Profilbild von MartinS

MartinS

Lesejury Star
offline

MartinS ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MartinS über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2020

Unterhaltsames aus dem Schwarzwald

Gnorl
0

Gnorl ist ein spaßiges Abenteuer nicht nur für Kinder. Unterhaltsam, spannend, ideenreich geht es durch die Welt der Kobolde (mitten im Schwarzwald, exotischer geht es ja schon gar nicht mehr). Die Charaktere ...

Gnorl ist ein spaßiges Abenteuer nicht nur für Kinder. Unterhaltsam, spannend, ideenreich geht es durch die Welt der Kobolde (mitten im Schwarzwald, exotischer geht es ja schon gar nicht mehr). Die Charaktere werden sympathisch dargestellt (wenn es sich um die Guten handelt) und weniger sympathisch (wenn es sich um die Bösen handelt), aber alle haben sie nachvollziehbare Motive.
Es mag sich um eine klassische Abenteuergeschichte handeln, was an sich ja nicht schlecht sein muss und zeigt, dass dergleichen auch im Zeitalter von Internet und Smartphone funktionieren kann.
Natürlich gibt es die eine oder andere Überraschung (aber auch so wird es nie langweilig).

Fantasy aus Deutschland ... ohne magische Welten (hüstel) mit viel Charme erzählt.
Das liest man gerne (auch wenn man kein Kind mehr ist und sich gerne auf ein fantastisches Abenteuer einlassen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Megasüß und informativ

Pinguine kuscheln gern, Eichhörnchen haben Milchzähne und Kamelkinder keine Höcker
0

Pinguine sind kitzlig war ja schon süß (und informativ) und etwas anderes kann ich zu Pinguine kuscheln gerne nicht sagen. Als ich gesehen habe, dass es eine neues Buch von Maja Safström gibt war ich schon ...

Pinguine sind kitzlig war ja schon süß (und informativ) und etwas anderes kann ich zu Pinguine kuscheln gerne nicht sagen. Als ich gesehen habe, dass es eine neues Buch von Maja Safström gibt war ich schon sehr begeistert (die Zeichnungen sprechen das Kind im Manne total an, zumindest meines).
Diesmal geht es (meistens) um Tierkinder (Ausnahmen bestätigen die Regel und man erfährt nicht nur warum Pinguinkinder gerne kuscheln, sondern auch wie ein Bienenstaat aufgebaut ist, dass kleine Seeotter nicht schwimmen können und das es Tiere gibt, die sich schon im Mutterleib bekriegen.
Kurz und knapp sind die Informationen, niedlich und nicht naturgetreu sind die Zeichnungen (im typischen Maja Säfström.-Stil, der die Tiere erkennen lässt und einen gewissen Charme ausströmt, dem man sich nicht entziehen kann oder will).

Ein ideales Geschenkbuch für Kinder, die mehr wissen wollen. Und es schadet nicht, wenn auch Eltern einen Blick in dieses wunderbare Buch hineinwerfen.
Ich will mehr davon und es ist mir egal, dass ich das meiste schon weiß, die Zeichnungen sind die Anschaffung wert.
Außerdem ist das Buch zu kurz (wie der Vorgänger leider auch)

  • Cover
Veröffentlicht am 11.12.2020

Unterhaltsam

Hex Files - Verhexte Nächte
0

Verhexte Nächte ist der dritte Teil der unterhaltsamen Hex-Files und im Großen und Ganzen kaum anders als die Vorgänger (Hexen gibt es doch, Wilde Hexen). Wie man es gewohnt ist bekommt man eine humorvolle, ...

Verhexte Nächte ist der dritte Teil der unterhaltsamen Hex-Files und im Großen und Ganzen kaum anders als die Vorgänger (Hexen gibt es doch, Wilde Hexen). Wie man es gewohnt ist bekommt man eine humorvolle, spannende Geschichte zu bieten und das, was für manche Reihen eine Art Genickbruch darstellt, funktioniert hier hervorragend: Die feste Beziehung von Rafi und Ivy. Daneben gibt es noch Brutus (der manchmal mehr als FUTTER und MISTSTÜCK sagen kann) und viele mehr oder weniger verpeilte Hexen (und Geister).
Ein kurzweiliger Lesespaß mit überraschenden Wendungen (die auch für Veränderungen der weiteren Romane sorgen dürften), liebenswerten und nervenden Charakteren, ein bisschen Romantik und viel Humor.
Der Spaßfaktor ist hoch und doch, bisher ist es der schwächste Teil der Reihe (wobei schwach immer noch gut genug ist), denn auch dieser hat ein paar Highlights auf Lager.
Wer die ersten beiden Bände geliebt hat wird vielleicht ein klein bisschen enttäuscht sein, aber ... immer noch genug Begeisterung aufwarten können, um begierig die nächsten Teile zu erwarten.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich Verhexte Nächte schlechter darstelle als ich es beabsichtige.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Suchanek kann es besser

Flüsterwald - Das Abenteuer beginnt (Flüsterwald, Bd. 1)
0

Was ich bisher von Andreas Suchanek gelesen habe hat mir ausgesprochen gut gefallen und so war ich gespannt wie er sich im Bereich des Kinderbuchs schlägt.
Nun ja … DAS ERBE DER MACHT und DIE 12 HÄUSER ...

Was ich bisher von Andreas Suchanek gelesen habe hat mir ausgesprochen gut gefallen und so war ich gespannt wie er sich im Bereich des Kinderbuchs schlägt.
Nun ja … DAS ERBE DER MACHT und DIE 12 HÄUSER DER MAGIE konnten mich auf Anhieb begeistern, bei EIN MORDs-TEAM hatte ich leichte Anlaufschwierigkeiten bis mich die Story gefangen genommen hatte, aber FLÜSTERWALD hat mich tatsächlich enttäuscht. Es war mir nicht fantastisch genug. Einige Ideen waren durchaus nett und innovativ (und ich mochte Rani, den sprechenden „Biber“), aber zu viel hatte ich an anderer Stelle schon gelesen, wirklich neu war wenig und auch die Handlung konnte mich nicht begeistern. Zudem war sie schneller vorbei als gedacht.
Ganz nett, das fällt mir zum Reihenauftakt ein, aber nicht überzeugend. Schade, denn Suchanek hat vorher gezeigt dass er altbekanntes mit eigenen Ideen gut vermischen kann und dabei spannende Unterhaltung liefern kann.
Flüsterwald lebt leider nur von den sympathischen Hauptpersonen. Mir ist das zu wenig, ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen …

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

Schwer zu lesen aber informativ

Vom Anfang und Ende der Welt
0

Nach Von der Finsternis ins Licht ist das nun das zweite Werk, das ich von Paul Herrmann gelesen habe. Nachdem ich durch die nordische Sagenwelt "vorgewarnt" wurde, waren die Erwartungen an dieses Buch ...

Nach Von der Finsternis ins Licht ist das nun das zweite Werk, das ich von Paul Herrmann gelesen habe. Nachdem ich durch die nordische Sagenwelt "vorgewarnt" wurde, waren die Erwartungen an dieses Buch andere.
Und ich weiß nicht ob es daran lag oder tatsächlich am Buch selbst, aber ich wurde angenehm überrascht, obwohl sich Vom Anfang und Ende der Welt vom Aufbau her nicht viel von Von der Finsternis ins Licht unterscheidet.. Und doch ... kann ich den Unterschied nicht benennen. Vielleicht liegt es daran, dass die germanischen Sagen vertrauter sind, die Orte der Geschichten bekannter. Und vielleicht weil die Materie vertrauter ist wirkt es geordneter (oder mich haben die nordischen Sagen mit ihrer Vielfalt erschlagen. Vielleicht sollte ich eine Neubewertung des Buchs erwägen).
Vom Anfang und Ende der Welt stellt die zahlreichen germanischen Götter vor, ihre Beziehungen zu einander und regionale Unterschiede. Daneben zitiert Herrmann ältere Quellen (u. a. von diversen Römern mit ihren Beobachtungen der germanischen Gebräuche).
Und mich hat doch die eine oder andere Legende überrascht, vor allem in Bezug auf Werwölfe (bei denen es sich nicht nur um Männer handelt, die sich bei Vollmond in Wölfe verwandeln) oder Frau Holle.

Trotzdem... auch wenn mir die germanischen Sagen besser gefallen haben als die nordischen, leicht zu lesen ist der Text nicht. Das erschwert das Lesevergnügen und jeder, der eine Nacherzählung des germanischen Sagenguts erwartet hat wird seine Enttäuschung erleben.
Wer sich aber durch das teilweise trocken geschriebene Buch gequält/gekämpft hat, wird mit einer Menge an neuem und verloren gegangenem Wissen belohnt werden.