Profilbild von Majasbookslove

Majasbookslove

Lesejury-Mitglied
offline

Majasbookslove ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Majasbookslove über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2021

Eine Geschichte die den Leser verhext ;)

Game of Blood
0

Eine Geschichte voller Hexerei, die den Leser in eine Welt voller Magie und Gefahren zieht. So könnte man das Buch beschreiben. Es ist der zweite Teil einer Trilogie, der unmittelbar an den ersten Band ...

Eine Geschichte voller Hexerei, die den Leser in eine Welt voller Magie und Gefahren zieht. So könnte man das Buch beschreiben. Es ist der zweite Teil einer Trilogie, der unmittelbar an den ersten Band ansetzt. Die Story geht direkt weiter und es gibt dieses Mal viel mehr Rätsel zu lösen als im Teil davor. Also Rätsel Liebhaber aufgepasst, dieses Buch ist voll damit und ich konnte nicht alle lösen. Das war echt genial und spannend. Ich mochte es richtig zu spekulieren und viele Hinweise, die gegeben wurden, waren sehr zweideutig und haben erst am Ende Sinn ergeben. Manches konnte man sich denken, anderes wiederum war schwer zu erkennen, sodass ich bei der Auflösung schockiert und baff war. Das war eindeutig der Hammer und ich hatte sehr viel Spaß dabei. Auch lernt man die Welt immer besser kennen, da es viel mehr Wesen als nur die Hexen gibt. Zudem zeigt sich das nicht alles so ist wie es scheint und das dieses Buch so gut durchdacht ist, dass man bis zum Schluss nicht weiß, wer Freund und wer Feind ist.
Es gibt viele unerwartet Wendungen und spannende Story Entwicklungen. Ebenso fehlt es dem Buch nicht an Humor und Romantik und Drama ist auch viel dabei. Eine super Mischung und eindeutig eine eindrucksvolle und unvorhersehbare Geschichte.
Die Geschichte ist auch sehr abenteuerlich. Eine Hexe und ein Hexenjäger treffen sich. Klingt nach den Anfang eines schlechten Witzes, ist aber so. Nur das dieser Hexenjäger sich ebenfalls als eine Hexe entpuppt hat und sich in die andere Hexe verliebt hat. Zusammen müssen sie einen Weg finden die Mutter seiner Geliebten zu vernichten, um zu verhindern das sie selbst stirbt und das Königreich in Chaos stürzt. Dabei müssen sie sich vielen Herausforderungen und Gefahren stellen, wobei der größte Feind doch direkt vor ihrer Nase sitzt.
Lou ist auf der Flucht vor ihrer Mutter sieht aber ein das sie nicht ewig vor ihr fliehen kann, wodurch sie beginnt Pläne zu schmieden. Jedoch ist sie noch immer zu nachlässig mit der Ernsthaftigkeit der Situation, wodurch sie einmal, um Reid zu retten, ihre Erinnerungen verändert. Dadurch verändert auch sie sich. Immer mehr, Stück für Stück. Sie selbst bemerkt die Veränderung bis zur letzten Minute nicht. Sie ist keineswegs wie ihre Mutter, aber dennoch skrupellos und kalt, sobald sie mit ihrer Magie außer Kontrolle gerät. Dann ist Lou nicht mehr die unbeschwerte und hilfsbereite Freundin, sondern das herzlose Monster. Ihre Entwicklung finde ich gut zu beobachten, da sie sich in Abschnitten verändert, man es aber nicht selbst mitbekommt, wenn man ihren Part liest, sondern erst durch Reid. Aber gleichzeitig beweist sie auch das sie nur so ist, wie sie halt ist, weil sie die die sie liebt, retten will. Das führt zwar oft zu Kontrollverlust, gleichzeitig rettet es aber auch viele Leben. Leider erleidet sie dabei viele Verluste, die mehr als nur schmerzhaft sind, weshalb ich schon auf ihre Entwicklung in Band 3 gespannt bin.
Reid ist noch immer gegen Magie und Hexerei. Er verbietet es sich und allen um sich herum. Trotz seiner Veränderung ist er noch immer mehr Hexenjäger als Hexe und das lässt sich bei ihm nicht so leicht abschütteln. Selbst wenn er dadurch fast mehrmals sein Leben verliert. Er ist sturköpfig und mutig, gleichzeitig kann er aber auch sehr liebevoll sein. Leidet hängt er sehr an der Vergangenheit und kann sich selbst nicht vergeben für seine Taten. Dennoch zeigt er eine besonders starke Entwicklung. Er wird immer offener für Magie und wendet sie selbst zuletzt an. Er schafft es sogar sich selbst zu akzeptieren und sich zu vergeben, wodurch er der Beziehung zu Lou eine weitere Chance gibt.
Zusammen sind sie eigentlich ein starkes Team. Jedoch können sie ihre Stärke nicht nutzen da zu viele Geheimnisse und unausgesprochene Sachen zwischen ihnen stehen. Doch egal wie schwer sie es auch haben, sie lieben sich über alles und würden alles für den jeweils anderen machen. Selbst wenn sie ihr Leben dafür geben müssten. Trotz der schwierigen Zeit und den ganzen Gefahren schaffen sie es dennoch immer wieder schöne Momente zu erleben und ihre Hoffnung nicht zu verlieren. Wodurch sie letzten Endes es sogar schaffen den jeweils anderen zu akzeptieren.
Das Ende ist eine explosive Entladung der Ereignisse. Ein Kampf um Leben und Tod. Zugleich aber auch eine sehr faszinierende und spannungsgeladene Szene, die viele überraschende Wendungen parat hat. Ich muss sagen das ich vieles nicht hab kommen sehen, aber das mit Lou und dem Wilden Mann schon. Jedoch gibt es nach dem zweiten Teil auch wieder viele offene Fragen, die es zu klären gilt. Man wird mit einem fiesen Cliffhanger zurückgelassen, wodurch ich schon richtig heiß auf Band drei bin. Band zwei finde ich alles in allem interessant und ich kann es jedem empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2021

Grandioser Abschluss einer Reihe voller Gefühle :)

THE BOYS 4
0

Ihr glaubt mir gar nicht wie sehr ich auf Band 4 hin gefiebert habe. Wirklich. Das Buch ist sehr verstörend, wenn nicht sogar das Verstörendste was ich bisher gelesen habe. Aber im positiven Sinne. Ich ...

Ihr glaubt mir gar nicht wie sehr ich auf Band 4 hin gefiebert habe. Wirklich. Das Buch ist sehr verstörend, wenn nicht sogar das Verstörendste was ich bisher gelesen habe. Aber im positiven Sinne. Ich finde es unglaublich interessant die Abgründe von Frost zu ergründen und zu sehen, wie er auf Sannah reagiert. Zudem ist der letzte Band der The Boys Reihe sehr animalisch. Eine super Abwechslung und eindeutig mein Lieblingsband. Was vermutlich auch daran liegt das sowohl Frost als auch Sannah beide einen psychischen Knacks haben. Das hat die Autorin auch sehr gut darstellen können. Wobei die Beziehung der beiden sehr verstörend sein kann. Eine Mischung aus Todessehnsucht und Liebe. Die Emotionen haben sich dabei vom Buch direkt auf mich übertragen. Außerdem war es echt spannend zu sehen, wie Frost Sannah über das Leben aufklärt und ihr alltägliche Sachen beibringt. Gleichzeitig ist aber auch die Perspektive mit der Sannah die Welt sieht so einmalig und eindrucksvoll, dass ich nicht weiß, wie sie so unschuldig und gleichzeitig auch so unerschütterlich sein kann. Das Buch an sich ist voller Geheimnisse und es gilt die Wahrheit über Sannah und den King herauszufinden. Man weiß dabei jedoch nie was echt ist und was wirklich geschehen ist, erst am Ende erfährt man es. Ich habe es geliebt den letzten Teil zu lesen und ich kann sagen das die Geschichte von Frost und Sannah mein absoluter Favorit ist.
Die Story ist mal was anderes, denn dieses Mal gibt es keinen richtigen Auftrag und Gegenspieler, sondern Frost und Sannah selbst sind die Gegenspieler des jeweils anderen. Ein Mädchen trifft auf den Jungen, der sie Jahre lang in ihren Träumen verfolgt hat. Den sie sich als ihr rettet vorgestellt hat und doch ist er das größte Monster von allen. Das Monster will das Mädchen verschlingen und doch ähnelt sie ihm zu sehr, sodass das Monster ihr verfällt.
Sannah hatte kein leichtes Leben. Von ihrer Tante missbraucht und ihren Vater verstoßen versucht sie allein zu überleben. Seit ihre Tante aus ihrem Leben verschwunden ist schlägt sie sich allein durch und kämpft. Sie ist stark und doch so unaufgeklärt. Sie hat noch viel zu lernen und doch weiß sie mehr als man annehmen mag. Jedoch hat sie auch eine psychische Störung, denn sie ist nie allein in ihrem Kopf. Ständig folgt ihr eine Stimme, die sie seit Jahren begleitet und beschützt. Aber auch diese Stimme ist es, die sie dazu bringt durchzudrehen. Was ich besonders an ihr mag ist einerseits ihre Naivität, was sich auf ihr Unwissen bezieht, und ihre Lebensfreude, wenn sie was Neues entdeckt. Ich mag sie und finde ihre Wandlung auch sehr spannend. Von dem misstrauischen verrückten Mädchen wird sie zu einer starken unabhängigen Frau, die jedoch noch an ihren Problemen arbeiteten muss.
Frost ist eigentlich die Ruhe selbst. Er hält sich zurück und bewahrt immer einen kühlen Kopf. Doch seit er Sannah wieder getroffen hat geht alles mit ihm durch. Er will sie und wenn er dabei draufgeht. Vom Charakter her ist er sehr interessant, da er nicht nur geheimnisvoll ist, sondern auch ein Gegensatz an sich. Er ist ruhig und doch so wild. Hat alles durchgeplant und doch spontan. Ich mag ihn, auch wenn ich seinen Jagdtrieb nicht verstehe, ist es sehr spannend zu beobachten wie er zwischen seinen Seiten hin und her wechselt. Ich mag ihn sehr und finde ihn auch irgendwie süß. Ich weiß, ihr denkt euch bestimmt wie man einen Typen wie ihn süß finden kann, aber er liebt seine Familie über alles und hat Angst sie zu verlieren. Das ist süß. Seine Entwicklung ist auch greifbar. Er wird von dem unkontrollierbaren Monster zu einem liebevollen und aufopfernden Mann. Eine riesige Entwicklung.
Zusammen sind die beide wie Maus und Katz. Jedoch kann man nicht sagen wer wer ist. Beide sind Jäger und Gejagter zugleich. Das ist spannend zu beobachten und ich liebe die verquere Beziehung der beiden. Sie haben jeweils ihre eigenen Dämonen, mit denen sie kämpfen und brauchen den jeweils anderen, um zu vergessen. Einerseits sind sie süchtig nach dem Leid des anderen, andererseits aber auch nach der Lust, die sie dadurch gewinnen. Echt verrückt, aber auch verdammt interessant zu beobachten.
Das Ende ist tragisch und gleichzeitig beeindruckend, denn es kommt alles zusammen und es entsteht eine heikle Situation. Was aber auch gut ist, denn so kommt es zur Aufklärung der Ereignisse. Ich muss sagen das Ganze war jedoch anders als ich erwartet habe, was gut ist. Ich liebe Wendungen. Das Buch ist das letzte der Reihe und zum Ende hin bekommt man noch einen Blick auf die Zukunft der Boys. Das finde ich sehr gut und ich bin richtig glück darüber. Auch wenn ich gleichzeitig traurig bin das die Reihe sein Ende nimmt. Auf jeden Fall kann ich euch das Buch, als auch die Reihe vollkommen empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2021

Der Teufel und sein Schatten ;)

THE BOYS 3
0

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich die Charaktere sind. In jedem Buch der The Boys Reihe findet man unterschiedliche und ausdrucksstarke Persönlichkeiten. Auch so in diesem hier. ...

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich die Charaktere sind. In jedem Buch der The Boys Reihe findet man unterschiedliche und ausdrucksstarke Persönlichkeiten. Auch so in diesem hier. Ich habe mich sofort wohl gefühlt in der Welt, die die Autorin erschaffen hat und es war unglaublich spannend zu sehen wie die Boys sich von den Neos unterscheiden. Es war lustig, abenteuerlich, dramatisch und gleichzeitig voller Leidenschaft. Eine Reise voller Herausforderung und Versprechungen, zugleich aber auch ein Kampf der Gefühle. Der Schreibstil der Autorin ist auch hier ein Traum, in den man sich fallen lassen kann. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen, so sehr bin ich der Geschichte verfallen. Erst recht, weil es so viele neue Nebenfiguren gab und neue Orte zu entdecken. Das schöne ist, dass die Geschichte mit so viel Herzblut geschrieben ist, dass sich das auf den Leser überträgt. In jeden Buch gibt es etwas Neues zu entdecken, egal welche Vorliebe und Fetische. Ich habe das Gefühl es ist alles dabei und das finde ich echt genial. Aber das ist nicht der einzige Grund wieso das Buch so gut ist, sondern sowohl die Charaktere als auch die Geheimnisse und Gefahren machen das Buch einmalig. Es gibt wieder sehr viel zu rätseln und das ganze Buch ist von anhaltendender Spannung durchzogen. Eindeutig eine Meisterleistung.
Die Story ist auch sehr interessant und kann unabhängig zu den anderen The Boys Bänden gelesen werden. Dabei geht es um eine Frau, die während der Vorbereitung auf ihren Auftrag immer wieder mit ihrem Auftraggeber anbandelt. Dabei sind beide sich einig nie etwas festes zu wollen und doch ist die Anziehung zu stark. Doch zugleich muss die Frau einen Auftrag erfüllen, der sie in eine sehr gefährliche Lage bringt. Also wirklich eine Geschichte voller Spannung und Leidenschaft.
Zuzanna finde ich als Person auch superspannend. Sie hat bei den vorherigen Bänden eher kalt und oberflächlich gewirkt, aber das hat sich durch dieses Buch verändert. Die Geschichte aus ihrer Perspektive zu betrachten war wirklich interessant. Zudem hat es meine Sicht total verändert. Sie ist nicht zickig, sondern einfach nicht wie eine typische Frau und handelt eher männlich. Deswegen kommen nicht alle mit ihr klar und doch scheint sie eine sehr lustig und entspannte Person zu sein. Zumindest wenn es die Situation hergibt. Zudem ist sie stark und lässt sich nicht so schnell einschüchtern. Jedoch hat sie in der Vergangenheit auch lernen müssen ihre Gefühle zu unterdrücken und das hat sie vermutlich auch so taff gemacht. Das sie nun Alessio gefunden hat gönne ich ihr vom ganzen Herzen und bin auch stolz auf ihre Entwicklung. Sie hat ihr Herz und ihre Leben gegeben, nicht aufgeben und gekämpft. Wodurch sie gewonnen hat.
Alessio ist der Anführer der Neos und ist einfach undurchschaubar. Er ist umwerfend, auch wenn ich eigentlich keine Typen mit langen Haaren mag, hat die Autorin es geschafft das ich mich ein bisschen in ihn verliebt habe. Wie sie das schaffen konnte? Ehrlich, ich habe keine Ahnung. Vielleicht liegt es einfach an seiner so gegensätzlichen Art und seiner Einstellung zu Loyalität und Lügen. Oder aber seine Vorliebe für Blut und seine unerbittliche härte, die im krassen Gegenstand zu seiner Sanftheit steht. Ich finde er hat eine echte Vampir Ausstrahlung und das sowohl seine Vergangenheit als auch sein Verhalten in der Gegenwart schon spannend zu beobachten ist. Er ähnelt einfach einem Grafen und verhält sich auch so. Das macht ihn richtig interessant und einzigartig zu gleich. Seine Entwicklung ist sehr gut zu erkennen. Von seinem kalten und distanzierten Verhalten wird er immer liebevoller und gleichzeitig auch undurchschaubarer. Sein Verhalten kann verwirrend sein, aber man versteht ihn, sofern man seine Gründe nachvollziehen kann. Er ist wie ein Abgrund und zieht alles in seiner Nähe in die Tiefe. Unglaublich wie interessant ich ihn finde.
Zusammen sind die beiden wie Feuer und Sturm. Er ist der Abgrund und sie sein Schatten. Die Anziehung zwischen Alessio und Zu ist unbeschreiblich und richtig heiß. Es hat so viel Spaß gemacht ihre Entwicklung zu begleiten. Auch wenn ich sagen muss das ihre Beziehung zueinander fast mehr einer Abhängigkeit gleicht. Aber es war sehr schön und reizend. Ihre Leidenschaft füreinander und die Geheimnisse die beiden in sich tragen ist wie ein nie endendes Inferno, dass droht alles mit sich zu reißen. Ich liebe die beiden einfach zusammen.
Das Ende war ja mal wieder krass. Ich habe es vorhergesagt und bin trotzdem total überrascht. Für mich war es klar, dass das Ende dramatisch wird, aber so sehr hätte ich nicht gedacht. Zugleich muss ich aber auch sagen das bis zum Schluss die Spannung da war und man sie förmlich riechen konnte. So manche eine Person hat einen mit seinen Taten überrascht und ich liebe es. Das Ende ist der Anfang und der Anfang das Ende. Anders kann man es nicht beschreiben und für die, die das Buch noch nicht gelesen haben wird das noch etwas kompliziert klingen, aber ihr werdet mich verstehen. Es fängt mit diesen einen Traum an und es endet mit der Realität. Unglaublich gut durchdacht und richtig spannend. Ich liebe dieses Buch und im gesamten die Reihe und kann sie euch nur empfehlen. Deshalb bekommt das Buch volle Punktzahl und ganz viel Liebe ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2021

Ein Buch das einem an seine Grenzen bringt :)

All The Ugly Lies And Me
0

Band 2 hat wirklich mal wieder alles übertroffen. Man könnte meinen das dieses Buch nur so vor Geheimnissen wimmelt und darauf ausgerichtet ist den Leser in der Geschichte gefangen zu halten. Ich habe ...

Band 2 hat wirklich mal wieder alles übertroffen. Man könnte meinen das dieses Buch nur so vor Geheimnissen wimmelt und darauf ausgerichtet ist den Leser in der Geschichte gefangen zu halten. Ich habe es geliebt, weshalb ich das Buch auch innerhalb eines Tages durchgelesen habe. Wobei ich sagen muss, dass ich natürlich wieder den einen oder anderen emotionalen Absturz erlitten habe. Das Buch ist etwas sehr Besonderes, denn es schafft den Leser in die Geschichte zu ziehen, zu fesseln und ihn dort verweilen zu lassen. Ich kann nicht einmal ansatzweise beschreiben, wie sehr ich mit Ash mitgefühlt habe. Denn sie hat es echt nicht leicht. Die Themen, die in dem Buch angesprochen werden, sind auch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und es hat mich sehr berührt und auch schockiert, was alles in dem zweiten Teil offenbart wurde. Eigentlich sollte es viel mehr solcher tiefgehender Geschichten geben, die eine Welt zeigen, von der wir wissen das sie existiert, sie aber nicht beachten, solange wir nicht selbst betroffen sind. Das Buch ist eine Mischung aus brutaler Realität und Hoffnungsschimmer, liebevoll verpackt in einer Geschichte voller wunderschöner, trauriger und intensiver Szenen. Besonders fesselnd an der Geschichte fand ich die Rätsel, die sich um Ian ranken und dessen Verbindung zu Tami und Ash. Ich habe es richtig genossen mitzuraten was wirklich passiert ist und hatte anscheinend den richtigen Riecher. Denn meine Vermutung hat sich bestätigt. Auf jeden Fall bin ich sehr froh darüber dieses Buch gelesen zu haben und liebe die Story.
In der Geschichte geht es dabei um ein Mädchen, dass versucht den wahren Grund für den Tod ihrer besten Freundin zu finden und gleichzeitig mit den alltäglichen Problemen auseinandersetzen muss, wie Liebe, Vertrauen, Freiheit und vieles mehr.
Das ist ziemlich einseitig und kurz zusammengefasst, aber ich will ja nicht zu viel des Guten verraten. Jedoch muss ich über eine Szene reden, die mir besonders gefallen hat. Es war die Szene, die am Strand gespielt hat mit Phil, Ashs Bruder, Dylan und Ash. Im Grunde haben sie nur auf das Meer geblickt und ihren eigenen Gedanken nachgehangen, aber es hatte etwas zutiefst Beruhigendes und Berührendes an sich. Das Buch hat nämlich viele Seiten. Es kann wunderschön sein, anmutig, traurig, aggressiv, aufregend, aber auch sehr beruhigend. Einfach superschön.
Ash ist einfach eine starke und gleichzeitig auch schwache Person. Sie ist ein Gegensatz an sich. Ihre Stärken liegen in ihrer Loyalität und Liebenswürdigkeit, wobei sie immer versucht die Hoffnung zu behalten. Doch ihre Schwächen sind ihre Familie, ihre eigenen Gedanken und ihre Einsamkeit. Es ist unglaublich komplex und schwer eine so einzigartige Person wie sie zu erschaffen. Sie hat mich von Anfang an berührt und ich bin ihr verfallen. Ich habe mit ihr gelitten und mich mit ihr gefreut. Denn ihre Entwicklung ist eindeutig nicht einfach. Sie musste erst ein paar Mal gegen die Wand rennen, um herauszufinden was wirklich geschehen ist. Zudem hat sie immer mehr gelernt auf ihre neuen Freunde zurückzukommen, wenn es ihr schlecht geht oder sie Hilfe brauch. Das war vermutlich die größte Herausforderung, denn sie hatte zu Beginn das Gefühl allein zu sein. Aber das ist sie nicht, denn sie hat viele Menschen, die sie lieben.
Jake ist zeitweilig ein Mistkerl, weil er zwei Frauen hat, aber es nicht schafft sich zu entscheiden. Natürlich ist es nicht leicht, denn auf der einen Seite ist das seine Familie und deren Erwartungen und auf der anderen Seite die Frau, die er liebt. Doch um das zu begreifen und eine Entscheidung treffen zu können, muss er erst einmal erkennen was wirklich wichtig im Leben ist. Andererseits ist er aber auch ein echt liebenswerter Typ, denn er hilft Ash immer wieder und rettet sie vor ihren eigenen Gedanken. Das finde ich sehr schön. Seine Entwicklung ist gut zu erkennen, da er es schafft sich zu entscheiden und dadurch endlich seinen eigenen Weg geht.
Zusammen sind Ash und Jake ein gutes Team, dass besser zusammenpasst als viele andere Paare. Ich mag es wie sie miteinander umgehen und auch ihre gemeinsame Entwicklung, auch wenn sie es wirklich nicht leicht haben, bin ich sehr froh darüber, dass die beiden sich gefunden haben.
Das Ende ist aufregend und voller Spannung. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen, so unter Storm stand ich. Es war wie ein Rausch. Am Ende kam es zur Zuspitzung der Ereignisse und es kam dann ganz anders als erwartet. Einerseits war ich dadurch überrascht, andererseits auch wiederum nicht, denn das Buch hält im gesamten viele Wendungen parat. Aber ich liebe es einfach und kann es euch vom ganzen Herzen empfehlen. Deshalb bekommt es auch fünf von fünf Herzen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2021

Wie erwartet, ein Meisterwerk :)

Izara 5: Belial
0

Cassia will Rache. Rache für ihre verlorene Freundin. Rache gegen einen Dämon. Diese soll sie bekommen, doch dafür muss sie sich als Sklavin in dessen Obhut begeben und gerät dabei mitten in eine Wette. ...

Cassia will Rache. Rache für ihre verlorene Freundin. Rache gegen einen Dämon. Diese soll sie bekommen, doch dafür muss sie sich als Sklavin in dessen Obhut begeben und gerät dabei mitten in eine Wette. Sein Erzfeind, Bel, soll es schaffen das sie ihre Seele ihm freiwillig gibt, doch das passt Cassia gar nicht. Denn sie muss Beweise für die Verbrechen von Ianus finden. Dabei kommt sie Bel unweigerlich näher. Jedoch verfolgen sie beiden verschiedene Ziele. Wer wird also gewinnen und wer verlieren?

Die Bücher von Julia Dippel sind im Allgemeinen unglaublich und ein Highlight für sich. So auch dieses Schmuckstück. Belial ist ein Spin-Off zur der Izara Reihe und deshalb kommen auch so einige bekannte Person vor. Nur das Belial sehr viel früher zeitlich betrachtet spielt als Izara. Daher lernen wir die Personen erneut kennen und können vergleichen mit deren späteren Verhalten. Das ist sehr interessant und ich finde es wirklich genial wie viele Überschneidungen es gibt. Der Humor war wieder mal einmalig und die Mischung aus historischen Wissen und fiktionaler Geschichte ist super gelungen. Es hat richtig Spaß gemacht zu lesen, erst recht, weil man lernt, woher der Begriff Teufel kommt. Das Buch ist sehr gut durchdacht und ich habe die ganzen Einzelheiten und Informationen verschlungen. Für mich ist dieses Buch perfekt. Von der Story zu den Charakteren ist alles individuell und magisch. Der Schreibstil ist auch unglaublich schön und erleichtert das Lesen sehr. Ich konnte mich fallen lassen und bin in eine Geschichte voller Gefahren eingetaucht.
Die Story ist auch sehr spannend. Ein Mädchen will einen Dämon vernichten und schleust sich als Sklavin an seinen Hof ein. Dabei trifft sie auf dessen Erzfeind Bel und wird so in eine Wette der beiden mit reingezogen. Gleichzeitig muss sie jedoch ihren Auftrag erfüllen und darf nicht auffallen. Doch wie soll man mit dem Teufel an seiner Seite keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen?
Cassia ist eine Kämpferin. Ihr ganzes Leben hat sie gekämpft und musste sich eine große Zeit allein durchschlagen. Sie ist taff und mutig, zudem hat sie ihre mentale Mauer komplett unter Kontrolle was selten ist. Vom Charakter her ist sie eher still, kann aber auch austeilen und sie steht eindeutig zu ihren Prinzipien. Deswegen mag ich sie auch so sehr. Ihre Entwicklung ist sehr spannend, denn desto mehr sie sich Bel anvertraut, desto freier und wohler fühlt sie sich. Während ihre Beziehung zueinander an Fahrt zu nimmt, muss sie aber auch immer mehr kämpfen, um ihr Ziel zu erreichen und das zeugt von einem starken Willen. Ich finde sie sehr faszinierend.
Bel hingegen ist der Teufel. Er will seine Heimat Malta zurück und würde dafür alles tun. Auch die Seele von Cassia stehlen. Doch dann lernt er sie kennen und mag sie immer mehr. Ein sehr unbekanntes, aber auch schönes Gefühl für Bel. Doch dadurch wird sein Plan gefährdet, wie auch Cassias Leben. Vom Charakter her ist er sympathisch, da er so viel Humor hat und gerne Sarkasmus verwendet. Einfach ein toller Typ. Jedoch hat er nicht umsonst den Namen Teufel, denn er kann auch sehr brutal sein. Doch durch sein Kontakt zu Cassia lernt er die Sachen aus anderen Blickwinkeln zu sehen. Jedoch steht selbst dann noch sein Wille für ihn an erster Stelle, das hat sich nicht geändert.
Zusammen sind die beiden wie Katz und Maus. Jedoch ist nicht festgelegt, wer was ist. Beide wechseln ständig ihre Rolle und wollen den anderen mehr als alles andere. Gleichzeitig verfolgen sie aber auch unterschiedliche Pläne und versuchen ihren Vorteil daraus zu ziehen. Wobei sie hätten, mehr erreichen können, wenn sie zusammengearbeitet hätten. Aber ihr Schicksal hat sich dagegen entschieden. Sie hätten sich nur vertrauen müssen und doch war ihre Verbindung nicht stark genug, für diesen letzten Schritt. Ich liebe dieses Paar auf jeden Fall und bin ihnen verfallen.
Das Ende war vorhersehbar, zumindest wenn man sich ganz genau an die Izara Bücher erinnert. Aber das tut dem Buch überhaupt keinen Abbruch. Es ist trotzdem spannend und unglaublich emotional gewesen. Ich selbst hatte beim Lesen immer die Hoffnung, dass sich das Ende verändert. Doch es kam, wie es kommen musste. Ich finde das aber abwechslungsreich und dieses Buch hebt sich dadurch von anderen Büchern ab. Zudem hoffe ich das es weitere Spin-Off Bücher zu Belial geben wird, denn schlussendlich ist das Ende noch offen. Auf jeden Fall bekommt das Buch die volle Punktzahl, denn es hat mich vollkommen von sich überzeugt. Eindeutig ein Highlight, dass die Herzen aller Fantasy Fans höherschlagen lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere