Platzhalter für Profilbild

NimmieAimee

Lesejury Profi
offline

NimmieAimee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit NimmieAimee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2021

Ein Highlight zum Wohlfühlen

A History of Us − Vom ersten Moment an
0

Emily ist zu ihrer Schwester nach Willow Creek gezogen, um sie nach dem Unfall zu unterstützen und sich um ihre Nichte Caitlin zu kümmern. Das jährliche Mittelalterfestival des Dorfes nährt sich und Emily ...

Emily ist zu ihrer Schwester nach Willow Creek gezogen, um sie nach dem Unfall zu unterstützen und sich um ihre Nichte Caitlin zu kümmern. Das jährliche Mittelalterfestival des Dorfes nährt sich und Emily wird ungewollt ein Teil der Darsteller, da die Schüler eine Aufsichtsperson benötigen. Doch so langsam beginnt ihr das ganze echt Spaß zu machen und so schlüpft sie in die Rolle einer Tavernendirne. Doch der Spaß vergeht immer wieder, sobald der Organisator Simon auftaucht. Und dann flirtet die als Pirat verkleidete Spaßbremse auch noch auf dem Festival mit ihr und Emily muss feststellen, dass sie den Piraten ziemlich attraktiv findet.

Ein toller erste Band der Willow-Creek-Reihe. Das Setting mit dem kleinen, familiären Dorf, dass ein Mittelalterfest organisiert, ist so toll dargestellt, dass man am liebsten selbst dort wäre. Auch die Atmosphäre, vor allem während der Festzeit, ist super schön. Der Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Auch die Charaktere sind toll ausgearbeitet. Emily, die noch mit ihrer zerbrochenen Beziehung zu kämpfen hat und mit ihren Gefühlen gegenüber Simon unsicher ist. Simon, der, sobald er in seine Verkleidung steigt ein völlig anderer Mensch ist, und so seine Sorgen und seine Vergangenheit hinter sich lassen kann. Und der gutaussehende Mitch und die chaotische Stacey sind auch tolle und sympathische Nebenfiguren. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil um wieder in das Dorf eintauchen zu können und die Charaktere weiter zu verfolgen. Ein wirklich tolles Buch zum Wohlfühlen und eintauchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2021

Gute Idee, aufgrund einiger nicht nachvollziehbaren Handlungen konnte es mich aber nicht überzeugen

Fly & Forget
0

Die Journalismus-Studentin Liv ist am Boden zerstört. Ihr Freund hat sich gerade von ihr getrennt und in ihrem Job häufen sich auch die Probleme. Doch als Matilda auf einmal vor ihr steht, scheint sich ...

Die Journalismus-Studentin Liv ist am Boden zerstört. Ihr Freund hat sich gerade von ihr getrennt und in ihrem Job häufen sich auch die Probleme. Doch als Matilda auf einmal vor ihr steht, scheint sich ihre Pechsträhne zu wenden, denn in ihrer WG ist ein Zimmer frei. Dies ist dem unausstehlichen, aber attraktiven Mitbewohner zu Schulden, aber da Liv eh erstmal Abstand zu Männern braucht, passt es perfekt. Schnell stellt sich allerdings heraus, dass es sich bei dem unverschämten Mitbewohner um ihren ehemaligen besten Freund Noah handelt, der schlagartig aus ihrem Leben verschwunden ist. Durch ihren journalisten-Job hat sie aber die Möglichkeit sich an Noah zu rächen, indem sie einen Artikel schreibt, wie man einen Herzensbrecher bekehrt. Allerdings hat sie nicht mit dem Gefühlschaos gerechnet.

Der Schreibstil der Autorin ist toll und man fliegt nur so durch die Seiten, allerdings konnte mich der Inhalt insgesamt nicht überzeugen. Der Einstieg war sehr gut gelungen, man konnte total mit Liv mitfühlen. Und dann kommt Matilda dazu mit einer tollen und humorvollen Art. Im Laufe der Geschichte konnte ich leider Livs Handlungen und Entscheidungen oft nicht nachvollziehen und vor allem fand es etwas verwerflich, dass sie so mit Noahs Gefühlen spielen wollte, obwohl es doch sehr deutlich ist, dass mehr hinter seiner Fassade steckt, und durch ihre gemeinsame Vergangenheit müsste ihr das auch klar sein. Noah dagegen fand ich als Charakter toll und konnte seine Handlungen und Beweggründe verstehen. Auch die beiden WG-Mitbewohnerinnen Briony und Matilda sind tolle Nebencharaktere, deren Schlagfertigkeit dem Buch viel Humor verliehen hat. Auch London als Setting wurde gut umgesetzt, mit einigen bekannten Orten, dass kann man sich dann richtig vorstellen.

Ein romantisches Buch, dass sich gut lesen lässt aber leider einige nicht nachvollziehbare Handlungen beinhaltet. Die Idee der Geschichte finde ich gut, aber die Umsetzung durch den Inhalt konnte mich nicht völlig überzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2021

Ein toller Roman, aber mit düsteren Einblicken in Kriegseinsätze

Das Lied der Wölfe
0

Kaya arbeitet als deutsche Biologin an der Wiederansiedlung von Wölfen. Durch ihr Projekt bekommt sie die Möglichkeit in Schottland den Milliardär Alistair McKinley bei seinem Wolfsprojekt zu unterstützen. ...

Kaya arbeitet als deutsche Biologin an der Wiederansiedlung von Wölfen. Durch ihr Projekt bekommt sie die Möglichkeit in Schottland den Milliardär Alistair McKinley bei seinem Wolfsprojekt zu unterstützen. Dort angekommen erwartet sie einiges an Überraschungen, unter anderem der Alastairs Sohn Nevis. Der attraktive Ex-Elitesoldat ist allerdings abweisend, und lässt nicht erahnen wie stark traumatisiert er von seinen Einsätzen ist. Zwangsläufig kommen sie sich jedoch durch das Wolfsprojekt näher und Kaya muss feststellen, dass die Familie noch ein großes Geheimnis birgt.

Schottland ist ein unglaublich tolles Setting für die Ansiedlung der Wölfe. Die Autorin hat sehr viel Arbeit in die Recherche bezüglich der Wölfe, und auch der Auswirkungen der PTBS gesteckt. Nevis Flashbacks von seiner Zeit im Krieg sind teilweise sehr heftig und lebendig dargestellt, leider haben mir die Szenen an manchen Stellen etwas den Spaß am Lesen genommen. Es passt aber schon in die Geschichte rein, da die Perspektiven sich zwischen Kaya und Nevis abwechseln. Daher ergibt sich ein realistisches Bild ihres Lebens. Die Charaktere sind wirklich toll ausgearbeitet und sympathisch. Aus Nevis Sicht lernen wir auch seine Freunde kennen, die auch mit der Kriegszeit zu kämpfen haben und jeweils anders damit umgehen. Auch die Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen, auch wenn ihr Auftauchen manchmal sehr plötzlich kam. Manche Zeitsprünge haben mich beim Lesen kurz stocken lassen, aber man findet sich dann schnell wieder in die Erzählung ein. Der Schreibstil ist sehr angenehm, sodass man richtig schön in die Geschichte eintauchen kann.

Ein toller, aber vor allem durch die PTBS auch anspruchsvoller, Roman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2021

Ein absolutes Weltraum-Highlight!

Der Astronaut
0

Als Ryland Grace aufwacht weiß er nicht wer und wo er ist. Roboterarme kümmern sich um ihn und neben ihm liegen zwei Leichen. Ohne jegliche Erinnerung versucht er herauszufinden was passiert ist. Schrittweise ...

Als Ryland Grace aufwacht weiß er nicht wer und wo er ist. Roboterarme kümmern sich um ihn und neben ihm liegen zwei Leichen. Ohne jegliche Erinnerung versucht er herauszufinden was passiert ist. Schrittweise kehren Erinnerungen zurück: er ist auf dem Raumschiff Hail Mary, die Leichen sind seine Crew-Mitglieder. Irgendetwas setzt der Sonne zu, sodass sie stirb. Dies würde zwangsläufig die Erde vernichtet, und er ist der Einzige, der die Menschheit davor retten kann. Viel mehr kann man gar nicht zum Inhalt sagen, ohne zu spoilern.

Ein absolutes Weltraum-Highlight! Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. An einer Stelle dachte ich jedoch, die Entwicklung gefällt mir gar nicht. Ein paar Seiten später habe ich aber meine Meinung geändert und mich weiterhin von dem Buch fesseln lassen. Ein unfassbar toller Plot mit so vielen unerwarteten Wendungen und Ereignissen, sodass man als Leser richtig am Mitfiebern ist. Die Erzählung ist aus der Ich-Perspektive von Ryland geschrieben und voller Humor und Sarkasmus. Durch Flashbacks in die Vergangenheit erfährt man mehr über den Protagonisten und dem Hintergrund der Mission. Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass man es gut lesen kann, jedoch auch sehr anspruchsvoll. Mathe, Physik, Chemie, Raumfahrtechnik, … alles sehr detailliert und wissenschaftlich dargestellt. Ohne das nötige Fachwissen ist es schwer die Versuche und Gedanken nachzuvollziehen, aber auf der anderen Seite wäre das Buch ohne dies Ausführungen nur halb so gut. Die wissenschaftlichen Ausführungen lassen den Leser teilhaben an den ganzen Geschehnissen und schaffen damit eine tolle Atmosphäre. Auch die Zeichnungen auf den ersten Seiten über den Aufbau des Raumschiffes sind sehr interessant und helfen sich das ganze vorzustellen.

Das Buch war für mich ein totales Highlight und von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Eine schöne Liebesgeschichte, die mit der Vergangenheit zu kämpfen hat

Begin Again
0

Allie Harpers möchte am liebsten ihre Vergangenheit und ihre Familie hinter sich lassen. Ihren Neuanfang wagt sie mit ihrem Studium in Woodshill, wo sie auch sofort eine beste Freundin findet. Doch ist ...

Allie Harpers möchte am liebsten ihre Vergangenheit und ihre Familie hinter sich lassen. Ihren Neuanfang wagt sie mit ihrem Studium in Woodshill, wo sie auch sofort eine beste Freundin findet. Doch ist sie mit ihrer WG nicht sehr glücklich. Der selbstbewusste und ziemlich attraktive Kaden White macht ihr das Leben in zweierlei Hinsicht schwer. Seine Tattoos und seine unverschämte Art faszinieren Allie, doch auch ihn lässt seine Vergangenheit nicht los und er verschließt sich vor ihr. Mit 3 Regeln versuchen sie das WG-Leben aufrecht zu halten: 1. Soll er sie mit ihrem Weiberkram in Ruhe lassen 2. Sie hat sich nicht einzumischen, wenn er jemanden aufreißt und 3. Sie fangen niemals etwas miteinander an. Schnell wird klar, dass es gar nicht so einfach ist auch nur eine Regel davon einzuhalten.

Eine schöne Liebesgeschichte mit Charakteren, die an ihrer Vergangenheit zu knabbern haben. Kadens Charakter und Sprüche an Allie haben mich immer wieder zum lauten Lachen gebracht. Bei beiden Charakteren haben mich manchmal diese sehr extremen Stimmungsschwankungen gestört und Kadens Art und Weise wie er mit Allie umgeht fand ich nicht immer in Ordnung. Aber abgesehen davon mag ich beide sehr gerne. Auch die Freunde der beiden sind tolle Charaktere, die die Geschichte toll ergänzen. Woodshill und die Umgebung stelle ich mir wunderschön vor, eine tolle Atmosphäre.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere