Profilbild von Mel65

Mel65

Lesejury-Mitglied
offline

Mel65 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mel65 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2017

Umwerfend!

Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge
0 0

Klappentext/Inhalt:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen ...

Klappentext/Inhalt:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Meine Meinung:

Zum einen muss ich ja sagen, dass ich das Cover wunderschön finde und absolut zu der Geschichte passt. Des Weiteren hört sich der Klappentext nach einer spannend und nervenaufreibenden Geschichte an und diese habe ich auch erhalten.
Lia ist älteste Tochter eines Königshauses. Daher ist sie einem Prinzen aus einem anderen Haus versprochen. Die Heirat steht kurz bevor aber Lia will diese Ehe auf gar keinen Fall eingehen. Deshalb entschließt sie sich am Tag ihrer Hochzeit die Flucht zu ergreifen. Die Flucht gestaltet sich nicht gerade einfach, da alle Welt nach ihr Sucht. Nicht nur, dass sie sich verstecken muss, dann lernt sie auch noch zwei attraktive Männer kennen. Sie ahnt nicht, wer sich hinter diesen beiden verbirgt. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und Lia trifft eine große Entscheidung. Was danach passiert, damit hat Lia nicht gerechnet.

Lia ist Prinzessin und könnte das schönste Leben überhaupt führen. Als sie eine Ehe mit einem wildfremden Prinzen eingehen soll, findet sie dies unerträglich und schmiedet Pläne. Sie weiß, welche Konsequenzen für sie folgen werden, wenn sie diese Ehe nicht eingeht aber dennoch entschließt sie sich zu fliehen. Bei der Flucht stößt sie immer wieder auf Hindernisse aber sie lässt sich nicht unterkriegen. Als sich die Ereignisse überschlagen, beweist sie großen Mut. Bei dem Folgenden, hat sie natürlich Angst, sie hat Zweifel aber dennoch versucht sie tapfer zu sein. Außerdem empfand ich Lia als taff, selbstbewusst, sie ist nicht auf den Mund gefallen, versucht ihre Liebsten zu beschützen. Des Weiteren kann sie auch ernst sein, wenn es darauf ankommt und sie beweist oft genug, dass sie eine Ehre vor gewissen Dingen hat.

Als ich die ersten Kapitel gelesen hatte, war ich schon total hingerissen von dem Schreibstil. Die Geschichte ist aus Lia aber auch aus anderen Perspektiven verfasst. Dadurch kam einfach eine tolle Spannung auf. Außerdem hat die Autorin die Sachen gut beschrieben aber nicht zu ausführlich. Dies hat mich sehr gefreut. Daneben hat sie eine faszinierende Welt geschafften und eine absolut umwerfende Protagonistin. Der Mittelteil war zwar an einigen Stellen etwas ruhiger aber dies hat nicht gestört. Wir haben hier viel über Lia aber auch über andere Dinge erfahren. Außerdem ist ja auf irgendeine Weise immer etwas passiert. Ab Seite 300 wurde es rasanter und nervenaufreibend. Bis zu einem gewissen Punkt weiß man auch nicht, wer jetzt der Prinz ist und wer der Attentäter ist. Dies fand ich sehr spannend und hat mich oft ins Grübeln gebracht, wer jetzt wer ist. Die letzten 200 Seiten waren dann actionreicher aber an einigen Stellen auch echt traurig. Eine Stelle gab es, da musst ich mir schon die Tränen verkneifen. Das Ende fand ich aufwühlend und hat mich mit dem Gefühl zurückgelassen, dass ich sofort den zweiten Band lesen will.
Fazit:

Dieser Auftakt konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen, mitnehmen und abholen können. Es hat mir so viel Spaß gemacht Lias Geschichte zu lesen und habe immer wieder mitgefiebert. Der Anfang war stark und aufwühlend. Danach ging es zwar etwas ruhiger voran aber dennoch absolut interessant und ab dem letzten Drittel wurde die Geschichte rasanter und gefährlicher. Wer auf eine Geschichte steht in der eine Prinzessin so anders ist und eine Reise antritt, die ihr Leben und auch von anderen verändert, der ist hier genau an der richtigen Stelle. Ich kann euch dieses Buch absolut empfehlen und ich kann es kaum erwarten die Fortsetzung in Händen zu halten.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 5/5
Schreibstil: 5/5
Gesamtpaket: 5/5

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 31.07.2017

Wunderschön und herzergreifend

Begin Again
0 0

Klappentext/Inhalt:

Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen ...

Klappentext/Inhalt:

Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren

Meine Meinung:

Der Klappentext hört sich spannend und nach einer tollen Geschichte an. Deshalb hatte ich einige Erwartungen an das Buch und diese wurden auch erfüllt.

Allie will endlich ihr eigenes Leben führen und somit einen Neuanfang starten. Deshalb schreibt sie sich für ein Studium in Woodshill ein und sucht somit eine WG. Sie muss so einiges bei dieser Suche aushalten. Letztlich landet sie in der WG von Bad Boy Kaden White. Kaden stellt sofort Regeln auf. Die wichtigste Regel ist, dass zwischen den beiden nichts laufen wird. Nach und nach lernen sich die beiden aber besser kennen und Allie merkt schnell, dass ihr Kaden unter die Haut gehen kann.

Allie hat es noch nie einfach gehabt in ihrem Leben. Sie musste immer die perfekte Tochter sein und durfte gewisse Dinge nicht ausleben. Als sie sich endlich entschließt ihr Leben zu leben, ist es für sie nicht immer einfach. Dennoch ist es das schönste Gefühlt für sie, dass sie endlich von daheim fort ist und Dingen nachgeht, die ihr Spaß machen. Vor allem freut sie sich auf ihr Studium und möchte somit ihren Traum verwirklichen. Als sie in die WG von Kaden einzieht, ahnt sie nicht, was sie alles mit ihm erleben wird. Auf der einen Seite sind es die schönsten Momente aber auf der anderen Seite hat sie auch Angst und Zweifel.

Der Einstieg in das Buch ist mir total leichtgefallen. Vor allem ist anfangs kein großes Geplänkel, sondern das Buch startet gleich durch. Der Schreibstil lässt sich locker und flüssig lesen. Allie ist eine so großartige Protagonistin. Ich habe sie von Anfang an ins Herz geschlossen. Außerdem konnte mich die Geschichte absolut berühren. Ich habe mit Allie immer so mitgefiebert und habe gehofft das letztendlich alles besser wird. An manchen Stellen konnte man zwar ein paar Dinge vorausahnen aber dies hat meinen Lesefluss nicht gestört.

Fazit:

Der Einstieg in das Buch ist mir total leichtgefallen. Es lässt sich auch wirklich schnell lesen. Die Geschichte konnte mich absolut berühren und ich habe mit Allie so mitgefiebert. Mir persönlich hat es gut gefallen, dass unsere Protagonistin endlich versucht ihr Leben zu leben und frei zu sein. Die Selbstfindung aber auch Zweifel usw. sind so authentisch gewesen. An manchen Stellen konnte man zwar erahnen, was als nächstes passiert aber dies stellt kein Hindernis dar. Ich freue mich schon mehr von Mona zu lesen.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 4,5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 31.07.2017

Ein wenig schwächer als die Vorgänger

Todesmärchen
0 0

Klappentext/Inhalt:
Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...
In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles ...

Klappentext/Inhalt:
Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...
In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...

Meine Meinung:
Nachdem ich mit Band 2 geendet habe, habe ich mir sofort dieses Buch geholt und habe angefangen zu lesen. Ich war von den beiden so fasziniert, dass ich einfach weiterlesen musste. Natürlich hatte ich auch hier so meine Erwartungen aber diese wurden nicht ganz erfüllt.
In Bern wird die Leiche einer Frau gefunden, die der Öffentlichkeit zur Schau gestellt wurde. Nach und nach tauchen immer mehr junge Frauenleichen auf und anfangs können sie sich keinen Reim darauf machen. Natürlich wollen Sabine und Maarten den Täter fassen. Was dann alles noch kommen wird, damit hat keiner von beiden gerechnet.
Sabine ist schockiert, wie man Frauen nur solche Dinge antun kann. Sie möchte diesen Mörder schnappen und wird auch alles dafür tun. Nach und nach findet sie eine Verbindung heraus, die sie gar nicht glauben kann. Plötzlich verschwindet Maarten und sie ist auf sich allein gestellt. Sie wird alles daran setzen, um diesen Fall zu lösen und es es das letzte ist, was sie tun wird.

