Profilbild von Mara_books16

Mara_books16

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Mara_books16 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mara_books16 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.02.2021

Ein tolles Buch, wenn man lachen und weinen will.

Free like the Wind
0

Wohlfühlbücher. Wohlfühlbücher. Wohlfühlbücher.
Ich bin ein ganz großer Fan von emotionalen Büchern, wenn es so richtig schön traurig ist und man weinen muss und es ein bisschen wehtut beim Lesen, diese ...

Wohlfühlbücher. Wohlfühlbücher. Wohlfühlbücher.
Ich bin ein ganz großer Fan von emotionalen Büchern, wenn es so richtig schön traurig ist und man weinen muss und es ein bisschen wehtut beim Lesen, diese Geschichten sind alles für mich. Aber auf der anderen Seite stehen die wundervollen Bücher, die gemütlich und unfassbar warm sind. Kira Mohn hat das gemischt.
Sie hat ein Buch geschrieben, welches einen wohlfühlen lässt, so unendlich warm ist und doch kalt, schmerzhaft und traurig.

Ich bin Free like the Wind unendlich dankbar, weil es mir eine unheimlich schöne Leseerfahrung geschenkt hat. Ich habe es letzte Woche angefangen. Die ersten paar Seiten gelesen. Mich in Kira Mohns Schreibstil verliebt, habe ihn verstanden, gefühlt, so viel mehr und er war einfach da, war wundervoll und hat einen wie ein Boot durch das Meer dieser Geschichte getragen.
Rae ist ein Mädchen, dass ich von Anfang an verstanden, gemocht habe, ihren Gedanken gerne gelauscht habe. Rae hat ein Herz wie du und ich, es hat seine Macken ist trotzdem unglaublich wertvoll und ich habe das ganze Buch über gehofft das sie ihr Glück findet. Denn sie hat ein wundes Herz, da ist diese eine Sache, die sie nicht loslassen kann und es macht dieses Mädchen unendlich traurig.
Mit Cayden musste ich mich erst anfreunden, Er war etwas schwieriger zu verstehen für mich, was aber nicht negativ ist, weil er so noch etwas geheimnisvoll bleibt. Dieser Mann ist gebrochen, gebrochen, gebrochen. Seine Vergangenheit wirbelt ihm im Kopf herum, lässt ihn einknicken und doch steht er gerade, damit nicht auffällt, wie kaputt sein Herz ist. Aber Kaputtes kann gerichtet werden! Es gab unwahrscheinlich schöne Momente, in denen man Cayden besser fühlen und verstehen konnte, Augenblicke in denen er ganz, ganz viel Mut in diese Geschichte gebracht hat und das war so viel Wert.
Die Liebesgeschichte geht von hass über Vertrauen, bis Liebe und viel weiter! Und das alles in einer wunderschönen Umgebung, im Jasper Nationalpark und nach dieser Geschichte, würde ich da auch gerne hin. So gerne. Diese Geschichte konnte ich fühlen und greifen.
Mein einziger Kritikpunkt: Es zog sich am Anfang ein bisschen. Aber nur ein paar wenige Kapitel, schnell wurde es besser, spannender und Ereignisse haben sich überschlagen. Das Ende ist relativ offen, das war gut und mal etwas anderes!
Ein tolles Buch, wenn man lachen und weinen will.

Klappentext:

Tausend Splitter anstelle eines Herzens …

Rae wirkt nach außen wie jede andere 20-Jährige, innerlich jedoch ist sie zerbrochen. An einem schrecklichen Tag vor vier Jahren hörte ihre Welt auf, sich zu drehen – und sie steht auch heute noch still. Rae ist erstarrt, gefangen in den Scherben ihres Lebens. Bis die Idee einer Freundin sich in ihr festsetzt: wandern gehen in einem von Kanadas Nationalparks. Weite Landschaften. Nur sie und die Natur. Genauer gesagt: nur sie, die Natur und Cayden. Ausgerechnet Cayden. Er ist ein Aufreißer, nimmt nichts ernst. Doch in seinen Augen liest Rae etwas, das sie schmerzhaft gut kennt …

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Leider nicht mein Fall

Don't LOVE me
0

Klappentext:

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ...

Klappentext:

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten?

LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte.

Meine Meinung:
Also, wo fange ich am besten an? Ich will ehrlich bleiben, denn für mich ist es ganz wichtig, ehrliche Rezensionen zu schreiben! Kurz gesagt: Dieses Buch könnte mich leider nicht überzeugen.
Ehrlich gesagt hatte ich auf eine besondere, krasse Liebesgeschichte gehofft, da ich so viel gutes über Lena Kiefer gehört habe. Leider hat mir die Liebesgeschichte nicht zugesagt, ich habe sie nicht verstanden, es ging mir zu schnell, es hat sich nicht so echt angefühlt, wie ich es mir gewünscht hätte.
Kenzie als Protagonistin war gut! Sie ist eine selbständige, starke Frau, die gerne ihre eigenen Entscheidungen trifft. Doch leider konnte ich die nicht immer nachvollziehen. Man liest die Hälfte des Buches in ihrer Sicht und ich fand sie oft sehr naiv und ihre Wut war für mich immer sehr schwierig zu fassen. Alle haben ihr von etwas abgeraten, sie hat es trotzdem gemacht und sich dann später darüber geärgert. Trotzdem fand ich sie als Charakter stark!
Und viel besser als Lyall.
Puh mit ihm hatte ich wirklich Schwierigkeiten. Ein typischer Bad Boy, unsympathisch und leider hat er die Kurve bei mir nicht gekriegt und wurde sympathisch. Ich mochte ihn bis zum Ende nicht, ich fand sein Verhalten Respektlos, aggressiv und ich hatte nicht wirklich das Gefühl, er jagt seinen Träumen hinterher.

Die Handlung war okay, nicht überwältigend, nicht ganz schlecht.
Ich glaube das war einfach nicht mein Buch, ich habe nichts gefühlt. Nicht bei den traurigen Familienverhältnissen von Kenzie, nicht bei den lustigen Stellen zwischen beiden Protagonisten. Das war einfach alles so oberflächlich für mich.
Der Cliffhanger war natürlich krass, aber ich werde die Reihe nicht weiterverfolgen.

Es tut mir unendlich leid, so über dieses Buch zu schreiben, aber es ist meine ehrliche Meinung. Und vielleicht ist es für andere ja ein großes Highlight und es kann sie begeistern! Eine eigenen Meinung bilden ist ja immer gut! Und danke für das Rezensionsexemplar an das Bloggerportal!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Spektakulär durchdacht - ein großes Highlight!

Secret Academy
0

Als ich die Bestätigung für ein Rezensionsexemplar zu dem Auftakt der Dilogie bekommen habe, war ich sehr aus dem Häuschen. Mein erstes Buch von Valentina Fast und der Klappentext hat mich sofort überzeugen ...

Als ich die Bestätigung für ein Rezensionsexemplar zu dem Auftakt der Dilogie bekommen habe, war ich sehr aus dem Häuschen. Mein erstes Buch von Valentina Fast und der Klappentext hat mich sofort überzeugen können! Ich wusste innerlich, dieses Buch gefällt mir:


Klappentext:

Als angehende Agentin der Londoner Secret Academy - einer Schule für Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen - steht die 19-jährige Alexis im Dienst der Krone. Als sie jedoch erfährt, dass ihre kleine Schwester entführt wurde, wirkt auf einmal jeder in ihrem Umfeld verdächtig. Alexis kann niemandem mehr trauen. Nicht ihrem Mitschüler Dean, und erst recht nicht dem Neuen, der Ärger magisch anzuziehen scheint. Doch als ihr klar wird, dass es um mehr als die Rettung ihre Schwester geht, muss sie sich entscheiden. Für die Pflicht - oder für ihr Herz.

Der Schreibstil war unheimlich schön, leicht und doch hatte er eine gewisse der zu dem Geschehen in der Geschichte passte. Viel Humor und unserer Zeit angepasst!
Man liest ausschließlich in der Sicht von Alexis und das hat mir super gefallen, da ich so sehr nah an die Protagonistin herangeführt wurde. Alexis ist ein sehr starker Charakter, sie strahlt Mut aus und hat eine gewisse Hartnäckigkeit die mir sehr gefallen hat! Sie besitzt Fürsorglichkeit und wächst einem mit jedem neuen Kapitel mehr ans Herz! Ihre Gedankengänge und Handlungen waren oft bis immer nachzuvollziehen, es gab fürsorglichkeit Action, Geheimnisse und die Frage nach dem Vertrauen war groß und offen. Wem soll ich trauen? Wem nicht? Diese Fragen hat man sich zusammen mit Alexis gestellt, was einfach eine tolle Leseerfahrung war. Spannungsgeladen werden wir durch due Kapitel geschleust und es war bei mir geradezu eine Sucht. Ich wollte es nicht aus der Hand legen! Eine Liebesgeschichte war auch eingearbeitet, doch sie war nicht Hauptthema! Adam und Dean als männliche Protagonisten haben ein paar Funken hineingebracht und man wusste gar nicht wohin mit dem Kopf, wer passt besser zu Alexis? Ich fand toll, dass es eine Lovestory gab und am besten daran, dass sie erst in der zweiten Hälfte des Buches mehr Bedeutung fand und Lust auf mehr gemacht hat!


Auf Band 2 bin ich unendlich gespannt, denn Band eins hört mit einem fiesen Cliffhanger auf und ich würde so gerne wissen, wie alles weitergeht. Außerdem vermisse ich Alexis Gedanken! Ich habe unendlich viele Fragen und hoffe, Valentina Fast beantwortet sie in Band 2. Ich bleibe gespannt!

Ein unheimlich tolles Jugendbuch, mit einer Brise Humor, ganz viel Spannung und sie beschert einem tolle Lesestunden. Spektakulär durchdacht und ein großes Highlight!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Ein Buch für unsere Herzen

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
0

Brittainy C. Cherry Bücher waren schon immer etwas ganz besonderes für mich. So auch „Wie die Stille vor dem Fall“. Ich war voller Aufregung, weil es noch nie zwei Bände über ein Pärchen von der Autorin ...

Brittainy C. Cherry Bücher waren schon immer etwas ganz besonderes für mich. So auch „Wie die Stille vor dem Fall“. Ich war voller Aufregung, weil es noch nie zwei Bände über ein Pärchen von der Autorin gab und ich muss sagen:
Ich wurde nicht enttäuscht!

Der Schreibstil war wie immer perfekt. Emotional an den richtigen stellen, flüssig und einfach schön zu lesen!

Erstes Buch:

Es ging los und ich war sofort in der Geschichte gegangen. Shay mochte ich schon in „Wie die Ruhe for dem Sturm“ so gerne und jetzt ihre Gedanken lesen zu können, tat so gut! Sie ist ein Charakter, den ich einfach verstehe. Ich kann ihre Gedanken, ihre Handlungen und ihre „Sprache“ verstehen. Sie hat gestrahlt wie ein Stern und ihr Herz kämpft in diesem ganzen Buch! Sie fällt und stolpert, schürft sich Hände und Knie auf aber Shay und das liebe ich so an ihr, sie steht wieder auf!

Landon. Wenn ich an ihn denke, dann stolpert mein Herz ein bisschen. So wie seines in der Geschichte gestolpert ist. Dieser Junge hat es nicht leicht und ja, seine Welt ist ein bisschen kaputt. Aber das macht ihn nicht zu einem schlechten Menschen. Denn irgendwo in sich, hat er mich Liebe und ein kleines Leuchten. Durch Shay findet er sein Strahlen und findet sich dadurch auch irgendwo selbst.

Die Liebesgeschichte war ein Wunder. Sie war traurig und wunderschön. Sie war ein Traum und Realität. Sie hat unendlich wehgetan aber sie hat geschlagen. So wie die Herzschläge in diesem Buch.
Leise und dennoch wunderschön.

Ich habe dieses Buch geliebt. So sehr. Werde es immer lieben, weil es mich berührt hat und mein Herz hat weinen lassen.
„Wie die Stille vor dem Fall“ ist ein Buch für unsere Herzen. Es ist traurig und schön, man liebt, lacht und jedes Wort glitzert wie ein Stern. Dieses Buch ist so schön wie der ganze Sternenhimmel.“

Zweites Buch:

Zu Band zwei will ich gar nicht viel sagen. Es würde zu viel Spoilern. Nur ein paar meiner Gefühle:
Hier wurden noch einmal alle Gefühle von Band eins gemischt, und in voller Ladung in unsere Herzen geschossen. Es war mehr, es war krasser, es war schöner. Irgendwie alles zusammen und doch nicht viel. Auch Band 2 hat von mir alle Sterne der Welt bekommen, denn Shay und Landons Geschichte ist etwas so besonderes. Lest sie und überzeugt euch selbst. Lasst euch verzaubern, lasst euch zerbrechen und wieder heilen.

Danke für diese zwei Bücher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2020

Making Faces ist ehrlich und wichtig.

Making Faces
0

Ich habe auf dieses Buch hin gefiebert. Wollte es so unbedingt in meinem Regal und später in meinem Herzen haben und jetzt da ich es gelesen habe, bin ich durch und durch überwältigt. Making Faces hat ...

Ich habe auf dieses Buch hin gefiebert. Wollte es so unbedingt in meinem Regal und später in meinem Herzen haben und jetzt da ich es gelesen habe, bin ich durch und durch überwältigt. Making Faces hat mir etwas geschenkt, was mir nur wenige Bücher schenken können. Hoffnung, Mut und ein bisschen Liebe, verpackt in ganz viel Schmerz und besondere Momenten.

Klappentext:
Sterben ist einfach. Die wahre Herausforderung ist das Leben.

Seit sie denken kann, ist Fern Taylor in Ambrose Young verliebt. Ambrose, der überall beliebt ist und so schön, dass ein unscheinbares Mädchen wie Fern niemals auch nur auf die Idee gekommen wäre, bei ihm eine Chance zu haben. Ihre Freizeit verbringt sie mit ihrem besten Freund Bailey, der an den Rollstuhl gefesselt ist, aber dennoch das Leben mit jeder Faser aufsaugen will. Eigentlich schien es ganz klar, was die Zukunft für sie bereithält. Bis zu dem Moment, als Ambrose Fern endlich »sieht«, aber so zerbrochen ist, dass sie nicht weiß, ob ihre Liebe genug sein wird …

Amy Harmon scheut sich beim schreiben vor nichts und man taucht in eine Geschichte ein, die alles und so viel mehr beinhaltete. Gewalt, Trauer, unerfüllte Wünsche und Krankheiten. Die Geschichte ist in der Er/Sie Perspektive geschrieben, was ich immer erstmal ein bisschen abschreckt aber in diesem Buch habe ich es geliebt. Es war genau richtig. Der Schreibstil ist flüssig und voller Poesie. Und das ist perfekt für mich. Eine Mischung aus hart und weichen Worten, aus bunten und schwarzweißen Sätzen. Amy Harmon hat diese Geschichte für uns aus Worten gemalt. Und dafür bin ich unendlich dankbar.

Fern als Protagonistin habe ich so sehr gefühlt und ich vermisse schon jetzt ihre wilden, traurigen und wunderschönen Gedanken. Besonders mitgenommen haben mich die Rückblicke in die Vergangenheit und Ferns und Ambroses gemeinsame Momente. Ich finde das hat der Geschichte sehr, sehr gut getan.

Ambrose war ein starker Charakter. Puhh wenn ich an ihn zurückdenke, denke ich an alles, was der einst beliebte Junge der Schule alles verarbeiten und lernen musste. Das Leben hat ihn geprüft, hat ihn fallen und aufstehen lassen. Es hat ihn blind gemacht und dabei hat es ihm die Augen geöffnet.
„Ambrose wusste, wie es war gesund zu sein, perfekt zu sein - ein Held wie Herkules. Wie grausam war es, plötzlich aus solcher Höhe zu fallen."

Natürlich geht es in diesem Buch um die Liebesgeschichte zwischen Fern und Ambrose, aber auch um die Freundschaft von Fern und Bailey. Gott, Bailey hat mir das Herz gebrochen, ich LIEBE diesen Charakter so sehr. Und ich finde auch, dass die Charaktere alle sehr deutlich und genau beschrieben und dargestellt wurden. Ein weiterer Faktor den ich sehr genossen habe.
Die Themen wurden gut herübergebracht und toll transportiert. Liebe, Glück, Trauer und ein bisschen Tragik. Zeitsprünge und Sichtwechsel gab es häufig, aber das hat mich wenig bis kaum gestört, da ich einfach nur die Geschichte gelebt habe. Dieses Buch ist eines von der Sorte, welches ich gerne noch einmal lesen würde, ohne es zu kennen.

„Das Leben hatte Ambrose ein neues Gesicht gegeben, und Fern fragte sich, ob er je in der Lage sein würde, es zu akzeptieren.“

Abschließend kann ich also sagen, dass dies ein unfassbar tolles Buch ist. Amy Harmon hat uns eine Geschichte geschenkt, die unglaublich besonders ist. Ich werde sie für immer im Herzen tragen, denn Making Faces ist ehrlich und wichtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere