Platzhalter für Profilbild

NimmieAimee

Lesejury Profi
offline

NimmieAimee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NimmieAimee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2022

Insgesamt ein spannendes Buch das ich sehr schnell durchsuchten lässt, aber an manchen Stellen etwas nachlässt.

Die magischen Buchhändler von London
0

Der Geheimbund der magischen Buchhändler schützt die normalen Menschen vor der übernatürlichen Welt und ihrer Kreaturen. Merlin ist einer dieser Buchhändler, der auf Susan trifft, die er vor einer Bestie ...

Der Geheimbund der magischen Buchhändler schützt die normalen Menschen vor der übernatürlichen Welt und ihrer Kreaturen. Merlin ist einer dieser Buchhändler, der auf Susan trifft, die er vor einer Bestie retten muss. Susan ist nach London gezogen, um ihren unbekannten Vater zu suchen, dabei hat sich nicht gedacht, dass sie in die magische Welt gezogen wird.

Das Cover ist ein absoluter Traum. Die Zeichnung ist total schön und der lila Druck schimmert, sehr passend zum Genre.

Ich habe seit Ewigkeiten kein Fantasy mehr gelesen, dafür war das Buch ein guter Wiedereinstieg, auch wenn mich nicht alles überzeugen konnte. Einige Handlungsstränge werden nicht weiter aufgeklärt, einige Sachen sind mir etwas zu kurz gekommen und die Geschichte hat ein ganz schönes Tempo. Die Handlungen überschlagen sich und dadurch wird es leider zwischendurch etwas unübersichtlich. Aber das mache es auch super spannend.

Susan ist ein sehr tougher Charakter, aber auch etwas emotionslos. Die Existenz der magischen Welt nimmt sie einfach so hin und wundert sich auch nicht groß. Mit Merlin bin ich erst nicht so warm geworden, aber nach einiger Zeit hat er sich doch als toller Charakter herausgestellt. Generell sind die Figuren aber nicht tiefergehend beschrieben.

Der bildliche Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, man kann sich so ein schönes Bild der Orte machen und es macht Spaß sich die Fantasy-Welt vorzustellen. Insgesamt ein spannendes Buch das ich sehr schnell durchsuchten lässt, aber an manchen Stellen etwas nachlässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2022

Interessante Story für Wortliebhaber mit einigen Längen

Die Sammlerin der verlorenen Wörter
0

Ein historischer Einblick in die Geschichte des Wörterbuches.

Esme sitze schon seit sie klein ist bei ihrem Vater im Skiptorium unterm Schreibtisch. Während er an dem Oxford English Dictionary arbeitet ...

Ein historischer Einblick in die Geschichte des Wörterbuches.

Esme sitze schon seit sie klein ist bei ihrem Vater im Skiptorium unterm Schreibtisch. Während er an dem Oxford English Dictionary arbeitet sammelt Emse heruntergefallene Wörter. Das Buch begleitet ihr Leben bis ins Erwachsenenalter, ihre Verbindung zu Wörtern und ihr Mitwirken an dem Wörterbuch. In der von Männern kontrollierten Welt fängt sie an Wörter zu sammeln die sich aus Frauen beziehen und es deswegen nicht ins Wörterbuch geschafft haben.

Die Geschichte schildert eine gute Darstellung der damaligen Gesellschaft, die sich mit der Emanzipation der Frau und dem 1. Weltkrieg beschäftigt. Der Fokus auf den Wörtern zeigt auch welchen Einfluss Entwicklungen auf die Sprache haben.

Besonders gut gefallen haben mir die abgebildeten Wörterbucheinträge in der englischen Originalsprache mit deutscher Übersetzung. An einigen Stellen hat sich die Geschichte jedoch sehr gezogen.

Die Geschichte ist fiktiv, jedoch eingebettet in die historischen Ereignisse und die Arbeit an dem Oxford English Dictionary.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2022

Eine schöne Geschichte in die man abtauchen kann

Süße Träume im Cottage am Strand
0

Die Schreibblockade blockiert nicht nur die Karriere, sondern auch das Privatleben der Schriftstellerin Merry. Als sich dann auch noch ihr verlobter von ihr trennt hat Merry genug von dem glamourösen Leben ...

Die Schreibblockade blockiert nicht nur die Karriere, sondern auch das Privatleben der Schriftstellerin Merry. Als sich dann auch noch ihr verlobter von ihr trennt hat Merry genug von dem glamourösen Leben in London und flieht in ein kleines Cottage auf den Orkney-Inseln, vor der Küste Schottlands. Die Inselbewohner halten sie auf Trab währen sie versucht sich auf ein neues Buch zu konzentrieren. Und nicht zuletzt wären da noch der charmante Leiter der Bibliothek Niall und der attraktive Bootsbauer Mágnus.

Eine schöne Geschichte in die man abtauchen kann.

Das Setting ist ein Traum, die raue Landschaft Schottlands, die Klippen, das Meer, die Strände, die Steinformationen und weitere mysteriöse Relikte aus der Vergangenheit. Ich möchte am liebsten selbst in das Cottage ziehen 😊 Die Charaktere sind toll und sympathisch, auch wenn ich so einige Entscheidungen von Merry nicht ganz nachvollziehen konnte. Auch die Inselbewohner wachsen einem sofort ans Herz, vor allem die alte Dame, die unbedingt eine jogging-Begleitung braucht. Schriftsteller werden auf der Insel gefeiert wie Rockstars, das ist ein tolles Bild und macht einfach gute Laune.

Ein Buch das Fernweh weckt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2022

Eine Mordermittlung als Urlaubsbeschäftigung – ein erstklassiger Kriminalroman aus Schweden

Der Tod macht Urlaub in Schweden
0

Peter Vinston ist ein ausgezeichneter Mordermittler in Stockholm. Aus gesundheitlichen Gründen fährt er ins idyllische Österlen um sich zu erholen und näher an seiner Tochter zu sein. Das ruhige Dorf wird ...

Peter Vinston ist ein ausgezeichneter Mordermittler in Stockholm. Aus gesundheitlichen Gründen fährt er ins idyllische Österlen um sich zu erholen und näher an seiner Tochter zu sein. Das ruhige Dorf wird durcheinandergerüttelt als die Star-Maklerin Jessie Anderson in einer ihrer Luxusvillen tot aufgefunden wird. Niemand mochte sie und alle haben gegen ihr Projekt am Strand protestiert, doch wer ist zu weit gegangen? Als erfahrener Ermittler unterstützt Vinston die einheimische Kommissarin Tove Esping, die ihn aber am liebsten gar nicht dabeihaben will.

Eine Mordermittlung als Urlaubsbeschäftigung – ein erstklassiger Kriminalroman aus Schweden.
Der Plot hat mir total gut gefallen und durch die ganzen Aktionen der Dorfbewohner sind die Ermittlungen super interessant und teilweise spannungsgeladen, sodass man an machen Stellen nur durch die Seiten fliegt. Die beiden Hauptcharaktere Vinston und Esping sind sehr sympathisch und ein tolles Team, auch wenn sie sich das nicht eingestehen wollen. Vinstons Privatleben steht auch im Fokus, da er offiziell ja nur Urlaub bei seiner Familie macht.

Auch das Setting ist toll, ein kleines Dorf an der Küste in Schweden. Trotz des Mordfalls und der Spannung wirkt die Geschichte gemütlich und macht spaß zu lesen. Auch das rasante Ende ist schlüssig und ein gelungener Abschluss der Story.

Da es der erste Band einer neuen schwedischen Krimireihe ist freue ich mich jetzt schon auf die nächsten Teile.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2022

Eine tolle Story mit ein paar Längen

Der Tote aus Zimmer 12
0

Susan Ryeland leitet zusammen mit ihrem Lebensgefährten ein kleines Hotel auf Kreta als ihre Vergangenheit sie einholt. Sie hat vorher in London als Lektorin gearbeitet und eins ihrer Bücher wird nun mit ...

Susan Ryeland leitet zusammen mit ihrem Lebensgefährten ein kleines Hotel auf Kreta als ihre Vergangenheit sie einholt. Sie hat vorher in London als Lektorin gearbeitet und eins ihrer Bücher wird nun mit einem Mord und einem Vermisstenfall in Verbindung gebracht. Die Eltern der verschwundenen Cecily holen Susan wieder nach England. Cecily hat ein Buch gelesen, welches aufgrund von einem Mord in ihrem Hotel geschrieben wurde. Als sie einen Hinweis entdeckt, dass damals der falsche verhaftet wurde verschwindet sie und Susan versucht herauszufinden wer damals wirklich hinter den Morden steckt und was Cecily herausgefunden hat.

Eine tolle Story mit einigen Längen.

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen. Die Story ist interessant und schlüssig, zieht sich aber an manchen Stellen des 600 Seiten Buches etwas. Ansonsten hat das Lesen aber sehr viel Spaß gemacht und vor allem die Idee des Romans im Roman, also zwei Krimis in einem hat mich total überrascht und sehr gut gefallen.
Eine sehr spannende 2 in 1 Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere