Platzhalter für Profilbild

Martina2294

Lesejury Profi
offline

Martina2294 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Martina2294 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2019

Ein Zar der sein Land retten will

King of Scars
0

Das Spin-Off der Grisha Reihe

Inhalt:

Der junge Zar von Ravka Nikolai Lantsov hat schon viele Titel getragen und somit auch eine ereignisreiche Vergangenheit hinter sich. Doch seit dem Bürgerkrieg regt ...

Das Spin-Off der Grisha Reihe

Inhalt:

Der junge Zar von Ravka Nikolai Lantsov hat schon viele Titel getragen und somit auch eine ereignisreiche Vergangenheit hinter sich. Doch seit dem Bürgerkrieg regt sich immer öfter eine dunkle Magie in ihm, welcher er mit aller Macht versucht zu unterdrücken. Auch die Grisha Zoya, welche hinter Nikolai steht, versucht sein Geheimnis zu wahren und hinter das Geheimnis der dunkeln Macht zu kommen. Doch währenddessen kommen die Feinde an die Grenze von Ravka immer näher und bedrohen das Land des jungen Zaren.


Meine Meinung:

Handlung:

Zuerst muss ich hier erwähnen, dass die Geschichte eine Spin-Off Reihe von Grisha ist und man deswegen schon Nikolais Vergangenheit kennt. Wer also noch die Grisha Trilogie lesen möchte und nicht gespoilert werden will. Sollte zuerst die Grisha Reihe lesen. Auch finde ich es wichtig die Vorgeschichte zu wissen um bei der Geschichte hier nun Schritt zu halten und man die Handlungsstränge versteht.

Drei Jahre sind nun vorbei und der Krieg um Ravka hat sein Ende gefunden. Dennoch herrscht noch kein Frieden, denn die umliegenden Königreiche, vor allem Fjerda und die Shu möchten Ravka einnehmen.

Die Geschichte beginnt mit der Erscheinung von Nikolais dunkler Macht und welches Grauen sich dahinter verbirgt. Währenddessen versuchen Zoya und die Triachie das Geheimnis zu wahren und das Land von dem jungen Zaren zu beschützen und den Frieden zu wahren. Auch bleibt immer noch die Frage offen, warum diese dunkle Macht immer noch Nikolai befällt und wie er diese bekämpfen kann. Auch passieren immer mehr merkwürdige Dinge in Ravka, welche unerklärlich sind und vermutlich durch die Macht der Grisha entstanden ist. So versucht der Zar und seine Triachie dieses Rätsel zu lösen.

Auf der anderen Seite in Fjerda erfahren wir, was Nina in dem Land für eine Aufgabe hat. Denn die Menschen in Fjerda hassen die Grisha und deren Fähigkeiten. So erfahren Nina und ihre Freunde von einer Fabrik, in denen komische Dinge vor sich gehen. Nina muss nun wissen was es damit auf sich hat und auch ihre neuen Fähigkeiten leiten sie zu einem Geheimnis welches ein wahres Grauen verbirgt.
So gilt es nun den Geheimnissen in Ravka und in Fjerda auf der Spur zu bleiben und das Rätsel zu lösen welches Ravka und die Grisha bedroht. Schnell bin ich wieder in den Bann von der Grisha Welt gezogen worden und musste einfach wissen was es nun mit der Magie von Nikolai aus sich hat und was für ein Spiel in Fjerda gespielt wird.

Auch die Sichtwechsel zwischen Nikolai, Zoya, Nina und einem neuen Charakter Isaak, haben mir sehr gefallen und somit erfährt man wie es demjenigen geht und was alles auf deren Seite passiert.

Der Verlauf der Geschichte nimmt langsam Fahrt auf und man wird wieder in die Welt der Grisha entführt. Gerade das letzte Drittel und auch das Ende sind total überraschend und auch sehr überzeugend. Dies hat dann der Geschichte wieder einen Pepp verliehen und auch ein gemeiner Cliffhanger wartet am Ende auf einen.
Ich bin somit total begeistert und würde am liebsten jetzt schon weiter lesen wie es mit den Charakteren weiter geht und was für Intrigen wieder gespielt werden.


Charaktere:

Nikolai ist der junge Zar von Ravka und versucht seine Rolle gerecht zu werden und einen erneuten Krieg mit den umliegenden Ländern Fjerda und den Shu zu verhindern. Er hat durch seine Vergangenheit schon viel Erfahrung gesammelt und dennoch ist er durch seine Ernennung zum Zaren nicht abgeboben. Nikolai ist ein sehr sympathischer aber auch witziger Charakter welche diese Geschichte zu etwas sehr besonderen macht.

Zoya ist die rechte Hand und auch beste Freundin von Nikolai. Außerdem ist sie eine Grisha und hat auch besondere Fähigkeiten. Gemeinsam mit dem Zaren begibt sie sich auf eine Reise, welche ungeahnte Gefahren mit sich bringt. Zoya ist eine sehr starke, eigensinnige, wunderschöne Frau welche genau weiß was sie will aber dennoch sehr treu ist.

Die Triachie kennt man aus der Grisha Trilogie. Leider wird diese Verbindung wenig erklärt und hier hätte ich mich für Leser, welche die Grisha Reihe nicht kennt, mehr gewünscht.

Nina ist ebenfalls eine Grisha und hat seit der Reise in das Lied der Krähen besondere Fähigkeiten erhalten, welche nun in diesem Buch eine wichtige Rolle spielt. Nina ist sehr witzig aber auch mutig und beweist auch in diesem Teil, dass man sie besser nicht unterschätzen sollte. Auch wurden ihre Gefühle sehr gut beschrieben und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.

Die weiteren Charaktere wurden für diesen Teil schon gut beschrieben. Dennoch hätte ich bei den Charakteren, welche man von den Vorgeschichten schon kennt, gewünscht dass diese mehr erklärt werden. Denn wer hier keine Vorkenntnisse hat, tut sich eventuell etwas schwer mit den Verbindungen und deren Geschichte.

Setting:

Das Setting spielt hier einerseits in Ravka und andererseits in Fjerda. Ich persönlich bin in der Welt super zurecht gekommen und konnte mir alles bildlich gut vorstellen. Auch die Karte im Buch erleichtet dabei das Worldbuilding.

Schreibstil:

Dieser hat mich wieder in den Bann gezogen und in die Welt der Grisha gezogen. Sofort war ich wieder in der Geschichte und musste wissen wie es nun mit Nikolai in Ravka und Nina in Fjerda weiter geht. Dennoch wären mehr Erklärungen von der Vorgeschichte schön gewesen um besser in die Geschichte hineinzufinden und gerade die aktuellen Begebenheiten zu verstehen. Auch der Anfang sowie der Mittelteil sind eher langsam und ruhig vorangegangen. Das letzte Drittel und das Ende hingegen sind dann so richtig in Fahrt gekommen und haben die Geschichte Würze verliehen. So hoffe ich, nach dem Cliffhanger, dass der nächste Band spannend weiter geht und dies nur der Auftakt zu Nikolais Geschichte war.

Cover:

Das Cover ist einfach nur WOW. Nicht nur die goldene Farbe ist ein Hingucker sonder auch die Gestaltung dazu. Das Wappen mit dem zweiköpfigen Adler sowie die vier Emblemen in den Ecken. Perfekt für die Grisha Welt und deren Geschichte. Ich finde dieses Cover eines der Schönsten welches in meinem Bücherregal steht <3.


Mein Fazit:

Ich liebe dieses Buch und deren Geschichte, auch wenn es nicht gleich von Anfang an super spannend und aufregend ist. Die Geschichte in der es spielt und auch die Charaktere sind sowas Besonderes und haben mich wieder in den Bann gezogen. Ich bin total gespannt wie es nun weiter geht und kann es kaum erwarten den nächsten Teil dieser wunderbaren Fantasy-Reihe zu lesen. Dennoch vergebe ich hier nur 4 von 5 Sternen, weil mir an manchen Stellen etwas mehr Erklärung gefehlt hat.

Veröffentlicht am 13.10.2019

Eine enttäuschende Archäologin

Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv
0

Inhalt:

Madeleine Maxwell ist eine Archäologin und dachte sie verbringt ihren Job mit viel Abenteuern und coolen Entdeckungen. Doch im Gegenteil, sie verbringt ihre Zeit in Museen mit Büchern und staubigen ...

Inhalt:

Madeleine Maxwell ist eine Archäologin und dachte sie verbringt ihren Job mit viel Abenteuern und coolen Entdeckungen. Doch im Gegenteil, sie verbringt ihre Zeit in Museen mit Büchern und staubigen Fundstücken. Bis sie eines Tages ein sehr interessantes Jobangebot bekommt. Doch dafür muss sie eine Zusatzausbildung hinlegen, welche nicht jeder einfach so meistert. Dennoch nimmt sie das unwiderstehliche Angebot an um Abenteuer zu erleben welche man nur von Filmen und Büchern kennt.


Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit Max welche von ihrer Arbeit als Archäologin mehr als gelangweilt ist. So nimmt sie das verlockende Jobangebot an welches Abenteuer und Gefahren versprechen. Es wird ihr unglaubliches über ihren neuen Job erzählt, denn sie soll Mittels einer Zeitreisemaschine in die Vergangenheit reisen um ereignisreiche Geschehnisse zu beobachten und zu dokumentieren. Doch zuerst muss sie dafür die Zusatzausbildung meistern, welches verkleiden und sich anpassen, Kämpfen und Überlebenstraining beinhaltet. So muss sich nun Max ranhalten mit ihren Kollegen mitzuhalten, um schließlich bei der Akademie angenommen zu werden und Unglaubliches zu erleben und zu entdecken. Auch so manche Gefahren warten in der Vergangenheit sowie in der Gegenwart auf die junge Frau und sie muss sich auch so manchen schwierigen Entscheidungen stellen.
Schon am Anfang der Geschichte habe ich mich schwer getan hineinzufinden. Alles verläuft sehr schnell und Max nimmt schließlich das Angebot an. Hier dachte ich kommt es nun zur richtigen Spannung mit viel Action. Leider wurde ich eher enttäuscht. Die Geschichte zieht sich sehr und auch die Zusatzausbildung welche die Charaktere hinlegen, hätte man kürzer beschreiben können. Erst gegen Ende der Geschichte beginnt es spannend zu werden und es kommen auch so manche Wendungen dazu. Leider hat sich die Geschichte für mich völlig langweilig und teilweise auch langatmig angefühlt. Es passieren hin und wieder ein paar aufregende Szenen, welche aber mich nicht völlig überzeugen konnten. Schade, denn ich hätte mir sehr viel mehr von der Geschichte erhofft und auch mehr ereignisreiche geschichtliche Szenen gewünscht und auch die Liebesgeschichte ist hier eher plump beschrieben worden.


Charaktere:

Madeleine „Max“ Maxwell ist ein neugieriges Mädchen welches total gespannt auf den Job ist. Doch leider konnte sie mich nicht überzeugen und auch so manche Entscheidungen konnte ich einfach nicht nachvollziehen und auch ihre Gefühle kamen nicht bei mir an. Zwar beweist sie an manchen Stellen Mut und Ehrgefühl, dennoch war sie mir einfach nicht sympathisch.

Auch die weiteren Kollegen an der Akademie hätten mehr beschrieben werden können. Sie sind mir sehr einfach und ohne „Charakter“ erschienen.

Gerade Farrell der zu Max eine besondere Beziehung hat, konnte mich nicht richtig überzeugen. Auch seine Vergangenheit welche doch eine wichtige Rolle spielt, wurde nicht ausreichend erklärt bzw. man erfährt nur kurze Details und später wird wenig dazu oder gar nichts erwähnt.

Es sind außerdem sehr viele Nebencharaktere bei denen ich so manchmal meinen Überblick verloren habe und mich erstmal wieder erinnern musste wer nun wer ist und zu welcher Beziehung dieser steht.


Setting:

Hier gibt es verschiedene wechselnde Settings, welche auch in der Vergangenheit spielen wie die Kreidezeit, oder auch einem Brand in Frankreich. Hier hätte ich mir bei manchen Locations mehr Beschreibungen gewünscht.
Die Akademie wurde ganz gut beschrieben und auch die Beschreibung der Zeitmaschine ist verständlich. Dennoch konnte ich in das Worldbuilding nicht eintauchen.

Schreibstil:

Dieser ist mir sehr langatmig und auch langweilig erschienen. Auch bei so manchen Ereignissen hat mir der Sinn gefehlt. Auch hat die Spannung sehr lange gefehlt und auch die Liebesgeschichte ist für mich eher plump beschrieben worden. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass man mehr von der Vergangenheit erfährt und weniger technisches erklärt wird. Auch die Charaktere konnten mich eher wenig überzeugen und ich hatte selten das Gefühl jetzt wissen zu müssen wie es weiter geht.

Cover:
Das Cover hingegen ist sehr gelungen und gefällt mir sehr gut. Eine junge Frau abgebildet und ein Symbol mit einen Blick in die Vergangenheit. Obwohl die Sternkreiszeichen hier keine Bedeutung in der Geschichte haben.

Mein Fazit:
Leider eine enttäuschende Geschichte welche wenig Spannung aufzeigt und auch langweilige Charaktere beinhaltet. Hier hätte ich mir so viel mehr von der Geschichte erhofft. Deswegen vergebe ich hier auch nur 2 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 10.10.2019

Wer bin ich wirklich?

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet
0

Inhalt:

Libby und ihr Mann Jamie brauchen nach einer schwierigen Zeit dringend eine Auszeit. Da passt es doch perfekt, dass die junge Frau einen Zettel über einen Haustausch im Briefkasten findet. So ...

Inhalt:

Libby und ihr Mann Jamie brauchen nach einer schwierigen Zeit dringend eine Auszeit. Da passt es doch perfekt, dass die junge Frau einen Zettel über einen Haustausch im Briefkasten findet. So brechen die beiden nach Cornwall auf und finden sich in einer wunderschönen Villa wieder. Doch das vermeintliche Glück und deren Auszeit werden schon bald gestört als nach einem Spaziergang die Haustüre offen steht. Libby fühlt sich seitdem immer unwohler und wird das Gefühl nicht los beobachtet zu werden. Auch ihre Vergangenheit scheint sie einholen zu wollen.


Meine Meinung:

Handlung:

Schon der Prolog der Geschichte macht einen neugierig und zeigt schon, dass das Grauen seinen Anfang nimmt.
Danach lernen wir Libby und ihren Mann sowie deren gemeinsames Leben kennen. Schon bald erfahren wir, dass Libby eine schwere Zeit durchgemacht hat und sie versucht wieder auf die Beine zu kommen. So beschließen beide bei dem Haustausch mitzumachen und somit auch noch der anderen Familie zu helfen. Doch schnell stellt sich heraus, dass in der Villa in Cornwall nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Libby fühlt sich immer unwohler und auch ein paar Entdeckungen in dem Haus werfen Fragen auf und verursachen Angst und Unwohlsein.
Doch auch als das Ehepaar wieder zu Hause ist, scheint etwas komisch zu sein. Die beiden informieren schließlich die Polizei, doch auch diese hat so ihre Zweifel. Libby muss sich eingestehen, dass sie ihre Vergangenheit schneller einholen wird, als das sie es gedacht hätte.

Der Anfang der Geschichte konnte mich schnell einfangen und ich war sehr neugierig was es mit dem Paar von dem Haustausch auf sich hat. Auch diese Paranoia von Libby hat mich voll mitgenommen und schnell hat man seine Verdächtigten. Doch auch der weitere Verlauf, als die beiden wieder zu Hause sind hat mich überzeugen können. Es bleibt spannend und die Frage was es den nun alles mit Libbys Vergangenheit auf sich hat, macht es super spannend. Schließlich erfährt man auch in einem Abschnitt, was es den nun mit Libby und ihrer Vergangenheit in Thailand auf sich hat. Hier wurde ich total überrascht und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch das letzte Drittel wo man so langsam erfährt wer nun hinter allem steckt ist sehr gut beschrieben worden und es bleibt dennoch spannend bis zum Schluss. Doch das Ende war für mich komplett überraschend und mit sowas hätte ich dann doch nicht gerechnet. So bin ich von der Geschichte völlig überzeugt und auch das Ende ist mal was ganz anderes.Charaktere:

Libbys Vergangenheit hat schon sehr früh eine wichtige Bedeutung, doch man erfährt ihre Geschichte erst spät. Doch genau dies, macht sie zu einem spannenden Charakter. Ihre Ängste und Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen.

Jamie ist eher zurückhaltend und möchte nur das Beste für Libby. Doch manchmal hat er so seine Zweifel an seiner Frau welche aber für mich verständlich sind. Dennoch ist er ein sympathischer Mann.

Dann gibt es noch die Mutter von Jamie, welche ich am Anfang überhaupt nicht leiden konnte. Sie wirkt sehr arrogant und wie ein richtiges Schwiegermonster. Dennoch konnte sie mich am Ende voll überzeugen und entpuppte sich als gute Seele.

Die Exfreundin von Jamie spielt hier auch eine wichtige Rolle. Sie hat perfekt in die Geschichte gepasst, auch wenn sie nicht gerade ein netter Mensch ist.

Dann gibt es noch die Freunde von Libbys Vergangenheit. Diese sind alle wirklich toll beschrieben worden und eine alte Freundin von Libby bekommt auch noch eine sehr wichtige Rolle.


Setting:

Anfangs sind wir in Cornwall. Danach kommt ein Abschnitt welcher in Thailand spielt und schließlich sind wir in Libbys und Jamies Heimatort Bath.
Alle drei Locations wurden wirklich toll beschrieben und ich konnte mir die beschriebenen Orte perfekt vorstellen. Gerade die Orte in Thailand sind sehr detailgetreu und wunderschön beschrieben worden.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Claire Douglas ist sehr spannend und aufregend. Ich wurde mit in die Geschichte gerissen und musste einfach wissen wie es nun weiter geht. Auch wurde ich mehrmals überrascht und die Beschreibung und Gedanken der Charaktere hat mir sehr gut gefallen.

Cover:

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte. Eine Villa an der Küste und eine Frau welche den Weg entlang geht. So stelle ich mir die Villa in Cornwall vor.


Mein Fazit:
Ein gelungener Thriller welcher mich packen und vor allem überraschen konnte. Alles was ich mir von einem Thriller wünsche, ist hier vorhanden. Eine gute Geschichte mit überraschenden Charakteren und einem Ende mit dem ich nicht gerechnet hätte.

So vergebe ich 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 08.10.2019

Eine Welt voller Intrigen, Gefahren, Action, Magie und einen Hauch von Liebe

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant
0

Inhalt:

Fünf Charaktere, unterschiedlicher könnten sie nicht sein, dennoch verbindet sie alle ein gemeinsames Schicksal welches sie früher oder später zusammen führen wird.
In Brigant muss sich die junge ...

Inhalt:

Fünf Charaktere, unterschiedlicher könnten sie nicht sein, dennoch verbindet sie alle ein gemeinsames Schicksal welches sie früher oder später zusammen führen wird.
In Brigant muss sich die junge Prinzessin Catherine ihren Schicksal stellen und einem Mann heiraten, den sie nie zuvor gesehen hat. Ihr Vater, der König hat dies arrangiert um mit dem anderen Königreich Pitoria ein Abkommen zu schließen.
In der Zwischenzeit ist die Leibgarde der Prinzessin Ambrose in einer sehr Prikären Lage und muss seine Gefühle für Catherine geheim halten sowie um sein Überleben kämpfen.
Dann gibt es noch March ein Diener von dem Reich Calidor, der Rache für sein ausgestorbenes Volk schwört.
Der eigensinnige Edyon wird in Pitoria von seiner Vergangenheit eingeholt und muss sich vielen Gefahren stellen.
Und schließlich noch die kleine Tash, eine Dämonenjägerin macht mit ihrem Partner auf dem nördlichen Plateau einen sehr außergewöhnlichen Fund.

Schon bald werden die fünf sich auf eine Reise begeben, die voller Gefahren, Intrigen und noch mehr ist. Und auch der nahe stehende Krieg der Länder rückt immer näher…


Meine Meinung:

Handlung:

Diese Geschichte ist in der Sicht der verschiedenen Charaktere geschrieben und somit erhalten wir einen guten Überblick über deren jeweilige Situation, Gedanken, Gefühle und Handlungen. Dies hat mir schon mal sehr gut gefallen obwohl ich anfangs etwas gebraucht habe um in die Geschichte zu finden. Gerade weil diese Welt sehr komplex ist und fast jeder Charakter sich gerade wo anders befindet hat es ein bisschen gedauert, bis ich in die Welt getaucht bin. Doch sobald ich in der Welt versunken bin, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen.

Man erfährt schnell dass die Welt in verschiedene Länder und Königreiche unterteilt ist, was man auch schön durch die Karte sehen kann.

So beginnt die Geschichte mit Catherine und merkt dass die Frauen in Brigant nichts zu melden haben. Sie sind regelrecht untergeordnet und müssen tun und lassen was das männliche Geschlecht will. Ihr Vater der König von Brigant hat also eine Ehe mit dem Prinzen von Pitoria arrangiert um seine Macht zu vergrößern. Catherine muss sich ihrem Schicksal ergeben, obwohl sie merkt dass die Gefühle für ihren Leibgardisten Ambrose hegt. Dies muss aber streng geheim bleiben, da sonst Ambrose nicht mehr lange auf dieser Welt leben würde.
Schon gleich auf den ersten Seiten erfährt man von einer Verschwörung. Eine Frau, Ambrose Schwester wird geköpft weil man ihre eine Affäre mit einem verheirateten Mann vorwirft. Auf dem Schafott gibt sie Catherine mit Zeichen der Finger, welche nur die Frauen gelernt haben, ein Botschaft. Diese wirft aber anfangs noch Fragen auf. Welche im Laufe der Geschichte noch eine wichtige Rolle spielen wird.

Auch Ambrose wird in Intrigen geritten und muss schließlich mit Hilfe von Catherine fliehen und deckt auch grauenhafte Entdeckungen auf.

In Calidor macht sich March und sein Freund auf eine geheime Reise nach Pitoria auf um den verschollenen Prinzen zu finden. Doch March´s Ziel hat ungeahnte Folgen für den jungen Prinzen und auch für ihn selber.

In Pitoria muss sich Edyon endlich seiner Vergangenheit stellen und er hat keine Ahnung was dies für Folgen mit sich ziehen wird.

Auch die kleine Tash, welche den verbotenen Dämonenrauch hinterher jagt gerät in den Strudel hinein.

Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass es schon im ersten Band so richtig zur Sache geht.
Das Zusammenspielen der einzelnen Charaktere hat mir hier besonders gefallen und auch wie alles nach und nach einen Sinn bekommt. Langsam aber sicher wird man hier ans Ziel geführt. Dennoch hatte ich beim Lesen keine Ahnung worauf dass alles hinaus laufen wird und wurde immer wieder überrascht welche Wendungen hier geschlagen wurden. Auch die Spannung kommt hier nicht zur kurz, eine Liebesgeschichte oder vielleicht sogar mehrere sind hier auch vorhanden und eine geheimnisvolle Magie, welche ungeahnte Folgen für unsere Charaktere hat.
Ich bin begeistert von der Geschichte und deren Handlung und vor allem wie komplex diese doch ist.


Charaktere:

Oben habe ich bereits einen Überblick über die Hauptprotagnisten gegeben und gehe hier noch mal ein bisschen genauer darauf ein.

Catherine ist die junge Prinzessin und muss sich bald auf einen weiten Weg nach Pritoria begeben um dort ihren neuen Mann zu treffen und zu heiraten. Auf dem Weg wird sie auch von ihrem widerlichen Bruder und deren Garde begleitet und muss sich hier auch schon einiges gefallen lassen.
Hier erkennt man schon wie stark und mutig die junge Prinzessin schon ist. Sie gibt nicht auf ihre Ziele zu verfolgen und wächst an ihren Problemen. Auch ihre Gefühle und Entscheidungen konnte ich jederzeit nachempfinden und finde sie super sympathisch.

Ambrose der Leibgardist, welcher sein Leben dem König von Brigant verschworen hat und alles für Catherine geben würde. Doch schon bald muss er einsehen, dass der König ein falsches Spiel spielt. Ambrose muss sich hier vielen Gefahren stellen aber bleibt sich stets trau und verfolgt seine Ziele.

March kommt von einem Volk welches schon lange ausgestorben ist. Nur er und sein Freund Holywell sind von den Abask übrig geblieben. Zu allem Üblen ist March auch noch der Diener dessen Mannes der für die Ausrottung seines Volkes verantwortlich ist. So kann er und Hollywell nicht anders als dessen verschollenen Sohn aufsuchen und Rache zu verüben.
March wirkt etwas verunsichert und auch etwas verwirrt am Anfang, er legt aber im Laufe der Geschichte eine große Entwicklung hin und muss sich eingestehen, dass auch er eine eigene Meinung hat und diese auch beibehält.

Edyon ist der Sohn einer Händlerin von Pitoria. Er kann seine Finger nicht bei sich behalten und gerät somit ständig in Ärger. Doch schon bald muss er sich mehr Gefahren stellen als seine beklauten Mitmenschen. Er begibt sich schließlich auf eine weite Reise mit ungeahnten Folgen.
Edyon ist am Anfang sehr eigensinnig, trotzig und auch etwas eingebildet. Dennoch legt auch er eine beeindruckende Entwicklung hin. Gerade auf seine weitere Geschichte bin ich sehr gespannt.

Und schließlich die junge Dämonenjägerin Tash. Sie hat ziemlich flinke Füße und raubt deswegen mit ihren Kumpanen den verbotenen Dämonenrauch um somit an Geld zu gelangen.
Tash ist noch sehr jung aber dennoch weiß sie schon ganz genau was sie will, bleibt dabei aber sich und ihrem Freund treu. Außerdem ist sie auch sehr witzig und bringt schon jetzt richtig Pepp in die Geschichte.

Auch die weiteren zahlreichen Nebencharaktere sind alle wahnsinnig gut beschrieben und wirklich jeder hat seine Rolle bekommen. Von den Zofen der Prinzessin über die Händler und die Gardisten von den Königreichen hat jeder eine wichtige und bedeutende Rolle in der Geschichte.


Setting:

Die Geschichte spielt in mehreren Königreichen. Ich finde diese Länder alle sehr gut beschrieben und auch die Reise zu den anderen Königreichen oder auch durch das gefährliche nördliche Plateau sind detailgetreu beschrieben worden. Auch die Karte welche im Buch vorhanden ist, hilft bei der Größenverordnung und auch wie diese aufgebaut sind.

Schreibstil:

Dieser ist für eine Fantasy Geschichte genau richtig. Die Charaktere sind alle so gut geschrieben und auch die Handlung ließ sich super leicht lesen. Auch wenn ich anfangs Schwierigkeiten bei dem Einstieg hatte, kann ich hier nur sagen dass die Geschichte total komplex ist und alles am Ende einen so krassen Sinn ergibt. Auch wie die Charaktere zueinander finden bzw. wie diese in der Geschichte verknüpft werden, ist echt der Hammer.
Auch das Ende der Geschichte ist super spannend und man würde am liebsten sofort weiter lesen.

Cover:

Auch das Cover ist einfach nur gelungen. Eine Burg und ein roter Rauch welche diese umgibt. Der rote Rauch hat auch noch eine sehr wichtige Bedeutung im Buch, welche noch erklärt wird. Von daher finde ich das Cover sehr schön und auch sehr passend.
Auch die Karte in dem Buch ist sehr schön gestaltet worden und die kleinen Embleme für die jeweiligen Charaktere perfekt gewählt und gezeichnet!


Mein Fazit:

Ein wahnsinniger guter Fantasy Roman mit unglaublichen Charakteren deren Schicksal miteinander verbunden ist. Hier wurden Intrigen gesponnen, welche unglaublich sind und auch die Spannung und der Nervenkitzel sowie auch eine Liebesgeschichte ist hier dabei. Alles was man sich von einem guten Fantasy Buch wünscht. Ich bin einfach nur begeistert von der kompletten Welt und kann dieses Buch nur weiter empfehlen.
Einfach nur 5 von 5 Sternen!!

Veröffentlicht am 04.09.2019

Was ist real und was nur ein Traum?

H.O.M.E. - Das Erwachen
0

Inhalt:

Zoe Baker hat alles was man sich wünschen kann. Sie hat einen guten Freundeskreis, einen tollen Freund und eine Familie. Außerdem ist sie der Kapitän ihrer Gruppe und besucht die Eliteakademie ...

Inhalt:

Zoe Baker hat alles was man sich wünschen kann. Sie hat einen guten Freundeskreis, einen tollen Freund und eine Familie. Außerdem ist sie der Kapitän ihrer Gruppe und besucht die Eliteakademie H.O.M.E.
Doch plötzlich ändert sich alles, als sie in einem Krankenhaus aufwacht und man ihr sagt, sie hat zwölf Jahre im Koma gelegen.
Was ist nun Realität und was Traum. Und warum kann sie sich noch an alles erinnern was sie angeblich nur geträumt hat? So versucht die mit ihrem Bruder Tom und seinen Kuppel Kip die Fragen und Rätsel zu lösen. Und erfährt dadurch viel mehr als sie jemals für möglich gehalten hätte.


Meine Meinung:

Handlung:

Gleich zu Anfang der Geschichte lernen wir Zoe kennen und deren Leben und Aufgabe auf der HOME Akademie. Schnell aber wendet sich das Blatt und die junge Frau wacht in einer Klinik für Koma Patienten auf. Sie erfährt schließlich von ihrem Leben und kann dies natürlich erst mal überhaupt nicht glauben.
Hier habe ich mich etwas schwer getan in die Geschichte zu finden, da auch am Anfang ein paar Szenenwechsel sind, die aber erst später einen Sinn ergeben. Auch mit Zoe hatte ich so meine Schwierigkeiten und konnte so manche Entscheidungen bzw. ihr Verhalten nicht verstehen und bin lange mit ihr nicht warm geworden.
Der weitere Verlauf ist dann schon spannender geworden und man sieht hier einen Einblick in eine Welt in der Wasser zur Knappheit geworden ist und die Menschen darunter sehr leiden.
So muss sich Zoe durch Wahrheit und Lüge kämpfen und heraus finden was nun hinter der Akademie und Organisation H.O.M.E steckt und warum sie als Koma Patienten viel mehr kann als das sie es eigentlich sollte.
So nach und nach ergibt schließlich alles einen Sinn und es sind so auch einige Überraschungen und Wendungen parat. Das Ende konnte mich schließlich schon mehr überzeugen. Auch ein gewisser Cliffhanger hat mich sehr neugierig gemacht und werde deswegen auch den zweiten Teil lesen.


Charaktere:

Zoe ist für mich leider sehr sprunghaft und unnahbar, teilweise auch trotzig, erschienen. Sehr lange bin ich mit ihr nicht warm geworden und konnte ihre Entscheidungen nicht verstehen. Was für mich die Geschichte, welche eine wichtige Moral beinhaltet, leider etwas versaut hat. Erst gegen Ende der Geschichte hat Zoe für mich eine kleine Entwicklung durchlebt und ist mir somit sympathischer geworden.
Kip ist der ältere Bruder von einem Mitglied der H.O.M.E Akademie. Er spielt in der Geschichte eine sehr wichtige Rolle und deckt so mit Zoe die Geheimnisse der Organisation auf.
Er ist von Anfang mein Lieblingscharakter. Rücksichtsvoll, liebevoll und witzig sind nur wenige seiner Eigenschaften und machen ihn deswegen so besonders. Auf seinen weiteren Verlauf im zweiten Band bin ich schon sehr gespannt.

Leider war auch ein Charakter, welcher am Ende eine wichtige Rolle spielt, fast lächerlich erschienen. Seine Art und sein Handeln sind für mich etwas übertrieben und fast schon unglaubhaft. Leider kann ich hier nicht schreiben um wen es sich handelt, da ich sonst spoilern würde. Es handelt sich aber um eine männliche und autoritäre Person.

Worauf ich mich auch schon sehr freue ist, wie es nun mit der Familie von Zoe und den Freunden auf der Akademie weiter gehen wird.


Setting:

Dieses Setting ist etwas sehr besonderes. Berlin in einer dystopischen Zukunft. Das Wasser ist nun zur Knappheit und somit auch zum Luxusartikel geworden. Dementsprechend hat sich nun die Armut von den reichen Leuten noch mehr heraus gestochen. Die Beschreibungen von Berlin und deren Umgebung, wie z. B. die U-Bahnen, sind total anschaulich und für mich auch realistisch beschrieben worden. Auch gibt es in diesem Buch ein Setting, welches nur kurz aber sehr interessant beschrieben worden ist. Dieses Setting wird im zweiten Band noch eine größere Rolle spielen, auf dieses ich sehr neugierig bin.


Schreibstil:

Dieser ist für mich am Anfang leider etwas langatmig und ohne Spannung erschienen. Das letzte Drittel hat es für mich dann wieder heraus gerissen, in dem hier dann die Spannung aufgebaut wurde und mich auf den nächsten Band total neugierig gemacht hat.


Cover:

Dies ist dann doch ein echter Hingucker und lädt zum Lesen ein. Eine Stadt mit vielen Hochgebäuden und gespiegelt ein Gebäude was vielleicht eine Universität sein kann. Hier erkennt man die Gegenspiele, was auch in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt.

Mein Fazit:

Ein Jugendroman in einer dystopischen Welt und einer wichtigen Botschaft. Leider hat mich die Protagonistin lange genervt und hat die Geschichte etwas versaut. Auch dauerte es lange bis Spannung aufkam. Das Ende konnte mich dagegen richtig catchen und ich hoffe daher auf einen zweiten Band der mich sofort überzeugen kann.
Deswegen vergebe ich hier 3 von 5 Sternen.