Profilbild von Ninex

Ninex

Lesejury Profi
offline

Ninex ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ninex über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2018

Ein Buch, welches dir die Realität ins Gesicht wirft

All In - Tausend Augenblicke
2 0

Rezension zu „All In – Tausend Augenblicke“ von Emma Scott

Der Klappentext:
"Vielleicht haben wir nicht für immer, aber wir haben Augenblicke, Tausende über Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon ...

Rezension zu „All In – Tausend Augenblicke“ von Emma Scott

Der Klappentext:
"Vielleicht haben wir nicht für immer, aber wir haben Augenblicke, Tausende über Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten."
Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren ...

Meine Meinung:
Dieses Buch hat einen richtigen Zwiespalt in mir geschaffen.. Denn einerseits will ich mithilfe von Büchern aus der Realität entfliehen, aber vor allem Jonahs Schicksal ist so realistisch, dass ich manchmal richtig „Bammel“ vor der Zukunft bekommen habe. Das Buch hat mir einfach immer vor Augen geführt, dass das Leben voller Gefahren steckt und jederzeit vorbei sein könnte. Ich bin immer noch nicht sicher, ob mich das nur ein bisschen stört, oder meinen Lesefluss extrem beeinflusst hat. Denn manchmal wollte ich einfach nicht weiterlesen, da es nicht vorbei sein sollte. Aber das ist doch positiv oder? Ich sagte doch: Zwiespalt. Denn die Geschichte ist wirklich süß und spannend und konnte mich voll mitreißen. Es ist ein einziges Chaos in meinem Kopf.
Ihre Geschichte erzählen Kacey und Jonah in der ich-Perspektive und ich fand beide überaus sympathisch. Es hat einfach Spaß mit den beiden gemacht. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, manche waren etwas länger, andere kürzer, aber es herrschte immer ein gutes Gleichgewicht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, sie schreibt voller Gefühle und Leidenschaft. Ich freue mich auf jeden Fall schon darauf, weitere Bücher von ihr zu lesen. Die Grundidee finde ich auch wirklich gut umgesetzt, es war wirklich schön, die beiden auf ihrer Reise zu begleiten (auch wenn es manchmal echt schwer für mich war weiterzulesen.) Leider muss ich sagen, dass der sexuelle Aspekt ziemlich auf einer Stelle ausgetobt wurde. Da hätte ich mir eine gleichmäßigere Verteilung gewünscht.
Das Cover ist ein Traum. Ein Feuerwerk aus Farben, ein Cover, welches mich fühlen lässt und mich vor allem begeistern kann. Dieses Buch ist ein absoluter Hingucker, ich muss auch gestehen, dass das Titelbild als Erstes meine Aufmerksamkeit erregt hat. Hier ist ein richtig schönes Cover gelungen und ich hoffe, dass dieses Design auch in ähnlicher Weise alle weiteren Folgebände ziert.
Die Charaktere sind zwei richtige Prachtexemplare. Die rebellische Gitarristin und der ruhige Limousinenfahrer. Sonst ist es ja oft anders herum, aber mir hat die Verteilung der Charaktereigenschaften wirklich gefallen. Kacey wirkt nach außen hin wie die perfekte Partymaus, aber in ihrem Inneren sieht es ganz anders aus. In ihr steckt einfach so viel Gutes und all das kommt zusammen mit Jonah zum Vorschein. Denn Jonah ist eine ruhige Natur geworden, seit ihm das Schicksal einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Er hält sich an seine Routine, duldet keine Zwischenfälle und Schwankungen. Bis Kacey kommt und seine Welt auf den Kopf stellt. Die beiden vollziehen eine wahnsinnige Entwicklung während der ganzen Geschichte. Denn ihnen beiden bleiben nur 1000 Augenblicke. Was das bedeutet und wie sie diese nutzen werden, müsst ihr aber selbst herausfinden.

Mein Fazit:
Dieses Buch ist nicht unbedingt zum Träumen und Verlieren gedacht, also wer eine romantische, kitschige und „perfekte“ Geschichte mit Happy End möchte, der wird das bei diesem Buch nicht finden. Wer allerdings eine realistische Geschichte sucht, die einem die Augen öffnet und trotz aller Widrigkeiten glücklich macht, der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Ich habe gelitten und gelacht, Freude gespürt und geweint. Dieses Buch ist ein pures Gefühlschaos, aber das macht es gleichzeitig auch zu etwas Besonderen. Ich verspüre eine kleine Hassliebe, da es einerseits wunderschön ist und mir andererseits Seiten vom Leben gezeigt hat, die ich nicht sehen wollte.

4 Sternchen von 5 Sternchen

Veröffentlicht am 16.12.2018

Eine emotionale Achterbahnfahrt

From Ashes - Herzleuchten
0 0

Rezension zu „From Ashes – Herzleuchten“ von Molly McAdams

Der Klappentext:
Cassidy Jameson hatte eine schwere Kindheit. Der einzige Mensch, dem sie in all den Jahren vertraut hat, ist ihr bester Freund ...

Rezension zu „From Ashes – Herzleuchten“ von Molly McAdams

Der Klappentext:
Cassidy Jameson hatte eine schwere Kindheit. Der einzige Mensch, dem sie in all den Jahren vertraut hat, ist ihr bester Freund Tyler. Er war immer für sie da und nimmt sie schließlich mit nach Texas, als er dort sein Studium beginnt. Für Cassidy beginnt ein neues Leben: in einer Wohngemeinschaft mit Tyler und seinem Cousin Gage. Nicht ganz leicht, mit zwei gut aussehenden Männern zusammenzuwohnen, die ihren Beschützerinstinkt voll ausleben …

Meine Meinung:
Molly McAdams schafft es immer, die schwersten Themen im Leben perfekt umzusetzen und so hat sie auch in diesem Buch wieder einmal eine Art von Gewalt aufgegriffen und eine wunderschöne Geschichte darum gebaut. Ich liebe ihre Bücher einfach, da man immer im Mittelpunkt ist und alles fühlt, was auch die Protagonisten durchmachen – das Gute wie auch das Schlechte. Der Klappentext hat mich bei ihrem neuen Werk sofort angesprochen und ich war sofort gespannt, welche Thematik sie diesmal verarbeitet hat. Es geht um häusliche Gewalt in der Kindheit und ich muss gestehen, dass es eine Horrorvorstellung für mich und wahrscheinlich auch viele anderen ist. Aber Molly zeigt uns, dass diese Dinge leider existieren, aber dass die Opfer solcher Straftaten auch ein normales Leben haben können. Ich finde, dass das einfach Mut macht und uns gleichzeitig vor Augen führt, dass wir dankbar sein können, wenn uns so ein Schicksal niemals widerfahren ist.
Ihre Geschichte erzählen Cassidy und Tyler selbst, wobei beide Sichten überaus aufschlussreich und gut durchdacht sind. Ich kann wirklich nicht sagen, welche der beiden Perspektiven mir besser gefallen hätte, da beide zum Buch gehören und auch beide dringend etwas zu sagen hatten. Ohne den anderen hätte einfach etwas gefehlt. Der Schreibstil der Autorin ist fließend, emotional und leidenschaftlich, so wie ich es auch früheren Büchern von ihr kenne. Bei ihr weiß man einfach, was man hat – nämlich ein richtig gutes und vor allem emotionales Buch! Die Kapitel waren teilweise echt lang, aber da ich manchmal wirklich 3 Stunden am Stück gelesen habe, ist das bei mir nicht so schwer ins Gewicht gefallen. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich dieses Mal allerdings an der Menge des „Dramas“, denn dieses ewige Hin und Her fand ich zwischenzeitlich ein wenig nervig. Aber da sich das dann zum Glück irgendwann etwas legte, bin ich auch gut mit dem Buch zurechtgekommen.
Das Cover passt perfekt zur gesamten Geschichte, allerdings habe ich mir die Personen (also Gage, Cassidy und Tyler) komplett anders vorgestellt, aber das Cover nimmt ja an sich niemandem die Vorstellungskraft. Die Farben finde ich gut gewählt, da sie zum Handlungsort wie die Faust aufs Auge passen. Kurz und Knapp: Ich mag das Cover einfach.
Bei der Personen muss man diesmal wirklich 3 anführen, da sie die führenden Rollen im gesamten Roman sind. Fangen wir mit Cassidy an, denn wie heißt es so schön? Ladys first. Cassidy hat eine grauenvolle Kindheit gehabt, doch sie ist einer der stärksten Menschen, die es wohl gibt. Sie hat ein reines Herz und würde für die, die sie liebt, durchs Feuer geben. Allerdings ist sie auch extrem stur, manipulierbar und manchmal so unentschlossen. Denn Tyler hat einen riesigen Einfluss auf sie und nutzt das manchmal ein kleines bisschen zu sehr aus. Tyler hat zwar nicht immer die reinste weiße Weste und zwischenzeitlich habe ich ihn richtiggehend gehasst, aber im Inneren ist er ein ordentlicher Kerl, der nur manchmal die falschen Entscheidungen trifft. Und kommen wir zum Schluss zu dem Mann, der mein Herz sofort im Sturm erobern konnte. Denn Gage ist ein kleiner wahrgewordener Traum, der heiße Cowboy von einer Ranch mit einem sehr attraktiven Südstaatenakzent. Doch auch in ihm steckt ein Mann, der um alles was ihm wichtig ist, bis aufs Blut kämpfen würde und der keiner Fliege etwas zuleide tun könnte. Gage ist einfach er Selbst und auch wenn er nicht immer richtig handelt, ist er doch mein liebster Charakter aus dem ganzen Buch.

Mein Fazit:
„From Ashes – Herzleuchten“ ist ein wunderschön emotionales Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Titel sagt im Grunde alles und nichts, denn diese Geschichte lässt sich nicht in ein paar wenigen Worten zusammenfassen – und doch sind diese 3 Worte die perfekte Beschreibung. Trotz kleiner Schwachstellen habe ich dieses Buch in einem Zug weggesuchtet und auch wenn manche Passagen echt schwer zu lesen beziehungsweise zu verdauen waren, ist dieses Buch ein wahres Meisterwerk. Ich liebe es und kann es euch aus tiefsten Herzen nur empfehlen.
Vielen Dank an Netgalley und MIRA Taschenbuch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung.

5 Sternchen von 5 Sternchen

Veröffentlicht am 14.12.2018

Das Alter sollte kein Ausschlusskriterium sein!

Scandal Love
0 0

Rezension zu „Scandal Love“ von L.J. Shen

Der Klappentext:
Sie sind skrupellos, sexy, böse und verboten - aber es ist unmöglich, ihnen nicht zu verfallen
Trent Rexroth ist kalkuliert und skrupellos. ...

Rezension zu „Scandal Love“ von L.J. Shen

Der Klappentext:
Sie sind skrupellos, sexy, böse und verboten - aber es ist unmöglich, ihnen nicht zu verfallen
Trent Rexroth ist kalkuliert und skrupellos. Einzig seine vierjährige Tochter Luna erwärmt sein kaltes Herz. Doch seit ihre Mutter vor drei Jahren sang- und klanglos aus ihrem Leben verschwand, spricht Luna nicht mehr. Egal, was Trent versucht - seine Tochter scheint sich völlig von der Welt zurückgezogen zu haben. Das Letzte, was Trent nun braucht, ist ein verwöhntes, reiches Mädchen wie Edie Van Der Zee als Praktikantin. Doch Edie wirbelt nicht nur seine Multi-Milliarden-Dollar-Firma durcheinander, sie baut als Einzige auch eine Verbindung zu Luna auf - und weckt Gefühle in Trent, von denen er glaubte, sie nie wieder spüren zu können.

Meine Meinung:
Oh mein Gott, wie sehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Wieso? Weil ich die Geschichten um die HotHoles einfach liebe und bisher keiner der drei Bände der Reihe mich je enttäuscht hat. Außerdem ist Trent auch etwas Besonderes und ich war so neugierig auf ihn und seine Geschichte. So war es auch nicht besonders verblüffend für mich, dass auch seine Geschichte etwas Einzigartiges ist. Die Autorin hat sich hier wieder selbst übertroffen und ich stehe immer wieder im Zwiespalt, welcher der Teile mir am besten gefällt. Aber ich kann mich ehrlich nicht entscheiden - sie sind alle richtig gut, auf ihre eigene Art und Weise.
Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Trent und Edie. Und vor allem Trent seine Sichtweise hat mir immer richtig viel Spaß gemacht, aber auch Edie konnte ganz groß bei mir Punkten. In Sachen Spannungsbogen muss ich hier eigentlich gar nichts sagen, denn das Buch war kontinuierlich spannend, ich wollte IMMER weiterlesen, auch wenn mir die Augen fast zufielen. Die Kapitel waren sogar relativ lang, aber das war mir so egal, da mir der Fortgang der Geschichte viel wichtiger war. Der Schreibstil der Autorin ist super flüssig und fließend zu lesen, es macht einfach Spaß in ihre Welten abzutauchen.
Das Cover gefällt mir persönlich auch sehr gut, da es sich erstens perfekt in die Reihe der Folgebände eingliedert und zweitens auch noch richtig toll aussieht. Ich finde einfach, dass es perfekt zur Gesamtidee der Geschichte passt und ästhetisch und ansprechend aussieht. Außerdem finde ich, dass weiße Bücher sowieso ihren ganz eigenen Charme besitzen.
Trent ist der Charakter, der mich bis jetzt am meisten interessiert hat. Denn er wurde nicht mit dem silbernen Löffel im Mund auf die Welt gebracht und dadurch dachte ich mir schon, dass er nicht so arrogant ist, wie seine reich geborenen Freunde. Und man merkt es ihm wirklich an, denn manche Sachen sieht er einfach anders. Was ich übrigens richtig toll finde, denn das macht ihn richtig sympathisch in meinen Augen. Und auch Eve hat sich in mein Herz gestohlen, denn sie ist einfach liebenswert mit ihrer rebellischen Art. Sie bringt ihre Meinung stark zum Ausdruck, während Trent nur redet, wenn es wichtig ist. Die beiden sind echt explosiv, aber genau das macht das ganze Buch richtig spannend und kribbelig!

Mein Fazit:
Auch der dritte Band der Sinners-of-Saint Reihe ist ein absolutes Meisterwerk. Ich liebe die Geschichten rund um die HotHoles, da sie einfach spannend, provokant und hinreißend sind. Sie strotzen zwar vor Männlichkeit und Arroganz, sind aber mit ihrem weichen Kern echt liebenswert. Ich kann euch alle Bände der Reihe von Herzen empfehlen, denn sie sind wirklich gut!
Vielen Dank an Netgalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung.

5 Sternchen von 5 Sternchen

Veröffentlicht am 04.12.2018

Ein wichtiges Thema, welches hier perfekt aufgearbeitet wurde

The Ivy Years - Solange wir schweigen
0 0

Rezension zu „The Ivy Years – Solange wir schweigen“ von Sarina Bowen

Der Klappentext:
Wenn die Liebe dein dunkelstes Geheimnis ist ...
Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied ...

Rezension zu „The Ivy Years – Solange wir schweigen“ von Sarina Bowen

Der Klappentext:
Wenn die Liebe dein dunkelstes Geheimnis ist ...
Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied des Eishockeyteams ausgerechnet John Rikker ist - der Einzige, der Michaels größtes Geheimnis kennt. Michael weiß augenblicklich, dass für ihn alles auf dem Spiel steht, was er sich am Harkness College aufgebaut hat. Denn auch nach all den Jahren kann Johns Lächeln allein seine Welt aus den Angeln heben ...

Meine Meinung:
Puh also.. Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen, aber um ehrlich zu sein war das erst mein zweiter Gay-Romance-Roman und der erste, in dem es um eine gleichgeschlechtliche Liebe zwischen zwei Männern geht. Ich finde es super, dass es solche Bücher gibt, denn Homosexualität sollte kein Tabuthema sein und auch ganz offen in Liebesromanen behandelt werden. Also habe ich mich in dieses neue Genre gewagt und mich gleich verliebt. Die Protagonisten sind super, die Geschichte mitreißend und der Schreibstil fließend. Das alles hat es für mich zu einem tollen Erlebnis gemacht.
Die Geschichte wird von Graham und Rikker erzählt, wobei ich sogar Graham seine Sicht besser fand, weil seine Gedanken manchmal so skurril waren, aber auch Rikker hat einen tollen Teil zur Geschichte beigetragen. Der Schreibstil ist super spannend und fließend, man kommt einfach gut durch die Geschichte durch. Das Ideenpotenzial wurde voll ausgenutzt, die Geschichte ist mal was Neues und konnte mich vollkommen überzeugen. Die Kapitel hatten wirklich eine angenehme Länge, sie haben sich nur so aneinandergereiht, weil ich gar nicht mehr aufhören konnte mit Lesen.
Das Cover passt sich wieder perfekt in die Reihe ein, diesmal mit einem hübschen Blauton in der Farbmischung. Bezüglich der Gestaltung wurde sich wieder an den Vorgängern orientiert. Mir gefallen die Cover insgesamt einfach richtig gut, deswegen gibt es hier einen großen Daumen nach oben.
Graham und Rikker sind zwei wirklich interessante Charaktere, die unterschiedlicher und gleicher nicht sein könnten. Graham ist eher ein sehr nachdenklicher Typ, der sich viel zu viel von der Außenwelt beeinflussen lässt, meiner Meinung nach. Er steht nicht zu sich selbst und seiner sexuellen Orientierung und macht sich damit das Leben schwerer als es sein sollte. Rikker hingegen hat sich schon geoutet (wie das von statten ging erfahrt ihr im Buch) und möchte auch keine geheime Beziehung führen. Nichtsdestotrotz gehört sein Herz Graham und das schon seit sehr langer Zeit. Allerdings ist Graham ein sturer Idiot und sieht manchmal sein Glück vor lauter Sturheit nicht, aber genau diese Charaktereigenschaft bringt Schwung in die Geschichte.
Die beiden verbindet die Liebe zum Sport und eine üble Vergangenheit.. Wollt ihr mehr erfahren? Dann lest diese wundervolle Story selbst!

Mein Fazit:
„The Ivy Years – Solange wir schweigen“ ist eine tolle Mischung aus Humor und Tiefgründigkeit. Es behandelt eine wichtige Thematik, die sehr gut aufgegriffen und verarbeitet wurde. Ich konnte mich richtig in die Geschichte hineinversetzen und habe zusammen mit den Protagonisten geliebt und auch gelitten. Dieses Buch ist ein Meisterwerk – so wie alle aus der Reihe und ich hoffe bald noch viel mehr von der Autorin lesen zu können.
Vielen Dank an Netgalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung.

5 Sternchen von 5 Sternchen

Veröffentlicht am 29.11.2018

Dieses Buch nimmt dich mit auf eine Gefühlsachterbahn!

One More Chance
0 0

Rezension zu „One more Chance“ von Vi Keeland und Penelope Ward

Der Klappentext:
Eine einzige Minute kann ein ganzes Leben für immer verändern ...
Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe - so lautet Aubreys ...

Rezension zu „One more Chance“ von Vi Keeland und Penelope Ward

Der Klappentext:
Eine einzige Minute kann ein ganzes Leben für immer verändern ...
Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe - so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr Auto wieder flott, sondern überredet sie auch, die restliche Strecke nach Kalifornien gemeinsam zurückzulegen. Es folgen die glücklichsten Tage und aufregendsten Nächte, die Aubrey je erlebt hat, aber dann ist Chance auf einmal verschwunden ...

Meine Meinung:
Ich durfte diesen Roman durch eine Leserunde bei der Lesejury vorablesen und kann euch deswegen schon sagen, was ich von dem Buch halte. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an die Lesejury und Bastei Lübbe/LYX für die Organisation und Möglichkeit.
Beide Autorinnen sind einzeln schon ein echter Hit, aber zusammen? ..haben sie eine mitreißende und fesselnde Geschichte erschaffen, die in jedes Bücherregal gehört. Ich habe so oft Tränen gelacht und mir auch mal die Haare ausgerissen.. Es nimmt dich einfach mit auf eine Gefühlsachterbahn, der du nicht so leicht entkommen kannst. Durch die Leserunde habe ich eine vielseitige Sicht auf die Dinge bekommen und natürlich auch gemerkt, dass einigen Lesern einige Passagen nicht gefallen, aber ich persönlich hatte kaum was zu meckern. Da müsst ihr auf jeden Fall euren eigenen Weg finden, aber ich kann es euch empfehlen, da es mir von der Geschichte her sehr gut gefallen hat.
Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, wobei der erste Teil von Aubrey und der zweite Teil von Chance erzählt wird. Hier hätte ich mir irgendwie eine Mischung gewünscht, in beiden Teilen. Vor allem im zweiten hätte ich manchmal echt gerne mal in Aubreys Kopf hineingeschaut. Aber auch so war die Geschichte schön zu verfolgen. Einen kleinen Minuspunkt bekommt das Buch aber trotzdem, da der Klappentext doch sehr viel verrät, was erst relativ „spät“ in der Geschichte zur Sprache kommt und das ist sehr schade. Ich habe öfters mal gedacht „Wann passiert es denn endlich damit ich endlich das erfahre, was ich nicht weiß?“ Trotzdem konnten mich die beiden mit ihrem Schreibstil und auch ihren Ideen voll und ganz mitreißen. Der Schreibstil ist fesselnd und gleichzeitig humorvoll, ich muss sagen, dass ich richtig Spaß beim Lesen hatte. Die Kapitel waren manchmal etwas lang, aber da es sich sehr gut lesen ließ, ist mir das erst im Nachhinein aufgefallen.
Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es wirkt irgendwie ein wenig geheimnisvoll und gefährlich, was wohl die impulsive Seite von Chance darstellen soll? Ich weiß es nicht, allerdings mag ich die Gestaltung des Buches ganz gerne. Es ist jetzt keine gänzlich neue Idee, aber ich die neuen Interpretationen haben ein gutes Ergebnis erzielt.
Die Charaktere machen das Buch erst zu etwas Besonderem. Wenn ihr Esmeralda Schneeflöckchen kennenlernt, dann wisst ihr auch wieso. Aber auch die beiden Protagonisten haben es in sich. Auf der einen Seite haben wir Chance, den heißen Biker, der immer einen guten Spruch auf der Zunge hat. Aber dieser Mann trägt ein Geheimnis in sich, was die beiden überwinden müssen. (Bei allen Testlesern ist glaube ich keiner drauf gekommen.) Aber in ihm steckt so viel mehr. Er ist willensstark, romantisch und setzt sich für die ein, die er liebt. Oh und er kann sehr stur sein, wenn er etwas nicht haben kann, was er haben will. Und damit kommen wir auch schon zu unserem weiblichen Part, Aubrey. Im ersten Teil ist sie eher unsicher und süß, auf jeden Fall aber sehr sympathisch. Und diese Sympathie behält sie auch im zweiten Teil bei, allerdings ist sie da gar nicht mehr so unsicher und das liebe Mädchen von nebenan. Aubrey weiß eigentlich, was sie will, bis Chance wieder alles durcheinander bringt – so wie immer. Ob die beiden ihr Happy End finden, könnt ihr selbst nachlesen, denn es lohnt sich einfach!

Mein Fazit:
„One more Chance“ ist ein Buch, das man in jedem Bücherregal finden sollte, solange der Buchliebhaber gerne süße und gleichzeitig lustige Geschichten liest. Ich habe dieses Buch weggesuchtet, wäre ich nicht an die Leseabschnitte gebunden gewesen, hätte ich es in nur 2 Tagen durchgehabt. Ich finde die Kombi von Vi und Penelope grandios und kann es kaum erwarten den nächsten band der Reihe zu lesen. Das Buch ist ein Absolutes Muss!

5 Sternchen von 5 Sternchen