Platzhalter für Profilbild

Ninchen90x

Lesejury Profi
offline

Ninchen90x ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ninchen90x über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2020

Verliere niemals deine Träume und Ziele

The Light in Us
0

Da mich Emma Scott mit der All In Reihe begeistern konnte, stand für mich außer Frage auch andere Bücher von ihr zu lesen.

In "The light in us" geht es um Charlotte, die seit Monaten ihre Geige nicht ...

Da mich Emma Scott mit der All In Reihe begeistern konnte, stand für mich außer Frage auch andere Bücher von ihr zu lesen.

In "The light in us" geht es um Charlotte, die seit Monaten ihre Geige nicht berührt hat.
Ihr Traum war es in einem großen Orchester in Wien zu spielen und obwohl sie eine der besten Konzertgeigerinnen war, fehlt ihr die Verbindung zu ihrem Instrument, nach einem schweren Schicksalsschlag.
Mit zahlreichen Nebenjobs schlägt sie sich durchs Leben, bis ihr der gut bezahlte Job als Assistentin angeboten wird. Aus Geldnot sagt sie zu und ist nun für den blinden Noah, zuständig, der bei einem Unfall seine Sehkraft und somit auch jegliche Lebensfreude verloren hat.

Die Geschichte wird wechselnd aus der Perspektive von Charlotte und Noah erzählt und der Leser erfährt somit beide Gefühlslagen und die Gedanken.
Mir gefällt diese Erzählperspektive immer sehr gut, da man so den Blick von mehreren Protagonisten auf die Geschehnisse hat.

Sowohl Charlotte, als auch Noah sind mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen. Auch wenn Noah es am Anfang mit Charlotte auf die Spitze getrieben hat und sie mehr und mehr schickaniert hat. Charlotte ist wahnsinnig stark und auch ehrgeizig und lässt sich auch deshalb von Noah und seinen "Ausrastern" nicht verjagen. Durch den Schicksalsschlag hat Charlotte es nicht einfach, aber ich finde es toll, wie sie sich Schritt für Schritt wieder ins Leben zurückkämpft und so Fortschritte macht.
Am Anfang hatte ich noch Mitleid mit Noah, da er all das verloren hat, was uns so selbstverständlich erscheint wie zB die Farben des Himmels.
Umso eindrucksvoller finde ich es, dass Emma Scott einen Protagonisten mit Handicap erschaffen hat, der sich mit der Hilfe von Charlotte öffnet und weiterentwickelt. Auch wenn die beiden so einige Hürden überwinden mussten.

Die ganze Geschichte hat sich für mich sehr flüssig lesen lassen, was ganz klar dem Schreibstil von Emma Scott zu verdanken ist. Es gab sowohl Abschnitte mit Problemen, als auch romantische Momente. Alles in allem eine sehr stimmige Geschichte.
Einzig das Ende ging mir etwas zu schnell, das liegt aber daran, dass es eine Novelle über Noah in dieser Zeit gibt und die dann hoffentlich das "Fehlende" auffüllt.

Fazit:
Alles in allem hat mich das Buch emotional sehr berührt. Auch soll es uns zeigen, dass es sich lohnt an seine Träume und Ziele zu glauben. Auch wenn einem Steine in den Weg gelegt werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Make it happen

Make it happen
0

Von Make it happen von Jordanna Levin hatte ich mir tolle neue Ansätze für 2020 erhofft.

Leider hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen. Es hat zwar einige gute Ansätze, über die es sich lohnt nachzudenken. ...

Von Make it happen von Jordanna Levin hatte ich mir tolle neue Ansätze für 2020 erhofft.

Leider hat mir das Buch nicht ganz so gut gefallen. Es hat zwar einige gute Ansätze, über die es sich lohnt nachzudenken. Ich hätte mir gewünscht, dass das komplexe Thema verständlich und umsetzbar formuliert wurde. Bei manchen Teilstücken ist das auch gelungen, andere Kapitel fand ich dagegen total daneben.

Durch eine Formel möchte die Autorin uns eine Methode ans Herz legen. Diese besagt: Gedanken + Gefühle + Handeln + Vertrauen = erfolgreiche Manifestion. An sich ist diese Formel auch umsetzbar, aber eben nichts was man nicht schon selbst wusste. Teilweise waren die Herleitungen wirr und haben sich wiederholt, was mich gestört hat. Genauso war der Schreibstil der Autorin für mich sehr schwer zu lesen und dadurch wurde das ganze etwas zäh.

Da dies das erste Buch für mich in diese Richtung war, war es nicht perfekt geeignet. Was ich jedoch für mich mitgenommen habe war, dass mit den Gedanken viel gesteuert werden kann, wenn man es mit dem richtigen Handeln verbindet.

Vielen Dank für das Leseexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 08.01.2020

Gelungener Auftakt

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
0

Nach einigen Empfehlungen habe ich endlich den Aufrakt der Triologie angefangen.
Gespannt darauf wie unsere "Zukunft" dargestellt wird und darauf wie die Protagonisten sind begab ich mich gemeinsam mit ...

Nach einigen Empfehlungen habe ich endlich den Aufrakt der Triologie angefangen.
Gespannt darauf wie unsere "Zukunft" dargestellt wird und darauf wie die Protagonisten sind begab ich mich gemeinsam mit Ophelia auf die Reise.
Und wow, keiner meiner Empfehler hat mich enttäuscht. Von den ersten Seiten an war ich in der Welt von Ophelia gefangen. Ich habe mit ihr gehofft, gekämpft und am Ende gelitten.
Der Schreibstil von Lena Kiefer ist super flüssig zu lesen und die Seiten flogen beim Lesen nur so dahin und das Cover hat mir von Anfang an super gefallen.
Ich brauche dringend Band 2 und 3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

Eine zweite Chance für die Liebe

Zimtschneckenjahre
0

Zimtschneckenjahre von Pia Christina Prenner handelt von der alleinerziehenden Lea und ihrem Sohn Jan.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte in einem Rutsch durchgelesen ...

Zimtschneckenjahre von Pia Christina Prenner handelt von der alleinerziehenden Lea und ihrem Sohn Jan.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte in einem Rutsch durchgelesen werden.
Das Cover passt im Nachhinein auch sehr gut zu der Geschichte.

Der Hauptcharakter Lea war mir von Anfang an super sympathisch und ich habe mich immer gefühlt, als wäre ich im Buch live dabei.
Der Leser erfährt von ihrer Vergangenheit und was sie dazu gebracht hat von Wien nach Stockholm zu flüchten und dort 7 Jahre zu verbringen.
Eigentlich war es nur als kurze Auszeit gedacht, aber als sie bemerkte, dass sie schwanger ist, hat sie sich dazu entschlossen ihr Kind gemeinsam mit ihrer Gastfamilie groß zu ziehen und dem Vater sein Kind zu verschweigen.

Als Jan jedoch eingeschult werden soll, beschließt sie wieder zurück nach Wien zu ziehen. Kurz darauf kommt es zu einer schicksalhaften Begegnung auf der Straße und von nun an nehmen die Dinge ihren Lauf.

Mehr möchte ich hier auch gar nicht verraten.
Die Geschichte hat mir auf alle Fälle sehr gut gefallen und auch die Gefühle haben mich in ihren Bann gezogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2019

Auftakt der Reihe um Ackerman und Shirazi

Die Stimme des Zorns
0

Die Stimme des Zorns von Ethan Cross handelt um den FBI-Sonderermittler Franklin Stine oder auch Francis Ackerman Jr. und seine neue Kollegin Nadia Shirazi.

Das Cover fügt sich sehr gut in seine vorherigen ...

Die Stimme des Zorns von Ethan Cross handelt um den FBI-Sonderermittler Franklin Stine oder auch Francis Ackerman Jr. und seine neue Kollegin Nadia Shirazi.

Das Cover fügt sich sehr gut in seine vorherigen Bücher ein und durch das Herz hat es einen interessanten Blickfang. Der Schreibstil von Ethan Cross ist sehr flüssig und das Buch liest sich sehr gut. Besonders gefällt mir auch die wechselnde Erzählperspektive, da man so auch die Gedanken der Ermittler, des Täters usw. besser verstehen kann.

Wer Cross kennt, kennt Francis bereits aus der Shepard-Reihe, in welcher er noch als Serienkiller auftritt. Nun aber wurde er zum Sonderermittler rekrutiert um Killern seines "Kalibers" entgegenzutreten und diese zu überführen.
An seiner Seite ermittelt mit ihm Nadia Shirazi, die junge Agentin hat eine Arbeit über Ackerman und sein Verhalten verfasst und ist fasziniert von ihm.

Der Allien- Fall hat mich persönlich nicht sonderlich gefesselt und lief eher so als Nebengeschichte bei mir mit. Ich fand das ganze auf der einen Seite unrealistisch, aber passieren kann dies durchaus, also dann auch doch wieder in Richtung Wirklichkeit.

Wettgemacht hat das ganze aber die neuen Eindrücke und Einblicke in die Seele Ackermans und die Erzählungen um Nadia und Ackerman.

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere