragen und so sind die Seiten wie im Flug vergangen. Trotzdem ist auch hier der Verlauf der Geschichte sehr vorhersehbar, was man ja aber bei Büchern dieses Genres meistens erwarten kann. Für mich ist "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" ein super Urlaubs- und Entspannungsbuch! Wer gerne humorvolle Liebesgeschichten liest, ist hier genau richtig!