Profilbild von Memi

Memi

Lesejury-Mitglied
offline

Memi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Memi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.06.2020

Eine geniale Fortsetzung

Cyber Trips
0

Spoiler

First things first … was war das bitte für eine geniale Fortsetzung?! Ich dachte emotionaler würde gar nicht gehen, aber Marie hat mich vom Gegenteil überzeugt. Das mein herz das überhaupt mitgemacht ...

Spoiler

First things first … was war das bitte für eine geniale Fortsetzung?! Ich dachte emotionaler würde gar nicht gehen, aber Marie hat mich vom Gegenteil überzeugt. Das mein herz das überhaupt mitgemacht hat, ist schon ein Wunder. Am Ende war ich emotional fertig und muss ich jetzt ernsthaft 3 Monate bis zum nächsten Band warten?????

Aber jetzt erst mal wieder zum Anfang. „Cyber Trips“ ist der zweite Band in der Neon Birds Trilogie von Marie Graßhoff. Der zweite Band knüpft kurz nach den Ereignissen des ersten Bands an und ich wurde sofort wieder in den Bann gezogen!
Nachdem in São Paulo alles schief gegangen ist, was schief gehen konnte, sind Okijen und Andra nun wieder in Moskau. So wirklich Ruhe bekommen sie aber nicht, denn es warten schon die nächsten Aufgaben auf sie. Sie haben nicht viel Zeit, den KAMI hat ein Ziel vor Augen, welches sie so schnell wie möglich umsetzten möchte. Um einen Weg zu finden KAMI zu besiegen, geht die Gruppe einer Theorie nach, welche entweder alle retten könnte oder die Situation nur noch schlimmer macht.
Im letzten Band, fand ich Andra etwas schwach … sie war zwar da und hatte auch ihre Einsätze, aber sie ist mir nie wirklich aufgefallen. Sie wahr eher ein Charakter, der immer neben mitgelaufen ist. Das war in diesem Band nicht mehr der Fall. Wir haben sehr viel mehr über sie erfahren, sie ist mehr zu einem eigenen Charakter geworden und ist nicht in den Schatten der Anderen verschwunden. Was ich super finde, ist dass sie no schmal ganz anders als die Anderen denkt. Denn anstatt nur mit KAMI kämpfen zu wollen, versucht sie mit ihr zu sprechen und sie zu verstehen. Was vielleicht gar nicht so falsch ist, oder?
Auch Okijen ist mir nochmal so viel mehr ans Herz gewachsen. Kann ich ihn bitte in den Arm nehmen und vor der grausamen Welt verstecken?! – Wir haben endlich erfahren, was vor 2 Jahren passiert ist und Respekt, dass er überhaupt noch in der Lage ist, sich so in dem Kampf einzusetzen. Er hatte es echt nicht einfach in seinem Leben und ich bin echt froh, dass er Andra hat, die ihn wieder in die Welt holt und zeigt, dass er es wert ist ist geliebt zu werden … nein ich hab bei der Krankenhausszene nicht fast geheult!!

Währenddessen sind Luke und Flover auf sich allein gestellt, während sie vor dem Militär fliehen. Denn Flovers Zustand sorgt dafür, dass sie niergens mehr sicher sind, oder doch? – Ich fand es echt super interessant zu sehen, wie die Menschen bei DVM so drauf sind. Wir haben ja im letzten Band schon einen Eindruck von der Organisation bekommen, aber jetzt waren wir wirklich mitten drinnen. Die beiden haben echt im ganzen Buch dafür gesorgt, dass ich immer wieder gelitten habe. Denn dann dachte ich, dass sie endlich sicher sind (naja so sicher es in der Welt gerade geht) und dann wird schon wieder alles durcheinander geworfen. Als die beiden sich dann trennen, hab ich das buch erstmal zur Seite gelegt und geschmollt … Warum Marie warum?! – Hat allerdings nicht lange angehalten … ich musste einfach wissen wie es mit den beiden weitergeht.

Was Luke gesehen hat, als er alleine durch Berlin gewandert ist, hat mich echt überrascht. Ich hatte mir zwar schon gedacht, dass die Moja nicht nur kämpfende Zombies sind, auch wenn sie ihn ersten Band den Eindruck machen, aber dass sie doch noch so menschlich sind hätte ich nicht gedacht. Sie scheinen durchaus so wie Menschen zu leben, nur zeigen sie dabei keine Gefühle und kommunizieren anders als die Menschen. Ich hoffe echt wir bekommen im nächsten Band noch ein paar mehr eindrücke, davon wie sie denn leben, wenn sie nicht gerade kämpfen. Das setzt natürlich voraus, dass man Alaska und Liza und ein tiefes dunkles Loch sperrt … warum? Sagen wir einfach so, ich bezweifle, dass sie auch nur irgendetwas tun können um ihre Taten wieder gut zu machen.

Während Luke durch Berlin streift, wird Flover von KAMI aufgegabelt, den anscheinend, kann auch sie sich seinen jetzigen Zustand nicht erklären. Während ihrer Unterhaltungen, hat man sehr viel über die Denk- und Handlungsweise von KAMI erfahren. Und es hat einfach noch mehr gezeigt, dass auch sie noch lernt. Sie ist zwar der „Bösewicht“ in der Story, aber ich denke, dass die Linien zwischen gut und Böse in diesem Buch gar nicht so klar sind, wie man am Anfang dachte. Denn das was KAMI macht, macht sie um die Welt zu beschützen. Doch ist sie noch etwas wie ein Kind, welches nur ein Teil der Welt versteht und dadurch viele Fehler macht. Sie hat zwar das Wissen, allerdings fehlt ihr das Wissen was Gefühle sind, wodurch sie auch die Menschen nicht verstehen kann und sie Gefühle als eine Art Bedrohung sieht. Ich glaube es wird noch echt spannend zu sehen, wie sie sich weiterentwickeln wird.
Und auch bei Flover bin ich gespannt, denn was er nun ist wissen wir immer noch nicht so wirklich.

In diesem Band haben wir auch Ellis kennengelernt, welcher mir zu beginn etwas suspekt war, da ich ihn nicht wirklich einschätzen konnte. Allerdings hat er mir Am Ende dann doch sehr gut gefallen. Auch über Byth haben wir dieses Mal mehr erfahren und auch warum sie sich vor 2 Jahren von Okijen zurückgezogen hat. Sie war im ganzen Band echt die größte Überraschung, denn mit dieser Enthüllung hatte ich so gar nicht gerechnet!

In diesem Band ist gefühlt noch mehr passiert als im letzten. Wir wurden von einer Situation in die nächste geschleudert und hatten kaum Zeit um Luft zu holen. Die Handlung war flüssig und der Plot hat einen echt in den Bann gezogen. Ich muss sagen, dass mich dieser Band noch mehr gepackt hat, als der Erste. Denn ich hab es zwischendurch einfach nicht geschafft, das Buch aus der Hand zu legen und ich musste einfach immer wissen wie es denn jetzt weitergeht. Schade fand ich es etwas, dass wir weniger Akten als im ersten Teil hatten. Aber die die wir hatten, waren wieder klasse … wir haben mehr über die Organisationen und Welt selber erfahren, wodurch man nochmal einen besseren Einblick bekommen hat.
Nach dem Ende des ersten Bands, war ich ein emotionales etwas, aber nach diesem Ende … sagen wir so, ich habe sehr lange nur an die Wand gestarrt und mein Kopf war leer.

Fazit

Cyber Trips ist eine geniale Fortsetzung, welche mich noch etwas mehr in den Bann gezogen hat, als der erste. Die Charaktere haben mich wieder zum lachen, weinen und mitfiebern gebracht … Ach ich liebe sie einfach! Es fiel mir super schwer das Buch aus den Händen zu legen und das Ende war einfach nur phänomenal. Auch wenn es mich zerstört zurückgelassen hat und ich jetzt 3 Monate leiden werde!
Das Buch hängt dem ersten Teil in nichts nach und wenn du „Neon Birds“ mochtest, wirst du „Cyber Trips“ lieben. Und wenn du „Neon Birds“ noch nicht gelesen hast … na dann schnell nachholen ;)

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema
Veröffentlicht am 03.05.2020

Maskenmacht – Die Verschwörung

Maskenmacht
0

In einer Welt wo Maskierte die Menschen beschützen, lernen wir Vaara kennen. Sie fühlt sich sicher und glaubt auch daran, dass ihr unter dem Schutz der Maskieren nichts passieren kann. Doch sie erfährt ...

In einer Welt wo Maskierte die Menschen beschützen, lernen wir Vaara kennen. Sie fühlt sich sicher und glaubt auch daran, dass ihr unter dem Schutz der Maskieren nichts passieren kann. Doch sie erfährt leider viel zu früh, dass nicht alles ist wie es scheint und die guten gar nicht so gut sind.
Ihr Dorf wird von den sogenannten Beschützern ausgelöscht. Zurück bleibt ein kleines Mädchen mit dem großen Wunsch nach Rache, welches von dem Orden des Nebelfeuers aufgenommen und ausgebildet wird. Als die Maskieren nach Jahren, erneut ihr Leben und das ihrer Liebsten bedrohen, verlässt sie ihre Heimat um den Mörder zur Rede zu stellen und ihre Rache zu verüben. Zusammen mit ihren Gefahren macht sie sich auf eine Reise, die noch so einige Geheimnisse und Abenteuer mit sich bringen wird.

Cover

Das Cover finde ich einfach mega! Es macht nicht nur neugierig auf mehr, sondern passt auch perfekt zum Inhalt des Buches. Wir erfahren schon relativ früh, was es mit der Maske auf sich hat. Ich bin sehr gespannt, wie die Cover in der Reihe fortgeführt werden.


Inhalt

Wir landen in einer düsteren Welt, die nur den schein von Licht wart. Zusammen mit Vaara lernen wir langsam immer mehr über die Welt und erfahren, dass nicht alles so ist wie es scheint. Wir lernen sie als kleines unschuldiges Kind kennen, welches sehr schnell seine Unschuld verliert. In nur einer Nacht verändert sich ihr ganzes Leben. Aus dem kleinen Kind wird eine zielstrebige junge Frau, die ihr Ziel vor Augen hat und sich durch nichts davon abbringen lässt. Sie ist nicht perfekt, hat ihre Ecken und Kanten und wird nicht von jedem geliebt (es ist sogar eher das Gegenteil der Fall). Das macht sie als Protagonistin nur noch sympathischer.
Auf ihrer Reise wird Vaara von Yalani begleitet. Sie ist eine Meisterin in der Tarnung und bekannt als Vernichtern. Sie ist ein außergewöhnlicher Charakter, der einen immer wieder überrascht. Ihre Treu gilt allein Vaara und jeder der sich gegen sie stellt hat keine Chance. Mit einer Freundin wie Yalani, müsste man sich keine Sorgen mehr machen!
Und dann ist da noch Carry, der Meisterdieb. Er hat nicht nur eine spitze Zunge, sondern hat auch keine Angst von seinen Fähigkeiten gebrauch zu machen. Er wächst einen mit der Zeit einfach ans Herz und am Ende möchte man ihn am liebsten gart nicht mehr loslassen!! – Leider haben sie es nicht einfach, wäre ja auch zu schön gewesen. Immer wieder müssen sie Rückschläge hinnehmen und wir leiden immer etwas mehr.

Die Story ist super spannend und wir werden in eine Welt entführt, in der nichts so ist wie es scheint. Wenn du denkst du hättest die Person durchhaut, gibt wes eine Wendung und es wird alles wieder auf den Kopf gestellt. Bis zum Ende wird der Spannungsbogen gehalten und du musst immer damit rechnen, dass sich im nächsten Kapitel wieder alles ändert. Am Ende war ich einfach nur sprachlos, ich hatte mit so einigem gerechnet, aber nicht damit! Die Atmosphäre im Buch ist düster, was auch das ganze Buch über so bleibt. Es klappt nicht alles auf anhieb … Vaara und ihre Begleiter müssen so einiges einstecken, was einen nur noch mehr in die Story reinzieht.


Fazit

Diese Story hat einen einfach nur in den Bann gezogen. Selbst wenn man nicht gelesen hat, musste man über das Buch nachdenken, denn man hatte einfach immer wieder Fragen und hat versucht all die Ereignisse miteinander zu verknüpfen. Es gab so viele Wendungen, dass man immer wieder überrascht wurde. Am Ende hatte man so viele Fragen und ich kann es gar nicht erwarten den nächsten Band zu lesen!! Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen … es ist traurig, lustig, düster und zieht einen einfach in den Bann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2020

Zombies mal ganz anders

Neon Birds
0

Achtung Spoiler

Okay erstmal, dieses Buch hat mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen!
Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Buch mich so in den Bann ziehen würde. Nicht, weil es nicht ...

Achtung Spoiler

Okay erstmal, dieses Buch hat mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen!
Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Buch mich so in den Bann ziehen würde. Nicht, weil es nicht mein Genre ist, sondern weil ich Zombies einfach nicht ausstehen kann … Ich habe keine angst vor den (wäre vielleicht aber ganz schlau), ich finde sie einfach nur ekelig!
Ganz ehrlich warum mag man Zombie-Filme, die sind einfach nur Ewww!

Aber genug davon und wieder zum Buch. Trotz den Zombies fand ich die Idee einfach mega interessant und was kann ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Die Story und wie sie sich entwickelt hat fand ich einfach super. Am Anfang wurde man mitten ins Geschehen geworfen und hat danach langsam die Charaktere besser kennengelernt. Und was ich sagen, ich hab mich in sie verliebt!
Können wir bitte über Flore und Luke reden … die beiden sind einfach zu sweet!! Natürlich dürfen wir in dieser Beziehung auch Gerta nicht vergessen. Auch Okijen fand ich einfach klasse … man hat zwischendurch richtig mit ihm mitgelitten. Genial fand ich, als er mit Andra auf Byth getroffen ist, die kleinen Streitgespräche, der beiden, haben mich einfach immer wieder zum lachen gebracht. Und doch haben auch die beiden eine tiefere Geschichte und Byth scheint auch so einige Geheimnisse zu haben, gerade auf Okijen bezogen.
Zu Andra kann ich noch nicht so viel sagen, ich finde sie super interessant, vor allem da sie anscheinend auch irgendwie in Verbindung mit den Moja steht. Allerdings war sie hier noch etwas im Hintergrund, da sie wie wir die Welt quasi erst richtig kennenlernen musste und auch am Ende wurde sie eher etwas zurückgelassen. Aber ich denke da werden wir im zweiten Teil noch mehr sehen.

Ach ich hab mich einfach in jeden Charakter etwas verliebt! Natürlich mit ein paar Aufnahmen … die mutter von Flover kann ich einfach so gar nicht ausstehen, auch gerade weil Flover mir so ans Herz gewachsen ist, kann und will ich sie nicht mögen! Aber trotzdem bin ich sehr gespannt, ob sie vielleicht doch noch eine gefühlsvollere Seite an sich hat und diese nur versteckt – in dem Buch traue ich den Charakteren alles zu. Und auch von Alaska bin ich noch nicht wirklich ein Fan.

Die Verbindung zwischen all den Charakteren war super, auch wenn ich mir echt gewünscht hätte, dass die einzelnen Gruppen noch etwas mehr miteinander interagiert hätten (ich weiß, es ist eher unwahrscheinlich gewesen, da die sich ja auch erst kennengelernt haben, aber träumen kann man ja). Auch wäre ich zwischendurch gerne noch etwas mehr in die einzelnen Charaktere eingetaucht und wollte noch mehr über sie und ihre Beweggründe erfahren.

Aufbau - Story - Schreibstil

Ach hab ich den Aufbau des Buches geliebt! Die Akten zwischendurch haben, alles etwas aufgelockert und man hat Hintergrundinformationen erfahren, ohne dass diese irgendwie in ein Gespräch eingebaut werden mussten. Vielleicht hätten wir sonst auch einige Sachen gar nicht erfahren.
Auch die Spannung war während der ganzen Zeit da, auch wen man gerade etwas mehr über die Charaktere erfahren hat. Egal ob man in dem Moment damit rechnete oder nicht, es passierte dauerhaft etwas. Die Kombination aus all den verschiedenen Elementen war einfach mega.

Es gab immer wieder was zu entdecken und man hat langsam immer mehr über die Welt erfahren und angefangen diese zu verstehen. Und dann kam das Ende!
Ich hatte mir einige Sachen schon gedacht und die sind dann auch so eingetroffen. ABER in alle den Punkten hat Marie einfach wieder einen Twist eingebaut, mit dem ich einfach so gar nicht gerechnet habe. Wie kommt man bitte auch solche Ideen! Ich bin ja damals schon an einer Kurzgeschichte für die Schule gescheitert.

Ach jetzt hab ich den Schreibstil total vergessen. Ich fand den duper, es gab keine Probleme in die Story reinzukommen und das ganze Buch lies sich super lesen. Obwohl eine Sache gab es tatsächlich, an die ich mich etwas gewöhnen musste und auch immer noch irgendwie gewöhnen muss. Es ist das Wort „Phone“ welches statt Handy benutzt wird. Ja ich weiß die Sprache dieser Welt ist Englisch und ich lese tatsächlich auch meistens auf englisch, aber jedes mal wenn die Charaktere etwas wie
„… mein Phone klingelt.“ dachten/sagten, musste ich einfach lachen. Das lag wahrscheinlich einfach daran, dass es das einzige Wort war und mich immer etwas aus dem Konzept gebracht hat.

Fazit

Ich hatte einfach mega viel Spaß bei diesem Buch. Es gab sooo viel zu entdecken und nachdenken, dass es einfach nie langweilig wurde. Selbst jetzt, wo ich das Buch schon seit gestern Abend aus der Hand gelegt habe, muss ich immer noch daran denken! Und jetzt muss ich auch noch auf den nächsten Teil warten -,-
Das Buch ist einfach super interessant … es hat mir Gänsehaut verschafft und mich immer wieder zum lachen gebracht! Ich kann dieses Buch einfach echt nur empfehlen!!

Ps.
Und wenn ich auch jemand seid, die keine Zombies mögen, keine Sorge diese sind gaaaanz anders ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

Nightrunner - Eine spannende Welt

Nightrunner
0

Beinhaltet Spoiler

Kurz zum Inhalt – In der Welt von Evelyn und Leonow, existieren Engel. Im laufe der Jahrhunderte haben sich zwei verschiedene Religionen, welche sich nicht gerade freundlich ...

Beinhaltet Spoiler

Kurz zum Inhalt – In der Welt von Evelyn und Leonow, existieren Engel. Im laufe der Jahrhunderte haben sich zwei verschiedene Religionen, welche sich nicht gerade freundlich gesinnt sind. Als ein Krieg ausbricht, wird Evelyn verletzt und wacht erst 2 Jahre später, in einer zerstörten Welt wieder auf. Sie wird zum Nightrunner um zu überleben. Und auch Leonow hat es nicht einfach, sich in dieser Welt zurechtzufinden.

Eine Welt voller Geheimnissen, Magie und Zerstörung.



Nun zum Buch selber. Es ist in drei Abschnitte unterteilt, welche immer einen kleinen (oder auch größeren) Zeitsprung mit sich bringen. Im ersten Abschnitt lernen wir vor allem Evelyn und Leonow genauer kennen und das nicht als Nightrunner, wie ich gedacht hatte, sondern als Kinder (Es wird kein Alter genannt, allerdings denke ich sind sie vielleicht 11 oder 12 Jahre alt). Wir erfahren wie sie leben und begleiten sie in ihrem alltäglichem Leben. Gerade als es so aussieht, als hätten beide ihren Weg gefunden, spitzt sich die Lage in Wien (wo Evelyn lebt) zu und Leonow kommt hinter ein Geheimnis, welches seine Welt wieder auf den Kopf stellt. Der Abschnitt endet mit einem Höhepunkt bei beiden Protagonisten und wir machen einen Zeitsprung von 3 Jahren in den nächsten Abschnitt.

Dort geht es aber weder mit Evelyn noch mit Leonow direkt weiter und wir erfahren nicht sofort, wie es den beiden ergangen ist. Denn es geht mit einem neuen Charakter weiter und zwar lernen wir Kurt kennen, welcher ein Nightrunner ist. Dadurch hab ich leider zwischendurch den Faden verloren, denn es gab leider zu viele Fragen die auch später noch offen geblieben sind – Was ist in den drei Jahren mit Evelyn geschehen? Was ist mit dem „großen Mann“ geschehen, der doch so wichtig zu sein schien? Und wo kommen die Amerikaner her?

Außerdem fand ich es schade, das wir Evelyn nie wirklich als Nightrunner gesehen haben. Es wird zwar gesagt, dass mit Kurt zusammenarbeitet, allerdings ist dies dann nur im Zeitsprung geschehen und als wir Leser wieder eingestiegen sind, ging es schon direkt weiter.

Durch die ganzen Fragen, habe ich zwischendurch etwas den Faden verloren und ich musste mich schon etwas anstrengen um am Ball zu bleiben. Außerdem fand ich es schade, dass man zu den Charakteren, die später dazugekommen sind, doch eher wenig erfahren hat. Außerdem wirkte die Story an manschen Stellen dann etwas gehetzt, wodurch Informationen verloren gingen oder man sich selber etwas verloren vorkam.

Der letzte Abschnitt hat dann an Spannung nochmal echt zugelegt und man wurde nochmal richtig in die Story reingezogen, so dass die Seiten nur an einem vorbeiflogen. Auch das Ende an sich hat mir echt gut gefallen. Leider sind am Ende doch ein paar Fragen offen geblieben, wodurch das Buch leider nicht ganz rund für mich war.



Fazit

Im großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Die Story ist spannend und zieht einen in den Bann. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass man sich an ein eigen Stellen etwas mehr Zeit gelassen hätte, um mehr auf die Welt und die Charaktere einzugehen. Außerdem gab es für mich am Ende leider noch zu viele offene Fragen und daher gibt es von mir 3,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2020

Ein Buch welches dich in eine Welt voller Magie entführt, oder?

Die letzte Dichterin
0

Kann leichte Spoiler enthalten :)

Ganz kurz zum Inhalt. In dem Buch geht es um Minna Fabelreich, die in einer Welt lebt, welche einst voller Magie war. Doch ist diese nun aus der Welt verschwunden und ...

Kann leichte Spoiler enthalten :)

Ganz kurz zum Inhalt. In dem Buch geht es um Minna Fabelreich, die in einer Welt lebt, welche einst voller Magie war. Doch ist diese nun aus der Welt verschwunden und nur die Stadt Fernab besitzt noch welche. Und ausgerechnet die Königin dieser Stadt, verbirgt ein dunkles Geheimnis, welches nicht nur Minna, sondern auch ganz Phantopien in Gefahr bringt.

Dies ist das erste Buch, welches ich von der Autorin lese, aber es wird bestimmt nicht das Letzte gewesen sein. Das Buch hat mich echt begeistert. Der Schreibstiel war einfach klasse und hat perfekt die märchenhafte Atmosphäre rübergebracht. Die gefühlvolle und detaillierte Beschreibung, hat einen einfach in den Bann gezogen.

Auch die einzelnen Charaktere fand ich klasse. Minna die Protagonisten und letzte Dichterin, war mir super sympathisch. Sie war nicht das typische Mädchen, welches auf andere angewiesen war, um in der Welt zu überleben. Sie eine Kämpferin, welche sich mit ihren Worten zu Verteidigen weiß.
Und doch steht ihr zum Glück Finn zur Seite.
Er ist ein Schatzsucher, welcher sich erst noch beweisen muss und alle dafür tut, um aus dem Schatten seiner Familie rauszukommen. Zusammen machen sich die beiden auf die Suche nach Fernab … ob sie am Ende ihr Ziel erreichen? Was mir auch gut gefallen hat, ist die Tatsachen dass die Autorin nicht auf Zwang versucht hat, zwischen Minna und Finn eine Liebesbeziehung zu erschaffen. Sie waren einander wichtiger aber als gute Freunde.

Was ich etwas schade fand, war dass die Reise meiner Meinung leider viel zu schnell zu Ende war und sie ihr Ziel erreicht haben. Ich hätte gerne noch ein bisschen mehr von Phantopien gesehen und die Welt außerhalb von Fernab kennengelernt.
Fernab selber lernen wir sehr gut kennen und das schon relativ früh. Durch die verschiedenen Perspektiven im Buch, bekommen wir schon zu Beginn einen Einblick in die Stadt.

Die verschiedene Perspektiven fand ich übrigens echt klasse. Es war super interessant die Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven zu erfahren und doch bis zum Ende einige Rätsel zu haben. Außerdem haben die verschiedenen Sichtweisen dafür gesorgt, dass die Spannung nicht verloren geht, da immer neue Informationen ans leicht gekommen sind und man alles etwas Zusammensetzen musste.

Noch kurz zum Cover, denn das finde ich einfach klasse! Es ist nicht nur ein echter Blickfänger, sonder passt auch einfach super zur Story. Selten sehe ich Cover, welches die Story so gut widerspiegelt.

Fazit

Die Story ist spannend und der Plot hat eine überraschende Auflösung, mit der ich nicht gerechnet habe. Ich habe das Buch geradezu verschlungen und doch gab es manchmal Stellen, an den sich die Story etwas gezogen hat. Außerdem hätte ich gerne mehr über die Magie selber erfahren (wie funktioniert sie? Wer war in der Lage sie zu benutzen? Und wie konnte man sie benutzen?). Außerdem hätte ich gerne auch von dem Land noch mehr gesehen. Auch hätte ich sehr gerne gesehen wie Valerian und seinem Bruder gesehen.
Das Buch hat mir aber trotz allem sehr gut gefallen und ich war etwas traurig, dass ich mich schon von den Charakteren verabschieden musste. Von mir gibt es 4 Sterne.

  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Fantasie