Profilbild von Marrojeanne

Marrojeanne

Lesejury Star
offline

Marrojeanne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marrojeanne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.11.2022

Ein Zirkus und zwei Brüder

Zirkus der Wunder
2

"Zirkus der Wunder" von Elizabth McNeal erzählt die Geschichte von Nell, sowie den Brüdern Jasper und Toby.
Nell wächst in einem kleinen Dorf in Südengland auf, wo sie teilweise von den Dorfbewohnern ...

"Zirkus der Wunder" von Elizabth McNeal erzählt die Geschichte von Nell, sowie den Brüdern Jasper und Toby.
Nell wächst in einem kleinen Dorf in Südengland auf, wo sie teilweise von den Dorfbewohnern gemieden wird, aber auch sich teilweise von den Bewohnern isoliert, da sie anders ist. Anders im Sinne von anders aussehen. Da sie viele Muttermale auf ihrem Körper hat und somit ein sehr gesprenkeltes Hautbild hat.
Als der Zirkus von Jasper und Toby in ihrem Dorf halt macht, wird sie kurzerhand von ihrem Vater verkauft.
~~
Jasper und Toby träumen seit klein auf, die Impressarios von einem Zirkus zu werden. Jasper der gern Geschichten erzählt und Toby der diese in Fotografien festhält. Nachdem beide am Krim-Krieg teilgenommen hatten, wird dieser Traum war. Jasper immer auf der Suche nach neuen Kuriositäten die er vermarkten kann, und Toby immer treu an seiner Seite.
~~
Man sollte meinen, dass sich das Buch um Nell dreht, wie sie ihren Weg macht, eine Art Familie im Zirkus findet. Im Zirkus trifft sie sie auf die verschiedensten Menschen die auch anders sind, und dadurch von der Gesellschafft gemieden werden, es sein denn man kann sie bestaunen.
Dort trifft sie auf Kleinwüchsige, Frauen mit Bart, einer Riesin (oder einfach nur einer sehr groß gewachsenen Frau) und formt Freundschaften.
Aber das Buch dreht sich auch viel Jasper und Toby. Ihre Beziehung zu einander. An sich ist diese Beziehung der beiden schon recht toxisch, denn Toby ist sehr auf Jasper fokusiert und abhängig. Jasper selbst ist einerseits sehr faszinierend, aber auf der anderen Seite auch sehr grausam und teilweise brutal. Sein Ehrgeiz eine immer größere und bessere Show abzuliefern wird sein Untergang sein. Dass er sich dann auch noch mit einem Kredithai einlässt und schnell an Geld zu kommen, ist dann nur noch die Krönung.

Ich fand das Buch vom Schreibstil her irgendwie nicht so flüssig. Die Sätze waren sehr minimalistisch. Zwar klar, aber manchmal hätten mehr Informationen doch geholfen. Auch als Toby und Nell scheinbar eine Beziehung und sogar Romanze formen, hat mir sehr das Gefühl gefehlt. woher diese Leidenschaft kommt. Es wurde oft nur gesagt, aber als Leser wurde es mir doch nicht so gezeigt.
Wie gesagt, es hat sich dann auch mehr zu einer Geschichte über die Brüder entwickelt, was für Trauma sie überstanden haben und die Beziehung zwischen den beiden. Was dann auch wieder etwas schade war.
Auch das Ende nach dem "Showdown" (im wahrsten Sinne "down"), hat mich mit mehr Fragen zurück gelassen, asl beantwortet wurden. Für Nell gab es so eine Art Happy End, aber selbst da hätte ich gern mehr über die Umstände erfahren, wieso oder weshalt oder einfach nur wie.
Das Buch hat definitiv in die Zeit des viktorianischen Englands entführt und einem das Leben etwas näher gebracht. Auch fand ich das Nachwort sehr interessant und informativ.


Vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und somit ein Rezensionsexemplar bekomen hatte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 23.10.2022

Hinter den Kulissen von Reality TV

Catching up with the Carters - In your eyes
0

Auch wenn ich nicht wirklich Reality TV schauen, war ich dennoch gespannt, wie es wäre darüber zu lesen. "Catching up with the Carters" ist eine fiktive Reality Reihe, wahrscheinlich ähnlich wie das mit ...

Auch wenn ich nicht wirklich Reality TV schauen, war ich dennoch gespannt, wie es wäre darüber zu lesen. "Catching up with the Carters" ist eine fiktive Reality Reihe, wahrscheinlich ähnlich wie das mit den Kardashians, wo die Protagonisten der Familie Carter nicht wirklich ein Privatleben haben, weil alles so gut wie ständig von Kameras aufgezeichnet wird.
In diesem Umfeld wächst Aphrodite auf. Nur dass sie viel lieber hinter der Kamera wirken wollen würde, als davor. Diese Chance bekommt sie, als sie an einer Dating-Show mit arbeiten darf als Produktions-Assistentin.
Ähnlich wie Aphrodite, geht es auch Garret, der seinerseits mit seiner Familie ständig im Fernsehen ist.
Beide verbindet eine verbotene Liebe die plötzlich ihr Ende fand, und nun stehen sich die beiden wieder gegenüber am Set der Dating Show.
Ich fand die Darstellung der Reality-Sendungen recht realitätsnah, dass auch sehr gern künstlich Drama erzeugt wird, nur um gute Einstellungen (wie Tränen oder Streits) zu bekommen, damit auch ja Zuschauer einschalten und vor allem auch dran bleiben.
Auch hat mir die Emanzipation von Aphrodite gefallen, wie sie sich aus dem Schatten ihrer Familie was eigenes erarbeinten möchte und um auch aus den Fängen vom Ehrgeiz ihrer Mutter zu entkommen. Diese gibt alles dafür, dass die Show gut läuft, auch wenn es auf Kosten der eigenen Kinder ist.
Auch hatte die Liebesgeschichte zwischen Aphrodite und Garret Zeit sich zu entwickeln und vergangener Schmerz konnte überwunden werden.

Alles in allem eine interessante Thematik, toller Reihenauftakt, gut gezeichnete Charaktere.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2022

Wiedersehen mit den Frasers

Outlander - Das Schwärmen von tausend Bienen
0

Soooo nach rund 10 Monaten hab ich es auch geschafft das Mammut-Buch "Das Schärmen von Tausend Bienen" den neunten Outlander Band von Diana Gabladon zu beenden. Gut zwischenzeitlich hatte ich über Monate ...

Soooo nach rund 10 Monaten hab ich es auch geschafft das Mammut-Buch "Das Schärmen von Tausend Bienen" den neunten Outlander Band von Diana Gabladon zu beenden. Gut zwischenzeitlich hatte ich über Monate pausiert und zum Schluss viel als Hörbuch gehört.
Schon die früheren Outlander-Bände waren die Geschichten bzw. Handlungsstränge sehr verwoben. Teilweise passiert eigentlich gar nichts oder nicht viel, dennoch auf der anderen Seite eine Menge. Hauptsächlich konzentriert sich das Erzählte um Claire, Jaime, Roger, Brianna, William und Lord John, aber auch viele Nebenfiguren haben eine Geschichte zu erzählen.
Natürlich werden auch wieder viele historische Ereignisse mit eingebunden, da die Reihe momentan ja um den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg spielt. Ich will ehrlich sein, manchmal hab ich den Überblick verloren, wer nun wirklich gegen wen kämpf, also Loyalisten oder Nationalisten, Rebellen und Milizen oder wer überhaupt zu welcher Gruppe gehört.
Teilweise wurde es schon recht traurig oder auch wieder sehr heikel, wenn Claire zum Beispiel wieder Leben retten muss.
Das Ende vom Buch hat wieder Cliffhanger der schon irgendwie gemein ist, besonders weil es ja jetzt heißt warten.
Die Beziehungen zwischen den Charakteren haben mir gefallen. Brianna und William haben sich angenähert in ihrer Geschwisterbeziehung.
Alles in allem eine logische Weiterführung der Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2022

Perfekt für Halloween

Ex Hex
0

Mit "The Ex Hex" von Erin Sterlin ging es für mich ins Paranormale, genau passend für den Herbst, wenn es auf Halloween zugeht und im Buch Hexen, Geister und Verfluchungen vorkommen.
Auf Grund eines gebrochenen ...

Mit "The Ex Hex" von Erin Sterlin ging es für mich ins Paranormale, genau passend für den Herbst, wenn es auf Halloween zugeht und im Buch Hexen, Geister und Verfluchungen vorkommen.
Auf Grund eines gebrochenen Herzes spricht Vivienne einen Fluch auf Rhys aus, der bemerkt davon erstmal gar nichts, erst als er in seine Heimatstadt zurückkehrt für eine Familientradition, bekommt er die Auswirkungen zu spüren. Auf einmal ist seine eigene Magie komprimitiert und einfachste Zauber laufen aus dem Ruder.
Zusammen versuchen sie nun einen Gegenfluch zu finden und die Schäden rückgängig zu machen, die der Fluch bisher angerichtet hat. Zudem decken sie noch ein Familiengeheimnis auf, was die Geschichtsschreibung der Stadt grundlegend verändern kann.
Ich fand die Geschichte gut geschrieben, ich kam gut in die Geschichte rein. Es war unterhaltsam. Eine tolle Mischung aus Magie und Romance. Humor war auch vorhanden. Man sollte nicht davon ausgehen, dass es wirklich gruselig wird, dazu war die Geschichte zu "leicht", aber für Grusel-Vibes hat es definitiv gereicht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2022

Ungewöhnliches Pairing

The promises we made. Als wir uns wieder trafen
0

Simona Ahrnstedt les ich ab und zu ganz gerne. Das Buch "The Promises we made - als wir uns wieder trafen" hatte ein bisschen warten müssen, bis ich es geschafft habe zu lesen.
Vom Setting her, hat es ...

Simona Ahrnstedt les ich ab und zu ganz gerne. Das Buch "The Promises we made - als wir uns wieder trafen" hatte ein bisschen warten müssen, bis ich es geschafft habe zu lesen.
Vom Setting her, hat es mir gefallen, dass es wieder nach Schweden ging.
Diesmal nimmt einen Frau Ahrnstedt mit in die Hotelindustrie, wo Sam ein Hotelboss ist einer Reihe von Hotels. Durch seinen Migrationshintergrund wird er auch oft zur Zielscheibe von Angriffen und Drohungen. Daraufhin muss er sich an eine Sicherheitsfirma wenden für Personenschutz. Dort trifft er unverhofft auf Dessie, mit welcher er zu Schulzeiten eine Beziehung gehabt hatte und beide nicht im Guten auseinander gegangen sind.
Zwischendrin entwickelt sich die Geschichte leicht wie ein Krimi, als es darum geht, wer hinter den Drohungen und Sabotageversuchen steckt. Nebenbei lernen sich Dessie und Sam wieder kennen und arbeiten ihre gemeinsame Vergangenheit auf. Denn es blieb viel ungesagt zwischen den beiden. Es wird viel angedeutet am Anfang, was dann später genauer erklärt wird, was zwischenzeitlich doch etwas frustrierend ist, dass relativ viel "um den heißen Brei" rum geredet wird, bevor die Karten auf den Tisch gelegt werden.
Die letztliche Auflösung wer hinter den Sabotageversuchen steckt, war dann doch etwas überraschend aber auch mit einem komischen Motiv.
Es wird innerhalb der Story viel auf Themen eingegangen wie Migrationshintergrund, (Altags-)Rassissmus, Mobbing in der Schule, und häusliche Gewalt eingegangen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere