Profilbild von Miia

Miia

Lesejury Profi
offline

Miia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Miia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2020

Erschreckend realistisch

Dry
0

Meine Meinung:

Ich kann nicht mehr an einem Neal Shusterman vorbei gehen. Jedes Buch von ihm fesselt mich, überrascht mich und nimmt mich einfach mit.

Bei "Dry" handelt es sich um eine Dystopie. Und ...

Meine Meinung:



Ich kann nicht mehr an einem Neal Shusterman vorbei gehen. Jedes Buch von ihm fesselt mich, überrascht mich und nimmt mich einfach mit.

Bei "Dry" handelt es sich um eine Dystopie. Und zwar um eine ziemlich gruselige und erschreckend realistische: Das Wasser geht zu Neige. Das will man nicht erleben und das will man sich vorallem nicht vorstellen, aber Neal Shusterman nimmt uns mit auf diese Reise. Die Geschichte um die Jugendlichen Alyssa und Kelton (und noch ein paar mehr, die so im Laufe der Zeit dazukommen) hat mir durchgehend eine Gänsehaut bereitet. Der Autor schafft es die Gefühle aller Figuren sehr realitätsnah zu vermitteln, so dass man das Gefühl hat, dass man genau so auch in dieser Situation fühlen würde. Mehr will ich dazu gar nicht sagen, weil ich glaube, dass man sich einfach mal auf diese Reise begeben muss und miterleben muss, was die Jugendlichen so erleben und wie sie mit der Situation umgehen.

Dazu finde ich es sehr angenehm, dass es sich mal um ein Einzelband handelt, der einfach in sich abgeschlossen ist. Da merkt man, dass man manchmal diese etlichen Reihen und Folgebände gar nicht unbedingt braucht. Man kann eine Message auch sehr gut in einer Geschichte verpacken. Die Herren Shusterman zeigen, wie es geht.



Fazit:



Eine sehr emotionale Geschichte, die erschreckend realistisch ist und einem ein Zukunftsszenario näher bringt, welches keiner erleben will. Die Gefühle der Figuren sind verdammt realistisch. Ein schöner Einzelband mit einer wichtigen Message - 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Du musst dieses Buch lesen!

Was geschah mit Femke Star
0

Meine Meinung:

"Ja, du musst dieses Buch lesen" - Das ist meine Antwort, wenn du gerade überlegst, ob du dieses Buch kaufen/lesen/leihen sollst. Tu es einfach! Es ist soooo gut!

Aber ich fang von vorne ...

Meine Meinung:



"Ja, du musst dieses Buch lesen" - Das ist meine Antwort, wenn du gerade überlegst, ob du dieses Buch kaufen/lesen/leihen sollst. Tu es einfach! Es ist soooo gut!

Aber ich fang von vorne an: Ich glaube, man muss sich auf diese Geschichte einlassen wollen. Am Anfang passiert etwas, das findet man doof. Das ist unlogisch, unrealistisch, unmöglich. Aber... wenn man einfach akzeptiert, dass das gerade so passiert und sich darauf einlässt, einfach diese Idee im Kopf ankommen lässt und dann weiterliest, dann wird es logisch und dann haut es einen um.

Ich war am Anfang skeptisch, aber ich habe mich drauf eingelassen. Als ich meinem Freund erzählte, was zu Beginn passiert, meinte er ich soll den Scheiß weglegen. Aber ich konnte nicht aufhören. Er glaubt mir zwar bis heute nicht, dass das Buch wirklich gut ist, aber ich glaube man muss sich wirklich einfach auf die Idee einlassen wollen.

Ich will gar nicht zu viel erzählen, aber in dieser Geschichte geht es um so vieles. Es geht um die eigene Jugend, es geht um Selbstwahrnehmung und Selbstwert, es geht um Freundschaft und Liebe, es geht aber auch um Missbrauch, Body Shaming und Victim Blaming, es geht um Rape Culture. Mich hat jede einzelne Seite so unfassbar gepackt. Ich wollte dass es nie endet. Für mich eine absolut großartige Geschichte, die so traurig, ergreifend und gruselig ist. Mein größtes Lob an die Autorin - ich hoffe du schreibst weiterhin so wunderbar wichtige Geschichten.



Fazit:



Mein absolutes Lesehighlight. Wenn man sich auf diese Geschichte einlässt und einfach akzeptiert, was dort passiert, dann haut es einem um und lässt einen nicht mehr los. Ich würde so gerne viel mehr als 5 Sterne vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Gar nicht so innovativ, aber dennoch ein Pageturner

Der Seelenbrecher
0

Meine Meinung:

Da mein Freund gerade alle Fitzek-Bücher kauft und liest, greife ich auch immer mal wieder zu einem Fitzek. wenn mir danach ist. So komme ich nach und nach dazu, die Werke zu lesen, die ...

Meine Meinung:



Da mein Freund gerade alle Fitzek-Bücher kauft und liest, greife ich auch immer mal wieder zu einem Fitzek. wenn mir danach ist. So komme ich nach und nach dazu, die Werke zu lesen, die ich noch nicht kenne.

"Der Seelenbrecher" war für mich gar nicht mal so innovativ. Ich weiß gar nicht warum, aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl diese oder eine ähnliche Geschichte schon zu kennen. Ich wusste aber nie, wie es weitergeht und war auch von der Auflösung überrascht, dennoch kam es mir irgendwie bekannt vor, ohne dass ich dieses Gefühl weiter benennen kann.

Und trotzdem war die Geschichte für mich ein absoluter Pageturner. Ich habe an einem Abend schon 100 Seiten gelesen und das Buch dann am zweiten Tag beendet, weil ich es zu keiner Zeit aus der Hand legen wollte. Es war spannend und gut zu lesen. Das experimentelle Setting hat mir total gut gefallen und mich völlig mitgerissen. Ich will gar nicht weiter viele Worte verlieren. Für mich ist es ein sehr gelungenes Werk von einem Autor, der mich irgendwie immer zufrieden stellt :)


Fazit:



5 Sterne! Ich fand die Geschichte zwar irgendwie gar nicht so innovativ, aber das experimentelle Setting hat mir gefallen und ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Fitzek enttäuscht einfach nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Schöne Illustrationen aber sehr gehyped

Die Schöne und das Biest
0

Meine Meinung:

Es handelt sich hierbei um die klassische und "echte" Geschichte von "Die Schöne und das Biest". Die Disney-Filme beruhen auf dieser Geschichte, wandeln sie aber natürlich extrem ab, damit ...

Meine Meinung:



Es handelt sich hierbei um die klassische und "echte" Geschichte von "Die Schöne und das Biest". Die Disney-Filme beruhen auf dieser Geschichte, wandeln sie aber natürlich extrem ab, damit sie ins klassische Disney-Schema passt. Ich habe jetzt zum ersten Mal die "echte" Geschichte gelesen und war erstaunt, wie sehr sie sich doch von der Disney-Version unterscheidet. Der Sprachstil, der durch die sehr klassische und altertümliche Sprache, manchmal etwas anstrengend wirkt, macht das Ganze aber irgendwie authentisch und märchenhaft. Die Geschichte an sich gefällt mir weniger als die Disney Version. Das könnte aber auch einfach daran liegen, dass man die Disney Version so gewöhnt ist. Trotzdem fand ich es an diesem Buch gerade spannend mal die Vergangenheit des Biests zu erfahren. Der Part ist mir besonders im Gedächtnis geblieben und war für mich einfach sehr schön und interessant zu lesen.

Das Buch ist ja insbesondere aufgrund der Aufmachung sehr bekannt und wird wegen der Illustrationen sehr gehyped. Ich muss sagen, dass ich hier ein bisschen Opfer der vielen Bilder im Internet wurde und es einfach haben musste, weil alle es so lobten. Wenn ich ehrlich bin, finde ich die Illustrationen zwar schön und es ist immer wieder spannend, wenn man auf eine neue kleine Spielerei im Buch stößt, aber im Endeffekt ist vieles einfach völlig nutzlos und bringt einem eigentlich nicht viel. Es ist hübsch anzusehen... aber das wars dann irgendwie auch. Im Vergleich zu den Felix Büchern aus meiner Kindheit mit den schönen Briefen zum Auspacken stinkt diese illustrierte Ausgabe irgendwie ab. Da habe ich schon sehr viel inspirierenderes und hübscheres gesehen. Daher muss ich sagen, dass ich den Hype dieser illustrierten Bücher von Coppenrath etwas zu viel finde.



Fazit:



Für mich war es absolut spannend mal die echte Geschichte zu lesen und mit der überall bekannten Disney Version zu vergleichen. Mir hat es besonders gefallen mal mehr über die Vergangenheits des Biests zu erfahren. Die Illustrationen sind aber meiner Meinung nach den Hype nicht wert. Die Bilder und Spielereien sind zwar hübsch und schön anzusehen, haben aber im Endeffekt keinen Mehrwert. Da habe ich wirklich schon schöneres gesehen. Daher vergebe ich 3 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Solide, aber irgendwie nichts für mich

Die Lieferung
0

Meine Meinung:

In der Adventszeit habe ich dieses Buch auf Instagram gewonnen und mich wirklich sehr gefreut, weil mir die Werke von Herrn Winkelmann im Buchladen immer mal wieder ins Auge gesprungen ...

Meine Meinung:



In der Adventszeit habe ich dieses Buch auf Instagram gewonnen und mich wirklich sehr gefreut, weil mir die Werke von Herrn Winkelmann im Buchladen immer mal wieder ins Auge gesprungen sind und mich angesprochen haben.

Erst während des Lesens habe ich festgestellt, dass es sich scheinbar um den 2. Fall des Ermittlers handelt - und dem ist auch so. Legt man Wert auf die Reihenfolge, dann sollte man "Das Haus der Mädchen" als erstes lesen. In "Die Lieferung" wird immer mal wieder auf diesen Fall verwiesen. Wenn man den ersten nicht gelesen hat, ist das überhaupt nicht dramatisch und man hat als Leser nicht unbedingt das Gefühl, dass man etwas verpasst hat, aber ich könnte mir vorstellen, dass man einfach eine etwas bessere Bindung zu den Charakteren aufbaut, wenn man sich an die Reihenfolge hält.

Für mich war "Die Lieferung" nämlich irgendwie nichts. Ich bin gut in die Geschichte reingekommen, aber ich fand den Schreibstil teilweise sehr langatmig. Die Figuren haben meiner Meinung nach sehr wirr gehandelt und auch die Story hatte die ein oder andere merkwürdige Wende. Dass ich das Ganze irgendwie wirr und nicht als richtig zusammenhängend wahrgenommen habe, lag wohl insbesondere daran, dass ich immer darauf gewartet habe, wann wir denn endlich mal dazu kommen, was im Klappentext steht. Und man glaubt es kaum, aber das Thema kommt im Endeffekt erst in der Mitte des Buches das erste Mal auf und ist dann irgendwie nicht mal richtig wichtig. Das hat mich schon enorm gestört und ich habe mich irgendwie etwas veräppelt gefühlt. Und zwar weil ich ja genau wegen des Klappentextes überhaupt Interesse an dem Fall entwickelt habe. Und dann fühle ich mich irgendwie an der Nase herumgeführt, wenn der Part eigentlich nur einen Mini-kleinen Anteil hat. Das ist schon irgendwie schade.

Die Geschichte an sich war dann schon recht spannend und in Ordnung, aber für mich einfach nicht lesenswert genug. Mir hat das Lesen Spaß gemacht, aber ich werde keine weiteren Werke des Autors lesen. Ich glaube er trifft einfach nicht so richtig meinen Geschmack :)



Fazit:



Bei "Die Lieferung" handelt es sich um den zweiten Fall des Ermittlers. Für mich war es kein Problem, dass ich den ersten Teil nicht gelesen habe, aber ich könnte mir vorstellen, dass man eine bessere Bindung zu den Personen aufbauen kann. Für mich war die Geschichte leider etwas zu wirr und das Thema des Klappentextes wurde meiner Meinung nach zu spät aufgegriffen und war dann eigentlich gar nicht der Kern der Geschichte. Ich lande bei soliden 3 Sternen, aber werde kein weiteres Werk des Autors lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere