Profilbild von NessaReads

NessaReads

Lesejury Profi
offline

NessaReads ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NessaReads über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2020

Es geht spannend weiter...oder zurück...

INSEL
0

Genau wie der erste Teil, "Dunkel", hat mich auch dieser Thriller komplett überzeugt. Ich konnte wieder nicht das Buch aus der Hand legen und hab es so ziemlich auf einmal verschlungen!
Obwohl ich vorher ...

Genau wie der erste Teil, "Dunkel", hat mich auch dieser Thriller komplett überzeugt. Ich konnte wieder nicht das Buch aus der Hand legen und hab es so ziemlich auf einmal verschlungen!
Obwohl ich vorher etwas vor der Idee zurückgeschreckt bin, dass die Bücher in umgekehrter Reihenfolge erzählt werden (Buch 1 ist der Schluss, Buch 3 der Anfang), hat es nur ein paar Seiten gedauert und ich war voll in der Geschichte drin und wollte wissen wie es weitergeht.
Der erste Teil des Buches befasst sich weniger mit Hulda, aber irgendwie läuft alles so schön zusammen, dass es die andere Storyline braucht und alles sofort verziehen wird. Man erfährt auch wieder ein Stück mehr von Hulda's Vergangenheit und das Puzzle um ihre Geschichte wird ein Stück weiter gelöst und ergibt ein schönes Gesamtbild.
Da das Verbrechen in diesem Teil auf einer Insel spielt, hatte ich in manchen Momenten das Gefühl an "Und dann gab's keines mehr" von Agatha Christie erinnert zu werden, aber es ist dann doch auch sehr verschieden. Auf jeden Fall ist es bis zum Schluss spannend und ich bin schon sehr auf den Anfang/ Schluss der Reihe gespannt und kann es kaum erwarten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.06.2020

Packend, mitreißend und einfach gut!

DUNKEL
0

Es ist schon etwas her, dass ich ein Buch von dieser Länge an einem Tag gelesen habe, aber "Dunkel" war es wert! Das Buch ist ein nordischer Thriller, daher bin ich es schon von anderen gewohnt, dass zwar ...

Es ist schon etwas her, dass ich ein Buch von dieser Länge an einem Tag gelesen habe, aber "Dunkel" war es wert! Das Buch ist ein nordischer Thriller, daher bin ich es schon von anderen gewohnt, dass zwar nicht allzu viel wirklich passiert, aber man als Leser doch so gepackt wird und wissen will wie es weitergeht.
Hulda ist eine einsame Kommissarin die noch einen letzten Fall lösen will und sich regelrecht daran klammert, da sie nicht in Pension gehen will. Sie kommt sympathisch rüber und ich verstand ihre Taten oft sehr gut, da der Autor sie so gut dargestellt hat. Ich habe mir dann auch schon so sehr gewünscht, dass sie doch noch die Anerkennung erfährt, die ihr zusteht aber ich habe auch manchmal an ihr gezweifelt, was wahrscheinlich vom Autor gewollte war. Diese Gefühle haben mich auch dazu veranlasst, das Buch nicht aus der Hand zu legen. Der Schreibstil und die, doch eher kurz gehaltenen Kapitel, taten ihr Übriges (da ich immer zu mir sagen konnte "Naja, ein Kapitel geht schon noch" und schon war ich am Schluss und da konnte ich dann sowieso nicht mehr aufhören).
Island war mir als Leser neu und ich war auch noch nie dort, daher fand ich die Karte der Schauplätze am Anfang interessant und konnte mir dann mehr vorstellen. Das Cover ist auch gut gelungen und das Buch liegt gut in der Hand.
Ich kann den Thriller wärmstens empfehlen und bin schon sehr gespannt auf Teil zwei!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Schildkröte, Senioren-WG und Mordfälle - wer kann da wiederstehen

Mord in Sunset Hall
0

Ich mag Leonie Swann's Bücher seitdem ich mit Begeisterung die Schafkrimis "Glennkill" und "Garou" gelesen hatte (welche auch sehr zu empfehlen sind). Als ich im Klappentext zu "Mord in Sunset Hall" dann ...

Ich mag Leonie Swann's Bücher seitdem ich mit Begeisterung die Schafkrimis "Glennkill" und "Garou" gelesen hatte (welche auch sehr zu empfehlen sind). Als ich im Klappentext zu "Mord in Sunset Hall" dann auch noch bemerkt habe, dass eines meiner Lieblingstiere, Schildkröte, darin vorkommt, musste ich das Buch einfach lesen.
Die Charaktere in der Senioren-WG sind sehr amüsant gemacht und auch realitätsnah. Sie wachsen dem Leser sofort ans Herz und man fiebert mit ihnen das Rätsel zu lösen. Die liebenswerten Senioren haben aber auch ihre Geheimnisse und manchmal weiß man als Leser, oder auch mitunter die Charaktere selbst, nicht ob man ihnen trauen soll.
Das Buch hat einen gewissen Humor und bringt den Leser zwischendurch zum Schmunzeln, was die ganze Geschichte auflockert und sympathischer macht. Der Krimi und die Geheimnisse sind spannend erzählt und es gibt so manche Überraschungen. Das Buch rückt auch die "Wehwehchen" des Alters in den Vordergrund und wie man sich seinen Lebensabend vorstellt. Dies regt auch zum Nachdenken an und rückt ein Thema in den Vordergrund, worüber viele, besonders jüngere Menschen, nicht viel nachdenken.
Fazit: Spannung gepaart mit liebenswerten Charakteren und etwas Humor – wer kann da wiederstehen?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

So glaubhaft, es könnte Wirklichkeit sein

Sühne
0

Ich habe mir diesen Thriller ausgesucht, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte. Ich bin erst später draufgekommen, dass es sich um den bereits fünften Teil in der Reihe handelt. Da ich aber schon so ...

Ich habe mir diesen Thriller ausgesucht, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte. Ich bin erst später draufgekommen, dass es sich um den bereits fünften Teil in der Reihe handelt. Da ich aber schon so neugierig war, habe ich trotzdem zu lesen begonnen und konnte gar nicht mehr aufhören. Beim Lesen bekommt man dieses typische nordische-Thriller-feeling, da sich die Spannung langsam aufbaut, aber nie ein Kapitel dabei ist was auch nur im Entferntesten langweilig wäre.
Die Charaktere sind alle sehr glaubhaft und lebensnah beschrieben. Durch die genaue Erzählstruktur hat man als Leser pures Kopf-Kino. Michael Sander scheint ein sehr komplexer Charakter zu sein, der aber auch sehr liebenswert ist und im Grunde das richtige tut (wenn auch manchmal mit etwas fraglichen Methoden). Seine Frau, Lene Jensen, rückt für mich manchmal etwas zu sehr in den Hintergrund und wird, meiner Meinung nach, mitunter ungerecht dargestellt.
Die Geschichte rund um den Pharmakonzern ist wirklich glaubhaft erzählt und packt einen sofort. Ich denke, dass es dem Lesevergnügen keinen Abbruch tut, wenn man die bisherigen Bücher nicht kennt. Aber es ist sicherlich hilfreich, wenn man an manchen Stellen, besonders wenn auf vergangene Fälle verwiesen wird, die Hintergründe kennt. Ich werde auf jeden Fall die anderen Bücher der Reihe noch nachlesen und freue mich schon darauf!

Fazit: Spannender Thriller der sehr gut erzählt ist und Lust auf mehr macht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2020

Eine Hommage für Liebhaber der englischen Klassiker und Dickens

Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep
0

Dieses Buch hat mich genau zum richtigen Zeitpunkt erwischt! Charley’s Geschichte ist wunderschön erzählt und ist ein Traum für alle Liebhaber englischer Klassiker (und jene, die es noch werden möchten). ...

Dieses Buch hat mich genau zum richtigen Zeitpunkt erwischt! Charley’s Geschichte ist wunderschön erzählt und ist ein Traum für alle Liebhaber englischer Klassiker (und jene, die es noch werden möchten). Sicher ist es ein Pluspunkt, wenn man schon einmal ein Buch von Charles Dickens gelesen hat, aber die Autorin erzählt auch meistens etwas zu dem jeweiligen Klassiker, sodass man auch so mitkommen würde.

Die Autorin erzählt die Geschichte von mehreren Perspektiven und somit bekommt es auch mehr Facetten und Interpretationen von verschiedenen Situationen. Dies spiegelt sich wiederrum auch in den herbeigelesenen Charakteren wieder, da alles auf verschiedenen Interpretationen von Geschichten aufbaut und somit die Charaktere zwar im Klassiker dieselben sein können, aber anders ausschauen und sich anders verhalten wenn sie herbeigelesen werden. Dieser Punkt hat mich sehr an mein Literaturstudium erinnert und ich habe dieses Buch umso mehr dafür gemocht. Auch habe ich bei manchen Stellen meine eigene Kopie des entsprechenden Klassikers rausgesucht und nochmal im Original nachgelesen oder die Zeichnungen von Alice im Wunderland nochmal genauer angeschaut.

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man schließt manche sofort ins Herz. Das ist wirklich eine Mischung aus Roman und Abenteuergeschichte mit einer Prise Magie/ Fantasy. Ich war noch nie in Neuseeland und habe mich auch noch nie sehr mit den Mythen und Geschichten der Insel beschäftigt, daher konnte ich mir Wellington und manche Charaktere nicht so ganz gut vorstellen, aber das ist wirklich ein sehr kleiner Minuspunkt.

Ich finde, dass dieses Buch jeder Buchliebhaber anspricht, der auch noch ein wenig Fantasy mag. Für mich war dieses Buch einfach eine Wohltat und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere