Profilbild von Mysaze

Mysaze

Lesejury-Mitglied
offline

Mysaze ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mysaze über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2019

Staatskontrolle auf ein Buch

Alles, was wir sind
0

Ich erinnere mich, dass meine Oma in meiner Kindheit 'Dr. Shiwago' gelesen hat und ich immer total faziniert war von diesem Buch, deswegen hab ich mich umso mehr gefreut dieses Buch als Rezensionsexemplar ...

Ich erinnere mich, dass meine Oma in meiner Kindheit 'Dr. Shiwago' gelesen hat und ich immer total faziniert war von diesem Buch, deswegen hab ich mich umso mehr gefreut dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen zu können.

Die Autorin war mir bis dato noch nicht bekannt. Das Cover hat mich vor der ersten Sekunde an überzeugt und gefällt mir ausgesprochen gut.

Zum Inhalt:

Der Kalte Krieg steht bevor und Worte werden zu Waffen. Olga Iwinskaja, Geliebte des großen Boris Pasternak, wird verhaftet. In Moskau will man verhindern, dass Pasternaks Roman Doktor Shiwago erscheint, doch Olga hält an ihrer Liebe zu Boris fest.
Zugleich will die CIA mit einer einzigartigen Waffe den Widerstand in der Sowjetunion wecken – mit Literatur, mit Doktor Shiwago. Für die Mission wird die junge Irina angeworben und von der Agentin Sally ausgebildet. Es beginnt eine gefährliche Hetzjagd auf ein Buch, das den Lauf der Welt verändern soll.

Ein tolles Buch, was mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt hat. Neben einer tollen Geschichte sind viele Fakten eingebaut und runden das Buch zu einer perfekten Werk ab. Ich würde es jedem der gerne ein gutes Buch in Verbindung mit Geschichte mag zu 100 % empfehlen.

Veröffentlicht am 21.10.2019

Emotional und fesselnd

Wann wird diese Hölle enden?
0

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar gewonnen, war aber anfangs etwas skeptisch ob mich das Buch fesseln kann. Ich wurde positiv überrascht, auch wenn ich dazu sagen muss, dass ich das Vorwort doch ...

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar gewonnen, war aber anfangs etwas skeptisch ob mich das Buch fesseln kann. Ich wurde positiv überrascht, auch wenn ich dazu sagen muss, dass ich das Vorwort doch sehr langatmig fand.

Die Autorin Mary Berg alias Miriam Wattenberg war mir bis dato noch überhaupt nicht bekannt, der Schreibstil indem dieses Tagebuch verfasst ist, hat mich jedoch direkt mitgerissen und gefesselt.

Kurz zum Inhalt:

Mary Berg beginnt dieses Tagebuch mit ihrem 15. Lebensjahr zu schreiben, in dem sie sehr anschaulich das Leben im Warschauer Ghetto erzählt, das tägliche Leben dort, den Versuch die Normalität aufrecht zu erhalten und die Gewissensbisse, nachdem ihr mit ihrer Familie die Flucht gelingt, Freunde und Familienangehörige aber zurückbleiben.

Mich persönlich hat das Buch sehr erschüttert, ich hab mich oft gefragt, wie können Menschen nur so furchtbar grausam sein. Das Buch hat mich wie bereits erwähnt sehr gefesselt und ich hatte es in kürzester Zeit aus. Jeder sollte es lesen, den es hält Erinnerungen an die menschenverachtende Zeit des Holocaust wach. Ein beeindruckendes Werk.

Veröffentlicht am 14.10.2019

Spannend und emotional

Die Charité. Aufbruch und Entscheidung
0

Ich habe schon den ersten Teil der Charité gelesen, der schon sehr gut war und auch der zweite Teil hat mir mega gut gefallen.

Rahel Hirsch, eine der ersten Ärztinnen an der Charité, hat es nicht leicht ...

Ich habe schon den ersten Teil der Charité gelesen, der schon sehr gut war und auch der zweite Teil hat mir mega gut gefallen.

Rahel Hirsch, eine der ersten Ärztinnen an der Charité, hat es nicht leicht unter nur männlichen Kollegen, denn die Gleichberechtigung hat sich selbst in Berlin noch nicht durchgesetzt.
Auch die junge Arbeiterin Barbara erlebt das täglich in der Wäscherei. Zwei ungleiche Frauen werden zu Freundinnen, die eine kämpft mit Widerständen in der Charité die andere setzt sich für Frauenrechte ein, dann bricht der erste Weltkrieg aus, der nicht nur das Leben der beiden Frauen verändern wird...

Auch der Schreibstil im zweiten Buch hat mir sehr gut gefallen es liest sich flüssig und leicht. Die Hauptprotagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und ich fand das Zusammenspiel zwischen fiktiven und wirklichen Figuren sehr interessant.

Ein Buch was mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat und was ich jedem der historische Bücher mag sehr empfehlen kann.

Veröffentlicht am 11.08.2019

Genauso muss ein Buch sein - super spannend

Der Kastanienmann
0

Ich habe mir dieses Buch als Wunschbuch ausgesucht und bin absolut nicht enttäuscht worden. Schon das Cover fand ich toll, was übrigens meiner Meinung nach super zum Inhalt passt, und direkt nach wenigen ...

Ich habe mir dieses Buch als Wunschbuch ausgesucht und bin absolut nicht enttäuscht worden. Schon das Cover fand ich toll, was übrigens meiner Meinung nach super zum Inhalt passt, und direkt nach wenigen Seiten wusste ich, dieses Buch wird zu meinen Favoriten gehören.

Zum Inhalt: Kopenhagen, die Polizei wird zu einen grausigen Fundort gerufen. Ausgerechnet auf einem Spielplatz liegt die Leiche einer jungen Frau, über ihr baumelt eine Botschaft des Mörders im Wind: eine aus Kastanien gefertigte Puppe. Kommissarin Naia steht vor einem Rätsel, den auf der Puppe befindet sich ein Fingerabdruck eines vor einem Jahr ermordeten Mädchens. Und dann taucht eine zweite Kastanienpuppe auf....

Der Schreibstil leicht und flüssig, ein absoluter Pageturner und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Für jeden Thrillerfan ein absolutes Sahneteilchen, was ich mit voller Punktzahl empfehlen kann.

Veröffentlicht am 11.08.2019

Ein grandioses Buch aber nichts für Zwischendurch

Auf Erden sind wir kurz grandios
0

Das Buchcover hat mich fasziniert, vielleicht auch gerade weil ich es irgendwie total unpassend zum Inhalt fand, auf jeden Fall war das mein erster Impuls und irgendwie auch der Auslöser warum dieses Buch ...

Das Buchcover hat mich fasziniert, vielleicht auch gerade weil ich es irgendwie total unpassend zum Inhalt fand, auf jeden Fall war das mein erster Impuls und irgendwie auch der Auslöser warum dieses Buch in meinen Korb gewandert ist.

Wer eine Sommerlektüre leicht und spritzig sucht, ist mit diesem Buch total an der falsche Stelle, hier haben wir ein Geschichte, die grandios geschrieben, jedoch nicht leicht zu lesen ist und sehr zum Nachdenken anrührt.

"Lass mich von vorne Anfangen, Ma" ... der Brief eines vietnamesischen Jungen an seine Mutter, geflohen aus dem Krieg und verloren in den USA, ohne Sprachkenntnisse. Doch der Wille es zu schaffen erwacht und er lernt die Sprache. Als Teenager lernt er einen Amerikaner kennen und die Liebe zum gleichen Geschlecht erwacht und damit das Verstecken.....

Wirklich kein leichtes Buch, am Anfang war mir irgendwie gar nicht klar, was mich in diesem Buch erwartet und es gab anfangs schon den einen oder anderen Moment wo ich das Buch für einen späteren Zeitpunkt zur Seite legen wollte. Aber dann hat es mich doch irgendwie gepackt. Der Schreibstil, mit sehr einfühlsamer Sprache hat mir sehr gut gefallen und ich muss sagen ich bin beeindruckt von diesem außergewöhnlichen Buch. Wer gerne mal etwas schwerere Bücher liest ist hier genau richtig.