Platzhalter für Profilbild

Nathaluffl

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Nathaluffl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nathaluffl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2021

Die Rebellinnen von Oxford

Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen
0

Inhalt: Sie kämpft für ihre Rechte und für ihre Liebe!

Annabelle Archer ist überglücklich, dass sie als eine der ersten Frauen überhaupt in Oxford studieren darf. Als Gegenleistung für ihr Stipendium ...

Inhalt: Sie kämpft für ihre Rechte und für ihre Liebe!

Annabelle Archer ist überglücklich, dass sie als eine der ersten Frauen überhaupt in Oxford studieren darf. Als Gegenleistung für ihr Stipendium soll sie die Frauenbewegung unterstützen. Es gelingt ihr durch ein geschicktes Manöver, auf das Landgut des einflussreichen Sebastian Devereux eingeladen zu werden - diesen für ihre Sache zu gewinnen, wäre unbezahlbar! Von Anfang an fliegen die Funken zwischen ihr und dem kühlen Herzog, der fasziniert ist von ihrer Intelligenz und Willenskraft. Aber für Annabelle wird die Anziehung zu Sebastian zur Zerreißprobe, denn er steht für alles, wogegen sie kämpft ...


Meinung: Mit dem Anfang hin, konnte man sehr schön einsteigen, wobei mir dadurch auch sehr positiv Evies schöner Schreibstil aufgefallen ist. Zwischen den beiden prickelt es schon heftig seit ihrer ersten richtigen Begegnung und man konnte die Anziehung der beiden förmlich spüren. Ich fand es auch sehr schön, wie das Thema der damaligen Zeit aufgegriffen wurde und man sich dabei so richtig wie im 20. Jahrhundert fühlen konnte.
Annabelle ist ein sehr starker Charakter, was ich aber sehr gerne gemocht habe. Sie ist keine schüchterne Persönlichkeit, die schnell den Kopf einzieht, was ihr mit Sicherheit auch in der damaligen Zeit durchaus weitergeholfen hat. Aber auch die anderen Nebencharaktere habe ich lieben gelernt. Wie vor allem Hattie und den kühlen Herzog. An manchen Stellen musste ich auch schmunzeln, was vor allem auch an dem Herzog lag.
Ich persönlich hätte mir erhofft, dass mehr über Oxford gekommen wäre, weil es ja eigentlich auch ursprünglich um die Frauenrechte und Bildung der damaligen Zeit ging. Letztendlich ging es mehr um die Liebesgeschichte der beiden, was aber auch nicht weiter schlimm war. Die Sternabzüge gab es deswegen, weil ich es an manchen Stellen etwas langatmig fand und auch weil Oxford nicht so stark aufgegriffen wurde. Alles in allem fand ich es ein gelungenes Buch und kann es auch nur weiterempfehlen an alle, die historische Bücher genauso lieben wie ich:)

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.03.2021

Durch die kälteste Nacht

Durch die kälteste Nacht
1

Klappentext:

Ich habe so lang in der Dunkelheit gelebt, dass ich dein Licht fast vergessen hätte

Als ich Kennedy Lost das erste Mal nach all den Jahren wieder begegnete, hätte ich sie fortschicken sollen. ...

Klappentext:

Ich habe so lang in der Dunkelheit gelebt, dass ich dein Licht fast vergessen hätte

Als ich Kennedy Lost das erste Mal nach all den Jahren wieder begegnete, hätte ich sie fortschicken sollen. Ich hätte ihr sagen müssen, dass sie nie wieder zurückkommen soll und dass ich sie nicht wiedersehen will, weil ich sie nicht brauche. Aber dann erkannte ich, dass sie kurz vor dem Ertrinken war. Ich sah, dass sie von Erinnerungen und Schuldgefühlen auf den Grund gezogen wurde. Die Traurigkeit in mir erkannte dieselbe Traurigkeit in ihr, und ich wusste plötzlich, dass nichts auf der Welt mehr zählte, als Kennedy das Gefühl zu geben, dass selbst dieser Teil von ihr es wert ist, geliebt zu werden - auch wenn mein eigenes Herz daran zerbrechen würde ...


Meinung:
Mit dem Anfang kam man sehr gut rein, wobei da mir allerdings der Funken ein bisschen gefehlt hat. Der Anfang war sehr leicht geschrieben, war aber auch etwas langweilig, was ja auch nicht schlimm war, da man dafür die Charaktere etwas besser kennenlernen konnte.
BCC. Schreibstil ist wunderschön poetisch und viele Zitate wurden auch schon markiert und als ich dann bei der Mitte angekommen war, nahm auch schon die Geschichte richtig Fahrt an. Die Chemie zwischen den beiden konnte man richtig spüren und es wurde auch sehr viel Humor an den einzelnen Szenen angewendet.
Dann kam das große Geheimnis von Jax heraus, doch es hat mich nicht so berührt wie die vorherigen BCC Bücher. Es war zwar sehr emotional, aber trotz allem fand ich "Wie die Ruhe vor dem Sturm" und "Wie die Stille vor dem Fall" ein Ticken besser, weswegen ich dem Buch 4 Sterne geben würde.

Fazit: Es war ein sehr gutes Buch, konnte mich aber nicht so berühren wie ich es normalerweise gewohnt war, weswegen es 4 Sterne von mir bekommt, aber ich würde es jedem empfehlen zu lesen, weil die Charaktere einfach AMAZING waren.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.02.2021

Fall of Legend

Fall of Legend
0

In dem Auftakt der neuen Reihe von Meghan March geht es um die Liebesgeschichte zwischen Scarlett und Gabriel. Gabriel holt sie zu sich in den Club, weil er denkt, dass sie seine einzige Hoffnung ist um ...

In dem Auftakt der neuen Reihe von Meghan March geht es um die Liebesgeschichte zwischen Scarlett und Gabriel. Gabriel holt sie zu sich in den Club, weil er denkt, dass sie seine einzige Hoffnung ist um den Club zu retten. Sie kommen sich näher, aber Gabriel hat ein Geheimnis was es den beiden geradezu unmöglich ist zusammen zu kommen.

Ich fand es bei dem Cover eine sehr schöne Idee, dass man am Ende die drei Cover zu einem Ebenbild zusammen stellen kann. Der blaue Ton mit den vergoldeten Fäden gibt etwas mysteriöses, wie auch etwas düsteres von sich wieder.
Scarlett war ein richtig toller Charakter mit welchem man sich auch gut identifizieren kann. Sie ist Model und hat ein eigenes Unternehmen gegründet, was sie alles sehr eigenständig betreibt. Sie hat im Buch sehr viel Stärke bewiesen und man sieht auch, dass es auch viele Tiefen bei ihr gibt.
Von Legend hat man nicht so viel mitbekommen wie von Scarlett, aber man kann auch bei ihm sagen, dass er sich sehr viel aufgebaut hat. Vor allem da er auch aus eher ärmeren Verhältnissen kommt.
Der Schreibstil fand ich von Meghan March sehr schön und auch authentisch gehalten.
Den Kritikpunkt den ich hier leider habe ist, dass die Beziehung der beiden meiner Meinung nach sehr oberflächlich war. Man hat die Spannung zwischen den beiden gespürt, aber trotzdem hatten sie auch keine richtigen Gespräche um sich näher kennenzulernen. Und ich fand auch, dass die Spannung im Buch nicht richtig vorhanden war. Ich hoffe, dass dies sich im zweiten Teil ändern wird. Alles in einem war es trotzdem ein gutes Buch und ich freue mich auf den zweiten Teil.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.01.2021

All Saints high - die Prinzessin

All Saints High - Die Prinzessin
0

Es ist ein Tag her und ich weiß immer noch nicht wirklich was ich sagen soll.
Es war ein sehr emotionales Buch für mich persönlich, was ich ehrlich gesagt immer noch nicht wirklich verstehe.
Also fangen ...

Es ist ein Tag her und ich weiß immer noch nicht wirklich was ich sagen soll.
Es war ein sehr emotionales Buch für mich persönlich, was ich ehrlich gesagt immer noch nicht wirklich verstehe.
Also fangen wir mal an:

Inhalt:Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht ...

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...


Meinung: Ich habe glaube oft genug gesagt wie sehr ich L. J. Shen und ihre Bücher liebe. Sie sind allesamt immer gut geschrieben worden und ich habe die Charaktere jedes mal in mein Herz schließen können. Doch dieses Buch war anders. Daria war mir von Anfang an sympathisch. Ich konnte ihre Gedankengänge verstehen und es gab so vieles an diesem Buch was mich zum Weinen gebracht hat. Jeder einzelne Satz hat mich so berührt und ein Teil von mir hat sich in sie wiedererkannt. Ich verstand es so sehr wie ihre Mutter ihr kaum Zeit geschenkt hat. Gleichzeitig hat es mich so glücklich gemacht, dass sie Vaughn, Knight und Luna hat. Es ist so wichtig jemanden wie die 3 zu haben. Immer wenn die 3 ihr zur Seite standen habe ich Freudentränen geweint, da es mir schon immer so wichtig war, dass Menschen mindestens eine Person haben.
Eine Person, der sie alles erzählen können. Und das hat mich irgendwie beim Lesen so glücklich gemacht, das ich schon wieder geweint habe. An dem Tag war ich allgemein etwas angeschlagen von allem und das Buch hat es geschafft mich aufzuheitern. Ich habe mich nicht mehr um meine Probleme gesorgt sondern bin voll und ganz in diese Geschichte mit eingetaucht und das hat mich nur noch glücklicher gemacht. Es gab so viele humorvolle Stellen, die mich zum Lachen gebracht haben. Und es war das erste Mal, dass ich mich Teil einer Buch Welt gefühlt habe. Das Buch ist ein Herzensbuch für mich und ich will es so oft lesen wie ich es nur kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Golden Throne

Golden Throne - Forbidden Royals
0

Es geht weiter mit der neuen Reihe von Julie Johnson.
Wenn ihr Silver Crown noch nicht gelesen habt, dann habt ihr wirklich etwas verpasst. In der Reihe geht es um ein düsteres Märchen und es wird dabei ...

Es geht weiter mit der neuen Reihe von Julie Johnson.
Wenn ihr Silver Crown noch nicht gelesen habt, dann habt ihr wirklich etwas verpasst. In der Reihe geht es um ein düsteres Märchen und es wird dabei die Frage gestellt ob es wirklich stimmt, dass es in jedem Märchen ein Happy End gibt. Emilia Lancaster wollte nämlich nie dieses luxuriöse Leben einer Prinzessin, sie wollte mit dem ganzen absolut nichts zu tun haben. Doch dann muss sie sich ihrem Schicksal stellen und kriegt obendrein noch zwei Stiefgeschwister dazu, einer von ihnen ist der gutaussehende Carter Throne, aber sie dürfen nicht zusammen sein.

Ich habe Silver Crown geliebt, vergöttert und Golden Throne hat mich hier auch wirklich nicht enttäuscht. Es geht nämlich nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Emilia und ihrem Stiefbruder, sondern auch um das Machtspiel im Schloss. Wer ist mächtiger? Wer kommt an die Macht? Der Schreibstil den die liebe Julie Johnson hat, ist anders als man es normalerweise von anderen Autoren gewöhnt ist. Dieser ist nämlich ein dramatischer Schreibstil und die Sätze werden manchmal sehr klein gehalten was den Leser noch viel mehr fesselt. Ich liebe ihren Schreibstil und sie schreibt auch sehr authentisch. Es gibt Bücher wo ich mir manchmal denke, dass das Geschehene zu schnell geht, zu übertrieben ist, was aber hier absolut nicht der Fall war. Man konnte die Spannung zwischen den beiden Protagonisten förmlich spüren und man hatte wirklich, dass Gefühl, dass man ein Teil dieser Handlung war, was ich nicht oft habe. Ich hatte teilweise so detaillierte Bilder vor Augen, dass ich mich wirklich gefühlt habe als ob ich ein Teil einer wunderbaren Reise wäre.
Es war super umgesetzt und es war sehr mitreißend und spannend. Ich bin komplett in dieser Geschichte mitteingetaucht. Und das Ende hatte noch einen Cliffhanger, keinen fiesen, aber man möchte nach jedes ihrer Bücher weiterlesen, mitfiebern.
Der einzige Kritikpunkt den ich habe ist, dass die Bücher zu kurz sind und ich bin auch gespannt was mehr hinter der Sache mit Owen steckt.


Ich liebe es und diese Reihe gehört zu meinen Jahreshighlights 2020.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere