Profilbild von Nickypaula

Nickypaula

Lesejury Star
offline

Nickypaula ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nickypaula über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2018

Eine schöne Prinzessinnengeschichte im angenehmen Jugendbuchstil

Wenn die Sterne Schleier tragen
0 0

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Cecilia wird von ihrem Vater genötigt den Prinzen von Europa zu heiraten. Dabei kennt sie ihn noch nicht einmal wirklich und ist darüber deshalb alles andere als ...

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Cecilia wird von ihrem Vater genötigt den Prinzen von Europa zu heiraten. Dabei kennt sie ihn noch nicht einmal wirklich und ist darüber deshalb alles andere als begeistert. Glücklicherweise ist Noran jedoch ein viel netterer und gutaussehender Typ, als sie erwartet hat. Und er will ihr auch die nötige Zeit lassen, die sie braucht, um ihn kennenzulernen und seinen Antrag anzunehmen. Es wäre also alles eigentlich perfekt. Wäre da nicht noch Elias, Norans Bruder, der Cecilias Herz ebenso schneller schlagen lässt, obwohl er doch eigentlich Tabu für sie ist…

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Als erstes muss ich erst einmal loswerden, dass ich den Schreibstil sehr angenehm fand. Die Geschichte war in einem angenehmen Tempo erzählt und die Charaktere sind vom Wesen her so unterschiedlich, dass man sie sich auf Anhieb gut vorstellen kann. Hinzukommen die zahlreichen Nebencharaktere, die ebenso genügend Farbe erhalten haben, um sie gut auseinander zu halten und einschätzen zu lernen.
Cecilia ist im Grunde ihres Herzens ein sehr einfaches Mädchen, dass oft unsicher ist und dennoch versucht Selbstbewusstsein auszustrahlen. Sie hat ein paar Hobbys – allen voran Tennis – die sie ausübt und ihr einfach noch mehr Facetten verleihen. Und hin und wieder kommt auch ihr stürmisches Temperament zum Vorschein, dass hin und wieder für Konflikte sorgt. Auch die beiden Brüder Noran und Elias sind vom Wesen her sehr unterschiedlich, obwohl man die ganze Zeit diese unterschwellige Abneigung spürt, die die beiden füreinander hegen. Diese gegenseitige Rivalität ist bei jedem Aufeinandertreffen mit dabei, was durchgängig für angespannte Situationen sorgt. Was ich etwas eigenartig fand, war die hin und wieder aufkommende Strenge im Hause des Königs – gerade vom Königspaar ausgehend. Und dann gab es wieder Situationen, in denen ich das Gefühl hatte, es gebe keine wirklichen Strafen, obwohl eindeutig das Gesetz gebrochen worden war. Gerade gegen Ende war da eine Szene, die mich auch im Nachhinein noch nachdenklich macht.
Ansonsten fand ich die Geschichte wirklich solide, denn das Buch hatte alles, was man von einem guten Jugendbuch in diesem Genre erwartet. Angenehme Handlungsstränge, Einblicke in das königliche Leben, eine Liebesgeschichte, die den Leser mitfiebern lässt und eine Protagonistin, die der ganzen Story die richtige Würze verleiht, um die Geschichte spannend zu gestalten. Auch ihre Schwester und ihren Vater mochte ich sehr – ach! Und ihren Onkel :D Den hab ich sofort ins Herz geschlossen. Der hatte einfach etwas. Ansonsten fand ich ein paar Personen ein wenig zu ähnlich vom Wesen her, Die Königin z.B., Norans Sandkastenfreundin und deren Mutter und teilweise auch Cecilias Mutter, wenn ich ehrlich bin. Dafür hatten dann aber wieder Dienerinnen ein echtes Gesicht. Gerade Cecilias Kammerzofe fand ich sehr liebreizend. Sie hat wirklich perfekt zu ihr gepasst.

Ja… was könnt ich sonst noch erzählen, ohne zu viel zu verraten?
Es gibt hier und da ein paar kryptische Andeutungen zu Cecilia, die sich gegen Ende des Romans vermehren und dem Ende des Buches noch einmal ein „Wie?“-Effekt verleihen, was ich an diesem Punkt wirklich großartig fand.
Ansonsten könnt ich über das Ende jedoch nur jammern… xD Die Autorin hört wirklich mit einem ganz gemeinem Cliffhanger auf. Ich mein, versteht mich nicht falsch, ich mag Cliffhanger und schreibe ja selbst auch immer welche :D, aber der war echt fies. Daher bleibt einfach nur noch zu sagen: Hoffen wir, dass Band 2 bald erscheint, damit wir erfahren, wie es weitergeht :)

Kurz um: Wer Selection mochte oder ähnliche Romane, sollte auf jeden Fall mal einen Blick ins Buch werfen.

Veröffentlicht am 11.07.2018

Ein perfektes Grundschul-Ergänzungsheft zum Thema >unsere Welt<

WAS IST WAS Junior Mitmach-Heft Die Welt entdecken
0 0

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Heft ist ein Mitmach-Heft zum Thema >Die Welt entdeckenDie Welt< noch ein wenig zu groß erscheint und wer es lieber noch etwas kleiner angehen lassen möchte: ...

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Heft ist ein Mitmach-Heft zum Thema >Die Welt entdecken<, ein Buch, das im gleichen Verlag erschienen ist und Grundschülern auf übersichtliche und vor allem anschauliche Art die Welt verdeutlicht und ihnen einen Überblick verschafft. Um das Mitmach-Heft nutzen zu können, wird das Buch jedoch nicht vorausgesetzt. Alle kleinen und größeren Aufgaben können einfach so ausgefüllt und erledigt werden.

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung und die meines Sohnes ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diese Mitmach-Hefte wirklich toll finde. Wir besitzen zwar schon das Buch, in dem man auch sehr viel entdecken und erforschen kann, aber da kann man natürlich nichts ausfüllen oder anmalen. Deshalb finde ich es klasse, dass der Verlag direkt zu seinen Büchern auch solche Hefte herausgebracht hat und man dadurch noch einmal auf spielerische Weise etwas zusätzlich zum Thema lernen und verstehen kann.
Auf jeder Doppelseite wird ein anderer Kontinent behandelt und es gibt sogar noch einmal eine Extraseite für Deutschland. Die Seiten sind durch und durch farbig, mit kleinen Textabschnitten, die eine angenehme Größe haben, so dass auch Grundschüler ohne Probleme die Texte lesen und verstehen können. Mein Sohn (1. Klasse) hatte jedenfalls keine Probleme und fand es großartig, mit den Stickern zu arbeiten und die Rätsel zu lösen. Ich habe ihn Stück für Stück von einer Seite zur nächsten begleitet, mit ihm zahlreiche Kleinigkeiten auf den Karten entdeckt und später auch ein paar Videos zu verschiedenen Themen noch angesehen, die ihn aus dem Heft besonders interessiert haben. Besonders toll fand ich vor allem, dass auf den Karten auch Tierbilder abgezeichnet worden sind, wodurch man gut erkennt, wo eigentlich manche Tiere herkommen. Auch kleinere Logik-Rätsel haben meinen Sohn viel Freude bereitet z.B. das in Südamerika, wo die Kinder erkennen mussten, welches Bild von den angegebenen nicht in die Reihe dazu passt.
Außerdem war mein Sohn davon fasziniert, wie die Arktis und Antarktis im Ganzen aussehen, denn den Polargebieten wurde glücklicherweise auch eine ganze Doppelseite gewidmet.
Ganz zum Schluss enthält das Heft sogar noch eine kleine Geschichte, in der man eine kleine Flugreise macht, um das Entdeckte noch einmal Revue passieren zu lassen.

Ihr merkt also, obwohl das Heft nur 32 Seiten hat (+ Stickerseiten) kann man wirklich eine Menge darin erleben und den Kindern auch teilweise ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ich fand es toll, dass das Heft dieses Thema so großartig eingefangen hat und wir werden uns definitiv auch noch weitere Hefte holen.
Wem im Übrigen >Die Welt< noch ein wenig zu groß erscheint und wer es lieber noch etwas kleiner angehen lassen möchte: Es gibt auch so ein Heft speziell für Deutschland :)

Veröffentlicht am 10.07.2018

Für mich eine tolle Sci-Fi-Endzeit-Jugend-Dystopie der besonderen Art

Cat & Cole: Die letzte Generation
0 0

Ich muss erst einmal gestehen, dass ich so ein Buch in dieser Variante noch nicht gelesen habe. Das Thema ist genial verbaut, die Autorin hat mit ihrer Seuche ganz neue Maßstäbe gesetzt, was die Menschlichkeit ...

Ich muss erst einmal gestehen, dass ich so ein Buch in dieser Variante noch nicht gelesen habe. Das Thema ist genial verbaut, die Autorin hat mit ihrer Seuche ganz neue Maßstäbe gesetzt, was die Menschlichkeit der Überlebenden anbelangt. An der ein oder anderen Stelle war ich auch echt erst einmal geschockt, doch man gewöhnt sich schnell an diese Zukunftsvision, die hoffentlich so in diesem Bereich niemals eintritt. Eine Zukunft, in der es normal ist, dass Menschen vollkommen verkabelt sind, ihr Äußeres mühelos durch einen Code verändern können und durch ihr Panel jede Krankheit heilen können, solange sie eben den Code dazu besitzen. Die Geschichte selbst war wirklich packend und aufregend. Ich habe sowohl Cat als auch Cole sehr gemocht. Auch die ganzen zusätzlichen Charaktere, die nach und nach eingewoben worden waren, passen perfekt ins Bild und zeigen unterschiedliche Facetten auf, wodurch es schon ein bunter Haufen Menschen wird, die man teils echt gerne ins Herz schließt :) Die Autorin hatte auch viele Überraschungen parat, mit denen man so nicht unbedingt rechnet. Der Schreibstil war flüssig und ich bin gemeinsam mit einer Freundin auch rasch durchgekommen. Doch es war auch ganz schön viel Technik und das ein oder andere Programmierdetail hätte man auch weglassen können. Wenn man nicht gerade Programmierer oder Genforscher ist, wird man mit 90% der Dinge, die da erklärt werden, nicht viel anfangen können. Zum Glück ist aber die Geschichte das tragende der Handlung und nicht die Details, wie irgendwelche Codes oder Kabel im menschlichen Körper funktionieren :D Da hätte ich mir – ihr könnt es sicher schon rauslesen – ein klein wenig „weniger“ eben gewünscht.
Ansonsten gab es keine Stelle im Buch, die langweilig oder langatmig war. Es hat für mich wirklich alles gepasst, von den ruhigen Parts, in denen viele Details zur Welt erzählt wurden und zu Cats Vergangenheit, bis hin zu den aufregenden Situationen, in denen man die Luft anhielt und hoffte, dass alles gut ausgehen würde.
Die Liebesgeschichte ist zum Glück auch nicht erdrückend oder zu viel. Es gibt eine – für die, die es interessiert – doch sie ist eher ein Randthema im Buch, was ich wirklich gut fand, obwohl sie für mich nicht unbedingt überhaupt in der Geschichte hätte drin vorkommen müssen. Das Ende war dann noch einmal eine eigene Sache für sich, das vermutlich viele Leser schockieren und überraschen wird.

Kurz um, ich würde sagen, jeder der Sci-Fi, Endzeit, Dystopien und Jugendromane mag, sollte sich das Buch einmal zur Handnehmen. Doch bedenkt, es ist nur der Auftakt einer Reihe, doch der Cliffhanger zum Ende zum Glück nicht allzu schlimm :) Ich kann also jetzt geduldig auf die Fortsetzung warten, ohne mir die Haare zu raufen.

Veröffentlicht am 06.07.2018

Das bisher beste Planeten-Buch für Grundschüler, was ich kenne!

WAS IST WAS Erstes Lesen, Band 2: Planeten
0 0

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Wie das Cover und das Bild schon sagt, geht es in diesem >Was ist WasGewusst wie< bzw. hier >Hast du gewusst…<
Dort werden noch mal Fakten zusammengetragen. Besonders ...

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Wie das Cover und das Bild schon sagt, geht es in diesem >Was ist Was<-Band um das Thema Planeten. Das Buch ist für Erstleser gedacht - als Kinder, die in der ersten oder zweiten Klasse sind und schon einigermaßen sicher unbekannte Texte lesen können.
In diesem Buch lernen die Kinder alles Wichtige, was es über unsere Planeten zu wissen gibt - die 8 Planeten unseres Sonnensystems, warum Pluto nicht mehr dazu gehört, was die Unterschiede zwischen Meteorit, Asteroid und einem Kometen sind, wie die Jahreszeiten entstehen und noch vieles, vieles mehr!

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~
Das Buch ist wirklich eine wahre Bereicherung für jedes Bücherregal und sollte auf keinen Fall im Kinderhaushalt fehlen. Es war noch nie so einfach mit einem Kind den Weltall logisch zu erforschen und alles nach und nach nachzuvollziehen. Durch die zahlreichen Bilder, die große Schrift und die ausgewählten Fakten bleiben auch viele Details nachhaltig im Kopf hängen. Mein Sohn (7. Jahre) ist wirklich begeistert. Das Interesse an unserem Weltall und unseren Planeten kam durch eine Anime-Serie und als wir gesehen haben, dass der Tessloff-Verlag eine neue Ausgabe zu diesem Thema und direkt für sein Alter herausbringt, mussten wir das Buch einfach haben.
Es ist wirklich großartig und sehr kindgerecht gestaltet. Auf unserer Entdeckungsreise zu den 8 Planeten begleitet uns außerdem noch ein Außerirdischer namens Edi, der durch kleinere Einwürfe dem Buch noch einmal einen gewissen zusätzlichen Charme verleiht :)
Außerdem - was ich an Büchern immer liebe - gibt es hier wieder eine kleine Ecke auf manchen Seiten mit >Gewusst wie< bzw. hier >Hast du gewusst…<
Dort werden noch mal Fakten zusammengetragen. Besonders schön war auch der Blick in eine Raumstation und den Lebensgewohnheiten dort :)
Ganz zum Schluss erwartet einen im Übrigen noch ein Lesequiz und ein kleines Interview mit Edi dem Außerirdischen.
Alles in allem kann ich damit wirklich nur sagen, dass das Buch perfekt für ein Kind zugeschnitten ist, das sich für das Thema interessiert.
Die Schrift hat eine angenehme Größe, die Sätze sind auch nicht zu kompliziert. Hier und da gibt es natürlich etwas schwierigere Begriffe, doch das hält sich alles im Rahmen. Wer also gern mit seinem Kind mal in ein kinderfreundliches Planetenbuch abtauchen möchte, wo man als Erwachsener nicht alles vorlesen oder aus dem "Fach"-Deutsch übersetzen muss, der sollte unbedingt mal einen Blick in diese Neuauflage werfen :) Bei uns kommt sie super an!


Nicky von >Die Librellis<
ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Veröffentlicht am 06.07.2018

Eine gelungene Fortsetzung

Minus Drei und die wilde Lucy - Die blöde Sache mit dem Ei
0 0

Da wir die Minus-Drei-Reihe bereits kennen und lieben gewonnen haben, wollten wir diesmal unbedingt nicht das Hörbuch ausprobieren, sondern das Buch.
Mein Sohn hat die erste Klasse jetzt beendet und liest ...

Da wir die Minus-Drei-Reihe bereits kennen und lieben gewonnen haben, wollten wir diesmal unbedingt nicht das Hörbuch ausprobieren, sondern das Buch.
Mein Sohn hat die erste Klasse jetzt beendet und liest auch schon sehr sicher und fließend. Da kam uns der neue Minus-Band gerade recht.
Die Schrift ist angenehm groß und auch nicht zu viel. Wir haben uns immer abgewechselt mit den Seiten und die 5 Kapitel so auf 5 Abende verteilt.
Die Story ist wirklich wieder süß und sehr kindgerecht. Diesmal geht es ja um den Familienzuwachs und das Minus lernen muss, damit umzugehen, obwohl er das alles ganz blöd findet.
Das Buch ist eigentlich für alle Minus-Fans etwas, für Kinder, die Dinogeschichten lieben, für Kinder zum Selbstlesen ab der zweiten Klasse und natürlich für all jene, die vielleicht ein Geschwisterchen erwarten : )
Allgemein ist die Story einfach hübsch verpackt und auch wahnsinnig hübsch coloriert, so dass man immer wieder etwas zum ansehen hat. Die Umschlaginnenfläche besitzt sogar eine Karte von der Dino-Stadt, die man sich auf jeden Fall mal ansehen sollte :)
Ansonsten kann ich nur sagen, mein Sohn fand die Geschichte toll. Sie ist einfach zu lesen, kinderfreundlich erzählt und die Begriffe sind auch nicht zu schwer, wie das manchmal bei anderen Dinosaurier-Büchern der Fall ist. Ich denke, wir werden künftig dann auch bei den Büchern bleiben, um das Buch gemeinsam selbst zu lesen. Die Hörbücher kann ich dennoch wärmstens empfehlen, da auch der Sprecher wieder der gleiche ist, wie in den ersten Teilen und die uns sehr gut gefallen haben.

Alles in allem eine schöne Fortsetzung, die auf jeden Fall etwas für einen Dinofan ist :)