Platzhalter für Profilbild

Martina2294

Lesejury Profi
offline

Martina2294 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Martina2294 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2021

Von der Liebe und dem Fluch der Götter

Fluch der Aphrodite
0

Inhalt:

Der Gott Apoll kämpfte vor über dreitausend Jahren an der Seite der Trojaner, doch seine Schwäche zu dem weiblichen Geschlecht ließ ihn mehr als oft seine Pflichten vergessen. Als Troja unterging ...

Inhalt:

Der Gott Apoll kämpfte vor über dreitausend Jahren an der Seite der Trojaner, doch seine Schwäche zu dem weiblichen Geschlecht ließ ihn mehr als oft seine Pflichten vergessen. Als Troja unterging beschloss Aphrodite Apoll mit einem Fluch zu belegen, sodass sich nie wieder eine Frau in den Gott des Lichtes verlieben wird.
Jetzt in der Gegenwart hat Zeus nun entschieden Apoll auf die Erde zu verbannen um den Fluch endlich ein Ende zu setzen. Ausgerechnet die Göttin der Liebe soll ihn dabei unterstützen.
Mit Hilfe alter Freunde, Dating-Apps und gut gemeinten Ratschlägen aus Büchern versucht nun Apoll eine Frau zu finden sie sich wahrhaftig in ihn verliebt. Zu allem Überfluss tauchen auch noch alte Feinde auf und wollen sein Glück zerstören und somit auch seine Wiederkehr nach Mystikas. So muss sich nun Apoll nicht nur den Fluch stellen sondern auch noch göttlichen Gegnern.


Meine Meinung:

Handlung:

Das Buch beginnt mit Apoll und Aphrodite, welche nun auf der Erde angekommen sind und sich den Schlamassel stellen müssen, in den beide nun gemeinsam stecken.
Danach wechselt das Geschehen viele Jahre in die Vergangenheit, nämlich zu dem Krieg Trojaner gegen die Griechen und wie alles seinen Anfang nahm. Hier wurde die Geschichte von damals sehr gut beschrieben, und trotz der vielen Charaktere welche eine wichtige Rolle gespielt haben, habe ich mich gut zurecht gefunden. Auch der Geschichtliche Aspekt wurde meiner Meinung nach verständlich und anschaulich rüber gebracht und man erfährt somit wie und warum die Göttin der Liebe den Gott des Lichts verflucht hat.
Danach ist man wieder in der heutigen Zeit und der Verlauf mit den beiden Göttern sowie den alten Freunden Prometheus und Jess geht weiter. Langsam schreitet die Handlung voran, Apoll und Aphrodite gehen ihren Weg. Apoll versucht, ohne Hoffnung, seine wahre Liebe zu finden. Trotz Bemühungen muss er sich eingestehen, dass es eigentlich nur eine Frau in seinem Leben gibt die ihm die Welt bedeutet. Doch so ohne Probleme verläuft auch diese Geschichte natürlich nicht. Alte Feinde legen Apoll ganz schöne Steine auf den Weg. So müssen sich alle erstmal zusammen raufen und den wahren Übeltäter auf die Spur kommen.
Die Auflösung am Schluss sowie auch das Ende konnten mich dennoch überraschen aber auch völlig zufrieden stellen.
Insgesamt muss ich sagen, dass dies keine sehr aufregende oder sehr spannende Geschichte ist und auch an die Götterfunke-Reihe nicht ran kommt. Dennoch fand ich die Handlung sehr angenehm zu lesen und ich konnte dabei wunderbar abschalten. Auch die Vergangenheit von Apoll und Co. zu erfahren hat Spaß gemacht zu lesen. Deswegen kann ich gerade Fans welche gerne Göttergeschichten lesen, diese hier auch weiter empfehlen.


Charaktere:

Apoll ist auch in dieser Geschichte ein echter Traummann. Ich fand ihn wieder sofort sehr sympathisch und seine ehrliche und liebevolle Art haben mich wieder gepackt. Es war auch interessant seine andere Seite von damals kennen zu lernen.

Aphrodite war mir ja in der Götterfunken-Reihe eher nicht so angenehm aufgefallen, doch hier, wo sie eine Hauptrolle spielt konnte ich hinter ihre Fassade blicken und auch ihre Hintergründe erfahren. Deswegen bin ich von ihr sehr positiv überrascht und habe sie auch ins Herz geschlossen.

Cayden alias Prometheus, Jess und die anderen Freunde von damals haben hier wunderbar in die Geschichte gepasst und alles abgerundet.

Auch die vielen Charaktere von der Trojanischen Zeit wurden echt gut beschrieben und haben mich in die alte Zeit eintauchen lassen.

Außerdem hilft einem bei den ganzen Namen von Götter und Sterblichen auch die Übersicht im Buch, wo alle aufgelistet sind.


Setting:

In diesem Buch gibt es zwei Hauptschauplätze. Nämlich die Zeit vor dreitausend Jahren bei dem Krieg, Griechen gegen Trojaner.
Und dass Setting in der Gegenwart in Santa Babara.

Gerade die Beschreibungen von damals haben es mir sehr angetan. Ich konnte mich wunderbar in die Zeit hineinversetzen und war praktisch bildlich vor Ort. Hier kann man sich in diese Zeit fallen lassen und das geschichtliche in sich aufnehmen.

Aber auch die Begebenheiten in Santa Barbara und das College konnte ich mir sehr gut vorstellen.


Schreibstil:

Auch diesmal fand ich die Geschichte sehr flüssig und einfach zu lesen. Marah Woolf hat für mich einen sehr angenehmen Schreibstil, der mich in das Buch eintauchen lässt und ich sofort im Geschehen bin. Ein richtiges Buch zum Abschalten um den Alltag vergessen.

Cover:
Ein richtiger Augenschmaus ist dieses Cover. Sofort habe ich mich in die Farbe und die ganze Gestaltung verliebt. Das Lila, Rosa passt einfach zu Aphrodite und auch die Darstellung von ihr gefällt mir super gut. Schon alleine das Cover hätte mich zum Kaufen angeregt ;).

Mein Fazit:

Eine schöne Fantasy-Geschichte über Apolls und Aphrodites Vergangenheit und wie es nun mit den beiden schließlich endet. Obwohl es nicht vor Action und Spannung trieft, hat mir das Buch gut gefallen und man erfährt einfach sehr viel was im Hintergrund gelaufen ist. Wer also auch ein Fan, wie ich von der Götterfunken-Reihe und allgemein von Göttergeschichten ist, sollte sich auch dieses Buch nicht entgehen lassen.
Deswegen vergebe ich 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2021

Ein wahres Fantasy Abenteuer

Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger
0

Inhalt:

In der Stadt Tokito herrschen sechs Clans. Der Lotusclan mit den bezaubernden Geishas die für Unterhaltung sorgen, der wissbegierige Federclan mit seinen Rabenkriegern, der Amphibienclan mit den ...

Inhalt:

In der Stadt Tokito herrschen sechs Clans. Der Lotusclan mit den bezaubernden Geishas die für Unterhaltung sorgen, der wissbegierige Federclan mit seinen Rabenkriegern, der Amphibienclan mit den Künstlern und Handwerkern, der Streunerclan die für Diebe und Bettler bekannt sind, der wilde Affenclan mit seinen streitlustigen Gefährten und die Heiler der weißen Hand. Alle zusammen schützen sie die jeweils Ihrigen, solange man für sie arbeitet. Doch ohne Clanzugehörigkeit ist man schutzlos und vogelfrei für Kriminelle und Verbrecher.
So ergeht es nun auch der jungen Erin, sie hat ihren Job verloren und wird daraufhin entführt. In Gefangenschaft hört sie in der Dunkelheit eine Stimme, wie sich herausstellt ein Dämon der in einer Tonscheibe eingesperrt wurde. So geht sie mit diesem einen Pakt ein und wir zur Besessenen, um ihr Leben zu retten. Dadurch erhält sie eine unbändige Kraft, welches aber auch seinen Preis fordert.
Als nun eine Mordserie Tokito heimsucht, begegnet Erin den Phari und Ermittler Kiran, der Besessene jagt. Doch es stellt sich heraus, dass die beiden wohl oder übel zusammenarbeiten müssen, wenn sie den Mörder stellen wollen.

Meine Meinung:

Handlung:

Schon gleich der Anfang der Geschichte hat mich in seinen Bann gezogen. Wir lernen Erin kennen und ihren Alltag sowie auch die Stadt Tokito mit den jeweils sechs Clans die über die Stadt herrschen. Schnell hatte ich einen Überblick über das Geschehen. Erin sowie ihr Freund Mikko und ihre beste Freundin Ryanne sind in einem Waisenhaus groß geworden. Die drei verbindet also eine große Freundschaft. Doch währenddessen Mikko bei dem Federclan in einer Bibliothek arbeitet, Ryanne bei dem Lotusclan ein angehender Schmetterling werden soll, arbeitet Erin nur von einer Stelle zur nächsten als Putzkraft. Als sie nun ein weiteres Mal gekündigt wird, ist sie ratlos. Denn wer keine Stelle in einem der Clans vorweisen kann, ist vogelfrei und somit eine Gefahr für Kriminelle. Als Erin nun von einer neuen Arbeitsstelle hört macht sie sich gleich auf den Weg, dort wird sie aber komischerweise abgelehnt und auf dem nach Hause weg, verschleppt. In Gefangenschaft, geht sie nun einen Deal mit einem Dämon ein um sich zu retten und nicht einen grausamen Tod zu sterben.
Der weitere Verlauf geht zügig und vor allem spannend und mitreißend weiter. So lernen wir auch den Phari Kiran kennen und was seine Aufgabe ist. Es treffen schließlich Erin, die nun eine Besessene ist und Kiran, der Besessene jagt aufeinander. Doch ein weitaus größeres Problem plagt die Stadt Tokito und seine Bewohner. Und um dieses zu lösen und den Mörder von vielen Einwohnern zu stellen, müssen nun beide sich arrangieren und auch zusammenarbeiten.
Seite um Seite hat mich diese Geschichte fesseln können und auch die Spannung sowie die zahlreichen Wendungen konnten mich überraschen. Auch die Sichtweisen von Erin, Kiran und Ryanne, denen jeweils etwas ganz anderes widerfährt, waren unglaublich und wie schließlich alles zusammengeführt hat, konnte mich vollends überzeugen. Das Ende war für mich einfach nur der Hammer und ich bin jetzt schon sehr gespannt wies nun weiter gehen wird. Insgesamt ist für mich alles gelungen und ich bin begeistert von der Geschichte.

Charaktere:

Erin ist ein richtiges Hau-Drauf Mädchen, das sich selten und ungern etwas sagen und gefallen lässt. Durch ihre Vergangenheit in dem Waisenhaus hat sie einfach vieles geprägt. Doch sie kümmert sich auch sehr um ihre Lieben, für Mikko und auch für Ryanne würde sie durchs Feuer gehen. Sie hat mir von Anfang an total gut gefallen und ihre Handlungen konnte ich auch zu hundert Prozent nachempfinden und verstehen. Auch ihre Bindung zu dem Dämon hat mir besonders gut gefallen. Denn irgendwie werden die beiden doch zu einem Team. Und der Schlagabtausch zwischen den beiden hat mich oft zum Lachen gebracht :D.

Ryanne wirkt anfangs sehr unscheinbar. Sie ist die kleine, süße die nun ein Schmetterling werden soll. Doch gerade ihre Entwicklung war wohl die größte im Buch. Schnell hat sich meine Meinung über sie geändert und ich bin deswegen sehr gespannt wie es mit ihr weiter gehen wird.

Kiran hatte eine sehr schwere Kindheit. Verstoßen von den eigenen Eltern weil dieser eine Gabe besitzt, die bei seinem Volk nicht gerne gesehen wird. Deswegen ist Kiran wohl auch eher ruhig und überlegt erst bevor er handelt. Mit seinem Geist an seiner Seite, bestritt er seine Aufgabe als Phari. Doch es verbirgt sich noch viel mehr hinter seiner Begabung als wie es den Anschein hat.

Und natürlich der Dämon Distel, von dem nun Erin befallen ist, hat mich auch vollends überzeugen können. Natürlich dürstet es diesem nach Blut und Gewalt, dennoch hat er auch eine irgendwie sympathische und witzige Art, gerade wie er mit Erin kommuniziert. Daher bin ich auch gespannt wie es nun mit ihm weiter gehen wird.

Auch die weiteren Charaktere haben mich überzeugen können und machen die Geschichte spannend und einzigartig.


Setting:

Die Geschichte spielt, wie oben schon erwähnt, in der Stadt Tokito. Für mich ein wirklich grandioser und einzigartiger Schauplatz. Die Orte, sei es die Aufteilung der jeweiligen Clans oder auch das Zuhause von Erin und Mikko und auch eine gewisse Kampfarena waren und sind für mich so bildlich und wortgewandt beschrieben worden, dass ich mich richtig ihn die Geschichte vertiefen konnte. Ein wirklich unglaubliches Setting.


Schreibstil:

Dieser ist spannend, wortgewand, actiongeladen, witzig, magisch und sehr flüssig. Alles in allem, also perfekt. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und musste nach jedem Kapitel wissen, wie es weiter geht. Die Geschichte ist so mitreißend und auch das Setting wurde für mich einfach nur grandios beschrieben. Außerdem ist Erin eine sehr besondere und starke Protagonistin und auch der Dämon Distel hat mich sofort in den Bann ziehen können.

Cover:

Als erstes ist mir aber das Cover ins Auge geschossen. Ich meine, diese Farben aus Rot und Blau, sowie auch die Frau mit den roten kurzen Haaren und auch der ganze Hintergrund bestehend aus der Stadt, dem Tiger, dem Raben und dem fliegenden Wal, hat mich total neugierig auf die Geschichte gemacht. Außerdem ist auch der farbige Buchschnitt einfach nur ein Traum <3.


Mein Fazit:

Mit diesem Buch ist ein weiteres Jahreshighlight bei mir eingezogen. Die Geschichte, die Charaktere und das Setting sind einzigartig und einfach nur richtig gut. Eine Stadt bestehend aus sechs Clans, ein Besessenes Mädchen, ein Phari hinter dem viel mehr steckt und ein riesiger Komplott der die ganze Stadt auslöschen könnte. Also lasst euch dieses Buch nicht entgehen, denn es wird euch von den Socken hauen :D. Deswegen auch verdiente 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Verfluchte Wünsche

Das Reich der Schatten, Band 1: Her Wish So Dark
0

Inhalt:

Laires Heimat und Fürstentum Nemija fürchtet sich vor dem dunklen Lord. Den jeder kennt sein Gesetz und Schatten entführen Menschen in sein verfluchtes Reich. Als nun auch Laires Verlobter entführt ...

Inhalt:

Laires Heimat und Fürstentum Nemija fürchtet sich vor dem dunklen Lord. Den jeder kennt sein Gesetz und Schatten entführen Menschen in sein verfluchtes Reich. Als nun auch Laires Verlobter entführt wird, bleibt ihr keine andere Wahl. Sie muss den Lords um Gnade bitten. Doch in dem Reich des dunklen Lord herrscht eine gefährliche Magie, welche selbst die dunkelsten Wünsche erfüllt, auch mit tödlichen Folgen. Alleine wird Laire doch auf dieser Reise nicht weit kommen, so braucht sie Hilfe. Genau von diesem einem Menschen, welche sie gehofft hat nie wieder zu sehen. Alaric, der ihr Herz gebrochen hat.


Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit dem Prolog. Dort erfahren wir, wie die Magie des Landes seinen Anfang nahm und auch wie es zu dem dunklen Lord gekommen ist.
Danach lernen wir Laire kennen und auch ihre Freunde Vika und Jero. Welche Laire bei ihrer Aufgabe, ihren Verlobten zu retten, unterstützen werden. Die Reise der drei schreitet voran, und schon bald treffen die Gefährten auf Alaric, Laires verflossene Liebe. Die junge Frau hatte gehofft ihn nie wieder zu sehen, doch leider braucht sie für ihre Mission Alaric.
Die vier müssen nun eine Reise bestreiten, die voller Gefahren und ungezähmter Magie ist. Und auch Laire muss aus ihrer Vergangenheit lernen. Ob die vier das Reich des dunklen Lords erreichen werden und ob sie den zukünftigen Mann von Laire retten können, erfahren wir in dieser Geschichte.

Der Anfang der Geschichte hat mich schon gut packen können. Wir erfahren von Laire und auch von ihrer Vergangenheit und auch wer sie wirklich ist, woher sie Alaric kennt und auch warum er sie so verletzt hat. Auch die Reise von Laire, Vika und Jero schreitet voran und die Beschreibung des Landes fand ich auch sehr ansprechend. Auch wie nun Alaric auf die Gruppe stößt hat mir sehr gefallen. Die weiteren Gefahren und auch die Kämpfe waren überzeugend. Auch die Spannung hat sich langsam aufgebaut und gegen Ende wurden auch Geheimnisse aufgelöst. Dennoch konnte ich mir ein, zwei Sachen schon im vornherein denken und war damit also nicht so sehr überrascht. Insgesamt ist es ein guter Auftakt der Reihe, und ich bin dennoch gespannt wie es im zweiten und abschließenden Band weiter geht und auch wie sich alles auflösen wird.

Charaktere:

Laire ist die Protagonistin des Buches. Sie ist sehr ernst, entschlossen ihren Verlobten zu befreien, aber auch stark und loyal. Auch muss sie lernen mit ihrer Magie, welche sie immer geheim halten muss, umzugehen. Ihre Entwicklung im Laufe des Buches hat mir sehr gut gefallen und ich konnte ihre Entscheidungen auch gut nachvollziehen. Auch die Geschichte zwischen Laire und Alaric hat mich sehr berühren können und ich fand es spannend wie es zwischen den beiden weiter ging.

Vika ist die beste Freundin von Laire und steht voll und ganz hinter ihr. Auch würde sie für ihre Freundin durchs Feuer gehen. Ich mochte Vika auf Anhieb und bin auch gespannt wie es mit ihr weiter gehen wird.

Jero ist ein Paladin. Paladine beschützen die Welt Nemija. Doch auch Jero hat ein Geheimnis, welches wir erfahren werden. Auch Jero ist ein starker Charakter, und seine ruhige und überlegte Art, mochte ich auch sehr.

Alaric ist wohl der Charakter den ich am meisten ins Herz geschlossen habe. Er hütet auch ein Geheimnis, welches wir gleich zu Beginn der Geschichte erfahren. Er muss seine entführte Schwester befreien, doch das gestaltet sich alles andere als leicht. Alaric versucht, dennoch immer das Richtige zu tun und auch seine Gefühle gegenüber Laire waren und sind für mich so ehrlich und haben mich auch sehr berührt.

Auch die weiteren Charaktere wie Laires Verlobter Desmond, die Kreaturen des dunklen Lord, der dunkle Lord selber, und auch noch viele mehr haben für mich die Geschichte spannend und aufregend gemacht.


Setting:

Das Setting ist das Land Nemija. Dieses ist für mich sehr gut und auch bildlich beschrieben worden. Vor allem die Reise ins Land des dunklen Lords hat mich richtig beeindrucken können. Viel Magie, Gefahren und auch Kreaturen die einen die Haare zu bergen stehen lassen. Auch die Karte vorne ich Buch hilft bei der Größenordnung.

Schreibstil:

Dieser ist packend, magisch, spannend, und auch für mich einfach und locker zum Lesen gewesen. Ich bin schnell in der Geschichte gewesen und auch die Charakterwechsel zwischen Laire, Alaric und Desmond haben mir keine Probleme bereitet. Im Gegenteil, ich fand die verschiedenen Sichtweisen spannend und aufregend zu wissen, wie es demjenigen gerade geht und auch die Gedanken und Gefühle konnte ich somit sehr gut nachvollziehen.

Cover:

Das Cover ist richtig schön gestaltet und mir gefällt es sehr gut. Die junge Frau mit den stechenden grünen Augen und dem Haarreif. Für mich ist die schöne Frau natürlich Laire. Auch die Farben sind schön gestaltet und die Verzierungen wiederspiegeln sich auch mit den Kapiteln.
Mein Fazit:

Ein gelungener Auftakt der Fantasy Dilogie. In diesem Buch erwarten einen viel Magie, gefährliche Kreaturen und Aufgaben, ein Land welches einem in den Bann zieht und starke Charaktere. Dennoch konnte mich am Ende nicht alles überraschen und ein paar Sachen konnte ich mir schon denken wie es ausgehen wird. Ich vergebe daher 4 von 5 Sternen und freue ich auch auf den zweiten Band und wie die Geschichte ausgehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2021

Gelungener Thriller mit Gruselfaktor

Hinter diesen Türen
0

Inhalt:

Rowan Caine kann ihr Glück kaum fassen, als sie eine Stelle als Kindermädchen in einem wunderschönen Haus ins Schottland antritt.
Die Familie mit den vier Mädchen scheint perfekt zu sein, doch ...

Inhalt:

Rowan Caine kann ihr Glück kaum fassen, als sie eine Stelle als Kindermädchen in einem wunderschönen Haus ins Schottland antritt.
Die Familie mit den vier Mädchen scheint perfekt zu sein, doch es kommt immer häufiger zu seltsamen Ereignissen. Nicht nur die überall angebrachten Überwachungskameras scheinen die junge Frau zu verfolgen. Auch das Verhalten der Kinder wird nach und nach immer seltsamer, bis es zu einem tragischen, tödlichen Unfall kommt. Und Rowan als Tatverdächtigte gilt.


Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit Briefen an einem Mr. Wrexham. Schnell stellt sich heraus, dass er ein Anwalt ist, spezialisiert auf aussichtslose Fälle, wie die von Rowan Caine.
Sie bittet ihn um Anhörung, denn sie beteuert immer und immer wieder ihre Unschuld. Schließlich erzählt sie in diesen Briefen ihre Geschichte.
Die junge Frau findet im Internet eine Anzeige, eine Familie mit vier Mädchen sucht ein Kindermädchen welches auch Erfahrung mit sich bringt. Rowan erkennt hier ihre Chance und bewirbt sich daraufhin. Sie scheint ihr Glück kaum fassen zu können, als sie nach einem Vorstellungsgespräch vor Ort, die Stelle bekommt.
Am Anfang scheint auch noch alles perfekt zu sein, schnell kippt aber sie Stimmung als sie über ihrem Zimmer nachts immer Schritte vernimmt, obwohl dort niemand sein kann. Auch die elektrische Ausrüstung in dem riesen Haus spielt verrückt und die Kinder benehmen sich immer seltsamer. So kommt es zu dem großen Unglück, dem ein Tod zur Folge hat. Und Rowan als Mörderin angesehen wird.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, langsam wird man in das Geschehen geführt und bekommt einen guten Einblick wie Rowan sich die ganze Zeit über fühlt. Auch die Gänsehaut und die Spannung kamen hier nicht zu kurz. Sehr oft hatte ich richtiges Grausen beim Lesen und gerade das letzte Drittel hatte es sehr in sich. Die Auflösung hat mich sehr überrascht und ich hätte mit so einem Ende sicher nie gerechnet. Ein, zwei Sachen hätten mich im Nachhinein schon interessiert, um so noch mehr über Rowans Zukunft zu erfahren.
Dennoch ist es für mich ein total gelungener Thriller mit viel Gänsehaut-Faktor und Gruselmomenten.


Charaktere: Rowan ist die Protagonistin in diesem Buch. Schon anfangs scheint sie, durch die Briefe an den Anwalt Mr.Wrexham sehr verzweifelt aber dennoch hoffnungsfroh. Auch konnte ich ihre Handlungen im Anwesen der Familie gut nachvollziehen und hätte oft genauso wie sie gehandelt. Doch hat mich eine bestimmte Sache bei ihr total überrascht und auch etwas schockiert.

Die Familie Elincourt besteht aus Bill und Sandra sowie den Kindern Rhiannon, Maddie, Ellie und der kleinen Petra.
Die drei kleinsten Maddie, Ellie und Petra lernen wir im Laufe des Buches gut kennen.
Hier wurde ich auch sehr überrascht von deren Handlungen und wie sie sich auch gegenüber Rowan geben.

Dann gibt es auch noch den Hausmeister Jack und die Putzfrau Jean.
Jack mochte ich von Anfang an sehr gerne, er ist immer nett und hilfsbereit.
Jean scheint immer sehr ernst und voller Vorurteile gegenüber Rowan, dennoch konnte ich ihre Gedanken gut nachvollziehen.


Setting:

Das Setting spielt sich im Anwesen und die Umgebung des Hauses der Elincourts ab. Sehr abgelegen sind das Haus und auch der Garten herum. Einerseits ist das Haus durch die Vergangenheit noch alt, wie der Eingang und andere Zimmer, doch hat die Familie auch viel Neues hinein investiert. So auch viel Technisches Schnick Schnack, wie die vielen Überwachungskameras aber auch die Licht und- Tontechniken.
Ich konnte mir hier alles sehr gut vorstellen und war beim Lesen bildlich mit
Rowan vor Ort.

Schreibstil:

Dieser hat mich von Anfang an packen können. Schaurig, spannend, aufregend aber auch sehr leicht zu lesen. Auch hat die Geschichte mich so in den Bann gezogen, dass ich es nur so verschlungen habe. So musste ich einfach wissen, was in diesem Haus abgeht und was es mit den ganzen seltsamen Ereignissen auf sich hat, nur um am Ende so richtig überrascht zu werden.

Cover:

Auch das Cover finde ich richtig ansprechend und geheimnisvoll. Man möchte gleich wissen, was es mit dieser Geschichte auf sich hat.

Mein Fazit:

Ein sehr gelungener Thriller mit viel Gänsehaut-Feeling und einer sich immer mehr aufbauender Spannung. Das Ende hat mich richtig umgehauen, obwohl ich hier über mehr Informationen glücklich gewesen wäre. Nichtsdestotrotz, vergebe ich hier 5 von 5 Sternen weil mich die Geschichte richtig packen und flashen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2020

Herzergreifend, Echt und ein weiteres Highlight

All das Ungesagte zwischen uns
0

Inhalt:

Morgans Leben wird von einer Sekunde auf die andere erschüttert. Durch einen tragischen Unfall ändert sich alles. Gleichzeitig muss sie sich auch noch um ihre Tochter Clara kümmern, bei der die ...

Inhalt:

Morgans Leben wird von einer Sekunde auf die andere erschüttert. Durch einen tragischen Unfall ändert sich alles. Gleichzeitig muss sie sich auch noch um ihre Tochter Clara kümmern, bei der die Streitigkeiten immer mehr werden.
Denn Clara trifft sich heimlich mit einem Jungen, den Morgan nicht an ihrer Seite sehen möchte. Gerade in dieser schweren Zeit findet die junge Mutter Halt bei einem Menschen, von dem sie sich eigentlich lieber fernhalten wollte.

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit der 17 Jährigen Morgan. Sie und ihre Schwester Jenny verbringen den Sommer gemeinsam mit Morgans Freund Chris und Jennys Freund Jonah. Bereits in der Vergangenheit wird klar, dass Morgan und Jonah Gefühle füreinander haben, diese aber versuchen zu verstecken. Als dann auch noch Morgan erfährt, dass sie von Chris schwanger ist, ist ihr klar, dass ihre weitere Zukunft zusammen mit dem Vater von ihrem Kind sein wird.

Danach wechselt das Geschehen 17 Jahre später.
Morgan ist nun mit Chris verheiratet und sie haben eine Tochter namens Clara bekommen. Die Familie führt ein richtiges Bilderbuchleben. Auch die Schwester von Morgan, Jenny, ist immer dabei.
Eine neue Überraschung kam dazu, als Jonah nach vielen Jahren wieder auftaucht, mit Jenny trifft und diese dann nach einem One-Night-Stand von Jonah schwanger wird. So tritt nun auch, eher ungewollt, wieder Jonah in Morgans Leben.

Doch Morgans Leben wird erst so richtig aus den Fugen laufen, als ein schrecklicher Unfall passiert. Nicht nur, dass sie geliebte Menschen verliert, sondern als sich noch mehr herausstellt und ein Geheimnis aufgedeckt wird, stellt sich Morgan viele Fragen. Gerade zu dieser Zeit, trifft sich auch noch Clara mit einem Jungen, der keinen guten Ruf hat und für ihre junge Tochter kein guter Umgang zu schein seid. Morgan fühlt sich immer mehr überfordert und fragt sich auch wie es nun weiter gehen soll. Verständnis, Halt und Geborgenheit findet sie ausgerechnet bei dem Menschen, von dem sie sich lieber fernhalten wollte und sollte.

Der Anfang hat mir schon sehr gefallen. Man erhält einen Einblick in die Vergangenheit der vier und auch wie damals schon Morgans Gefühle waren und warum sie auch so gehandelt hat.
Auch der weitere Verlauf, 17 Jahre später, kam richtig gut bei mir an. Morgan führt ein richtiges Hausfrauen leben. Ihr Mann Chris geht in die Arbeit und verdient das Geld und deren gemeinsame Tochter Clara geht in die Schule und hat auch so ihre Träume und Ziele für die Zukunft. Morgan hingegen, macht den Haushalt und ihr Alltag läuft Tag für Tag gleich ab.
Doch schnell wendet sich das Blatt, als ein schlimmer Unfall das Leben von Morgan, Clara und Jonah verändern wird.
Auch hier hat mir die Handlung sehr gefallen und wir erfahren mehr und mehr über das Leben der Protagonisten und auch deren Vergangenheit, auch die Einblicke von Clara sind sehr interessant und man erfährt wie es um sie steht. Die Geschichte nimmt so ihren Lauf, gebannt musste ich Kapitel für Kapitel weiter lesen und erfahren wie es weiter geht. Sehr berührt und auch spannend ist auch das Ende für mich gewesen. Insgesamt kann ich dieses Buch und die bewegende Geschichte nur empfehlen. Colleen Hoover hat hier total meinen Geschmack getroffen. Die Geschichte ist nicht zu kitschig und auch nicht voller Klischees. Mir hat es gefallen, dass es realistisch geschrieben ist und mein Herz berührt hat.

Charaktere:

Morgan ist schon in jungen Jahren bodenständig und versucht aus jeder Situation das Beste zu machen. Als sie schwanger wurde, war für sie klar was sich zu machen hat. Ich konnte mich die ganze Zeit sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Gefühle und Gedanken waren für mich logisch. Auch ihr Tief und ihre Ängste sind sehr gut bei mir angekommen und waren auch verständlich.

Claras Sicht hat mir auch sehr gefallen. Man erkennt hier, dass sie noch sehr jung ist und erst aus Erfahrungen lernen muss. Aber auch ihr Enthusiasmus und ihre Fröhlichkeit haben mir sehr gefallen.

Auch die anderen Charaktere wie Chris, Jenny und Jonah haben mir sehr gut gefallen.

Setting:

Das Setting ist eine typische amerikanische Stadt. Hier wurden die Begebenheiten alle deutlich und klar beschrieben, sodass ich mich beim Lesen sehr gut zurecht gefunden habe und mir auch bildlich alles vorstellen konnte.

Schreibstil:

Dieser hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Geschichte ist so echt, gefühlvoll, ehrlich, spannend, herzergreifend und hat mich jede Seite, Zeile für Zeile berührt. Auch die Einblicke von Morgan und Clara sind sehr realistisch geschrieben.

Cover:

Das Cover ist schlicht aber passend. Ein hell rosa Hintergrund, davor eine Blume deren Blätter abfliegen. Hier muss das Cover nicht außergewöhnlich sein, denn dafür ist die Geschichte umso aufregender.

Mein Fazit:

Mein zweiter Roman von Colleen Hoover und ich bin wieder total begeistert. Die Geschichte ist einfach so echt und berührend und absolut lesenswert. Ich kann das Buch jeden empfehlen und ist für mich ein weiteres Lesehighlight. Von daher 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere