Cover-Bild Die Stimme des Zorns
(58)
  • Einzelne Kategorien
  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 20.12.2019
  • ISBN: 9783404179091
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Ethan Cross

Die Stimme des Zorns

Thriller

Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.

In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte "Alien" hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden?

Band 1 einer neuen Serie rund um Francis Ackerman jr.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2022

Wahnsinnig guter Thriller

0

Ich bin ein riesiger Fan der Bücher von Ethan Cross und habe mich tierisch auf diese neue Reihe um Francis Ackermann junior gefreut. Optisch gefällt mir das Cover auch richtig gut und das schlichte schwarz ...

Ich bin ein riesiger Fan der Bücher von Ethan Cross und habe mich tierisch auf diese neue Reihe um Francis Ackermann junior gefreut. Optisch gefällt mir das Cover auch richtig gut und das schlichte schwarz passt einfach perfekt zu Ackermann und dieser Reihe.

Zum Inhalt: Francis Ackermann junior ist ein gefürchteter Serienmörder, der von seinem Vater zum perfekten Psychopathen herangezüchtet wurde. Aber nun steht er auf der Seite der Guten und soll den Fall des Aliens aufklären- eines Serienmörders, die verbrannte Leichen in Kornkreisen zurücklässt. An der Seite hat er eine neue Partnerin Nadia Shirazi, die selbst Opfer eines Gewaltverbrechens wurde und der die Arbeit mit Ackermann einiges abverlangt.

Also vorab kann ich schonmal sagen, dass man diese neue Reihe gut lesen kann ohne die übrigen Bücher von Ethan Cross zu kennen. Also auch für Neueinsteiger geeignet, da der notwendige Kontext mitgeliefert wird.

Francis Ackermann junior ist ein faszinierender Protagonist- zerstört und trotzdem nicht zerbrochen. Der strahlt gleichzeitig etwas unglaubliche gefährliches und trotzdem beschützendes aus. Ein Mörder der ein Gewissen entwickelt hat oder es vllt schon immer hatte. Dass er nun unter dem Decknamen Franklin Stine agiert, ist einfach herrlich witzig wenn man sich seinen entstellten Körper veranschaulicht auf den auch immer wieder hingewiesen wird.

Die Story fand ich etwas skurril, aber an sich interessant ausgearbeitet. Auch wenn die Geschichte relativ vorhersehbar war, so fand ich sie dich spannend- eben weil man bei Ackermann auf alles gefasst sein muss.

Die Dynamik zwischen Nadia und Ackermann ist auch nicht schlecht und ich freue mich drauf zu erfahren wo ihre Zusammenarbeit die beiden hinführen wird. Der kommende Fall wird am Ende des Buches schon angeteasert und offenbart ein bisschen mehr aus Nadias Vergangenheit.

Für mich ist Ethan Cross ein Garant für spannende Thriller, die ich nicht aus der Hand legen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2021

Perfekte Fortsetzung einer Sensation

0

Dieses Buch ist die Fortsetzung der Shephert-Reihe. Wenn man denkt spannender kann es nicht mehr werden,wird man doch überrascht. Ich finde die Wandlung von Francis unglaublich und bin generell fasziniert ...

Dieses Buch ist die Fortsetzung der Shephert-Reihe. Wenn man denkt spannender kann es nicht mehr werden,wird man doch überrascht. Ich finde die Wandlung von Francis unglaublich und bin generell fasziniert von der Idee die dahinter steckt.

Das ganze Buch hatte ich innerhalb 3 Tagen ausgelesen. Man kann einfach nicht aufhören.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2021

Endlich noch mehr Ackermann!

0

In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte "Alien" hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin ...

In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte "Alien" hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden?

Als die Shepherd-Reihe sich dem Ende zuneigte, war ich doch recht traurig. Ackermann war mir mit all seiner Grausamkeit doch ans Herz gewachsen. Als ich dann hörte, dass es eine neue Reihe mit ihm in der Hauptrolle geben wird, war ich Feuer und Flamme und ich muss sagen, das Warten hat sich gelohnt!
Als eingefleischter Ackermann-Fan der ersten Stunde würde ich behaupten, man sollte die Shepherd-Reihe vorher lesen, damit man genügend Wissen über Ackermann hat und ihn genauso ins Leserherz schließt, wie die große Fangemeinde, einschließlich mir. Vom Verständnis her, lässt sich das Buch aber auch ohne die andere Reihe lesen (macht dann aber bestimmt weniger Spaß ;) ).
Ethan Cross schließt mit „Die Stimme des Zorns“ ziemlich zeitnah an dem letzten Band der Shepherd-Reihe an. Schade finde ich, dass man im ganzen Buch nichts von Marcus Williams hört. Aber ein paar Verluste muss es wohl geben.
Wir begleiten Ackermann, wie er mit seiner neuen Partnerin Nadia das sogenannte „Alien“ jagt. Der Fall ist verrückt und dabei aber richtig spannend. Was genau alles wie zusammenhängt, kristallisiert sich erst nach und nach heraus.
Wir bekommen natürlich so einige Ackermann-typische Kampfszenen, denen es weder an Blut noch an Einfallsreichtum fehlt. Dabei lässt er jede Menge schlauer Sprüche und charmanter Drohungen vom Stapel.
Sein Unwille gegenüber Nadia und seine belebten Diskussionen mit ihr, tragen auch zum typischen Ackermann-Flair bei.
Ethan Cross bleibt seinem Stil treu und gibt dem Leser eine Mischung aus spannendem Thriller, genialen Actionszenen und einer Hauptfigur die trotz ihrer verabscheuungswürdigen Vergangenheit so charmant und gefährlich ist, dass man ihn einfach verehren muss.
Dieses Buch ist der perfekte Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe und nicht nur ein Muss für Fans der Shepherd-Reihe, sondern eine Empfehlung für alle Thrillerfans.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2020

Brutal, aber so gut!

0

Inhalt:
Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.
In seinem ersten Fall als Sonderermittler ...

Inhalt:
Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.
In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte „Alien“ hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden?


Meine Gedanken zum Buch:
Ethan Cross – ein Autor, um den ich schon seit einiger Zeit herumgeschlichen bin. Ich war mir nie sicher, ob mir seine Bücher gefallen würden, also habe ich lieber die Finger davon gelassen. Im Nachhinein eine völlig falsche Entscheidung! Zum Glück gab mit mein Onkel im Sommer dieses Buch in die Hand. Seitdem hat es einige Zeit bei mir gelegen, um dann innerhalb eines Wochenendes gelesen zu werden...
Ich muss sagen, dass ich mit dem Cover nicht allzu viel verbinde, denn es sagt für mich nichts über die Geschichte aus. Interessant finde ich allerdings, wie der Titel darauf geprägt ist und dass man ihn nicht immer sofort erkennt. Der Titel an sich verbirgt seinen Sinn bis fast zum Schluss, was ich wirklich toll finde.
Der Schreibstil von Ethan Cross hat mich schon nach wenigen Seiten gefangen genommen. Mit einer Genauigkeit weist er auf verschiedene Begebenheiten hin und hat mich dadurch gefesselt und in der Geschichte gefangen gehalten. Für sensible Leser könnte das (und die ganze Geschichte) ein wenig zu viel sein, denn an Brutalität mangelt es definitiv nicht!
Die Idee der Geschichte ist mir neu und ich habe so etwa vorher noch nie gelesen. Der Hauptermittler, wenn man ihn denn so nennen kann, ist ein ehemaliger Serienmörder. In die Gedankenwelt von Francis Ackerman jr. abtauchen zu dürfen, war unheimlich spannend. Aller verstanden und nachvollziehen konnte ich zwar nicht, dennoch hat man als Leser einen wahnsinnig guten Eindruck von diesem Mann bekommen. Ihm wird eine Helferin vom FBI an die Seite gestellt, was ihm gar nicht gefällt. Dadurch kommt es immer wieder zu witzigen Situationen und Dialogen zwischen den beiden, was der Geschichte eine gewisse Leichtigkeit verleiht.
Zum Inhalt möchte gar nicht viel mehr sagen, denn das nimmt einem den Spaß an dieser Geschichte. Aliens spielen eine Rolle, aber auch, was die Gesellschaft mit Menschen macht. Ich bin sehr traurig darüber, dass der nächste Band dieser grandiosen Reihe erst im Februar erscheint und ich so lange warten muss.
Ethon Cross – meine Entdeckung des Jahres!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2020

Hat mir gut gefallen

0

+ Ackermann jr. jagt ein 'Alien' - - Für mich ein gelungener Auftakt in die neue Reihe mit dem geläuterten Serienkiller +

Ich habe die „Ich bin..“-Reihe sehr gerne gelesen und daher war meine Vorfreude ...

+ Ackermann jr. jagt ein 'Alien' - - Für mich ein gelungener Auftakt in die neue Reihe mit dem geläuterten Serienkiller +

Ich habe die „Ich bin..“-Reihe sehr gerne gelesen und daher war meine Vorfreude auf dieses Buch sehr groß. Ethan Cross schickt ab jetzt Ackermann jr. ohne seinen Bruder ins Rennen. Als Ersatz bekommt er die attraktive Agentin Nadia Shirazi an die Seite gestellt. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten ergänzen sich die beiden sehr gut.

Im Gegensatz zu den früheren Bänden ist hier nicht die Gewalt und Spannung im Vordergrund, sondern die Person Ackermann. Er entwickelt sich zum Superhelden mit teils übermenschlichen Fähigkeiten. In jeder noch so prekären Lage, hat er noch einen flotten Spruch auf Lager und geht zur Not auch durchs Feuer.

Ich mag den Francis Ackermann jr. einfach und gebe dem Buch volle Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere