Profilbild von Marrojeanne

Marrojeanne

Lesejury-Mitglied
offline

Marrojeanne ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marrojeanne über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2019

Wage was Neues

Das Rezept unserer Freundschaft
0

Zuallerste ist mir bei dem Buch das Cover aufgefallen, was mich optisch etwas an die "Taste of Love"-Reihe von Poppy J. Anderson erinnert hat. Dann thematisch ist es auch ans Kochen angelehnt, was mich ...

Zuallerste ist mir bei dem Buch das Cover aufgefallen, was mich optisch etwas an die "Taste of Love"-Reihe von Poppy J. Anderson erinnert hat. Dann thematisch ist es auch ans Kochen angelehnt, was mich neugierig gemacht hat.
Und irgendwie bekommt auch auch gleich Lust in den abgebildeten Blaubeerkuchen sich ein Stück raus zuschneiden.

Wie der Titel "Das Rezept unserer Freundschaft" schon andeutet, geht es in diesem Buch vorrangig um die Freundschaft zwischen 4 Frauen. Im Vordergrund steht aber Billy, die weniger erfolgreiche in dem Quartett, wo alle anderen tolle Männer geheiratet haben, eine sehr erfolgreiche Karriere vorzuweisen haben, nur halt Billy nicht. Obwohl sie leidenschaftlich gern kocht, ist sie doch von der kulinarischen Szene in New York gelangweilt, da irgendwie alle Köche immer nur versuchen das neueste außergewöhnlichste Gericht zu kreieren.
Wie es der Zufall wird, landet sie im Hudson Valley bei einem Koch der sie mit seinen Kreationen überrascht. Kurzentschlossen kauft sie sich von ihrem verbliebenen Ersparrnissen einen Foodtruck und stellt ihr eigenes Geschäft auf die Beine.
Auch wenn ihre Freundinnen sonst immer hinter ihr stehen, kommt es auf Grund dieser Entscheidung zu Verwürfnissen innerhalb der Clique.

Trotz dieses Streits ist die Verbindung der Frauen immer noch sehr stark und selbst wenn es eine Weile dauert, raufen sie sich wieder zusammen und sind für einander da.
Was mir gefallen hat, auch wenn die Frauen so unterschiedlich sind, wenn es drauf ankommt ein eine Hilfe braucht, sind die anderen da und helfen wo sie können. Auch wenn das Leben von außen noch so perfekt aussieht, hinter der Fassade sieht es oft anders.
Zwischenzeitlich fand ich die Zeit- und Ortssprünge etwas verwirrend, da nicht so schnell klar wo, wo wir uns nun in der Geschichte befinden. An sich hat sich der Roman gelesen wie ein "Coming off age"-Roman, nur dass die Protagonistinnen schon über 40 Jahre waren und eigentlich quasi "mitten im Leben" stehen.

Vielen Dank an den Ullstein-Verlag und an Vorablesen für das zur Verfügungstellen eines Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 07.07.2019

Zwei gebrochenen Hälften können eins werden

Wie die Luft zum Atmen
0

Auch wenn "Wie die Luft zum Atmen" der erste Teil der Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry ist, ist es für mich das zweite Buch in der Reihe, was ich von der Autorin lese.
Ehrlich gesagt, wusste ich ...

Auch wenn "Wie die Luft zum Atmen" der erste Teil der Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry ist, ist es für mich das zweite Buch in der Reihe, was ich von der Autorin lese.
Ehrlich gesagt, wusste ich nicht genau, was mich erwarten wird, als ich angefangen habe, da ich den Klappentext nur sehr grob kannte.
Letzlich hat mich die Geschichte um Tristan und Elizabeth überrascht. Überrascht in dem Sinne, dass es nicht so den typischen Verlauf hat, den Geschichten, wo der/die Partner(in) stirbt und ein Neuanfang begonnen wird. Hier in diesem Buch, leiden beide Protagonisten, da beide ihren Ehepartner (und in Tristans Fall auch noch seinen Sohn) verloren haben und somit ersteinmal zurecht kommen müssen mit ihrer Trauer zu leben.
Was damit begonnen hat, eine Zuflucht für die eigenen Gefühle zu sein in dem der jeweils andere so tut, als sei er der verlorene Partner, entwickelt sich richtigen Gefühlen für den eigentlichen Gegenüber. Beide Protagonisten sind verletzt und versuchen damit klar zu kommen. Der Schmerz den beide spüren, aber besonders Tristan wird sehr schön rüber gebracht.
Die späteren Entwicklungen und die Zusammenhänge der Tode ist ein sehr großer Überraschungsmoment.

Veröffentlicht am 07.07.2019

Zwei gebrochenen Hälften können eins werden

Wie die Luft zum Atmen
0

Auch wenn "Wie die Luft zum Atmen" der erste Teil der Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry ist, ist es für mich das zweite Buch in der Reihe, was ich von der Autorin lese.
Ehrlich gesagt, wusste ich ...

Auch wenn "Wie die Luft zum Atmen" der erste Teil der Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry ist, ist es für mich das zweite Buch in der Reihe, was ich von der Autorin lese.
Ehrlich gesagt, wusste ich nicht genau, was mich erwarten wird, als ich angefangen habe, da ich den Klappentext nur sehr grob kannte.
Letzlich hat mich die Geschichte um Tristan und Elizabeth überrascht. Überrascht in dem Sinne, dass es nicht so den typischen Verlauf hat, den Geschichten, wo der/die Partner(in) stirbt und ein Neuanfang begonnen wird. Hier in diesem Buch, leiden beide Protagonisten, da beide ihren Ehepartner (und in Tristans Fall auch noch seinen Sohn) verloren haben und somit ersteinmal zurecht kommen müssen mit ihrer Trauer zu leben.
Was damit begonnen hat, eine Zuflucht für die eigenen Gefühle zu sein in dem der jeweils andere so tut, als sei er der verlorene Partner, entwickelt sich richtigen Gefühlen für den eigentlichen Gegenüber. Beide Protagonisten sind verletzt und versuchen damit klar zu kommen. Der Schmerz den beide spüren, aber besonders Tristan wird sehr schön rüber gebracht.
Die späteren Entwicklungen und die Zusammenhänge der Tode ist ein sehr großer Überraschungsmoment.

Veröffentlicht am 07.07.2019

Hold - es geht weiter mit den Mills Brothers

Mills Brothers / HOLD
0

Ich hatte mich so auf den Nachfolger von Keep und Stay gefreut, nur leider konnte mich das Buch jetzt nicht sooo überzeugen wie die beiden anderen.
Die Story war gut zu lesen, aber irgendwie hat sie mich ...

Ich hatte mich so auf den Nachfolger von Keep und Stay gefreut, nur leider konnte mich das Buch jetzt nicht sooo überzeugen wie die beiden anderen.
Die Story war gut zu lesen, aber irgendwie hat sie mich nicht so sehr gepackt und die Chemie zwischen Rian und Pierce war zwar da, aber der Funke ist nicht so bei mir angekommen.
Worum gehts?
Rian (wie Ryan ausgesprochen, nur halt mit i ;) ) wird von Pierce angegangen, weil sie einen Kratzer in seine Wagen gefahren hat und dann Fahrerflucht begangen hat. Nur das es nicht Rian war, sondern ihre Zwillingsschwester. Aber das war nicht das einzige Aufeinandertreffen der beiden, denn bald sehen sie sich noch öfter um Urlaub und mehr oder weniger auf der Arbeit, wenn es darum geht, Häuser zu kaufen und diese dann ertragsreich weiter zuverkaufen.
Mit diesem sogenannten "flipping" oder "haus-flipping" konnte ich persönlich jetzt nicht so viel anfangen (gibts das überhaupt in Deutschland in dieser Art?), daher fand ich diese Passagen dann doch etwas langweilig.
Zum Ende hin, als Rian sich etwas geöffnet hat und dann nähere Details des ach so großen Familiengeheimnisses aufgedeckt wurden, wurde es dann noch ein bisschen emotional, so auch die Gefühle bei mir angekommen sind. Durch das ganze Buch wurde ja immer wieder Hinweise auf das Familiengeheimnis gegeben, aber die Ausmaße waren stets im Verborgenen.
Vielleicht hat auch die Interaktion mit Amalie und/oder Ruby aus den ersten Bänden gefehlt, da man diese ja schon richtig liebgewonnen hatte. Amalie war zwar irgendwie 2mal aufgetaucht, aber nie lange genug.
Grundsätzlich hat es mir gefallen, aber irgendwie hat mir trotzdem was gefehlt, bzw. war mir teilweise der Sex zwischen den Protagonisten dann doch etwas zu viel, weil er sich so wiederholt angefühlt hat.

Veröffentlicht am 07.07.2019

Hold - es geht weiter mit den Mills Brothers

HOLD
0

Ich hatte mich so auf den Nachfolger von Keep und Stay gefreut, nur leider konnte mich das Buch jetzt nicht sooo überzeugen wie die beiden anderen.
Die Story war gut zu lesen, aber irgendwie hat sie mich ...

Ich hatte mich so auf den Nachfolger von Keep und Stay gefreut, nur leider konnte mich das Buch jetzt nicht sooo überzeugen wie die beiden anderen.
Die Story war gut zu lesen, aber irgendwie hat sie mich nicht so sehr gepackt und die Chemie zwischen Rian und Pierce war zwar da, aber der Funke ist nicht so bei mir angekommen.
Worum gehts?
Rian (wie Ryan ausgesprochen, nur halt mit i ;) ) wird von Pierce angegangen, weil sie einen Kratzer in seine Wagen gefahren hat und dann Fahrerflucht begangen hat. Nur das es nicht Rian war, sondern ihre Zwillingsschwester. Aber das war nicht das einzige Aufeinandertreffen der beiden, denn bald sehen sie sich noch öfter um Urlaub und mehr oder weniger auf der Arbeit, wenn es darum geht, Häuser zu kaufen und diese dann ertragsreich weiter zuverkaufen.
Mit diesem sogenannten "flipping" oder "haus-flipping" konnte ich persönlich jetzt nicht so viel anfangen (gibts das überhaupt in Deutschland in dieser Art?), daher fand ich diese Passagen dann doch etwas langweilig.
Zum Ende hin, als Rian sich etwas geöffnet hat und dann nähere Details des ach so großen Familiengeheimnisses aufgedeckt wurden, wurde es dann noch ein bisschen emotional, so auch die Gefühle bei mir angekommen sind. Durch das ganze Buch wurde ja immer wieder Hinweise auf das Familiengeheimnis gegeben, aber die Ausmaße waren stets im Verborgenen.
Vielleicht hat auch die Interaktion mit Amalie und/oder Ruby aus den ersten Bänden gefehlt, da man diese ja schon richtig liebgewonnen hatte. Amalie war zwar irgendwie 2mal aufgetaucht, aber nie lange genug.
Grundsätzlich hat es mir gefallen, aber irgendwie hat mir trotzdem was gefehlt, bzw. war mir teilweise der Sex zwischen den Protagonisten dann doch etwas zu viel, weil er sich so wiederholt angefühlt hat.