Der Anfang war wieder genauso stark, wie in den beiden vorherigen Büchern. Auch hier sind die Fälle wieder grausam und mich hat es an vielen Stellen echt geschüttelt. Außerdem hat mir absolut gut gefallen, dass wir endlich mehr über Maartens Vergangenheit erfahren. Ich muss ehrlich sagen, damit habe ich absolut nicht gerechnet. Dennoch fand ich diesen Band nicht ganz so stark, wie die beiden Vorgänger. Vor allem weiß man halt einfach ab einem gewissen Zeitpunkt schon, wer für die Taten verantwortlich ist. Das fand ich etwas schade. Mir wurde dadurch an manchen Stellen die Spannung genommen. Trotzdem ist es eine Geschichte, die mich oftmals schockiert und gelähmt zurückgelassen habe, da ich damit nicht gerechnet habe. Das Ende finde ich hier wirklich fies und ich fiebere schon auf August hin.
Fazit:
Der 3. Fall war sehr interessant und hat uns Tief in Maarten S. Schneijders Vergangenheit blicken lassen. Dennoch fand ich etwas schade, dass wir schon so früh wissen, wer hinter den ganzen Taten steckt. Es ist zwar sehr interessant, wie das alles gekommen ist und auch letztendlich endet, trotzdem fand ich es etwas schade. Der Cliffhanger am Ende ist einfach nur unglaublich fies! Ich freue mich schon auf August, wenn der 4. Fall erscheint und bin so neugierig, wie es weitergehen wird.

Bewertung:
Cover: 5/5
Klappentext:5/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 31.07.2017

Grandios!

Todesurteil
0 0


Klappentext/Inhalt:

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert ...


Klappentext/Inhalt:

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat …
Meine Meinung:

Nachdem mich der Auftakt so begeistern konnte, musste ich einige Tage später einfach zu diesem Buch greifen. Natürlich hatte ich auch hier wieder einige Erwartungen und diese wurden mehr als erfüllt.
Clara ist zehn Jahre alt und seit einem Jahr verschwunden. Eines Tages taucht sie plötzlich wieder auf und ihrem Rücken wurde etwas grausames angetan. Nach diesen Ereignissen ist sie total in sich gekehrt und spricht mit niemanden. Währenddessen nimmt Maarten S. Schneijder Sabine Nemez unter seine Fittiche und bildet sie an der Akademie in Wiesbaden aus. Die Schüler erhalten von Maarten ungelöste Fälle. Sabine erkennt bald, dass hier mehr dahintersteckt als gedacht und alle Spuren führen zu Clara. Was wird passieren? Dass müsst ihr natürlich selber herausfinden.
Sabine wurde an der Akademie in Wiesbaden angenommen. Dies war ihr größter Traum. Der Unterricht ist natürlich nicht einfach und verlangt immer wieder alles von einem. Sabine und ihre Mitschüler sollen ungelöste Fälle analysieren. Dabei findet Sabine eine Spur heraus, die sie selber kaum glauben kann. Diese erklärt aber so vieles, was einfach während der letzten Tage passiert ist. Sie begibt sich immer dadurch immer wieder in Gefahr und begeht Dinge, die sie ihren Job kosten könnte. Sabine hat aber so einen Ehrgeiz, dass sie alles auf eine Karte legt und dabei entsetzliches herausfindet.

Schon die ersten Seiten hatten mich wieder in einen Bann gezogen. Die Geschichte beginnt zwar anders als gedacht aber darum umso spannender. Wir haben in diesem Buch diesmal zwei Ermittlungsstränge. Einmal haben wir Sabine und Maarten S. Schneijer, die an der Akademie sind und anfangs noch keine richtige Ermittlung führen. Auf der anderen Seite haben wir ein Ermittlungsteam in Wien, die Claras Fall bearbeiten. Mich konnten beide Stränge absolut begeistern. Vor allem was hinter den ganzen Morden steckt und wie das Ganze mit Clara zusammenhängt, hat mich immer wieder sprachlos zurückgelassen. Hier sieht man mal wieder, zu was Menschen eigentlich fähig sind. Auch in diesem Buch kann ich nur loben, dass wir immer wieder verschiedene Orte haben. Dadurch kommt immer wieder frischer Wind in die Geschichte. Außerdem vergöttere ich Maarten. Seine Art ist eine ganz spezielle aber er ist einfach absolut ehrlich und nimmt kein Blatt vor den Mund. Die Fälle waren alle gut durchdacht und es gab keine unlogischen Abfolgen. Die Auflösung hatte es echt in sich und ich bin schon auf den 3. Fall der beiden gespannt.
Fazit:
In diesem Buch hat einfach alles gestimmt. Es war spannend, nervenaufreibend, gruselig aber auch herzergreifend und vieles mehr. Die Fälle sind grausam und man sieht, dass Menschen zu Taten fähig sind, die man sich in seinen dunkelsten Träumen nicht vorstellen kann. Sabine und Maarten sind einfach großartige Charaktere und ich freue mich schon auf ihren 3. Fall.

Bewertung:
Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 5/5
Schreibstil: 5/5
Gesamtpaket: 5/5

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 31.07.2017

Toller Auftakt

Todesfrist
0 0

Klappentext/Inhalt:
Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.
»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, ...

Klappentext/Inhalt:
Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.
»Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen ...

Meine Meinung:

Von diesem Buch habe ich so viel Gutes gehört und ich war so gespannt auf diese Geschichte. Ich hatte natürlich einige Erwartungen und diese wurden auch erfüllt.
Sabine Nemez ermitteln in einem sehr grausamen Fall und sie ist indirekt davon betroffen. Bei den Ermittlungen taucht Maarten S. Schneijder auf. Er hat ungewöhnliche Ermittlungsmethoden aber Sabine will den Mörder unbedingt fassen. Als sie auf eine gefährliche Spur stoßen, überschlagen sich die Ereignisse.

Sabine Nemez lebt in München und arbeitet bei der hiesigen Polizei. Eines Tages taucht eine sehr nahestehende Person bei ihr auf und sie weiß, dass dies nicht gut ist. Als die erste Leiche gefunden ist, ist sie natürlich absolut schockiert und geschockt. Dennoch ist ihr Eifer da und sie will den Mörder unbedingt schnappen. Plötzlich taucht auch noch der niederländische Fallanalytiker Maarten S. Schneijder auf. Er ist für seine kuriosen Ermittlungsstrategien sowie seiner besonderen Art bekannt. Sie weiß nicht so richtig, was sie von ihm halten soll aber er ist ihre einzigste Chance.
Die ersten Seiten konnten mich schon absolut fesseln. Die Geschichte ist spannend, nervenaufreibend, gruselig und vieles mehr. Mit unseren beiden Hauptcharakteren und ihrer besonderen Art, bekommt die Geschichte einen unglaublichen genialen Flair. Die Morde waren absolut grausam und ich hatte immer wieder Gänsehaut. Außerdem haben wir auch ein absolut geniales Setting. Die Geschichte lebt davon, dass sie nicht an einem Ermittlungsort verweilen, sondern immer wieder an Orten bzw. Städten ermitteln. Dadurch kommt immer wieder frischer Wind in die Geschichte. Die Auflösung hat mir absolut zugesagt und es ist ein starker Auftakt mit Luft nach oben.
Fazit:

Todesurteil ist ein sehr starker Auftakt. Wir haben hier zwei absolut geniale Hauptcharaktere. Beide haben so viele Facetten und sind großartig ausgearbeitet. Das wechselnde Setting hat mich begeistern können. Die Aufklärung sowie die Auflösung waren spannend, nervenaufreibend, gruselig und vieles mehr. Ich freue mich schon die Fortsetzung zu lesen.
Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 4,5/5
Schreibstil: 4,5/5
Gesamtpaket: 4,5/5

4,5 von 5 Sterne