Profilbild von NadineE

NadineE

Lesejury Profi
offline

NadineE ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NadineE über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2020

Ganz Okey

Wie der Klang deines Herzens
0

Titel: Wie der Klang deines Herzens
Autor: C.S. Bieber
Seitenanzahl: 409

Beschreibung: Die Balletttänzerin Leah hat das Gefühl, nirgendwo hineinzupassen. Bis sie den Cellisten John kennenlernt. John, ...

Titel: Wie der Klang deines Herzens
Autor: C.S. Bieber
Seitenanzahl: 409

Beschreibung: Die Balletttänzerin Leah hat das Gefühl, nirgendwo hineinzupassen. Bis sie den Cellisten John kennenlernt. John, der ihren Traum an der Juilliard zu studieren teilt. Doch nicht nur seine Musik lässt ihr Herz höherschlagen, sondern auch seine eisblauen Augen lösen ein verbotenes Kribbeln in ihrem Bauch aus. Verboten, weil Leah einen Freund hat.

Meine Meinung:
Bei Young Adult mit Musik und Tanzen bin ich eigentlich sofort dabei. Und als ich das Cover gesehen habe und den Klappentext gelesen habe, wollte ich es sofort lesen. Habe ich auch.
Das Buch war voll von Emotionen, das fand ich mega. Man hat die Liebe zwischen Leah und John spüren können. Das ging wirklich ans Herz.
Allerdings gibt es auch negative Punkte, denn ich konnte mit Leah nicht warm werden. Ich war überhaupt nicht überzeugt von ihr. Sie hat sehr oft überreagiert etc. John hingehen habe ich geliebt (New Bookboyfriend). Er tat mir mit am meisten leid. Leah hat ihn meiner Meinung nach sehr schlecht behandelt. Wäre ich ein Mann, dann könnte ich keine Beziehung mit ihr führen 😅. Aber John. Wooow. Love. Und Derek. Er erinnert mich sehr an meinen großer Bruder, der auch immer für mich da war. An sich fand ich das Buch sehr toll. Mich hat nur das Drama mit Leah sehr sehr genervt. Was ich auch noch super fand, war das Aufgreifen des Themas Probleme in der Familie. Es gibt viele Teenager die selber damit kämpfen müssen, und das Buch zeigt wie es eine nicht so perfekte Familie aussehen kann das Kind es aber nicht zeigt (Beispiel hier ist Derek. Er hat sich ja nie was anmerken lassen).
Aber das war mir viel zu viel Drama von Leah. Ich konnte sie überhaupt nicht nachvollziehen.
Daher bekommt das Buch 3 Sterne von 5 von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Süße Liebesgeschichte

Bittersüße
0

Achtung eventuell Spoiler!!! Lesen auf eigene Gefahr!

Rezension zu „Bittersüße: Eine Liebesgeschichte“

Autor: Claudia Meimberg
Veröffentlichung: 29.01.2020
Seitenanzahl: 294 Seiten

Klappentext:
Heiraten ...

Achtung eventuell Spoiler!!! Lesen auf eigene Gefahr!

Rezension zu „Bittersüße: Eine Liebesgeschichte“

Autor: Claudia Meimberg
Veröffentlichung: 29.01.2020
Seitenanzahl: 294 Seiten

Klappentext:
Heiraten – davon träumt die Kölner Floristin Annika schon ihr ganzes Leben. Doch ihr langjähriger Freund Ben macht ihr keinen Heiratsantrag – sondern trennt sich völlig überraschend von ihr. Verzweifelt beschließt Annika, um die Liebe ihres Lebens zu kämpfen. Nur um Ben eifersüchtig zu machen, lässt sie sich auf eine unverbindliche Affäre mit dem Frauenschwarm Patrick ein.
Doch hält sich die Liebe an solche Pläne? Wie überzeugend wirkt Patrick, obwohl er nichts von festen Beziehungen hält? Und was braucht es, um einen Menschen zu ändern – und seine Träume?

Das Buch von der lieben Claudia habe ich in zwei Tagen verschlungen. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, genauso wie das schlichte aber sehr schöne Cover. Ich danke auch noch einmal der Autorin für das Rezensionsexemplar. Es war mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, es hat mir sehr gefallen.
Es lies sich sehr schnell lesen, da der Schreibstil von der lieben Claudia sehr flüssig und angenehm war. Die kurzen Sätze des kölnischen Dialekts fand ich auch sehr super und konnte mir jedesmal ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Den Einstieg fand ich sehr gut gelungen, denn er war überhaupt nicht langatmig. Es hat sehr schnell zum Heupteil geführt, kurz gesagt man wusste sehr schnell um was es ging. Es wurde nicht drumherum geschrieben sondern direkt auf den Punkt gebracht. Das hat mir sehr gefallen (ich kann dieses tamtam und drum herum Gerede nicht leiden). Auch die Personen haben mich sehr abgesprochen.
Es hatte zwar etwas gedauert, bis ich mit Annika warm wurde, aber nach einiger Zeit konnte ich sie in mein Herz schließen. Was mir an ihr nicht gefallen hatte, war ihre, ja man kann schon sagen Besessenheit von Ben. Ich fand es auch etwas unrealistisch, dass ihre Eltern mehr oder weniger auf der Seite von Ben waren, obwohl er sie betrogen hatte. Ihre Großmutter hingehen fand ich super. Ich glaube sie ist auch mit Abstand mein Lieblingscharakter dieses Buches. Auch Patrick fand ich sehr super. Ihn mochte ich auch lieber als Annika. Seine Hibbeligkeit und allgemein seine Art haben mich sehr an mich selber erinnert.

Mein größter Kritikpunkt an diesem Buch ist das Ende. Wie das zwischen Ben und Annika ausgegangen ist fand ich super. Das hat die Autorin super gelöst. Das mit Patrick allerdings fand ich zu schnell. Es war so zack zack und Ende. Besonders nachdem die beiden Monatelang nicht wirklich Kontakt miteinander hatten, fand ich es etwas suspekt das die Gefühle immer noch so stark waren.

Insgesamt aber fand ich den Roman sehr gut gelungen. Daher bekommt dieses Buch 4 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2019

Klein aber Fein

Träume & Hoffnung
1

INFO:

Titel: Träume & Hoffnung
Autorin: Kira Licht
Seiten: 48
-Prequel zu "Gold & Schatten"
-Leseprobe zu "Gold & Schatten" inklusive


INHALT:

Maél ist fast am Ziel. In Paris, der Stadt der Liebe, ...

INFO:

Titel: Träume & Hoffnung
Autorin: Kira Licht
Seiten: 48
-Prequel zu "Gold & Schatten"
-Leseprobe zu "Gold & Schatten" inklusive


INHALT:

Maél ist fast am Ziel. In Paris, der Stadt der Liebe, soll er endlich das finden, was ihn seit 3.000 Jahren durch die Welt irren lässt.
In diesem spannenden Prequel zu GOLD & SCHATTEN wird Maéls Geschichte erzählt - wie er nach Paris kommt, um seiner Suche endlich ein Ende zu setzen. Dabei er ahnt noch nicht, dass er dafür die Hilfe eines ganz besonderen Mädchens braucht.



MEINUNG:

Das Cover ist wunderschön und man sieht sofort das es zu der Reihe von "Gold & Schatten" gehört.
Auch der Inhalt ist richtig toll und lesenswert. Man erfährt kurz und knapp etwas über die Vergangenheit von Maél.
Allerdings erfährt man so viel kleine Informationen, wo danach dann einem ein Fragezeichen über dem Kopf steht. Man möchte am liebsten weiter lesen, aber das Prequel ist wirklich sehr kurz. Auch ist eine Leseprobe von Gold und Schatten enthalten, welche länger wie die Hälfte des EBooks entspricht.
Natürlich ist das keinesfalls schlimm, denn man muss bedenken das es sich hier um ein Prequel handelt.
Mir hat dieses kleine aber feine Buch sehr gefallen und ich freue mich schon, wenn endlich der erste Band der Dilogie erscheint.
Um nicht zu spoilern, war es hier von meiner Seite und viel Spaß beim lesen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Geschichte
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 29.04.2018

Leichte Lektüre

Das Zedernhaus
0

Buch: Das Zedernhaus
Autor/in: Pauline Peters

Inhalt:
Der historisch angehauchte Roman spielt in England und in Indien im Jahre 1908. Die Protagonistin Victoria und ihr Verlobter Jeremy stecken in den ...

Buch: Das Zedernhaus
Autor/in: Pauline Peters

Inhalt:
Der historisch angehauchte Roman spielt in England und in Indien im Jahre 1908. Die Protagonistin Victoria und ihr Verlobter Jeremy stecken in den Hochtzeitsvorbereitungen, als Jeremy gebeten wird nach Indien zu reisen und dort Nachforschungen bezüglich des Anschlags auf den Vizekönig Indiens anzustellen. Als dann in England bei einem verstorbenen indischen Matrosen ein Bild von Victorias Vater gefunden wird und Jeremy auch noch vermisst wird, reisen Victoria und ihr Butler Hopkins mit einer weiteren Begleitung nach Indien.

Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr schön, aber Meinung nach sehen viele Cover historischer Romane so aus und daher fand ich es nicht herausragend. Allerdings finde ich es trotzdem sehr gut getroffen und es passt auch irgendwie zum Thema Indien. (Die kleinen Elefanten an jedem Kapitelanfang finde ich super und das ganze gibt noch einmal dieses indischen-Flair.)

Sonstiges:
Das Buch ist der dritte Band ihrer Reihe. Der erste Band ‚Das Geheimnis des Rosenzimmers’ und Band zwei ‚die Rubinrote Kammer‘. Man muss diese Bände allerdings nicht vorher gelesen haben, natürlich wäre es aber um einiges besser.

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten.

Die Geschichte ist Anfangs sehr spannend und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Mischung von Freundschaft, Liebe und Familie hat mir sehr gut gefallen und es wurde auch sehr realistisch dargestellt. Pauline Peters hat alles so genau beschrieben, sodass man es sich bildlich vorstellen konnte.
In jedem Kapitel hat man etwas neues von den Charakteren erfahren, wodurch man sie am Anfang nicht ganz durchschauen konnte. Das hat mich jedes mal wieder neugierig gemacht. Viktoria ist sehr selbstbewusst und als Fotografin tätig. Allerdings finde ich sie etwas naiv und kindisch und sie traut sich mehr zu als sie sollt. Seit ihr Vater gestorben ist lebt sie bei Hopkins. Dieser ist die Ruhe selbst und sehr klug, was seine Ideen angeht. Zudem ist er sehr liebenswürdig und kümmert sich um Victoria, als wäre sie seine eigene Tochter.

Man merkt, das sich die Autorin Mühe gegeben hat und wirklich alles genau recherchiert hat. Man erfährt sehr viel über Indien und England, wie zum Beispiel das die Briten Indien unterdrückt hatten, was ich selber noch nicht wusste und mich erschreckt hat. Auch indische Wörter hat Frau Peters gut beschrieben.

Das Buch hat für mich stark angefangen, wurde aber ab der Mitte immer schwächer. Da es wirklich leicht zu lesen ist, ist es keine wirkliche Herausforderung.
Meiner Meinung nach eine schnelle Lektüre für zwischen durch die nicht unbedingt im Gedächtnis bleibt.

  • Cover
  • Charaktere
  • Geschichte
  • Authentizität
  • Athmosphäre