Cover-Bild Die Sammlerin der verlorenen Wörter
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 11.04.2022
  • ISBN: 9783453292635
Pip Williams

Die Sammlerin der verlorenen Wörter

Roman - Der New-York-Times-Bestseller
Christiane Burkhardt (Übersetzer)

Oxford, Ende des 19. Jahrhunderts. Esme wächst in einer Welt der Wörter auf. Unter dem Schreibtisch ihres Vaters, der als Lexikograph am ersten Oxford English Dictionary arbeitet, liest sie neugierig heruntergefallene Papiere auf. Nach und nach erkennt sie, was die männlichen Gelehrten oft achtlos verwerfen und nicht in das Wörterbuch aufnehmen: Es sind allesamt Begriffe, die Frauen betreffen. Entschlossen legt Esme ihre eigene Sammlung an, will die Wörter festhalten, die fern der Universität wirklich gesprochen werden. Sie stürzt sich ins Leben, findet Verbündete, entdeckt die Liebe und beginnt für die Rechte der Frauen zu kämpfen.

»Eine wunderschöne Erkundung der Geschichte und der Macht der Sprache. Dieser subversive Roman verwebt stimmungsvoll Liebe, Verlust und Literatur – für alle, die Wörter lieben und feiern.« Reese Witherspoon

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2022

Sehr unterhaltsam

0

Dieser faszinierende Roman erweckt die Geschichte des ersten Oxford English Dictionary zum Leben, und es ist nicht so langweilig, wie es vielleicht für manchen klingen mag. Denn der Roman spiegelt so viel ...

Dieser faszinierende Roman erweckt die Geschichte des ersten Oxford English Dictionary zum Leben, und es ist nicht so langweilig, wie es vielleicht für manchen klingen mag. Denn der Roman spiegelt so viel mehr wider. Das Buch ist perfekt für alle, die Sprache lieben. Aber es punktet auch durch liebenswerte Charaktere. Denn neben Esme und ihrem Vater Harry gibt es da auch noch Ditte, eine gute Freundin der Familie. Deren Briefe, bringen dem Leser Esme noch einmal näher und runden eine wirklich gelungene Geschichte, die auch die historischen Themen Suffragettenbewegung, Erster Weltkrieg und die gesellschaftliche Stellung der Frau, aufgreift, wunderbar ab.

Fazit: Es ist eine bezaubernde Geschichte über Liebe, Verlust und die Macht der Sprache, den ich gern weiterempfehle und den ich mit 5 von 5 Sternen bewerte.

Veröffentlicht am 31.05.2022

Die Definition von Sprache

0

Esme wird schon von Kindheit an mit der Entstehung des Oxford English Dictionary konfrontiert und ist von Wörtern und deren Bedeutung fasziniert. Wir begleiten sie auf ihrem Weg vom ersten Kontakt mit ...

Esme wird schon von Kindheit an mit der Entstehung des Oxford English Dictionary konfrontiert und ist von Wörtern und deren Bedeutung fasziniert. Wir begleiten sie auf ihrem Weg vom ersten Kontakt mit Buchstaben bis hin zu ihrem Lebensende. Sie erkennt schon früh, dass weibliches und männliches Verständnis für Wörter verschieden sind. Ihre Mitarbeit an dieser Institution stärkt die weibliche Komponente, kann aber den Entscheidungsprozess nicht verändern.

Es war sehr mühselig, die Bedeutung eines jeden Wortes zu belegen; sein Weg in das Oxford English Dictionary war beschwerlich. Begriffe und Definitionen wurden von Männern geprüft und für das Lexikon ausgewählt. Frauen wie Esme durften zuarbeiten, aber keine Entscheidungen treffen. Weitere Themen des Buches sind die damalige Frauenbewegung, das Frauenwahlrecht, Klassenunterschiede und der 1. Weltkrieg. Wir betrachten die Welt mit den Augen der Protagonistin, eine tolle Perspektive.

Mir gefällt, dass die fiktive Protagonistin realen Personen in wahren historischen Situationen begegnet. Das Ende ist überraschend, passt aber sehr gut. Der Erzählstil überzeugt mit wundervollen Formulierungen, die alle Aspekte im Buch bestens beschreiben. Gerne empfehle ich dieses Buch weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2022

Über das Oxford English Dictionary und so viel mehr

0

In "Die Sammlerin der verlorenen Wörter" begleitet der Leser die Protagonistin Esme, angefangen von ihren Kindheitstagen, und sieht, wie sie zu einer selbstständigen Dame wird. Als Tochter eines Lexikographen, ...

In "Die Sammlerin der verlorenen Wörter" begleitet der Leser die Protagonistin Esme, angefangen von ihren Kindheitstagen, und sieht, wie sie zu einer selbstständigen Dame wird. Als Tochter eines Lexikographen, welcher am ersten Oxford English Dictionary arbeitet, wächst sie dabei in der Welt der Wörter auf und lernt diese zu schätzten und zu lieben. Auf diese Weise wird dem Leser die Entstehung des Oxford English Dictionary dargestellt und die Bedeutung dessen vermittelt. Doch auch wenn es als eine Geschichte über das Oxford English Dictionary startet, wird es im weiteren Verlauf immer mehr zu Esmes Geschichte, da die Autorin noch viel mehr in ihrer Geschichte behandelt als nur die Arbeit, die hinter diesem Buch steckt, denn auch die Zeit, in der das Buch erstellt wurde, ist eine ganz besondere. Es ist eine Zeit der Frauenbewegung, aber auch des Krieges. Dadurch werden im Buch viele Themen wie Familie und Freunde sowie der Verlust dieser behandelt. Weiter geht es um Frust, aber auch um Hoffnung auf eine bessere Zukunft für Frauen. Jedoch wird nicht nur auf die Ungerechtigkeit zwischen Mann und Frau, sondern auch zwischen reichen und armen Frauen eingegangen.
Dabei ist zu bedenken, dass, auch wenn Esme ein fiktiver Charakter ist, sich die Geschichte auf wahre historische Ereignisse und Personen beruht.

"Die Sammlerin der verlorenen Wörter" ist eine sehr interessante und lehrreiche Geschichte, welche wunderschön geschrieben wurde. Es wird einem gezeigt, wie zeitaufwendig es damals eigentlich war, das Oxford English Dictionary zusammenzustellen und wie schwierig es war zu entscheiden, welches Wort nun rein kommt und welches nicht. Dabei gefällt mir, dass nicht nur kritisiert wird, dass viele "Frauenbegriffe" nicht aufgenommen wurden, sondern auch viele gesprochene Wörter nicht mitreingenommen wurden, weil sie nirgends standen. Außerdem finde ich auch die Darstellung der Klassenunterschiede sehr gut gelungen.
Jedoch begleitet der Leser Esme über mehrere Jahrzehnte, wodurch einige Lebensabschnitte kurz geraten. Dabei sind die Entscheidungen, welche Abschnitte in ihrem Leben kurzer bis kaum behandelt werden, wie ich finde, wohl bedacht.
Das Ende kam leider zu schnell, doch ich fand, dass die Autorin den perfekten Abschluss für ihre Geschichte gefunden hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2022

Die macht der Worte

0

Meinung
Die Macht der Worte ist ungebrochen. Mich faszinierte es ein Werk zu lesen indem es um den Gebrauch von Worten geht und auch die Entstehung der dazugehörigen Nachschlagewerke wie Duden, Oxford ...

Meinung
Die Macht der Worte ist ungebrochen. Mich faszinierte es ein Werk zu lesen indem es um den Gebrauch von Worten geht und auch die Entstehung der dazugehörigen Nachschlagewerke wie Duden, Oxford Dictionary und Co.

Pip Williams hat einen ruhigen, atmosphärischen und nachdenklich stimmenden Schreibstil. Je nach Situation war dieser bedacht, melancholisch oder auch mahnend.

Als Leser darf man Esme und ihrer Leidenschaft zur Sprache folgen. Sie setzt sich für besondere Bedeutungen ein, welche in der damaligen Welt eher aus der Ferne betrachtet oder als vulgär bezeichnet werden - sogenannten Frauenwörtern. Im viktorianischen Zeitalter in denen Frauen nur langsam mehr als die Begleitung eines Mannes werden, setzt sie somit Maßstäbe für die Entstehung eines außergewöhnlichen Werkes nach ihrer Vorstellung.

Worte haben macht, können unterschiedliche Bedeutungen haben und verändern sich von Ort zu Ort, ebenso wie von Epoche zu Epoche. Es war eine Freude Esme auf ihrer Suche zu begleiten. Doch am meisten gefallen hat mir, dass nicht alles innerhalb des Romans Fiktion war. Vielmehr gab es einige reale Person und auch Hintergründe, welche von Pip Williams vollumfänglich in ihre Handlung eingeschlossen wurden.

Fazit
Die Sammlerin der Wörter ist eine Geschichte über Kultur, die Liebe zur Sprache und einem Nachschlagewerk, welches heute und auch damals genutzt wird. 5 von 5 Sternen ❤

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2022

Einfach wunderschön

0

Es ist wirklich eher selten, dass man eine Protagonistin im Buch ihr ganzes Leben lang begleitet. In 'Die Sammlerin der verlorenen Wörter' erzählt Pip Williams die Geschichte von Esme, die zwischen den ...

Es ist wirklich eher selten, dass man eine Protagonistin im Buch ihr ganzes Leben lang begleitet. In 'Die Sammlerin der verlorenen Wörter' erzählt Pip Williams die Geschichte von Esme, die zwischen den Papierschnipseln mit Worten im Scriptorium, in dem ihr Vater als Lexikograph arbeitet, aufwächst. Als Leserin begleitet man Esme über viele Jahre hinweg und sieht wie sie aufwächst und sich weiterentwickelt. Man geht mit ihr gemeinsam durch Höhen und Tiefen, lacht und weint auch mit ihr. Diese langfristig angelegte Entwicklung hat mir unheimlich gut gefallen und ich habe Esme und auch die anderen Figuren sehr lieb gewonnen. Auch die Arbeit der Männer an den verschiedenen Buchstaben für das Lexikon war faszinierend zu beobachten. Die Faszination, die Wörter haben können, spürte man auf jeder Seite des Buches, gerade auch weil Esme und ihr Vater immer wieder mit diesen Wörtern spielten. Gleichzeitig war es aber auch wahnsinnig informativ, weil die Wörter immer sowohl in englischer Sprache als auch in Deutsch mit ihren Definitionen abgedruckt waren. Man fühlte sich als richtiger Teil dieser Arbeitsgemeinschaft! Ich habe es wirklich geliebt Esme auf ihrem Lebensweg zu begleiten, auch wenn ich am Ende sehr traurig war, weil ich mir ein anderes Ende für das Buch gewünscht habe. Trotzdem würde ich dieses Buch jederzeit erneut lesen!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere