Platzhalter für Profilbild

Martina2294

Lesejury Star
offline

Martina2294 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Martina2294 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2024

Ein schöner Roman über eine Kanzlei und den Zusammenhalt der Frauen

Die kleine Kanzlei gewinnt immer
0

Inhalt:

Die kleine Kanzlei von Benz & Bärenreuther muss sich jetzt vielen neuen Herausforderungen stellen. Denn die Sekretärin Frau Vogt überrascht ihre Chefinnen mit dem Wunsch gemeinsam mit ihrem Mann ...

Inhalt:

Die kleine Kanzlei von Benz & Bärenreuther muss sich jetzt vielen neuen Herausforderungen stellen. Denn die Sekretärin Frau Vogt überrascht ihre Chefinnen mit dem Wunsch gemeinsam mit ihrem Mann auf eine längere Reise zu gehen. Zudem steckt Kerstin noch in ihrer Weiterbildung als Mediatorin drin und dann kommt noch eine neue Überraschung auf, die die Kanzlei noch gehörig durcheinander bringen wird.

Meine Meinung:

Handlung:

Obwohl dies der dritte Teil einer Reihe ist, bin ich super schnell im Geschehen gewesen und habe die drei Frauen aus der Kanzlei kennengelernt. Schnell erkennt man auch, was für ein gutes Team die drei sind und das die Frauen sich auch sehr gut verstehen. Doch es dauert schon nicht lange bis das erste Problem auftritt. Frau Vogt und ihr Mann haben eine Schiffsreise gewonnen und somit fällt Frau Vogt über eine längere Zeit als Sekretärin aus, damit bräuchte die Kanzlei eine Vertretung.
Aber auch Kerstin ist mit ihrer neuen Weiterbildung als Mediatorin noch etwas überfordert und bräuchte noch den Rückhalt ihrer Kollegin Helen. Doch auch diese kommt mit einer neuen Überraschung in die Kanzlei geflattert die alle Frauen aus den Socken hauen wird.

So hat mit auch der weitere Verlauf sehr gut gefallen. Wir bekommen immer wieder die Sichtweisen der drei Frauen zu Gesicht und so konnte ich mich auch in die Lage von Kerstin, Helen und Grete sehr gut hineinversetzen.
Die Damen müssen sich hier einigen Herausforderungen stellen die auch nicht nur die Kanzlei betreffen sondern auch jeweils deren Privatleben.
Mir hat hier die Dynamik sehr gefallen und auch wie die Probleme am Ende schließlich gelöst wurden.

Eine sehr schöne Geschichte die mich richtig gut unterhalten konnte.

Charaktere:

Kerstin, Helen und Grete sind nicht nur Arbeitskolleginnen und Chefinnen, sondern auch sehr gute Freundinnen. Das hat ist mir sofort aufgefallen und hat mir super gut gefallen. Ich mag alle drei Damen sehr gerne und konnte auch deren Handlungen gut nachvollziehen.


Setting:

Das Setting ist hier München und Umgebung. Da ich selber aus dem wunderschönen Bayern komme, konnte ich mir natürlich alles sehr gut vorstellen und liebe auch die Bayerische Kultur. Doch auch sonst kann man sich hier die Orte und Begebenheiten sehr gut vorstellen.

Schreibstil:

Dieser ist sehr flüssig und schön zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und konnte wunderbar von meinem Alltag abtauchen.

Cover:

Das Cover passt wirklich perfekt zu der Geschichte. Die Details lassen sofort erkennen worum es in dem Buch geht und laden auch zum Lesen ein.

Mein Fazit:

Eine sehr schöne Geschichte über ein Kanzleiteam das sich vielen Hürden stellen muss und dabei auch immer zusammenhält.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2024

Das Ende der Erde?

Arcadia – Die Zukunft der Welt
0

Inhalt:

Nachdem nun Ben und Emily wissen was die Arcadia eigentlich wirklich vor hat, sind beide mehr als schockiert. Denn die Schüler wurden darauf vorbereitet eine neue Zivilisation zu gründen, nachdem ...

Inhalt:

Nachdem nun Ben und Emily wissen was die Arcadia eigentlich wirklich vor hat, sind beide mehr als schockiert. Denn die Schüler wurden darauf vorbereitet eine neue Zivilisation zu gründen, nachdem die Erde einen Klimakollaps erreicht hat. Doch zuerst sollen alle an einen geheimen und sicheren Ort gebracht werden, dabei werden aber die Familien der Schüler nicht berücksichtigt. Davon sind nicht alle Tech-Genies begeistert und es bildet sich eine Widerstandsgruppe. So müssen sich auch Emily und Ben sich fragen, ob sie die gesamte Menschheit retten wollen oder nur sich selbst.

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte knüpft direkt an das Ende von Band 1 an. Und somit war ich sehr gespannt wie es jetzt mit Emily und Ben weiter gehen wird. Nachdem nun die Akademie die Schüler alle abkapselt und an einen geheimen Ort bringen will, müssen sich Ben und Emily fragen, was sie als nächstes tun werden und schmieden schließlich mit ein paar anderen Freunden einen Plan. Was aber natürlich nicht ohne Gefahren verbunden ist.

So hat mir auch der weitere Verlauf sehr gut gefallen. Besonders wie hier die Freunde zusammenhalten und sich gegen den Chef der Arcadia stellen ist richtig spannend. Denn so erfahren wir auch mehr über das Leben außerhalb der Akademie und auch das so manche Behauptungen und Befürchtungen nicht der Wahrheit entsprechen.
Die Spannung nimmt stetig zu und man erkennt schon recht schnell, dass sich hier ein Gewitter anbahnt und der Einschlag nicht lange auf sich warten lässt. Ich habe daher gespannt Bens und Emilys Geschichte verfolgt und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen.
Auch die letzten Seiten sind so voller Energie und Action, sodass ich bei einer bestimmten Stelle kurz den Atem anhalten musste.

Das Ende an sich wurde für mich perfekt gelöst. Die letzten Seiten haben alle meine Fragen gelöst und es ist auch hier nicht alles Friede Freude Eierkuchen. Denn der Zustand der Erde ist auch immer noch nicht im Grünen Bereich. Und eben wie hier damit umgegangen wird und wie die „Lösung“ aussieht, fand ich sehr schön und auch realistisch.

Eine sehr schöne Dilogie über eine Zukunft die gar nicht mehr soweit weg ist und für mich sowohl faszinierend als auch erschreckend war.

Charaktere:

Emily musste ja zuletzt eine Erkenntnis sich selber betreffend hinnehmen, die ihr ganz schön zugesetzt hat. Und gerade diese Entwicklung erkennt man auch hier nochmal sehr gut. Ich mag Emily sehr gerne und finde ihren Mut und ihre Taten sehr bewundernswert.

Ben hatte hier auch sehr zu kämpfen. Seine wahre Identität kam ans Licht und zudem musst er auch wichtige Entscheidungen treffen.

Aber auch die weiteren Charaktere sind alle sehr spannend und ich habe mich total gefreut alte Freunde wiederzusehen.

Setting:

Das Setting ist hier so richtig spannend und aufregend. Ich finde es immer noch total faszinierend wie die Erde beschrieben wird und auch wie das System der Arcadia Akademie aussieht. Alles ist total bildlich und anschaulich beschrieben worden, sodass ich mir alles wie in einem Film vorstellen konnte.

Schreibstil:

Dieser ist sehr leicht und super flüssig zu lesen. Zudem finde ich den Spannungsaufbau total gelungen und auch wie Yasmin hier den Zustand der Erde beschrieben hat und auch die KI eine große Rolle spielt, davon bin ich immer noch völlig begeistert.


Cover:

Das Cover passt so gut zu Band 1. Auch hier sieht man das Logo der Arcadia. Diesmal noch grüne Akzente. Also auch passend zu der Geschichte.

Mein Fazit:

Eine sehr spannende Geschichte über eine Welt die gar nicht mal so fern ist. Ich bin immer noch begeistert von der Handlung und wie hier alles geendet hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.05.2024

Flüche und Magie

Das Erbe von Eis und Rauch
0

Inhalt:

Die Welt hat die Schatten überstanden, doch nun kehrt die Dunkelheit als Fluch zurück. Myrra versucht mit ihrem verfluchten Bein so gut es geht zu leben, dennoch macht sie das auch zu einem Sonderling. ...

Inhalt:

Die Welt hat die Schatten überstanden, doch nun kehrt die Dunkelheit als Fluch zurück. Myrra versucht mit ihrem verfluchten Bein so gut es geht zu leben, dennoch macht sie das auch zu einem Sonderling. So nimmt sie auch an der magischen Zeremonie nicht teil, die ihr weiteres Leben bestimmten würde. Nun lebt sie bei ihrer Familie in einer Kampfschule. Doch als der Fluch ihres Großvaters immer schlimmer wird, muss sich Myrra ihren Ängsten stellen. Ihre Hoffnung liegt in den Braumeistern, mächtigen Magiern, die Tränke herstellen können. Doch um an diesen ran zukommen muss sie an der Zeremonie teilnehmen und auch noch mit einem Hexer zusammenarbeiten. Dabei geraten die beiden nicht nur in Gefahr, sondern müssen sich auch gegen Intrigen und dunkler Hexenmagie stellen.


Meine Meinung:

Handlung:

Der Anfang der Geschichte hat sich für mich etwas gezogen. Wir lernen erstmal Myrra sowie auch die Kampfschule kennen. Dabei ist auch schnell klar, dass etwas mit dem Bein von Myrra nicht stimmt und sie dieses auch sehr belastet. Der Fluch haftet schon sehr lange auf ihrem Bein und immer wieder muss sie diesen in Schach halten. Bis es eben zu einem Vorfall kommt, bei dem es ihrem Großvater sehr schlecht geht und dessen Fluch ihn so langsam das Leben kosten wird.
Myrra macht sich also auf den Weg zu den Braumeistern um somit an einen Trank zu gelangen. Dies scheint aber nur möglich zu sein, wenn sie an der Zeremonie teilnimmt, welche ausweist wer welche Magie wirken kann.

Auch der weitere Verlauf hat sich dann eher gezogen und es ist auch nicht allzu viel spannendes passiert. Myrra macht sich auf den Weg und begegnet dabei auch einem Hexer der ebenfalls das gleiche Ziel hat. Beide gelangen schließlich zu der Hauptstadt und es findet die Zeremonie statt.
Danach kommt schon etwas mehr Würze in die Geschichte bei der sich Myrra mit ein paar Mitstreitern auf eine Reise begeben muss um bestimmte „Artefakte“ zu finden. Natürlich kommt es hier auch immer wieder zu neuen Gefahren und Wesen die die Reise schwer machen.
Doch erst das letzte Drittel konnte mich dann so richtig packen. Denn hier kommen neue Intrigen ans Licht die für ordentlich Action sorgen und mich auch überraschen konnte.
Das Ende hat auch einen Cliffhanger der neugierig auf den nächsten Teil macht.

Alles in allem fand ich den Anfang etwas schwierig reinzukommen, dennoch konnte mich das Ende überzeugen und ich bin schon gespannt wie die Reise mit Myrra nun weiter gehen wird.

Charaktere:

Myrra würde alles für ihre Familie tun was sie auch hier eindeutig beweist. Außerdem ist sie auch sehr einfühlsam und im Laufe der Geschichte erkennt man auch ihre wahre Stärke.

Roran ist von Anfang an sehr einfühlsam und sympathisch. Er sorgt sich wirklich sehr um Myrra und genau das macht ihn auch zu einem so lieben Kerl.

Ceres, Kaj und Gent sind die Gefährten welche Myrra auch begleiten. Dabei ist mir besonders Ceres im Kopf geblieben. Denn sie wirkt wirklich wie die Zicke in der Geschichte, was sich dann aber doch gegen Ende wieder ändert.

Nelie ist die beste Freundin von Myrra und eine Magielose. Dennoch bekommt sie noch eine sehr wichtige Rolle die für viel Spannung sorgen wird.

Setting:

Das Setting ist hier in den Ländern Mriro, Canehl, Imber und Cavos ab. Jeder Bereich davon ist einzigartig und hat auch was mit den magischen Fähigkeiten zu tun. Hier wurde auch für mich alles sehr toll und genau beschrieben.

Schreibstil:

An sich ist dieser sehr magisch und bildlich. Dennoch fand ich den Anfang etwas holprig und es brauchte auch etwas um mich fesseln zu können. Doch danach fand ich den Schreibstil auch sehr spannend.

Cover:

Das Cover ziert Runen, welche auch eine wichtige Bedeutung in der Geschichte haben. Zudem sieht man noch wie Feuer von unten aufsteigt. Also sehr passend zu der Geschichte.

Mein Fazit:

Eine Geschichte die durch die Runen sowie das Magiesystem sehr komplex ist. Nach kleinen Einstiegsschwierigkeiten konnte mich die Handlung auch noch packen. So vergebe ich 3,5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2024

Zum Dahinschmelzen

A Place to Shine
0

Inhalt:

Poppy McCarthy schafft es doch immer wieder in Fettnäpfchen zu treten. So auch als sie den Countrysänger Trace Bradley bei einem Autounfall hilft und prompt für deren Freundin gehalten wird. Doch ...

Inhalt:

Poppy McCarthy schafft es doch immer wieder in Fettnäpfchen zu treten. So auch als sie den Countrysänger Trace Bradley bei einem Autounfall hilft und prompt für deren Freundin gehalten wird. Doch Poppy kann Trace nicht mehr ausstehen, als dieser einen Hit über einen Kuss der beiden vor fünf Jahren geschrieben und herausgebracht hat. Dennoch breitet sich die Nachricht sehr schnell aus und so geraten beide durch die Presse in Bedrängnis. Der Manager von Trace hat nun eine Idee um die Medien in Schach zu halten und welcher auch Poppy und Trace zu Gute kommen soll. Trace und seine Jugendliebe Poppy haben zueinander gefunden und sollen nun ein Liebespaar spielen.

Meine Meinung:

Handlung:

Schon aus den vorherigen Bändern kenne ich Poppy und wusste bereits was es mit dem berühmten Song auf sich hat. Deswegen war ich total neugierig auf die Geschichte von Poppy und Trace.

Der Einstieg in die Geschichte verläuft schonmal recht amüsant. Poppy eilt bei einem Autounfall zu Hilfe, doch das der Insasse ausgerechnet Trace Bradley ist, damit hätte sie nicht gerechnet. Und als es dann auch noch zu einem Missverständnis kommt und nun alle Welt sie für die Freundin von dem Countrysänger hält, ist sie mehr als missgestimmt. Dennoch bleibt den beiden jetzt nichts anderes übrig als der Presse sich als verliebtes Paar zu verkaufen.

Auch der weitere Verlauf hat mir dann richtig gut gefallen. Ich fand es sehr spannend mehr über deren Vergangenheit zu erfahren, wie die beiden sich kennengelernt haben und auch warum Poppy gegenüber Trace so schlecht gelaunt ist. Und hier kamen die Gefühle der beiden so schön rüber und ich habe die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert. Denn es stellt sich doch heraus, dass die beiden so gut zusammenpassen und sich eigentlich nur selber im Weg stehen.
Deren Annäherungen sind zuckersüß und haben mich zum Jubeln und Schmunzeln gebracht.

Dennoch kommt es auch hier zu einer erneuten Problematik, bei der mir besonders Poppy leidgetan hat. Die Auflösung des Problems wurde für mich aber schnell und ohne großes Drama gelöst und hat für ein wunderschönes Ende gesorgt.

Insgesamt ist die Geschichte von Poppy und Trace so süß, voller Hoffnung, Missverständnisse und einfach zum Dahinschmelzen.

Charaktere:

Poppy ist ja ein kleiner Wirbelwind und zeigt ihre Gefühle eigentlich auch immer recht offen. Und deswegen mag ich sie auch so gerne. Denn sie ist immer ehrlich und ich konnte mich auch sehr gut in ihre Gefühlswelt hineinversetzen.

Trace ist echt ein Traummann. Nicht nur seine Gefühle gegenüber Poppy sind so schön, sondern auch wie er als Mensch an sich ist.

Ich habe mich außerdem auch sehr gefreut die anderen McCarthy Schwestern hier zu sehen und wie es ihnen und deren Männern so ergangen ist.

Setting:

Das Setting auf der Cherry Hill Farm ist so gemütlich und absolut traumhaft schön. Ich liebe es wie hier die Welt noch beschrieben wird und auch wie Menschen noch zusammenhalten.

Schreibstil:

Wunderschön, fesselnd, flüssig und so voller Gefühl. Mehr braucht es nicht.

Cover:

Passend zu der Reihe ist auch hier eine Blume auf dem Cover. Auch die Farben sind zart und cosy.

Mein Fazit:

A place to shine ist ein wunderschöner Roman über eine Liebe die eine zweite Chance verdient hat. Zudem ist die komplette Cherry Hill Reihe einfach nur zauberhaft und eine absoluter Must Read für alle Fans der Liebe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2024

Ich liebe es

Der Vertraute
0

Inhalt:

Es ist das goldene Zeitalter Madrids. Die junge Luzia Cotado arbeitet als Küchenmädchen. Um sich die Arbeit etwas leichter zu machen, benutzt sie einen Hauch von Magie. Als dann aber die intrigante ...

Inhalt:

Es ist das goldene Zeitalter Madrids. Die junge Luzia Cotado arbeitet als Küchenmädchen. Um sich die Arbeit etwas leichter zu machen, benutzt sie einen Hauch von Magie. Als dann aber die intrigante Herrin des Hauses ihre Gabe entdeckt, zwingt sie Luzia dazu ihre Wunder vor der Gesellschaft aufzuführen um somit deren Ansehen zu stärken. Doch so wird nun auch der in Ungnade gefallene Sekretär des Königs, Antonio Pérez auf Luzia aufmerksam. Nach der Niederlage gegen England, versucht er alles um im Krieg einen Vorteil zu erhaschen. Luzia dagegen sehnt sich nach einem schönerem Leben und taucht nun ein in die Welt von Sehern und Alchemisten, Heiligen und Gaunern. Die junge Frau muss alles tun, um zu überleben und nimmt die Hilfe eines unsterblichen Vertrauten an. Auch wenn dieser seine eigenen Geheimnisse hat und diese tödlich enden könnten.

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt damit, dass wir Luzia kennenlernen und ihre Gabe. Schnell ist auch klar, dass gerade zu der Zeit in Spanien ganz andere Verhältnisse herrschen und so auch was die Magie betrifft.
Luzias Eltern sind schon früh verstorben und ihre einzige Verwandte ist ihr Tante. Deren Familienverhältnisse sind aber geheim. Nun arbeitet also Luzia als Küchenmädchen und versucht tag ein tag aus so gut es geht zu leben. Doch dabei nutzt sie eben auch ihre Gaben um sich die Arbeit zu erleichtern. Dabei wird sie eines Tages von ihrer Herrin beobachtet und so nimmt das Schicksal ihren Lauf...

Schon alleine der Anfang der Geschichte hat mich total fesseln können. Direkt nach den ersten Sätzen war ich an der Seite von Luzia in Spanien zu einer Zeit die so unglaublich spannend wie auch gefährlich ist. Nicht nur Luzia besitzt eine Art von Magie, und so ist auch die Gradwanderung was als Gottes Wunder und eben als Hexenwerk angeht, ziemlich schmal. Dennoch ist eben Antonio Pérez von Luzias Gaben mehr als angetan und heuert sie schließlich an. An ihrer Seite nun der Vertraute Santángel, der ihr helfen soll ihre Magie am besten zu nutzen. Doch auch dieser hat einen Ruf, der alle Menschen vor ihm zurückschrecken lässt.

Der weitere Verlauf hat mich nicht mehr losgelassen. Luzia und Santángel müssen sich neuen Gefahren, Intrigen und Prüfungen stellen die einfach nur mehr als aufregend und magisch sind. Dabei begegnen ihnen auch neue Freunde und auch Feinde, bei denen ich auch lange nicht wusste wen man jetzt eigentlich vertrauen kann.

Das Ende hat für mich auch nochmal alles rausgeholt was geht. Ich bin regelrecht Achterbahn gefahren und konnte es auch kaum glauben was hier nochmal alles passiert ist. Der Abschluss, das letzte Kapitel, ist perfekt. Einfach nur wow und damit hätte ich wirklich nie gerechnet.

Ein historischer Roman, Magie, verbotene Liebe, Unsterblichkeit, ein Fluch und so viel mehr. Mich konnte vorallem diese Mischung aus der alten Zeit Spaniens und wie die Menschen dort gelebt haben und wie die Ansicht zu der Magie war sehr beeindrucken. Denn wie schnell wird man verurteilt für ein Verbrechen nur weil es der Kirche und deren Vertreter nicht in den Kram passt.

Wer sich also in dieses Abenteurer wagt, der wird staunen.

Charaktere:

Luzia ist schon eine sehr prägende Persönlichkeit. So unschuldig und ruhig sie am Anfang auch wirkt, so lernt man sie im Laufe der Geschichte erst richtig kennen. Denn Luzia ist eine starke, eigenständige Frau die genau weiß was sie will und auch zu ihren Idealen steht. Eine unglaublich sympathische Protagonistin.

Santángel ist der Vertraute. Viele Legenden und Geheimnisse ragen um den mysteriösen Mann. Und ich finde ihn absolut anziehend. Seine Geschichte ist richtig spannend und sehr interessant.

Aber auch die weiteren Charaktere haben mich sehr fesseln können. Jeder davon erzählt seine eigene Geschichte.

Setting:

Das Setting spielt hier in Spanien. Leigh konnte mich hier total in den Bann ziehen, da sie auch die Orte sehr realistisch und bildlich beschrieben hat. So war ich auch die ganze Zeit vor Ort und habe mich in der Zeit der Spätrenaissance verloren.

Schreibstil:

Ich bin ja eh ein riesen Fan Leigh Bardugo und mag ihren Schreibstil allgemein sehr gerne. Und auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Fesselnd, mystisch, magisch, gefährlich und so viel mehr. Aber auch die Charaktere haben mich so sehr mitnehmen können und sind mir auch jetzt noch stark im Gedächtnis geblieben.

Cover:

Das Cover passt perfekt zu der Geschichte. Eine Hand an derer ein Skorpion runter läuft. Der Titel in einer Goldschrift. Allgemein wirkt das Cover sehr alt und man erkennt genau, dass es sich hier um einen historischen Roman handelt.

Mein Fazit:
Der Vertraute konnte mich zu hundert Prozent überzeugen und beeindrucken. Ich liebe diese Mischung aus dem historischen und der Erzählungen der Magie. Dazu noch so ausdrucksstarke Charaktere und eine spannende Handlung. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere