Profilbild von Nuriya

Nuriya

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Nuriya ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nuriya über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.06.2021

Regt zum Nachdenken an

Unser letzter Tag
0

Die Erde steht kurz vor der Auslöschung durch eines Asteoriden. In den Letzten Stunden erleben wir 7 verschiedene Personen, die eines gemeinsam haben und zwar alle kennen Ludwig und jeder begegnet im laufe ...

Die Erde steht kurz vor der Auslöschung durch eines Asteoriden. In den Letzten Stunden erleben wir 7 verschiedene Personen, die eines gemeinsam haben und zwar alle kennen Ludwig und jeder begegnet im laufe der Geschichte Kaczmarek.

Das Buch ist unterteilt in 7 Kapitel, jedes Kapitel trägt den Namen einer Todsünde (Biblisch gesehen) und steht für eine Person. Einzig Ludwig und Kaczmarek tauchen in jedem Kapitel auf.

Anfangs hatte ich ein paar Probleme mit der Geschichte, ich fand sie erst oberflächlich und unstrukturiert aber nachdem ich fertig war und mir meine Gedanken gemacht habe, ergibt sie doch Sinn, grad was die Rolle von Ludwig und Kaczmarek betrifft. Bei dieser Geschichte sollte man zwischen den Zeilen lesen.

Ich durfte das Buch als Blogger vom Kirschbuchverlag ja lesen und interessant war der Austausch mit den anderen Bloggern, denn jeder hat das Buch, die Rollen und die Botschaft anders wahrgenommen oder interpretiert.

Jeder sollte sich einmal fragen, wenn es kein Morgen gäbe, würdest du an den letzten Tag dein Ding wie immer durchziehen oder abweichen? Was würdest du tun?

Ich finde dieses Buch bietet so viel Diskussionsstoff und Interpretation, dass es sich gut als Schullektüre eignen würde.

In diesem Sinne eine schulische Leseempfehlung von mir

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2021

Hoffnung nach Schicksalsschlag

Jene Nacht ist unser Schatten
0

Lucas und Jess, zwei junge Menschen die ein gleiches Schicksal teilen. Beide überlebten einen Amoklauf und beide haben einen Bruder verloren. Die Geschichte den Weg der beiden wieder zurück ins Leben.

Was ...

Lucas und Jess, zwei junge Menschen die ein gleiches Schicksal teilen. Beide überlebten einen Amoklauf und beide haben einen Bruder verloren. Die Geschichte den Weg der beiden wieder zurück ins Leben.

Was ich gut fand, nicht der Amoklauf stand im Vordergrund, dazu gab es immer kleine Informationen zwischendurch, sondern das Leben der Hinterbliebenen. Genau genommen, sind auch sie ein Stück gestorben an diesem Abend. Wir lernen Lucas und Jess in abwechselnd erzählter Ich-Perspektive kennen. Beide haben ihre ganz eigenen Probleme. Lucas mit seiner seit dato sehr überfürsorglichen Mutter und Jess mit ihrer seit dato depressiven Mutter. Vereint durch dieses Schicksal, sprießt aus der Asche eine neue zarte Liebe.

Die Autorin zeigt für mich wunderbar, dass es sehr hilfreich sein kann, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Die Geschichte war nicht unbedingt Taschentuch reif, was ich völlig in Ordnung fand, sondern eine Geschichte des Hoffens und wieder zurück ins Leben finden. Das es ok ist wieder Spaß zu haben und zu leben und lieben. Amy Giles hat es geschafft mit Trauer, Hoffnung, Wut, Verzweiflung und Liebe eine rundum gute Geschichte zu erschaffen.

Von daher gibt es von mir eine Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2021

Leider dem Hype nicht gerecht

Between Your Words
0

Als erstes muss ich sagen das dieses Buch mein erstes war von Emma Scott und ich es schade finde, dass es mich leider nicht so überzeugen konnte.

Ihr Schreibstil an Sich war wirklich gut, sie weiß mit ...

Als erstes muss ich sagen das dieses Buch mein erstes war von Emma Scott und ich es schade finde, dass es mich leider nicht so überzeugen konnte.

Ihr Schreibstil an Sich war wirklich gut, sie weiß mit Worten und Emotionen umzugehen. Der Anfang der Geschichte war auch wirklich gut, wir haben Thea und Jim sehr gut Kennenlernen können. Wie die Autorin die Amnesie von Thea beschreibt, ist manchmal sehr emotional, grad wenn man aus ihrer Sicht liest. Das ist ein weitere Pluspunkt der Geschichte, man liest aus der Sicht von Thea und Jim, wobei es nicht allzu viele Passagen von Thea gibt, was ich aber aufgrund der Amnesie schließen würde. Die Liebesgeschichte der beiden ist auch irgendwie süß aber es hatte von Jim's Seite aus, schon den Eindruck eines Stalkers. Ich fand es teilweise recht unheimlich wie schnell er sich verliebt hat und wie schnell er alles auf sie ausgelegt hat.

Von Thea's Seite fand ich es schon ok, da sie im inneren eine Verbindung zu ihm aufgebaut hat und er der Einzige war der zu ihr durchgedrungen ist.

Achtung Spoiler zur Story...



Was sich dann ereignet hat, mit ihrer Heilung, war zwar wirklich sehr schön aber sehr unrealistisch, ich weiß Realismus in Romanen ist schon nicht immer aber grad wenn es Wichtige Themen sind, sollte man schon etwas bei der Realität bleiben. Das die Autorin dann quasi "zurück gerudert" ist und Thea wieder "Rückfällig" fand ich persönlich sehr gut für die Geschichte und da wäre sie für mich auch zu Ende gewesen oder spätestens nach dem Epilog von Jim. Denn der Epilog von Thea die dann doch geheilt war und ein tolles Leben führt, muss ich sagen hat mich enttäuscht. So blöd das klingen mag aber für mich war es definitiv das falsche Ende zur Geschichte. Das hat sich nach einem gezwungenen Happy End angefühlt. Sehr schade.

Nichts desto trotz werde ich Emma Scott noch eine Chance geben und ein weiteres Buch von ihr lesen.

Ich kann von meiner Seite aus leider keine Empfehlung geben🙈

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

Leider enttäuscht

Alles, was passieren wird
0

Anhand des Klappentextes, hatte ich eine schöne Jugendgeschichte erwartet, allerdings fehlte mir die tiefgründigkeit der Charaktere und die Story war nicht das, was ich erwartet hatte.

In dem Buch begleiten ...

Anhand des Klappentextes, hatte ich eine schöne Jugendgeschichte erwartet, allerdings fehlte mir die tiefgründigkeit der Charaktere und die Story war nicht das, was ich erwartet hatte.

In dem Buch begleiten wir Iris, die nach dem Tod ihrer Mutter und ohne vermeintliche Hilfe vom Vater, sehr auf sich allein gestellt wirkt. Sie begegnet eines Tages durch Zufall dem Pferd Belle und sie ist sofort fasziniert von der schönen Stute. Sie setzt alle Hebel in Bewegung um ein paar Tage auf dem Reiterhof auf dem Belle lebt zu verbringen. Zur Hilfe stehen ihr ihre Freunde.

Ich weiß gar nicht recht wie ich es wirklich beschreiben soll, Iris mochte ich als Charakter leider nicht, denn meines Erachtens war sie selbstsüchtig und undankbar. Ihre Freunde haben auch einiges auf sich genommen um ihr zu Helfen und das war irgendwie so selbstverständlich. Der Erzählstil war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da es sich teilweise so angefühlt hat, als wenn man ein Tagebuch liest.

Es passierte mir auch einfach zu viel, zu schnell hintereinander auch wenn sich dadurch die Geschichte schnell hat lesen lassen. Ich denke die Autorin hat versucht aufzuzeigen wie wichtig Freunde sind und das es manchmal an Wunder gleicht wie sich bestimmte Dinge entwickeln.

Für mich war es persönlich eine nette Geschichte für zwischendurch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2021

Badboy mit Gefühl und Humor

Devon`s Darkness – Verlorenes Herz
0

Parker, eine junge Frau, die sehr früh viel Verantwortung zu übernehmen hat, indem sie sich um ihre Nichte kümmert.

Devon, ein bad boy durch und durch, mit einer Vergangenheit die es in sich hat.

Zoey, ...

Parker, eine junge Frau, die sehr früh viel Verantwortung zu übernehmen hat, indem sie sich um ihre Nichte kümmert.

Devon, ein bad boy durch und durch, mit einer Vergangenheit die es in sich hat.

Zoey, ein Mädchen was Sir Lancelot toll findet und absolut unvoreingenommen ist.

Diese Konstellation, macht das Buch zu dem was es ist. Eine humorvolle, teils erotische, Liebesgeschichte. Wenn Parker und Devon aufeinander treffen, sind Verwirrung, Verlangen, Vorwürfe, Missverständnisse vorprogrammiert. Die erotische Anziehungskraft der beiden ist enorm, was sie auch schon mal in prekäre Situationen bringt🤭 Devon ist trotz seiner Vergangenheit, im Herzen ein guter Mensch, das merkt man in Bezug auf Zoey, die beiden zusammen sind einfach herrlich. Die Konversationen wenn Zoey mit im Spiel war, strotzte vor Humor😅 ja Kinder können einen schon in peinliche Situationen bringen😂 Bei Parker steht ihr Misstrauen ziemlich im Weg, was man aber anhand ihrer Vorgeschichte auch verstehen kann und sie möchte auch nur das Beste für ihre Nichte.

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Devon und Parker geschrieben, was einen beide Charaktere näher bringt. Es gab eine Szene die für mich nicht in die Geschichte reingepasst hat, das war wie so einfach reingeschoben. Manche Situationen oder Konversationen waren etwas zu ausführlich beschrieben aber im großen und ganzen war es wirklich gut. Zu erwähnen ist natürlich noch das Cover, ich liebe die Farbkonstellation sehr und am Anfang hab ich mich gewundert warum kleine Ratten neben den Seitenzahlen waren, auch ein kleines Detail was perfekt zur Geschichte passt😊

Für alle die eine erotische, humorvolle Liebesgeschichte mögen, ist dieses Buch eine Empfehlung😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere