Profilbild von Nina1234

Nina1234

Lesejury Star
offline

Nina1234 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nina1234 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2017

Mega Spannung die einen nicht mehr loslässt!

Der Näher
2

Ein Thriller wie ein Stich ins Herz

In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen ...

Ein Thriller wie ein Stich ins Herz

In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ...

Hierbei handelt es sich um den dritten Teil aus der erfolgreichen Reihe um den Fallanalytiker Martin Abel.

Dieser wird zu Beginn nach Gummersbach gerufen, um dort einen seiner Meinung nach recht langweiligen Vermisstenfall zu bearbeiten.
Weder er noch seine Freundin Hannah sind davon begeistert. Er trifft auf den sehr mürrischen und herrschenden Kommissar Borchert, der es gar nicht haben kann, dass man ihm jemanden vom LKA vor die Nase setzt. Mit seiner anderen neuen Kollegin Doris kommt Martin Abel jedoch von Anfang an recht gut klar.
Schnell zeigt sich, dass es sich nicht um einen schnöden und langweiligen Vermisstenfall handelt.

Eine junge Joggerin wird auf ihrer täglichen Runde verfolgt, stürzt auf der Flucht in ein Erdloch und macht dort eine unheimlich grausame Entdeckung.

In dem Erdloch befindet sich eine einbetonierte Leiche. Aus dem Betonklotz ragt lediglich die Hand des Opfers heraus und in dieser befindet sich ein Gegenstand der gruseliger nicht sein könnte.
Es werden jedoch noch zwei weitere junge Frauen vermisst und recht zügig wird Martin Abel klar, dass es zwischen allen diesen Fällen eine Verbindung zu geben scheint. Diese muss er als Fallanalytiker nun finden.
Wird es ihm rechtzeitig gelingen die einzelnen Puzzleteile zusammen zu setzen um den Täter dingefest zu machen und die jungen Frauen vor dem sicheren Tod zu retten?

Ich war direkt von Anfang an völlig geflasht von der Story.
Zu keinem einzigen Zeitpunkt hatte ich das Gefühl mich zu langweilen oder mich zum lesen zwingen zu müssen. Die Seiten flogen einfach nur so dahin.

Der Autor spart auch hier nicht mit Spannung und grausamen Beschreibungen. Es wird quasi "kein Blatt vor den Mund" genommen. Ich konnte schon nach den ersten 2 Kapiteln nicht mehr aufhören, weil ein extremer Spannungsaufbau stattfand, dann aber zum Ende des Kapitels wieder etliches an Fragen offen blieb und zunächst ein Szenenwechsel kam.
Mit dem Finale als solches habe ich im Leben nicht gerechnet. Ich war mir sehr sicher den Täter zu kennen und wurde doch eines besseren belehrt!

Ich habe den neuen Fall von Martin Abel wirklich sehr gerne gelesen und finde persönlich, dass es eine absolut gelungene Fortsetzung der Reihe ist.
Die Bücher von Rainer Löffler sind immer ein absoluter Spannungsgarant! Das lange warten hat sich in diesem Fall definitiv gelohnt.

Nun hoffe ich natürlich noch, dass dies nicht der letzte Fall für den beliebten Fallanalytiker war!

Autor: Rainer Löffler
Titel: Der Näher
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 443
Preis: 12,00 €
Erscheinungstermin: 24.04.2017
ISBN: 978-3404174546
Verlag: Bastei Lübbe

Dank der Lesejury von Bastei Lübbe durfte ich dieses Buch schon vorab als Manuskript lesen. Vielen Dank dafür, es hat wirklich sehr großen Spaß gemacht.

Veröffentlicht am 05.06.2019

Nicht ganz mein Fall ...

Hinterhaus
1

Rezension zu „Hinterhaus“ von Lioba Werrelmann

Journalistin Carolin stolpert wider Willen in einen Kriminalfall, der sie tief in die Vergangenheit Ost-Berlins führt. In einem Hinterhaus in Prenzlauer ...

Rezension zu „Hinterhaus“ von Lioba Werrelmann

Journalistin Carolin stolpert wider Willen in einen Kriminalfall, der sie tief in die Vergangenheit Ost-Berlins führt. In einem Hinterhaus in Prenzlauer Berg findet sie die Leiche eines seit Langem vermissten Jungen. Doch kaum jemand scheint sich an ihn erinnern zu wollen. Die Hausbewohner schweigen, und die Polizei ermittelt nur halbherzig.

Eigentlich hat Carolin andere Sorgen. Ihr Freund ist weg, sie hat keine Wohnung mehr und keinen Job. Aber ehe sie sichs versieht, ist sie dem Mörder zu nahe gekommen. So wird das Hinterhaus auch für Carolin zur tödlichen Falle ...

Um ehrlich zu sein, hatte ich mir das ganze nach dem Klappentext ein klein wenig anders vorgestellt.
Das düstere Cover und die Leseprobe haben mich auf das Buch aufmerksam gemacht und ich konnte mich dank der Lesejury in einer Leserunde mit anderen Lesern austauschen. Es kam für mich und meinen Geschmack ein wenig zu viel „Fäkalsprache“ in der Story vor. Auch wenn laut der Autorin dieses niemanden ekeln sollte, sondern lediglich die Figur der Carolin beschreiben und ausdrücken sollte, war für mich irgendwann eine Grenze erreicht, an der ich das nicht mehr lesen wollte.
Positiv an diesem Buch war für mich jedoch die Recherchearbeit der Autorin. Sie hat sich sehr ausführlich mit der Geschichte der Hinterhäuser im Prenzlauer Berg und deren drumherum auseinandergesetzt und das auch wirklich alles sehr gut in Worte gefasst und erklärt.
Die Figuren an sich waren nicht so wirkliche Symphatieträger, bzw. bin ich mit diesen nicht wirklich „warm“ geworden, was aber durchaus an meinem ganz persönlichen Lesegeschmack liegen kann. Es wird sicherlich genügend Leser geben, die das Buch richtig klasse finden werden, jedochjedoch gehöre ich nicht dazu.
Das ist aber ja gar kein Problem, denn es kann einem nicht alles gefallen, man kann nicht alles gut finden, denn sonst wäre es ja absolut langweilig.
Ich bedanke mich natürlich trotzdem für die tolle Möglichkeit das Manuskript lesen zu dürfen. Dies ist für mich auch nach wie vor immer wieder ein absolutes Highlight.
Wer also im Bezug auf einige Ausdrücke nicht allzu zart besaitet ist und einen durchaus spannenden Kriminalroman lesen möchte, kann getrost zu Hinterhaus greifen.

Veröffentlicht am 16.01.2019

Ein paar kleine Schwächen

Nebenan funkeln die Sterne
1

Rezension "Nebenan funkeln die Sterne" / Lilly Adams

WHEN IT RAINS LOOK FOR RAINBOWS. AND WHEN IT'S DARK LOOK FOR STARS.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram ...

Rezension "Nebenan funkeln die Sterne" / Lilly Adams

WHEN IT RAINS LOOK FOR RAINBOWS. AND WHEN IT'S DARK LOOK FOR STARS.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram Account.
Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren.
Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem einzigen Appartement in London. Der Kontakt mit Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gutaussehende Nathan in die Wohnung nebenan - und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander...

Emma flüchtet aus Regensburg in die kleine 1-Zimmer Dachgeschosswohnung
ihrer Tante in London. Sie will dort nur eines, nämlich ihre Ruhe! Sie verlässt dieWohnung so gut wie gar nicht, bestellt alles nur online und lebt aber nach außen hin ihre eigene perfekte Welt auf Instagram.
Als der hübsche Nathan in die Wohnung nebenan zieht, gerät Emmas Welt aus den Fugen, denn fortan teilen sich die beiden quasi eine Terrasse und schon
ist es mit der Ruhe und Einsamkeit vorbei. Nathan ahnt natürlich auch nicht, dass Emma eigentlich keinen Kontakt zu anderen Menschen wünscht. Sie gaukelt ihren
Followern auf Instagram vor, in einer glücklichen Beziehung zu sein und
ein perfektes Leben zu leben. Sie wird dafür von allen beneidet. Doch was ist der wahre Grund dafür dass Sie sich so aus den Leben zurückgezogen hat?

In das Cover und den Klappentext habe ich mich sehr verliebt, leider Gottes wurde ich jedoch ein wenig enttäuscht und es war ein eher mühsamer Leseweg mit etlichen Höhen und Tiefen.

Ich bin zunächst mit Emma nicht wirklich warm geworden und konnte viele ihrer Handlungen nicht verstehen. Zwar wird immer mal wieder auf ihre Vergangenheit verwiesen, jedoch wird auch dies immer nur häppchenweise
erzählt, so dass ich nicht wirklich nachvollziehen konnte, aus welchen
Gründen sich Emma so dermaßen von der echten Welt abschottet.
Man wünschte sich als Leser/in zwischendurch einfach mal die Figur
„schütteln“ zu können und ihr zu sagen, sie möge doch das Leben,
welches nebenan ist einfach mit offenen Armen in Empfang nehmen.

Trotz aller Höhe und Tiefen war das romantische Ende dann wunderschön gestaltet und hat micht nicht enttäuscht zurückgelassen. Ich bin mit dem
Schreibstil sehr gut klargekommen und würde wohl auch nochmals zu einem Buch der Autorin greifen.

Einzig die zwischenzeitlich aufkeimenden Längen haben mich dazu bewogen des öfteren mal mit dem Buch zu pausieren.

Veröffentlicht am 26.09.2018

Großartiger Auftakt mit einem tollen Team

Der Todesmeister
1

Er fängt sie.
Er filmt sie.
Er foltert sie.
Er ist der Meister des Todes.

An der Oberbaumbrücke wird die Leiche eines jungen Mädchens angespült. Der Körper weist grausame Folter- und Missbrauchsspuren ...

Er fängt sie.
Er filmt sie.
Er foltert sie.
Er ist der Meister des Todes.

An der Oberbaumbrücke wird die Leiche eines jungen Mädchens angespült. Der Körper weist grausame Folter- und Missbrauchsspuren auf. Es handelt sich um die Nichte des Berliner Justizsenators, und sie scheint nicht das einzige Opfer zu sein: Im Internet tauchen Videos auf, in denen junge Frauen auf perverse Weise zu Tode gequält werden. Viktor von Puppe, frisch aus dem Innenministerium zum Berliner LKA gewechselt, und seine Kollegen stehen unter Druck, doch in höheren Kreisen scheint nicht jeder an einer Aufklärung interessiert zu sein ...

An der Oberbaumbrücke in Berlin wird die Leiche eines jungen Mädchens am Ufer entdeckt. Es steht sofort fest, dass das Mädchen noch nicht lange tot sein kann, denn dafür ist die Leiche zu frisch.
Bei dem Opfer handelt es sich um die Nichte des Justizsenators Max Stade.
Dieser scheint jedoch an der Aufklärung des Todes nicht so wahnsinnig interessiert zu sein.
Dieses Benehmen lässt die Ermittler "Kenji" und "Begüm" und allen voran Viktor von Puppe, der gerade erst vom LKA versetzt wurde, sehr hellhörig werden.
Fast zur selben Zeit tauchen im Internet brutale Videos auf, in denen Frauen gequält werden. Den Ermittlern wird recht schnell klar, dass es zwischen den Videos und dem Fund des toten Mädchens einen Zusammenhang geben muss.
Wird es Viktor von Puppe und seinen Kollegen gelingen, weitere Opfer vor dem "Todesmeister" zu retten??

Das Thrillergenre liegt dem Autor wahnsinnig gut, denn schon nach dem Prolog war ich persönlich bereits so gefangen von der Geschichte und dem gut zu folgenden und zu verstehenden Schreibstil, dass ich nicht mehr aufhören konnte weiterzulesen.
Die Figuren sind ziemlich gut beschrieben, auch wenn mit dem ein oder anderen Klischee um den Migrationshintergrund der Ermittler gespielt wird.
Die Handlung an sich ist sehr spannend aufgebaut und natürlich gibt es auch bei den einzelnen Figuren noch die ein oder andere Sache aus der Vergangenheit aufzuklären.
Was genau ist bei Viktor von Puppe vor seiner Versetzung passiert? Und was genau hat die Vergangenheit seines Großvaters mit den aktuellen Fällen zu tun?
Wen dies interessiert, der sollte sich die Lektüre unbedingt zulegen.
Meiner Meinung nach ein wirklich gut gelungener Thriller der sich trotz seiner Länge von 500 Seiten zügig und absolut flüssig lesen lies.

Autor: Thomas Elbel
Titel: Der Todesmeister
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 503
Preis: 9,99 €
Erscheinungstermin: 20.11.2017
ISBN: 978-3-7341-0414-5
Verlag: Blanvalet Verlag

Veröffentlicht am 25.04.2018

Düster, spannend und erotisch

Cold Princess
1

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen ...

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann - ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt.

"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten

Saphira de Angelis, Capo einer der mächtigsten Familien in Palermo führt ihre „famiglia“ seit dem Unfalltod ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders mit sehr strenger Hand. Sie muss sich ständig mit den Vargas auseinandersetzen, einem verfeindeten Familienclan, die stets versuchen ihr Gebiet zu übernehmen. Zudem versucht sie ganz nebenbei noch den Unfalltod ihrer Eltern aufzuklären und den Täter zur Rechenschaft zu ziehen.
Saphira hat sich geschworen keine Gefühle mehr in ihrem Leben zuzulassen und scheut auch nicht davor zurück mal selbst den Abzug zu drücken, wenn wieder mal jemand aus der feindlichen Familie der Vargas versucht in ihr Herrschaftsgebiet einzudringen.
Einzig das neueste Mitglied ihrer Leibwache Madox Caruso weckt in Saphira wieder tiefere Gefühle, gegen die sich jedoch zur bislang zur Wehr setzt.
Wird er ihr gelingen weiterhin standhaft zu bleiben oder wird sie sich am Ende doch auf ihren neuen Leibwächter einlassen??

Cold Princess ist der erste Band aus der „Cosa Nostra“ Reihe der Autorin Vanessa Sangue.
Das Cover strahlt eine Düsternis aus, die durchaus zum Thema „dunkle Leidenschaft“ und Mafia passt. Auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht dieses Buch lesen zu wollen. Bereits im Vorwort befindet sich eine kleine „Warnung“ der Autorin, dass man hier nicht mit dem „üblichen“ Inhalt rechnen soll. Tatsächlich war es absolut nicht wie erwartet, es hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen.
Sowohl Saphira als auch Madox waren mir anfangs überhaupt gar nicht symphatisch, was sich im Laufe der Geschichte dann ein wenig änderte.
Man sollte hier definitiv keinen reinen Krimi/Thriller, aber auch keine Liebesgeschichte erwarten. Es gibt zwar die ein oder andere „erotische Szene“, gleichzeitig stolpert man auf Grund des Themas Mafia jedoch auch über diverse Leichen. Sowohl Saphira als auch Madox tragen Geheimnisse mit sich herum, die man als Leser erst nach und nach erfährt. So blieb für mich eine gewisse Spannung bestehen, die mich immer wieder veranlasst hat, das Buch in die Hand zu nehmen und weiterlesen zu wollen.
Ich persönlich freue mich bereits sehr auf die Fortsetzung der Geschichte mit dem Titel „Fire Queen“ welche aktuell für den 27.07.2018 angekündigt ist.

Autorin: Vanessa Sangue
Titel: Cold Princess (Casa Nostra Band 1)
Format: Broschiert
Preis: 12,90 €
Seitenanzahl: 338
Erscheinungstermin: 29.03.2018
ISBN: 978-3-7363-0436-9
Verlag: LYX